Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Lautsprecher & Verstärker/AV-Receiver für max. 800 €

+A -A
Autor
Beitrag
ZeroKool1988
Stammgast
#1 erstellt: 02. Nov 2012, 19:31
Hi,

ich brauche eure Erfahrung bei der Zusammenensetzung meines ersten HIFI-Systems

Folgende Ausgangssituation:

Raumgröße ca. 15 qm
TV -> Philips PFl 6606 K
HTPC (rechts vom TV)
Funkkopfhörer Sennheiser RDS 170 (links vom TV)
(siehe Fotos)

DSC_0393
DSC_0395
DSC_0398

Meine Eindrücke zu einigen Boxen, die ich mir vor ein paar Monaten angehört habe:

Canton GLE 470: Grelle Höhen, nicht besonders ausgewogen, Bass OK
KEF R 300: Unglaublich ! Hier stimmte alles. Die Räumlichkeit hat mich umgehauen.
Wharfdale Diamond 10.1: Die Erinnerung ist nicht mehr ganz so klar, würde ich gerne noch einmal hören.

Die Lautsprecher sollten in jedem Fall eine klare Stimmwiedergabe haben ! Der Klang sollte homogen, klar und präzise sein. Keine Effekthascherei. Bass sollte vorhanden sein, aber nicht die wichtigen Frequenzen überlagern.

Mein Ziel ist es die Boxen zuhause zu testen. Ich hatte an 3 Paare gedacht, die ich mir spät. Ende November nach Hause liefern lasse. Über folgende bin ich beim Lesen diverser Themen im Forum gestoßen:

Dali Zensor 1
Wharfedale Diamond 10.1
und KEF Q 100 (etwas über Budget)

Was haltet ihr von der Auswahl ? Die Boxen müssen übrigens aufgrund der Raumgröße an die Wand ! Wäre eine vordere Bassreflex aus diesem Grund sinnvoll ?

2. entscheidene Frage: Soll ich mir einen AV-Receiver oder Vollverstärker anschaffen ?

Wenn das Gerät per Toslink mit dem Fernseher verbunden werden würde, sollte doch auch ein Vollverstärker gehen ? Gerade, da ich für mein Geld mehr bekommen würde. Was wäre dann aber mit den spezielle Tonverbesserungsmodi einen AVs, dem Einmessystem etc. ?
Diese Geräte finde ich interessant:

Yamaha RX-V473
NAD C 316BEE (die 326er hatte ich damals mit den KEFs gehört)

Nutzung:

Filme & TV (ca. 60 %)
Musik (ca. 30 %) -> vor allem Rock, Pop & HipHop.
Spiele (ca. 10 %)

Fehlen nur noch Tipps von euch ständige Forenübersicht anzeigen lässt
V3841
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 02. Nov 2012, 20:04
Hallo ZeroKool1988,


Die Boxen müssen übrigens aufgrund der Raumgröße an die Wand !


Da ist die Zensor 1 ein sehr gute Idee und die Diamond 10.1 eine ganz schlechte.


2. entscheidene Frage: Soll ich mir einen AV-Receiver oder Vollverstärker anschaffen ?


Wenn Du kein Interesse an einem Center-LS hast und die Anschüsse nicht brauchst, dann rate ich zu einem Stereo-Amp.


Wenn das Gerät per Toslink mit dem Fernseher verbunden werden würde, sollte doch auch ein Vollverstärker gehen?


Kein Problem, ich nutze 2 kleine billige DACs um digitale Quellen an meine Stereo-Amps anzuschließen.


Was wäre dann aber mit den spezielle Tonverbesserungsmodi einen AVs, dem Einmessystem etc. ?Diese Geräte finde ich interessant:


Das gibt es bei Stereoverstärkern in der Regel nicht.


NAD C 316BEE

oder lieber der AMC 306d

http://www.fairaudio...l-verstaerker-1.html

wären meine erste Wahl, wenn Dir nicht ein T-Amp bezüglich der Anschlüsse ausreicht:

http://www.ebay.de/s...rom=R40&_nkw=tripath

LG


[Beitrag von V3841 am 02. Nov 2012, 20:06 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 02. Nov 2012, 20:09
Hallo,

der NAD hat keine digitalen Anschlussmöglichkeiten,
das solltest du Bedenken.
Als Stereogerät käme hier ein Onkyo A 5VL in Frage,
um eventuell sogar über HDMI zu verbinden wäre der Kenwood RA 5000 die einzige Stereoreceiverlösung.
Auch nen Verstärker und AV Receiver kann man beim Händler oder Zuhause gegeneinander antreten lassen, nur mal so bemerkt.

Die Lautsprecher sollen doch neben den TV auf das Board, oder?
Da machen die GLE 470 als Standlautsprecher wenig Sinn,
ich hoffe du darfst die Lautsprecher auch etwas von der Wand weg nach vorne ziehen,
sonst ist die Wharfedale auszuschliessen,

neben den Q 100 oder den Zensor 1 könnte man noch die PSB Alpha B 1 hinzuziehen,
sowie eine MB Quart Alexxa B-One.

Gruss
ZeroKool1988
Stammgast
#4 erstellt: 02. Nov 2012, 23:57
Klasse eure Antworten helfen mir schon sehr weiter

Die Auswahl der Lautsprecher steht somit fest - auch weil leider nur eine wandnahe Aufstellung in Frage kommt !

Zum Thema Verstärker/AVR:

Ich denke, dass ich nach reiflicher Überlegung zu einem AVR tendiere...
Automatische Einmessung, Virtueller Surround, Option auf einen Center, Internetradio - das sind alles Gimmicks, die ich früher oder später nutzen werde...

