Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Q300 und jetzt?

+A -A
Autor
Beitrag
Pöhli
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Nov 2012, 22:01
Hi,
ich habe mir in diesem Jahr endlich mal ein paar Lautsprecherboxen gegönnt, die im Vergleich zu ner billig Thomson Kompaktanlage, ein wahrer Genuß für die Ohren sind. Es handelt sich um die Q300.
Ich habe einen Receiver - ich merke jetzt, dass es ein Fehler war - für wenig Geld erstanden (Denon 1312), aber der muss jetzt erstmal ausreichen.
Wie schon erwähnt bin ich sehr zufrieden mit diesen Boxen, das einzige was mich nicht komplett zufriedenstellt ist das Faktum, dass sie im Tieftonbereich nicht sehr ausgeprägt ist. Es wäre nun schön zu wissen, was ihr davon haltet, mir einen (für zwei habe ich kein Geld) Sub zuzulegen. Ich habe einen Kumpel, durch dessen zutun ich auf HIFI gestoßen bin. Er hat mir aufgrund von Ausrichtungsmöglichkeiten sehr von einem Sub abgeraten.
Dazu sollte ich erwähnen, dass dies definitiv nicht meine letzten Lautsprecher sein werden - genauso wie der Receiver auch - und sobald Geld da ist (ich bin Schüler und anschließend Student), wollte ich mir auch ein paar Standboxen gönnen.
Deshalb meine Frage welche Subs in Frage kämen, bzw. ob es sich überhaupt lohnt nur einen anzuschaffen. Wenn es klanglich nur wenig ausmacht, würde ich lieber auf Standboxen sparen.


[Beitrag von Pöhli am 06. Nov 2012, 22:04 bearbeitet]
Klas126
Inventar
#2 erstellt: 07. Nov 2012, 14:30
Hi, also da du noch Schüler bist und du dir noch keinen Sub leisten kannst der wirklich gut für Musik geeignet ist hat dein Kumpel schon recht erstmal keinen zu kaufen. Auf Stand LS Sparen ist wenn man nachdenkt das beste. Aber Manchmal wird man auch mit dem Bauchgefühl glücklich.
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 07. Nov 2012, 19:23
Hallo Pöhli,

ich würde versuchen günstig an einen Vollverstärker, der auch genug Leistung für deine späteren Stand LS hat, zu kommen.

z.B. Yamaha AX 570

Mich würde es nicht wundern, wenn sich die Q300 an dem Yammi schon deutlich besser anhören würden.

Gruß Karl
Pöhli
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Nov 2012, 22:25
Danke, das bestätigt mich
@Der_Karl: genau das hatte ich mir auch schon überlegt, aber ich hatte ursprünglich mal vor 5.1 aufzubauen, natürlich nach und nach und nicht alles auf einmal. Das war u.a. sogar ein Kreterium für meine Q300 - die stellen bestimmt schöne Rears da.
Jetzt bin ich mir aber schon nicht mehr so sicher - und mich ärgert, dass mir genau das prophezeit wurde
Nach wie vor ist ein ordentliches 5.1 schon sehr verlockend, jedoch momentan zu teuer, da zu wenig Filme richtigen Sourround Sound haben.

Naja, nen schönen Stereoverstärker hätte auch was...
Warum muss HIFI nur so verlockend sein?

Für was gehen diese denn im Normalfall weg? Bzw. wie viel sollte man bieten?


[Beitrag von Pöhli am 07. Nov 2012, 22:26 bearbeitet]
Klas126
Inventar
#5 erstellt: 08. Nov 2012, 00:05
Du solltest erstmal auf 5.1 verzichten

Dazu ist nämlich geld nötig. Also ich würde mal sagen ein Stereo Amp und zwei anständige LS gut aufgestellt sollten erstmal dein Ziel sein. Das ist einfach und du wirst spaß mit haben.

Du hast einen Denon 1312 Ich bin der Meinung das du keinen Unterschied zu andern Verstärkern hören wirst aber es macht spaß einen richtigen Stereo amp zu kaufen und dann zu betreiben. Ich habe Heimkino und Musik sogar getrennt. Ist auch an verschiedenen Orten platziert.

Ich würde aber ehher den AX 570 vorschlagen eine Fernbedinung ist dir sicher wichtig.

http://www.ebay.de/i...&hash=item4d065e97a8

Preislich würde ich bis 200 Euro gehen da du neu keinen besseren heute bekommst.

Ps: ich verstehe den Kommentar zu den Filmen nicht wirklich. Das nur wenige 5.1 haben. Hmmm fast jede Dvd von mir hat 5.1 Sound bei Filmen ab ca. dem Jahr 1980.

Klas
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 08. Nov 2012, 05:59

Klas126 schrieb:

Ich bin der Meinung das du keinen Unterschied zu andern Verstärkern hören wirst

Ich glaube nicht an Verstärkerklang, zumindest halte ich die "Unterschiede" für sehr gering. Bei einem Einsteiger AVR und einem Vollverstärker wie dem AX 570 kann das aber anders sein.

