Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Fragen zu einer 2.0-Anlage für Laptop-Musik

+A -A
Autor
Beitrag
da_benny
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Jul 2012, 13:57
Hallo,
habe mich schon viel informiert und weiß, dass es immer schwer ist zu sagen, dass X besser als Y ist, dass möchte ich auch nicht von euch hören. Manche Fragen mögen Unwissenheit darstellen, ich bin auch absoluter Neueinsteiger auf diesem Gebiet...

Ich suche:
- eine 2.0-Anlage für einen 20 qm-Raum eigtl nur für Musik (Rock, House)
- ganz wichtig: Musik kommt vom Laptop und nicht von CD. Falls das problematisch ist, möchte ich einen IPOD anschließen, habe ich aber eigtl nicht vor, wenn ich Musik vom Laptop abspielen kann
- Fernseher soll auch angeschlossen werden
- Anlage soll erweiterbar sein
- da auf einen Subwoofer erstmal verzichtet wird, suche ich basstarke Fronts
- Geld spielt keine große Rolle, aber Spitzenklasse brauche und suche ich nicht, ich will nicht zweimal kaufen und suche ordentliche "Mittelklasse"

In der engeren Wahl:
Receiver:

Yamaha A-S-700
http://www.amazon.de...id=1343566939&sr=1-1

oder

Denon AVR 1713 oder 1912

Fronts: Canton Chrono 509 http://www.amazon.de...id=1343566978&sr=1-1

oder

Canton Chrono SL 590 http://www.amazon.de...id=1343567386&sr=1-6

Meine Fragen dazu:
1.) Kann ich über W-LAN Laptop-Musik auf der Anlage abspielen? Sprich muss ich meinen Laptop nicht mit der Anlage verkabeln? (finde nichts zur WLAN-Möglichkeit der Receiver)

2.) Kann ich zeitgleich den TV angeschlossen lassen und switche einfach nur zwischen Laptop-Musik und TV-Ton?

3.) Welche Vorteile hat Chrono SL 590 zu der 509? konnte nichts dazu finden, ich muss aber ganz klar sagen optisch finde ich die SL 590 gut und da es bei mir um jeden Zentimeter geht, ist es sehr gut, dass SL 590 2 cm weniger breit als die 509er ist...

4.) Kann man etwas dazu sagen, welcher Receiver tendenziell für House und Rock besser mit den Canton Chrono harmoniert?

5.) Besitzen die Receiver ein stinknormales Radio? (auch darüber konnte ich nichts finden...ich lese immer nur vom Internetradio?!)

MfG
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 29. Jul 2012, 14:04

da_benny schrieb:

1.) Kann ich über W-LAN Laptop-Musik auf der Anlage abspielen? Sprich muss ich meinen Laptop nicht mit der Anlage verkabeln? (finde nichts zur WLAN-Möglichkeit der Receiver)


Das geht, wenn du dein Laptop als Medienserver laufen lässt und z.B. eine Logitech Squeezebox oder ein Apple TV zum Streamen nutzt.


2.) Kann ich zeitgleich den TV angeschlossen lassen und switche einfach nur zwischen Laptop-Musik und TV-Ton?


Sicher, du drückst den jeweiligen Eingang auf der Fernbedienung deines Verstärkers.


3.) Welche Vorteile hat Chrono SL 590 zu der 509? konnte nichts dazu finden, ich muss aber ganz klar sagen optisch finde ich die SL 590 gut und da es bei mir um jeden Zentimeter geht, ist es sehr gut, dass SL 590 2 cm weniger breit als die 509er ist...


Die SL ist anders vom Aufbau. Was dir da besser gefällt, sagen dir letztenendes nur deine Ohren. Und neben Canton gibts noch sehr viel mehr auf dem Markt.


4.) Kann man etwas dazu sagen, welcher Receiver tendenziell für House und Rock besser mit den Canton Chrono harmoniert?


Receiver/Verstärker beeinflussen das Klangbild wenn überhaupt nur marginal. In erster Linie verantwortlich für das Klangresultat sind Raum(akustik), Lautsprecher und natürlich die Aufnahme bzw. das Quellmaterial.


