Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Standlautsprecherempfehlung um 500€

+A -A
Autor
Beitrag
muc_0811
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Mai 2013, 11:48
Liebe Leute,

ich habe einen Onkyo tx 414 und möchte mir nun Frontspeaker kaufen. Es sollten Standlautsprecher werden.

Der zu beschallende Raum hat ca. 25m².

Hauptaugenmerk sollte auf Musik liegen. Klassik und Indierock. Besonders wichtig ist mir eine saubere Wiedergabe von Höhen auch bei etwas mehr Lautstärke.

Ich kann mir einfach nicht alle Boxen zum Probehören besorgen, werde natürlich mein möglichstes tun. Würde aber gerne von euch Empfehlungen und Meinungen haben - gerne auch völlig subjektiv, nach Möglichkeit aber kurz begründet.

Zur Auswahl stehen:
NuBox 481, Wharfedale Diamond 10.4, Canton GLE 470, Klipsch RF 62

Damit ist auch gleichzeitig mein Budget abgesteckt- das Angebot darf gerne erweitert werden, wenn es den finanziellen Rahmen nicht springt.

Edith: Hab gehört, dass die NuBox evtl. meinen Verstärker überfordern?


[Beitrag von muc_0811 am 02. Mai 2013, 15:37 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 02. Mai 2013, 15:55
Hallo,

mein Tip QUADRAL ASCENT 70

Edith: Hab gehört, dass die NuBox evtl. meinen Verstärker überfordern?

Das glaube ich nicht, die 481 hat einen Kennschalldruck von 87 dB, das ist doch gar nicht mal so schlecht

NuBox 481, mein Ding sind sie nicht

Wharfedale Diamond 10.4, gute LS, werden eigentlich nie nervig, dafür finde ich die Höhen etwas bedeckt.

Canton GLE 470, die können durchaus nerven, da sind die Höhen schnell mal zu viel des Guten.

Klipsch RF 62, lebendig, mitreisend, 97 dB Kennschalldruck, das Horn muss einem gefallen, sonst kann es in die Hose gehen.

Alles wie immer nur meine bescheidene Meinung.

Gruß Karl
muc_0811
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Mai 2013, 16:47
Wie wäre es dann die canton mit einem sub zu verbinden?

Und kannst du mir vielleicht was zu den klipsch sagen? Also was ist das besondere an dem Horn?

Und zum Schluss: warum gefallen dir die nubert nicht?

Klare höhen sind mir wichtig, daher sind die wharfedale wohl eher raus..

Letztlich hoffe ich es auf zwei zu reduzieren und die dann beide bestellen und probieren


Edith: Bin hier im Forum über die Phonar Ethos S 150G gestolpert- wo liegen die denn im qualitätsvergleich mit obigen? Sind ja doch deutlich günstiger..


[Beitrag von muc_0811 am 02. Mai 2013, 17:35 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 02. Mai 2013, 18:41
Hallo,

die Phonar sollen recht fein und eher schlank spielen und sind für BumBum-Freunde wohl die falschen LS.

Alternativen: Heco Music Style 500, Magnat Vector 205/207 und Dynavoice Definition DF-5+6.

Bezüglich der Einschätzung der von Dir genannten LS schließe ich mich der Meinung vom Karl an.

VG

P.S.:


Und kannst du mir vielleicht was zu den klipsch sagen? Also was ist das besondere an dem Horn?


Mir sind sie nicht audiophil genug. Sie können sehr laut, im HT grell und im TT sauber und tief.


Und zum Schluss: warum gefallen dir die nubert nicht?


Das sind nach meiner Meinung gute aber überschätzte LS, zu denen ich immer eine preiswertere Alternative finde die mir beim Hören (viel) mehr Spaß macht.


[Beitrag von V3841 am 02. Mai 2013, 18:45 bearbeitet]
muc_0811
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 02. Mai 2013, 18:49
Also wohl nach und nach bestellen und probehören. da kommt was auf mich und den armen dhl mann zu

Weitere Antworten sind trotzdem erwünscht.