Natürlich habe ich nicht jeden Einsteiger AVR gehört, aber meine schlechten Erfahrungen sitzen tief

Gruß Karl
Klas126
Inventar
#7 erstellt: 08. Nov 2012, 13:15
Ich wette der TE kann sich auch nicht zurückhalten einen zu kaufen Ich bin auch dafür. Ich habe auch damals einen unterscheid zwischen einem Einsteiger AVR und Stereo Amp gehört. Aber sonst nie mehr.
Pöhli
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 08. Nov 2012, 22:55
Gut ändern wir mal das Thema dorthin:
Welchen Verstärker soll ich mir denn kaufen?
Ihr habt ja beide den Yamaha AX 570 vorgeschlagen, scheint auch ein nettes Ding zu sein, aber was gibt es für Alternativen?
Ich habe gelesen, dass viele hier im Forum Verstärker passend zu ihren Boxen kaufen. Was "passt" denn zu meinen, auch wenn ihr nicht an den Verstärkerklang glaubt?

Zu den Filmen: Es gibt doch wohl wirklich wenig Filme, bei denen der Sound richtig animiert ist, man also das Gefühl hat, dass hinter einem was passiert. Soweit ich das weiß, wird es bei den meisten Filmen nur hochgerechnet. Eine Ausnahme soll u.a. Star Wars darstellen, habe dies aber noch nicht testen können.
Klas126
Inventar
#9 erstellt: 08. Nov 2012, 23:40
Also er ist gerade schnell bei Ebay zu einem guten Preis auffindbar. Ich werde auch wenn ich gerne helfen jetzt nicht nach jeder guten Marke suchen und sie dir hier Präsentieren Das Kostet nämlich schon einiges an zeit die richtigen Angebote bei Ebay zu finden.

Um klar zu machen warum wir den empfohlen habe weil: Du mit wenig geld viel rausholen möchtest die geräte aus den 80' 90' sind hochwertige und günstig Gebraucht bei Ebay zu bekommen. Du Kannst einfach irgentwo mit so einem Verstärker anfangen.

Achso hast du das gemeint mit dem 5.1 Klang ja das stimmt ich habe auch keine Rear LS ich habe jetzt nur an den Digitalen Klang gedacht Dolby halt.

Ps: Bei Star Wars gab es noch kein 5.1 der erste Film mit 5.1 Sound war Apokalypse Now
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 09. Nov 2012, 06:53

Pöhli schrieb:
Was "passt" denn zu meinen, auch wenn ihr nicht an den Verstärkerklang glaubt?

Jeder Markenverstärker der genug Leistung für deine Ansprüche hat. Wie hoch ist denn dein Budget ?

Gruß Karl
Pöhli
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 09. Nov 2012, 07:50

Wie hoch ist denn dein Budget ?

das ist genau das Problem ;). Ich weiß es einfach nicht. Wenn ich mir jetzt wieder irgendwas für's HIFI-Wesen kaufe wird ein Veto von oben eingelegt...
Nächstes Jahr bin ich fertig mit der Schule und fange dann mit dem Studium an. Ich wollte dann vermutlich in der neuen Wohnung mal aufrüsten, da hat die Obrigkeit dann kein Mitreden mehr
Ich denke dann auch, dass ich nicht mehr, als für den Receiver ausgeben will, also ca. 200€.


Ich werde auch wenn ich gerne helfen jetzt nicht nach jeder guten Marke suchen und sie dir hier Präsentieren

nein natürlich nicht :D. Ich dachte eher daran, dass ihr mir einfach ein paar Marken nennen könntet, brauchen keine Angebote sein
Aber wenn ihr meint, dass ich eigentlich alles nehmen kann, werde ich demnächst immer mal wieder in der Buch suchen. Und wenn sich eine günstige Gelegenheit bietet, frage ich wieder nach
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 09. Nov 2012, 08:01
Hallo Pöhli,

auch wenn einem in deinem Alter das Warten nicht gerade leicht fällt, halte ich es für sinnvoll sich darin zu üben bis du in deiner eigenen Wohnung lebst.

Dann kommst du wieder mir der neuen Raumgröße und neuem Budget und man wird hier sicher etwas passendes finden.

Gruß Karl
Klas126
Inventar
#13 erstellt: 09. Nov 2012, 13:46
Und ich sage dir wenn du in einer eigenen Wohnung lebst und du dir erstmal Essen kaufen musst, wird das garnix mehr So zumindest ging es meinem Bro als er angefangen hat zu Studieren. Oder wird das weiter von den Eltern gezahlt ? wenn ja, dann haste kein Prob.

Ich würde schonmal einen Amp kaufen. Bald steht doch Weinachten an Wünsch dir geld und dann sparst du noch weiter und in deiner eigenen Wohnung stellt du dir dann Stand LS hin.


Klas
Pöhli
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 09. Nov 2012, 19:05
Oh warten fällt mir wenig schwer, das Entscheiden ist viel schlimmer
Ich habe fast 2 Jahre nach Boxen gesucht, bevor ich diese gefunden hatte
Ich bin mir nur immernoch nicht sicher ob und wenn welcher Verstärker es sein soll. Die Zeit der Entscheidung steigt exponentiell mit dem Preis. Deshalb frage ich ja auch jetzt schon
Und ja Eltern übernehmen zum Glück einen Großteil des Studiums. Deshalb haben die leider auch noch ein Wörtchen mitzureden, wofür ich mein Geld ausgebe
Fanta4ever
Inventar
#15 erstellt: 09. Nov 2012, 19:34
Dann wollen wir mal nicht länger kleckern

Yamaha AX-870

Gruß Karl
Pöhli
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Nov 2012, 19:45
na übertreiben muss man ja nun auch nicht
der hier:
Yamaha AX 570
hat überall gute Bewertungen und geht anscheinend für wenig Geld weg
Und der kam von euch, also kann der auch nicht ganz schlecht sein

@Der_Karl: du magst Yamaha oder? ^^


[Beitrag von Pöhli am 09. Nov 2012, 19:50 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#17 erstellt: 09. Nov 2012, 19:48

also kann der auch nicht ganz schlecht sein

Ist er auch nicht, hau rein

Gruß Karl
Pöhli
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 09. Nov 2012, 20:01
gut bieten wir mal mit, mal sehen, ob ich den für das Geld bekomme. ^^
Zur Not kann mann den bestimmt wieder loswerden
Fanta4ever
Inventar
#19 erstellt: 09. Nov 2012, 20:11

Pöhli schrieb:

Zur Not kann mann den bestimmt wieder loswerden

Wer soll denn die alte Gurke nehmen ?

