Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Denon PMA 700ae, Onkyo A9377 oder Marantz PM6003

+A -A
Autor
Beitrag
muscapee
Stammgast
#1 erstellt: 03. Okt 2012, 15:41
Hallo alle zusammen,

ich habe mir damals ein Surround System aufgebaut mit folgenden Komponenten.

Front: Wharfedale Diamond 9.6
Center: Keiner
Rear: Yamaha NS 615
Sub: Elac Sub 101 ESP
AVR: Onkyo TX-SR 505e

Da ich aber in letzter Zeit nur noch Stereo höre, habe ich mich gefragt ob ich aus meinen Wharfedale noch ein wenig mehr rausholen könnte und mich mal nach evtl. passenden Stereo Amps umgeschaut.

Meine Idee war den Onkyo AVR zu verkaufen (hoffe so um die 150€, ist das realistisch?) und so möglichst günstig (max. 150€ Aufpreis) an einen Vernünftigen Stereo Verstärker zu kommen, der meine Wharfedales zum neuen Leben erwecken könnte.

Die 3 oben genannten liegen alle im 300€ Bereich und scheinen P/L mäßig wie ich das rausgelesen habe ganz oben mitzuspielen.

Hat jemand Erfahrungen wie die genannten Verstärker an den doch eher warmen abgestimmten Wharfedale klingen? Oder sogar noch einen anderen Vorschlag?

Klanglich würde ich sagen, das ich mir detailiertere Höhen und mehr Bühne wünsche. Im unteren Bereich bin ich soweit zufrieden, nur wünsch ich mir bei den Mitten und Höhen etwas mehr Detail. Hoffe das ist mit einem Verstärker und nicht mit neuen LS machbar.

Phono Eingang brauch ich nicht, allerdings sollte er einen Pre Out Ausgang haben.

Ich erhoffe mir auf jeden Fall einen klanglichen Vorteil durch die Umrüstung. Spricht eure Erfahrung dagegen, wird der Umstieg evtl. doch nicht wirklich lohnen?


[Beitrag von muscapee am 03. Okt 2012, 15:42 bearbeitet]
Crashdummy
Stammgast
#2 erstellt: 03. Okt 2012, 15:57

muscapee schrieb:
Hallo alle zusammen,

Da ich aber in letzter Zeit nur noch Stereo höre, habe ich mich gefragt ob ich aus meinen Wharfedale noch ein wenig mehr rausholen könnte und mich mal nach evtl. passenden Stereo Amps umgeschaut.

Klanglich würde ich sagen, das ich mir detailiertere Höhen und mehr Bühne wünsche. Im unteren Bereich bin ich soweit zufrieden, nur wünsch ich mir bei den Mitten und Höhen etwas mehr Detail. Hoffe das ist mit einem Verstärker und nicht mit neuen LS machbar.


im Grunde genommen hast du gerade die "Schwächen" der Wharfedale beschrieben.
daher weiß ich nicht so recht, ob ein anderer Verstärker hier mehr aus den Wharfedale raus holt.

Wie steht das Teil denn bei Dir? Sie sollte unbedingt frei stehen, damit sie optimal klingt.


[Beitrag von Crashdummy am 03. Okt 2012, 15:59 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 03. Okt 2012, 15:59
Hallo,

wieviel sich letztlich durch nen neuen Amp ändert kann man so nicht vorhersagen,
von den dreien würde ICH den Onkyo wählen,
aber der macht aus den dumpfen Wharfedale noch LANGE keinen detaillierten Lautsprecher,
das funzt nur mit anderen Lautsprechern.

Gruss
muscapee
Stammgast
#4 erstellt: 03. Okt 2012, 16:02
Sie stehen ca 4m auseinander und ca. 30-50cm von den Zimmerecken entfernt.

Eine andere Aufstellung ist leider nicht möglich. Teppichboden und eine riesen Couch steht auch noch drin falls das weiterhilft

Also wird der Klanggewinn mit einem der genannten Stereo Amps zum Onkyo AVR nicht sehr deutlich sein?
hucky50
Stammgast
#5 erstellt: 03. Okt 2012, 17:51

muscapee schrieb:

Also wird der Klanggewinn mit einem der genannten Stereo Amps zum Onkyo AVR nicht sehr deutlich sein?

Was den A 9377 anbelangt ,der Klang gefällt mir,allerdings wäre meiner Meinung nach mehr Leistung wünschenswert.Das ist auch der Grund warum er nach nur 4-5 Wochen Betriebszeit sein Dasein in einem Schrank fristet.Hätte ich Boxen mit hohem Wirkungsgrad wäre seine Situation vielleicht eine andere.
Angeschafft wurde er um die Reparaturzeit eines anderen Verstärkers zu überbrücken und als Ersatzgerät falls wieder mal eine Reparatur ansteht.