Welches Gerät bzw Hersteller würde gut mit meiner Auswahl harmonieren ?
Yamaha scheint mit dem RX-V473 einiges richtig gemacht zu haben. Der Ton soll nun ausgewogener und nicht mehr so spitz und aufdringlich sein - oder doch lieber DENON (Referenz im Ton ?)...Onkyo ? Lieber eine Qualitätsstufe höher ? Ich will auf keinen Fall Kompromisse beim Sound eingehen bzw. den AVR als Flaschenhals haben...

Viele GRüße
V3841
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 03. Nov 2012, 00:06
Wenn es ein AVR sein soll, würde ich zu einem Pioneer greifen, auch wenn das Menue nicht so hübsch aufgemacht ist wie bei anderen Herstellern.

Ein AVR kann aber klangliche Nachteile gegenüber gleichteuren Stereoverstärkern haben. Wenn Dir guter Klang sehr wichtig ist, solltest Du an deinen LS verschiedene Amps/AVRs ausprobieren.

LG
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 03. Nov 2012, 06:39
Hallo,

wenn du tatsächlich einen AVR dein Eigen nennen möchtest,
dann einen mit ordentlichem Einmesssystem,
http://www.anthemav.com/products/anthem/a-v-receiver/mrx-500

oder halt wie üblicher Geräte mit Audyssey MultEQ XT 32.....


Gruss
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 03. Nov 2012, 08:14
@weimaraner, ich habe eine ganze Weile über deinen letzten Post nachdedacht. Hier ist wohl "um die Ecke"denken angesagt.

Soll das ein dezenter Hinweis darauf sein, das du einen Stereo Amp für geeigneter hälst, denn das du ernsthaft AVR der ~€ 1000.- Klasse vorschlägst, um die Zensor 1 zu befeuern, kann ich mir nicht vorstellen.

Gruß Karl
V3841
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 03. Nov 2012, 08:40
Neiiiiiin ... bloß nicht die WAHRHEIT schreiben!

Sonst kommen die bösen Halbstarken, die mit Messeinrichtungen (Mikrofonen, Software, Computern und Messprotokollen) "Rosa Rauschen" hören und nicht einfach die Ohren aufsperren.

Denen sei ein ganz einfaches Mittel empfohlen:

http://www.amazon.de...lstahl/dp/B004NO57VG



LG


[Beitrag von V3841 am 03. Nov 2012, 08:55 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#9 erstellt: 03. Nov 2012, 09:11
Wirklich Schade das die LS nah an die Wand müssen, ich bin zwar mit den Denon SC-M 39 noch in der Testphase, aber eins kann ich schon definitiv sagen.

Für mich sind die der PL Hammer in der Kompaktklasse. Bei mir haben sie 22cm Platz nach hinten und ich denke weniger sollte es nicht sein.

Gruß Karl
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 03. Nov 2012, 09:13
Hallo Karl,

ich brauch eigentlich gar nicht vorbeikommen.......du kennst mich mittlerweile auch so......

Geschuldet war dieser Wink mit dem Zaunpfahl auch diesem Teil:


ZeroKool1988 schrieb:
Ich will auf keinen Fall Kompromisse beim Sound eingehen bzw. den AVR als Flaschenhals haben...





Gruss
V3841
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 03. Nov 2012, 09:19
Ich fand den Anthem zusammen mit der Zensor gar nicht so an den Haaren herbeigezogen ... ich dachte schon Du bist nun auch zum Zensor 1 Fan geworden und denkst über die Abgabe der B&M nach

P.S.: Man kann ja immer noch 2-4 gute Subwoofer ergänzen


[Beitrag von V3841 am 03. Nov 2012, 09:20 bearbeitet]
ZeroKool1988
Stammgast
#12 erstellt: 03. Nov 2012, 10:13
Guten Morgen

Ich gebe euch doch Recht, ein Vollverstärker wäre sicherlich vorteilhafter...

Internetradio könnte ich auch mit meinem netzwerkfähigen HTPC kompensieren.

Aber gerade was EInstellungen für Filme betrifft möchte ich mir einige Optionen offen halten - bzw. mach das Sinn ? Gibt es kein Gerät was das Beste aus beiden Welten zusammenführt und mich gleichzeitig nicht in die Privatinsolvenz führt ?

Z.B. ein AVR, der nur auf 2.1 setzt, dafür mehr Wert auf das Innenleben
legt ?

Oder ist es möglich später einmal AVR und Vollverstärker zu kombinieren ?

Lustiger Vorschlag übrigens mit dem 1000 €-Gerät, selten so gelacht
V3841
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 03. Nov 2012, 10:36
Ich halte - für mich - die Kombination eines preisgünstigen AVRs mit einem gebrauchten - guten - Vollverstärker für sinnvoll. Mittels Dynavox AMP-S Umschalter, wechsel ich die Verstärker.

Aber ... probiere vorher aus, ob Du überhaupt Unterschiede bemerkst und ob sie Dir wichtig sind.

Du kannst Dir ja Geräte nach hause bestellen, in Ruhe ausprobieren/vergleichen und ggf, zurückschicken.

Ich bemerke zwischen meinen AVRs und der weit überwiegenden Zahl der probierten (preisgünstigen) Amps keine/kaum Unterschiede.

Bei einigen wenigen probierten Amps wird - je nach LS - der Klang aber auch erheblich besser.
Ein bislang probierter Amp, verschlechterte den Klang der gehörten LS extrem.

LG
weimaraner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 03. Nov 2012, 10:49
Hallo,

vllt wärst du ja mit dem Kenwood RA 5000 schon bestens bedient,
oder versuchst auch mal den Onkyo TX 8050,

oder versuchst uns hier zu erklären welche Einstellmöglichkeiten dir so am Herzen liegen....

