Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Hilfe - "Einsteigeranlage" um die 250 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
sound-wave
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Sep 2013, 12:40
Hallo Leute,
das ist mein erster Beitrag hier im hifi-forum

Vorerst muss ich noch sagen, dass ich ziemlicher Neuling auf dem Gebiet bin. Momentan habe ich zum Musikhören (hauptsächlich House etc, aber auch etwas Rock) das Lautsprechersystem Logitech z523 (Schande über mich ;)). Jetzt möchte ich mir etwas Neues gönnen, das preislich um die 250 Euro liegen sollte.

Ich hab' schon das Forum durchforstet, aber irgendwie nichts passendes gefunden - Alles fängt erst ab 600€ aufwärts an, darunter muss es doch auch noch was geben?! AV-Receiver, Verstärker usw. sind noch NICHT vorhanden, also ich fang wirklich von vorne an. Mir ist schon klar, dass ich jetzt nicht den Superheftigenunschlagbarensound erhalte, aber etwas besseres als meine Logitech wird wohl möglich sein. Der "Beschallungsraum" ist ca. 14m^2 groß und die Anlage sollte am besten aufrüstbar sein.

Also nochmal die Infos zusammengefasst:
- Beschallungsraum ca 15m^2
- Einsatzgebiet: Musik, Fernseher
- Musik: hauptsächlich House
- Budget: 250€; bin aber auch bereit mehr auszugeben, wenn es was bringt
- Quellgeräte: iPod, externe Soundkarte (also PC)
- Standboxen sind nicht möglich

Nun hab ich genug geschrieben, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Vielen Dank schonmal im Voraus
Gelegenheitshörer
Stammgast
#2 erstellt: 21. Sep 2013, 12:50
Wo willst Du die Lautsprecher hinstellen?
Was verstehst Du unter "aufrüstbar"?
Welche Audio-Ausgänge bietet Dein TV?
sound-wave
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Sep 2013, 13:16
@Gelegenheitshörer
Wo willst Du die Lautsprecher hinstellen?
Schreibtisch oder Regal, je nachdem was besser ist.

Was verstehst Du unter "aufrüstbar"?
Wenn ich z.B. LS habe, die im Bassbereich schwächeln, dass ich später einen Subwoofer nachrüsten kann

Welche Audio-Ausgänge bietet Dein TV?
Bei mir steht da Digital Audio Out. Sry bin echt noch Anfänger.
Tho76mas
Stammgast
#4 erstellt: 21. Sep 2013, 22:11
Hallo sound-wave,

was möchtest du dir für die 250€ nun genau anschaffen?
Einen AVR + Lautsprecher + Kabel?
Das könnte etwas knapp werden, wenn du von Neuware ausgehst.

Fürs Verständnis...
Der Sound kommt immer vom IPod oder PC?
Oder auch vom TV und/oder DVD/BD Player?

Hast du ein Dock für den IPod oder soll er über USB angeschlossen werden?
Gelegenheitshörer
Stammgast
#5 erstellt: 21. Sep 2013, 22:32
[quote="sound-wave (Beitrag #3)"]Wo willst Du die Lautsprecher hinstellen?
Schreibtisch oder Regal, je nachdem was besser ist.[/quote]

Beides nicht ideal für Hifi-Lautsprecher. Für den Schreibtisch kämen sog. Nahfeldmonitore in Frage. Die sind speziell für derartige Hörsituationen konstruiert. Allerdings müsste man dann auch wirklich vor dem Schreibtisch sitzen. Auf größere Entfernungen klingen die dann wiederum nicht so toll.

[quote]
Was verstehst Du unter "aufrüstbar"?
Wenn ich z.B. LS habe, die im Bassbereich schwächeln, dass ich später einen Subwoofer nachrüsten kann[/quote]

Einen aktiven Subwoofer kannst Du fast immer nachrüsten, wenn Du irgendwelche geregelten Ausgänge hast.

[quote]Welche Audio-Ausgänge bietet Dein TV?
Bei mir steht da Digital Audio Out. Sry bin echt noch Anfänger.[/quote]

Es handelt sich höchstwahrscheinlich um einen S/PDIF-Ausgang. Dann wäre es natürlich praktisch, einen Verstärker mit entsprechendem Eingang zu haben. Es gibt zwar auch externe Konverter, aber ich habe es lieber integriert.

