Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kompaktlautsprecher max. 450 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 03. Jan 2013, 11:09
Hallo liebe Forumsmitglieder,

danke zunächst für Eure vielen Beiträge, die ich mir oft durchgelesen habe bei diersen Fragen.

Jetzt möchte ich selbst mal etwas fragen und habe auch aus Euren Beiträgen die Lehre gezogen, dass viele Dinge Geschmacksache sind und es da kein Richtig oder Falsch gibt. Gerade bei Lautsprechern ist das so. Und um zu Erfahren welche Lautsprecher zu einem passen, kommt man um ein Vergleichshören zu Hause nicht umher. Um das machen zu können brauche ich aber doch Euren Rat.

Ich habe vor 2 oder drei Jahren bei redcoon ein Angebot genutzt und mir die Magnat Quantum 605 zugelegt. Ich hatte vorher nur eine kleine Kompaktanlage, die dann ins Schlafzimmer gewandert ist und ich habe mir einen Yamaha-Verstärker /Receiver zugelegt.

Zwischenzeitlich habe ich noch zwei Denon PMA Verstärker gehabt um ein wenig mit Verstärkern zu experimentieren und ich bin zu zwei Entschlüssen gekommen.

1. Verstärker beeinflussen den Klang dieser Lautsprecher nur unwesentlich
und
2. Meine Lautsprecher gefallen mir eigendlich gar nicht so richtig.

Und deswegen möchte ich den Punkt 2 ändern. Mein Fehler war, dass ich zu Hause keine Lautsprecher Probegehört habe sondern gleich welche gekauft habe.

Ich habe kein Auto und kann nicht soviel rumgurken um mir Latsprecher anzuhören und in der nähe bei uns gibts einen MM und einen expert. Beide Märkte haben fast nur Canton. Also keine Vergleichsmöglichkeit. Daher werde ich mir welche Bestellen und sie mir dann zu Hause anhören. Damit das nicht zehn Paar werden sondern weniger brauche ich Eure Hilfe.

Zunächst was mir an den Magnat nicht gefällt:

-Der Hochtonbereich ist zwar präzise aber zu hell und bei Stimmen etwas spitz
-Die Mitten scheinen zu kurz zu kommen
-Der Bass geht mir tief genug runter, aber er ist unpräzise. Etwas schwammig
-Die Lautsprecher sind irgendwie nervös und scheinen mir manchmal zu plärren

Wie und was ich höre:

Der Raum ist zwar fast 30qm groß, gehörtwird aber nur in einem 16qm-Bereich
50% Film und Fernsehen und 50% Musik
Musik ist alles außer Volksmusik. Also sowohl Klassik als auch Trash-Metal.
Ich wohne zur Miete und daher ist mir ein Subwoofer nicht wichtig.

Ich suche ein paar Lautsprecher bis 450 Euro. Und aus Platzgründen eher Kompaktlautsprecher. Denn einer der Lautsprecher ist leider nur max.bis etwa 20cm von allen hineren Seiten zu stellen.

Wenn jemand mir helfen könnte eine Auswahl auf drei oder vier Lautsprecher zu begrenzen, so wäre mir enorm geholfen. So kann ich weniger bestellen zum probehören, Ich hoffe meine Angaben waren ausreichend.
Markus_Pajonk
Gesperrt
#2 erstellt: 03. Jan 2013, 12:01
Hallo,
woher kommst du denn?
Markus
V3841
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 03. Jan 2013, 12:06
Hallo,

bezahlbare Kompaktlautsprecher, die mehr Tiefbass als die Magnat Quantum 605 liefern

Was Du probieren könntest sind Kompaktlautsprecher von Klipsch, die spielen aber im Hochtonbereich "deutlich" unangenehmer als die Q605.

Ich rate Dir zum Ausprobieren der Wharfedale Diamond 10.2, 10.3 und 10.4. - die spielen in den Höhen zurückhaltender, in den Mitten wärmer und im Bass präziser und (hörbar) tiefer. Sie haben aber einen schlechteren Wirkungsgrad und brauchen daher einen etwas kräftigeren Verstärker.

Die 10.3 könnte davon am sinnvollsten sein.

LG


[Beitrag von V3841 am 03. Jan 2013, 21:48 bearbeitet]
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 03. Jan 2013, 14:44
Ich komme aus Höxter.


Also, so tief wie Standlautsprecher, in diesem Fall halt die Quantum 605 müssen sie ja auch nicht spielen können. Sie sollten nur kanckigen präziesen Bass spielen, der so tief geht, wie der Lautsprecherhalt kann, Und der Oberbass sollte nicht si extrem sein. Halt natürlich.
Markus_Pajonk
Gesperrt
#5 erstellt: 03. Jan 2013, 21:40

suchender123 schrieb:
Ich komme aus Höxter.