Gruss
Fanta4ever
Inventar
#15 erstellt: 03. Nov 2012, 10:56

ZeroKool1988 schrieb:
Gibt es kein Gerät was das Beste aus beiden Welten zusammenführt und mich gleichzeitig nicht in die Privatinsolvenz führt

Leider kenne ich so ein Gerät nicht.

Ich habe gute Erfahrungen mit dem Yamaha RX-A810 gemacht, damit kann man schon brauchbar Stereo hören. Der liegt im Moment wohl so um € 600.- , ob dich das in die Privatinsolvenz führt, kann ich nicht beurteilen

Oder ist es möglich später einmal AVR und Vollverstärker zu kombinieren ?

Klar ist das möglich, eine sehr einfache von mehreren Möglichkeiten wäre ein Verstärker/Boxen-Umschalter

Gruß Karl
V3841
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Nov 2012, 11:21
Hallo,

ich kenne den Yamaha nicht und ich mag Yamaha Verstärker w/einer einschlägigen Erfahrung mit einem sehr hochwertigen Gerät vor vielen Jahren nicht empfehlen.

Da der Karl aber einen ähnlichen Musikgeschmack hat wie ich und etwa gleich hört, kann der vom Karl empfohlene Yamaha -Amp nur besser sein als z.B. der Kennwood RA-5000.

Der Kennwood bekommt auch - gerade in diesem Moment und ganz offiziell - die silberne Verstärker-Klang-Zitrone des Jahres von mir - hiermit - überreicht.

Ich hoffe das war nicht verfrüht und ich stolpere nicht dieses Jahr über eine noch schlimmere Verstärker-Klang-Krampe.

LG


[Beitrag von V3841 am 03. Nov 2012, 11:24 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#17 erstellt: 03. Nov 2012, 11:37
Wir sollten dennoch vermeiden uns zu sehr auf den AVR/Amp zu konzentrieren, neben dem Raum und der Aufstellung, machen schließlich die LS den Klang.

Mir wären die Platinum M4 an einem Yamaha AS300 lieber, als die Quantum 605 an einem Accuphase E-360

Vom Klang, den Wert lassen wir mal aussen vor

Gruß Karl
ZeroKool1988
Stammgast
#18 erstellt: 03. Nov 2012, 12:22
Ok ich werde mir zusätzlich zu den 3 boxenpaaren einen vollverstärker und einen avr bestellen - einer wird das rennen machen

Das mit der privatinsolvenz ist quatsch als Berufseinsteiger setze ich allerdings bewusst eine finanzielle Grenze

Also was Schätze ich an einem avr... Ich denke, dass ich von den ganzen Möglichkeiten verunsichert bin.wer weiß, ob ich vielleicht in einigen Monaten eine Funktion vermissen werde, die ich heute noch nicht kenne
Primär geht es mir um tonanpassungsmodi, die ich z.b. Beim Filme schauen brauchen könnte.

Welche beiden Geräte in Kombination mi den Lautsprechern sollte ich testen. Das Budget soll nicht überschritten werde. Gebraucht wäre ok, wenn ich 12 Monate Gewährleistung bekommen könnte - also nicht gerade eBay.

Übrigen, mit dem iPad zu schreiben ist grauenvoll - hat mich bestimmt 15 min. Meines Lebens gekostet
Fanta4ever
Inventar
#19 erstellt: 03. Nov 2012, 13:00
Hallo,

ich fasse noch mal kurz zusammen: AVR plus 2 LS max.€ 800.- , oder eben das gleiche mit einem Stereo Amp.

Vorschlag 1
Quadral Platinum M2
Onkyo A-9155

Vorschlag 2
Pioneer VSX-527
KEF Q 100

Gruß Karl
ZeroKool1988
Stammgast
#20 erstellt: 03. Nov 2012, 13:44
@ Der Karl: Die 3 LS-Paare von oben sollen auf jeden fall kommen.

Passend dazu Empfehlungen für einen vollverstärker und einen avr wären klasse
ZeroKool1988
Stammgast
#21 erstellt: 03. Nov 2012, 13:46
BTW: die 800euro müssen nicht in jedem fall gesprengt werden
Fanta4ever
Inventar
#22 erstellt: 03. Nov 2012, 13:55

ZeroKool1988 schrieb:
@ Der Karl: Die 3 LS-Paare von oben sollen auf jeden fall kommen.

diese ?

ZeroKool1988 schrieb:

Dali Zensor 1
Wharfedale Diamond 10.1
und KEF Q 100 (etwas über Budget)

Falls ja, die Kef habe ich ja dabei.
Einen ~€ 600.- AVR/Amp für die beiden anderen, in einem 15m² Raum, halte ich für Unsinn und kann deshalb auch nichts empfehlen.

Falls das Budget nicht aufgebraucht werden muss, bleibe ich beim Onkyo und Pioneer.

Gruß Karl
V3841
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 03. Nov 2012, 13:56

@ Der Karl: Die 3 LS-Paare von oben sollen auf jeden fall kommen.


Die Wharfedale kann nicht an die Wand, die dröhnt an der Wand, deshalb habe ich ich oben geschrieben, das dies keine gute Idee ist.

Die Zensor 1 spielt nur an der Wand richtig gut und ist dafür empfehlenswert.


Passend dazu Empfehlungen für einen vollverstärker und einen avr wären klasse


Als Vollverstärker haben wir bereits die kleinen NAD/AMC und als AVR einen Pioneer empfohlen.

LG


[Beitrag von V3841 am 03. Nov 2012, 14:04 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#24 erstellt: 03. Nov 2012, 14:01

die kleinen NAD/AMC
kannst du natürlich auch nehmen.

