Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Und ich begebe mich auf den Weg. Neues Stereosystem bis 3000€

+A -A
Autor
Beitrag
etolpan
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 03. Mai 2013, 12:48
Hallo Forengemeinde!

Ich habe mittelfristig vor, ein neues Stereosystem anzuschaffen.

Nachdem ich beim Mediamarkt einfach mal beschlossen habe reinzuhoeren, was denn so im hoeherpreisigen Bereich so geboten wird, habe ich mir die "hochwertigsten" Lautspreher, die da im Sortiment waren mal mit eigenen CD's angehört. Es handelte sich um eine Magnat Quantum 805 an einem Onkyo A-9030.
Im Vergleich zu meiner "Jugendanlage" (Kenwood krf-v 5030 mit "geerbten" Trentin T1001) ist das der Grund, warum was neues ins Haus muss
Musikgeschmack: sehr breit. Von Klassik bis bösem Heavy Metal, von Jazz bis House, von Ambient bis "Bayernpop" (LaBrassBanda)

Der Plan ist der folgende:
Ich habe mich jetzt im Netz mal schlau gemacht, was denn so in mein Budget passen würde und habe jetzt vor, die ausgewählten Lautsprecher (sofern in meiner Region möglich) mal bei Händlern zu hören.

Ich habe mal eine Liste von Lautsprechern zusammengestellt, die ich mir anhören möchte und die mir optisch auch zusagen. Zu Hause wird dann gehört, wenn eine Vorauswahl getroffen ist.
Budget für die Speaker sind max. 2000€, weil ich auch noch nen passenden Verstärker dazu brauche.
Aber zu dem Thema später mehr...

Wharfedale Jade 5 (ca. 2000€)
PSB Imagine T (ca. 2000€)
Nubert NuLine 284 (ca. 2000€) (wobei das mit Probehören nicht einfach wird)
Canton Chrono 590.2DC (ca. 2000€)
Canton Vento 870.2 (ca. 2000€)
Cabasse Majorca MC40 (ca. 1900€)
ELAC FS189 (ca. 1850€)
KEF R500 (ca.1800€)
B+W CM8 (ca. 1800€)
Monitor Audio RX8 (ca.1500€)
Magnat Quantum 805 (ca. 1500€) (bereits gehört)

Die Magnat habe ich im MM bereits gehört, und das unter der Woche vormittags um kurz nach 10, der Laden war leer. Also war das Hören ganz gut möglich. Mein Eindruck (abgesehen davon, dass es das AHA-Erlebnis für meine Entscheidung zum Neukauf war) ist gut, aber da geht bestimmt mehr.
Mir is klar, dass ich zum Probehören von Lautsprechern einiges an Erfahrung sammeln muss und werde.
Meine (unerfahrene) Einschätzung:
Insgesamt war mir die Magnat etwas zu warmin den Mitten, untenrum mit viel Druck, aber dabei nicht unpräzise. Bühne war schön vorhanden (da macht Clapton unplugged richtig Spass!), im Tiefbass (Seeed) könnte ich mir auch gern mehr vorstellen, solange es präzise bleibt. Die Höhen waren nicht allzu scharf aber präzise (ich mag es gar nicht, wenn z.B. bei Madonna's Hung Up ein s nicht mehr von einem z zu unterscheiden ist.)

Vom "Bilderkucken" habe ich mich in die Wharfedale Jade 5 verliebt, nur leider ist die momentan beim Händler, der sie hier in Regensburg führt erst in 5-6 wochen wieder hörbereit. Die anderen werde ich nach und nach abklappern und Euch weiter informieren.

Nun zu der Elektronik (zweitrangig, erst die richtigen Speaker finden, aber trotzdem...)
Da ich im Haus ein komplettes Squeezebox-System (Boom in der Küche, die kleine im Bad und die Touch an der jetzigen Anlage) über ein NAS und Wlan betreibe (und dabei bleiben möchte), würde ich mir wünschen, dass der Verstärker zumindest einen digitalen Eingang und einen guten Wandler hat. Der Wandler von der Touch soll ja nicht das gelbe vom Ei sein. Zumindest sehe ich hier Verbesserungspotential, wenn ich die Touch digital an einen guten Amp hängen kann.
Auch hätte ich gerne zwei Lautsprecherbänke (also A/B-Betrieb, damit ich das Stereodreieck abschalten und auf Raumbeschallung umschalten kann). Der Raum ist evtl etwas schwierig, da kenn ich mich aber noch zu wenig aus, ich komme gleich darauf zurück.
Und schwupps wird die Liste ziemlich kurz Limit sind hier 1000€.

Accurate Audio MAX450 (ca. 1000€)
NAD c356BEE digital (ca. 900€)
XTZ Class A100 D3 (ca.850€)
Rotel RA-12 (ca. 750€)

Der Raum...
Erst einmal eine Skizze:
Skizze Raum

Der Raum ist sehr hoch, bis unters Dach, Boden auf dem Podest ist Laminat, kommt aber noch ein Teppich drauf. Dadurch, dass der Raum sehr hoch ist, will ich eben das Stereodreieckzum hören auf dem Podest abschalten können und auf Lautsprecher, die ich an die Decke machen will, umschalten können. Die Decke is holzverkleidet.

Nun kommen wir zu meinen Fragen:
1) Hab ich Lautsprecher/Verstärker vergessen, die ich (bitte im preislichen Rahmen) übersehen habe und mit auf die Listen setzen sollte?
2) Der Händler, bei dem ich mir gestern die Jade 5 anhören wollte meinte, dass die Jade 5 einen möglichst "schnellen" Verstärker braucht und empfahl (aus seinem Sortiment logischerweise, die o.g. Geräte führt er nicht) einen Music Hall 35.2 zu den Jades. Da dieser keinen digitalen Eingang hat, ist das natürlich nicht meine präferierte Variante. (Er meinte dann einen externen Wandler dazu, naja - er will auch was verkaufen) Frage: Was hat es mit "schnellen" Verstärkern auf sich und sind die von mir genannten Verstärker auch "schnell genug" für die Jades? Vielleicht bringt mich eine Begriffsklärung zu "schnell" schon weiter.
3) Allgemeine Vorschläge und Anmerkungen zu meinem Vorgehen würden mich natürlich auch interessieren.

Alles in allem... Ich wünsche Euch derweil schon mal ein schönes Wochenende!

etolpan
yahoohu
Inventar
#2 erstellt: 03. Mai 2013, 13:03
Moin,

endlich mal wieder jemand, der uns ausreichend informiert.

Vorab: Lass Dir Zeit. Hör Dir so viel wie möglich an. Dann einfach hier posten, welcher Lautsprecher Dir am besten gefallen hat. Ich denke, da kommen dann durchaus alternative Vorschläge, weil man eine grobe richtung hat.

Deine Auswahl ist schon ganz gut, aber halt eben das, was der Mainstream Markt so hergibt.

Der XTZ ist bei den Verstärkern mein Preis/Leistungs Favorit, auch wenn die Jungs von Mindaudio die Preise erhöht haben.

Wäre ganz gut, wenn Du Deinen Standort angibst, z.B. wegen Händlerempfehlungen/Angeboten.

