Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


17qm Zimmer Aktivboxen / Passivboxen (universelle Verwendung für Musik, Film, Gaming)

+A -A
Autor
Beitrag
Huntsman
Neuling
#1 erstellt: 17. Mai 2013, 11:52
Hallo Community,
auch wenn ich mich schon durch zahlreiche ähnliche Beiträge dieses Forums "gewühlt" habe, bin ich leider noch nicht schlauer geworden, was meine derzeitige Situation angeht, die da wäre:

Suche nach einer guten (nicht ultra) "Beschallung" für ein 17qm Wohnzimmer mit 4,80x3,50, zum universellen Einsatz für Musik (60%), Film (30%) und Gaming (10%).

Studentenbudget: MAX magere 250€,

Sonstiges:
Ausgabe durch PC-Soundkarte, Ipod (beide 3,5 Klinke), brauche ich evtl. auch eine bessere Soundkarte für den PC?
möchte aus platzgründen auf einen Sub verzichten
Vorzugsweise Aktivboxen, verfüge allerdings noch über einen
HarmanKardon 980 mit dem ich vermutlich zum gleichen Preis bessere Qualität erziehlen könnte (Option??!!??)

angedachte LS:
Passivlautsprecher: Dali Zensor 1
Aktivlautsprecher: Kef x300, Nubert nuPro A-20 (leider beide zu teuer, günstigere Varianten??) oder audioengine 2

Nach den überaus enttäuschenden und innerhalb von 1 Tag wieder an Amazon zurückgeschickten Bose Companion 20 hoffe ich jetzt auf eine baldige, bessere Lösung für meine Soundqualität

bereits im Vorraus Vielen Dank an alle Schreiber
lg Huntsman
High_Fidelity_Freak
Inventar
#2 erstellt: 17. Mai 2013, 12:17
Hi,
der HD980 eignet sich schonmal für deine angedachte Lautstärke. (17qm sind ja relativ einfach zu "beschallen")
Die Anfassqualität ist zwar miserabel, aber klanglich sollte der schon tun.

Für Film und Gaming würden sich natürlich Standlautsprecher gut eignen, bei dem Budget würde ich aber davon abraten. (Selbstbau?)
Die PSB Image B4 liegen leider über deinem Budget, sind aus der Erinnerung heraus gute LS.
Die Alpha wären auch nen Blick wert.
Ansonsten die üblichen Verdächtigen ala Canton, JBL, KEF und evtl. Elac.

Ich persönlich würde aber nach was Gebrauchtem schauen, da bekommst du mehr Klang für das Geld.
Gruß,

HFF


[Beitrag von High_Fidelity_Freak am 17. Mai 2013, 12:17 bearbeitet]
Pepsilight2
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 17. Mai 2013, 12:17
Nach vielen Tests (Teufel, Bose, Nubert) habe ich mich für die Audioengine 2 entschieden.
Für mich war nicht nur einschließlich der Klang das Hauptaugenmerk, sondern auch das Design, sowie die Verarbeitung. Es soll ja schließlich auch auf dem Schreibtisch stehen.
Zum Klang kann man sagen, dass die Audioengines ihren Zweck erfüllen. Sie haben gute Höhen, akzeptable Mitten und für die kompakten Maße auch ordentliche Bässe. Ich habe mir trotzdem einen kleinen Subwoofer dazugestellt, um sie untenrum noch ein bisschen zu unterstützen.
Insgesamt bin ich mit der Kombi Audioengine und Subwoofer (Microcube selbstbau) sehr zufrieden. Ich denke, dass das Preis Leistungsverhältnis dieser kombi für den PC sehr gut ist.

MfG Alex
kempi
Inventar
#4 erstellt: 17. Mai 2013, 12:31
Im HIFI-Bereich wirst Du imo nichts finden. Mein Tipp
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 17. Mai 2013, 13:05
Hallo,

wenn Du dir die Option weitere Geräte verwalten zu können offen halten möchtest, dann bleib bei der Kombi Amp + Passivboxen.Ixh würde da zu gebrauchten greifen http://www.ebay.de/i...&hash=item4ac463bb9a

Wenn ausschließlich der PC als Quelle dient, kommen na klar auch aktive Boxen in Frage, wobei der Verkauf des HK9800 das Budget sicher etwas aufstocken würde....
http://www.ebay.de/i...&hash=item27d2af0618