Vom Gefühl liegt bisher bei mir die Canton vorn- kann noch jemand was dazu sagen, wie das mit dem nervigen Hochtöner gemeint ist?
Sniedelwoods
Stammgast
#6 erstellt: 02. Mai 2013, 18:54
Moin,

meine Empfehlung Quadral Argentum 390 Beim Händler deines Vertrauens sollte man die auch für um die 500 Schleifen bekommen. Mir persönlich gefällt die Abstimmung sehr gut, allerdings kann der HT-Bereich ein wenig scharf bei höheren Pegeln werden.

Gruß
V3841
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 02. Mai 2013, 18:57

Vom Gefühl liegt bisher bei mir die Canton vorn- kann noch jemand was dazu sagen, wie das mit dem nervigen Hochtöner gemeint ist?


Du hörst halt mit Gefühl, wir haben das mit den Ohren gemacht
muc_0811
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 02. Mai 2013, 19:03
haha vielen dank- genau deshalb hab ich ja gefragt, was mit dem hochtöner problem gemeint ist.

ich kann schlicht nicht alle probehören und muss vorher also etwas sieben


[Beitrag von muc_0811 am 02. Mai 2013, 19:06 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 02. Mai 2013, 19:07
Ob das für Dich und mit den aktuellen GLE.2 in deinen Räumlichkeiten und mit deiner Musik ein Problem ist, kann niemand außer Dir wissen.

Ich habe bislang keinen einzigen LS von Canton gehört, den ich jemandem empfehlen würde. Das ist aber Geschmackssache und eine Frage der Vergleichsmöglichkeiten.


[Beitrag von V3841 am 02. Mai 2013, 19:10 bearbeitet]
muc_0811
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 02. Mai 2013, 19:10
d.h.von den genannten wären die Wharfedale bei dir auf 1? ich mein, wenn du in der preisklasse shoppen müsstest

die quadral sind mir leider zu teuer- mit knapp 600€ pro paar bin ich definitiv an meiner grenze..
V3841
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 02. Mai 2013, 19:13

Hauptaugenmerk sollte auf Musik liegen. Klassik und Indierock. Besonders wichtig ist mir eine saubere Wiedergabe von Höhen auch bei etwas mehr Lautstärke.


Wie kommst Du auf die Wharfedale? Ich würde die Phonar höchst neugierig probieren und bei den Dynavoice Definition mit einem Volltreffer rechnen.


[Beitrag von V3841 am 02. Mai 2013, 19:14 bearbeitet]
Sniedelwoods
Stammgast
#12 erstellt: 02. Mai 2013, 19:16
Kommt Gebrauchtkauf bei dir in Frage? Klipsch LS haben leider in der Regel einen recht überzogenen Gebrauchtpreis. Aber einige ältere Modelle der Canton Serien Karat und Ergo wären dann Alternativen, da dir dieser Hersteller ja vom Bauchgefühl her zusagt...
V3841
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 02. Mai 2013, 19:18
Mal ganz ehrlich .... günstige Klipsch und Klassik
muc_0811
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 02. Mai 2013, 19:23
Gebrauchtkauf kommt begrenzt in Frage - ich müsste mir mal intensiv Zeit nehmen und etwaige Modelle irgendwo probe hören. Ich kann sie ja bei gebraucht nicht zurück geben... Ansonsten wäre das für mich kein Problem.

Mal ne blöde Frage: Der Onkyo tx 414 hat ja auch seine Grenzen, worauf muss ich da achten, dass die Box ihn nicht überfordert?

Edit: wenn ich zb diese hie nehme: http://www.ebay.de/i...&hash=item2c6e6bb7b9

Wenn ich das richtig verstehe, ist es eher ungünstig, wenn die Nennleistung der Boxen über der Leistung des AVRs pro Kanal liegt oder? Also sollte ich bis max. 130W Nennleistung schauen? Oder ganz falsch?