Gruß Yahoohu
jd17
Inventar
#3 erstellt: 03. Mai 2013, 13:11

etolpan (Beitrag #1) schrieb:
Der Händler, bei dem ich mir gestern die Jade 5 anhören wollte meinte, dass die Jade 5 einen möglichst "schnellen" Verstärker braucht und empfahl (aus seinem Sortiment logischerweise, die o.g. Geräte führt er nicht) einen Music Hall 35.2 zu den Jades. Da dieser keinen digitalen Eingang hat, ist das natürlich nicht meine präferierte Variante. (Er meinte dann einen externen Wandler dazu, naja - er will auch was verkaufen) Frage: Was hat es mit "schnellen" Verstärkern auf sich und sind die von mir genannten Verstärker auch "schnell genug" für die Jades? Vielleicht bringt mich eine Begriffsklärung zu "schnell" schon weiter.

zuerst einmal - das ist absoluter schmwarn bzw. schwachsinnige schwurbelei.

es gibt keine schnellen oder langsamen verstärker. ein verstärker stellt entweder genug leistung für deine pegelwünsche zur verfügung oder nicht. und das ist auch schon alles worauf du achten musst. im normalfall also herzlich wenig.

ich will jetzt auch keine verstärkerklangdiskussion starten (heißes thema) aber selbst diejenigen, die an verstärkerklang glauben, sind sich einig, dass der einfluss recht gering ist und lautsprecher, raum(akustik) und aufstellung eine wesentlich wichtigere rolle einnehmen.


die auswahl deiner lautsprecher sieht für mich schon sehr gut aus, ich würde nur noch ein paar Italiener mit aufnehmen - Chario, Opera oder Sonus faber. du kannst dich ja auf den entsprechenden seiten mal nach modellen umsehen, die evtl. für dich in frage kämen. ich denke, z.b. eine Sonus faber Venere 2.5, Chario Pegasus oder Opera Seconda sollte ins budget passen.


was den raum angeht - prinzipiell wirkt das auf der skizze für mich erstmal ganz ordentlich. du scheinst den lautsprechern genügend wandabstand geben zu wollen und hast selber auch nicht direkt eine rückwand hinter dir. das ist schonmal ein guter ansatz.

du solltest jedoch wissen, dass jeder raum einfluss auf die wiedergabe hat. manche mehr, manche weniger. vor allem der bass kann aber ein sehr schwieriges thema sein (raummoden) und deswegen wollte ich dich darauf aufmerksam machen, dass man darauf - mithilfe der richtigen elektronik - einfluss nehmen kann.
preisliche interessante varianten wären:

- Audyssey MultEQ XT32 (z.b. in einem Onkyo TX-NR818 av-receiver)
- Anti-Mode 2.0 Dual Core (zusatz zu einem stereoverstärker, allerdings mit der einschränkung, dass kein sub korrigiert werden kann, wenn für dich in zukunft mal einer in frage kommt)

diese raumkorrektursysteme sorgen dafür, dass das signal, was an deinem hörplatz ankommt, nicht komplett durch den raum dominiert wird. verminderte raummoden sind der haupt-vorteil, also kein bassdröhnen, sondern sauberer, präziser bass.



yahoohu (Beitrag #2) schrieb:
Wäre ganz gut, wenn Du Deinen Standort angibst, z.B. wegen Händlerempfehlungen/Angeboten.

etolpan (Beitrag #1) schrieb:
hier in Regensburg
yahoohu
Inventar
#4 erstellt: 03. Mai 2013, 14:08
Moin,

Regensburg...... sorry gepennt.

Dann hier mal ein bisschen was zu Deinem Musikstil passen könnte:


Sehr feine Lautsprecher sind die Sonics Allegria bzw. Allegra (nur noch Direktvertrieb bzw. werden vom Hersteller bei Ebay verramscht).

Sonus Faber wurden ja schon vorgeschlagen (bei Ebay verkauft jemand eine ganz junge Liuto mit Preisvorschlag). Gute Lautsprecher gibt es auch von Kudos oder ProAc.

Bei Ebay wurden vor kurzem zwei Paar Odeon Tosca S bzw. Rigoletto für je deutlich unter 2000 Euro verkauft. Eine Zingali knapp drüber. Das sind Hornsysteme (die aber nicht nach "Horn" klingen).

Gruß Yahoohu
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 03. Mai 2013, 14:42
Hallo,

der Händler welcher den Music Hall Amp im Programm hat, dürfte sehr wahrscheinlich auch Phonar Lautsprecher im Angebot haben. Guck mal, ob du die Veritas P6 zu hören bekommst.

Bei deiner Vorauswahl würde ich am ehesten zur PSB tendieren, da die imho der beste Allrounder in deiner Auflistung ist

Gruß
Bärchen
vanye
Inventar
#6 erstellt: 03. Mai 2013, 15:43
@ TE
Wären Gebrauchtkauf oder Selbstbau Alternativen für Dich? Das Preis- Leistungsgefüge kann da günstiger sein.

Gruß
vanye
RocknRollCowboy
Inventar
#7 erstellt: 03. Mai 2013, 17:13
Ich wohne 25 km nördlich von Regensburg.

Der Händler meiner Wahl ist Audio Creativ in Riedenburg.

Nette persönliche Beratung.
Ausleihen von Geräten überhaupt kein Problem.

Schönen Gruß
Georg
Doktor_Mabuse
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Mai 2013, 17:38

etolpan (Beitrag #1) schrieb:
Hallo Forengemeinde!
Und schwupps wird die Liste ziemlich kurz Limit sind hier 1000€.
Accurate Audio MAX450 (ca. 1000€)
NAD c356BEE digital (ca. 900€)
XTZ Class A100 D3 (ca.850€)
Rotel RA-12 (ca. 750€)

Nun kommen wir zu meinen Fragen:
1) Hab ich Lautsprecher/Verstärker vergessen, die ich (bitte im preislichen Rahmen) übersehen habe und mit auf die Listen setzen sollte?
Alles in allem... Ich wünsche Euch derweil schon mal ein schönes Wochenende!
etolpan


wenn ich momentan einen Vollverstärker in der Preisklasse kaufen müßte, wäre es der Onkyo A-9070.
Ein richtiger Bolide, der auch digitale Toneingänge hat. Im Netz steht er zwar für 1199,-- wobei Du den Verstärker im Handel auch für unter 1000,-- bekommst. Beim Media Markt bekommt man allerdings (bis Dienstag) noch eine 200,-- Geschenkkarte zum Kauf dazu.

http://www.de.onkyo.com/de/produkte/a-9070-58610.html
yahoohu
Inventar
#9 erstellt: 03. Mai 2013, 18:07
Moin Georg,

wenn ich dort wohnen würde, wäre das auch ein Händler erster Wahl für mich. Ich wollte dem TE auch ZU-Audio vorschlagen, bei Audio Creativ scheinen die Dinger ja zu stehen.

Martion wird wohl aus dem Budget fallen

Aber da scheint ne Liuto für 1990,00 Euro zu stehen.

Macht einen guten Eindruck.

Gruß Yahoohu
jd17
Inventar
#10 erstellt: 03. Mai 2013, 19:05

yahoohu (Beitrag #9) schrieb:
Aber da scheint ne Liuto für 1990,00 Euro zu stehen.

da kann ich nur sagen - zugreifen!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 03. Mai 2013, 19:41

jd17 (Beitrag #3) schrieb:
zuerst einmal - das ist absoluter schmwarn bzw. schwachsinnige schwurbelei.

es gibt keine schnellen oder langsamen verstärker.


Hallo,

natürlich gibt ein "schneller" Verstärker ein 2:19 Lied nicht in 2:18 wieder,
aber das gibt es begrifflich natürlich schon.
dabei geht es um Steigzeiten und Fallzeiten im Impulsverhalten,
wird in Slew rate angegeben, also V/millionstel Sekunde.