5.) Besitzen die Receiver ein stinknormales Radio? (auch darüber konnte ich nichts finden...ich lese immer nur vom Internetradio?!)


Receiver haben im Vergleich zu einem Vollverstärker einen eingebauten Radiotuner. Also "stinknormales" RAdio
uib
Stammgast
#3 erstellt: 29. Jul 2012, 14:07
Ich habe den Denon 1911 und die 509er Chrono´s und bin sehr zufrieden. Der Klang ist ausgewogen, detailreich. Die bassstärksten Lautsprecher sind es aber nicht, da diese eher präzise spielen. Aus diesem Grund läuft bei mir auch immer der Subwoofer mit. Auch die leichte Tendenz zu ausgeprägteren Höhen kann man nicht verleugnen.

Der Unterschied von 509 zu 590 scheint eher optischer Natur zu sein. Ich konnte Erfahrungsberichten nicht wirklich entnehmen, dass sich soundtechnisch sehr viel geändert hat.

Zum Streamen der Musik über WLAN findet sich auch einiges im Internet. Solltest du Interesse an Apple haben, kann ich dir das ATV empfehlen.
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 29. Jul 2012, 14:13
Achtung, gemeint ist die Chrono SL 590, nicht die Chrono 590.

http://www.globalaud..._SL_590_DC_(001).jpg

Die Chrono 509 ist etwas anders aufgebaut, sieht man aber auf den ersten Blick nicht.

http://www.mediadeal.de/images/products/original/IMG5132_0.jpg
da_benny
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Jul 2012, 14:16

Eminenz schrieb:


Das geht, wenn du dein Laptop als Medienserver laufen lässt und z.B. eine Logitech Squeezebox oder ein Apple TV zum Streamen nutzt.


Das heißt ich brauche zwingend noch ein zusätzliches Gerät? überrascht mich jetzt, wollte hier nochmal nachfragen, im Hifi-Studio hieß es nur das ginge...


Eminenz schrieb:

5.) Besitzen die Receiver ein stinknormales Radio? (auch darüber konnte ich nichts finden...ich lese immer nur vom Internetradio?!)

Receiver haben im Vergleich zu einem Vollverstärker einen eingebauten Radiotuner. Also "stinknormales" RAdio ;)

Unter was laufen meine vorgeschlagenen? Für mich war immer Verstärker und Receiver das gleiche
Aber ich denke meine laufen unter Receiver, also haben sie ein Radio?
da_benny
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Jul 2012, 14:17

until_i_break schrieb:
Ich habe den Denon 1911 und die 509er Chrono´s und bin sehr zufrieden. Der Klang ist ausgewogen, detailreich. Die bassstärksten Lautsprecher sind es aber nicht, da diese eher präzise spielen. Aus diesem Grund läuft bei mir auch immer der Subwoofer mit.


Was gäbe es denn für noch basstärkere Fronts?
uib
Stammgast
#7 erstellt: 29. Jul 2012, 14:26
Die Klipsch RF, Nubert 681 oder Focal Chorus 836 V sollen nicht allzu schlecht sein.


[Beitrag von uib am 29. Jul 2012, 14:27 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#8 erstellt: 29. Jul 2012, 14:27

da_benny schrieb:

Das heißt ich brauche zwingend noch ein zusätzliches Gerät? überrascht mich jetzt, wollte hier nochmal nachfragen, im Hifi-Studio hieß es nur das ginge...

Naja, du könntest auch mit Hilfe eines W-LAN Dongles z.B. einen Onkyo TX-8050 W-LAN fähig machen und dann geht das auch. Bzw. auch mit Surroundreceivern, aber solche würde ich nur nehmen, wenn auch wirklich Surround innerhalb des nächsten Jahres geplant ist.


Unter was laufen meine vorgeschlagenen? Für mich war immer Verstärker und Receiver das gleiche
Aber ich denke meine laufen unter Receiver, also haben sie ein Radio?