[Beitrag von muc_0811 am 02. Mai 2013, 19:26 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 02. Mai 2013, 19:24

Mal ne blöde Frage: Der Onkyo tx 414 hat ja auch seine Grenzen, worauf muss ich da achten, dass die Box ihn nicht überfordert?


Unter 4 Ohm Nenn-Impedanz sollten die LS nicht haben. Davon gibt es aber nicht all zu viele.


[Beitrag von V3841 am 02. Mai 2013, 19:25 bearbeitet]
Sniedelwoods
Stammgast
#16 erstellt: 02. Mai 2013, 19:27
Wie weit du aufdrehst kannst nur du selbst entscheiden Sobald der Amp ins Clipping rutscht ist es ohnehin zu spät.
Sniedelwoods
Stammgast
#17 erstellt: 02. Mai 2013, 19:31

worauf muss ich da achten, dass die Box ihn nicht überfordert?


Möp, da hab ich mich verlesen...
muc_0811
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 02. Mai 2013, 19:33


Worauf muss ich denn da achten? Es ist ja wahrscheinlich eher suboptimal gebrauchte Boxen zu kaufen, die ich aber mit meiner Verstärker gar nicht nutzen kann oder?
V3841
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 02. Mai 2013, 19:34
Sorry...ich hab meinen blöden Post schon wieder gelöscht, da Clipping natürlich eine Folge der Überforderung ist. An der Überforderung ist aber dann User schuld und nicht die LS. Schaden werden dabei die Hochtöner nehmen und nicht der Amp.


[Beitrag von V3841 am 02. Mai 2013, 19:35 bearbeitet]
Sniedelwoods
Stammgast
#20 erstellt: 02. Mai 2013, 19:37
Boxen haben keine Leistung, sondern Belastbarkeit.
Die werte sind ohnehin nicht genormt, der eine Hersteller gibt RMS der andere Sinusleistung wieder ein anderer P.M.P.O an (bei Seriösen Lautsprecherschmieden zum glück nicht) Wichtig ist da eher der Kennschalldruck und wie von V3841 erwähnt die Impedanzkurve. Aber du wirst kaum Lautsprecher zur Auswahl haben die im 100 hz bereich mal nicht unter 2,8 - 3,2 Ohm fallen.


[Beitrag von Sniedelwoods am 02. Mai 2013, 19:39 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 02. Mai 2013, 19:38

Worauf muss ich denn da achten? Es ist ja wahrscheinlich eher suboptimal gebrauchte Boxen zu kaufen, die ich aber mit meiner Verstärker gar nicht nutzen kann oder?


Grundsätzlich kannst Du alle gängigen LS mit deinem Amp betreiben.

Ob Du mit diesem eher schwachbrüstigen Amp aus jedem LS das letzte Quentchen Klangergebnis locken kannst, steht auf einem ganz anderen Blatt. Auch, ob Du solche - meist geringen Unterschiede - im laufenden Betrieb überhaupt bemerken würdest.


[Beitrag von V3841 am 02. Mai 2013, 19:39 bearbeitet]
muc_0811
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 02. Mai 2013, 19:46
Für jemanden der so gar keine Ahnung hat ist das alles ganz schön kompliziert. ich mag doch einfach nur feine musik hören
V3841
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 02. Mai 2013, 19:52
Tja, Musik- und Klangempfinden ist halt sehr subjektiv und emotional. Dazu kommen haufenweise physikalische (Akustik) und auch medizinische Variablen (Hörvermögen).

Wenn ich genau wüsste was für Dich der richtige LS ist, könnte ich Dir auch genau die richtige Partnerin empfehlen. Beides ist unmöglich.

Wenn viele Infos vorhanden sind, kann man nur Vorschläge machen die evt. eine Möglichkeit sein könnten.