Gruß
Bärchen
Huntsman
Neuling
#6 erstellt: 17. Mai 2013, 13:56
Danke für die schnellen Antworten

Zunächsteinmal habe ich mich dank eurer Tendenz bei den Antworten entschieden, doch eher Passivlautsprecher zu nehmen. V.a. die Behringer B2031P Truth haben es mir angetan ...
Hat jemand bisher Erfahrungen mit den Dali Zensor 1 gemacht? Ich konnte diese bisher leider nicht probehören ... Im Forum scheinen sie ja durchaus beliebt zu sein. http://www.hifi-forum.de/viewthread-32-49869.html

Laienfrage: Wie plaziere ich die Lautsprecher anschließend am besten?

lg
High_Fidelity_Freak
Inventar
#7 erstellt: 17. Mai 2013, 14:19
Die Aufstellung hängt ganz vom Raum ab.
Ein guter Anfang ist ein gleichschenkliges Dreieck mit dir und den Lautsprechern als Eckpunkte. Ich lasse meine LS z. B. jeweils mit nem Winkel von ca. 10° knapp seitlich an den Ohren vorbeispielen, so hört sichs bei mir am Besten an. (u. a. weniger stehende Wellen, hab nur 11qm )
Ach ja, die LS sollten mit Mittel-/Hochtöner ungefähr auf Ohrhöhe sein.

Bei Bassreflexlautsprechern mit BR-Öffnung hinten sollte man auch gut Abstand zur Wand dahinter halten. Ein halber Meter ist da ratsam, mehr ist nie schlecht. Meine haben das BR-Rohr vorne und können daher schön nah an der Wand stehen. Damit muss ich selbst in dem kleinen Raum nicht zwangsweise im Nahfeld hören wenn ich nicht will.

Ideal ist wenn du einfach mal ne Woche einplanst in den du immer wieder eine Kleinigkeit an der Aufstellung änderst und dann probehörst. So findest du mit der Zeit schon die ideale Aufstellung.


P. S.: Was kommt denn als Quellen und Quellformate zum Einsatz? Nicht dass da ein grober Schnitzer drin ist.


[Beitrag von High_Fidelity_Freak am 17. Mai 2013, 14:21 bearbeitet]
Observer01
Inventar
#8 erstellt: 17. Mai 2013, 14:24
Hallo,

die Behringer B2031P sind schon ganz schöne "Trümmer". Klanglich eher Richtung "Badewanne" (viel Höhen, wenig Mitten, viel Bass).
Gerade der Oberbass ist überpräsent, was schonmal zu viel werden kann. Im Nahfeld funktionieren sie aber ganz gut.


Wie plaziere ich die Lautsprecher anschließend am besten?


am besten so, daß du im Stereodreieck sitzt.

Was hast du denn für Vorstellungen? Kannst du mal eine Skizze oder Bild von deinem Hörraum posten?

Gruß
Andreas
Fanta4ever
Inventar
#9 erstellt: 17. Mai 2013, 15:05
Hallo,

meine Empfehlung wäre die Denon SC-M39

vernünftig aufstellen (schöne Ständer ) und natürlich den HK 980 behalten.

High_Fidelity_Freak (Beitrag #7) schrieb:

Bei Bassreflexlautsprechern mit BR-Öffnung hinten sollte man auch gut Abstand zur Wand dahinter halten. Ein halber Meter ist da ratsam, mehr ist nie schlecht. Meine haben das BR-Rohr vorne und können daher schön nah an der Wand stehen.

Es ist egal wo die BR-Öffnung ist http://www.visaton.de/de/techn_grundlagen/wandnah.html

Gruß Karl
High_Fidelity_Freak
Inventar
#10 erstellt: 17. Mai 2013, 16:44
Sorry, aber da hab ich andere Erfahrungen. Vielleicht auch eine Frage des Raum-und-Lautsprecher-Zusammenspiels.
Der Artikel erklärt aber warum die PSB hier ausgewogener klingen als im Vorführraum des Händlers, gleichzeitig aber bei nem Test im Wohnzimmer deutlich nachließen.
Bei Regallautsprechern hab ich bisher aber auch keinen Unterschied feststellen können was die Wandnähe angeht.
Huntsman
Neuling
#11 erstellt: 17. Jun 2013, 09:26
Hallo zusammen,
nach einiger Pause muss ich diesen Thread jetzt erneut bemühen