Gruß Karl
Pöhli
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 10. Nov 2012, 18:49
Solche Idioten wie ich
Leider hab ich den nicht bekommen. Dann kann ich ja mal weitersuchen
volkerputtmann
Stammgast
#21 erstellt: 10. Nov 2012, 20:00
Harman kardon und NAD haben in den 90er Jahren auch gute Geräte gebaut.
Kannst ja auch mal nach denen suchen

z.B.: http://www.ebay.de/i...&hash=item3ccc2c7106

Es reichen meiner Meinung nach auch die 45 Watt aus, die der hat, wenn du nicht unbedingt den krassen Partypegel haben möchtest...

Gruß
Fanta4ever
Inventar
#22 erstellt: 10. Nov 2012, 20:18

Pöhli schrieb:

@Der_Karl: du magst Yamaha oder? ^^

Was hat mich verraten

Vielleicht kannst du einen von denen bekommen, die sind auch noch nicht so alt.

yamaha ax 497

Gruß Karl
Pufftrompeter
Gesperrt
#23 erstellt: 10. Nov 2012, 20:29
Mann-o-mann, wird hier wieder ein Kaese erzaehlt .

Der Denon ist garantiert kein schlechter Amp, und hinreichend Leistung wird er auch haben. Kein Mensch braucht mehr als 2x20W beim Musikhoeren. Im Verstaerkerbereich wird das grad sehr eindruckvoll mit Fakten belegt. Spar Dir die Kohle also fuer sinnstiftende Dinge.

Aber mal der Reiche nach:

Musik hoehren und Filme kucken sind 2 Paar Schuhe und erfordern eigentlich 2 Anlagen mit unterschiedlicher "Auslegung". Ausserdem klingt ein Film mit 5.1 und ordentlich Dauerfeuer so spektakulaer, dass daneben simple, gut aufgenommne Musik eher "blass" wirkt. BummmBummm ist da nicht, was in vielen Faellen an einer richtigen aber eher "schlanken" Abmischung liegt. Lange nicht alle Platten haben ordentlichen, fetten "drive" im Bass. Wen Dir dieser Unterschied auffaellt (z.B. dass einige Sachen gut klingen und andere schlecht, dann ist Deine Anlage schon mal ganz gut. Das ist naemlich tatsaechlich so. Ein anderer Verstaerker wird daran NICHTS aendern.

Zu Deinen Hoergewohnheiten ... lass Dich nicht von der Bassgewalt von irgendwelchen Anlagen irgendwelcher Kumpels bescheissen - vieles davon ist Sounding und hat wenig mit echtem HiFi zu tun. Ich kenn den 1312 nicht, aber den sehr aehnlichen 1910 (siehe unten). Der hat einen "source direct"-Modus, ueber den Musik erstmal eher unspektakulaer und blass klingt ... aber grundsaetzlich richtig. Die Teufel sind nun auch nicht die erste Wahl zum Musikhoeren, aber es geht ...
Gewoehn Dich mal eine zeitlang zum Musikhoeren an den unspektakulaeren Klang der Kef ohne irgendwelche DSP/Dolby/sonstwas Klangverdreher ... das wird ein paar Tage brauchen, aber es geht. Du wirst sehen, die Kette kann mehr, als Du glaubst. Und lass den EQ am iPod auf flat!!

Was Du bei Filmen anstellst, ist voellig egal. Der Sound ist eh' willkuerlich gemischt und in der Tat - dort hilft nur ein Aktiv-Sub. Gebraucht und tauglich aber ist auch der fuer Kleingeld zu bekommen ...

Ach ja: Als ich in den 80ern Schuler war, gab's nur wenige tauglichen Gebrauchtgeraete - und soetwas wie ebay oder Internet gab nicht, nur Kleinanzeigenblatter mi regionalem Inhalt. Du kannst heute aus einem RIESEN-Angebot an Gebrauchtgeraeten schoepfen, bei dem Du 1a Top-geraete Geraete aus fast 3 Jahrzehnten fuer ein Butterbrot bekommst ... wenn Du Dich davon loest, dass es irgendetwas sein muss, was in der letzten HiFi-Zeitung besprochen wurde. Kauf gebraucht ... dann kannst Du Dir vom Taschengeld Klang erkaufen, den Du im MediaMarkt vierstellig bezahlen musst. Versprochen.

