Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


neues Stereo für 1000€

+A -A
Autor
Beitrag
sklammi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Nov 2012, 15:57
Hallo,

da ich demnächst umziehe, plane ich auch eine Veränderung der Beschallung im Neuen Wohnzimmer.
Derzeit stehen mir zur Verfügung: Sony 40" TV, Apple TV aktuelles Modell, Unitymedia HD-Recorder.
Kernstück des derzeitigen Systems ist eine Teufel Impaq 300 Blueray-Anlage mit 2 Satelitten und Subwoofer.
Das neue Wohnzimmer hat die Abmessungen 4,80m x 4,10m bei 3,40m Raumhöhe, wobei der TV und die Musikanlage auf die kurze Seite des Raumes kommen werden. Ausser einer Couch und einem Sidebord kommt nichts an Möbeln in das Zimmer, der Fussboden besteht aus Parkett.

Da mich die Musikalität der Teufel-Anlage nicht wirklich überzeugt und ich zu 90% Musik höre (alles außer Hard-Rock, Techno, Hip-Hop) möchte ich da gern was ändern. Anfangs hatte ich überlegt die Satelitten gegen 2x NuBox 311 zu tauschen, wobei das auch keine sonderlich gute Lösung sein wird.

Also habe ich weiterüberlegt, mein Budget beträgt max. 1000€ eher weniger...

2 Lautsprecher sowie ein Stereo-Receiver werden es wohl werden. Die Canton Chrono 508.2 in weiß gefallen mir optisch ganz gut, und auch meiner Frau wären die leichter beizubringen als große schwarze Kisten, die würde die Teufel-Satelitten behalten, weil die nicht auftragen.

Ich suche also einen passenden Stereo-Receiver wenn möglich mit optischem Eingang für den Apple-TV, der zu den Cantons passt.

Vielleicht gibt es anstelle der Cantons andere Vorschläge, wäre interessant wenn da jemand einen Input hat. Persönlich bevorzuge ich ein klares eher nüchternes Klangbild.

Wie gesagt, der Großteil der Musik kommt vom AppleTV, ab und an Radio, eher selten DVD/Blueray.

Für das was ich nutze ist die Impaq ein Fehlkauf, der Sound löst sich nicht wirklich von den Satelitten.

Was ist denn von Stereo-Verstärkern im Vergleich zu Receivern zu halten?

Vielen Dank.
V3841
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 26. Nov 2012, 19:47
Hallo,

vorab zum Thema Stereo-Receiver oder Stereo-Verstärker ... im Receiver ist halt ein Radio eingebaut.

Hier ein Vorschlag zum Probehören:

Heco Aleva 400

http://www.elektrowe...te-.html&refID=42345

Sherwood Newcastle RX-772

http://electopia.de/...adfcb6de7968d09cc86a

LG
Markus_Pajonk
Gesperrt
#3 erstellt: 26. Nov 2012, 19:51
Hallo,
wobei du den sehr guten Sherwood auch die von dir vorgeschlagenen Canton anschliessen kannst. Bei Boxen empfiehlt es sich möglichst viele probe zu hören. Und abschliessend mind. die zwei subjektiv besten zuhause hören.. Denn die Raumakustik hat mit den grössten Anteil am klanglichen Gesamtergebnis.

Persönlich würde ich auf Stereoverstärker gehen. Ich finde diese klanglich oftmals besser, z.B. ein kleiner NAD, ein kleiner AMC wie dieser hier http://www.loftsound...rstaerker::4713.html
Markus
V3841
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 26. Nov 2012, 20:00
Ist halt eine Preisfrage, ich ziehe den AMC-XIA auch vor.


[Beitrag von V3841 am 26. Nov 2012, 20:00 bearbeitet]
sklammi
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 27. Nov 2012, 08:58
Guten Morgen,

der Sherwood sieht schon ganz gut aus, der Preis ist natürlich top.

Was ist denn von den Denon PMA zu halten, könnte ja dann später irgendwann durch einen Tuner ergänzt werden.

Warum sind eigentlich bei den anderen gezeigten Verstärkern die Leistungen so niedrig, werden die bei denen anders berechnet?
http://www.loftsound...rstaerker::4713.html

Was ist ausserdem vom Harman Kardon HK 3490 zu halten.

Gruss
Stefan
V3841
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 27. Nov 2012, 09:11
Watt ist nicht Watt und Watt ist auch nicht sonderlich wichtig.