Auch Backes&Müller braucht solch "schnellen" Endstufen für ihre Sensorregelung.

VG

P.S.: Die jade 5 wäre auch ein Tip von mir gewesen...


[Beitrag von weimaraner am 03. Mai 2013, 19:43 bearbeitet]
etolpan
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 03. Mai 2013, 21:10
Hallo Forengemeinde!

Erst mal Danke für euere Antworten!

Ein paar Rückfragen bzw. Feedback:


yahoohu (Beitrag #2) schrieb:


Deine Auswahl ist schon ganz gut, aber halt eben das, was der Mainstream Markt so hergibt.



Ui Ich dachte nicht, dass man mit 3000€ zum Mainstream gehört
Aber ganz ehrlich: Wenn sich dieser "Mainstream" für mich gut anhört, dann eben Mainstream
Für eine Burmester-Anlage werd aber ich mich sicher nicht verschulden. Genauso wenig werd ich mir jemals nen Aston Marin kaufen


yahoohu (Beitrag #2) schrieb:


Der XTZ ist bei den Verstärkern mein Preis/Leistungs Favorit, auch wenn die Jungs von Mindaudio die Preise erhöht haben.



Das ist doch schon mal ein wertvoller Hinweis Danke!
Aber erst mal Lautsprecher finden


jd17 (Beitrag #3) schrieb:


zuerst einmal - das ist absoluter schmwarn bzw. schwachsinnige schwurbelei.

es gibt keine schnellen oder langsamen verstärker. ein verstärker stellt entweder genug leistung für deine pegelwünsche zur verfügung oder nicht. und das ist auch schon alles worauf du achten musst. im normalfall also herzlich wenig.




weimaraner" (Beitrag #11) schrieb:


aber das gibt es begrifflich natürlich schon.
dabei geht es um Steigzeiten und Fallzeiten im Impulsverhalten,
wird in Slew rate angegeben, also V/millionstel Sekunde.



Uuhm, jetzt bin ich endgültig verwirrt.... Was denn nun? Hat da jemand nen Link für mich, damit ich das verstehen (oder glauben) kann?


yahoohu (Beitrag #4) schrieb:
Moin,

Sehr feine Lautsprecher sind die Sonics Allegria bzw. Allegra (nur noch Direktvertrieb bzw. werden vom Hersteller bei Ebay verramscht).



Hmm, also ich fürchte, dass die WIRKLICH gut sein müssen, damit ich mir diese Bauklötze ins Wohnzimmer stelle. Optisch ist das nicht der Brüller.


yahoohu (Beitrag #4) schrieb:


Sonus Faber wurden ja schon vorgeschlagen (bei Ebay verkauft jemand eine ganz junge Liuto mit Preisvorschlag). Gute Lautsprecher gibt es auch von Kudos oder ProAc.



Das werd ich mir mal anschauen und sehen, ob ich die hier in der Nähe irgendwo hören kann...


yahoohu (Beitrag #4) schrieb:


Bei Ebay wurden vor kurzem zwei Paar Odeon Tosca S bzw. Rigoletto für je deutlich unter 2000 Euro verkauft. Eine Zingali knapp drüber. Das sind Hornsysteme (die aber nicht nach "Horn" klingen).



Den Gebrauchtmarkt grase ich erst dann ab wenn ich GENAU weiß, was ich will, aber danke für den Hinweis. Ich werd - wenns soweit ist - ein Auge darauf haben.


vanye (Beitrag #6) schrieb:


Wären Gebrauchtkauf oder Selbstbau Alternativen für Dich? Das Preis- Leistungsgefüge kann da günstiger sein.

vanye


Selbstbau? Im Prinzip ja, wenn ich davon überzeugt bin. Kann man da probehören? Ich habe zumindest nicht zehn linke Daumen an den Händen

Bei gebrauchter Elektronik... Ich weiss nicht. Ich hab erst letztens ein 100% funktioierendes Tapedeck
von Privat aus der Bucht gefischt, das dann doch im Eimer war. Fall Eröffnen, Scherereien lalala...
Ich glaub dann doch lieber Internethändler mit Fernabsatzgesetz und Garantie.
Oder eben gleich Fachhandel mit gutem Service, zu Hause hören, etc.
Oder gibts da irgendwo ein Portal, wo überholte/geprüfre gebrauchte Geräte mit Garantie/Rückgaberecht verkauft werden? Klar, wenn ich bei nem Händler was gebrauchtes finde ist es ne Überlegung wert (Aussteller)


baerchen.aus.hl (Beitrag #5) schrieb:


der Händler welcher den Music Hall Amp im Programm hat, dürfte sehr wahrscheinlich auch Phonar Lautsprecher im Angebot haben.

Guck mal, ob du die Veritas P6 zu hören bekommst.



Leider nein, aber ich werde mich mal danach umschauen. Optisch ein wenig schräg, die Dinger
Aber um Welten Besser als die Sonics


Doktor_Mabuse (Beitrag #8) schrieb:


wenn ich momentan einen Vollverstärker in der Preisklasse kaufen müßte, wäre es der Onkyo A-9070.
Ein richtiger Bolide, der auch digitale Toneingänge hat. Im Netz steht er zwar für 1199,-- wobei Du den Verstärker im Handel auch für unter 1000,-- bekommst. Beim Media Markt bekommt man allerdings (bis Dienstag) noch eine 200,-- Geschenkkarte zum Kauf dazu.

http://www.de.onkyo.com/de/produkte/a-9070-58610.html


Interessant, wenn der für 1000 Tacken hergeht. Kommt mit auf die Liste. Danke!



RocknRollCowboy (Beitrag #7) schrieb:
Ich wohne 25 km nördlich von Regensburg.

Der Händler meiner Wahl ist Audio Creativ in Riedenburg.

Nette persönliche Beratung.
Ausleihen von Geräten überhaupt kein Problem.



Die haben bis 9.Mai Betriebsurlaub... Aber den Händler hab ich schon fest im Plan.


yahoohu (Beitrag #9) schrieb:


Ich wollte dem TE auch ZU-Audio vorschlagen, bei Audio Creativ scheinen die Dinger ja zu stehen.

(...)

Aber da scheint ne Liuto für 1990,00 Euro zu stehen.

Macht einen guten Eindruck.



Danke für den Hinweis! Habe im Netz zwar bis jetzt nicht viel darüber gefunden (ausser bei Audio Creativ), aber ich will mir die Sachen sowieso lieber anhören
Die Liuto werd ich auf jeden Fall in Augenschein nehmen


Guts Nächtle!

etolpan
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 04. Mai 2013, 05:14
Hallo,

ca. 44km von Regensburg http://www.hifi-liebl.de/

Mein Hörtip: AURUM WOTAN VIII, Quadral Platinum M40/50, einfach anrufen und fragen was verfügbar ist.

Gruß Karl
yahoohu
Inventar
#14 erstellt: 04. Mai 2013, 07:08
Moin Etolpan,

mit Mainstream meine ich die Sachen, die man an jeder Ecke bekommt.
Für mich sind das halt in erster Linie die Mond- und Blödmärkte. Es geht dabei nicht um hohe Beträge, sondern darum das man auch mal etwas mehr nach rechts und links schauen sollte.

Das hindert einen natürlich nicht daran in der Endauswahl einen Mainstream - Lautsprecher als den besten zu empfinden.

