Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Stereo-Anlage bis 10.000€ mit Option für 5.1

+A -A
Autor
Beitrag
pegaso99
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Aug 2012, 19:49
Hallo Freunde,

ich möchte mir eine gute Stereo-Anlage mit ca. 10.000€ zusammenstellen.

Möchte aber die Option haben auf eine 5.1 Anlage umschalten zu können (Heimkino).

Raumgröße ist ca. 5m*11m. Wobei der Wohnbereich (Coach) den die Anlage beschallen soll eher 5m*5m aufweißt.

Ich habe mir ca. 4k für die zwei Main-Lautsprecher vorgestellt. Diese sollten Klavierlack weiß sein.
Die restl. 6k sollten für die Antriebsgeräte, Center & Rücklautsprecher reichen. Budget könnte noch leicht erhöht werden falls notwenig. Einzigste optisch feste Größe ist die Farbe der Lautsprecher!!! (Frau!)

Fernseher ist vorhanden.

Besten Dank für eure Unterstützung
SFI
Moderator
#2 erstellt: 06. Aug 2012, 08:30
Moin,

in dieser Preisklasse hat man natürlich schier unendliche Möglichkeiten, von daher lediglich ein paar Anregungen. [Stand]Lautsprecher in der Preisklasse und der gewünschten Farbe sind: Canton Vento 890.2 DC, Canton Reference Serie, Magnat Quantum 1009, Nubert nuVero 11/14, Nubert nuLine 122, Quadral Aurum Serie ... um mal ein paar Mainstream Modelle zu nennen, die du dir in vielen Läden mal anhören kannst. Bei der Elektronik könnte man dann natürlich eine Surroundvorstufe samt 5 Kanal Endstufe in Betracht ziehen, etwa von Rotel oder Arcam ... alternativ natürlich einen satten AV-Receiver, der auch eine ordentliche Stereoperformance an den Tag legt ... NAD oder Arcam ...
scirocco790
Stammgast
#3 erstellt: 06. Aug 2012, 08:38
Bei dem Budget sollte doch was SEHR ordentliches zu bekommen sein.
Mein Tip:
Pack Deine Frau ein, und geht zu einem ordentlichen High-End Laden in der Nähe.
Da kann man gucken und hören.
pegaso99
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 06. Aug 2012, 08:56
Die Canton-Serie & Nubert boxen sind mir in meiner Recherche auch aufgefallen.
Diese 2 marken hatte ich schon vorgemerkt zum probehören. Vielen Dank für weiteren Tips.

Das größere Problem für mich als Laie ist die Zusammenstellung der Geräte.
Da ich gelesen habe dass z.B. die Nubert mit ordentlich dampf befeuert werden sollen ist ja eine einfache AVR-Receiver-Kombi wohl nicht ausreichend.

Deshalb vermute ich, dass eine Vor-/Endstufen-Kombi nötig ist. Und hier hört bei mir der Sachverstand schon auf. Welche Geräte brauche ich um eine sowohl die Möglichkeit für gutes Stereo-Hören zu haben als auch auf 5.1 umschalten zu können?

Danke für eure Mühe
jd17
Inventar
#5 erstellt: 06. Aug 2012, 08:56
die Dali Mentor und Ikon serien gibt es noch in weiß.
außerdem die KEF R serie, sowie die Heco The Statement.

meine persönlichen tipps wären die Opera Seconda oder Opera Quinta, die sind neuerdings auch in weiß zu haben. etwas exotischer, vielleicht muss man zum nächsten händler ein wenig weiter fahren - aber es könnte sich lohnen!


bei av-receivern würde ich mir bei diesem budget 3 bessere modelle von Onkyo, Yamaha und Pioneer vom händler zum test nach hause stellen lassen. dann behälst du den, dessen einmesssystem die besten resultate liefert.
pegaso99
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Aug 2012, 09:04
also doch ein großen AVR?

und keine Vor-/Endstufe?
jd17
Inventar
#7 erstellt: 06. Aug 2012, 09:07
du schränkst dich zu sehr ein wenn du sagst es muss vor/endstufe sein.
AVRs sind aktueller, die auswahl ist größer und vor allem gibt es sie mit allen wichtigen einmesssystemen am markt.

ich würde eher dazu raten einen solchen nach dem einmesssystem-test zu behalten und dann ggf. - wenn die power nicht reicht - eine stereoendstufe für die frontlautsprecher nachrüsten.
pre-outs für externe endstufen haben die besseren modelle eh alle.
die leistung des AVR reicht für center und rears allemal.

konkret wären das:
- Yamaha RX-A2010
- Onkyo TX-NR1010
- Pioneer SC-LX56

endstufe optional:
- XTZ Class AP100
- Emotiva XPA-2
...oder vergleichbares, abhängig vom bedarf der lautsprecher.


[Beitrag von jd17 am 06. Aug 2012, 09:15 bearbeitet]
Hosky
Inventar
#8 erstellt: 06. Aug 2012, 09:13
Sehe ich genauso, der Einsatz einer Stereoendstufe könnte (!) eine sinnvolle Ergänzung sein. Wenn der Fokus auf Musik liegt, würde ich bei Stereo auch den Schwerpunkt setzen, insbesondere auf den LS.