Du kannst mal in Internet danach recherchieren, da gibt es eine Menge zu Lesen.

Grundsätzlich gibt es Hersteller, die mehr oder weniger Ahnungslose mit zum Teil an den Haaren herbeigezogenen Leistungsangaben beeindrucken und locken wollen.

Es gibt aber auch seriöse Firmen, die geben die tatsächlich dauerhaft auf beiden Kanälen (oder mehr) gleichzeitig zur Verfügung stehende Leistung - an den unterschiedlichen Impedanzen (Widerstand/Ohm) - an.

Viele High-Ender hören mit Lautsprechertürmen an 10 Watt Röhrenverstärkern. Zumeist wirst Du beim Hören - je nach Wirkungsgrad der LS - nicht mehr als ein Watt Verstärkerleistung benötigen.

Zu Harman und Denon usw.: Jeder hat bei den HiFi-Firmen seine Vorlieben und Erfahrungen, i.d.R. wird man das empfehlen was man selbst mag und womit man selbst gute Erfahrungen gemacht hat oder von guten Erfahrungen gelesen hat.

Harmann und Denon gehören trotz Ausprobieren auch aktueller Geräte - nicht zu den Herstellern wovon ich Einsteiger-Geräte empfehlen werde.

Es wird dazu auch andere Meinungen geben.

LG


[Beitrag von V3841 am 27. Nov 2012, 18:45 bearbeitet]
sklammi
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Nov 2012, 09:58
Vielen Dank für die Info,

leider hat der Sherwood keinen optischen Eingang.

Früher hatte ich einen Marantz 3238, der war natürlich top, leider ohne aktuelle Features wie Fernbedienung.

Später einen Denon DRA-1000, auch gut, aber irgendwie langweilig.

Ein wenig finanzieller Spielraum beim Receiver/Verstärker besteht schon noch...
V3841
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 27. Nov 2012, 18:50
Die meisten Stereogeräte haben keine digitalen Eingänge. Daher gibt es externe Konverter (DACs):

FiiO Taishan D03K

http://www.hifi-pass...audio-converter.html


Ein wenig finanzieller Spielraum beim Receiver/Verstärker besteht schon noch...


Was bedeutet das? Wenn ich heute einen neuen Verstärker kaufen müsste, würde ich in einem ersten Reflex zum AMC XIA greifen:

http://www.loftsound...rstaerker::4713.html

LG
weimaraner
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 27. Nov 2012, 20:47
hallo TE,

schau dir doch mal den Onkyo A 5VL an,
dieser hat auch Digitaleingänge (auch nen optischen) ,

Lautsprecher sind Geschmacksache (für die Ohren), deshalb mal Verschiedenes anhören.


Gruss
sklammi
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Nov 2012, 13:47
Hallo,

Der Onkyo spricht mich an, zumal es da auch passend einen Tuner gibt.

Werd mal versuchen die Lautsprecher zu hören, hat noch jmd eine Vorschlag für die Lautsprecher, vielleicht eine Nummer kleiner als die canton.

Vielen dank
Markus_Pajonk
Gesperrt
#11 erstellt: 29. Nov 2012, 14:13
Hallo,
kleiner von der Grösse oder "kleiner vom Preis" ?
Wie steht es um die Leistung?
Markus
sklammi
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Nov 2012, 14:35
Gleiches Budget,

Vielleicht gibts ja bei geringerer Größe mehr geboten fürs Geld.

Hab eben gesehen, dass die Optik von Verstärker und Tuner nicht ganz identisch ist bei den Onkyos.

Stefan
Markus_Pajonk
Gesperrt
#13 erstellt: 29. Nov 2012, 14:57
Hallo,

dann solltest du wirklich mal verschiedene Lautsprecher probe hören. Dein Gedankengang ist nicht falsch und ist auf jeden Fall eine gangbare Alternative.

Markus
sklammi
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 04. Dez 2012, 10:10
Hallo,

habe mich auf den XIA festgelegt, mit externem DAC.

Hat noch jemand für eine Vorauswahl einen Input bezüglich Kompakt-LS als Alternative zu den Canton Chrono 508.2DC, habe Bedenken, dass die vielleicht etwas zu groß sind. Die Raumgröße ist 4,80mx 5,10m.

Die LS kommen an die kurze Seite, Couch 3m entfernt mittig im Raum.

