Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Suche dringend NEUTRALEN Vollverstärker

+A -A
Autor
Beitrag
HuckleberryFinn
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 13. Nov 2012, 09:59
Ein Hallo an euch Alle,

ich bin jetzt neu hier im Forum, aber ich betreibe mein Hobby seit ca. 30 Jahren.

Mein Anliegen an euch: Ich suche einen Vollverstärker der recht neutral klingt.

In den Jahren habe ich schon ein paar Verstärker hören können, aber keiner ist bis jetzt darunter gewesen wo ich hätte sagen können, das IST er.

Darum möchte ich gerne eure Eindrücke, die ihr bist jetzt so gemacht habt, hören. Da der Markt in der High-End Szene doch recht groß ist, fällt es schwer sich persönlich von allen einen Eindruck zu verschaffen, theoretisch schon, vielleicht auch praktisch, aber das würde schon eine Menge an gefahrenen Kilometern bedeuten und das kostet natürlich zum einem Zeit und zum anderen Geld.

Wie schon weiter oben erwähnt, suche ich einen Vollverstärker der nicht sein eigenes Bild der Aufnahme reproduziert, sondern das, welches auf der CD verewigt ist.

Da ich zu 95% Live-Aufnahmen höre, fällt das besonders ins Gewicht. Ich möchte natürlich diese Live-Atmosphäre so NATÜRLICH wie irgend möglich zu hören bekommen.

Da fallen leider so einige Verstärker die von der Fachpresse hochgelobt werden unten durch, obwohl diese natürlich nicht schlecht sind, das soll damit nicht gesagt werden. Bitte dieses nicht falsch verstehen, das ist sehr wichtig. Aber von Neutralität sind die meilenweit entfernt.

So, nun seit Ihr dran und ich freue mich schon auf eure Vorschläge.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 13. Nov 2012, 10:12
Moin

Leider machen bei deinem Vorhaben die Lsp. selbst und auch der Raum höchst wahrscheinlich einen Strich durch die Rechnung.
Ein weiterer Punkt, mit der Aufnahme Qualität der Musik steht es auch nicht immer zum Besten und die steht am Anfang der Kette.

Was nutzt Dir in dem Fall also der "neutralste" Verstärker"?
Wobei, darunter fallen mMn aber eh die meisten Modelle.
Daher sollte das Augenmerk auf anderen Dingen liegen.
Aber letztendlich muss das ja jeder selbst für sich entscheiden.

Ohne Budget Angabe machen Vorschläge aber sowieso keinen Sinn!

Saludos
Glenn
Eminenz
Inventar
#3 erstellt: 13. Nov 2012, 10:17
Welche Lautsprecher du betreiben willst wäre auch gut zu wissen. Auch welchen du bisher betreibst und was du meinst, was er nicht gut genug kann.


Daher sollte das Augenmerk auf anderen Dingen liegen.


HIER was zum Lesen.
HuckleberryFinn
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 13. Nov 2012, 10:38
Hallo Glenn,
Du hast mich leider mißverstanden. Hier geht es nicht darum ob die Lautsprecher oder der Raum das mitmachen, sondern ich möchte einen Vollverstärker der neutral klingt!

Auch die Aufnahmequalität einer CD hat nichts damit zu tun! Ist die Aufnhamequalität nicht dementsprechend, so ist sie es halt nicht. Ich möchte das hören, welches auf der CD enthalten ist, und nicht die Interpretation des Verstärkers.

Ich bin kein Hören der nur die bsten CD's in seinen Player legt und alles andere irgendwo in einer Kiste verschwindet.

In erster Linie möchte ich Musik hören und als zweites so gut wie möglich.

Mein Budget liegt bei 4000 €.
HuckleberryFinn
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 13. Nov 2012, 10:41
Hallo Eminenz,

zur Zeit betreibe ich eine Audio Physik Tempo 25.

Ich bin erst einmal zufrieden mit den Lautsprechern, aber es kommt auf den nächsten Verstärker an, ob das so bleibt.