Hallo,

dann solltest du mal hier: EP:Unger Gmbh Am Sudheimer Weg 3 in Brakel, unverbindlich probe hören fahren. Sonst wäre erst mehr Auswahl in Bielefeld, eventuell in Paderborn. Hängt aber davon ab wie mobil du bist.

Markus
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 04. Jan 2013, 15:37
Ja, aber da gibts natürlich auch nur wenig Auswahl und zu Hause habe ich damit auch noch nicht gehört. Daher dachte ich ja an eine grobe Einschätzung von jemanden, der die groben Charakter von Lautsprechern darstellt. Also auch Marken, die nicht immer als erstes genannt werden. So kann ich dann drei oder vier unterschiedliche Lautsprecher bestellen. Evt, ist ja die Magnat 653 tonal ganz anders als meine jetzigen 605.

Wie gesagt. Nicht so gesoundet, muß ja nicht zu extrem tief gehen wie Standlautsprecher, aber dafür kanckig und präzise. Gerade auch beim Fernsehen oder Filme sehen. Da sind die Stimmen oft untenrum unnatürlich gesoundet und in den Höhen zu spitz.
V3841
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 04. Jan 2013, 16:01

Evt, ist ja die Magnat 653 tonal ganz anders als meine jetzigen 605.


W/des kurzen Hornvorsatzes der 653 enpfehle ich diese nie. Die 605 empfinde ich als stimmiger.
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 04. Jan 2013, 17:44
ok.

Die 653 nicht....weil klingt nicht...
Die Wharfedele nicht....weil schlechter Kennschalldruck (spätere Anschaffung Röhrenverstärker nicht ausgeschlossen.
Die Klipsch nicht...weil der Hochton noch unangenehmer als die Quantum 605

Wie verhält es sich den mit anderen Marken? Was spielt denn bei Euch so? Also ich kenne nur die Claptronic ?!? oder so vom Schwiegervater.....nicht empfehlenswert. Mein Vater hat uralte Magnat Monitor 1000. Bestimmt schon 15 Jahre alt. Auch nichts besonderes. Dann kenne ich nur die Magnat Quantum 551, die als Surroundlautsprecher in Ordnung sind. Als Frontlausprecher sind sie ungeeignet.

Was ist denn mit Nubert, JBL, Yamaha, Denon, Quadral...?
V3841
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 04. Jan 2013, 17:54
- Geringes Budget
- Suboptimale Positionierungsmöglichkeiten
- Hoher Wirkungsgrad erforderlich.
- Gedämpfte Höhenwiedergabe gewünscht.
- Betonte Mittenwiedergabe gewünscht.
- Gute Tiebassfähigkeit gewünscht.

Was ist denn mit psb Alpha B1 ggf. + Subwoofer?


[Beitrag von V3841 am 04. Jan 2013, 17:58 bearbeitet]
Goerked
Stammgast
#10 erstellt: 04. Jan 2013, 18:04
wenn Du etwas schönes für ca. 450 willst, dann solltest Du Dir vielleicht mal die QUAD 11L anhören. Die haben mir sehr gut gefallen. Klingen nicht grell und machen sehr schöne Mitten. Hab damit mal eine 180g Vinyl von Johnny Cash gehört... echt schöne Lautsprecher. Gibt es in wunderschönen Ausführungen und sind nicht so Mainstream wie die allermeisten Canton etc.

Eine Eierlegendewollmilchsau wirst Du für 450 nicht bekommen. Die vorgeschlagenen PSB sind auch eine sehr gute Wahl in dem Budget. Dazu ein paar solide befüllbare Stands und man kann sehr viel Spaß haben.
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 05. Jan 2013, 08:56
Ich danke Euch sehr für Eure Ratschäge. Auf der Suche nach den psb Alpha B1 habe ich folgenden Link gefunden:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-1972.html

Dort wird nachher ein Fazit gezogen und die stimmigste Box war: Magnat Quantum 653. Später findet jemand die ältere Quantum 603 noch besser als die 653. Da aber hier auch jemand die Meinung vetritt, dass die Quantum 605 stimmiger ist als die 653 drehe ich mich im Kreis.

Ich bleibe wohl vorerst bei der 605. Viellecht bin ich auch einfach nicht zufrieden, weil ich zuviel verschiedene Meinungen gelesen und gehört habe. Man strebt ja immer zu den Dingen, die man nicht hat, als besser die Dinge zu schätzen, die man hat.