Gruß Karl
ZeroKool1988
Stammgast
#25 erstellt: 03. Nov 2012, 14:32
Sorry da habe ich gepennt, die wharfedales waren doch bereits durch die Alphas ersetzt...

Der Verstärker kommt von Nad, da er damals so unglaublich mit den kefs harmoniert hatte !
Aber was war denn mit dem digitalen Eingang für toslink ? brauche ich dann nicht diesen Dac ? Ist das ein digital/analog-Wandler ?
Gibt es einen großen Unterschied zwischen c 326 bee und dem 316 er ? Oder reicht sogar der 315 er ?

Was spricht gegen andere Avers der 350 Euro-klasse ? Die Meinungen zu Pionier sind oft relativ kritisch...
V3841
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 03. Nov 2012, 14:53

Die Meinungen zu Pionier sind oft relativ kritisch


Ich versuche die immer zu finden? Was gibt es für kritische Meinungen? Ich kenne Aussagen zum einfach aufgemachten Menue, was aber genauso einfach zu bedienen ist wie ein grafisch aufwendiges Menue.

Dazu kommen Aussagen zu einem etwas hellen Klang. Zusammen mit der Zensor kann das zuviel sein, das muss man sich anhören. Das ist aber alles sehr subjektiv und oft nur Geschmackssache.

Pioneer ist Heimkinospezialist und baut recht günstig auch - in meinen Ohren - HiFi-taugliche Geräte in der ca. 1000 Euro Klasse. Der VSX-527 soll gem. tel. Auskunft von Pioneer die gleiche Class-D Verstärkertechnologie haben wie die großen Geräte. Daher erwarte ich für wenig Geld recht viel Druck und guten Klang fürs Heimkino.

Wenn ich suche, finde ich zu jedem Gerät negative Meinungen. Zu meinen beiden AVRs von Onkyo und Marantz kannst Du die von mir haben.

Billige AVRs sind halt nicht das Gelbe vom Ei und teure gute AVRs ... siehe z.B. den genannten Anthem ...

Ob ein Amp reicht, hängt von den LS ab. Natürlich reicht der NAD 315 für die Zensor, die spielt auch mit einem 35 Euro Tripath wie ein Glöckchen.

LG

P.S.: wenn ein Amp keinen passenden Eingang hat und Du benötigst aber diesen Eingang, brauchst Du einen Adapter/Konverter oder einen anderen Amp der diese Eingänge hat.


[Beitrag von V3841 am 03. Nov 2012, 15:12 bearbeitet]
ZeroKool1988
Stammgast
#27 erstellt: 03. Nov 2012, 15:27
D.h. ich müsste mir beim 315er auch keine Sorgen bei der Q100 machen oder der PSB ?
Kannst du mir vielleicht eine Homepage empfehlen, auf der ich mich etwas Basiswissen aneignen kann bevor ich euch zu jeder Kleinigkeit befrage ? Manche Hersteller werben mit 5 x 130 Watt Endstufen, andere wieder mit 5 x 80 Watt - ziemlich schwer für einen Laien fetszustellen, ob das reicht ober nicht

Was hältst du vom Marantz NR1602 als AVR ?
V3841
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 03. Nov 2012, 16:05

D.h. ich müsste mir beim 315er auch keine Sorgen bei der Q100 machen oder der PSB ?


Die Leistung ist für diese LS vollkommen ausreichend.


Kannst du mir vielleicht eine Homepage empfehlen, auf der ich mich etwas Basiswissen aneignen kann bevor ich euch zu jeder Kleinigkeit befrage ?Manche Hersteller werben mit 5 x 130 Watt Endstufen, andere wieder mit 5 x 80 Watt - ziemlich schwer für einen Laien fetszustellen, ob das reicht ober nicht


Ob Du damit was anfangen kannst ist die Frage. Du solltest erst mal Fragen festlegen und dann gezielt nach Antworten im Web suchen.

Die erste Frage ist, ab wann ist es mir laut genug? Zum Thema Lautheit, was ist wie laut ist und was ist schon gesundheitsschädlich, gibt es reichlich Infos im Web.

Dann kommt die Frage, wie laut können meine LS spielen? Da schaut man in den technischen Angaben nach dem maximal erreichbaren Schalldruck dB in einem Meter Entfernung.

Dann muss man sich überlegen, welchen Schalldruck will ich in welcher Entfernung haben? Und rechnet die technischen Angaben auf die vergrößerte Entfernung um. Einfach nach Infos zum Schalldruck im Web suchen.

Dann schaut man nach dem Wirkungsgrad seiner Lautsprecher und stellt fest, welche Verstärkerleistung benötigt wird um den gewünschten Schalldruck in der gewünschten Entfernung erzeugen zu können.

Wenn der Verstärker hinsichtlich der Impedanz der LS die benötigte Leistung erzeugen kann, ist das schon mal gut.

Aber ... was sind das für Leistungsangaben die für die Verstärker genannt werden?

Seriöse Hersteller wie z.B. NAD und AMC geben die Leistung an, die dauerhaft auf beiden Kanälen gleichzeitig an 2/4/8 Ohm abgegeben werden kann. Andere Hersteller geben Spitzenwerte auf beiden Kanälen gleichzeitig an, die für winzige Zeiträume erreicht werden können. Witzige Zeitgenossen geben die Leistung nur für einem Kanal und für einen winzigen Zeitraum an. Besonders lustig ist das bei Mehrkanalgeräten wie AVRs. Wenn man die angegebene Leistung mal durch die Anzahl der genutzten Kanäle teilt hat man dann die Spitzenleistung auf allen Kanälen gleichzeitig und wenn man davon ungefähr 1/3 rechnet, kommt man der Wahrheit an 8 Ohm nahe.