Danke für deine schnelle Antwort.
Tank-Like
Inventar
#6 erstellt: 13. Nov 2012, 10:44
Der Glenn hat dich schon richtig verstanden. Aber wie 98% der Leute hier (mich eingeschlossen), ist er der Meinung, dass jeder halbwegs vernünftige Verstärker einfach nur linear (d.h. jeden Frequenzbereich gleichmäßig) verstärkt und damit per Definition "neutral" ist.
Sounding (also Bassanhebung etc.) sollte es ohnehin nicht geben...

Und die Sache mit dem "Ich will einfach nur hören, was auf der CD drauf ist" ist eben genau das Problem: Solange du daheim Raummoden anregst und Nachhallzeiten jenseits von Gut und Böse hast oder oder oder (sprich, dir dein Raum den Klang diktiert, was praktisch bei jedem daheim der Fall ist), macht es keinen Sinn, tausende von Euro in Verstärker zu investieren. Da ist es besser, einen gescheiten Amp für einige Hundert Euro zu kaufen und das restliche Budget in den Besuch und die Raumoptimierung eines Akustikers zu investieren.


[Beitrag von Tank-Like am 13. Nov 2012, 10:47 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#7 erstellt: 13. Nov 2012, 10:45

HuckleberryFinn schrieb:

Du hast mich leider mißverstanden. Hier geht es nicht darum ob die Lautsprecher oder der Raum das mitmachen, sondern ich möchte einen Vollverstärker der neutral klingt!


Er hat dich nicht missverstanden. Was er dir sagen möchte ist, dass der Verstärker (wenn überhaupt) nur einen marginalen Einfluss auf den Klang hat. Es gibt genug Menschen, die erst gar nicht von einem Verstärkerklang ausgehen.

Glenn hat mehr als Recht, wenn er darauf verweist, dass an deiner so geschätzten Neutralität in erster Linie die Raumakustik und die Lautsprecher verantwortlich sind. Du kannst das auch selbst nachmessen, was an deinem Ohr ankommt, es gibt ja bereits genug Mittel dafür.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Nov 2012, 10:54

HuckleberryFinn schrieb:

Du hast mich leider mißverstanden. Hier geht es nicht darum ob die Lautsprecher oder der Raum das mitmachen, sondern ich möchte einen Vollverstärker der neutral klingt!

Auch die Aufnahmequalität einer CD hat nichts damit zu tun! Ist die Aufnhamequalität nicht dementsprechend, so ist sie es halt nicht. Ich möchte das hören, welches auf der CD enthalten ist, und nicht die Interpretation des Verstärkers.


Ich habe Dich schon verstanden, Du aber anscheinend mich bzw. uns nicht!

Einen Verstärker für 4000€ mit einer Audio Physik Tempo 25 zu kombinieren macht mMn eh keinen Sinn.
Du setzt den Hebel am völlig falschen Punkt an, aber das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

Mein Tipp:

Hifiakademie AMP 44 mit DSP Modul ab 1.670€

Damit kannst Du zumindest die Lsp. im Raum auf die gewünschte Neutralität trimmen!

Saludos
Glenn
HuckleberryFinn
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 13. Nov 2012, 11:01
Stellt euch einmal einen Accuphase, Marantz, Luxman oder sonst einen Vollverstärker Zuhause hin.

Jeder der Verstärker klingt anders, z.B. der Accuphase klingt sehr samtig, der Bass, wie immer so schön beschrieben, staubtrocken usw.

Alle klingen auf "IHRE" Art.

Aber nicht NEUTRAL!

Und jetzt höre ich hier. Ein Verstärker klingt nicht?

Natürlich klingen Lautsprecher, aber die können nur das wiedergeben was der Verstärker ihnen zuweist.


[Beitrag von HuckleberryFinn am 13. Nov 2012, 15:48 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 13. Nov 2012, 11:10
Ich will Dir deinen Glauben nicht nehmen, empfehle aber dennoch das Du dich erst einmal mit den Grundlagen etwas beschäftigst!
Hast Du daran kein Interesse, so ist das natürlich allein deine Sache, jeder kann sein Geld gerne so investieren wie er es für richtig hält!

Saludos
Glenn
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 13. Nov 2012, 11:13
wieder so ein Realsatire-Thread.

*IBTL*
HuckleberryFinn
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 13. Nov 2012, 15:46
Schade, dass ich ausgerechnet bei meinem ersten Beitrag in diesem Forum an einen Spezialisten geraten bin, der anscheinend von Hifi nicht besonders viel versteht.