Gruß Yahoohu
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 04. Mai 2013, 11:06

etolpan (Beitrag #12) schrieb:
Uuhm, jetzt bin ich endgültig verwirrt.... Was denn nun? Hat da jemand nen Link für mich, damit ich das verstehen (oder glauben) kann?


http://www.amplifier...sgeschwindigkeit.htm

Zu den Lautsprechern,
natürlich musst du durch anhören deinen Favoriten finden,
wichtig ist das du dabei deine eigene Musik verwendest,
und auch mal in der Lautstärke hörst welche dir sonst so vorschwebt.

Denn auch gerade mit Metal ist da vorsicht geboten,
das geht bei mir mit vielen Lautsprechern schnell ins Nervige über,
ICH tendiere da zu Modellen welche etwas sanfter im Hochton agieren.

Die Wharfedale,
oder auch die Epos Elan Serie,
die PSB ......wären hier grundsätzlich ganz anderst,

die Sonics oder auch ZuAudio sowie Elac mit Jet III Hochtöner,
sowas macht ne sehr schöne,grosse Bühne,
doch lange laut hören war mir damit noch nie möglich.

Kann man natürlich nicht auf dich übertragen,
wollte es nur anmerken das du mal darauf achtest.

VG
jd17
Inventar
#16 erstellt: 04. Mai 2013, 11:42

weimaraner (Beitrag #11) schrieb:
natürlich gibt ein "schneller" Verstärker ein 2:19 Lied nicht in 2:18 wieder,
aber das gibt es begrifflich natürlich schon.
dabei geht es um Steigzeiten und Fallzeiten im Impulsverhalten,
wird in Slew rate angegeben, also V/millionstel Sekunde.

nagut - das hast du natürlich recht.

aber hier sprechen wir von messwerten - im menschlich hörbaren bereicht liegt das alles nicht mehr. da ist jeder günstige verstärker "ausreichend schnell".
etolpan
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 14. Jun 2013, 13:26
++++ UPDATE ++++

Nun hab ich es endlich mal geschafft, mein Bestreben weiterzuführen.

Testobjekt: Wharfedale Jade 5
Elektronik: Music Hall a35.2 und cd35.2 (so glaube ich, auf jeden Fall was von Music-Hall in der 800€-Klasse)
Testmusik: Madonna (Push), Metallica (Unnamed Feeling), Fugees (Vocab), Pink Floyd (Division Bell), Eric Clapton (Tears in Heaven unplugged), Demons & Wizards (Fiddler on the green), Peter Foxx (Stadtaffe), Cypress Hill (Insane in the Brain) (Allesamt CD-Qualität)

Meine Eindrücke:
+ zielich lineares Klangbild, es sticht kein Frequenzbereich hervor (ganz fein bei Demons & Wizards)
+ sehr schöne Auflösung, alles macht einen super-präzise abgebildeten Eindruck und wirkt "ungeschönt", genau nach meinem Geschmack!
+ hochtöner "schreien" nicht (Madonna, Metallica)
+ tolle Bühne, alles sehr gut zu orten (Eric Clapton)
+ sehr dynamisch (Metallica)
(-) leider einen Tick zu wenig Tiefgang (wobei das Cypress Hill stück schon gemein ist bei 2:17)
+ optisch ne Augenweide (man bedenke auch den WAF )

Fazit: Eigentlich genau das, was sich suche, wäre da nicht das Problem mit
dem Tiefbass. Der Händler meinte zwar, dass man da mit Bi-wiring und der
Kabelwahl noch einiges rausholen könnte, die Box aber (weil geschlossenes
System) ihre Stärken eben in Auflösung, etc. hat.
Er hat dann auch ein anderes (ziemlich high-endig aussehendes) Kabel
angeschlossen und es war zumindest nen Tick besser.

Mal sehen, was die anderen können. Die Jade hat die Messlatte auf jeden Fall
ziemlich hoch gelegt, die Magnat 805 kann ihr jedenfalls nicht das Wasser reichen,
soviel steht für mich fest. Da fehlt's an Detailauflösung und Linearität. Die Magnat
ist mir zu sehr "Badewanne".

Die Engländerin kommt auf jeden Fall in die engere Wahl!

Gruß etolpan
yahoohu
Inventar
#18 erstellt: 14. Jun 2013, 13:44
Moin,

nur mal kurz, weil ich weg muss: Wenn ich das mit Bi-Wiring,
anderes Kabel = mehr Tiefgang lese, kriege ich Brechreiz.

Andere werden dir erklären, warum.

Gruß Yahoohu
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 14. Jun 2013, 17:08
Wharfedale jade 7......
etolpan
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 14. Jun 2013, 17:37
Klar... Sind aber 800 Steine mehr
weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 14. Jun 2013, 17:40
Verhandeln und danach vllt glücklich sein.......
vanye
Inventar
#22 erstellt: 14. Jun 2013, 20:11

etolpan (Beitrag #20) schrieb:
Klar... Sind aber 800 Steine mehr

Na, die kannste ja bei Kabeln einsparen. Und mit "Single Amping" sparst Du auch gleich noch einen Verstärker dazu ein.

Zu Deinem Händler sage ich mal nix.

Gruß
vanye
weimaraner
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 14. Jun 2013, 20:20

vanye (Beitrag #22) schrieb:

Na, die kannste ja bei Kabeln einsparen.


Stimmt,
und wenn nötig dann noch beim CDP..... an Lautsprechern sparen macht am wenigsten Sinn

VG
*Urol*
Inventar
#24 erstellt: 14. Jun 2013, 22:30
Hast Du schon mal drangedacht, Dich auf dem Gebrauchtmarkt umzusehen? Da tun sich bei gleichem finanziellen Aufwand gleich ganz andere Möglichkeiten auf. Und im Deinem Preisbereich sind auch meist gepflegte Objekte anzutreffen.
etolpan
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 15. Jun 2013, 07:00
Guten Morgen!


vanye (Beitrag #22) schrieb:
Zu Deinem Händler sage ich mal nix.


Dass der Händler nicht "mein Händler" ist/wird, zeichnet sich spätestens nach der Bi-wiring Geschichte ab.
Es war übrigens auch der selbe, der die Sache mit dem "schnellen Verstärker" angeführt hat.
Auch wenn ich gerne den lokalen Handel unterstütze, sollte es eine neue Jade werden, dann werd ich mich nach ner Alternative umschaun, außer er mach nen echt guten Preis



*Urol* (Beitrag #24) schrieb:
Hast Du schon mal drangedacht, Dich auf dem Gebrauchtmarkt umzusehen? Da tun sich bei gleichem finanziellen Aufwand gleich ganz andere Möglichkeiten auf. Und im Deinem Preisbereich sind auch meist gepflegte Objekte anzutreffen.