Bei Transistorverstärkern, kannst Du Dich ein wenig von der "Leistungsaufnahme" und dem Gewicht der Verstärker leiten lassen. Das sind schon mal Anhaltspunkte für eine tatsächliche Leistungsfähigkeit.

Schwere Metallgehäuse haben aber keine Leistungsvorteile gegenüber Kunststoffgehäusen ....

Das ist also alles nicht so einfach. Aber, vielleicht hilft es Dir zu wissen, dass Du zumeist mit unter einem Watt Leistung Musik hören wirst, weil es Dir sonst zu laut sein wird.

Viel wichtiger als Watt ist die Möglichkeit des Amps in jeder Lage genug Strom liefern zu können. Diese Fähigkeit kann man versuchen aus den Werten für die Leistungsaufnahme und dem Gewicht herzuleiten.


Was hältst du vom Marantz NR1602 als AVR ?


Wenn Du ehedem Stereo mit dem Stereoverstärker hörst und Du - wie ich annehme - keine Pegelorgien startest - was mit den genannten LS ehedem nicht möglich ist - spricht gar nichts gegen den Marantz.

Ich habe auch einen (größeren) Marantz-AVR. Erwarte einfach nichts Besonderes und er wird Dich nicht enttäuschen.

LG


[Beitrag von V3841 am 03. Nov 2012, 19:52 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#29 erstellt: 03. Nov 2012, 19:32

V3841 schrieb:

Erwarte einfach nichts Besonderes und er wird Dich nicht enttäuschen.

Wie geil ist das denn

Hier mal ein Zitat von Netzwelt.de
In der Mehrkanal-Messung schneidet der NR 1602 jedoch ganz schwach ab: Bei gleichzeitiger Belastung aller fünf oder aller sieben Kanäle misst netzwelt nur 19 beziehungsweise 12 Watt pro Kanal. Das ist für laute Heimkino-Attacken eindeutig zu wenig, obwohl es für kleine Räume gerade noch ausreicht.

Gruß Karl
V3841
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 03. Nov 2012, 19:38
Ich hatte mir von meinem Marantz AVR SR-5003

http://www.stereopla...5003-333852,904.html
http://www.audio.de/testbericht/marantz-sr-5003-333254.html

mehr erwartet und war sehr enttäuscht ... es hat ca. 1 Jahr des Leidens gedauert, bis ich mir die Fehlinvestition eingestanden habe und wieder den Stereo-Amp rausgekramt habe, den ich mir ja eigentlich sparen wollte.

Dann war auch alles wieder gut.

LG


[Beitrag von V3841 am 03. Nov 2012, 19:48 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 04. Nov 2012, 00:26

V3841 schrieb:

Die Meinungen zu Pionier sind oft relativ kritisch


Ich versuche die immer zu finden? Was gibt es für kritische Meinungen?


Gibt es auch zu Pios oberhalb der 350€ Klasse:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-101-1501.html


Gruss
V3841
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 04. Nov 2012, 07:45
Danke für den Hinweis. Dieser Kritikpunkt war mir in dieser Ausführlichkeit/Deutlichkeit bislang unbekannt.

Da sich der Verfasser der Kritik nach meiner Meinung mit solcher Software gut auskennt, ist die genannte Schwäche des Einmesssystems sicherlich ein schwerwiegender Punkt und ist für mich - für einen AVR - ein KO-Kriterium. Da helfen auch gute Stereofähigkeiten nicht.

Gerade für Laien - wie auch mich - muss solch ein automatisches System einfach und problemlos zu bedienen sein und bei einem preisgünstigen AVR zumindest zu einem passablen Ergebnis führen.

Ich denke dass bei den Händlervorführungen, meinem Dealer andere Mittel und Wege zur Verfügung standen, die Pioneers zur Hochform zu bringen.

Ich hatte zu diesem Pioneer-Einmesssystem aus der Vergangenheit im Kopf, dass es immer ein wenig die Nase vorn hatte - da scheint die Konkurrenz aber nicht geschlafen zu haben.

Mit dem Einmessprogramm meines Marantz (Audyssey) bin ich übrigens sehr zufrieden, das funktioniert für Filme hervorragend. Auch für mehrere Hörplätze. Das System ist schlicht für Blöde wie mich gemacht.

Musik ... ist aber auch im PureDirect oder Stereomodus zusammen mit fast jedem bisher gehörten LS genauso suboptimal zu hören, wie mit allen bislang gehörten Einsteigeramps der großen Hersteller.

Dann nehme ich also die Empfehlung für den Pioneer zurück und rate zu einem Onkyo.

Weil ich meinen kleinen Onkyo AVR (im Schlafzimmer) zwar nicht wirklich schätze, aber bis auf die fast in allen Belangen bescheidenen Netzwerkfähigkeiten (per DLNA auf den Onkyo streamen funktioniert gut), war ich mit dem Gerät bislang nicht unzufrieden und es funktioniert sogar nach einem Überspannungsschaden zum großen Teil weiter.

Ich dichte dem Gerät von Onkyo auch ganz subjektiv einen minimal wärmeren, angenehmeren, runderen Klang an, als dem Marantz. Der hatte allerdings gegenüber dem - dumpfen - Vorgänger von Harmann die Nase weit vorn.

LG


[Beitrag von V3841 am 04. Nov 2012, 07:49 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#33 erstellt: 04. Nov 2012, 08:20

V3841 schrieb:

Dann nehme ich also die Empfehlung für den Pioneer zurück und rate zu einem Onkyo

Bitte nich ganz so schnell, Audyssey MULTEQ XT32 gibt es erst ab dem TX-NR818 und der kostet ~€ 780.-

Gruß Karl
V3841
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 04. Nov 2012, 08:29
Aber das normale alte Audyssey, was ja auch mit meinem Onkyo und in meinem Marantz eingesetzt wird, klappt ja schon besser als diese verbesserte Pioneer-Funktion auf die sich die Kritik bezieht.

