Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Heco Victa 700 oder Quadral Argentum 07.1?

+A -A
Autor
Beitrag
HifiKlasse
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Aug 2012, 23:30
Nabend

Also ich würde gerne wissen welche Lautsprecher am besten für mich wäre.

Ich höre eigentlich alles, Pop. Hip Hop. Klassik wie Adele.

In einem 50m2 Raum will die Lautsprecher auch mal voll aufdrehen und auf schönen Tiefgang erhoffen.

Welcher wäre am besten dafür geeignet?

Liebe Grüsse aus Köln
Cogan_bc
Inventar
#2 erstellt: 19. Aug 2012, 23:59
das sagen Dir nur Deine Ohren.
Wir kennen Deinen Hörraum und Deinen Geschmack nämlich nicht.
Auch die anderen Komponenten zu kennen wäre hilfreich

PS.: Adele Klassik


[Beitrag von Cogan_bc am 20. Aug 2012, 00:00 bearbeitet]
PrisonTime
Stammgast
#3 erstellt: 20. Aug 2012, 01:35
Suchst du nach gebrauchten Boxen, oder neuwertigen?


[Beitrag von PrisonTime am 20. Aug 2012, 01:43 bearbeitet]
HifiKlasse
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 20. Aug 2012, 01:44
Danke erst mal für die Antwort, es gibt doch noch welche Menschen die mir helfen wollen, das motiviert echt sehr :D.

Also ich bin mir auch bei der Verstärker Wahl nicht sicher, da pendele ich noch zwischen Harman Hk 670 oder NAD C350.

Ich erhoffe mir nur von den Lautsprechern das die den ganzen Raum mit Musik füllen können, wenn ich mal den Verstärker bis auf den Anschlag mal drehe und nicht direkt verzerrt ist die Musik.

Kann es sein das z.b die Nad mit 2x60 watt sinusleistung, an einer Box mit 100 Watt wie den Argentums bei aufgedrehtem Rad bis zum Anschlag einfach nur verzerrte Musik abliefert, weils zu viel Leistung abverlangt?


Raumgröße in Etwa, bin kein Profi im Zeichnen (Paint^^):

Unbenannt


PS: Ich will gebrauchte Boxen kaufen, die liegen mir mehr im Budget
Cogan_bc
Inventar
#5 erstellt: 20. Aug 2012, 01:57

bei aufgedrehtem Rad bis zum Anschlag einfach nur verzerrte Musik abliefert,

also mal generell, einen Verstärker bis zum Anschlag aufzudrehen ist nie eine gute Idee. Das gibt nur Verzerrungen und kann die Boxen beschädigen.
Also lieber einen kräftigen Boliden und den nur halb auf.
Bei geringem Budged und dem Wunsch nach ordendlich Druck fallen mir sofort "Viecher" ein. Die stellen verstärkerseitig auch keine grossen Ansprüche. Einen amtlichen Sub dazu, dann paßt das schon.
1-2-3-man
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 20. Aug 2012, 02:39
Soll das auf dem Bild der ganze Raum sein? Von 50 Quadratmetern ist da nämlich nix zu sehen, 50 Kubikmeter vielleicht...
HifiKlasse
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 20. Aug 2012, 11:12
Danke nochmals für eure Antworten :D.

Also zum 4. Beitrag, ich will mir wahrscheinlich den Nad C350 kaufen, mit 2x60 Watt, würden die ausreichen für meinen Raum mit einen der Boxen?

Weil ich habe bis jetzt nur gutes über diese NAD Geräte gehört und tendiere eher zu denen.

zum letzten Beitrag, also wie gesagt ich bin nicht einer der genau zeichnen kann, aber mein Zimmer ist so um die 50m² groß


Die Heco Victa wie ich gehört habe, sind etwas in den tieferen Bereichen schwächer als die Argentum, die überzeugen wohl mit mehr Tiefe, kann das jemand bestätigen?