Welche "Antriebsgeräte" schweben Dir denn vor?
pegaso99
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Aug 2012, 09:19
Bin da mehr oder weniger offen.

Wäre schön wenn ihr mir da weiterhelfen könnt, so dass ich da gezielt beim Händler nachfragen kann.

Bei AVR bin ich bis jetzt bei Marantz hängen geblieben. Wobei ich daheim sowohl einen Denon (Arbeistzimmer) als auch einen Yammi (Schlafzimmer) hatte. War mit beiden zufrieden!

Aber im Wohnzimmer soll es etwas besonderes sein. Und muss auch kein Mainstream-Gerät sein. Wie gesagt...wenn nötig könnte man auch noch das Budget etwas nach oben anpassen.

Aber wenn ihr zu einem AVR mit Stereo-Endstufe ratet könnte das angesprochene Budget wahrscheinlich reichen.

Wie gesagt...wäre schön wenn ihr mir Kombinationen empfehlen könnt von AV/Stereo-Endstufe. Bevorzugt von einem Hersteller.

Gruß
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 06. Aug 2012, 09:29
Besonders bezieht sich auf...? Aussehen, Features, Funktionsumfang?

Ich tippe ja aufs Aussehen. Dann fällt ein Anthem wohl durchs Raster...

Mein Tip:
Vergiß erstmal die Elektronik und konzentrier dich darauf die passenden Lautsprecher zu finden. Gerade wenns optisch auch der Bringer sein soll würde es sich lohnen bei den Gängigen DIY-Anbietern vorbeizugondeln und den Klang zu testen. Wenns gefällt kann man sich vom Schreiner seines Vertrauens jedes beliebige Gehäuse in Hochglanz weiß fertigen lassen und hätte Unikate zuhause stehen. Gibts was besondereres?

Wie siehts mit Raumakustik-Komponenten aus? Wie tolerant ist deine bessere Hälfte bzw. wieviel Wert wird auf möglichst optimalen Klang gelegt?
Wie ist eure Wohnung eingerichtet? Eher spärlich mit Fliesen/Parkett?
pegaso99
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Aug 2012, 09:36
schwarzer Schiefer-Boden & sehr modern...Frau überlässt mir volle Handlungsfreiheit.

Da wir aber sehr teure Massiv-Möbel haben wollte die Frau keinen "zusätzl." Holzton im Wohnzimmer. Hier stimme ich auch voll mit Ihr überein.

Selbstbauten kommen für mich nicht in Frage. Nachlackieren etc schließe ich von vorherein aus.


Und ja...die Endgeräte sollten auch optisch ansprechend sein. Und das "besondere" war aber mehr auf das Stereo-Hören bezogen...also für MICH!
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 06. Aug 2012, 09:50

pegaso99 schrieb:


Selbstbauten kommen für mich nicht in Frage. Nachlackieren etc schließe ich von vorherein aus.


es geht ja eher um Nachbauen bzw. kannste das ja komplett von Leuten vom Fach erledigen lassen. was du mit Nachlackieren meinst erschließt sich mir nicht.


pegaso99 schrieb:

Und ja...die Endgeräte sollten auch optisch ansprechend sein. Und das "besondere" war aber mehr auf das Stereo-Hören bezogen...also für MICH! :D


naja, was für den einen optisch ansprechend ist kann beim anderen zu Kopfschütteln führen

generell würd ich dir aufgrund eurer Einrichtung nahelegen euch vom Akustikprofi zuhause beraten zu lassen. Der vermisst den Raum und zeigt euch Lösungsmöglichkeiten für die Probleme auf. Die ~200€ würde ich bei dem Investitionsvolumen auf jedenfall investieren.
Hosky
Inventar
#13 erstellt: 06. Aug 2012, 09:50
Eigentlich ist es für Fragen nach den Komponenten noch viel zu früh:

Bevor es an solche Details geht, würde ich mir bei einer solchen Investition erst einmal die grundsätzliche Frage stellen, worauf mein Schwerpunkt liegt. Willst Du eine möglichst hochwertige Stereowiedergabe und vernünftiges 5.1, oder soll es 5.1 in möglichst homogener Qualität werden?

Ich frage deshalb, weil ein hochwertiges, homogenes 5.1-System zunächst sehr reizvoll erscheint, viele Nutzer aber im Endeffekt von der Stereoqualität preisklassenbezogen enttäuscht sind und im Nachhinein besser in eine gute Stereolösung mit akzeptabler Surrounderweiterung investiert hätten. Ich für meinen Teil habe zB sehr hochwertiges Stereo mit sehr einfachem 5.1 kombiniert. Surround ist also alles andere als homogen, und da es mir bei Filmen zunächst auf die Handlung ankommt, ist mir das nicht so wichtig. Trotzdem reicht es, um bei Filmen mitten in der Handlung zu sitzen. Diese (für mich sehr kleinen) Einbußen bei Film nehme ich sehr gerne in Kauf, dafür habe ich Gänsehaut beim Musikhören (welches eben mein Schwepunkt ist). Deine Vorlieben können natürlich ganz anders verteilt sein. Wenn Du zB hauptsächlich FIlme schaust und Musik of nur im Hintergrund laufen lässt, ist eine hochwertige, möglichst homogene 5.1 Lösung die ideale Kombination.