N8,
Carsten


[Beitrag von Pufftrompeter am 10. Nov 2012, 20:30 bearbeitet]
Puuhbaer68
Stammgast
#24 erstellt: 10. Nov 2012, 21:22
N'Abend,

also ich glaube an Verstärkerklang - seit ich 2 zum Vergleich im Wohnzimmer stehen hatte.
- Stereo: Yamaha AX570 (wurde hier ja auch schon vorgeschlagen)
- Surround: Yamaha RX-V2067 - bestimmt nicht das schlechteste Gerät

Aber der 2067 kann in Stereo (weder in PureDirect noch mit eingeschaltetem Soundverbieger) dem AX570 nicht das Wasser reichen. An den gleichen Lautsprechern mit gleicher Aufstellung wohlgemerkt. Nur die Verstärker wurden zum Test getauscht, Zuspieler immer der gleiche CD-Player.

Der AX klingt um einiges - wie soll ich das beschreiben - "luftiger", als hätte er - trotz geringfügig weniger Leistung/Kanal - ein leichteres Spiel mit den Boxen.
Beide Geräte habe ich neu gekauft (den AX 1994, den RX-V 2010), kann also davon ausgehen, dass beide in Ordnung sind. Es ist nicht etwa so, als hätte der eine oder der andere z.B. mehr Bass oder mehr Höhen, aber diese Leichtigkeit, die der AX an den Tag legt, bekommt der RX-V nicht hin.

Zu den bereits vorhandenen KEF Q300:
Genau die kenne ich nicht .
Ich habe hier aber die KEF Q700 und die KEF Q100 stehen, habe beide an beiden Verstärkern ausprobiert (außerdem noch meine guten, 25 Jahre alten Magnat Pro 5M). Ich kann sagen, dass selbst die kleinen Q100 einen vernünftigen Klang am AX machen, da sollte das mit den Q300 allemal hinhauen. Mehr Bass als die Q100 sollte dann auch drin sein.
Außerdem mal mit der Aufstellung der Boxen rumspielen. Mal näher in die Ecke, mal weiter raus. Da wird einiges an Unterschied zu hören sein. Dann halt so aufstellen, wie es für dich am Besten klingt (aber natürlich nicht so, dass man über die Teile drüber fällt ).

Allerdings muss ich Carsten recht geben, was die Hörgewohnheiten angeht. Wenn man jahrelang den Disco-Loudness-Sound - mit sehr viel Höhen und Bässen - gewohnt ist, dann findet man den eigentlich "richtigeren", neutralen Sound wohl etwas dünn und langweilig. Aber da kann man sich wieder dran gewöhnen, dauert aber sicherlich mehr als ein paar Tage .

Ob du dir nun vor deinem Studium noch was zulegst, dass ist natürlich eine Sache, die du mit deinem Finanzminister abmachen musst.
Behältst du den AVR, dann ist natürlich die Versuchung größer, ein Surroundset zu kaufen - während des Studiums
Hast du keinen AVR, sondern einen soliden Stereo-Amp und deine bereits - sicherlich nicht schlechten - Lautsprecher, so fehlt es (mir würde es so gehen) an der Versuchung --> alles gut .

ICH würde einen gebrauchten Stereo-Amp für den Erlös des AVR kaufen und das dann bis nach dem Studium behalten - mindestens so lange!
Fanta4ever
Inventar
#25 erstellt: 10. Nov 2012, 21:51
Hallo Carsten,

Pufftrompeter schrieb:
Mann-o-mann, wird hier wieder ein Kaese erzaehlt

Müssen denn solche großspurigen, andere Forenteilnehmer herabwürdigenden Aussagen wirklich sein ?

Der Denon ist garantiert kein schlechter Amp

Niemand hat hier behauptet das er schlecht ist, aber es ist und bleibt ein Einsteiger AVR.

und hinreichend Leistung wird er auch haben

Woher willst du denn bitteschön wissen was für den TE "hinreichend" ist, findest du das nicht selbst ziemlich anmaßend ?

Kein Mensch braucht mehr als 2x20W beim Musikhoeren.

Tja, du würdest dich wundern, hier gibt es genug Leute denen 2x100W nicht ausreichen.

Ein anderer Verstaerker wird daran NICHTS aendern

Da haben hier einige Leute , mich eingeschlossen, andere Erfahrungen gemacht.

Ich kenn den 1312 nicht, aber den sehr aehnlichen 1910

die sind sich wirklich sehr ahnlich...............

wenn Du Dich davon loest, dass es irgendetwas sein muss, was in der letzten HiFi-Zeitung besprochen wurde. Kauf gebraucht ... dann kannst Du Dir vom Taschengeld Klang erkaufen, den Du im MediaMarkt vierstellig bezahlen musst

Was ist das denn für ein Geschwurbel ? Der TE bekam die ganze Zeit gebrauchte, günstige Geräte empfohlen.

Mein Fazit: Weniger Arroganz und mehr Substanz, hätten deinen Beitrag lesenswerter gemacht.

Gruß Karl
Pöhli
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 10. Nov 2012, 22:19
@Puffertrompeter und Puuhbaer86: Natürlich gebe ich euch recht, dass "bumbum" - Bass nichts mit HIFI zu tun hat. Den Bass meinte ich aber nie, ich lege Wert darauf, dass es wohlklingend ist und mir keine Kopfschmerzen verursacht
Wenn ich von dem Kupel rede, rede ich von einem der seit Jahren im HIFI-Bereich tätig ist, ständig nachrüstet und ein System stehen hat, was einfach göttlich klingt. Also kann ich mich schon einigermaßen auf sein Urteil verlassen. Trotzdem wende ich mich hier ans Forum um mehrere Meinungen zu hören.