Wie es aussieht, scheint er nur daran interessiert zu sein, so viele Beiträge wie möglich zu schreiben. Das sieht man anhand seiner fast 20000 Beiträge.

Qualitativ kommt da aber recht wenig rüber, irgenwelche angelesenen Phrasen. Manche scheinen hier zu glauben weil sie zum "Inventar" gehören würde sie das als Hifi-Spezialisten auszeichnen, weit gefehlt.

Wer nicht einmal in der Lage ist verschiedenste Verstärkercharaktäre zu akzeptieren sollte lieber einem anderen Hobby frönen.

Aber ich denke, dass es hier auch seriöse Mitglieder gibt, die wirklich etwas von Hifi verstehen.
saikoo
Stammgast
#13 erstellt: 13. Nov 2012, 16:02
Ich kann den Themenersteller in diversen Punkten verstehen.

Nicht jeder Verstärker oder Endstufe ist stets neutral! Habe es gerade selber gemerkt, vor allem aber auch hier schon in diversen testberichten gelesen, dass auch Verstärker (auch Endstufen) deutlich zum Klang beitragen! Ich beziehe mich hier auf Erfahrungsberichte von anderen usern.

Allerdings zählt hier wahrscheinlich nur die Möglichkeit, stumpf hochwertige Verstärker AN DEINEN Lautsprechern in DEINEM Raum probezuhören, da der Verstärker zu den lautsprechern auch irgendwie passen muss.

Daher würde ich den Rat von Glenn schon befolgen, habe selber schon öfters gehört, dass die HifiAkademie-Sachen auf dem "Vormarsch" istund Preis/Leistung hier stimmen soll!

Für mich wäre es ebenfalls wichtig, andere Geräte aus dieser Preisklasse gegen zu hören (evtl. vom Hifihändler des vertrauens?!) damit man den tatsächlichen Direktvergleich hat.
kyote
Inventar
#14 erstellt: 13. Nov 2012, 16:03

HuckleberryFinn schrieb:

Aber ich denke, dass es hier auch seriöse Mitglieder gibt, die wirklich etwas von Hifi verstehen.

Den Seriösen bist du soeben begegnet, aber keine Sorge, es gibt auch ein paar Schwurbler hier, die tatsächlich keinen Schimmer von Hi-Fi Technik haben.
Abgesehen davon war Glenn doch ziemlich freundlich zu dir. Welchen Grund hast du dafür ihn jetzt so runterzumachen?


[Beitrag von kyote am 13. Nov 2012, 16:06 bearbeitet]
Moe78
Inventar
#15 erstellt: 13. Nov 2012, 17:26
Ruhig, Brauner!

Hast du denn die Verstärker alle in deinem Raum an deinen Lautsprechern getestet, mit einem Switch und Pegelabgleich. Ohne dass du wusstest, wer gerade spielt? Das öffnet Augen und Ohren, glaub es oder nicht.

Ich würde mir an deiner Stelle so einen Test zu Gemüte führen. Hörst du da Unterschiede (vorausgesetzt, die Verstärker haben genug Kraft), dann ist das eben so.

Ich würde auch mal bei HiFi Akademie schauen. Das Gute ist, da kannst du Baukastenmäßig reinsetzen, was du brauchst/möchtest, und du bezahlst (noch) nicht den horrenden Namensaufpreis wie das bei Marken wie z.B. Accuphase oder McIntosh der Fall ist. Wobei, wenn du dich in eine bestimmte Markenoptik verguckt hast, dann ist es eh schon um dich geschehen. Kenn ich, sowas...
Stereo33
Inventar
#16 erstellt: 13. Nov 2012, 17:54
Was hälst du von einem Denon PMA-510AE?
Bestimmt leicht gesoundet aber noch voll OK.
Es kann sein daß ich bald einen abzugeben habe (Restgarantie, OVP, neue FB).
C~H
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 13. Nov 2012, 18:04
Klassische Neutral-Schmiede: T+A

Der Vollverstärker wäre der PA 1260 R.
V3841
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 13. Nov 2012, 18:08
Ich kenne zwar aus eigenen Erfahrungen an meinen LS auch gravierende Klangunterschiede durch Verstärker, aber einen "neutralen Klang" erreiche ich in erster Linie durch:

- Möglichst langweilige/neutrale LS
- Einen möglichst neutralen Hörraum (Tonstudio/schalltoter Raum)
- Den Einsatz von den Klang beeinflussender Elektronik und Software

Wenn dann die Verstärker/LS Kombination nicht schlecht gewählt ist, bekommst Du das gewünschte Ergebnis. Aber wer will sowas, wenn er sowas nicht beruflich im Studio braucht?