Achja, wegen den Preisen, in Ibäy kriege ich die Heco Victa 700 als B-Ware für 95€ das Stück und die Argentum für 169€ als Paar.
Kenny2011
Stammgast
#8 erstellt: 20. Aug 2012, 11:24
Moin^^

Ich hatte die Victa 500, im Tiefgang ist da nichts zu vermissen Allerdings sind das keine neutralen LS, niedrige Frequenzen werden über die Weiche deutlich angehoben wodurch sie an Präzision verlieren, dröhnen ist wiederum eher kein Problem^^ Hatte die beiden in nem 17qm Raum zum spielen und war hellauf begeistert, waren meine ersten Stand-LS die ich mir geholt hatte

Kenny wars

P.s: die Victa´s sind im Tiefgang sehr gut


[Beitrag von Kenny2011 am 20. Aug 2012, 11:25 bearbeitet]
-Robin-
Inventar
#9 erstellt: 20. Aug 2012, 11:27
Was meinst du mit Tiefgang?

Einfach ein Drücken im Gesicht oder ein Bumm Bumm Bumm wie man es aus den meisten Autos kennt?
Stereo33
Inventar
#10 erstellt: 20. Aug 2012, 11:27

Kenny2011 schrieb:
Moin^^

Ich hatte die Victa 500, im Tiefgang ist da nichts zu vermissen Allerdings sind das keine neutralen LS, niedrige Frequenzen werden über die Weiche deutlich angehoben wodurch sie an Präzision verlieren, dröhnen ist wiederum eher kein Problem^^


Das kann ich so NICHT stehen lassen!

Alle Victa haben fast kein Tiefbass und unter 50 Hz kommt reihn gar nichts mehr!
Sie sind im Oberbassbereich etwas angehoben.

Mit Männerstimmen haben sie gern ihre Probleme und von den HTs der XX0s ist kaum was zu hören, da braucht es eine ordentliche Trebleerhöhung.
Kenny2011
Stammgast
#11 erstellt: 20. Aug 2012, 11:31
Stimmt schon, Tiefbass bieten sie eher nicht aber in der Preisregion wirste da auch kaum was finden. Spaß machen sie auf alle Fälle, würde eher zu den 701er raten da sie im HT und Mittenbereich überarbeitet wurden und nicht so gedrückt klingen wie die 700er.


[Beitrag von Kenny2011 am 20. Aug 2012, 11:32 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#12 erstellt: 20. Aug 2012, 11:35
Würde auch sagen eher die neuen Victa am besten noch 701.
Bei Rap machen sie sich sogar ganz gut, Techno geht auch noch.
Die 601 sollen gut sein aber kenne sie nicht.


[Beitrag von Stereo33 am 20. Aug 2012, 11:38 bearbeitet]
Kenny2011
Stammgast
#13 erstellt: 20. Aug 2012, 11:36
Fakt ist meiner! Meinung nach, die Victa´s sind Hammer Einstiegs-LS die verdammt Spaß machen und nicht verkehrt klingen, aber sind eben nicht neutral und nach oben ist ja immer Luft
HifiKlasse
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Aug 2012, 11:37
Danke nochmal für eure zahlreichen Meinungen und Anregungen, das geht ja echt schnell :D.

Also wie gesagt, ich will einfach das z.b in manchen Stellen die Musik echt tief geht, das ist wie ein Brummen oder auch mal Druck, ich will mir noch kein Subwoofer dazu kaufen, das soll erstmal so reichen.

Sollte ich deswegen dann eher zu den Argentums tendieren, weil da werden sie gelobt für den Tiefgang, also habe ich so gelesen, nun weis ich ja nicht obs stimmt.

Und eine Frage habe ich noch, wenn ich mir beispielshalber eine Nad C350 hole mit 60 watt, an eine 100 Watt Box, ist das zu wenig für ein 50 qm² Raum?

Eher den Hk670 mit 120 watt bis, 180 watt ?
Im Vergleich zum Harman sollen die NAD besser klingen, das heißt tiefgang soll sehr gut sein, aber auch die Höhen.

