Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Aktiver Monitor (ELAC) oder andere Lösung für „schwieriges“ Wohnzimmer

+A -A
Autor
Beitrag
Fritzbee
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Apr 2013, 17:37
Hallo liebe Community,

ich lese schon seit langem passiv mit und verdanke dem Mitlesen unter anderem meine DT 880 Edition (600 Ohm) mit denen ich in 95% aller Fälle auch sehr zufrieden bin. Nur ganz selten wünsche ich mir ein wenig „aufgeregtere“ KH.

In diesem Falle geht es aber nicht um KH, sondern um eine Stereo-Lösung für das Wohnzimmer.
Ich liebäugelte mit den FS 197 von ELAC (Straßenpreis Paar ~ 1.700€ - für mich das maximale Budget für LS zurzeit). Warum ELAC? Ich habe schon diverse LS von ELAC (mit JET Hochtöner) gehört und mir gefiel der Klang immer sehr gut. Außerdem komme ich aus Kiel und habe da einen gewissen „Lokalpatriotismus“.

Wobei ich zugeben muss, dass ich konkret die FS 197 noch nicht gehört habe.
Weiterhin gefallen mir diese LS auch optisch sehr gut. Da sie in den Wohnraum sollen, sind sie also für mich nicht nur Schallwandler, sondern gleichzeitig auch Möbelstück.

Was habe ich aktuell an Komponenten:

  • DAC (mit KHV und Vorverstärker): ASUS Xonar Essence One
  • Receiver: Kennwood KRF-A4030
  • LS: Magnat Vintage 120 (Die nicht so schlecht klingen, wie der zu Pauschalisierung neigende Forist bei Magnat vermuten würde.)

Abgespielt werden nahezu alle Musikrichtungen (bis auf Volksmusik und Metall) sowie Filme vom PC über den DAC.

Der Raum ist knapp 19qm groß, hat einen glatten Boden und ist mittel möbliert (großer Schreibtisch, Couchtisch, Regal, 3er-Ecksofa, Gardinen an den Fenstern). Von der Geometrie her ist es allerdings schwierig, was das Stereodreieck angeht. Mit kleineren LS, welche auch in Ecknähe stehen dürften, ist ein Dreieck jedoch wieder möglich

Nun meine Überlegung:

  • Ich wohne in einer Mietwohnung: Große Pegel sowie Bassbeben sind unangebracht
  • Ich bin noch nicht „sesshaft“: Diese Wohnung wird bald für eine neue weichen und auch diese wird sicherlich nicht für ewig sein. Soll heißen, dass ein Lautsprecher gesucht wird, welcher unabhängiger vom Raum und der Aufstellung ist.

Das Fazit hieraus nach längerem Lesen im Forum:

Aktivmonitore (ELAC AM 180) auf den Ständern (LS 70 II) angeschlossen per XLR (oder was auch immer sich da anbietet von den ganzen Anschlüssen). So erreiche ich durch die Einstellbarkeit der LS die größere Unabhängigkeit vom Raum. Zudem spare ich den Verstärker.

Wie schätzt ihr diese Lösung ein?

Da der Rechner am DAC einen lauten Lüfter hat, würde ich zudem ein kleines Netbook anschaffen wollen und Rechner sowie Netbook per USB-Switch an den DAC anschließen. So kann ich beide Geräte als Quelle verwenden.

Offene Fragen/Zweifel meinerseits:

  • Rauschen diese aktiven LS mehr? Stört das?
  • Das An- und Ausschalten ist bestimmt nicht so komfortabel. Lassen sich Funksteckdosen einsetzen?
  • Ist der erreichbare Pegel mir nicht doch zu wenig?

Ich will die AM 180 auf jeden Fall bei Zeiten probehören, eventuell lassen sich so auch schon Zweifel/Fragen ausräumen.

Vielen Dank Euch im Voraus schon mal für die Hilfe und Beratung! Einen schönen Abend wünsche ich. Viele Grüße,
Harald
Observer01
Inventar
#2 erstellt: 23. Apr 2013, 12:17
Hallo,

zu deinen Fragen:

ja, viele aktive Lautsprecher rauschen. Die einen mehr, die anderen weniger. Das ist i.d.Regel aber problemlos und stört in den seltensten Fällen. Auch die ELAC haben ein Eigenrauschen.

Die Elac haben die Schalter hinten, mußt halt hinter die Lautsprecher greifen. Das ist nicht sehr kompliziert.
maconaut
Inventar
#3 erstellt: 23. Apr 2013, 13:02
Mal etwas OT - warum rauschen alle Aktiven (mehr oder weniger)? Letztlich sitzt doch auch nur ein Verstärker drin, der nur eben kurz angekabelt ist. NAD bekommt seine Vollverstärker ja auch sehr sehr rauscharm hin (aus eigener Erfahrung mit passiven Standlautsprechern: rauschfrei). Warum geht das bei Aktiven nicht? Wird da zu wenig Aufwand in die Verstärkung investiert? Oder ist da ein prinzipbedingter Effekt am Werk?
Fritzbee
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 23. Apr 2013, 13:51
Vielen Dank erst mal für eure Antworten!