Der Yamaha ist ein Vollverstärker, es gibt von Yamaha auch einen R-S700, das ist dann ein Receiver. Die beiden Denons sind Surroundreceiver, also für den Gebrauch in einem Heimkino gedacht.


Was gäbe es denn für noch basstärkere Fronts?


Da gibts einiges. Ich empfinde z.B. die Heco Celan Serie (X00, XT X01) dank der Oberbassbetonung für Bassstark. Ansonsten wird für deine Musik gerne empfohlen:

Klipsch
Cervin Wega
JBL
Infinity
da_benny
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Jul 2012, 17:53

Eminenz schrieb:

Naja, du könntest auch mit Hilfe eines W-LAN Dongles z.B. einen Onkyo TX-8050 W-LAN fähig machen und dann geht das auch. Bzw. auch mit Surroundreceivern, aber solche würde ich nur nehmen, wenn auch wirklich Surround innerhalb des nächsten Jahres geplant ist.

Bei amazon heißt es in der Beschreibung:

"Netzwerkfähigkeit erlaubt Internet-Radio und Netzwerk-Audio-Streams über Ethernet
Mit dem TX-8050 als Mitglied der neuen Receiver-Generation von Onkyo können Sie eine direkte Verbindung ins Internet oder über Ihr Heimnetzwerk zum Computer aufbauen. Die Wiedergabe von Audio-Streams und Internet-Radio bekommt eine völlig neue Dimension. Es können nun Audiodateien in den Formaten MP3, WMA, WMA Lossless, FLAC, WAV, Ogg Vorbis, AAC und LPCM über Ihr Hauptsystem mit einer zuvor unerreichten Verstärkung und Klangtreue wiedergegeben werden. Der TX-8050 erweckt eine breite Palette von Internet-Radioangeboten wie Last.fm* und vTuner oder On-Demand-Musik-Streams von Napster* zum Leben. "

Was ich daraus nicht erlese: Kann ich dann nur Dinge aus dem Internet wireless abspielen lassen oder was ich möchte auch Dateien, die ich in winamp laufen lasse??

Kennst du noch weitere LAN-fähige Receiver (habe Pioneer noch gefunden)?

Und wie kann ich meine PS 3 anschließen, wenn es keinen HDMI-Anschluss hat??


Eminenz schrieb:

Der Yamaha ist ein Vollverstärker, es gibt von Yamaha auch einen R-S700, das ist dann ein Receiver. Die beiden Denons sind Surroundreceiver, also für den Gebrauch in einem Heimkino gedacht.

Und wieso rätst du von einem Surroundreceiver ab, wenn man nur Stereo hören will? Lese oft, dass die reinen Stereoreceiver gar nicht viel besser als Surroundreceiver für Stereo sein sollen...


Und der Yamaha A-S 700 hat keinen Subwoofer-Ausgang: wie schließe ich den dann an einen an??

Aber danke schon mal, muss nochmal einiges im Hifi-Laden probehören


[Beitrag von da_benny am 29. Jul 2012, 18:00 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 30. Jul 2012, 05:51

da_benny schrieb:


Was ich daraus nicht erlese: Kann ich dann nur Dinge aus dem Internet wireless abspielen lassen oder was ich möchte auch Dateien, die ich in winamp laufen lasse??


Nein, das geht nicht. Der Onkyo spielt dann Dateien auf deinem Computer ab. Dass winamp den ONkyo als Abspielgerät erkennt, geht nicht.


Kennst du noch weitere LAN-fähige Receiver (habe Pioneer noch gefunden)?


Der Onkyo ist der einzige bezahlbare Stereo-Receiver mit LAN.


Und wie kann ich meine PS 3 anschließen, wenn es keinen HDMI-Anschluss hat??


Deine PS3 hat ja auch noch andere Ausgänge oder? HDMI direkt in den TV und für den Ton ne optische Strippe an z.B. den Onkyo


Und wieso rätst du von einem Surroundreceiver ab, wenn man nur Stereo hören will? Lese oft, dass die reinen Stereoreceiver gar nicht viel besser als Surroundreceiver für Stereo sein sollen...