Dann kommt die Frage nach den Komponenten - wieviele und welche Quellen sollen es sein?

Gibt es optisch irgendwelche Wünsche / Einschränkungen? LS-Farbe hast Du ja schon genannt, gibt es weitere? (zB Größe der LS, Wandmontage oder freistehende Rears, Farbe / Größe / Design der Komponenten, etc...)

Anschliessend würde ich das Budget grob einteilen, und mich zunächst auf LS-Suche begeben. Diese stellen in der Wechselwirkung mit Deinem Raum den größten Klangfaktor dar und müssen unbedingt zuhause probegehört werden. Wenn die LS stehen, kommt die Elektronik dran, zunächst der Verstärker/Receiver und dann die Quellen (welche bei den heutigen Digitalgeräten den geringsten Performanceunterschied aufweisen und meist dann optisch passend zum Verstärker gewählt werden können).

Grüße,
Hosky
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 06. Aug 2012, 09:50
Lautsprecher könnte ich dir auch noch Monitor Audio empfehlen, Die GX und RX Serie gibt es auch in weiß, sehr schick und klingen ( für meine Ohren ) toll !
Bei dem Budget würde ich wenn´s nicht Mainstream sein soll einen Arcam AVR nehmen, für Stereo ein super Gerät !

Gruß Tom
pegaso99
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Aug 2012, 10:07
Ich habe mich auch zuerst auf die LS konzetriert. Und wie vorstehend geschrieben einige rausgefiltert welche ich gern probehören möchte die nächsten Wochen.

Keinerlei Einschränkungen mehr. Bin in der Größe völlig frei. Deshalb sollen Sie ja auch in der Verarbeitung und Farbe passen. Wobei ich die Rears bevorzugt an der Wand monieren und Sie nicht frei im Raum stellen würde.

Werde mich hier im Großraum Nürnberg dann mal nach Fachhändlern umschauen. Habe bis jetzt einen in Baiersdorf gefunden. Den Weg nach Aalen werde ich wohl auch mal antreten, da ja soviele von Nubert schwärmen...ich aber gern das selbst erleben und bestätigen möchte ehe ich 7k für Lautsprecher ausgebe.

Und wie oben angesprochen. Das Hauptaugenmerk liegt auf sehr guten Stereo-Betrieb. Weil mir das wichtig ist. Die 5.1-Spielerei soll nur deshalb sein um eben die Möglichkeit zu haben den Kino-effekt im Wohnzimmer beim Film schauen möglich zu machen.
pegaso99
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 06. Aug 2012, 10:10
Und vielen Dank für die Vielzahl an Antworten & Anregungen! TOLL!
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 06. Aug 2012, 10:18
55m² modern (also spärlich möbliert) mit gefliestem Boden = akustisches Notstandsgebiet bzw. Alptraum. Lass dich professionell zu Hause beraten.
pegaso99
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 06. Aug 2012, 10:25
danke dir, Blitz! Dem bin ich mir bewusst!

Wollte mich aber gern vor dem Kauf mit Fachmännern auch Online austauschen, um nicht Gefahr zu laufen dem "Fachmann" vor Ort das Lager lediglich leer zu kaufen.

Werde jetzt auf jeden Fall mal die Canton, Monitor Audio & Nubert probehören. Wenn ihr noch einen Lautsprecher habt der gehört werden "muss" dann nur zu.

Für die kurze und deutliche Hilfe in Bezug auf AVR + Stereoendstufe bin ich euch jetzt schon dankbar!
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 06. Aug 2012, 10:28
ich denke das der Akustikprofi in den seltensten Fällen ein HiFi-Händler ist. Die meisten sind auch eher auf Tagungsräume/Konferenzräume etc. spezialisiert. Das ist für den Hifi-Bereich auch eher nicht das gewollte. Evtl. sagste wo du herkommst und es findet sich sicherlich jemand der dir nen Profi empfehlen kann.
jd17
Inventar
#20 erstellt: 06. Aug 2012, 10:32

pegaso99 schrieb:
Werde jetzt auf jeden Fall mal die Canton, Monitor Audio & Nubert probehören. Wenn ihr noch einen Lautsprecher habt der gehört werden "muss" dann nur zu.

dir wurden bereits zahlreiche weitere alternativen genannt.

du scheinst sehr selektiv vorzugehen, was die tipps hier im forum angeht.
wirklich offen erscheinst du mir nicht.


löse dich mal von dem gedanken, dass man nur etwas "besonderes" hat, wenn Marantz oder Arcam auf dem AVR steht.

das herz eines modernen AVR ist die einmessung. Marantz nutzt z.b. genau wie Onkyo und Denon das einmesssystem "Audyssey"- bei Onkyo bekommt man jedoch mehr ausstattung fürs geld als bei Marantz und Denon, weil man bei letzteren den namen mitbezahlt. klanglich bringt einem das garnichts.

der tipp von blitzschlag mit Anthem ist auch sehr gut, hatte ich doch glatt vergessen. das hier verwendete einemsssystem ist das beste integrierte am markt.