Den hab ich schon im Auge, aber ich muss erst mal wissen, was ich will. Ich sehe das ganze insofern problematisch, alsdass die Kaufentscheidung dann ziemlich schnell kommen muß. Angenommen, da gibts n Paar 4000€ LS für 2000€, die ich nie gehört habe, evtl auch noch ohne Rückgaberecht... Dann stehen die in meinem Wohnzimmer und ich mag sie nicht. Was dann? Wieder verkaufen und zwischenzeitlich 2000€ in den keller stellen? So dicke hab ich's nicht
Ich werde auf jeden Fall erst mal Ruhe bewahren und hören gehen. Es soll ja eine Anschaffung für die nächsten Jahre werden (oder länger)
Aber für konkrete Vorschläge bin ich immer zu haben! Den Markt über 2000€ hab ich mir bis jetzt nicht angesehen.
Welche LS wären denn da zu beachten?


weimaraner (Beitrag #23) schrieb:
Stimmt,
und wenn nötig dann noch beim CDP..... an Lautsprechern sparen macht am wenigsten Sinn


Es geht mir eigentlich nicht ums "sparen". Ich versuchs mal zu erklären...
Ich halte die Preisgestaltung bei LS für eine (achtung Mathe) für konvexe Funktion, sprich ab einem gewissen Preis nimmt der Mehrwert (also das mehr an Leistung/Klang, etc) immer weniger zu und auch die Ansprüche an die Elektonik steigen. Konkret: von einem 6000€-System kann man imho keinesfalls das die "doppelte Leistung" eines 3000€-Systems erwarten. Irgendwo muss jeder für sich den Punkt finden, an dem der Zuwachs an Mehrwert nicht mehr mit dem Preiszuwachs zusammenstimmt. Diesen Punkt habe ich für mich noch nicht gefunden und erstmal (Budgetabhängig, ein Scheich mag das anders sehen) 3000€ für das Komplettsystem angesetzt, was mir aus meinen Wünschen und Netzrecherchen als Sinnvoll erscheint.
Wo ich aber definitiv bei Dir bin: Der Lautsprecher ist das wichtigste Glied in der Kette und wenn ich DEN LS finde und er kostet 3000€ das Paar, dann wird das Sparschwein eben noch etwas gemästet

Fakt ist, dass ich Euch für euere Ratschläge und Hinweise ein dickes DANKE aussprechen muß.

Schönes WE!

etolpan


[Beitrag von etolpan am 15. Jun 2013, 07:05 bearbeitet]
std67
Inventar
#26 erstellt: 15. Jun 2013, 07:32
Hi

die Jade 7 klingen für mich insgesamt "runder"
Die 5er hat IMO ne Oberbassanhebung die auch die entsprechenden Raummoden mehr anregt Fazit: die 5er gefiel mir überhaupt nicht, die Jade 7 ist ein feiner Lautsprecher

Echten Tiefbass gibt es aber auch bei der 7er nicht. Lt. ner Messung die ich gesehen habe geht es ab 50Hz bergab, was ich auch mit meinem Eindruck deckt
Je nach Musikrichtung ist auch bei diesem recht großen Lautsprecher ein Subwoofer zu empfehlen
yahoohu
Inventar
#27 erstellt: 15. Jun 2013, 07:41
Moin,

ich merk schon, Du gehst das Ganze mit genug Ruhe an.

Tja, die Händler.
Ich kann die Jungs ja auf der einen Seite verstehen,
bei Zubehör ist halt die Marge höher.
Aber man bewegt sich auch auf dünnem Eis bis hin zur Unseriösität.

Schau einfach, das Du Dir noch einige LS anhörst.

Gruß Yahoohu
*Urol*
Inventar
#28 erstellt: 15. Jun 2013, 08:48

etolpan (Beitrag #25) schrieb:
Den Markt über 2000€ hab ich mir bis jetzt nicht angesehen.
Welche LS wären denn da zu beachten?

Wo ich aber definitiv bei Dir bin: Der Lautsprecher ist das wichtigste Glied in der Kette und wenn ich DEN LS finde und er kostet 3000€ das Paar, dann wird das Sparschwein eben noch etwas gemästet

etolpan



Also, ich habe auf meiner Suche auch einige gehört und fand die aktuelle Quadral Aurum-Reihe wirklich toll. Zu empfehlen wäre auf jeden Fall die Montan (UVP 5000€)
Hier im Audiomarkt wird eine 6 Monate alte für VHB 3500€ verkauft. Ich weiß, das liegt überm Budget, aber ich habe die Erfahrung gemacht, daß die Händler preislich häufig SEHR flexibel sind. Das Pärchen könnte also mit etwas Verhandlungsgeschick in Deinem Budget liegen. Außerdem hättest Du - da Händler - Gewährleistung und Rückgaberecht

http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=6546623789&

Ansonsten bin ich persönlich ja Fan der französischen Triangle. Ein Händler hat mir vor kurzem die Magellan Duetto (UVP 5000€), 6 Monate alt für 2000€ !!! angeboten. Jetzt erschrick nicht, weil es sich um eine Kompaktbox handelt. Der -3db-Punkt liegt bei 38Hz. Theoretisch, falls es nicht reicht, kannste ja die übrigen 1000€ in nen audiophilen Sub investieren
Zu den Triangle muß ich aber sagen, daß manche sie bei hohen Lautstärken durch ihr Hochtonhorn im oberen Frequenzbereich als scharf empfinden. Daher mußt Du sie vorher auf jeden Fall diesbezüglich testen. Ich habe das allerdings nur bei den "günstigeren" Genese-Reihen feststellen können. Die Magellan ist da schon eine Klasse für sich!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 15. Jun 2013, 16:49

etolpan (Beitrag #25) schrieb:


weimaraner (Beitrag #23) schrieb:
Stimmt,
und wenn nötig dann noch beim CDP..... an Lautsprechern sparen macht am wenigsten Sinn


Es geht mir eigentlich nicht ums "sparen". Ich versuchs mal zu erklären...
Ich halte die Preisgestaltung bei LS für eine (achtung Mathe) für konvexe Funktion, sprich ab einem gewissen Preis nimmt der Mehrwert (also das mehr an Leistung/Klang, etc) immer weniger zu und auch die Ansprüche an die Elektonik steigen. Konkret: von einem 6000€-System kann man imho keinesfalls das die "doppelte Leistung" eines 3000€-Systems erwarten. Irgendwo muss jeder für sich den Punkt finden, an dem der Zuwachs an Mehrwert nicht mehr mit dem Preiszuwachs zusammenstimmt. Diesen Punkt habe ich für mich noch nicht gefunden und erstmal (Budgetabhängig, ein Scheich mag das anders sehen) 3000€ für das Komplettsystem angesetzt, was mir aus meinen Wünschen und Netzrecherchen als Sinnvoll erscheint.


Hallo,

das war keineswegs böse gemeint mit dem Sparen,
nur eben eine Möglichkeit im Budget zu bleiben aus meiner Sicht. Aber wie ich erlese ist das ja nicht in Stein gemeisselt und kann der "Zufriedenheitsskala" angepasst werden...^^

Mit der Preis/Leistung hast du natürlich recht, doppeltes Budget muss keineswegs doppelte "Leistung" versprechen,
ich hab ja auch eine Lautsprechersuche jüngst hinter mir und hätte gerne weniger investiert,
aber um meine Ansprüche zu erfüllen musste ich leider immer wieder in diese preislichen Gefilde vorstoßen ,
darunter war ich leider nicht dort wo ich hinwollte....

Wenn es darum ginge den P/L Lautsprecher zu besitzen, da wären die Kenwood LS 711 für ehemals deutlich unter 100€ Paarpreis wohl ein Favorit,
aber manchmal will man dann doch mehr....

VG

P.S.: Gib deinem örtlichen Händler ne Chance, oft gibt es dort die besten Preise!!
etolpan
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 16. Jun 2013, 07:09

weimaraner (Beitrag #29) schrieb:
Wenn es darum ginge den P/L Lautsprecher zu besitzen, da wären die Kenwood LS 711 für ehemals deutlich unter 100€ Paarpreis wohl ein Favorit,
aber manchmal will man dann doch mehr....

VG

P.S.: Gib deinem örtlichen Händler ne Chance, oft gibt es dort die besten Preise!!