Verstärkerklang: Die Leute die Unterschiede bei Verstärkern nicht wahrnehmen sind entweder taub oder haben bei der Wahl der LS/Amp Kombinationen einfach noch nicht ins Klo gegriffen. Gratulation dazu!

... Neutraler Amp ... versuchs mal mit den Geräten von T+A. Z.B.:

http://www.stereopla...er-plant-332028.html

LG

P.S.: Ich sehe gerade w/T+A ... zwei Doofe und ein Gedanke


[Beitrag von V3841 am 13. Nov 2012, 18:10 bearbeitet]
kyote
Inventar
#19 erstellt: 13. Nov 2012, 18:17

V3841 schrieb:

Verstärkerklang: Die Leute die Unterschiede bei Verstärkern nicht wahrnehmen sind entweder taub oder haben bei der Wahl der LS/Amp Kombinationen einfach noch nicht ins Klo gegriffen. Gratulation dazu!

Kommen da auch irgendwann mal originellere Sprüche?
Stereo33
Inventar
#20 erstellt: 13. Nov 2012, 18:20
V3841 hat schon irgendwo recht.
Manche Menschen haben ein feines Gehör und können Unterschiede hören,
andere nicht.

Hör doch mal nach dem Aufstehen Musik, dann kannst du viel mehr raushören
(entspannteres Gehör). Wenn du deine Ohren allerdings schon in deiner Jugend geschrottet hast,
hörst du wahrscheinlich selbst dann nicht mehr.
kyote
Inventar
#21 erstellt: 13. Nov 2012, 18:24
Klar hören manche Menschen mehr/besser als andere (meine Frau ist der absolute Schülerschreck), aber die Unterschiede bei Verstärkern spielen sich weit jenseits jeder menschlichen Hörschwelle ab (wenn ein Verstärker nicht gerade im Grenzbereich betrieben wird, oder absichtlich gesoundet ist).
Ebenso klar ist selbstverständlich auch, das das Gehör stark von der Tagesform abhängt. darüber braucht man eigentlich gar nicht sprechen, so klar ist das.

Nur noch eine kleine Frage an den TE:
Da du Raumakustik sofort abgeschmettert hat, kann man davon ausgehen, das du diese professionell hast optimieren lassen?


[Beitrag von kyote am 13. Nov 2012, 18:27 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#22 erstellt: 13. Nov 2012, 18:26
Das ist kein Grund sich nicht einen guten Verstärker zu kaufen.

Meine Empfelung für Klangmenschen: NAD ;-
kyote
Inventar
#23 erstellt: 13. Nov 2012, 18:28
Das sagt ja auch keiner
Gibt ja genug andere Gründe. Schöne/teure Uhren kauft man sich ja auch nicht, weil man die Zeit wissen will.


[Beitrag von kyote am 13. Nov 2012, 18:29 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 13. Nov 2012, 18:29
Es gibt auch Leute hier im Forum, die den Klang beeinflussende Hard- + Software einsetzen. Wenn der Verstärker genügend kräftig ist, werden damit solche - feinen - Unterschiede weggebügelt.

Außerdem sind die Unterschiede bei Amps in der gleichen Klasse nach meinen Erfahrungen eher sehr selten und fallen wenn sie vorhanden sind, zumeist auch nicht sonderlich deutlich aus.

Wenn ich aber kaum unterschiedliche Amps an diversen LS ausprobiere ... werde ich Unterschiede zwischen Amps auch schlecht feststellen können.

LG

P.S.:


Meine Empfehlung für Klangmenschen: NAD ;-


oder AMC


[Beitrag von V3841 am 13. Nov 2012, 18:41 bearbeitet]
saikoo
Stammgast
#25 erstellt: 13. Nov 2012, 18:34


Verstärkerklang: Die Leute die Unterschiede bei Verstärkern nicht wahrnehmen sind entweder taub oder haben bei der Wahl der LS/Amp Kombinationen einfach noch nicht ins Klo gegriffen. Gratulation dazu!