Falls aber das einfachere Pioneer Einmessprogramm besser funktionieren sollte als die erweiterte/verbesserte Version der ausprobierten Software, denke ich nochmal drüber nach.

Das kann ich mir derzeit aber nicht vorstellen.

LG
Fanta4ever
Inventar
#35 erstellt: 04. Nov 2012, 08:44

V3841 schrieb:
Aber das normale alte Audyssey

Habe mir nochmal den ganzen Thread durchgelesen, da bezieht sich aber jeder nur auf XT32, oder habe ich etwas übersehen ?

Gruß Karl
V3841
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 04. Nov 2012, 10:15
Ja, aber die beschriebenen Mängel bezüglich des MCACC von Pioneer, gibt es bei meinen beiden AVRs mit dem einfachen Audyssey nicht.

Leider kenne ich jetzt nur die negative Meinung von jd17 und habe noch nie selbst mit einem Pioneer eingemessen.

Wenn das aber bei dem Pioneer Programm so besch.... funktioniert wie von jd17 beschrieben, ist das für mich inakzeptabel.

Vielleicht meldet sich ja jemand, der mit dem automatischen Einmessergebnis von Pioneer zufrieden ist.

Da ich derzeit keine solche positive Info habe, ist das derzeit für mich ein Grund, keinen Pioneer AVR zu empfehlen. Ich gehe dann lieber auf Nummer sicher und empfehle das, wo ich keine negativen Infos habe, oder sogar positive eigene Erfahrungen habe

LG
ZeroKool1988
Stammgast
#37 erstellt: 04. Nov 2012, 11:21
Also bei einem Gerät bis 350 € kann man sicherlich keine Wunderdinge erwarten- tue ich auch gar nicht

AM WICHTIGSTEN IST DER KLANG

Ja ich weiß, Vollverstärker sind (ggf.) besser bei der Tonwiedergabe und ich bin ehrlich gesagt auch wieder verunsichert, was die Wahl eines AVRs betrifft...

Das wichtigste für mich bei einem AVR sind gute Stereowiedergabe , sowie das Einmessystem. Naja und dann sollte das Menü, bzw. das Setup auch für einen absoluten Laien verständlich sein...auch wenn ich lernfähig bin ! Und gebraucht mit 12 Monaten Gewährleistung geht ja auch !

Vergesst bitte nicht, dass ich mir Lautsprecher für höchstens 500 €/Paar anschaffen werde und nicht für 5000 € !

Ihr habt übrigens noch gar nichts zu DENON gesagt... aus gutem Grund ?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 04. Nov 2012, 11:31
Hallo,

geh doch in ein Geschäft und lass dir nen AVR und nen Stereoverstärker an denselben Lautsprechern vorführen.
Vllt erleichtert dass die Entscheidung...


ZeroKool1988 schrieb:


Ihr habt übrigens noch gar nichts zu DENON gesagt...


Kaufen........



Gruss
Fanta4ever
Inventar
#39 erstellt: 04. Nov 2012, 11:31

ZeroKool1988 schrieb:

AM WICHTIGSTEN IST DER KLANG

Glückwunsch zu dieser Erkenntnis, das macht es für mich deutlich einfacher.

Der_Karl schrieb:

Vorschlag 1
Quadral Platinum M2
Onkyo A-9155


Gruß Karl
ZeroKool1988
Stammgast
#40 erstellt: 04. Nov 2012, 12:46

Glückwunsch zu dieser Erkenntnis, das macht es für mich deutlich einfacher.


Off Topic: Mit dem falschen Fuß aufgetanden ?



Vorschlag 1
Quadral Platinum M2
Onkyo A-9155


AVR nicht Vollverstärker ! Letzterer wird ein NAD 316 BEE. Für den Testmarathon liegt alles vor, bis auf den AVR.


geh doch in ein Geschäft und lass dir nen AVR und nen Stereoverstärker an denselben Lautsprechern vorführen.
Vllt erleichtert dass die Entscheidung...


Wie oben bereits beschrieben, möchte ich in meinen eingen Räumen mit unterschiedlichen Modellen testen, um die beste Abstimmung für die dortigen akustischen Vorraussetzungen zu finden.

Vielleicht gehe ich beim AVR einfach nach meine Gefühl. Ich denke, qualitativ nehmen sich die Modelle in meinem Preisrahmen nicht viel. Gerade bei den Boxen, die ich ausgesucht habe.

VIelen Dank für eure tollen Tipps !
Fanta4ever
Inventar
#41 erstellt: 04. Nov 2012, 13:09

ZeroKool1988 schrieb:

Mit dem falschen Fuß aufgetanden ?

Aber nicht doch, ich versuche nur zu helfen

Wenn das ernst gemeint ist

AM WICHTIGSTEN IST DER KLANG

dann würde ich darüber

Ich denke, qualitativ nehmen sich die Modelle in meinem Preisrahmen nicht viel. Gerade bei den Boxen, die ich ausgesucht habe.

nochmal nachdenken. Für mich liest sich das so, das dir klar ist, das die Boxen nicht der "Bringer" sind, die machen aber den Klang.

Letzterer wird ein NAD 316 BEE

Ein gutes Gerät, keine Frage, nur bekommst du damit imho auch keinen anderen Klang als mit dem Onkyo A-9155, aber es bleibt dir mehr Geld für gute LS übrig.

Tja, das war´s von meiner Seite, entscheiden was dir wichtig ist, musst natürlich du.
Ich wünsche dir gutes Gelingen und viel Spaß

Gruß Karl
ZeroKool1988
Stammgast
#42 erstellt: 04. Nov 2012, 14:03
Habe gerade über deinen Post noch einmal nachgedacht.