Ich denke, dass die Quantum 605 vielleicht doch ganz gut ist und mir weiterhin Spaß machen wird. Dann sollte ich lieber ein paar Hundert Euro zusammensparen und mal in eine andere Preisklasse reinhören in einiger Zeit.

Wahrscheinlich gibt es ab 1000 Euro aufwärts ganz andere Lautsprecher die tatsächlich eine Offenbarung gegenüber den Magnat Quantum 605 sind. Schließlich gibts von Magnat auch die Quantum 800er und 1000er Serie. Sind die Klanglich tatsächlich um "welten" besser, oder ist dort einfach das Meterial und die Verarbeitung um Klassen besser?
V3841
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 05. Jan 2013, 12:24
Es gibt massenhaft Lautsprecher die besser sind als die Quantum 605.

Die meisten spielen aber in den Höhen brillanter und in den Mitten nicht unbedingt wärmer. Außerdem haben fast alle Lautsprecher einen schlechteren Wirkungsgrad als die 605 und haben Probleme mit wandnahen/eingepferchten Positionierungen (wie auch die 605).

Somit ist es schwer alle deine Anforderungen zu erfüllen.

(Ich meinte übrigens, dass die 603 im Vergleich mit der 653 stimmiger spielt und nicht die 605, da hatte ich mich verschrieben.)

Wenn Du Lust hast, könntest Du mal testweise alle 4 Bassreflexöffnungen mit fest zusammen gerollten Socken verstopfen. Der Hochton und der Bassbereich klingt dann knackiger und präziser. Stehen die LS auf Spikes?

LG


[Beitrag von V3841 am 05. Jan 2013, 12:50 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 05. Jan 2013, 12:47
Hallo,

Kompaktlautsprecher für deine klanglichen Anforderungen,
B&W 685 und PSB Image B6.

Dennoch denke ich dass in sehr grossem Ausmaß noch deine Aufstellung/Raumakustik zu deinen Problemen beiträgt,
denn ein scharfer Hochton bei einer 605.....lese ich das erste Mal.....und beim Hören hatte ich da auch nen ganz anderen Eindruck.

Gruss
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 05. Jan 2013, 13:05
Hallo,

ja, die Quantum stehen auf Spikes. Sie stehen 2,8m von einander entfernt. Zur Stitzposition mittig sind beide Lautsprecher 2,5m entfernt. Zur Wand hin haben beide Lautsprecher 30cm. Die rechte Box hat rechts frei, nach links 20cm. Die Linke Box hat links und rechts 15cm Platz. Sie sind auf die Hörposition angewinkelt.
V3841
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 05. Jan 2013, 13:07

ur Wand hin haben beide Lautsprecher 30cm. Die rechte Box hat rechts frei, nach links 20cm. Die Linke Box hat links und rechts 15cm Platz.


Info zur Lautsprecherpositionierung:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Nach meinen Erfahrungen ist das für die Q605 viel zu wenig freier Raum und Wandabstand. Versuch doch mal das Verschließen aller 4 Bassreflexöffnungen.

LG


[Beitrag von V3841 am 05. Jan 2013, 13:09 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 05. Jan 2013, 13:12
Hallo,

mal ein Bild deiner Aufstellung in der Frontalen???

Stell die LS mal parallel zu den Wänden,
also nicht auf den Hörplatz einwinkeln.

Mit der Spiegelmethode zum Test Kissen an den Wänden anbringen,
da vermutlich diese Reflektionen der Hochtöner störend sind.

Gruss erstmal
Goerked
Stammgast
#17 erstellt: 05. Jan 2013, 13:14

weimaraner schrieb:


Stell die LS mal parallel zu den Wänden,
also nicht auf den Hörplatz einwinkeln.

Mit der Spiegelmethode zum Test Kissen an den Wänden anbringen,
da vermutlich diese Reflektionen der Hochtöner störend sind.



Das kann Wunder wirken
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 05. Jan 2013, 13:15
Hallo V3841,

ich werde das mal ausprobieren.

Du schreibst, das es Massenhaft Lautsprecher gibt, die besser sind als die Magnat 605. Wenn sie brillianter in den Höhen sind, sind sie ja nicht unbedingt nerviger. Kann doch gut sein. Und wenn sie nicht so warm in den Mitten sind, ist das ja auch nicht schlechter als jetzt.

Welche Lautsprecher (Standlautsprecher, die so aufgestellt werden könnten wie die Magnat jetzt oder halt Kompaktlautsprecher) bis UVP Händler 1000 Euro kämen denn da in Frage? Doch wahrscheinlich wieder Klipsch?
Goerked
Stammgast
#19 erstellt: 05. Jan 2013, 13:20

suchender123 schrieb:
bis UVP Händler 1000 Euro kämen denn da in Frage?