Ich habe nie gesagt, dass ich kein Gebrautgerät haben wolle oder? Es ist eher umgekehrt, ich möchte ein Gebrauchtgerät, da die wesentlich günstiger sind und, soweit ich das hier im Forum gelesen habe, früher wesentlich mehr Wert auf gutes HIFI-Gerät gelegt wurde, als es heute der Fall ist!

Zudem habe ich auch nie behauptet, dass mein AVR schlecht ist, er ist jedoch nunmal ein 5.1 Receiver für ein paar Stereoboxen. Bei mir ist nun die Entscheidung aufgekommen, ob ich zu 5.1 aufstocken will oder einen Verstärker kaufen soll. Und ratet mal was günstiger wäre?

Wenn ich von nem Sub rede, meine ich keinen Logitech Sub System, sondern eher den Q400c, der angeblich schön abgestimmt und sauber im Klang sein soll.

Ausrichtung ist, wie man sich denken kann, bei diesen Boxen extrem schwer. Ich drehe und verstelle die Boxen sehr häufig um ein paar Zentimeter, um den besten Klang rauszubekommen. Das Problem ist meine bescheurte Dachschräge und die beiden Schränke die in meinem knapp 15 qm großen Raum stehen. Viel umstellen kann ich da nicht. Die eine Box steht leider genau unter der Schrägen und die andere - so wie es soll - auf meinem selbstgebauten Boxenständer.
Durch das Umstellen hört man schon nen großen Unterschied, das macht sich aber eher bei der "Bühne" als beim Bass bemerkbar.

Ach und nochwas: ich habe bisher 2x in meinem Leben eine Disko von innen gesehen und beide Male bin ich schnell wieder dort geflüchtet, u.a. wegen des grottigem Klangs und weil mir der Kopf von der Musik gebrummt hat
Auch Loudness ist mir ein Begriff, wobei ich da zugeben muss, dass ich es nicht immer so extrem wahrnehme wie mein Kumpel. Klar bei einigen Liedern muss man sich die Ohren zuhalten, um es ertragen zu können, aber bei anderen, höre ich das noch nicht.

Von der Wattleistung habe ich keine Ahnung, aber wie gesagt, ich höre tatsächlich nicht besonders laut und das werde ich auch nicht, wenn ich studiere. Ich glaub meine Nachbarn würden sich nicht besonders freuen


[Beitrag von Pöhli am 10. Nov 2012, 22:23 bearbeitet]
Pufftrompeter
Gesperrt
#27 erstellt: 10. Nov 2012, 22:35
Karl - wer zum Musikhoeren mehr als 2x20 Watt braucht, hat Bohnen in Ohren. Ist einfach so ...

Das Klangproblem vom TS ist ganz sicher nicht der Denon-AVR oder die KEF-Boxen. Aufstellung, hochbedaempfte, vollgestapelte Jugendzimmer ohne echtes Stereodreieck, an die Wand gequetsche Boxen, Klangreglereinstellungen und DSP-Durcheinander - das macht DIMENSIONEN mehr aus als ob Du einen kleinen AVR oder einen McIntosh-Amp in Schweisstrafo-Groesse betreibst.

Der Jung' soll die Finger vom Klangregelwerk lassen, auf "Direct" umstellen, sich auf's Gennante und Wesentliche konzentrieren und sich nicht von drei Leuten vier Verstaerker und fuenf Doppelsubwoofer empfehlen lassen - dann kommt er auch mit der Kette, so wie ist, zumindest fuer Musik gut zurecht. Mit 18 laesst man sich eben von jedem x-beliebigen Karl oder Klas vieles einreden ... nur das muss ja nicht alles richtig sein.

Heimkino wie im Multiplex-Kino geht damit sowieso nicht ... aber dazu kannst Du eh' erstmal >500.000 Eur investieren, naemlich fuer ein freistehes EFH mit reichlich Platz drumrum, um das 5.1-System auch jederzeit artgerecht von der Kette lassen zu koennen, ohne mit Oma Sandoehrchen von oben drueber oder mit Erwin Kolattke von nebenan den Mega-Stress zu kriegen.

N8,
Carsten

PS - wenn er meint, er braucht 'nen Stereo-Amp zum ausprobieren, dann einen Class-D T-Amp. Mit 20 Eur ist er klanglich ganz vorn mit dabei und das Ding hat nicht jeder.

PSII - unsere Posts haben sich ueberschnitten. Du hast garantiert ein Problem mit den Horraum - keine Schande, ist im Jugendzimmer eben so. Kauf Dir'n gescheiten Kopfhoehrer (kein Witz, hatte ich vor ~25 Jahren mit 18 auch: AKG K260, das waere heute etwa ein K601) - mit nem Sub oder 5.1-System schmeissen Deine Eltern Dich postwendend 'raus, den Sub hoerst Du naemlich quer durch's Haus und bei 'nem Dachzimmer auch bis auf die Strasse ...

Was hoerst Du so fuer Musik? Eher ClassicRock/Pop oder eher Modern/House/HipHop? Im letzteren Fall wuerde ein Beyerdynamic DT990pro Dein Hoehrer sein, im ersteren Fall eher ein AKG 601. Ist alles noch bezahlbar ...


[Beitrag von Pufftrompeter am 10. Nov 2012, 22:53 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#28 erstellt: 11. Nov 2012, 08:02
Hallo Carsten,

du hast deine Meinung und die respektiere ich selbstverständlich, ich stimme dir auch zu, das der Raum und die Aufstellung, weit größeren Einfluss auf den Klang haben als der Amp.
Nur solche Aussagen

Karl - wer zum Musikhoeren mehr als 2x20 Watt braucht, hat Bohnen in Ohren. Ist einfach so ...

finde ich einfach überheblich. Mir persönlich reichen 2x10 W locker, aber es gibt auch Leute, ich konnte mir das auch nicht vorstellen, wurde dann aber eines Besseren belehrt, denen reichen auch 100 W nicht.