Und dann ist die Frage, mit 100 Watt Argentum, das die das nicht schaffen.

Hmm sehr schwere Entscheidungen als Student mit geringen Budget von max 400 € Budget :/.

Ich werde mir auch alles gebraucht kaufen, sonst wäre es eh unmöglich

Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie weiter helfen :x
Stereo33
Inventar
#15 erstellt: 20. Aug 2012, 11:41
Wie mein Vorrener sagt, Boxen mit echten und guten Tiefbass sind teuer.

60W können durchaus reichen, wenn es gute kontrollierte Watt sind

Es kommt darauf an wie laut du hörst. Es ist auch extrem unlinear mit den Watt.
Zimmerlautstärke ist bei normalen Wirkungsgrad der LS 2x 1 Watt.
Um doppelt so laut zu hören braucht man dann 2x 10 Watt.
Um nochmal doppelt so laut zu hören braucht man dann 2x 100 Watt.
Kenny2011
Stammgast
#16 erstellt: 20. Aug 2012, 11:43
Der Verstärker darf ruhig mehr Leistung haben als die LS benötigen, da würd ich dir zu nem preiswerten Vintage-Modell raten, egal ob Yamaha, NAD, Rotel, Onkyo oder so, auch die Techniks SU-XX Reihe ist ne Empfehlung wert und in der Bucht, mit Geduld!, günstig zu schießen

Was die LS angeht, am besten kaufen und zu Haus Probe hören, dein Ohr muss entscheiden denn das ist auch extrem subjektiv alles^^ Und auf Meinungen div. Audio-Zeitschriften würd ich auch ne allzuviel geben

Lg Kenny
HifiKlasse
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 20. Aug 2012, 12:07
WOOOW :D, ich bin so beeindruckt erstmal von eurer Anzahl an Antworten, ich habe immer vieles gehört über dieses FOrum, das Neulinge mit einer Antwort z.b direkt abgeschlossen werden.

Aber gerade merke ich, das dass für meinen Teil nicht stimmt.

Danke dafür erstmal, ihr helft mir echt viel gerade :D.


Also wie man bemerkt hat, ist das meine erste Anlage, davor nur mit Pc Lautsprechern gehört.

Nachdem ich bei meiner Oma, ganz genau OMA :D,15 Jahre alte Anlage ( Teac 100 Verstärker mit billigen McVoice Lautsprechern) gehört habe, blieb mir schon der Atem weg, Es geht ja auch anders dachte ich mir im ersten Moment, Wow was für ein Tiefbass usw.. Aber als ich voll aufdrehte nur verzerren, und da habe ich gemerkt das 2x25 Watt Verstärker einfach nicht mehr kann ^^.

Auf diesem Level bin ich gerade und da denke ich das es mit den "heutigen Lautsprechern" wie Quadral Argentum welches für sein Tiefbass anscheinend gelobt wird (18 cm Tieftöner) nichts falsch machen kann, Rückgabe recht gibts ja nicht, bei Ibäy :D.

Nur pendele ich jetzt zwischen Harman Kardon Hk670 was sehr basstark ist, aber nicht so schöne Höhen aufweist, dafür sehr viel Leistung 120 watt sinus c.a., auch irgendwie zum NAD C350, er wird sooo sehr für seinen Klang bewundert.

Habt ihr Erfahrungen mit den jeweiligen Verstärkern?, und ob sie überhaupt mit dem Lautsprecher harmonieren werden, oder ob ich Unterschiede hören werde?
Kenny2011
Stammgast
#18 erstellt: 20. Aug 2012, 12:11
Kleiner Tip: lass den Tiefbass mal außer Acht denn echten!! Tiefbass kann in der Preisregion kein LS, ich unterstell dir mal das du eher kräftige Kickbässe (Oberbass) kennst und magst, zum Beispiel ne Grand Orgue von Visaton: die kann Tiefbass Echten Tiefbass kennt kaum wer in den eigenen 4 Wänden, ist auch sehr schwierig

Ich sag nur eines: dein Ohr muss es mögen und für den Einstieg den du vor hast sind die Argentum´s als auch die Victa´s ein guter Griff Mach dich nicht fertig
Stereo33
Inventar
#19 erstellt: 20. Aug 2012, 12:16
25 W sind vielleicht etwas mager aber mit 2x 60W sollte man schon einiges anfangen können!