Hat sich Dein Budget spontan verdoppelt?

Jetzt mach Dir mal keine weiteren Gedanken über einen Neukauf und werkel erstmal an Deiner Aufstellung. Das Sofa ein paar Zentimeter von der Wand weg, ein Kissen an die Wand nageln usw.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 05. Jan 2013, 13:24
Naja,

wenn man sich nicht helfen lassen will....


suchender123 schrieb:

Du schreibst, das es Massenhaft Lautsprecher gibt, die besser sind als die Magnat 605.


Es gibt ja auch massenhaft Lautsprecher welche mehr kosten....
Goerked
Stammgast
#21 erstellt: 05. Jan 2013, 13:25
Viel interessanter wäre es doch zu fragen, ob es günstigere Lautsprecher gibt, die besser klingen.
V3841
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 05. Jan 2013, 13:30
Für den zeitweisen Paar-Preis von 250 Euro gab es neu - nach meiner Meinung und Kenntnis - keinen besseren Standlautsprecher, wenn man die Q605 gut positionieren konnte.

LG


[Beitrag von V3841 am 05. Jan 2013, 13:54 bearbeitet]
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 05. Jan 2013, 13:47
Nein, nein, mein Buget hat sich nicht verdoppelt. Ich hätte bis zur Neuanschaffung nur länger gewarte, bis in einem Jah die 1000 Euro - Lautsprecher günstiger angeboten werden, da ein neues Model rauskommt.

Bei den Magnat war es ja so, dass diese einen guten Ruf hatten für die Preiskategorie, sie mir optisch super gefielen und für schlappe 340 Euro/Paar zu kaufen waren. Und da ich null nenenswerte Erfahrungen hatte gefielen mir sie ganz gut. Klanglich.

Und nun hatte ich das Gefühl, sie gefallen mir nicht wirklich so. Oder nicht mehr. Oder vielleicht noch nie, aber ich wußte es nicht richtig.

Daher die Auflistung, was mir nicht gefällt um es dann beim 2. Versuch durch Probehören zu Huase richtig zu machen.

Das ich dann die 450 Euro für Kompaktlautsprecher veranschlagt habe war halt eine derzeitige Bugetüberlegung.

Ich hatte gehofft, es gibt halt drei, vier gute Vorschläge, ich bestelle die drei, vier Lautsprecher und weiß dann, was mir gefehlt hat.

Ist aber doch viel komplizierter.

Ich probiere Eure Tipps erstmal aus.

Und dann frage ich mich, womit Ihr denn alle hört. Ihr seit doch auch zufrieden und fummelt nicht immer rum an den Komponten oder kauft jedes Jahr neue Lautsprecher. Vielleicht ist das die Lösung die ich brauche. Also ich kenne jetzt als bisher besten Lautsprecher aus eigener Erfahrung den Magnat Quantum 605.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 05. Jan 2013, 13:53

suchender123 schrieb:

Und dann frage ich mich, womit Ihr denn alle hört. Ihr seit doch auch zufrieden und fummelt nicht immer rum an den Komponten oder kauft jedes Jahr neue Lautsprecher. Vielleicht ist das die Lösung die ich brauche. Also ich kenne jetzt als bisher besten Lautsprecher aus eigener Erfahrung den Magnat Quantum 605.


In meiner Signatur sind bessere Lautsprecher als Deine zum Verkauf angeboten, klick doch mal drauf
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 05. Jan 2013, 13:53
Und die Quad 11L sehen tatsächlich gut aus.....wenn die so klingen....Wo gibt es die denn?
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 05. Jan 2013, 13:59
Hallo weimaraner....dafür bin ich jetzt zu doof, so wie es aussieht. Wo klicke ich denn drauf, ich sehe keine Signatur????
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 05. Jan 2013, 14:03
Ohhh, ich habs.
Ach herje. Soviel ist nicht drin. Auch wenn die besser sind als die Quantum. Nach oben ist bei mir aber ganz schnell ein Ende.
Goerked
Stammgast
#28 erstellt: 05. Jan 2013, 14:20

suchender123 schrieb:
Und die Quad 11L sehen tatsächlich gut aus.....wenn die so klingen....Wo gibt es die denn?