Gruß hucky50
muscapee
Stammgast
#6 erstellt: 03. Okt 2012, 19:54
Was genau bedeutet es denn wenn du sagst mehr Leistung wäre wünschenswert? Muss man den Verstärker zu sehr aufdrehen das im Vergleich zu anderen Amps was kommt?

Kann man das irgendwie ausrechnen? Und wo liegt der durschnittliche Wirkungsgrad ca bei einem Lautsprecher? Diese Infos finde ich leider nicht über meine Wharfedale.

Aber gut, wenn der Klanggewinn wahrscheinlich nicht deutlich ist, muss ich mich wohl doch dazu durchringen die Verstärker allesamt zu bestellen und oder diese lokal zu finden um mir mein eigenes Bild zu machen. Hätte ich im Endeffekt wahrscheinlich eh machen müssen, aber eine positivere Nachricht ein neues Höhrerlebniss zu erlangen wär natürlich angenehmer

EDIT:
Das hab ich nun gefunden. Nennbelastbarkeit von 40 Watt kommt mir ein wenig "wenig" vor Oder bekomm ich was durcheinander?

Nennbelastbarkeit 40 Watt RMS
Impulsbelastbarkeit 200 Watt
Impedanz 6 ohm
Empfindlichkeit 90 dB


[Beitrag von muscapee am 03. Okt 2012, 20:10 bearbeitet]
hucky50
Stammgast
#7 erstellt: 04. Okt 2012, 07:11
Zur Zeit als der A 9377 angeschafft wurde,hatte ich noch die Yamaha Verstärker AX 397 und A-S 700 ( war zur Reparatur).
Klanglich hat mir von den 3 Verstärkern der A-9377(an Elac Fs 207A) ob seines wärmeren Timbres am besten gefallen,allerdings fehlte mir die Dynamik des A-S 700.
Ich hab` mir dann unmittelbar nach dem der A-S 700 aus der Reparatur zurück war ,den A-s 1000 geholt,weil er der Verstärker war,an dem ich die Elacs mit Begeisterung probegehört habe.
Das mehr an Leistung des A-S 700 und des A-S 1000 würde ich im Ergebnis so beschreiben:
Die Boxen sprechen früher an und die Dynamik(beim Aufdrehen) potenziert sich besser.

Gruß

Edit:
Ich hab für den A-S 700 470 Euro und für den A-S 1000 800 Euro bezahlt.Den A-9377 gab`s für 250 Euro.Irgendwo muß sich der Preisunterschied ja auch niederschlagen.
Beim Wirkungsgrad der Wharefedales kann ich dir leider nicht weiter helfen.


[Beitrag von hucky50 am 04. Okt 2012, 07:16 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon PMA-710AE oder Marantz PM6003 und welche Boxen?
FrozenSUSHI am 19.08.2010  –  Letzte Antwort am 19.08.2010  –  8 Beiträge
Denon PMA 700/710 AE oder Marantz PM6003 oder Denon PMA 1500?
vichti am 25.03.2012  –  Letzte Antwort am 25.03.2012  –  3 Beiträge
Erster Verstärker - Denon PMA-700AE oder Onkyo A-9155?
FreakyPenguin am 26.04.2008  –  Letzte Antwort am 02.05.2008  –  11 Beiträge
PMA-500AE oder PMA-700AE oder doch Onkyo?
michael4 am 14.02.2009  –  Letzte Antwort am 17.02.2009  –  7 Beiträge
Denon PMA 700ae Klang
mklang05 am 01.04.2008  –  Letzte Antwort am 16.04.2008  –  10 Beiträge
Denon PMA-500AE oder PMA-700AE?
DunK am 31.08.2007  –  Letzte Antwort am 02.09.2007  –  6 Beiträge
Denon PMA 1055R oder PMA 700AE
Loserfish am 28.09.2007  –  Letzte Antwort am 01.10.2007  –  6 Beiträge
PMA-510AE oder PMA-700AE
John55 am 09.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.02.2010  –  7 Beiträge
Standlautsprecher für Denon PMA 700AE
christoph1988 am 24.08.2009  –  Letzte Antwort am 24.08.2009  –  5 Beiträge
Ich suche einen neuen Verstärker Rotel RA05, Denon PMA-700AE oder Marantz PM 6002!
distain am 05.03.2008  –  Letzte Antwort am 14.03.2008  –  45 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Elac
  • Yamaha
  • Onkyo
  • Wharfedale
  • Advance Acoustic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 96 )
  • Neuestes MitgliedAgrra123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.440
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.502