Mir ist eine klare relativ neutrale Wiedergabe möglich, unendlich Tiefen muss der LS nicht können.

Optisch ansprechend sollten die LS schon aussehen, wegen der holden Maid.

Vielen Dank
Markus_Pajonk
Gesperrt
#15 erstellt: 04. Dez 2012, 18:08
Hallo,

wenn die Optik mitentscheidend ist solltest du mal die Herstellerwebseiten dir anschauen, wer deine Wunschfarbe/grösse anbietet und dir diese dann live anschauen.

Markus
sklammi
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 05. Dez 2012, 15:52
Hallo,

Was haltet ihr in dem Zusammenhang von den Nubert nuline 32 oder 34, die könnte man evtl. mit dem atm-Modul bestücken und der XIA ist ja auftrennbar. Was denkt ihr bezüglich meiner raumgrösse bei 3,40m Höhe über so kleine Kisten in Verbindung mit dem XIA?

Wahrscheinlich, so denke ich, wird der Apple TV das Nadelöhr sein, gibt's dazu ne Meinung?

Danke
Stefan
Markus_Pajonk
Gesperrt
#17 erstellt: 05. Dez 2012, 21:56
Hallo,
diese Lautsprecher stellen eine interessante Alternative dar, die man sich im Vergleich zu anderen unbedingt mal anhören sollte. Ob es dein Klanggeschmack ist? Who knows!

Markus
sklammi
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 11. Dez 2012, 12:21
Hallo,

hab mir den AMC angehört, gefällt mir richtig gut. Nur die optik ist ein wenig, naja sagen wir mal altbacken...

Hat jmd das Modell in Silber schon mal in Augenschein nehmen können, hier gab es nur den schwarzen.

Hat noch jmd eine Alternative, wichtig wären mir auftrennbare Vor/Endstufe für das evtuelle Nubert ATM-Modul und sowie optischer Eingang, kann auch gern gebraucht sein, wollte gern bei den rund 400€ bleiben

Gruss
Stefan
sklammi
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 12. Dez 2012, 10:29
Eine Frage zum Verständnis hätte ich da noch.

Unabhängig vom Hörtest und von optischen Vorlieben, bei preislich selbem Niveau, was wäre zu bevorzugen, Kompakt- oder Standlautsprecher, wo wird einem mehr geboten fürs Geld? Beispiel: Nubert Nuline 32 / Dali Zensor 5

Vielen Dank
V3841
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 12. Dez 2012, 10:47

Eine Frage zum Verständnis hätte ich da noch.

Unabhängig vom Hörtest und von optischen Vorlieben, bei preislich selbem Niveau, was wäre zu bevorzugen, Kompakt- oder Standlautsprecher, wo wird einem mehr geboten fürs Geld? Beispiel: Nubert Nuline 32 / Dali Zensor 5


Klang = Lautsprecher, Lautsprecherpositionierung und Raumakustik

http://audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Es geht also nicht um "wo wird einem mehr geboten", sondern welcher Lautsprecher passt zu meiner Raumakustik, zu meinen Ausstellungsmöglichkeiten, meinem Geldbeutel und meinem Geschmack.

Große Lautsprecher können naturgemäß tiefe Bässe besser wiedergeben als kleine Lautsprecher. Das unabhängig davon ob es Stand- oder Kompaktlautsprecher sind. Diese gibt es jeweils auch in groß und klein.

Man sollte aber überlegen, wann kommen wirklich tiefe Bässe in der Musik überhaupt vor. Für Bachfreunde die gerne Kirchenorgeln hören, ist die Tiefbasswiedergabe extrem wichtig. Leute die viel Gesang hören, werden eine fehlende/geringe Tiefbasswiedergabe vermutlich nie bemerken.

Viel Bass/Tiefbass kann je nach räumlichen Gegebenheiten und Positionierungsmöglichkeiten auch viele akustische Probleme bedeuten:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=116

LG


[Beitrag von V3841 am 12. Dez 2012, 10:49 bearbeitet]
sklammi
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 17. Dez 2012, 09:59
Guten Morgen,

hab eben von einem Kollegen einen NAD C325 BEE für 130 angeboten bekommen.

Zuschlagen?

Viele Grüße
weimaraner
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 17. Dez 2012, 12:17
Hi,

ja, kannste zuschlagen.

Nur nicht immer im Standby lassen weil Stromfresser.....