Da lese ich seit Jahren aber was anderes


Und der Yamaha A-S 700 hat keinen Subwoofer-Ausgang: wie schließe ich den dann an einen an??


Auch das geht. Du brauchst dann nur einen Sub mit entsprechenden Eingängen und Filtern.
uib
Stammgast
#11 erstellt: 30. Jul 2012, 10:18
Ab einem gewissen Preis kannst du schon guten Stereo-Sound aus deinem Surround-Receiver holen. Dann sind wir aber schon bei 1000€+ würde ich sagen.

Wenn du wirklich nur Stereo hören willst, macht das natürlich keinen Sinn, sich einen Surround-Receiver zu kaufen, da hat er schon recht.

Guten Stereo-Sound aus deinem Surround-Receiver soll man wohl aus einem Marantz bekommen.
da_benny
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 30. Jul 2012, 19:20

Eminenz schrieb:

da_benny schrieb:


Was ich daraus nicht erlese: Kann ich dann nur Dinge aus dem Internet wireless abspielen lassen oder was ich möchte auch Dateien, die ich in winamp laufen lasse??


Nein, das geht nicht. Der Onkyo spielt dann Dateien auf deinem Computer ab. Dass winamp den ONkyo als Abspielgerät erkennt, geht nicht.



Hm dann bringt mir das nix...wie schließe ich dann den Laptop an den Receiver über welches Kabel, dass das möglich wird?
Eminenz
Inventar
#13 erstellt: 31. Jul 2012, 07:04
Bestenfalls über ein optisches Kabel, sofern dein Laptop einen solchen Ausgang hat. Wenn er lediglich einen Klinkenausgang hat, dann wäre eine externe Soundkarte angebracht.
da_benny
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 31. Jul 2012, 08:15
nein einen optischen ausgang hat mein laptop nicht...und wie funktioniert das dann mit der soundkarte?!
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 31. Jul 2012, 08:19
Hallo da_benny,

Du könntest z.B. den Blu Ray Player LG BP620 verwenden:

http://www.amazon.de...scaler/dp/B007KJ7AX4

Auf den kannst Du auch per DNLA und/oder per App vom Rechner oder vom Android z.B. Musikdateien ausgeben und abspielen lassen. Das funktioniert mit dem Mediaplayer und auch direkt aus der Dateiverwaltung.

Du kannst aber auch mit dem Player auf USB-Speicher, oder per W-LAN oder LAN auf Dateien im Internet und Netzwerk zugreifen.

Dazu spielt das Gerät natürlich auch 3D/CD/DVD/BD leise ab. Die Reaktions- und Zugriffszeiten auf USB und optische Medien sind sehr schnell.

LG
Eminenz
Inventar
#16 erstellt: 31. Jul 2012, 08:21
da_benny
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 31. Jul 2012, 19:38
verstehe es immer noch nicht...was bringt mir denn ein Blue-Ray-Player, wenn ich die Musik doch vom Receiver erkannt haben möchte?! Was kann der, was meine PS 3 nicht kann?

Genauso eine Soundkarte, die ich am Laptop habe? Was bringt mir die für den Receiver?

Sorry bin dazu wohl zu naiv...
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 31. Jul 2012, 19:44

Kann ich über W-LAN Laptop-Musik auf der Anlage abspielen? Sprich muss ich meinen Laptop nicht mit der Anlage verkabeln? (finde nichts zur WLAN-Möglichkeit der Receiver)



- ganz wichtig: Musik kommt vom Laptop und nicht von CD. Falls das problematisch ist, möchte ich einen IPOD anschließen, habe ich aber eigtl nicht vor, wenn ich Musik vom Laptop abspielen kann



Wenn der BD-Player die Dinge tun kann, die Du von einem Verstärker erwartest, kannst Du irgendeinen Verstärker nehmen, da der Verstärker diese Austattung nicht mehr haben muss.