Heutzutage wo jede Standbox 150W rms laut Hersteller verträgt wäre es auch übertrieben einen Verstärker zu nehmen der mehr kann als die Box aushält.
HifiKlasse
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 20. Aug 2012, 12:17

Kenny2011 schrieb:
Kleiner Tip: lass den Tiefbass mal außer Acht denn echten!! Tiefbass kann in der Preisregion kein LS, ich unterstell dir mal das du eher kräftige Kickbässe (Oberbass) kennst und magst, zum Beispiel ne Grand Orgue von Visaton: die kann Tiefbass Echten Tiefbass kennt kaum wer in den eigenen 4 Wänden, ist auch sehr schwierig

Ich sag nur eines: dein Ohr muss es mögen und für den Einstieg den du vor hast sind die Argentum´s als auch die Victa´s ein guter Griff Mach dich nicht fertig :prost



Haha echt nett formuliert :D.

Ja ich weis ich will, direkt sozusagen das "Beste" für "wenig" Geld und ich bin einer, wenn ich mir was in den Kopf setze will so "viel" Rat wie möglich und so oft fragen wie möglich, um zum Schluss glücklich zu sein :D.

Und das Problem ist, da ich alles gebraucht kaufe, gibt es kein "Rückgabe Recht", darum sammele ich viele Meinungen :D.

Aber wenn du sagst in der Preisklasse kann ich mit den Lautsprechern nichts falsch machen, dann glaub ich dir :D.

Nur quält mich die Frage jetzt welcher Verstärker. Harman oder Nad :/

Den Harman Hk670 gibts für 160 € und Nad C350 c.a 230€.
Kenny2011
Stammgast
#21 erstellt: 20. Aug 2012, 12:18
Die Watt-Angaben sind eher zweitrangig, mein oller Sony STR-DE225 hat ca. 90-95Watt je Kanal und klingt dennoch "schwächer" als mein noch älterer Grundig V8100 Stereo-Amp^^
HifiKlasse
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 20. Aug 2012, 12:20
Und deswegen frage ich ja nach, weil HK hat halt mehr Leistung und Nad weniger und da bin ich skeptisch das mehr Leistung auch besser klingt.

Ich bin echt ratlos, :x
Kenny2011
Stammgast
#23 erstellt: 20. Aug 2012, 12:21
Harmann ist eigentlich nie ein schlechter Griff, NAD aber auch nicht XD Ich würd den Harman nehmen aber das ist nur meine Meinung

Und das du in der Preisklasse mit LS nix falsch machen kannst ist nur auf die Argentum´s und Victa´s bezogen, Hersteller ala "Cat" etc pp würd ich mal links liegen lassen
HifiKlasse
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 20. Aug 2012, 12:25
Das witzige ist ja am Anfang der Recherche über Anlagen, wollte ich mir noch diese Lautsprecher holen http://www.elektroni...-Wege-920W_i9767.htm
und war überzeugt das sie HAMMER klingen würden, bis mich die Realität eingeholt hat und mir oft abgeraten wurde das diese Riesen 920 Watt Anzahl alles nur Werbe Gag sei und der Verstärker wäre ein Skytec gewesen mit 600 Watt ;D.