VG


[Beitrag von V3841 am 02. Mai 2013, 21:30 bearbeitet]
Doktor_Mabuse
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 02. Mai 2013, 20:52
Für 500,-- das Paar kannst Du dir doch auch die GLE 490 holen. Da die Boxen im Tieftonbereich etwas mehr können als die GLE 470, klingen sie für mich auch weniger "agressiv".
muc_0811
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 02. Mai 2013, 21:09
hatte ich auch dran gedacht- jetzt allerdings mehrfach gelesen, dass die 3-Wege Lautsprecher in diesem Preissegment eher qualitative Abstriche machen und daher die 470er sinnvoller seien- unsinn?
Sniedelwoods
Stammgast
#26 erstellt: 02. Mai 2013, 21:20
Die 490er ist ja im UVP teurer als die 470. Leicht erhöhte Materialkosten - ein Tieftonchassis mehr, ein zusätzlicher Bandpass auf der Weiche da 3 Wege, ein bischen mehr MDF, Furnier und Kabel rechtfertigen das.
Der Entwicklungsaufwand und die daraus resultierende Qualität sollte an sich gleich sein. Zumindest Theoretisch


[Beitrag von Sniedelwoods am 02. Mai 2013, 21:20 bearbeitet]
muc_0811
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 02. Mai 2013, 21:27
okay.

ich zitiere jetzt mal aus einem anderen Thread, wo nach dem passenden AVR für die Canton GLE 490 gefragt wurde und unter anderem auch der TX 414 den ich ja habe in der Auswahl war:


Allerdings solltest du mindestens den Denon 1912 oder Onkyo 609 nehmen, wenn du Spaß haben willst mit den Cantons. Denn gerade für das klare Klangbild ist eine gewisse "Leistung" nötig.


Es stellt sich mir also die Frage, ob es überhaupt Sinn macht die 490er zu kaufen, wenn ich evtl. sogar wg der schwächeren Leistung des AVRs im Gegensatz zu kleineren Boxen Abstriche in der Klangqualität machen muss.

Technisch bin ich in der Tat wahnsinnig unbewandert und frage daher lieber doppelt sorry

Die Frage gilt besonders für den Fall, dass ich auf Dauer in den kommenden Jahren ja durchaus auf 5.1 bzw. 5.0 hoch will und die Boxen dann auch im Verbund noch auf Touren kommen sollten und nicht nur im Stereobetrieb


[Beitrag von muc_0811 am 02. Mai 2013, 21:28 bearbeitet]
Sniedelwoods
Stammgast
#28 erstellt: 02. Mai 2013, 21:35
Ich finde das ist immer so ein leidiges Thema. Leistung hin, Leistung her. Passt mein Amp zu den XY Lautsprechern? etc.
Der Tx 414 reicht wohl um alle derzeitig auf dem Markt verfügbaren untere Mittelklasse Lautsprecher anzutreiben. Willst du Lautstärken die bis an die Schmerzgrenze herranreichen musst du natürlich ein Gerät 1000€ aufwärts einplanen.
Ob dein aktueller AVR dein "Klangerlebnis" einschränkt kann ich nicht beurteilen, da prinzipiell jeder Verstärker das gleiche macht.
Mach dich nicht verrückt...
muc_0811
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 02. Mai 2013, 21:37
gut. ich neige zum verrückt machen aber ich bemühe mich

ich werd einfach mal etwas rumprobieren. morgen radel ich mal zum mm hier um die ecke. die haben einen probierraum. mal sehen ob die die cantons da haben
V3841
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 02. Mai 2013, 21:39
Auch die größere GLE funktioniert an deinem AVR problemlos. Meist haben LS mit mehr Membranfläche einen höheren Wirkungsgrad als kleinere LS und der Verstärker kann mit weniger Leistung eine größere Lautstärke erzeugen.

Dass ein Modell wie dein AVR, der zu den aller billigsten Geräten dieser Art gehört, keine Wunder vollbringt, muss Dir auch ohne jede Kenntnis klar sein.

Laute Musik oder Film- und Fernsehton kann man damit - mit nahezu allen LS - ohne Probleme erzeugen, auch mit 5 Lautsprechern.