Naja, also P/L über alles meinte ich nicht.
Ich meinte den Punkt (vorsicht, schon wieder Mathe ) an dem die Steigung der P/L-Kurve X<1 (vielleicht 0.25?) ist. Mit anderen Worten also der Preis, den man bezahlen muß, um eine signifikante Leistungssteigerung zu bekommen, aus individueller Sicht unvernünftig hoch ist. Ich hoffe, Du verstehst, jetzt was ich meine. Aber wahrscheinlich war es dir eh schon klar und du hast eine nette kleine Spitze mit einem Hauch Sarkasmus gesetzt.


Nochmal zum Händler:
Da ich mich so nebenher nochmal über die Qualität des internen Wandlers der SBT informiert habe und dieser (entgegen meinen bisherigen Informationen) hier im Forum als kaum oder nicht schlechter als ein externer Wandler für 400€ gesehen wird (und noch durch Softwarespielereien verbessert werden kann), bin ich von meiner Vorgabe, dass der zukünftige Amp über einen guten Wandler verfügen muß, abgekommen.

Damit wäre es möglich beim Händler ein "Paket" zu schnüren und evtl dadurch einen richtig guten Preis zu bekommen. Das macht zwar meine Verstärkersuche durch weggefallene Vorgaben nicht einfacher, eröffnet aber evtl interessante Möglichkeiten, die ich aber noch durch Hörproben und Recherchen eingrenzen muß.

Konkret:
Der Händler der Jades führt neben dem bereits gehörten Music Hall (schönes Gerät, klang auch gut an den Jades, jedoch keinen Vergleich gemacht) laut Website auch Arcam, Block, Cambridge Audio, Creek und TEAC, die auf den ersten Blick in Frage kommende Amps im sortiment haben.
Auch Röhrengeschichten in der Preisklasse gibts wohl da (PureSound, also BlackForestAudio Sachen), wobei ich mich mit Röhren noch kaum auseinandergesetzt habe und keinen Plan habe, ob ich den "Röhrensound" mag, mich mit Röhrenverschleiß, Warmlaufzeiten oder Einmessungsdingen rumärgern oder meine LS-Auswahl wegen Wirkungsgraden einschränken will.
Das Röhrenthema ist wohl ein sehr eigenes und tendenziell eher entfernt von "Einschalten, Play, Hurra!", wobei es andererseits auch irgendwie eine fast mystische Aura hat, die ich nicht unattraktiv finde.

Und dann rücken plötzlich die scheinbar unkomplizierteren Hybrid-Vollverstärker ins Licht.

Ach Herrje... Die Reise ist noch lang

Schönen Sonntag,

etolpan
Eminenz
Inventar
#31 erstellt: 16. Jun 2013, 07:28

etolpan (Beitrag #30) schrieb:

Ach Herrje... Die Reise ist noch lang :D


Naja, bei der Lautsprechersuche kann das durchaus mal dauern. Denn, wenn man beim Händler sich einen Favoriten "erhört" hat, kommt es nicht selten vor, dass dann im eigenen Hörraum die Ernüchterung folgt. Immerhin hat ja der Raum und seine Akustik maßgeblich Anteil am Klangresultat.

Bei den Verstärkern ist das einfacher. Ich selbst habe den XTZ und bin damit mehr als zufrieden. Auch wenn der Preis fleißig klettert, für mich unter 1000.- immernoch ein wirklicher Tipp. Lediglich das MC-Phono-Teil ist wenig überzeugend, MM ist hörbar. Ein Gerät, welches noch nicht genannt worden ist, wäre der Pioneer A-70. Der ist nicht ganz so groß wie der XTZ, der kaum in/auf ein herkömmliches Möbel passt.
Auf Diskussionen bezüglich DA-Wandlern würde ich mich da gar nicht erst einlassen. Schau, dass er optisch passt und dir die Ausstattung liefert, die du brauchst. Verliere vor lauter Verstärker nicht das Wesentliche: Lautsprecher + Raum

Bei den Lautsprechern solltest du stets mit anderen Modellen vergleichen. Also ne PSB gegen ne Canton, Elac gegen Cabasse etc. Wie Weimaraner bereits oben schrieb, kann so manch aufgelisteter Lautsprecher bei Metal arg nervig werden. Also für meine Ohren wäre Metal über ne Canton nix..... Letzten Endes siehe aber oben Anmerkungen zur Raumakustik. In einem stark gedämpften Raum kann eine Canton schon wieder passen, je nach Geschmack und Gehör.

PS: Hab ich irgendwo die Raumgröße überlesen?
etolpan
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 16. Jun 2013, 07:44

Eminenz (Beitrag #31) schrieb:
PS: Hab ich irgendwo die Raumgröße überlesen?


Direkt genannt habe ich sie nicht, jedoch ist das auch nicht ganz einfach, siehe Link zur Skizze im 1. Post.
Der "Raum" ist zur linken Seite hin "offen" (ich meine also das Podest), das Dreieck soll sich in einem Bereich von ca 15m² befinden. Insgesamt würde ich sagen, sinds bis zur Fensterfront ca 6m, also wärens dann etwa 30m².
Ich habe auch schon drüber nachgedacht, das Dreieck um 90° im Uhrzeigersinn zu drehen und auf der unteren Couch (die dann vor der Fensterfront) den Hörplatz zu haben, bin aber nicht so begeistert von der Idee.

Gruß, etolpan
weimaraner
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 16. Jun 2013, 09:00

etolpan (Beitrag #30) schrieb:
Ich hoffe, Du verstehst, jetzt was ich meine. Aber wahrscheinlich war es dir eh schon klar und du hast eine nette kleine Spitze mit einem Hauch Sarkasmus gesetzt.


Jetzt haste mich erwischt.......

Mach weiter so, du bist auf einem guten Weg....

Eminenz
Inventar
#34 erstellt: 16. Jun 2013, 10:06

etolpan (Beitrag #32) schrieb:

Eminenz (Beitrag #31) schrieb:
PS: Hab ich irgendwo die Raumgröße überlesen?


Direkt genannt habe ich sie nicht, jedoch ist das auch nicht ganz einfach, siehe Link zur Skizze im 1. Post.
Der "Raum" ist zur linken Seite hin "offen" (ich meine also das Podest), das Dreieck soll sich in einem Bereich von ca 15m² befinden. Insgesamt würde ich sagen, sinds bis zur Fensterfront ca 6m, also wärens dann etwa 30m².


Ist immer schwer mit der Raumgröße. Bass verteilt sich gleichmäßig im Gesamtraum, also wirst du eher mit den 30qm rechnen müssen als mit den 15qm der "Hörzone". Ergo kann so eine KEF R500 in so einem Raum ganz schön dünn werden. Über das Probehören im eigenen Raum kommst du eh nicht herum.

Vielleicht noch ein paar Anregungen zu den Lautsprechern:
Ein schöner Lautsprecher, den es teilweise auch sehr preiswert gibt (ca 2000/Paar) ist die Magnat Quantum 1009. Da wäre aber, sofern sie dir beim Händler zusagen, zu prüfen, ob eine 1005 vielleicht schon ausreicht.
Etwas mehr Höhen im Vergleich zur Magnat gibts dann bei der aktuellen Heco Celan GT Serie, wesentlich weicher spielen da die Vorgängerserien, Celan und Celan XT. Siehe zu letzteren u.a. auch Dynaudio.
Für Preisbewusste wäre eine Dynavoice sicherlich auch ein Ohr wert. Das gilt auch für eine XTZ 99.36 II, wennauch die ungleich teurer ist. Vorteil beider Lautsprecher ist die Anpassbarkeit durch Steckbrücken hinter dem Lautsprecher.

Naja.... ständig mehr auf dem Zettel wird dir kaum weiterhelfen
etolpan
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 28. Mrz 2014, 01:30
Hallo Forengemeinde!