Ich glaube man wird ums probehören im EIGENEN Raum nicht herumkommen wenn man sicher gehen will...
Tank-Like
Inventar
#26 erstellt: 13. Nov 2012, 18:40
Es ist eben genau umgekehrt: Lies dich mal bzgl. Double Blind Test / ABX im HiFi-Bereich ein. Ich erinner mich jetzt leider nicht mehr genau, wo ich das gelesen hab, aber das war ein nach wissenschaftlichen Bedingungen durchgeführter Test mit Toningenieuren und Musikern und Redakteuren von HiFi-Zeitschriften (oder sonst irgendwelche Leute desselben Kalibers), die einen günstigen Verstärker mit billigem DVD-Player nicht von einer 10.000€-Kombi unterscheiden konnten. Das öffnet einem die Augen...

edit: Doch noch gefunden. Erster Google-Treffer bei Eingabe von "ABX hifi"
klick mich
Kalle_1980
Inventar
#27 erstellt: 13. Nov 2012, 18:42
Ich dachte Verstärker machen nichts anderes als ein Signal zu verstärken, natürlich gibts dafür verschiedene Varianten, aber alle haben doch das gleiche Ziel. Wäre "sounding" denn nicht ganz leicht messbar ??

MfG
saikoo
Stammgast
#28 erstellt: 13. Nov 2012, 18:44

Es ist eben genau umgekehrt: Lies dich mal bzgl. Double Blind Test / ABX im HiFi-Bereich ein. Ich erinner mich jetzt leider nicht mehr genau, wo ich das gelesen hab, aber das war ein nach wissenschaftlichen Bedingungen durchgeführter Test mit Toningenieuren und Musikern und Redakteuren von HiFi-Zeitschriften (oder sonst irgendwelche Leute desselben Kalibers), die einen günstigen Verstärker mit billigem DVD-Player nicht von einer 10.000€-Kombi unterscheiden konnten. Das öffnet einem die Augen...


Ich hatte den Vergleich bei mir in der Wohnung mit nen Denon AVR2307 und ner Advance Acoustic Maa402.
Haben zu 3. nen Unterschied bemerkt, glaube nicht, dass das Einbildung war.

Edit:

Tank: Würdest Du dem Themenersteller nun also einen X-beliebigen Fusel-Verstärker empfehlen für 69,95 € bei ebay? Was ich meine: Bestätigst du das aus diesem Link so, oder bist du auch der Meinung, Unterschiede hören zu können?


[Beitrag von saikoo am 13. Nov 2012, 18:46 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 13. Nov 2012, 18:45
@Tank-Like

Ich tröste Dich jetzt mal ...

ich hab meine Cabasse Minorca (850€) durch Denon SC-M39 (120€) ersetzt ... weil sie mir einfach besser gefallen.

Mein Tripath TA2024 für ca. 30 Euro, gefällt mir mit den passenden LS nur minimal schlechter als mein Luxman ...

Das ist alles Geschmackssache und eine Frage des Ausprobierens ... aber das macht ja einen Teil dieses schönen Hobbys aus.



[Beitrag von V3841 am 13. Nov 2012, 18:53 bearbeitet]
saikoo
Stammgast
#30 erstellt: 13. Nov 2012, 18:47

Das ist alles Geschmackssache und eine Frage des Ausprobierens ... aber das macht ja einen Teil dieses schönen Hobbys aus.


Das denke ich auch.
Stereo33
Inventar
#31 erstellt: 13. Nov 2012, 18:49

Kalle_1980 schrieb:
Ich dachte Verstärker machen nichts anderes als ein Signal zu verstärken, natürlich gibts dafür verschiedene Varianten, aber alle haben doch das gleiche Ziel. Wäre "sounding" denn nicht ganz leicht messbar ??


Nicht ganz, einige Frequenzbereiche werden von klassischen A/B-Verstärkern umgekehrt (Phasenverdreht) wiedergegeben und linear wird auch nicht verstärkt.