Nun Ja das ist jetzt Geschichte, villeicht gibt es ja noch User hier die villteicht Vergleiche zwischen Hk & Nad machen können

Mich zieht auch die höhere Watt Anzahl von Den HK's an, aber harmonieren sie halt mit den jeweiligen Lautsprechern ist ja eine andere Sache oder ?
Kenny2011
Stammgast
#25 erstellt: 20. Aug 2012, 12:32
Was die Watt-Anzahl angeht werden die beiden keine großen Unterschiede in deinem Ohr erzeugen, Watt-Angaben (bes. bei LS) sind immer geschönt, bei fast jedem Hersteller^^ Und bedenke das ein LS keine Leistung von 600W hat sondern bestenfalls mit diesen belastbar ist

Zu "electronic-star" sag ich jetzt mal nix.... Diese billigen no-name LS sind ihr Geld nicht wert, auch wenn sie einem fast hinterher geschmissen werden. Die Angaben sind pmpo und so n mist, bloß Finger weg.
Kenny2011
Stammgast
#26 erstellt: 20. Aug 2012, 12:34
P.s: zum Thema "Watt", um eine doppelte Lautstärke zu erreichen brauchst du beinah die 10fache Leistung also lass dich ne von 10-20 Watt mehr oder weniger nicht beeindrucken
HifiKlasse
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 20. Aug 2012, 12:34
Das habe ich mir auch gedacht und direkt mal wieder aus dem Hinterkopf geworfen :D.

Eine Frage, werde ich Klang Bußen haben, wenn ich mein Verstärker an mein Laptop mit Cinch/3,5mm Klingen Adapter anschließe?
Kenny2011
Stammgast
#28 erstellt: 20. Aug 2012, 12:37
Naja Klinke ist immer nur halbherzig im Signalübertragen und natürlich hast du Einbuße aber zum normalen Musik hören ist es akzeptabel, mp3 hör ich auch auf diese Weise, vernünftiges Stereo ist in meinen Augen eh nur Vinyl oder orginal CD
Stereo33
Inventar
#29 erstellt: 20. Aug 2012, 12:50
So kann man das auch nicht sagen.

Ich höre viel Webradio (128er Schrottqualität) und mit Klinke/Cinch-Adapter an den Verstärker.
Selbst da hat sich bisher jede Boxenneuanschaffung gelohnt.
HifiKlasse
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 20. Aug 2012, 12:51
Beide Verstärker haben glaube ich keinen aktiven Sub oder irre ich mich da?
Kenny2011
Stammgast
#31 erstellt: 20. Aug 2012, 12:55
Nein die haben keinen Sub-Vorverstärkerausgang, das haben eher die deutlich teureren Stereo-Amps wenn überhaupt, daher ja Stereo-Vollverstärker
Stereo33
Inventar
#32 erstellt: 20. Aug 2012, 12:55
Subs die bisschen was klingen kosten.

Aktive Subs haben i.d.R. einen Hochpegeleingang und können an die LS-Ausgänge des Verstärkers angeklemmt werden.
Verstärker mit preouts (geregelt nicht rec-out) kosten meist eine Ecke mehr.
Kenny2011
Stammgast
#33 erstellt: 20. Aug 2012, 12:56
Kenny2011
Stammgast
#34 erstellt: 20. Aug 2012, 12:57
Über die Hochpegeleingänge könnte er natürlich den Sub anschließen und die LS wiederum an den Sub aber ich denke zum Stereo hören ist ein Sub nicht zu gebrauchen, verfälscht das Klangbild meiner Meinung nach.
HifiKlasse
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 20. Aug 2012, 13:09
Hmm dann hätte sich das Thema erstmal mit dem Subwoofer geklärt :D.

Zum Harman, ich habe ein Angebot schon gefunden, einwandfrei, aber der hier hat wohl Macken das bei manchen Kanälen der Ton weg geht, das wäre für mich gravial, für den Preis will ich schon, das es einwandfrei läuft :D.