LG
Kalle_1980
Inventar
#19 erstellt: 31. Jul 2012, 19:47
soundkarten im pc oder laptop sind meist von mieser qualität. manchmal schleicht sich brummen ein, oder es rauscht zischt und pfeift dann wenn man lauter hört, bei leisen passagen.
da_benny
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 31. Jul 2012, 20:37
ne ich will natürlich die qualität der lautsprecher haben, aber meine lieder vom laptop abspielen, das ist also gar nicht möglich? dann müsste ich doch einen receiver mit internetmusik mir suchen, damit ich lieder einfach vom laptop abspielen kann, richtig?
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 31. Jul 2012, 20:41
Du könntest z.B. Musik per W-LAN/DNLA vom Android-Handy oder Rechner (getestet mit Win7) mittels BD-Player und dem Verstärker/Receiver auf deinen Lautsprechern abspielen.

Du kannst auch einen USB-Stick oder eine Festplatte an den BD-Player anschließen und den Inhalt abspielen. Es gibt auch eine App für das Android.

Du kannst auch mit dem BD-Player über W-Lan oder Lan direkt in das Internet gehen und z.B. Musik und Filme von Youtube schauen/hören.

Lies einfach mal in der Gerätebeschreibung.


[Beitrag von michaeltrojan am 31. Jul 2012, 20:47 bearbeitet]
da_benny
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 31. Jul 2012, 21:12
Hm also mit dem Ipod / Iphone möchte ich nichts steuern.
Ich bin verwundert und überrascht, dass der Laptop nicht irgendwie an den Receiver angeschlossen werden kann (außer mit nem optischen Ausgang, den ich nicht an meinem hab).
Aber wozu brauche ich einen BD-Player, um vom Laptop zum BD-Player den Receiver steuern zu können?

Bin echt erstaunt, dass man den Laptop nicht so ohne weiteres an den Receiver schließen kann...sollte doch kein Ding der Unmöglichkeit sein und ich bin doch nicht einer der wenigen, die das wollen?!
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 31. Jul 2012, 21:14
Sorry, irgendwie verstehst Du mich nicht. Du kannst den Rechner über W-LAN - BD-Player - am Verstärker anschließen. Du brauchst kein Kabel, das geht digital über FUNK!

W-LAN = Wireless-Lokal-Area-Network=Kabelloses lokales Netzwerk

Und natürlich gibt es Kabel mit denen Du von deinem Rechner Musik an den Verstärker übertragen kannst.

P.S. ich kann an meinem Handy oder meinen Rechner Musik einfach an meinen Onkyo AVR oder meinen BD-P schicken und dann wird das auf den jeweiligen Anlagen abgespielt.

Aber ich denke das gibt nichts, weil man sich ein wenig mit der Technik beschäftigen muss.

Ansonsten kannst Du natürlich einfach ein Kabel nehmen, wo auf der einen Seite ein Stereoklinkenstecker für Rechner/Handy ist und auf der anderen Seite Chinch Stecker für den Verstärker.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 31. Jul 2012, 21:25 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#24 erstellt: 31. Jul 2012, 21:21

michaeltrojan schrieb:

Und natürlich gibt es Kabel mit denen Du von deinem Rechner Musik an den Verstärker übertragen kannst.


Richtig. Aber wenn ich von ner normalen Onboard-Soundkarte eines Laptops ausgehe ist das rausgeschmissenes Geld, weils klingt wie ein Küchenradio.
da_benny
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 31. Jul 2012, 21:23
Ok
Aber BD-Player heißt Blue-Ray-Player? verstehe dann nicht, wozu der nötig ist?
Apalone
Inventar
#26 erstellt: 31. Jul 2012, 21:24

da_benny schrieb:
.......
Bin echt erstaunt, dass man den Laptop nicht so ohne weiteres an den Receiver schließen kann...sollte doch kein Ding der Unmöglichkeit sein und ich bin doch nicht einer der wenigen, die das wollen?!


Hast nur irgendwie die Posts nicht verstanden:
Natürlich geht das. Entweder optisch oder mit der eingebauten Klinke.