Zunächst mal ein "SORRY", dass der Thread hier einschlafen musste, jedoch geht es bei mir seit einiger Zeit beruflich drunter und drüber.

Auch muss ich mein Vorhaben neu strukturieren.
Ich zitiere meine Wohnraumgestalterin (Ehefrau)
"Die Dinger sind alle hässlich. Solche Teile kommen mir nicht ins Haus!!!"
Damit hatte sich das gemeinsame Probehören erledigt.


Welche Pfeife hat eigentlich den WAF erfunden?


Naja. Also...Neuer Plan: Squeezebox an aktiven kompakten und den ganzen alten Hifi-Krempel raus.

Ich sehe da zwei Möglichkeiten:

1) Fertigboxen a la Nubert NuPro A-300

oder...

2) Selbstbau a la MaxiWave-HDSP von ari-acoustics

Hier nun meine Fragen:

Zu 1)
Welche Fertig-Alternativen gibt es zu den Nuberts? Tests gibts zu den Nuberts ja genügend, die Teile werden ja gelobt "wie der Schellnkönig", wie man in unseren Breitengraden zu sagen pflegt.

Zu 2)
Welche Aktiv-Bausätze, gerne auch mit integriertem DSP gibt es zu den ARI's?

Kann man z.B. eine Duetta Top auch problemlos mit solch interessanten Amps bestücken? (auch wenn mir der Herr Wohlgemuth für diese Frage (nach seinen Äußerungen hier im Forum) für diese Frage wahrscheinlich gerne den Hals umdrehen würde )

Hat jemand die ARIs schon gebaut und kann was zum Klang sagen?

Allgemein:
Eine möglichst neutrale charakteristik der Böxlein ist mir, wie oben schon gesagt, wichtig. Auch sollen die Dinger (im Rahmen der Gehäusemöglichkeiten) gut in den Keller kommen. Beide Schallwandler, die ich ins Auge gefasst habe gehen ja anscheinend auch stark an die 30Hz ran, ich frage mich nur welchen Pegel die Dinger dann auch in dem Frequenzbereich schaffen...

Oder wäre es besser, die Squeezebox an eine Enstufe mit DSP (hifiakademie.de) zu hängen um doch passive Lautsprecher zu nutzen? Dann steht mir ja die ganze Boxenwelt von Selbstbau bis Fertigkauf offen....


Fragen über Fragen. Wo sind die Profis?!

Danke im Voraus an Euch.

Gruß, Peter
Moe78
Inventar
#36 erstellt: 28. Mrz 2014, 04:14
Dass du nicht in der Klanggalerie in Regensburg warst...

Oh, unschöne Entwicklung. Naja, etwas durchsetzen solltest du dich doch können, denn es gibt auch schöne unauffälligere LS wie die B&W CM8 oder Monitor Audio Silver 8. Zur Not auch Monitor Audio Radius 270, die ohne Sub aber kaum deinen Wunsch nach Tiefbassbereich abdecken werden...

Wie auch deine vorgeschlagenen Kompakten... Scheiß auf den WAF.
Eminenz
Inventar
#37 erstellt: 28. Mrz 2014, 06:41
Wir Männer sollten anfangen uns auch mal durchzusetzen..... soll sie halt gehen wenns nicht passt.
elchupacabre
Inventar
#38 erstellt: 28. Mrz 2014, 07:34
Denke das würde zu weit in die Privatsphäre des TE eindringen, aber es stellt sich hier die Frage, ob in einer Beziehung einer allein das sagen haben sollte... naja...

Probe hören musst du mMn sowieso alles, also bestell doch einfach mal 2-3 Paar Aktive, welche deiner Frau gefallen und hör sie dir an.
Eminenz
Inventar
#39 erstellt: 28. Mrz 2014, 07:36
Könnte mir da auch einen Sonos Connect Amp mit einem gutmütigen wirkungsstarken Breitbänder vorstellen. Oder eben nen Sonos mit zwei aktiven Lautsprechern. Minimalistischer gehts ja dann kaum.
etolpan
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 28. Mrz 2014, 10:01
Hallo.
Nachdem ich mich nun wieder etwas beruhigt habe:


Moe78 schrieb:
Naja, etwas durchsetzen solltest du dich doch können



Eminenz schrieb:
Wir Männer sollten anfangen uns auch mal durchzusetzen..... soll sie halt gehen wenns nicht passt.



elchupacabre schrieb:
Denke das würde zu weit in die Privatsphäre des TE eindringen, aber es stellt sich hier die Frage, ob in einer Beziehung einer allein das sagen haben sollte... naja...


Bitte solche Äußerungen zu unterlassen. Es ist einzig und alleine meine Entscheidung, wie ich meine Beziehung führe. Und sollte ich dahingehend Ratschläge brauchen dann würde ich sie garantiert nicht hier suchen. Ende der Diskussion.
Damit bitte BTT. Geht doch bitte einfach auf meine konkreten Fragen ein.

Zu den Konstruktiven Beiträgen:


Moe78 schrieb:
Dass du nicht in der Klanggalerie in Regensburg warst...


Doch, war ich.
Ehrlich: Ich hab mich da drin nicht wohlgefühlt. In meiner Preislage war auch gerade nichts zum Probehören vorhanden.


elchupacabre schrieb:
Probe hören musst du mMn sowieso alles, also bestell doch einfach mal 2-3 Paar Aktive, welche deiner Frau gefallen und hör sie dir an.


Das ist nach wie vor der Plan. Ich wollte eigentlich nun wissen, welche Modelle neben der Nubert da insbesondere Beachtung finden sollten.


Eminenz schrieb:

Könnte mir da auch einen Sonos Connect Amp mit einem gutmütigen wirkungsstarken Breitbänder vorstellen. Oder eben nen Sonos mit zwei aktiven Lautsprechern. Minimalistischer gehts ja dann kaum.


Dass das minimalistisch wird ist mir vollkommen bewusst. Gerade das reizt mich aber auch, wenn's möglich ist, dass sowas "gross klingt". Sonos ist prinzipiell auch eine Überlegung wert, wenn die SBT, mit der ich sehr zufrieden bin (Bedienung) und die klanglich (durchgängige Meinung hier im Forum) auch nicht schlecht ist, irgendwann fliegen sollte.

Gruß, Peter


[Beitrag von etolpan am 28. Mrz 2014, 10:03 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#41 erstellt: 28. Mrz 2014, 12:51
Ach stimmt, du hattest ja die SB schon.

Das Sonos sagt mir selbst sehr zu, wäre in Zukunft eine Alternative. Da hättest du halt auch einen kabellos integrierbaren Sub gehabt. Den kann man der Frau ja auch als Design-Blumenständer verkaufen.

Ansonsten kann man auch mit aktiven Kompakten gut Leben. Eine Duetta zu aktivieren ist kein großes Problem, man muss bei der Gehäuseplanung das Aktivmodul mit einberechnen.
spendormania-again
Stammgast
#42 erstellt: 28. Mrz 2014, 21:57

etolpan (Beitrag #40) schrieb:
Gerade das reizt mich aber auch, wenn's möglich ist, dass sowas "gross klingt".
Gruß, Peter


Tja, das ist ja das Problem. Die Frage ist immer, was passiert, wenn der Lautstärkeregler nach rechts wandert. Bei 2-Wegerichen tauchen unweigerlich irgendwann Intermodulations-Verzerrungen auf, wenn's lauter oder komplexer wird. Das wird auch nicht durch den Aktivbetrieb gelöst. Daher würde ich immer teilaktiv bauen, den Mittelhochton konsequent vom Bass trennen und den Bass aktiv entzerren. Das bringt den mit Abstand größten Klangvorteil.