55m² modern (also spärlich möbliert) mit gefliestem Boden = akustisches Notstandsgebiet bzw. Alptraum. Lass dich professionell zu Hause beraten.

dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.
professionellen akustiker vorbeikommen lassen und raumakustik in ordnung bringen.

danach kannst du dich um die lautsprecher kümmern.
die hörtipps die du hier schon bekommen hast musst du erstmal alle abarbeiten.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 06. Aug 2012, 10:33
Hallo pegaso99,

Du könntest mal einen Cabasse Fachändler aufsuchen. Cabasse hat für jeden Raum adäquate Lösungen die nicht unbedingt auf elektronische Helferlein bezüglich Raumakustik angewiesen sind.

Hier eine Lösung im Budget:

http://www.stereopla...orin-30-1038613.html

http://www.stereoplay.de/ratgeber/die-ideale-anlage-1070146.html

http://www.cabasse.com/de/

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 06. Aug 2012, 10:33 bearbeitet]
pegaso99
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 06. Aug 2012, 10:36
@jd17...ich habe jedes angesprochene Gerät rausgeschrieben und werde ich mir auch anhören!!! Habe ich nur nicht erwähnt.

Mea Culpa
scirocco790
Stammgast
#23 erstellt: 06. Aug 2012, 10:37
Zum Thema Receiver + Endstufe:
Würde ich nicht zwangsweise machen.
Hier halte ich die Topmodelle der Surround Receiver von Arcam, NAD, Rotel und Cambridge jeweils für eine super Wahl.
Hifi-Tom
Inventar
#24 erstellt: 06. Aug 2012, 10:38
Hallo,

auf jeden Fall anhören solltest Du Dir die Aurum Orkan VIII. Die bietet sehr viel Potential fürs Geld, wenn einem der Klang gefällt, was natürl. immer auch Geschmacksache ist. Als Amp solltest Du auch einen Stereovollverstärkei in Betracht ziehen der einen Directeingang hat und so von einem AV-Recicer angesteuert werden kann ohne lästige umstöpselei. Wenn man dazu einen CD-Player mit 2 Cinchausgängen wählt, so kann man zum reinen Musikhören die Stereokette wählen u. für Mehrkanal dann den Stereoamp als Endstufe nutzen, das ganze ohne umstöpseln zu müssen. Die Audreal Deluxe Serie bietet z.B. diese Möglichkeit, hier z.B. der CD-Player Muse Deluxe 1.07 und der Amp Audreal Deluxe XA-6950 II. Auch von Audiolab gibt es diesbezügl. interessante Optionen.
jd17
Inventar
#25 erstellt: 06. Aug 2012, 10:40

scirocco790 schrieb:
Zum Thema Receiver + Endstufe:
Würde ich nicht zwangsweise machen.
Hier halte ich die Topmodelle der Surround Receiver von Arcam, NAD, Rotel und Cambridge jeweils für eine super Wahl.

ohja, Rotel ist wirklich eine super wahl in diesem raum.
besonders, weil sie kein einmesssystem dabei haben.

kein kommentar....


...und NAD baut beim teuersten und neuesten modell Audyssey MultEQ XT (16) ein. selbst im Onkyo TX-NR818 gibts schon XT32....


[Beitrag von jd17 am 06. Aug 2012, 10:43 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#26 erstellt: 06. Aug 2012, 10:46

dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. professionellen akustiker vorbeikommen lassen und raumakustik in ordnung bringen.


Es wäre schön, wenn man mal ohne Spitzen diskutieren könnte. Ein profesioneller Akustiker hat seinen Preis, der kommt nicht einfach mal so vorbei, das kostet. Daher sollte man sich alternativ nach einem Händler umschauen, der Ahnung von Raumakustik hat, sowas gibts. So kann man eventuell beim Kauf einer Anlage eine kostenlose Beratung bezügl. Optimierung der Raumakustik bekommen + der nötigen Elemente um diese zu optimieren.
pegaso99
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 06. Aug 2012, 10:49
Hab jetzt zwei Fachhändler gefunden! einmal Steiner Box (Nürnberg/erlangen) und dann das Hifi-Forum (Baiersdorf).

Beide Läden haben etliche von euch angesprochene Marken in Ihren Sortiment.

Werde da demnächst mal vorstellig werden.

@jd...danke für den Tip mit dem AVR (Einmessen).
Hosky
Inventar
#28 erstellt: 06. Aug 2012, 10:57

jd17 schrieb:
das herz eines modernen AVR ist die einmessung.