Mein Lieblingshändler in Essen hatte sie vorrätig, aber im Netz kosten sie um einiges weniger.
Du solltest aber wirklich mal mit den Magnat rumwerkeln bevor Du Dir etwas neues kaufst und dann auch nicht zufrieden bist
Btw. Man kann auch 10000€ Lautsprecher so aufstellen, dass sie sich sch**ße anhören
Bei mir waren es schätzungsweise 5 AVRs und 10 Vollverstärker bis ich die Erleuchtung hatte und jetzt nur noch zum Spaß günstige Kleinanzeigengeräte kaufe...
Markus_Pajonk
Gesperrt
#29 erstellt: 05. Jan 2013, 14:40

suchender123 schrieb:
Und die Quad 11L sehen tatsächlich gut aus.....wenn die so klingen....Wo gibt es die denn?


Wenn ich mich recht entsinne hatte Quad in deiner Region das Hifi Studio Gärtner in Lage
http://www.hifi-studio-gaertner.de

Sonst ruhig mal bei Friwi Lübbert in Bielefeld probieren. (August Bebel Str. 37. 33602 Bielefeld. E-Mail: friwi@versanet.de. Fon: 0521 61004)
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 05. Jan 2013, 15:09
Hallo Goerked, bei welchen Lautsprechern bist Du denn nun gekommen. Welche hast Du denn nun?
Fanta4ever
Inventar
#31 erstellt: 05. Jan 2013, 16:40
Hallo,

bei mir war die 605 so aufgestellt
5

Da konnte sie ihr volles Potenzial entfalten und klang, preisbezogen, wirklich ordentlich, von nervenden Höhen keine Spur.

Gruß Karl
Goerked
Stammgast
#32 erstellt: 05. Jan 2013, 20:34

suchender123 schrieb:
Hallo Goerked, bei welchen Lautsprechern bist Du denn nun gekommen. Welche hast Du denn nun?


Ich habe zwei Nuline 82 im Wohnzimmer und zwei Philips KD 1034 Breitbänder im Schlafzimmer. Sind beide nicht das Maß aller Dinge... überhaupt nicht. Leider kann man sich nicht alles kaufen ^^ ich zumindest nicht.
Bitte schieß Dich jetzt aber nicht auf die QUAD aus optischen Gründen ein. Die sollten vor allem klanglich gefallen. Die haben mir mal zugesagt beim Probehören... allerdings auch in einem akustisch optimierten Raum an einem 10000€ Plattenspieler ;)

Werkel erstmal an Deiner Aufstellung - so langweilig sich das anhören mag. Gib den Lautsprechern Platz, probier die Bassöffnung mit Socken oder Schaumstoff zu stopfen und ganz wichtig!!! HINTERM KOPF WAS SCHALLDÄMMENDES!!! Also z.B. ein Bild auf Leinwand und dann dahinter ne Basotectplatte befestigen. Hat bei mir wahre Wunder bewirkt.
Ich hab auch knapp 1000 Ocken ausgegeben und war nach 3 Monaten drauf und dran wieder andere zu kaufen. Zu der Zeit saß ich vor leerer Raufasertapete und die Reflexionen haben mir immer irritiert, sodass ich der Meinung war, dass entweder die Lautsprecher oder der Verstärker zu grell aufspielte. Hat mich ca. 2000€ gekostet, bis ich mal zu vernunft gekommen bin.
Da Du schon brauchbare Lautsprecher besitzt (ich hatte vorher ganz billige), wäre es doch Unsinn es nicht mal zu probieren.


[Beitrag von Goerked am 05. Jan 2013, 20:39 bearbeitet]
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 07. Jan 2013, 12:10
Hallo,

ich bin zur Teit erstmal nicht daheim um die Ratschläge umzusetzen. Werde das alles erstmal probieren und berichte von meinem Erfog.
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 21. Feb 2013, 13:43
So, da bin ich wieder.

Ich habe nun alles probiert.Bassrefexrohre mit Socken verstopft, nur eins, dann beide. Auch Die Wabd verhängen etc... Ebeso die Alutsprecher verstellen und so weiter. Irgendwie unzufrieden. Dann habe ich mal Lautsprecher probegehört. Die Canton GLE in einem Markt. Nee. Also irgenwie nur hell und ohne Körper. Weiche GLE weiß ich jetzt schon gar nicht mehr.

Dann habe ich den Tipp befolgt und mir entsprechend der Empfehlung zum Probehören mal zu Hause die Wharfedale 10.4 angetan....

Ich bin einen großen Erkenntnisschritt weiter gekommen.