Gruss
sklammi
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 17. Dez 2012, 12:30
ernsthaft?

Habe irgendwo gelesen dass er 25 Watt verbraucht im Standby, und das finde ich schon viel.

Hat jmd das Hintergrundwissen das mal zu berechnen, was der im Jahr im Vergleich zu einem mit wenig Verbrauch letztendlich mehr kostet? Nur das man da mal ne Vorstellung bekommt, wo wir uns da bewegen.

Vielen Dank
elchupacabre
Inventar
#24 erstellt: 17. Dez 2012, 12:32
Maximal 10 Euro würd ich sagen. Je nach Nutzung.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 17. Dez 2012, 12:32
Hallo,

einfach nach dem Musikhören den Aus-Schalter drücken,
dann brauchst du dir keine Gedanken darüber machen.

Ist sowieso immer zu empfehlen,


Gruss

P.S.: Können aber auch 30€ Differenz im Jahr werden


[Beitrag von weimaraner am 17. Dez 2012, 12:36 bearbeitet]
sklammi
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 17. Dez 2012, 12:34
10 € im Jahr bei Standby wenn nicht im Betrieb im Vergleich zu einem Gerät mit weniger Verbrauch?

So hab ich es verstanden, dann wärs mir wurscht.
elchupacabre
Inventar
#27 erstellt: 17. Dez 2012, 12:35
Hängt von der Nutzung und dem Standby Verbrauch, bzw, vom Tarif ab.

Google einfach mal, gibt ja genug Rechner dafür, aber wie schon geschrieben wurde, es gibt nen Aus Schalter.
V3841
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 17. Dez 2012, 12:41
Ich habe meine Anlage mit allen Geräten an einer Funksteckdose, das kostet einmalig 10 Euro für alle Geräte. Du kannst auch eine Steckdose mit einem Kabelschalter nehmen.

LG
elchupacabre
Inventar
#29 erstellt: 17. Dez 2012, 12:43
Handhabe das ebenso, die meisten Geräte, welche angeschlossen sind, wo ich nur "schwer" Zugang habe, werden per Funk geschalten, verbraucht zwar auch ein paar Watt, aber ist eine kostengünstige Variante und ich schalte alles mit einer FB.

LG Manuel
sklammi
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 17. Dez 2012, 12:49
Vielen Dank,

soweit hatte ich noch gar nicht gedacht. Funksteckdosen habe ich eh da.

Aber Grundsätzlich ist der NAD für den Preis schon ein gutes Angebot, oder?
Da ist bei den Lautsprechern auch wieder Luft nach oben, hat jmd noch nen klanglichen Tip passend zum NAD?

Danke
V3841
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 17. Dez 2012, 13:23
Heco Aleva 200

http://compare.ebay....ceItemTypes&var=sbar

Quadral Platinum M2 hochglanz *weiss oder schwarz*

http://www.elektrowe...rz-.html&refID=42345

Denk aber eine gute Aufstellung auf vernünftigen Ständern:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Sonst nutzt das alles nichts.

LG
roho_22
Stammgast
#32 erstellt: 17. Dez 2012, 13:49

sklammi schrieb:
Aber Grundsätzlich ist der NAD für den Preis schon ein gutes Angebot, oder?

JA, kann man so nehmen. Ist in meinen Augen, ein guter Preis.
sklammi
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 18. Dez 2012, 10:05
Ich nehme den NAD und bekomme vom Verkäufer leihweise die NuBox 381 für ein paar Wochen.

Somit hätte ich eine Vergleichsbasis.

Ungehörte Favoriten bis dato Dali Zensor 5 und Canton Chrono 508.2 DC, dies sind aber optische Vorlieben. Was ist von der Elac FS 67.2. oder 68.2 zu halten. Preislich spielen da ja in derselben Liga. Gibt es gebrauchte Alternativen?

Vielen Dank
V3841
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 18. Dez 2012, 10:23
Wenn es Standlautsprecher werden sollen, könntest Du die Heco Aleva 400 im Vergleich hören.

Die Zensor Standlautsprecher finde ich vergleichsweise wenig prickelnd ... die Dali Icon Baureihe ist da erheblich stimmiger - aber auch erheblich teurer.