Das Klangproblem vom TS ist ganz sicher nicht der Denon-AVR oder die KEF-Boxen

Das kann sein, hier stört mich nur das "ganz sicher", das kannst du beurteilen, ohne jemals den Raum vom TE gesehen zu haben ?

Aufstellung, hochbedaempfte, vollgestapelte Jugendzimmer ohne echtes Stereodreieck, an die Wand gequetsche Boxen, Klangreglereinstellungen und DSP-Durcheinander - das macht DIMENSIONEN mehr aus als ob Du einen kleinen AVR oder einen McIntosh-Amp in Schweisstrafo-Groesse betreibst

Da stimme ich dir voll zu, nur ob der TE irgend etwas von diesen "Klangkillern" bei sich zu Hause hat, das weisst du ?

nicht von drei Leuten vier Verstaerker und fuenf Doppelsubwoofer empfehlen lassen

Das ist genau was ich meine, wenn dir die Argumente ausgehen, kommst du mit solchem Quatsch daher,
5 Doppelsubwoofer

x-beliebigen Karl oder Klas vieles einreden ... nur das muss ja nicht alles richtig sein

Natürlich nicht, nur deine Meinung ist richtig, du bist eben der absolute Checker. Leute die wirklich etwas drauf haben, egal in welchem Bereich, haben es nicht nötig, andere herabzuwürdigen.

Wir sollten das aber hier beenden und den Thread nicht weiter missbrauchen, hier http://www.hifi-foru...38&back=&sort=&z=262 gibt es ja bereits eine Plattform, wo die "Wiener Blindtest Jünger" ihre frohe Botschaft verkünden und missionieren können.

Wenn du das Bedürfnis verspürst, kannst du mir auch gerne eine PM senden.

Gruß Karl


[Beitrag von Fanta4ever am 11. Nov 2012, 08:36 bearbeitet]
Pufftrompeter
Gesperrt
#29 erstellt: 11. Nov 2012, 12:45
Dann erzaehlt nicht jedem, er brauche erstmal neues Equipment. Braucht er naemlich nicht ...

Carsten

PS @ TS... Du hast doch hoffenlich am Receiver alles auf 2-Kanal-Betrieb eingestellt und laesst die beiden Kanaele im Vollbereich laufen? Bei meinem Denon muss man das extra angeben ...

Carsten
Puuhbaer68
Stammgast
#30 erstellt: 11. Nov 2012, 12:48
Nu is aber wieder gut
Habt euch wieder lieb!

@ TE:
ich wollte dir auch nicht unterstellen, dass du discogeschädigt bist.
Aber viele, gerade jüngere Hörer, sind nun mal den Klang eines In-Ear-Hörers eines I-Phone oder sonstigen MP3-Players gewohnt, die dann auch noch meist viel zu laut gehört werden. Von den oftmals kompremierten Loudness-Qualitäten ganz zu schweigen.

Gut, die ganzen Diskussionen bringen dich nun auch nicht weiter. Daher bleibe ich bei meiner Empfehlung:

AVR verkaufen und für den Erlös einen guten, gebrauchten Stereo-Amp aus den 80er/90er kaufen. Damit und mit den bereits vorhandenen, guten Q300 bis mindestens Ende Studium glücklich sein.

Weisst du denn jetzt schon, wie deine Studentenbude später mal aussieht? Weisst du, ob du da ein Surroundsystem überhaupt aufstellen kannst?
Klar kannst du auch mit dem AVR in Stereo hören. ICH behaupte aber, dass dich ein guter Stereo-Amp (zu einem guten - also günstigen) Preis mehr begeistern wird.
Fanta4ever
Inventar
#31 erstellt: 11. Nov 2012, 15:09

Dann erzaehlt nicht jedem, er brauche erstmal neues Equipment

Die willst es wohl einfach nicht verstehen, hier geht es um den TE, mit einem Einsteiger AVR und nicht um jeden und wem ich was erzähle, ist meine Sache, da frage ich ganz sicher nicht dich.

Braucht er naemlich nicht ...

Weil du das so sagst, ist es so, ja ne, schon klar...............

Puuhbaer68 schrieb:

Klar kannst du auch mit dem AVR in Stereo hören. ICH behaupte aber, dass dich ein guter Stereo-Amp (zu einem guten - also günstigen) Preis mehr begeistern wird.

Genau das ist auch meine Meinung.

Gruß Karl
Pufftrompeter
Gesperrt
#32 erstellt: 11. Nov 2012, 16:44

und wem ich was erzähle, ist meine Sache


Dann rechne mit Widerspruch. Der ist naemlich dann meine Sache.

Der Denon ist vollkommen OK und ganz sicher nicht die Wurzel des Bass- und Klangproblems ... wenn Du den DSP komplett umgehst, ist's ein ganz normaler Stereo-Verstaerker. Was soll daran klanglich nicht OK sein?