VG
Sniedelwoods
Stammgast
#31 erstellt: 02. Mai 2013, 21:40
Klasse idee.
Bedenke aber das die Räumlichkeiten des Blödmarkts sich sehr stark von den deinen Unterscheiden.
Versuch einfach Objektiv die Abstimmung der Lautsprecher zu beurteilen und lass dich nicht von Verkäufergeschwurbel verunsichern
Viel Spaß dabei.


[Beitrag von Sniedelwoods am 02. Mai 2013, 21:40 bearbeitet]
muc_0811
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 02. Mai 2013, 21:57
schon klar - wunder erwarte ich keine. aber was will man machen, auch als student will ich ja musik hören und nicht warten bis ich mal die kohle habe

ja, ich versuche es so neutral wie nur geht zu bewerten, ich werde da morgen auch keine kaufentscheidung treffen. ich hab ja nur einfach noch überhaupt keine boxen probe gehört und es kann ja nicht schaden einfach mal auf unterschiede zu achten und sein gehört zu schulen, bevor es dann hier zuhause ans probe bestellen geht

danke erstmal für die tipps und gerne weiter
muc_0811
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 03. Mai 2013, 10:47
Ich komme nun grade aus dem Media Markt.

Grade als ich ankam wurden die GLE 490 verkauft- damit hatte sich das Probehören dieser schon mal erledigt.

Ich hab mir jetzt relativ lange und mit verschiedener Musik die Heco Victa 700 und die Canton GLE 496 angehört.

Letztere sind leider nicht meine Preisklasse, aber von den Heco war ich enttäuscht, die haben mir im Vergleich gar nicht gefallen. Zu dumpf und undetailliert. Die Cantons haben mich ziemlich begeistert, sehr klar und detailliert, angenehme deutliche Höhe mit spürbaren aber unaufdringlichem Bass.

Wie sind denn die GLE 496 im Vergleich zu den 490? Ist das ein riesiger Unterschied? Werd mir die 490 sicher mal bestellen und testen, aber würde gern vorher ein paar Einschätzungen hören. Der Unterschied von den 490 zu den 490.2 soll wohl so minimal sein, dass sich die Mehrkosten nicht lohnen, wenn ich noch an die 490 komme. Zumindest meinte das der MM-Typ.

Also wenn die 490 eher klanglich an die 496 rankommen als an die Heco Victa 700 haben sie gute Chancen bei mir denke ich.
CoLTsen
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 03. Mai 2013, 11:07
Moin,
schau mal ob du irgendwo ein Paar Jamo S606 zum probehören findest. (oder auch 608)

Ich war da sehr überrascht ...
Doktor_Mabuse
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 03. Mai 2013, 11:44
der klangliche Unterschied zwischen GLE 496 und GLE 490 ist minimal. Wenn man die 2 Boxen miteinander vergleicht, hören manche "Testhörer" evtl. auch gar keinen Unterschied. Die "alte" GLE 490 wird ja auch noch (in schwarz) weiterproduziert. Beim MM ist der aktuelle Kurs (online) pro Stück bei 239,-
Ich denke, sie können dir die Dinger auch noch beschaffen.
muc_0811
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 03. Mai 2013, 11:47
klar könnten sie, aber nicht nur zum probehören hab ja gefragt. nur online kaufen geht.

aber da gibts auch anderswo genug angebote. wenn der unterschied minimal ist und mit den 496er zu vergleichen werde ich mir die definitiv mal bestellen und hier zu hause hören. wenn das auch passt ist alles gut
Sniedelwoods
Stammgast
#37 erstellt: 03. Mai 2013, 12:22

Der Unterschied von den 490 zu den 490.2 soll wohl so minimal sein, dass sich die Mehrkosten nicht lohnen, wenn ich noch an die 490 komme. Zumindest meinte das der MM-Typ.