Die Wharfedale haben einen präzisen Bass, aber tonal nicht so differenziert wie die Quantum. &05. Dessen Bass ist tonal differenzierter, aber etwas schwammig. Die Wharfedale sind in den Höhen derart abgeschnitten, dass sich da oben im Bereich Detailreichtum nix tut. Auch hier ist die Quantum besser.Die Mitten sind bei der Wharfedale echt spitze und die Stimmen sind einmalig. Das schafft die Quantum 605 nicht. Hier sind die Stimmen bei Musik hin und wieder etwas quäakig. Der entscheide Knackpunkt dafür, dass die Wharfedale nicht akzeptabel ist, ist dass sie sich anhört im Vergkeich zur Quantum wie ein Karton. Keine Bühne, Kofferradio quasi. Man hört den Lautsprecher. Da hat die Quantum sehr viel mehr Körper.

Ich denke Folgenes:

Ich suche also eine Standbox, die in den Stimmen etwas besser ist als die Quantum 605.

Ich glaube, dass ich evt. mit der Quantum 705 oder 805 besser liege, oder?

Ich werde mein Buget natürlich entsprechend erhöhen müssen. Aber ich glaube im Bereich von 1000 bis 12000 Euro wirds nicht besser???? Oder????

Also mir fehlte schon bei der Wharfedale obenrum einiges und Untenrum zuviel Körper. Ich weiß nicht, ob ich dann mit Kompektboxen jemals glücklich werde....

Ich hätte mir ja längst mal die Quantum 705 angehört oder die 805. Die gibts hier aber nirgends. Auch keine KEF oder Klipsch....

Hat jemand zufällig eine 705?
V3841
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 21. Feb 2013, 21:33
Probier doch mal eine Heco Aleva 400 oder 500 (ebay/B-Ware).

Die Heco spielt im Vergleich mit den Quantum feiner/genauer, im HT brillanter - die Mitten sind sehr angenehm und im Tiefton spielen sie sauber, tief und sehr kräftig.

LG
Fanta4ever
Inventar
#36 erstellt: 21. Feb 2013, 22:08

suchender123 (Beitrag #34) schrieb:

Aber ich glaube im Bereich von 1000 bis 12000 Euro wirds nicht besser???? Oder????

Bis € 12000.- wird es ganz sicher besser

Hör dir mal die Quadral Platinum M4 an. Für € 1200.- bekommst du die mit etwas handeln auf jeden Fall.

Gruß Karl
V3841
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 21. Feb 2013, 22:23
Bis 12000 Euro ... da könnte man sich auch mal nach einer gebrauchten Cabasse Galion umschauen.
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 22. Feb 2013, 13:06
Hihi.

Ich meinte natürlich 1200 Euro.

Ich denke mir, ich werde jetzt noch ein wenig warten und mir innerhalb der 1000 bis 1500 Euro etwas anhören müssen. Unterhalb der 1000 Euro ist doch der Unterschied zwischen den Herstellern und Serien sehr groß und man muß erhebliche Kompromisse machen. Oft scheitert es schon am Aussehen und der Materialien.

Zum Vergleich mal die Magnat Quantum 605, die ich für diesen Preis richtig edel fand. (Folienbeschichtung nur noch gegen Echtholzfunier tauschen und absulut edelt. Die kleine Wharfedale hat auch versucht, sah aber trotz sehr guter Verarbeitung eher billig aus. Es sind allerdins beides echt günstige Lautsprecher.

Mal davon abgesehen, gibt es richtig hörbare Unterschiede zwischen den Quantum 605 und den Quantum 655? Das würde mich ja schon echt mal interessieren.

Ich habe ja trotzdem immernoch das Problem, dass ich mir in den nahaligenden Märkten keine LS anhören kann. Ich weiß ja nicht wo Ihr so wohnt, aber hier sind die Märkte nur vollgepackt mit Yamaha - Verstärkern, Canton-LS und Bose-Kombinationen. N U L L Vergleichsmöglichkeit.

Abgesehen davon finde ich es eigendlich frech mir 4 oder 5 LS-Paare via Internet zu bestellen um sie mir zu Hause anzuhören. Allein schon deswegen, dass ich es auch bescheuert finde würde, wenn ich mir Neuware bestelle und beim Auspacken feststelle, dass dort schon jamand dran rumgefingert hat. Und das ist ja dann zwangsläufig so. Oder?

Die Hoco Aleva soll laut Internet ja doch auch ein Dröhnproblem haben. Da traue ich mich nicht so recht mir die zu bestellen.

Kennt jemand aus Erfahrung den Unterschied zwischen den beiden Quantums? Evt. ist mir damit ja schon geholfen?
V3841
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 22. Feb 2013, 17:27

Die Hoco Aleva soll laut Internet ja doch auch ein Dröhnproblem haben


Die Aleva haben das gleiche Dröhnproblem wie alle bassstarken Lautsprecher in dieser Preislage - das ist der Raum und die Positionierung - das muss schon passen.