@ TS:
Habt ihr eine Waschkueche oder einen leeren Kellerraum ... oder auch eine leere Garage (OK, nicht grad die Jahreszeit dafuer)? Trag' das Geraffel mal da rein und hoer' mal eine Stunde lang im weniger bedaempften und groesseren Raum mit halbwegs freistehenden Lautsprechern und etwas mehr Wandabstand, ob's Dir besser gefaellt. Ein bisschen reverb im Bass wirkt Wunder ... wenn's Dir gefaellt, hast Du die richtige Anlage im falschen Raum.

Da koennten tatsaechlich die DSP-Programme etwas helfen ... .

Ciao,
Carsten
Fanta4ever
Inventar
#33 erstellt: 12. Nov 2012, 08:47
Hallo Carsten,

hier geht es doch gar nicht mehr um die "Sache an sich", denn da liegen wir ja gar nicht so weit auseinander. Ich glaube ja nicht an Verstärkerklang, das habe ich auch geschrieben.

Bei Einsteiger AVR vs Vollverstärker habe ich eben andere Erfahrungen gemacht und geschrieben, das es da zu Unterschieden kommen kann, nicht mehr und nicht weniger.

Du hast eine andere Meinung, damit habe ich kein Problem, was mich stört, ist dein repektloser Umgang mit anderen Forenteilnehmern und das du deine Meinung als die absolute Wahrheit hinstellst.

Nun gut, das werde ich wohl (leider) nicht ändern können, aber ein Versuch war es Wert.

@TE, ich möchte mich bei dir entschuldigen, das dein Thread, auch von mir, missbraucht wurde. Du hattest ja nicht nach der Notwendigkeit von vernünftigen Umgangsformen gefragt

Gruß Karl
Pöhli
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 12. Nov 2012, 20:07
@Der_Karl: Ich finde es eher lustig als störend ;). Es macht Spaß Unterhaltungen von Idealisten zu verfolgen - auch ich habe keinerlei böses im Sinn :

Da sich das ja langsam sehr interessant gestaltet, möchte ich mal alles zusammenfassen, was ihr geschrieben habt:
- Kein Sub, da sind sich alle einig soweit
- Kein 5.1, da es teuer ist und nicht für Musik geeignet ist. Hier im Stereo Forum sind sich auch darüber alle einig

- auf Stand Lautsprecher sparen:
Pro:
Gute Klang, sauberer Bass, der auch tiefen erreicht.
Contra:
Teuer und eher unpraktisch in einer Wohnung

- Stereo Verstärker günstig erwerben:
Pro:
rel. günstig, KANN besseren Klang erzeugen und WIRKT besser
Contra:
Geld ausgeben für geringe Verbesserung, Muss auch nicht besser klingen

- Umstellen der Boxen:
Pro:
kann viel, bei gar keinem Geld bewirken
Contra:
geht in diesem Raum leider nicht

- Hörgewohnheiten ändern:
Pro:
Gute Musik kling logischerweise gut
Contra:
... äähm

- EQ- ausschalten:
Pro:
Man hört das was man hören will und nicht irgendwelche falschen Bässe o.ä.
Contra:
keins

- Kopfhören kaufen:
Pro:
Guter Klang, für wenig Geld
Contra:
ich mag keine Kopfhören auf den Ohren, u.U. ist mein Receiver nicht dafür geeignet

Soweit so richtig?
Bei den Verstärkern enstehen natürlich (wohl eher idealistische) Streitgespräche und da muss man wohl selbst Erfahrungen sammeln, aber das war ja auch klar.
Pöhli
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 12. Nov 2012, 20:19
Einen freien Raum habe ich leider nicht zur Verfügung. Unser Keller ist zugestellt und zu der Jahreszeit gehe ich bestimmt nicht ins Carport und stelle meine Anlage da auf

Klanglich wird bestimmt alles passen - natürlich habe ich meinen Denon auf Stereo umgeschaltet - aber stilistisch passt es einfach nicht

Meine Musikrichtung geht eher in Rock, Pop, Klassik usw. Ich höre kein Hip-Hop, Rap oder ähnliches.
Ist bei mir aber ein großes Spektrum.

Ich kenne meinen Raum leider noch nicht, in Kiel muss man das leider erst dann entscheiden.
Fanta4ever
Inventar
#36 erstellt: 12. Nov 2012, 20:41
Hallo Pöhli,

das hast du sehr gut heraus gearbeitet

Ich habe hier im Forum in der letzten Zeit mindestens von 5 Leuten gelesen, die einen Vollverstärker mit ihrem AVR, teilweise sogar in der gehobenen Preisklasse, verglichen haben.

Alle haben dem Vollverstärker einen besseren Klang bescheinigt. Ich würde an deiner Stelle mal einen Vollverstärker ausleihen, oder eben dort wo man ihn problemlos zurückgeben kann, bestellen.

Ist leider die einzige Möglichkeit wie du für dich herausfinden kannst ob es Unterschiede gibt.

Wo wohnst du denn, wenn es nicht zu weit und es dir recht ist, würde ich mit einem Yamaha RX-797 zu dir kommen.

Als Idealist würde ich mich nicht bezeichnen

Gruß Karl
Pöhli
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 12. Nov 2012, 21:01
Ich wohne bei Schleswig. Vielen Dank, aber wie gesagt, ich habe einen Kumpel der schon länger im HIFI-Wesen zugange ist. Da werde ich bestimmt mal eins/ zwei Verstärker ausprobieren können. Er ist auf der NAD Schiene gelandet, hat aber auch mindestens noch Harman Kardon. Was alles bei ihm rumsteht, weiß glaube ich er nicht mal mehr

Idealistisch ist nicht negativ gemeint. Ich könnte auch extrem überzeugt sagen ;). Ich schätze du hast nicht viele andere Marken als Yamaha bei dir stehen, gehe ich da recht in der Annahme?