Die Preisfrage ist für mich, was Deine Frau denn jetzt genau "Hässlich" findet. Die Größe oder die Form von Standboxen? Will sie was schmales oder generell was kleines?
--Torben--
Inventar
#43 erstellt: 28. Mrz 2014, 22:23

Will sie was schmales oder generell was kleines?

Wenn es was schmales sein soll, kann ich dir wärmstens empfehlen die Quadral Chromium probe zu hören!
baerchen.aus.hl
Inventar
#44 erstellt: 28. Mrz 2014, 22:57

Die Preisfrage ist für mich, was Deine Frau denn jetzt genau "Hässlich" findet. Die Größe oder die Form von Standboxen? Will sie was schmales oder generell was kleines?


Gute Frage
Moe78
Inventar
#45 erstellt: 28. Mrz 2014, 23:14

etolpan (Beitrag #40) schrieb:
Hallo.
Nachdem ich mich nun wieder etwas beruhigt habe:


Moe78 schrieb:
Naja, etwas durchsetzen solltest du dich doch können



Eminenz schrieb:
Wir Männer sollten anfangen uns auch mal durchzusetzen..... soll sie halt gehen wenns nicht passt.



elchupacabre schrieb:
Denke das würde zu weit in die Privatsphäre des TE eindringen, aber es stellt sich hier die Frage, ob in einer Beziehung einer allein das sagen haben sollte... naja...


Bitte solche Äußerungen zu unterlassen. Es ist einzig und alleine meine Entscheidung, wie ich meine Beziehung führe. Und sollte ich dahingehend Ratschläge brauchen dann würde ich sie garantiert nicht hier suchen. Ende der Diskussion.
Damit bitte BTT. Geht doch bitte einfach auf meine konkreten Fragen ein.

Zu den Konstruktiven Beiträgen:


Moe78 schrieb:
Dass du nicht in der Klanggalerie in Regensburg warst...


Doch, war ich.
Ehrlich: Ich hab mich da drin nicht wohlgefühlt. In meiner Preislage war auch gerade nichts zum Probehören vorhanden.

Meine Äußerung war noch milde ausgedrückt, und wenn du etwas äußerst, musst du in einem Forum mit einer Antwort leben können. Mimose sein ist nicht. Dein Privatleben ist mir auch recht ... und geht mich gar nix an, aber in dem Punkt hat SIE sich durchgesetzt, denn nach Kompromiss hört sich das nicht an. Nicht alles so ernst und verbissen sehen.

Zur KlangGalerie: Seltsam. Seit letztem Jahr Juni ca. haben die die Monitor Audio Silver Serie, zuerst die RX8, jetzt die Silver 8. Beide für unter 2000 Euro. Die CM9 steht auch da, eine CM8 zwar nicht, aber da kann man schon entscheiden, ob der CM-Serien-Klang gefällt oder nicht. Sonos haben die auch. Hast wohl nen schlechten Tag erwischt. So highendig, wie du denkst, sind die nicht.
a.j.jones
Stammgast
#46 erstellt: 28. Mrz 2014, 23:28
Gruss an alle.
Ganz am Anfang schreibst du, dass der Wandler der sbt nicht das gelbe vom Ei wäre.
Ist das so?Quelle?
Höre ich hier zum ersten Mal.
Ich bin nämlich super zufrieden mit der Touch.
Auf jeden Fall ist dein boxenweg spannend.
etolpan
Schaut ab und zu mal vorbei
#47 erstellt: 29. Mrz 2014, 10:36
Guten Morgen beinand' !


a.j.jones (Beitrag #46) schrieb:

Ganz am Anfang schreibst du, dass der Wandler der sbt nicht das gelbe vom Ei wäre.
Ist das so?Quelle?
Höre ich hier zum ersten Mal.
Ich bin nämlich super zufrieden mit der Touch.
Auf jeden Fall ist dein boxenweg spannend.


Das ging auf die Aussage eines Fachhändlers zurück, die schlicht falsch war.
Ich habe mich diesbezüglich dann eingelesen und die Aussage hier im Thread revidiert.


Moe78 (Beitrag #45) schrieb:

Zur KlangGalerie: Seltsam. Seit letztem Jahr Juni ca. haben die die Monitor Audio Silver Serie, zuerst die RX8, jetzt die Silver 8. Beide für unter 2000 Euro. Die CM9 steht auch da, eine CM8 zwar nicht, aber da kann man schon entscheiden, ob der CM-Serien-Klang gefällt oder nicht. Sonos haben die auch. Hast wohl nen schlechten Tag erwischt. So highendig, wie du denkst, sind die nicht. ;)


Mal sehen, evtl geb ich den Jungs noch ne Chance. Dass die MonitorAudio haben, wusste ich bis jetzt nicht, dazu steht auch nix auf deren Website.

Gruß, etolpan
Moe78
Inventar
#48 erstellt: 29. Mrz 2014, 19:59
Die gehören aber seit letztem Jahr auch zur Heimkinoraumgruppe. Schau mal die Fotos auf Heimkinoraum.de unter dem Standort Regensburg an.
ATC
Inventar
#49 erstellt: 30. Mrz 2014, 00:17

etolpan (Beitrag #35) schrieb:
nun meine Fragen:

Zu 1)
Welche Fertig-Alternativen gibt es zu den Nuberts? Tests gibts zu den Nuberts ja genügend, die Teile werden ja gelobt "wie der Schellnkönig", wie man in unseren Breitengraden zu sagen pflegt.


Moin,

ja die werden über den Klee gelobt.

Wenn man sich optisch arrangieren kann wären die Neumann K+H 120 (gibt's auch in weiß) klanglich mehr als nur ein Gegenspieler,
einige eingefleischte Nubertianer sind von den NuPros auf Neumann gewechselt, weil der Unterschied zu drastisch war

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neues Stereosystem - HECO?
*CrZ* am 26.07.2012  –  Letzte Antwort am 26.07.2012  –  5 Beiträge
Neues Stereosystem
LaMagra am 30.05.2013  –  Letzte Antwort am 31.05.2013  –  6 Beiträge
suche neues Stereosystem.
Geisterbrecher am 24.06.2013  –  Letzte Antwort am 26.06.2013  –  8 Beiträge
neues Stereosystem für 2013
Pirmin am 27.12.2012  –  Letzte Antwort am 28.12.2012  –  19 Beiträge
Neues Stereosystem mit streaming
vripp am 09.04.2016  –  Letzte Antwort am 15.05.2016  –  21 Beiträge
Empfehlung Stereosystem bis 500?
Skyhigh82 am 13.02.2012  –  Letzte Antwort am 16.02.2012  –  4 Beiträge
Kaufberatung Stereosystem bis 1500 ?
Stefan94# am 15.12.2013  –  Letzte Antwort am 15.12.2013  –  5 Beiträge
Stereosystem bis 300?
hifimelone am 28.02.2010  –  Letzte Antwort am 28.02.2010  –  3 Beiträge
Stereosystem bis 4.500 EUR
Flundermann81 am 16.08.2016  –  Letzte Antwort am 25.08.2016  –  27 Beiträge
Suche Stereosystem bis 600?
Bude83 am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 23.07.2012  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Rotel
  • Sonos
  • Monitor Audio
  • NAD
  • Wharfedale
  • Magnat
  • KEF
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedTextn
  • Gesamtzahl an Themen1.345.819
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.799