Das ist für 5.1 richtig und wichtig. Dem Stereobetrieb bringt das allerdings wenig. Ich habe ebenfalls einen schallharten Raum mit wenig Gestaltungsmöglichkeiten. Die Lösung war für mich ein LS, welcher konstruktionsbedingt eine geringere WW mit dem Raum erzeugt. Das Ergebnis war frappierend. Sicher, der LS kann in einem optimierten Raum noch mehr, aber diesbezügliche Möglichkeiten sind im Wohnumfeld eben manchmal beschränkt. Natürlich macht es unbedingt Sinn, diese auszuloten, insbesondere, wenn das Wohnraumdesign fremdbestimmt wird

Von den bisher genannten Kandidaten sind die von Michael genannte Cabasse und die von JD genannte KEF R-Serie soweit ich weiss die einzigen LS, welche entsprechende konstruktionsbedingte Merkmale aufweisen.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 06. Aug 2012, 11:00
Arcam nutzt kein Audyssey und das Hauseigene Einmessystem muss wesentlich besser als Audyssey sein, Arcam legt auch wesentlich mehr auf Stereo-Klang !
Für dein Vorhaben würde ich mir Grundsätzlich überlegen ob ich einen AVR wollte !

Gruß Tom
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 06. Aug 2012, 11:06
Ich glaube du verwechselst Arcam mit Anthem Tom.

Arcam hat ein eigenes aber nur sehr featurearmes Einmesssystem. Glaube nicht das man das auch nur ansatzweise mit audyssey vergleichen kann bzw. will.
jd17
Inventar
#31 erstellt: 06. Aug 2012, 11:33

blitzschlag666 schrieb:
Arcam hat ein eigenes aber nur sehr featurearmes Einmesssystem.

hat Arcam nicht für irgendein neues AVR modell ein fremdsystem zugekauft?
ich meine sogar, es könnte ARC von Anthem sein... habe irgendwie sowas im hinterkopf.
vielleicht vertue ich mich aber auch... finde keine infos dazu im netz.
das "alte" hauseigenene system von Arcam ist jedenfalls nicht zu empfehlen.


[Beitrag von jd17 am 06. Aug 2012, 11:33 bearbeitet]
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 06. Aug 2012, 11:45
also selbst beim aktuellen Topmodell AV888 findet man nur



Dolby Volume gain management and Tonal correction processing*
Dolby Volume processing for balancing of program material gain and tonal balance
Adjustable crossover switching 40Hz, 60Hz, 80Hz, 100Hz, 120Hz, 150Hz


leider lässt sich die Webseite nicht weiter zum * aus.

im Handbuch steht


Es ist eine firmeneigene automatische Lautsprecher
Setup Funktion in Ihren AVR600 oder AV888 eingebaut.
Die Arcam Auto Speaker Setup Funktion bemüht
sich alle grundlegenden Lautsprechereinstellungen
für alle Lautsprecher in Ihrem System einzustellen.
Diese berechnet außerdem die Filterwerte für den
Raumabgleich (Room EQ), um einige der schlimmsten
Effekte von Resonanzfrequenzen zu vermeiden.


hört sich alles noch sehr altbacken an...

gibts denn schon Infos über evtl. neue Serien? konnte jetzt auf die Schnelle auch nix über einen Zukauf von 3rd Party Software finden.
jd17
Inventar
#33 erstellt: 06. Aug 2012, 11:49
vielleicht einer der kleineren (AVR400, 500)? die sind ja alle etwas neuer.
ich weiß es nicht.

vielleicht verwechsle ich das auch mit der McIntosh / Lyngdorf RoomPerfect geschichte...


es ist sowieso uninteressant, auch für den TE. die Arcam AVRs sind hemmungslos überteuert.
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 06. Aug 2012, 11:59
sehen aber schick aus. Würde mir optisch auch zusagen. Haben auch nen schönes Display...
simzep
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 06. Aug 2012, 12:47
Wenn du noch auf der Suche nach LS bist würde ich dir empfehlen einmal die Elac fs 249 anzuhören (gibt es auch in weiß) und passen perfekt in deine Preisvorstellung.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 06. Aug 2012, 13:43
Ich mach mich mal unbeliebt

Für 5.1 im Normalbetrieb, bei dem Hund, Katze, Maus, Frau, Kinder, Nachbarn ... nicht ausziehen müssen, reicht für den genannten Raum, zusammen mit LS die einen durchschnittlichen Wirkungsgrad haben, ein kleiner AVR von Pioneer mit deren hervorragenden Einmesssystem:

Z.B.: Pioneer VSX-827-K (420 Euro)

http://www.amazon.de...ativeASIN=B007YDOXO0

Dazu ein AMP-S Umschalter für die Trennung des Stereobetriebs + einen richtig netten zu den LS passenden Stereo-AMP ... auch gerne einen erstklassigen Oldie aus fachkundiger Hand.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 06. Aug 2012, 13:44 bearbeitet]
jd17
Inventar
#37 erstellt: 06. Aug 2012, 14:02

michaeltrojan schrieb:
...reicht für den genannten Raum, zusammen mit LS die einen durchschnittlichen Wirkungsgrad haben, ein kleiner AVR von Pioneer mit deren hervorragenden Einmesssystem:

Z.B.: Pioneer VSX-827-K (420 Euro)

wie gut, dass du dann ausgerechnet ein modell OHNE Advanced MCACC empfiehlst.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 06. Aug 2012, 14:06
Oh...ich kenne "Advanced MCACC" gar nicht. Ich kenne nur MCACC.