Wo du Recht hast

Was bringt es 300 €/Boxen mit einem 350 €-Verstärker zu befeuern (Rhetorische Frage) ?

Ich habe [url]http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/3345021_-pma-520ae-denon.html[/url ]den hier ins Auge gefasst.

Die Zensor 1, sowie die Q 100 bleiben in der Auswahl. Aufgrund des gewachsenen Budgets, hhätte ich neben der Q 100 gerne noch ein weiteres höherpreisiges Paar (max. 500 € bitte). Welches würdest du empfehlen ?

Grüße und vielen Dank
weimaraner
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 04. Nov 2012, 14:05
Vllt kannst du ja auch hieraus etwas für dich mitnehmen....
http://www.hifi-foru...349&postID=last#last
ZeroKool1988
Stammgast
#44 erstellt: 07. Nov 2012, 14:27
Hallo liebe Forenmitglieder,

ich möchte euch eine kurze Rückmeldung zu meinem ersten Einstiegs-HiFi-Projekt geben.

Gerade nach der tollen Beratung bei euch, dachte ich, dass ich es einfach schuldig bin - außerdem möchte ich meine steigende Vorfreude mit euch teilen

Nachdem ich über ein tolles Angebot bei HIFI-Regler für die Q 300 (genau nicht Q 100) für 530 € als Auspackware gestolpert bin, hatte ich Blut geleckt. Also klapperte ich einige HiFi-Läden im internet per Mail ab, in der Hoffnung ein vielleicht noch besseres Angebot zu erhalten, dass mein persönliches Maximalbudget von 500 € für das Lautsprecherpaar nicht sprengen würde. Und was soll ich sagen: Gestern eine Antwort von HIFI.-Schluderbacher erhalten, dass ein Paar für 490 € an mich verkauft werden könnte. Was mir blieb mir anderes übrig als zuzuschlagen

Jetzt war schnelles Handels gefragt bei den anderen Komponenten, schließlich sollten pünktlich zum Wochenende noch 2 Paare uns ein AVR eintrudeln. Also direkt die Dali Zensor 1 bestellt, die sowieso in der engen Auswahl waren (in Walnuss eine Pracht !). Aber was nun, die PSB hatte mich optisch einfach nicht überzeugt. Nachdem ich die üblichen Verdächtigen wie Heco, Magnat aufgrund meines Bauchgefühls verworfen hatte und eifnach abseits des Mainstream gehen wollte habe ich einfach bei der Boston A 26 zugegriffen, die zwar nicht besonders gefragt ist, aber gute Testbewertungen hatte.

Nun zum AVR. Was soll cih sagen, noch ein Knaller. Auf CSMusik gab es einen Pioneer VS 922K für 366 € inkl. Versand, also auch direkt bestellt. Reines Kupferkabel + Amazon-HDMI-Kabel sind ebenfalls in der Versandschleife.

Wenn ihr möchtet teile ich mit euch gerne meine Klangeindrücke, auch wenn ich bei weitem kein profu bin.

Vielen Dank noch einmal und sorry, wenn ich irgendjemanden mit dem Text gelangweilt haben sollte - ich bin einfach nur happy im Moment
Fanta4ever
Inventar
#45 erstellt: 07. Nov 2012, 16:58

ZeroKool1988 schrieb:

Wenn ihr möchtet teile ich mit euch gerne meine Klangeindrücke

Aber sicher doch, ich freue mich darauf, die Q300 sind auch eine gute Wahl.

Gruß Karl
Adramir_Pemar
Stammgast
#46 erstellt: 07. Nov 2012, 21:48
Bitte Rückmeldung
ZeroKool1988
Stammgast
#47 erstellt: 08. Nov 2012, 12:21
Alles klar

Bzgl. des Lautsprechertests:

Muss/soll ich für jedes Paar eine automatische Einmessung vornehmen oder reicht es, salopp gesagt, die Lautsprecher anzuschließen und einfach loszulegen ?

Kenne mich wie gesagt 0 aus und habe keine Ahnung was mich erwarten wird.

Gruß
V3841
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 08. Nov 2012, 17:49
Zum Testen einfach den "Pure Direct Mode" nutzen.
ZeroKool1988
Stammgast
#49 erstellt: 10. Nov 2012, 22:47
Hallo zusammen,

hier also wie besprochen meine ersten Höreindrücke.

Kurz vorweg: Die Boston hat es nicht mehr rechtzeitig zu mir geschafft.

Obwohl ich eigentlich noch hudnemüde war, bin ich heute total früh aufgestanden, da die Vorfreude auf die Lautsprecher und den Receiver einfach zu groß waren !

Ich habe bestimmt 3 Stunden damit verbracht zuerst die Dalis und den Receiver aufzustellen und danach die ganzen Kabel abzuisolieren und zu verdrillen. Das hört sich vielleicht ziemlich komisch an, aber ich bin wie gesagt ein absoluter Neuling auf dem Gebiet und generell nicht besonders technikaffin
Dazu muss ich sagen, war das Einführen der Kabel in die Ösen der Lautsprecher nicht so ganz easy, da die Kabel einen Durchmesser von 4 mm haben, die Ösen aber eher den Eindrucke auf mich machten, als würden max. 3,5 reinpassen. Eine Drähte standen leicht ab, aber das ging nun mal leider nicht anders.

Anschließend ging es an das Einrichten des Receivers, sowi das Anschließen von TV und HTPC. So ganz einfach war auch das nicht, so lansam bekomme ich allerdings den Dreh mit den unterschiedlichen Quellen etc. hin.