Ganz sicher spielt eine Quantum 605 bei der gleichen Positionierung im selben Raum nicht mit weniger Dröhnen als eine Aleva 400.

LG
Einfach_Supi
Stammgast
#40 erstellt: 22. Feb 2013, 17:31

suchender123 (Beitrag #38) schrieb:


Zum Vergleich mal die Magnat Quantum 605



Ich habe die Quantum 805 schon in 3 Saturn-Häusern für 297,- das Stück gesehen als Aussteller. da ist oft noch was drin, so dass du diese edlen LS eventuell für 500,- das Paar nach hause tragen kannst. Und wenn dir schon die 605 gefallen, werden es die 805er noch mehr.
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 22. Feb 2013, 20:14
Ich könnte ja echt heulen. Wie gesagt......HIER IST NIX MIT SATURN etc. Hier gibts einen Expert mit 5 Cantonlautsprechern und einer BOSe-Kombi und einen MM mit einem Hörraum ohne LS.

Wenn hier irgendeiner eine Quantum 805 irgendwo entdeckt, dann gebt mit bitte bescheid. Ich rufe dann sofort dort an und order die. Nee im Ernst. Ich kann hier echt im Umkreis nichts probehören. Und wenn ich hier nichts probehören kann, kann ich auch nichts mitnehmen was mir gefällt. Auch kein Ausstellungsstück.

Ich bin auch nicht sehr mobil. Das heißt, ich kann nicht mal eben 80km durch die Gegend fahren. Daher habe ich hier ja auch ein bisschen diesen Beitrag am laufen.

Also wer etwas findet gerne mal per PM an mich.
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 23. Feb 2013, 08:15
Davon mal abgesehen.

Kann mir jemand die klanglichen Unterschiede zwischen der Quantum 605 und 655 nennen?
V3841
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 23. Feb 2013, 11:02
Ich finde den Waveguide (Hornvorsatz) bei der 65x am Hochtöner unangenehm, den hat die 60x nicht. Das ist aber Geschmackssache.

In meinen Ohren sind diese LS Fun-Lautsprecher und nichts für den audiophilen HiFi-Freund.

Besser als Monitor Supreme und Victa aber auch schlechter (und kostengünstiger) als die allermeisten (zumeist teureren) anderen LS auf dem Markt.

LG


[Beitrag von V3841 am 23. Feb 2013, 11:05 bearbeitet]
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 23. Feb 2013, 14:43
OK. Ich habs verstanden.

Welche Standlautsprecher sollte ich mir also anhören wenn..

...ich max. 1500 Euro anlegen möchte (eher weniger!)
sie sollten nicht so häßlich sein wie die Klipsch,
auf gar keinen Fall eine Heco!
sie sollten so erwachsen und Körperhaft spielen wie die Quantum 605,
sie sollten so tief spielen wie die Wharfedale 10.4
sie sollten die Stimen und die Mitten ebenfalls so geschmeidig spielen wie die Wharfedale 10.4
sie sollten aber mehr Details aufzeigen als die Quantum 605
und sie sollten in den Höhen schön klar und brilliant sein aber nicht nervig hell wie die Canton GLEs.

Im Grunde eine schön offene in Hochton nicht zugeschürte bririlliantere und körperhaft erwachsene Version der Wharfedale 10.4 vielleicht.
V3841
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 23. Feb 2013, 15:11
1500 Euro, das reicht für eine Dali Ikon. Da Dali Händler oft auch Cabasse im Programm haben, kannst Du Dich dort auch mal umhören.

LG
Fanta4ever
Inventar
#46 erstellt: 23. Feb 2013, 17:32
Na schön, dann schreibe ich es eben nochmal

Quadral Platinum M4, die kann alles was du forderst und noch ne ganze Stange mehr. Das sage ich nicht einfach so, die stehen bei mir im Wohnzimmer und die Quantum 605 hatte ich auch 1 Jahr lang.

Um mal einen der beliebten Vergleiche mit der Autowelt zu bemühen, die Magnat Monitor Supreme sind für mich ein Dacia Sandero, die Quantum 605 ein Golf, in diesem Kontext wäre die M4 eine E-Klasse mit Vollausstattung

Bitte nicht Bierernst nehmen, ich möchte auch keinen Fahrer der genannten Marken verärgern.