Gut das Du diese ganze Software kennst

Aber der Kern meiner Aussage ist: Einfacher AVR + guter Stereo-Amp = gleich mehr Spaß und weniger Kosten.

LG Michael
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 06. Aug 2012, 14:12
noch dazu hat der vorgeschlagene Pio keine Pre-Outs.

Unabhängig davon kommt es auch immer drauf an was man sucht. Will man auf 55m² auch mal Kinopegel mit den (möglicherweise leistungsgrad schwachen) Lautsprechern reicht so ein "kleiner" AVR eher nicht.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 06. Aug 2012, 14:18
Für was soll er einen Pre-Out haben, wenn wir einen Amp-Umschalter verwenden und ganz trennen

Auch/gerade Kinopegel halten sich an die vorgegebenen Limits w/pot. Gehörschäden. Daher reicht sogar ein VSX-527-K. Wenn ich nicht meine Gäste vergraulen will.

Um damit mal kurz anzugeben, wie ich es auch mal mache, muss ich diese Leistung nicht wirklich vorhalten, wenn ich aus dem Teenageralter raus bin.



LG
Hosky
Inventar
#41 erstellt: 06. Aug 2012, 14:25

michaeltrojan schrieb:
der Kern meiner Aussage ist: Einfacher AVR + guter Stereo-Amp = gleich mehr Spaß und weniger Kosten.




So sehe ich das auch. Zweckmäßiges Surround, ansonsten in gutes Stereo investiert. Verbindung idealerweise über pre-out des AVR an einen Verstärker mit Bypass-Schaltung, die dem AVR die Lautstärkeregelung überlässt, dann muss der "schwache" AVR auch keine Fronts treiben und man spart sich den Umschalter - dessen WAF nach meinen Erfahrungen unterirdisch ist

Alternativ ein vernünftiger AVR und direkt über pre-out an ein paar Aktiv-LS - zB sowas hier: http://www.aktiv-bac...products_id=10030600
Gibts auch in weiss, hat ein Abstrahlverhalten, welches auch den Betrieb in schwierigen Räumen zulässt und klingt


[Beitrag von Hosky am 06. Aug 2012, 14:27 bearbeitet]
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 06. Aug 2012, 14:28
ja, das ist ne Argumentation die man liebt. Nur Unterstellungen. Geschenkt.

achso, Amp-Umschalter. Klar, bietet nur Vorteile.

Im Kino ists auch nur laut wegen der ganzen Jugendlichen. In deinem gesetzten Alter schaut man nur noch japanischen Autorenkino mit Untertiteln... lalala

Darfst mir aber gerne vorrechnen wieviel Leistung man z.B. ner NuVero 14 verpassen muß damit sie im 55m² Raum am Hörplatz 92db erreicht und ob der kleine Pio das für 5 Kanäle dauerhaft schafft.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 06. Aug 2012, 14:36
Jetzt wein nicht rum, ich hab oben geschrieben das es um LS mit einem durchschnittlichen Wirkungsgrad geht, und dann bekommst Du auch 60qm mit nem 527 so laut beschallt, dass reihenweise Leute nach kurzer Zeit den Raum verlassen.

Ich hätte aber dazu schreiben sollen, dass die Hörer über ein durchschnittliches Hörvermögen oder ausreichende Hörhilfen verfügen sollten.

Ich bin mit diesem Aspekt aber nun fertig, habe ja meine Meinung kund getan und - auch aus eigenen Erfahrungen - begründet.

Wenn der TE taub ist, oder taub werden will, oder viel angeben muss, oder viel Geld ausgeben muss, muss man halt zu anderen Mitteln (AVRs/Lautsprechern) greifen.

LG
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 06. Aug 2012, 14:41
was man kann und was praktikabel ist sind halt 2 Paar Schuhe. schon 2x wenn nur von Vermutungen ausgegangen wird. persönlich beanspruche ich meinen AVR lieber immer mit 10% der möglichen Leistung als mit 60% der möglichen Leistung. Aber ja, alles Vermutungen. Ne 2CV reicht schließlich auch um sich totzufahren. Warum nen A4 kaufen...
Highente
Inventar
#45 erstellt: 06. Aug 2012, 15:30
falls eine Vor- Endkombi immer noch eine Option ist:

AV Vorstufe Marantz AV 7005

http://www.marantz.d...ier&ProductId=AV7005

AV Endstufe Marantz MM 7055
http://www.marantz.d...ier&ProductId=MM7055

Lautsprecher evtl. von Dali Mentor
http://www.dali-deutschland.de/de-DE/Lautsprecher/MENTOR-1.aspx


[Beitrag von Highente am 06. Aug 2012, 15:31 bearbeitet]
Hosky
Inventar
#46 erstellt: 06. Aug 2012, 15:37

blitzschlag666 schrieb:
Ne 2CV reicht schließlich auch um sich totzufahren. Warum nen A4 kaufen...