So nun zu den Dalis. Extrem schicker Lautsprecher (gerade in Walnuss), ziemlich kompakt - durchweg (optisch) gelungen. Ich überspringe bewusst den ersten Höreindruck aus folgendem Grund: Ich hatte vergessen im Receiver-Menü die Einrichtung der Lautsprecher vorzunehmen. D.h. es waren standardmäßig 5.1 eingestellt, also wurden die Effekte nicht komplett an die Frontlautsprecher weitergegeben. Als dies geschehen war, ging es im 2. Anlauf zu Adele mit Ihrem großartigen Konzert in der Royal Albert Hall. Als ich mir "Someone like you" anhörte fiel mir die Kinnlade runter und ein Schauder lief mir über den Rücken - UNFASSBAR ! Die Stimme glasklar, gerade in den emotionalen Passagen, aber stets voll und präsent.. ich kam mir vor wie auf einem Privatkonzert. DIese Details, der umschmeichelnde Ton - einfach nur bewegend...

Dann ging es an etwas Rock, Linkin Park und Alter Bridgbe: Klasse ! Auch die Stimmen der männlichen Interpreten kommen unglaublich sauber durch - man muss es einfach gehört haben, um zu verstehen was ich meine. Das Schlagzeug extrem detailliert - einfach geil. Nur eines fehlte etwas - der Punch, der Druck. Also stellte ich, wir mir empfohlen wurde, die Lautsprecher direkt an die Wand und was soll ich sagen - da ist der verdammte Punch Ich meine, es sind natürlich keine Magnat-Boxen. Das sollen Sie auch gar nicht sein, sie klingen einfach viel besser. Der Grundton ist überragend, perfekt gerade für eine kleinere Wohnung.

Ich schaute mir noch "The Art of Flight" an. Gleiches Bild -> zudem kam richtiges Kinofeeling dazu. Ich kann jedem nur raten den virtuellen Surround einzustellen (schadet auch bei Musik nicht).

Kandidat Nr. 2 war die KEF. Nachdem ich mir die ersten 2,3 Lieder angehört hatte dachte ich: "Hast du die Boxen falsch verkabelt der ist die Einstellung anders ?" Nein war sie nicht. Ich war um ehrlich zu sein enttäuscht. So klingen 350 € Zuschlag ! Wo waren die Details, wo das Bewegende. Ich hörte mich den gleichen Parcours an, aber nichts nahm mich richtig für sich ein. Das Positive: Es wirkt alles etwas räumlicher. Das ist für mich allerdings kein Kaufkriterium, wenn mich der Sound nicht beweget und das tat er nicht ! Meine Freundin meinte zu mir, dass das wahrscheinlich daran liegen würde, dass wir die Dalis zuerst gehört hätten und jetzt den Unterschied zum Fernsehton nicht mehr so stark wahrnehmen würden. Also alles noch einmal abgeklemmt und die Dalis noch einmal dran. Und was soll ich sagen: NEIN - das war nich der Grund Die Teile klingen einfach besser. Vielleicht liegt es auch daran, dass die KEFs einfach überdimensioniert sind - auf jedem Fall gehen die zurück.

Ich würde rein aus Interesse, allerdings noch einen Kanditaten gegen die Dalis hören. Einen, der vielleicht noch etwas mehr Räumlichkeit vermittelt - habt ihr eine Idee ?

Ich hoffe jedenfalls, dass ihr etwas Spaß an dem Bericht hattet und mir ANfängerausdrücke verzeiht. VIelleicht war auch etwas viel Überschwang dabei. Ich freue mich jedenfalls bereits auf Morgen, Die Dalis werden dann nämlich immernoch da sein. Und mit Ihnen dieser wudnerbare Klang, den ich nicht mehr missen möchte
ZeroKool1988
Stammgast
#50 erstellt: 10. Nov 2012, 22:49
Sorry übrigens für die ganzen Rechtscheibfehler - bin ein bisschen K.O. wollte aber in jedem Fall noch heute den Bericht verfassen, da morgen die Klangeindrücke vielleicht nicht mehr so da wäre
weimaraner
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 10. Nov 2012, 23:04
Hallo,

mehr Räumlichkeit? Sonics Argenta !!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche AV-Receiver und Lautsprecher für Stereosystem
farside am 29.01.2007  –  Letzte Antwort am 29.01.2007  –  3 Beiträge
Receiver und LS für max. 800?
itsunreal am 18.12.2014  –  Letzte Antwort am 05.01.2015  –  11 Beiträge
AV-Receiver
Tele-freak am 19.03.2009  –  Letzte Antwort am 19.03.2009  –  3 Beiträge
Boxen + Receiver max. 800 ?
studman am 02.03.2008  –  Letzte Antwort am 02.03.2008  –  4 Beiträge
passender Verstärker / Receiver für heco celan 800
steff000 am 25.05.2010  –  Letzte Antwort am 25.05.2010  –  2 Beiträge
AV Receiver für Stereobetrieb
Psycho238 am 10.02.2016  –  Letzte Antwort am 11.02.2016  –  16 Beiträge
Stereo für ingesamt max. 800?
sincerius am 03.06.2013  –  Letzte Antwort am 03.06.2013  –  7 Beiträge
Verstärker + Lautsprecher für max. 100???
chun-schneider am 29.09.2005  –  Letzte Antwort am 30.09.2005  –  5 Beiträge
max 800? 5.1 System
zooon am 14.06.2009  –  Letzte Antwort am 15.06.2009  –  7 Beiträge
Lautsprecher+Verstärker für 800?
sunnyboy24 am 27.05.2011  –  Letzte Antwort am 29.05.2011  –  31 Beiträge
Foren Archiv
2012
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Canton
  • Denon
  • Yamaha
  • Onkyo
  • Heco
  • KEF
  • Accuphase
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.283