Abacus macht Verstärker die nahezu nur "verstärken".
Tank-Like
Inventar
#32 erstellt: 13. Nov 2012, 18:58
Nein, ich würde keinen 50€-Amp empfehlen. Neben Pegelfestigkeit (reine Leistung) und Stromlieferfähigkeit (Leistung und Güte des Netzteils, Kapazität der Pufferkondensatoren) spielt auch Optik, Haptik, Ausstattung und Image eine Rolle. Aber sollten Verstärker (neben Leistungseinbrüchen im Bassbereich durch schechte Konstruktion) Klangunterschiede aufweisen, dann sind diese marginal gegenüber dem Einfluss der Lautsprecher und des Raumes.


[Beitrag von Tank-Like am 14. Nov 2012, 07:40 bearbeitet]
Ohrenschoner
Inventar
#33 erstellt: 13. Nov 2012, 19:15
Ich fürchte der TE wurde hier verschreckt...
V3841
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 13. Nov 2012, 19:17
Der wird ganz platt sein, wenn er sein Thema lesen sollte
Kalle_1980
Inventar
#35 erstellt: 13. Nov 2012, 19:21
Hmm, na wenn das so ist, hier gehts zum eigentlichen Thema Verstärkerklang.
outstanding-ear
Gesperrt
#36 erstellt: 13. Nov 2012, 19:34

HuckleberryFinn schrieb:
Schade, dass ich ausgerechnet bei meinem ersten Beitrag in diesem Forum an einen Spezialisten geraten bin


Ja, im OEF dauert das gewöhnlich ewig, bis man einen an die Strippe bekommt.

Ein neuer Otwin Fakeaccount? Klingende Verstärker, ich fasse es nicht. Nicht schon wieder!
secas
Stammgast
#37 erstellt: 13. Nov 2012, 19:36
4000 Euro für neutralen Klang? Kannste haben! Ich kann dir einen superseltenen Audiophil-Neutralo X1 (den billigsten Yamaha nehmen, Logo austauschen, ein schwereres Netzteil besorgen, eine Flasche Klang-Reinigungswasser Marke "Jack Daniels" dazulegen --> tadaaaa!) beschaffen, kostet nur 3995 €.

Aber mal im Ernst: Da stellt jemand eine Frage und wird von jetzt auf gleich total herablassend und unfreundlich, weil er gut gemeinte Antworten bekommt, die ihn auf die allgemein bezweifelte Sinnhaftigkeit seines Vorhabens hinweisen? Da geht mir echt der Hut hoch! Alter, wo sind deine Manieren?
Ohrenschoner
Inventar
#38 erstellt: 13. Nov 2012, 19:38
Ist doch GUT wenn man gleich an einen Spezialisten gerät...images/smilies/insane.gif
Aussedem hat jeder 2 Ohren (auch der TE ) welche zur Entscheidungsfindung beitragen, man muss dazu nur die Augen zumachen (auch der TE ) und nach ordnungsgemässem Pegelabgleich besagte Ohren benutzen ! Ganz einfach das ist...
Wo isser denn eigentlich ??


[Beitrag von Ohrenschoner am 13. Nov 2012, 19:43 bearbeitet]
Zaianagl
Inventar
#39 erstellt: 13. Nov 2012, 19:38

Ohrenschoner schrieb:
Ich fürchte der TE wurde hier verschreckt... :L


Hoffentlich net, der hatte Potential!
outstanding-ear
Gesperrt
#40 erstellt: 13. Nov 2012, 19:50

Zaianagl schrieb:

Hoffentlich net, der hatte Potential!

LOL, wollte es mir auch gerade so richtig gemütlich machen.
oneforall
Stammgast
#41 erstellt: 13. Nov 2012, 21:01

HuckleberryFinn schrieb:
Stellt euch einmal einen Accuphase, Marantz, Luxman oder sonst einen Vollverstärker Zuhause hin.

Jeder der Verstärker klingt anders, z.B. der Accuphase klingt sehr samtig, der Bass, wie immer so schön beschrieben, staubtrocken usw.


wer wenn nicht du bist in der Lage die Neutralität eines Verstärkers zu erhören, denn es ist eine Begabung die nicht jeder hat

Gruß Janusch
Kalle_1980
Inventar
#42 erstellt: 13. Nov 2012, 21:10
Und gleich geht das Geschwurbel über breite Bühnen, Vorhänge die plötzlich weg sind, und eingetretene Türen los. Dann haut mal in die Tasten Leute.
HuckleberryFinn
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 14. Nov 2012, 08:39
Der Themenersteller wurde nicht erschreckt!