Eigenlich geht es hier gar nicht um Autos...


pegaso99 schrieb:
Das Hauptaugenmerk liegt auf sehr guten Stereo-Betrieb. Weil mir das wichtig ist. Die 5.1-Spielerei soll nur deshalb sein um eben die Möglichkeit zu haben den Kino-effekt im Wohnzimmer beim Film schauen möglich zu machen.



pegaso99 schrieb:
Und ja...die Endgeräte sollten auch optisch ansprechend sein. Und das "besondere" war aber mehr auf das Stereo-Hören bezogen...also für MICH! .



...sondern um Motorräder. Das Auto wird eh nur gebraucht, um bei schlechtem Wetter auf dem Weg zum Bäcker umme Ecke ein Dach über dem Kopf zu haben und muss vor allem rot sein


Will sagen, die Diskussion über Details diverser AVRs ist doch erstmal völlig nachranging, solange die Grundkonzeption noch nicht klar ist und sich der TE noch nicht für Lautsprecher entschieden hat.

Kinoeffekt (nicht Kinolautsärke und Qualität) geht auch mit sehr bescheidenen Mitteln. Und der Teil des Hörraums, der entsprechend beschallt werden soll, hat 25 qm... nehme an ein rechteckiges Ess / Wohnzimmer, der Wohnzimmerteil mit 25 m ist relevant. Der Rest des Raumes ist allenfalls für die Auslegung im Bassbereich für Surround relevant, und da gibt's Subwoofer...

Wenn Stereo im Vordergrund steht, würde ich erstmal zwei Grundkonzepte verfolgen:

1.) günstiges Surround + guter Stereo-Amp (mit Theater-bypass) + gute passive Front-LS
2.) ordentlicher AVR
a) mit Passiv-LS (wenn sie besonders stromhungrig sind, evtl über pre out mit Stereo-Endstufe betrieben)
b) mit Aktiv-LS (wobei hier die Auswahl in Weiss schon sehr limitiert ist) plus günstigen Center/Rear/Sub

Eine interessante Frage wäre dann zB, wie das Setup aufgestellt werden soll - an der kurzen (5m) oder an der langen (11 m) Wand, ob die LS frei stehen können, ein symmetrisches Stereodreieck möglich ist, wie die Hörabstände sind, welche raumakustischen Massnahmen möglich sind und den Gefallen der Innenarchitektin finden...

Danach könnte man evtl die Anforderungen an die LS definieren, die Kandidaten etwas eingrenzen und mal auf zum Probehören starten.

Alles andere kommt später.


[Beitrag von Hosky am 06. Aug 2012, 15:38 bearbeitet]
Martin.P
Stammgast
#47 erstellt: 06. Aug 2012, 17:57
Das einzigste was der TE jetzt machen sollte, wäre erstmal in vielen Hifi-Läden Lautsprecher probe hören. Sich erstmal keine Gedanken um Verstärker etc. zu machen. Und sich überlegen, ob es nicht besser zwei Standlautsprecher sein soll anstatt ein 5.1 System, wovon man unterm Strich viel mehr hat. Dann kann man sich auch einen Verstärker und dazu auch noch einen AV-Reciever mitnehmen und sehen, ob man Unterschiede feststellt, bzw was man doch eher bevorzugt und man eventuell doch 5.1 haben will. Wenn man einige Lautsprecher hat die man gerne zu Hause probe hören will, sollte der Akustiker ins Spiel kommen. Es kann sein, wenn die Akustik nicht stimmt, das sich selbst 5000€ Lautsprecher sehr schlecht anhören können. Ich würde lieber ein Paar 1000€ Lautsprecher nehmen mit akustischer Raumoptimierung, anstatt 3000€ Lautsprecher, wo der Raum akustisch nicht gut ist.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 06. Aug 2012, 21:33
Hallo TE,

du hast bisher viel Infos erhalten,
auch sehr viel unterschiedliche Meinungen zur Wegfindung,
daran merkt man das letztendlich DU den Hauptteil der "Arbeit" erledigen musst.

Die Raumakustik wurde schon angesprochen,
sie ist wirklich sehr wichtig.
Vllt gibt es in deiner Nähe einen Raumakustiker,
die Händler geben dazu vllt Auskunft,
eine Messung plus Beratung für vllt 4-500€ sind gut investiert,
wenn es auch im ersten Moment nicht so aussieht.

Deinen Preisbereich kenne ich übrigens recht gut,
da war ich in der letzten Zeit auch fischen,
allerdings in Sachen Stereo.

Viele der hier genannten Lautsprecher habe ich sogar an einem Tag gehört,
an einem Anthem Integrated 225,
dann weisst du wohl schon meinen Tip zu dem möglichen AVR...