Ich habe es heute tatsächlich schon geschafft, die LS probezuhören und bin begeistert gewesen.
Sehr viel Klang aus recht zierlichen Boxen. Auch der Tiefgang reicht mir vollkommen aus, bzw. überraschte mich auch positiv!

Was das Rauschen angeht: Wenn man direkt mit dem Ohr rangeht, dann ist es zu vernehmen. Bei einem Meter Abstand habe ich schon gar nichts mehr gehört. Zumal ja auch ein Raum nie zu 100% leise ist.

Also für meine Anwendung absolut unkritisch.

Ich denke mal, dass die Entscheidung gefallen ist. Rücke im Kopfe schon die Möbel um...

Und gucke nach einem leisen sowie günstigen Notebook oder Netbook als Quelle.
Observer01
Inventar
#5 erstellt: 23. Apr 2013, 15:22

Mal etwas OT - warum rauschen alle Aktiven (mehr oder weniger)?


es sind nicht die Lautsprecher die rauschen sondern die Endstufen, die auf Volllast dranhängen und je nach Größe der Monitore hängt da ganz schön viel Power dran (kein Vergleich zu einem 2mal 60 Watt Verstärkerchen von NAD ). Gemessen an der zu erbringenden Lautstärke der Monitore ist das Rauschen bedeutungslos.

Und wie schon geschrieben, es stört nicht, da man es in den meisten Fällen erst hört, wenn man mit dem Ohr nah dran geht. Es gibt aber auch Monitore die deutlich lauter rauschen, die befinden sich allerdings im unteren Preisbereich, z.B Yamaha HS 80 M oder die ESI near sind dafür bekannt.
Hier hört man das Rauschen schon deutlicher (aber immer noch leise) bis ca. 50 cm Abstand. Hier würde ich eher auf billige Bauteile in den Endstufen tippen.

@Fritzbee

viel Spass mit den ELAC!

Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 23. Apr 2013, 15:23 bearbeitet]
Fritzbee
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 24. Apr 2013, 19:49

Observer01 (Beitrag #5) schrieb:

@Fritzbee

viel Spass mit den ELAC!


Dankeschön, das werde ich wohl haben...!
Fritzbee
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 18. Jun 2013, 10:13
Ich wollte ein mal ein kleines Feedbak bezüglich meinem Mediaplayer auf dem Netbook geben.

Nutze dort AIMP und bin damit für meine Anforderungen sehr zufrieden.
Was eigentlich fehlte war eine Fernsteuerung von der Couch... Habe nun AIMP Control für mein kleines Android Telefon installiert und bin wirklich begeistert von dieser Anwendung:

  • funktioniert einwandfrei
  • kostenlos
  • keine Datenschutzbedenken
  • werbefrei


War mir dann auch eine Spende wert. Wer also auch mit AIMP arbeitet kann sich das ja mal anschauen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schwieriges Unterfangen
mike6996 am 24.10.2005  –  Letzte Antwort am 24.10.2005  –  4 Beiträge
aktiver Monitor um 300 ?
relaxo am 21.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.01.2009  –  15 Beiträge
Suche Lautsprecher für schwieriges Zimmer
Scheler_Lothar am 10.09.2013  –  Letzte Antwort am 11.09.2013  –  9 Beiträge
Suche "audiophilen" Stereo-Lautsprecher auch für "schwieriges" Klangmaterial
Modulok_ am 05.02.2013  –  Letzte Antwort am 09.12.2015  –  17 Beiträge
Aktiver und passiver Monitoranschluss ?
Flamerbeatz am 24.06.2015  –  Letzte Antwort am 24.06.2015  –  8 Beiträge
elac 310 ce oder andere kompaktlautsprecher kaufen?
joedd am 19.01.2010  –  Letzte Antwort am 01.02.2010  –  16 Beiträge
DJ - Aktiver Monitor oder Stereo Verstärker ?
Alex76182 am 05.03.2007  –  Letzte Antwort am 06.03.2007  –  3 Beiträge
aktiver Subwoofer ?
afri_kola am 27.05.2004  –  Letzte Antwort am 27.05.2004  –  9 Beiträge
Dynaudio oder Elac Ls ?
dazz85 am 01.09.2009  –  Letzte Antwort am 26.10.2009  –  23 Beiträge
Nubert oder ELAC?
sebbber am 18.10.2015  –  Letzte Antwort am 29.10.2015  –  22 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • beyerdynamic
  • Kenwood
  • Magnat
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 120 )
  • Neuestes MitgliedBonsai21
  • Gesamtzahl an Themen1.345.477
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.153