Ach ich wünsche ich könnte zu einem Geschläft laufen und genau diese Lautsprecher mit jeweiligen Verstärker testen :D.
Stereo33
Inventar
#36 erstellt: 20. Aug 2012, 13:17
Sowas könnte am LS-Schutzrelais oder Poti liegen, dann wäre es einfach zu machen, vorrausgesetzt man kennt sich aus. Wenn du in eine Werkstatt damit musst, lohnt es sich schon wieder nicht.
Kenny2011
Stammgast
#37 erstellt: 20. Aug 2012, 13:17
Hast du zufällig einen Conrad in der Nähe? Die haben zumindest die Victa´s da
Kenny2011
Stammgast
#38 erstellt: 20. Aug 2012, 13:20
Hab eben den hier noch gefunden falls du variabel bist

http://kleinanzeigen...studio-boxe/74675071
HifiKlasse
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 20. Aug 2012, 13:23
@Stereo33 wie gesagt ich kenn mich da nicht aus und will nicht noch mehr zahlen als ich schon bezahlt habe

@Kenny (Sehr motiviert mir zu helfen, echt Danke :D) Kann ich diese Lautsprecher da test Hören?

Oder ausleihen?
Kenny2011
Stammgast
#40 erstellt: 20. Aug 2012, 13:25
Ausleihen wohl eher nicht *g* aber test hören kannst du in JEDEM Geschäft das LS verkauft, bei Conrad sowieso auf alle Fälle. Gerade bei LS ist Probe hören das aller aller wichtigste weil "hören" immer subjektiv ist
HifiKlasse
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 20. Aug 2012, 13:35

Kenny2011 schrieb:
Hab eben den hier noch gefunden falls du variabel bist

http://kleinanzeigen...studio-boxe/74675071


Mir sprechen die Hk670 irgendwie mehr zu, vorallem sind die aktueller & der Preis für den Verstärker beträgt nur 30 € mehr :D.

Aber im Endeffekt bin ich trotzdem noch unsicher was Nad & Harman betrifft
HifiKlasse
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 20. Aug 2012, 14:08
Hmm ich zweifele gerade wegen den Watt Angaben, ob z.b sagen wir mal 50 Watt Verstärker an 100 Watt Box, einfach meinen 50qm² sehr laut beschallen kann, wenn ich sehr laut hören möchte und nicht ausreichend ist.

Das macht mir Sorgen, denn ich lese immer das die besten Verstärker wie Nad z.b immer gepusht werden, aber diese immer nur eine niedrige Watt Anzahl haben. Ich verstehe es nicht :/
Cogan_bc
Inventar
#43 erstellt: 20. Aug 2012, 14:29
Vergiß mal diese Wattzahlen, die sind eher unbedeutend.
Es kommt bei Lautstärke eher auf den Wirkungsgrad an.
Zu deutsch:
Es gibt Speaker da mußt Du erst mal 100 Watt reinpumpen damit ein Furz rauskommt und bei anderen bricht bei 10 Watt die Hölle los. Das hat auch nichts mit Qualität zu tun sondern ist Bauartbedingt.
Die von Dir genannten Verstärker sind schon ok und reichen erst mal aus.
Wenn Du dann irgendwann mehr willst/darfst (Nachbarn) geh sparen oder bauen.
HifiKlasse
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 20. Aug 2012, 15:18
Wie kann ich z.b wissen das sagen wir Mal Heco Victa schon bei niedrigem Watt Impuls schon ordentlich wums bringen?

Stehen da Angaben? Ich habe auch gelesen, das z.b 60 Watt nicht ausreichend wäre für ein schönen runden Bass. Denn ich stehe echt auf Viel Bass ;D.
Cogan_bc
Inventar
#45 erstellt: 20. Aug 2012, 15:25
der Wirkuzngsgrad ist immer in db angegeben und sollte irgendwo in der Lautsprecher Beschreibung stehen.
Gemessen wird mit einem Watt in einem Meter Abstand.
Je höher der Wert desto besser der Wirkungsgrad
Bass frißt am meisten Leistung. Wenn Du 50 Watt auf einen Hochtöner gibst hast Du den wahrscheinlich gehimmelt, der Bass rülpst erst müde. Dafür sind ja die Frequenzweichen da.
Kenny2011
Stammgast
#46 erstellt: 20. Aug 2012, 15:32
Die 700er Victa haben nen Wirkungsgrad von 91db / 1m, die sind leicht zufrieden zu stellen was Verstärker angeht Hatte meine 500er an nem ollen Sony STR-DE225 und der war ausreichend^^
Cogan_bc
Inventar
#47 erstellt: 20. Aug 2012, 15:35