[Beitrag von Pöhli am 12. Nov 2012, 21:04 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 12. Nov 2012, 21:11
Hallo Pöhli,

je nach Amp/LS-Kombination kann es zu gravierenden Klangunterschieden kommen. Das in allen Tonlagen, insbesondere in der Tieftonwiedergabe.

Zu dieser Thematik gibt es aber unterschiedliche Meinungen.

Probiers aus. Wenn Du keine Unterschiede hörst, kannst Du viel Geld sparen. Ansonsten bist Du wie der Karl und ich auch schnell viel Geld los.

Du könntest mal das folgende günstige Gerät ausprobieren:

http://electopia.de/...5451&source=googleps

http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/highend2006sherwood.shtml

LG

P.S.: Unser Equipment findest Du zumeist in unseren Profilen.


[Beitrag von V3841 am 12. Nov 2012, 21:29 bearbeitet]
Pufftrompeter
Gesperrt
#39 erstellt: 12. Nov 2012, 21:50
... um einen guten Vollverstaerker zu testen reicht ein Class-D/Tripath ... mit 20 Eur bist Du dabei.

Carsten
V3841
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 12. Nov 2012, 22:11
Tripath ... gute Idee - empfehle ich immer mit der Zensor 1.

Z.B. TA2024, der passt wie Faust aufs Auge.

Allerdings sind die Anschlussmöglichkeiten meist sehr dünn und wenn ich es wirklich mit einem Standlautsprecher knallen lassen will, dann sind sie zumeist zu schwach.

Gut wäre hier der SMSL SA-50 - schon w/der 6Ohm Impedanz der Dali - hat aber zu wenig Anschlüsse. Man könnte aber den SA-50 als Endstufe hinter einen AVR mit PreOuts hängen.

Die Pioneer AVR nutzen aber selbst Class-D Technik, daher sind die - klanglich - meist sehr zu empfehlen und machen einen solchen Class-D Amp überflüssig.

LG


[Beitrag von V3841 am 12. Nov 2012, 22:12 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#41 erstellt: 13. Nov 2012, 08:50

Pöhli schrieb:
Ich wohne bei Schleswig

Also quasi "um die Ecke", da reicht mir ja die Mittagspause

V3841 schrieb:
Unser Equipment findest Du zumeist in unseren Profilen.

Jep, einfach mal reinschauen, da gibt es nicht nur Yamaha

Gruß Karl
Pöhli
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 13. Nov 2012, 12:35

Herkunft: nähe Mannheim


ist ja quasi um die Ecke ;). Wenn die Mittagspause da reicht, hast du aber nen netten Boss

Ich würde schon gerne einen ordentlichen Verstärker haben wollen, wenn ich mir einen kaufen sollte. Die Tripath mögen ja für den Preis gut sein, aber wie V3841 schon sagte, sind die Anschlussmöglichkeiten begrenzt. Ich brauche mindestens 3 Anschlüsse, den Rest müsste man mal Probehören. Ich werde wohl auch demnächst ein oder zwei zur Verfügung gestellt bekommen, mal sehen, was man da so hört.

Hat jemand von euch eine Ahnung wie man beim AVR 1312 die Überschneidung der Kanäle ausschaltet? Es ist so eingestellt, dass die beiden Abstände - linker Box zum Hörer und rechte Box zum Hörer - bestmöglich eingestellt wurde. Nun wurde ja gesagt, dass man das einfach mal ausschalten soll, aber ich habe nicht gefunden wie das gehen soll.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Elektronik für KEF Q300
Phoenix175 am 10.01.2011  –  Letzte Antwort am 10.01.2011  –  3 Beiträge
Passender Reciver gesucht für KEF Q300
Wolf-GT650 am 27.09.2011  –  Letzte Antwort am 06.10.2011  –  6 Beiträge
KEF Q300 oder Standlautsprecher
denyo86 am 10.11.2010  –  Letzte Antwort am 23.03.2011  –  11 Beiträge
Kompaktlautsprecher besser als KEF Q300?
Meinzmainmeinz am 11.08.2015  –  Letzte Antwort am 14.08.2015  –  21 Beiträge
Klipsch RB 61 MK 2 oder KEF Q300
Sevennotes am 04.03.2013  –  Letzte Antwort am 05.03.2013  –  6 Beiträge
Stereo Neukauf für Schlafzimmer KEF Q300 / Zensor 3 / Klipsch RP-160 ?[ Jazz und Klassik bevorzugt ]
HeimkinoMaxi am 18.10.2016  –  Letzte Antwort am 19.10.2016  –  7 Beiträge
alter Revox Verstärker mit neuen KEF Q300 LS
Thefunisover am 23.07.2013  –  Letzte Antwort am 23.07.2013  –  3 Beiträge
Kompaktanlage für wenig Geld
T0m93 am 22.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.02.2013  –  20 Beiträge
Tannoy DC4, DC6 vs. Kef Q100, Q300
holli214 am 18.11.2012  –  Letzte Antwort am 20.11.2012  –  10 Beiträge
von Quantum 603 auf KEF Q300 - bringt das wirklich viel?
karthoon am 20.04.2012  –  Letzte Antwort am 20.04.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Dali
  • Yamaha
  • Denon
  • AKG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedOllistreif_
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.068