Ich hatte mir inzwischen für Passivlautsprecher entschieden, die Denon SC-M39, wirklich super Lautsprecher mit einem absolut genialen Preis-Leistungsverhältnis. Diese konnte ich auch die letzten 2 Wochen in Verbindung mit meinem Harman/Kardon 980 genießen ^^

Allerdings hatte ich gestern das Problem, dass ohne erkennbaren Grund beide rechtsseitigen Kanäle des HK plötzlich keine Tonausgabe mehr hatten. Nach 24 Stunden Trennung vom Netz spielt die rechte Seite nun wieder, allerdings mit einem erherblichen Rauschfaktor. Habe ich den Verstärker mit den neuen Boxen überlastet? (Nein, es ist nicht der Balance-Regler, danke ) Zuerst dachte ich meine "rechte Endstufe" sei abgeraucht, allerdings funktioniert diese ja jetzt wieder ...
In der Bedienungsanleitung des HK wird darauf hingewiesen, dass bei Betrieb von 4 Boxen nur gewisse Ohm-Kombinationen gefahrlos verwendet werden können. Allerdings habe ich nur 2 Boxen betrieben (oben erwähnte Denon Sc-M39 mit 6-Ohm-Impedanz).

Im Moment ergibt sich für mich deshalb nicht nur eine Überlegung zur "Reperatur" des Verstärkers sondern auch eine erneute Überlegung über Aktivboxen, da mein Verstärker gewissermaßen "ausfällt" und ich zum Glück noch in das Rücksendezeitfenster der Denon falle. Allerdings fällt es mir schwer so gute Boxen wieder zurückzusenden

Was meint ihr?
Optionen in ZV:
neuer Verstärker
Passivboxen zurück, Aktivboxen kaufen

leider ist mein Budget für einen Verstärker nach dem Kauf der Boxen nicht mehr sonderlich groß, ich würde da gerne unter 150€ bleiben ...

Vielen Dank im Vorraus für alle Antworten
Observer01
Inventar
#12 erstellt: 17. Jun 2013, 09:35
Hallo,

du könntest den HK auch reparieren lassen.
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 17. Jun 2013, 10:05
Hallo,

volle Herstellergarantie (2 Jahre) für € 150.- ONKYO A-9155

Den HK bei Ebay verticken

Gruß Karl
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Passivboxen für Filme und Musik
boxleitnerb am 15.12.2014  –  Letzte Antwort am 20.12.2014  –  20 Beiträge
alte Aktivboxen gegen neue Passivboxen ?
h.obelix am 20.01.2016  –  Letzte Antwort am 21.01.2016  –  4 Beiträge
Aktivboxen für Garage und Zimmer
4sich am 13.10.2007  –  Letzte Antwort am 13.10.2007  –  10 Beiträge
Passivboxen für HiFiBerry AMP+
modtastic am 11.02.2015  –  Letzte Antwort am 15.08.2015  –  20 Beiträge
Lautsprecher + Verstärker - Stereo - 17qm² - 500?
MeisterEde87 am 05.09.2008  –  Letzte Antwort am 12.09.2008  –  32 Beiträge
Standboxen für 400-500€ bei 17qm
foenix am 21.10.2008  –  Letzte Antwort am 23.10.2008  –  14 Beiträge
Boxen für 17qm Wohnzimmer.....?
szczur am 01.01.2005  –  Letzte Antwort am 01.01.2005  –  6 Beiträge
Erste Stereo-Kette für 17qm-Zimmer
der_tölpel am 04.12.2015  –  Letzte Antwort am 04.12.2015  –  3 Beiträge
Kleine Aktivboxen für ein Hochbett
melbone am 15.05.2011  –  Letzte Antwort am 15.05.2011  –  4 Beiträge
Subwoofer für Aktivboxen (Audioengine A5+)
Black_Lion85 am 13.08.2012  –  Letzte Antwort am 15.08.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Bose
  • Denon
  • PSB
  • Harman-Kardon
  • ASW
  • Onkyo
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitgliedrafazafar
  • Gesamtzahl an Themen1.345.353
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.744