LG
roho_22
Stammgast
#35 erstellt: 18. Dez 2012, 12:04

sklammi schrieb:
Was ist von der Elac FS 67.2. oder 68.2 zu halten. Preislich spielen da ja in derselben Liga.Vielen Dank

Also ich hatte die FS 68.2. ungefähr 1,5 Jahre bei mir zu Hause. Ist ein schlanker Standlautsprecher, welcher neutral abgestimmt ist. Ich empfand sie als rundum harmonisch abgestimmt. Die 68.2 spielt natürlich im Bassbereich über der 67.2er. Sie ist imho für fast alle Musikrichtungen geeignet.

Gibt es gebrauchte Alternativen?

Habe meine Elac vor 2 Tagen verkauft

Grüße
sklammi
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 18. Dez 2012, 12:14
Vielen Dank für die Beurteilung der Elac.
sklammi
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 04. Jan 2013, 14:08
Hallo,

Hatte heute morgen etwas zeit und hab mir im MM einige Lautsprecher anhören, Zuhause wäre besser und der MM ist sicher auch sonderlich guter Ort zum anhören, ich hab's aber trotzdem getan.

Die Auswahl an Standlautsprechern war ein wenig begrenzt, aber das liegt ja dort auf der Hand.

Gehört habe ich Magnat Vektor-- ging gar nicht, verwaschen und belangloser Klang
Canton gle ok, aber nix besonderes

Es lief dann ziemlich schnell auf einen Vergleich der Elac fs 67.2 und der canton vento 880 heraus, die zugegebenmaßen nicht in derselben Preisklasse spielen.

Die Elac haben mir ganz gut gefallen, wenngleich die vielleicht ein wenig zu klar abgestimmt sind für meinen Geschmack, das kann bei der 68.2 anders sein. Gedämpfte Lautstärke hat mir auch nicht so gefallen, wenn's lauter wurde, wurden die 67.2 immer besser und haben mir dann aber gut gefallen.

Die Vento war in dem Vergleich in allen Belangen klar besser, ob leise oder laut, absolut mein Geschmack. Nur leider derzeit nicht in meinem Budget zurzeit, wenngleich die den Preis für meine Begriffe schon Wert sind.

Also bin ich schon jetzt eine Klasse höher angekommen, hat da noch jmd einen Tipp zum vergleichen, oder einen der in der elac-klasse in Richtung vento geht? Andererseits habe ich keine Eile und kann auch das Budget in nächster Zeit aufstocken, wollt ich eigentlich nicht, aber das heute gehörte zwingt mich zu dieser Überlegung.

Viele Grüße
Stefan
Markus_Pajonk
Gesperrt
#38 erstellt: 04. Jan 2013, 14:11

sklammi schrieb:

Also bin ich schon jetzt eine Klasse höher angekommen, hat da noch jmd einen Tipp zum vergleichen, oder einen der in der elac-klasse in Richtung vento geht? Andererseits habe ich keine Eile und kann auch das Budget in nächster Zeit aufstocken, wollt ich eigentlich nicht, aber das heute gehörte zwingt mich zu dieser Überlegung.


Hallo Stefan,
wo kommst du denn her?
Markus
sklammi
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 04. Jan 2013, 14:45
@ Markus. 65197

Wie verhalten die Vento sich aufstellungstechnisch?

Stefan
weimaraner
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 04. Jan 2013, 17:15
Hallo,

ob Musik im Raum jetzt was in deiner Preisklasse im Sortiment hat?
Ruf doch mal an.

Ansonsten sind auch die Hifi Profis bzw. RaumTonKunst in Frankfurt ja nicht so weit entfernt,
Hifi Profis in Wiesbaden sind natürlich eine weitere Anlaufstelle.

Gruss
sklammi
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 04. Jan 2013, 18:00
Bei Musik im Raum hab ich den XIA gehört.

Lautsprecher dort waren mir damals zu hochpreisig, werd aber nochmal hin.

Hifi-Profis geh ich, sobald die zeit es zulässt.
V3841
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 04. Jan 2013, 18:04
Bevor man Verstärker ausprobiert, sollten die Lautsprecher feststehen.

Zusammen mit diesen feststehenden Lautsprechern kann man dann mit Verstärkern experimentieren.

Wobei man sich da keine Wunder erhoffen braucht. Die Unterschiede sind gering und beschränken sich meist auf passt oder passt nicht.