Die 700er Victa haben nen Wirkungsgrad von 91db / 1m

Hmmm....das ist nicht berauschend.
aber wie schon an anderer Stelle gepostet: Für den fetten Bass bedarf es anderer Kaliber
Kenny2011
Stammgast
#48 erstellt: 20. Aug 2012, 15:38
Jep, nach obenhin ist immer Luft Aber für den Anfang langt es denk ich, so oder so wird der TE ein ganz neues Klangerlebnis haben

Fazit: Egal welchen Amp oder welche der beiden LS du nehmen solltest, es wird eine extreme Steigerung

Kenny wars
HifiKlasse
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 20. Aug 2012, 15:40
Hmm Danke ich euch für das Update an Information :D.

Also reichen sage ich mal, 50 Watt einen Heco Victa 700 sein ganzes Potenzial an Basswiedergabe zu unterstützen? und wäre z.b ein Verstärker mit 120 Watt an 4 Ohm mit den Hecos dran, viel stärker in der Basswiedergabe?
Kenny2011
Stammgast
#50 erstellt: 20. Aug 2012, 15:44
Naja wenn es Geld reicht nimm ruhig nen kräftigeren Amp, kann nicht schaden. Ne Leistung von ~60/70 Watt / Kanal sind ausreichend, viel weniger würd ich nicht empfehlen damit du auch in Zukunft was mit dem gerät anfangen kannst


[Beitrag von Kenny2011 am 20. Aug 2012, 15:44 bearbeitet]
Cogan_bc
Inventar
#51 erstellt: 20. Aug 2012, 15:52
Bedenke auch Deine Wohnsituation.
Wohnst Du im Wald oder auf einer einsamen Insel ?
Ein kräftiger Bass schlägt auch kräftig durch. Wenn Du im 15. Stock eines Hochhauses wohnst feiern die Mäuse im Keller noch auf den Heizungsrohren Party und Du hast schnell Besuch.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Quadral Argentum oder Heco Victa ?
EsGehtKeinName am 10.10.2009  –  Letzte Antwort am 12.10.2009  –  10 Beiträge
Quadral Argentum 07 oder 07.1 ?
kitefan am 23.06.2007  –  Letzte Antwort am 24.06.2007  –  5 Beiträge
Heco Victa 500, KEF Q5 oder QUADRAL ARGENTUM 07
marplex am 10.10.2007  –  Letzte Antwort am 15.10.2007  –  7 Beiträge
Quadral Argentum 07.1 oder Quintas 400
Malki am 10.11.2007  –  Letzte Antwort am 12.03.2009  –  11 Beiträge
Heco Victa 501, Heco Victa 700, Quadral Monitor Supreme 1000 oder 2000
N00body88 am 09.06.2011  –  Letzte Antwort am 10.06.2011  –  7 Beiträge
NAD C325 BEE + Quadral Argentum 07.1
noghx am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.03.2007  –  5 Beiträge
stereoverstärker für heco victa 700
nitpicker. am 18.08.2009  –  Letzte Antwort am 18.08.2009  –  8 Beiträge
Empfehlung für HECO Victa 700?
Inpact am 22.05.2011  –  Letzte Antwort am 22.05.2011  –  5 Beiträge
Verstärker für Heco Victa 700
Rap00001 am 24.09.2012  –  Letzte Antwort am 25.09.2012  –  7 Beiträge
Quadral agentum 07.1
am 31.07.2008  –  Letzte Antwort am 06.08.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Heco
  • Harman-Kardon
  • NAD
  • Sony
  • Magnat
  • Grundig
  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 54 )
  • Neuestes MitgliedDJCourtAccess1
  • Gesamtzahl an Themen1.345.246
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.870