Klinke ist idR nicht zu empfehlen, da zu viele Störgeräusche. Optisch hat deiner nicht. Also einfache Soundkarte kaufen, die USB auf SPDIF Toslink bereit stellt und dann optisch in einen entsprechenden Verstärker/Receiver. So eine SK gibt es ab 20,-!
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 31. Jul 2012, 21:28
Ich geb auf

Der BD Player ist der Empfänger für die Musik, die vom PC/Schlepptop/Handy/Tablet über W-Lan kommt, wenn dein Verstärker so einen Anschluss nicht hat.

PC=Sender
BDP=Empfänger


[Beitrag von michaeltrojan am 31. Jul 2012, 21:31 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 31. Jul 2012, 21:29
Es gibt auch USB-Chinch Konverter (DAC) für kleines Geld:

Behringer UCA222 USB/Audio Interface

http://www.amazon.de...d_luc_sbs_01_04_t_lh
da_benny
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 31. Jul 2012, 21:40

michaeltrojan schrieb:
Es gibt auch USB-Chinch Konverter (DAC) für kleines Geld:

Behringer UCA222 USB/Audio Interface

http://www.amazon.de...d_luc_sbs_01_04_t_lh

Ok und mit so einem Kabel habe ich aber gute Qualität, je nachdem wie die Qualität der Datei logischerweise, und unabhängig von der Soundkarte meines Laptops, richtig? *duck*

michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 31. Jul 2012, 21:43
Es soll gute und schlechte DACs geben, ich sehe das nicht so eng.

Es gibt aber im Forum sicher Leute, die laut aufheulen und das Ding amtlich verbrennen wollen.

Es gibt also auch teurere "USB-DACs" (USB-Digital/Analog-Wandler).

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 01. Aug 2012, 06:29 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#31 erstellt: 01. Aug 2012, 05:33

da_benny schrieb:
....Ok und mit so einem Kabel habe ich aber gute Qualität, je nachdem wie die Qualität der Datei logischerweise, und unabhängig von der Soundkarte meines Laptops, richtig?


Kabel?!?!

Es gibt auch USB-Karten für 1.000,- €; dann nimm die zuerst, wenn du der Qualität nicht traust. Zum Ausprobieren würde ICH aber eine Günstigere nehmen...
double__t
Stammgast
#32 erstellt: 01. Aug 2012, 07:08
Logitech Blutooth Wireless Adapter mal in Erwägung gezogen?

http://www.logitech....less-speaker-adapter


Klar, günstig und ganz bestimmt keine High-End Lösung, aber bestimmt am einfachsten, sofern der Laptop eben Blutooth kann. Den Adapter dann per Cinch an den Receiver anschließen.

MfG
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 01. Aug 2012, 07:16
Ich habe eine solche Lösung von Belkin für meine Hörspiele auf dem Handy. Die übertrage ich damit auf meine SZ-Anlage. Leider funktioniert das Audible-AA-Format nicht mit DNLA. Die Tonqualität ist aber für "Musikgenuss" nicht prickelnd.
Apalone
Inventar
#34 erstellt: 01. Aug 2012, 07:59

double__t schrieb:
....Klar, günstig und ganz bestimmt keine High-End Lösung, aber bestimmt am einfachsten, sofern der Laptop eben Blutooth kann. Den Adapter dann per Cinch an den Receiver anschließen.



"und ganz bestimmt keine High-End Lösung" ist aber reichlich euphemistisch formuliert.. Das muss ziemlich übel sein.

Eine einfache SK und dann Signal per SPDIF weiterreichen sollte da deutlich besser sein. Wenn man eine SK wählt, die einen TOSLINK-SPDIF bereitstellt, hat man direkt auch alle potenziellen Brummprobleme erschlagen.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 01. Aug 2012, 08:14
Dann bist Du aber wieder auf einen Amp mit digitalem Eingang angewiesen. Damit sinkt die Auswahl und steigt der Preis der infrage kommenden Geräte. Wenn ich von USB per DAC direkt an die Chincheingänge gehen kann und das für kleines Geld, ist das doch eine gute Möglichkeit.

Hier mal eine Menge Geschwurbel für Diamandohren zum Thema:

http://www.audio.de/...per-usb-1163895.html

LG
Apalone
Inventar
#36 erstellt: 01. Aug 2012, 08:20

michaeltrojan schrieb:
Dann bist Du aber wieder auf einen Amp mit digitalem Eingang angewiesen....