LG
sklammi
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 04. Jan 2013, 18:53
Gehört hatte ich den zu einer zeit wo ich noch am überlegen war wegen dem Verstärker. Mittlerweile hab ich ja den NAD C325 für kleines Geld bekommen, der steht also.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 04. Jan 2013, 21:01

sklammi schrieb:
Mittlerweile hab ich ja den NAD C325 für kleines Geld bekommen, der steht also.


Der ist doch absolut in Ordnung.
Bei nem Händler könntest du nen aktuellen C 326 BEE an die Lautsprecher klemmen lassen um auf Nummer sicher zu gehen.

Gruss
V3841
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 05. Jan 2013, 00:15

NAD C325


Der reicht zusammen mit den meisten Lautsprechern für ein "passt".

Markus_Pajonk
Gesperrt
#46 erstellt: 05. Jan 2013, 13:31

weimaraner schrieb:
Hallo,

ob Musik im Raum jetzt was in deiner Preisklasse im Sortiment hat?
Ruf doch mal an.

Ansonsten sind auch die Hifi Profis bzw. RaumTonKunst in Frankfurt ja nicht so weit entfernt,
Hifi Profis in Wiesbaden sind natürlich eine weitere Anlaufstelle.

Gruss


In Wiesbaden gibt es noch
www.fair-kaeuflich.de

Vor den Toren von Wiesbaden mit wechselndem Angebot
www.clausbuecheraudio.de

In Frankfurt
www.highendstudios-frankfurt.de

Markus
sklammi
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 10. Jan 2013, 12:03
Hallo,

Vielen dank für die links, werd ich in der nächsten Zeit mal angehen.

Hifi Profis in Wiesbaden war ich, hatten nicht wirklich was für mich da, da die optik für die bessere Hälfte so eine grosse Rolle spielt...

Optisch wirds wohl in Richtung Vento gehen, aufgrund der nicht eckigen Form und weiss muss sein.

Was ich mir organisiert habe ist der fiio dac und hab den an der Teufel mit dem apple tv laufen, Ergebnis top. Vorher per hdmi aus dem apple tv in den Fernseher und von dort per line-out in die Teufel Anlage. Jetzt direkt vom apple tv in den dac und von da in den teufel. Klang ist anders, alles was gedämpfter aber die Anlage spielt für meinen Geschmack besser und weniger anstrengend.

In der Wohnung wüten die Handwerker, ich denke im März steht der Umzug an.

Hier ein paar bilder, die LS kommen an die Wand rechts der Tür dort sind 3,10m platz, von der Wand werden sie 40-50 cm wegkommen können. Gegenüber ist in 5m Abstand das Fenster. Deckenhöhe beträgt 3,40m.

Was ist von den Vento 870 zu halten, die 880 waren gut.

Gruss Stefan

image

image

image
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Komplett neues Stereo System ca. 1000?
Burner1988 am 14.11.2011  –  Letzte Antwort am 15.11.2011  –  12 Beiträge
Stereo 1000?
TheDejaVu am 22.11.2014  –  Letzte Antwort am 22.11.2014  –  2 Beiträge
stereo für 1000-1200
lucas1986 am 28.05.2006  –  Letzte Antwort am 30.05.2006  –  3 Beiträge
Suche Stereo PC System für Rockmusik für 500-1000 Euro
Dalai-lama am 23.11.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  8 Beiträge
Neue vorerst Stereo bis 900-1000?
PCBastler am 04.04.2014  –  Letzte Antwort am 09.04.2014  –  14 Beiträge
Stereo System für 1000? - Empfehlungen?
daKiwi am 24.10.2009  –  Letzte Antwort am 25.10.2009  –  22 Beiträge
Stereo System für 900-1000
Roam am 01.10.2010  –  Letzte Antwort am 02.10.2010  –  28 Beiträge
Stereo System, <1000?
sv3b4ck am 19.06.2011  –  Letzte Antwort am 19.06.2011  –  5 Beiträge
Stereo 2.1, Schreibtisch, 1000?
sythnexus am 05.12.2016  –  Letzte Antwort am 06.12.2016  –  5 Beiträge
Stereo-Soundsystem ~ 1000?
Syy0n am 25.06.2014  –  Letzte Antwort am 27.06.2014  –  42 Beiträge
Foren Archiv
2012
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Denon
  • Sherwood
  • Heco
  • Nubert
  • Elac
  • Harman-Kardon
  • Quadral
  • AMC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 134 )
  • Neuestes Mitglieddermischke
  • Gesamtzahl an Themen1.345.490
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.453