Ich bin aber äußerst erstaunt hier in diesem Forum zu lesen, dass es bei einigen von euch angeblich keine Unterschiede zwischen den einzelnen Verstärkern gibt. Da bin ich wirklich platt!!!

Hat denn einer von euch jemals sich nur zwei Verstärker in einer Hörprobe mal angehört?

Und wenn dann auch noch gesagt wird, dass es in der Preisklasse von 4000 € eh keine Klangunterschiede gibt der liegt völlig daneben und dem rate ich doch einmal sich die Zeit zu nehmen und sich einer Hörprobe zu unterziehen.

Und zu Thema neutral, was hier ja als langweilig und wer will das schon, beschrieben wird, ist auch völlig missverstanden worden.
Wer ist schon einmal auf einem Konzert gewesen? Dabei spielt es keine Rolle ob Pop oder Klassik, große Halle oder kleine, jeder Halle oder Saal klingt anders, jedes Instrument hat seinen spezifischen Klang. Ist das langweilig???
Vielleicht sollte man das Wort "natürlich" verwenden, wenn das besser verstanden wird.
Wenn ich z. B. eine Trommel höre, dann möchte ich die Trommel hören wie sie auf der Bühne oder wo sie sonst wo gespielt wird, sich angehört hat. Und nicht was ein Accuphase daraus macht, eine staubtrockene Klangreproduktion. Das mag vielen gefallen, vielleicht weil es Mode ist oder sonst was.

Aber das IST NICHT der originale Klang.


[Beitrag von HuckleberryFinn am 14. Nov 2012, 08:50 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#44 erstellt: 14. Nov 2012, 08:47

HuckleberryFinn schrieb:

Hat denn einer von euch jemals sich nur zwei Verstärker in einer Hörprobe mal angehört?

Und wenn dann auch noch gesagt wird, dass es in der Preisklasse von 4000 € eh keine Klangunterschiede gibt der liegt völlig daneben und dem rate ich doch einmal sich die Zeit zu nehmen und sich einer Hörprobe zu unterziehen.


* Sign
Zaianagl
Inventar
#45 erstellt: 14. Nov 2012, 08:51
Und woher willst Du bzw Dein Amp wissen, wie sich die Trommel damals in ihrer spezifischen Umgebung ganz genau angehört hat?

Wissen geschwiege denn beurteilen wirst Du DAS bzw die "Neutralität" eines Amp hörenderweiße nie können! Dazu müßtest dabei gewesen sein, die Akustik, Instrumente UND die Aufnahmegeräte (Mikros, TA´s usw) ausführlich kennen.
Wie willst DU(!!!) also hörend(!!!) beurteilen, ob das was Du hörst "neutral" wiedergegeben ist??? Oder ob Du zB "nur" die spezifischen Eigenheiten eines Mikros hörst? Oder kennst Du sie alle? Oder die personlichen Vorlieben des Toningenieurs? Der Bandmaschine? Der Kabel im Studio?
Wie???


[Beitrag von Zaianagl am 14. Nov 2012, 08:52 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 14. Nov 2012, 08:51

Aber das ist nicht der original Klang.


Was ist schon Original-Klang? Gerade bei plugged Konzerten ...

Unplugged im ganz kleinem Rahmen in einem geeigneten Raum ... Stimme Gitarre Klavier Flöte Schlagzeug ... sieht das schon besser aus.

Wenn dann evt. eine Kunstkopfaufnahme mit guten Mikrofonen gemacht worden ist und der Tontechniker nicht viel verändert hat....

Aber auch hier spielen bei der Reproduktion die Lautsprecher, deren Positionierung und die Raumakustik die Hauptrolle, wenn der Amp kein Griff ins Klo ist und zu den Lautsprechern passt.

Und ... ich höre auch deutliche Unterschiede zwischen Amps. Verstärkerklang ist aber vom LS/Amp Gespann abhängig. Du kannst nicht immer ein Klangergebnis von Amp-A mit LS-A auf LS-B übertragen.