En AVR ist doch bereits grundsätzlich in die Auswahlakzeptanz eingeflossen.

Einen Laptop anders als digital anzuschließen ist mMn Humbug. Das analoge Signal ist von der engen Hardware derart "verseucht", dass eine störungsfreie Wiedergabe idR kaum noch möglich ist.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 01. Aug 2012, 09:32
Bei einem aktuellen AVR ist das auch alles kein Problem. Per DNLA kannst Du inzwischen fast jeden AVR über das Netzwerk mit Musik beschicken.

Die Entscheidung pro AVR ist aber wohl noch nicht gefallen.

LG
Eminenz
Inventar
#38 erstellt: 01. Aug 2012, 09:35
Wenn kein Surround geplant ist, wäre der TX-8050 auch die bessere Wahl.
double__t
Stammgast
#39 erstellt: 01. Aug 2012, 11:31
Wie gesagt, keine High-End Lösung aber sehr einfach zu installieren. Wenn es dann gefällt ist doch alles in Ordnung!
Ansonsten gibts bei Pro-Ject bestimmt was passendes!

MfG
da_benny
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 01. Aug 2012, 19:34

Eminenz schrieb:
Wenn kein Surround geplant ist, wäre der TX-8050 auch die bessere Wahl.

Meine Tendenz geht auch dahin...dann werde ich wohl so ein Kabel mir dann bestellen, was du vorgeschlagen hast, denke das ist erstmal die einfachste Lösung: http://www.amazon.de...d_luc_sbs_01_04_t_lh

Allerdings: Auf Bild 2 bei amazon sieht es so aus als sei das Kabel nicht mal 1 Meter lang. Jessas dann brauch ich ja noch ein USB-Verlängerungskabel?! Wäre ja auch alles zu einfach...
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 01. Aug 2012, 19:49
Du brauchst ein einfaches Chinchkabel für den Anschluss. Dieses rosa Ding ist kein Kabel, sondern ein DAC:

http://de.wikipedia.org/wiki/Digital-Analog-Umsetzer
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Subwoofer für 2.0 Anlage kaufen!
Wambo2311 am 19.09.2012  –  Letzte Antwort am 26.09.2012  –  7 Beiträge
2.1 Pc Lautsprecher gegen 2.0 Hifi Anlage
sdg11 am 05.11.2015  –  Letzte Antwort am 06.11.2015  –  4 Beiträge
2.0 Einsteiger Boxen
link000 am 27.05.2011  –  Letzte Antwort am 29.05.2011  –  5 Beiträge
2.0 oder 2.1 Vintage Anlage für maximal 300?
locomotivo am 14.01.2015  –  Letzte Antwort am 25.01.2015  –  13 Beiträge
PC Stereo Anlage 2.0 / 2.1
Kontar am 14.10.2009  –  Letzte Antwort am 18.10.2009  –  6 Beiträge
2.0 Anlage für 20qm Hörraum bis 2000?
lofogi am 07.04.2015  –  Letzte Antwort am 07.04.2015  –  8 Beiträge
Newbie-Fragen zum Kauf einer Anlage
jan.se am 13.02.2007  –  Letzte Antwort am 14.02.2007  –  7 Beiträge
erste Anlage - viele Fragen: passiv oder aktiv? 2.0 oder 2.1?
ultim@te am 07.04.2008  –  Letzte Antwort am 13.04.2008  –  18 Beiträge
Anlage für Musik vom Laptop in 17qm Raum bis 650?
psydistel am 17.09.2013  –  Letzte Antwort am 10.10.2013  –  72 Beiträge
Erste Anlage - 2.0? 2.1? Später 5.1? - Was muss ich investieren?
jardinero am 15.05.2012  –  Letzte Antwort am 18.05.2012  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • LG
  • Onkyo
  • Denon
  • Focal
  • Logitech
  • Behringer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedlarslunde
  • Gesamtzahl an Themen1.345.517
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.125