Ein ehrlicher Blödmarkt Mitarbeiter... Es geschehen noch Zeichen und Wunder

Dann viel Spaß beim GLE 490 bestellen und Probehören.
muc_0811
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 03. Mai 2013, 14:09
Hatte grade noch die Möglichkeit elac CL 515 jet zu hören. Könnte sie in (von außen betrachtet) gutem zustand für 350€ kriegen. Unabhängig davon dass ich vorher die gle 490 nochmal hören will- was sagt ihr grundsätzlich zur Marke und box? Ich fand den klang sehr sauber aber etwas schwach im bass
Sniedelwoods
Stammgast
#39 erstellt: 03. Mai 2013, 14:44
Hmm, zu dem Modell kann ich dir nichts sagen. Kann auch an der Aufstellung liegen das sie schwach im Bass klingen.
350 Doppelmark sollten aber gemessen an UVP und Alter in ordnung gehen, wenn sie dir gefallen.

Edith sagt: Also zum Hersteller... Elac baut schon feine Sachen, und in der Preisklasse wirst du kaum was mit feinerem Hochtöner finden.


[Beitrag von Sniedelwoods am 03. Mai 2013, 14:45 bearbeitet]
muc_0811
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 03. Mai 2013, 14:48
wie altern boxen denn?

also klar- es kommt drauf an wie damit umgegangen worden ist.

aber kann man auch boxen die schon 10jahre alt sind lange betreiben?

und wie würdet ihr die chancen sehen die teile für selbigen preis also 350€ wieder los zu kriegen? (Ebay) also für denn fall dass sie mir auf dauer nicht gefallen. gibt ja kein rückgaberecht da gebraucht.

bei ebay gibts grad keine angebote, auch keine beendeten, daher kann ichs schwer abschätzen


[Beitrag von muc_0811 am 03. Mai 2013, 14:48 bearbeitet]
Sniedelwoods
Stammgast
#41 erstellt: 03. Mai 2013, 15:30
10 Jahre sind für einen guten Lautsprecher der pfleglich behandelt wurde noch kein Alter. Die wirst du locker nochmal den gleichen Zeitraum betreiben können ohne große klangliche Einbuße.
Zu dem Wiederverkaufspotential kann ich dir nicht viel sagen, habe lediglich die 350 € aufgrund der Rahmenbedingungen als angemessen befunden, ob du sie fürs gleiche Geld wieder losbekommst kann ich nicht beurteilen.

Wie altern Lautsprecher...? hmm... Mechanische Komponenten nutzen sich ab, Chassis sind ja nichts anderes als Magnetisch angetriebene Feder-Masse Systeme. Kommt halt auch auf die Betriebsstunden an.
Elkos können austrocknen, es sei denn es sind Folienkondensatoren verbaut, aber selbst ein Elko hält mindestens idr. 20 Jahre bevor er merkbar seine Werte verändert.


[Beitrag von Sniedelwoods am 03. Mai 2013, 15:47 bearbeitet]
muc_0811
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 03. Mai 2013, 21:53
Hab mich jetzt noch etwas umgehört, auch im elac fanthread, und ein bisschen gegoogelt, ich bin für den preis wohl gut bedient und habe gute chancen sie im zweifel auch für den gleichen preis wieder los zu werden.

das ist mir schlicht wichtig, weil es die ersten lautsprecher sind und ich meine eigenen hörgewohnheiten in dem bereich nicht gut kenne- und weil 350€ für mich arg viel geld sind.

ich werds riskieren und mir die elac cl 515 jet morgen ins haus holen. bin gespannt!
Sniedelwoods
Stammgast
#43 erstellt: 04. Mai 2013, 10:28
Das klingt nachm' Plan
Ich hoffe du berichtest über deine Höreindrücke in den eigenen vier Wänden.
Nu aber erstmal viel spaß mit den Elac´s
muc_0811
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 05. Mai 2013, 09:01
So. Nachdem ich jetzt außer ein paar Stündchen Schlaf eigentlich nur gehört habe, hier mal mein erstes Fazit.