Wie schon geschrieben ... versuchs mal mit einem Gerät von T+A.

LG


[Beitrag von V3841 am 14. Nov 2012, 08:54 bearbeitet]
Ohrenschoner
Inventar
#47 erstellt: 14. Nov 2012, 09:13
Frage an den TE : Hast du einen Blindvergleich gemacht ??
Oder besser : VOR dem Kauf einen RICHTIG durchführen, dann kannst du evtl sogar Geld sparen u in evtl notwendige/gewünschte Raumakustikmaßnahmen investieren.


[Beitrag von Ohrenschoner am 14. Nov 2012, 09:16 bearbeitet]
FlowiePowie
Stammgast
#48 erstellt: 14. Nov 2012, 09:28
Woher willstn wissen wie die Gitarre im orginal klingt, wenn du nicht dabei warst? Leih dir mal vernünftiges Messequipment aus und messe nach, du wirst erstaunt sein.. wirklich..
Tank-Like
Inventar
#49 erstellt: 14. Nov 2012, 09:51
Mich interessiert nach wie vor noch brennend die Frage, ob und in welchem Umfang sein Hörzimmer mal akustisch bewertet und gegebenenfalls optimiert wurde. Die Frage wurde schon mehrfach gestellt und bisher noch nicht beantwortet.
kyote
Inventar
#50 erstellt: 14. Nov 2012, 10:33

HuckleberryFinn schrieb:

Hat denn einer von euch jemals sich nur zwei Verstärker in einer Hörprobe mal angehört?

Nicht nur das. Es gibt hier sogar Personen die das zusammen mit Leuten gemacht haben, die wie du der Meinung sind/waren, das Verstärker unterschiedlich klingen.
Natürlich wurde dort korrekt ausgepegelt und die Hörenden wussten eben nicht was gerade läuft.
Es gab auch den ein oder anderen groß angelegten Forums Blindtest mit ernüchternden Ergebnissen.
jd17
Inventar
#51 erstellt: 14. Nov 2012, 10:42
solange HuckleberryFinn nicht bereit ist, seinen horizont zu erweitern hat die diskussion hier keinen sinn und wird laufen wie zahlreiche andere hier im forum auch.

die richtigen stichworte sind eh alle schon gefallen, der TE ist aber nicht darauf eingegangen.


es ist doch ganz einfach - wer bereit ist, einen 4000€-amp an eine Tempo zu packen, hätte auch das nötige kleingeld für ein ordentliches pegel-messgerät und eine umschaltbox - um damit einen vernünftigen blindvergleich durchzuführen.
(nicht, dass ein smartphone mit SPL meter app und eine zweite person zum umstecken nicht auch reichen würden, um den effekt zu erzielen.)

wenn daran aber kein interesse besteht ist die diskussion obsolet und er muss eben weiterhin im dunkeln tappen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe!!!! Vollverstärker dringend gesucht!!!
fcspat am 31.12.2003  –  Letzte Antwort am 27.01.2004  –  24 Beiträge
suche neutralen DAC
hififranz am 07.01.2015  –  Letzte Antwort am 07.01.2015  –  9 Beiträge
Vollverstärker
nezt am 02.01.2004  –  Letzte Antwort am 02.01.2004  –  5 Beiträge
Vollverstärker
inosantoka am 06.10.2014  –  Letzte Antwort am 26.10.2014  –  12 Beiträge
vollverstärker
majordiesel am 26.08.2005  –  Letzte Antwort am 26.08.2005  –  7 Beiträge
Vollverstärker
inosantoka am 22.05.2014  –  Letzte Antwort am 22.05.2014  –  6 Beiträge
Vollverstärker
-------- am 15.02.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  15 Beiträge
Vollverstärker
Ta_Pete am 20.03.2013  –  Letzte Antwort am 22.03.2013  –  8 Beiträge
Vollverstärker ?
l4in am 15.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  36 Beiträge
SUCHE Vollverstärker!!
Paddy_M am 05.02.2004  –  Letzte Antwort am 05.02.2004  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Advance Acoustic
  • Onkyo
  • Denon
  • Yamaha
  • Agile
  • Naim Audio
  • Audiophysic
  • Harman-Kardon
  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedTeebaron
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.562