Zu den Lautsprechern,
gehört wurden Canton Reference 3+5,
Elac FS 247 + 249,
Monitor Audio GX Serie,
Dynaudio Focus 360,
Gato Audio PM 6,

und die Gamut Phi 7,
welche ich mit grossem Abstand vorne sehe.

Auch die NuVero 11 oder 14 kenne ich von verschiedenen Hörsessions,
mäßige Räumlichkeit und sehr hoher Leistungsbedarf,
der Hochton recht scharf,
für mich eher enttäuschend.

In Erlangen ist übrigens der grössere Laden von der Steiner Box,
in Nürnberg ist es eher "englisch" im Sortiment.

Wie gesagt,
die Gamut Phi 7 wäre mein Lautsprechertip,
auch Surround möglich,
Anthem als AVR hatte ich ja schon erwähnt.(Nicht nur ich)

Gruss
pegaso99
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 07. Aug 2012, 07:52
Danke Leute...habe jetzt im August & September denke ich Zeit mich erstmal um die Lautsprecher zu kümmern.

Zur Aufstellungs-Frage...wie vermutet...auf der linken Seite der langen Wand (11m).

Ich versuche möglichst viele von euren angesprochenen Geräten in Natura zu hören (was gar nicht so leicht ist...nach meiner Händler-Recherche).

Danke und Gruß

PS: Die Gamut kosten 4,5k das Stück...dann wird wohl eher 20k benötigt anstatt 10k!


[Beitrag von pegaso99 am 07. Aug 2012, 07:54 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 07. Aug 2012, 08:25
Moin

Ein Stereoverstärker bringt den TE nicht weiter, wenn der Raum akustisch unbehandelt bleibt, im Gegenteil!
Jeder AVR mit einem halbwegs vernünftigen Einmesssystem wird hier für deutlich mehr Zufriedenheit sorgen.
Die Anthem AVR´s sind bzgl. Endstufen, Vorstufe und Einmesssystem, also der Technik ganz weit oben.
Allerdings lässt die Haptik und Ausstattung (z.B. keinen zweiten HDMI-Ausgang) doch etwas zu wünschen übrig.
Wer aber darauf keinen Wert legt, bekommt hier sicherlich ein AVR mit dem man lange glücklich werden kann.

Die Lsp. sollte man nach dem persönlichen Geschmack, dem Raum, der Aufstellung und den Hörgewohnheiten auswählen.
Die neuen Quadral Aurum Modelle sollten, wie ich zumindest finde, bei einer Hörprobe auf jeden Fall mit von der Partie sein.
Aber der Markt ist inzwischen sehr vielfältig und bietet für jeden Geschmack und Geldbeutel sehr gute Schallwandler an.
Die Nubert NuVero Serie würde ich wegen dem sehr bescheidenen Wirkungsgrad jedenfalls erst einmal außen vor lassen.
Ein adäquates Amping kostet zu viel Geld, es sei denn man nimmt PA Endstufen mit Lüfter und verbannt diese in den Keller!

Saludos
Glenn
pegaso99
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 07. Aug 2012, 08:56
Das heisst wie vorstehend bereits angesprochen ist die AVR inkl. Stereo-Endstufe ist die bessere Alternative?

Gruß


[Beitrag von pegaso99 am 07. Aug 2012, 09:02 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo-Anlage(Nubert Boxen?) für Plattenspieler und Fernseher mit Option auf 5.1 für 1500 Euro
Aachen123 am 27.08.2014  –  Letzte Antwort am 29.08.2014  –  8 Beiträge
Stereo-Anlage für bis zu 500? gesucht
hatch am 19.09.2016  –  Letzte Antwort am 10.10.2016  –  10 Beiträge
komplette Stereo Anlage mit Option zu 5.1. max. 1300 ?
DiscoFrank am 25.01.2014  –  Letzte Antwort am 26.01.2014  –  5 Beiträge
Stereo-Anlage bis 500?
laufzeit am 04.02.2009  –  Letzte Antwort am 05.02.2009  –  4 Beiträge
Einsteiger-Anlage Stereo mit Option auf Surround
#Henri# am 07.08.2012  –  Letzte Antwort am 07.08.2012  –  16 Beiträge
Stereo Anlage bis 500??
Icekiller123 am 19.06.2010  –  Letzte Antwort am 04.12.2010  –  21 Beiträge
Stereo-anlage bis 1200?
ironbase26 am 15.08.2012  –  Letzte Antwort am 14.09.2012  –  44 Beiträge
Stereo Anlage bis 200? Pro Lautsprecher
Quitt am 08.12.2011  –  Letzte Antwort am 12.12.2011  –  9 Beiträge
2.0 (1) System + AV-Receiver mit Option auf 5.1 - Einsteigerklasse
HaRRi88Bln am 17.12.2014  –  Letzte Antwort am 17.12.2014  –  7 Beiträge
Stereo anlage
partykingz am 29.10.2005  –  Letzte Antwort am 09.03.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Magnat
  • Onkyo
  • Nubert
  • Dali
  • Marantz
  • Elac
  • Anthem
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 66 )
  • Neuestes Mitgliedralfbar
  • Gesamtzahl an Themen1.344.801
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.153