Ich bin begeistert, wissend, dass mir die Vergleiche fehlen um das ordentlich zu untermauern.

Allerdings glaube ich schon, dass die CL 515 durchaus trotz ihres Alters die Cantons 496, die ich gehört habe, übertreffen.

Der Hochtöner ist sehr genau, sehr detailliert und bleibt auch bei recht hoher Lautstärker absolut klar und fest.

Meine Befürchtung, der Bass sei etwas schwach- vergessen. Das muss an dem Laden gelegen haben, wo ich sie gehört habe. Hier habe einen absolut raumfüllenden und gleichzeitig dezenten Bass. Immer da, aber nie im Vordergrund. Gefällt.

Insgesamt imponiert mir besonders (und das macht wohl einen entscheidenden Unterschied zu den Billigteilen, die ich vorher hatte aus) das ich ein sehr raumeinnehmendes und füllendes Klangbild bei geringer Lautstärke bekommen. Das heißt ich kann jetzt auch abends in der Mietwohnung Musik hören ohne das Nachbarn kommen und trotzdem Spaß haben.

Ich bin also nach den ersten knapp 24 Stunden überzeugt, was sicher nicht nur an den Boxen selbst liegt, sondern auch daran, dass mir schlicht die Erfahrung fehlt Boxen dieser Qualität zu hören, d.h. ich bin auch einfach leicht zu begeistern. Trotzdem glaube ich, dass diese Lautsprecher definitiv Qualität haben und die 350€ besser investiert waren als 500€ für neue Canton 490.

vielen Dank für die Unterstützung hier und antwortet gern

IMG_20130505_104938

IMG_20130505_105008
baerchen.aus.hl
Inventar
#45 erstellt: 05. Mai 2013, 09:07

Trotzdem glaube ich, dass diese Lautsprecher definitiv Qualität haben und die 350€ besser investiert waren als 500€ für neue Canton 490.


Das kannst Du nicht nur glauben, davon kannst Du ausgehen.....

Viel Spaß mit deinen neuen Lautsprechern
Sniedelwoods
Stammgast
#46 erstellt: 05. Mai 2013, 12:28
Freut mich sehr das du mit deiner Entscheidung zufrieden bist.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker und große Standlautsprecher bitte um Hilfe / Empfehlungen
Hauptstadtmetaller am 15.02.2009  –  Letzte Antwort am 27.02.2009  –  55 Beiträge
Stand-LS passend zu Onkyo TX 8050
dionysos328 am 29.11.2013  –  Letzte Antwort am 01.12.2013  –  17 Beiträge
Welche Boxen passen zu Onkyo TX-7420
Wackel111Dackel am 15.04.2012  –  Letzte Antwort am 15.04.2012  –  10 Beiträge
Standlautsprecher von 500-800?
callmesagitt am 08.09.2010  –  Letzte Antwort am 08.09.2010  –  2 Beiträge
Onkyo TX-8050 + ?
Fendor1982 am 24.06.2013  –  Letzte Antwort am 24.06.2013  –  7 Beiträge
Lautsprecher für Onkyo TX-SR700E
DerMauri am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 25.07.2012  –  2 Beiträge
Standlautsprecher, Kompaktlautsprecher, Aktivlautsprecher - 25m^2
FForward am 04.01.2013  –  Letzte Antwort am 13.01.2013  –  20 Beiträge
Onkyo TX-8050 oder Onkyo A-9050
Orgblut am 29.01.2013  –  Letzte Antwort am 23.09.2013  –  7 Beiträge
Günstige Standlautsprecher für Onkyo TX-4500 gesucht
Kuhni_Kühnast am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 05.10.2011  –  6 Beiträge
Standlautsprecher um 500?, 22m² Raum
Christian04 am 22.06.2016  –  Letzte Antwort am 23.06.2016  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Heco
  • Magnat
  • Nubert
  • Elac
  • Quadral
  • Klipsch
  • Wharfedale
  • Phonar

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.798
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.186