Gruß Karl
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#47 erstellt: 03. Mrz 2013, 11:57
Ich habe es gewagt und bin in Paderborn auf die Suche gegangen gegangen um mir Lautsprecher anzuhören.Ich weiß nicht ob man in einem Forum das schreiben kann, aber ich war im Mediamarkt. Ergebnis: Kein Hörraum.Keine Auswahl an Lautsprechern, bei denen es sich gelohnt hätte sich fürs anschließen zu bücken. Also wieder raus. Dann war ich bei einem Privathändler, der mich und meine Frau meine Frau mit Hnadschlag freundlich begrüßte und dessen Frau uns gleich eine Tasse Kaffee anbot. Dort war eine Hörprobe selbstverständlich und auch mit den Komponenten, die wir zu Hause haben. Wunderbar. Ich habe mich dann für einen Selbstbaulautsprecher entschieden, der genau die Qualitäten aufweist, die ich so schmwerzlich an den Magnats vermisste. Herrliche Bühne, sehr präziser Bass und nicht überspitzte Höhen. Der Lautsprecher gibt die Aufnahmen sehr genau wieder. Bei guten Aufnahmen ist das ein Traum. Was ich allerdings auch schon bei den Magnats gemerkt hatte viel hier noch erheblich gravierender auf: Schlechte Produktionen klingen auch schlecht. Wärend Metallica bei vielen Alben ebenso wie Slayer und Manowar richtig gemacht haben, haben z.B. Iron Maiden mächtig versaut. Duch den geschönten Oberbass und schneidenen Höhen der Magnats ließen sich Alben wie "Brave New World" und "Dance Of Death" noch schön spielen. Das geht mit den neuen Lautsprechen nicht mehr. Aber ich glaube, damit lässt sich leben.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 03. Mrz 2013, 13:32
Hallo,

und wenn du uns jetzt noch den Lautsprecher sagst und zeigst sind auch wir zufrieden....
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#49 erstellt: 03. Mrz 2013, 14:23
Der Lautsprecher ist eine Selbskreation und hat einen Namen
suchender123
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 03. Mrz 2013, 14:24
Der Lautsprecher ist ein Selbstbaulautsprecher und hat keine Bezeichnung oder Markennamen.
w12er
Stammgast
#51 erstellt: 03. Mrz 2013, 15:45
Sehen richtig gut aus, deine Selbsbau LS!
Was hast du dafür bezahlt, wenn man fragen darf?

Ich selbst habe das komplette 5.1 Sortiment der Quantum 605, also mit 613 Center und 603 als Rear.
Bin äußerst zufrieden mit dem Sound, wüsste jetzt auch nicht, was mir da klanglich fehlt. Vielleicht fehlt mir dafür einfach das Gehör bzw. Vergleichsmöglichkeiten...

Auf jeden Fall spielen sie bei mir wunderbar, satter Bass, schöne Stimmen, keine anstrengenden Höhen.
Ich lasse sie auch im Stereobetrieb mit Subwoofer Unterstützung laufen, trenne bei 80Hz, vielleicht macht das auch nochmal was aus. Die 605 laufen bei mir im BiAmp Betrieb, also eine Endstufe für Bass, eine für Mitten/Höhen je LS.

Hast du die 605 noch oder schon veräußert?

Gruß
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompaktlautsprecher
Schok~Riegelchen am 24.10.2004  –  Letzte Antwort am 26.10.2004  –  6 Beiträge
2.0 Lautsprecher für TV - max 400-450 Euro, aktiv
TomGreenhorn am 07.10.2016  –  Letzte Antwort am 27.10.2016  –  19 Beiträge
Kauftipp günstige Kompaktlautsprecher
Barney_Panofsky am 29.06.2008  –  Letzte Antwort am 03.07.2008  –  15 Beiträge
Kaufberatung Kompaktlautsprecher Geithain oder
pillhuhn96 am 19.08.2009  –  Letzte Antwort am 08.12.2009  –  26 Beiträge
Kompaktlautsprecher für hörplatznahe Aufstellung
beuchi33 am 09.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.01.2011  –  2 Beiträge
Kompaktlautsprecher mti kleinen Abmaßen
holli214 am 28.03.2011  –  Letzte Antwort am 29.03.2011  –  7 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis max. 600?
Tony-Montana am 08.07.2008  –  Letzte Antwort am 23.07.2008  –  63 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis max. 150?
metzgerix am 10.03.2009  –  Letzte Antwort am 10.03.2009  –  3 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis max 1.000,-
Penntaxx am 08.04.2009  –  Letzte Antwort am 18.05.2009  –  19 Beiträge
Kompaktlautsprecher max. 200?
Bastoknasto am 28.06.2015  –  Letzte Antwort am 29.06.2015  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Advance Acoustic
  • Magnat
  • Heco
  • Wharfedale
  • Nubert
  • Quad
  • PSB
  • Bowers&Wilkins
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 18 )
  • Neuestes Mitgliedalex1027
  • Gesamtzahl an Themen1.345.680
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.873