Auch wenn Du wohl eigentlich keinen CD-Player und Radio brauchst, würde ich an Deiner Stelle überlegen, ob es sich nicht lohnt, 20 EUR draufzulegen und die Denon D-M39 zu bestellen.


[Beitrag von Gelegenheitshörer am 21. Sep 2013, 22:44 bearbeitet]
sound-wave
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Sep 2013, 14:08
Erstmal Danke für die bisherigen Antworten

Ich drück es nochmal etwas anders aus: Ich habe noch ein 50€-Logitech-System und würde gerne für +-250 Euro etwas besseres bekommen, dass man am besten mit der Zeit auch noch erweitern kann. Da ich mich nicht so gut in diesem Bereich auskenne, hab ich euch gefragt. Versucht einfach das Beste aus den 250-300 € rauszuholen

@Tho76mas
Der Sound sollte am besten vom iPod, PC und Fernseher gefüttert werden können und notfalls kann ich mit meinem Budget noch etwas raufgehen (~300-350Euro).

@Gelegenheitshörer
Der Denon wäre dann praktisch ein "Gesamtpaket" von Verstärker und Boxen, oder? Könnte man die trotzdem noch später erweitern? In den Rezensionen bei Amazon steht, dass eine Reperatur wohl ziemlich aufwendig wäre (z.B. Kondensator schrott) -> Wären die Reperaturkosten bei Nicht-Komplett-Systemen niedriger, da einfacher auszutauschen?

Noch ein paar Fragen :
- Wenn ich Aktivboxen hätte, dann bräuchte ich doch keinen Verstärker?
Wäre das dann die beste Möglichkeit, denn ein AV-Receiver kostet 200€ aufwärts? Könnte man trotzdem noch aufrüsten?

- Wenn ich Passiv-Boxen kaufen würde, dann bräuchte ich ja einen Verstärker, der wäre doch in einem AV-Receiver mit inbegriffen? Hätte ich einen AV-Receiver, dann wäre es viel einfacher, die versch. Quellen und die Boxen anzuschließen, oder?


[Beitrag von sound-wave am 22. Sep 2013, 14:14 bearbeitet]
Gelegenheitshörer
Stammgast
#7 erstellt: 22. Sep 2013, 17:20

sound-wave (Beitrag #6) schrieb:
@Gelegenheitshörer
Der Denon wäre dann praktisch ein "Gesamtpaket" von Verstärker und Boxen, oder? Könnte man die trotzdem noch später erweitern? In den Rezensionen bei Amazon steht, dass eine Reperatur wohl ziemlich aufwendig wäre (z.B. Kondensator schrott) -> Wären die Reperaturkosten bei Nicht-Komplett-Systemen niedriger, da einfacher auszutauschen?


Richtig, die Denon D-M39 ist eine Kompaktanlage bestehend aus dem CD-Receiver RCD-M39 und den (für die Preisklasse) recht guten Lautsprechern SC-M39.

Ich kann nicht verstehen, inwiefern der Austausch eines Kondensators bei der Denon D-M39 teurer sein sollte als bei einem beliebigen anderen Gerät. Jedenfalls nicht absolut gesehen, relativ zum Anschaffungspreis vielleicht schon. Denn wenn man bedenkt, dass die Lautsprecher separat für 100-120 EUR verkauft werden, hat der CD-Receiver nur einen Wert von 150-170 EUR. Da kommt man natürlich schnell in den Bereich eines wirtschaftlichen Totalschadens, wenn man die Reparatur nicht selbst durchführen kann.

Aber es ist auch keineswegs die Regel, dass kurz nach der Gewährleistungsfrist ein Kondensator den Geist aufgibt. Das dürfte wohl eher die Ausnahme sein.

Für den Fall der Fälle am besten innerhalb von 4 Monaten nach Kauf bei Denon registrieren, dann gibt es ein Jahr Garantieverlängerung:

http://www.denon.de/de/support/pages/warranty.aspx
sound-wave
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Sep 2013, 18:32
Der Denon D-M39 scheint wirklich gut zu sein, die Bewertungen bei Amazon sind auch im 5-Sterne-Bereich. Ich denke den werde ich mir holen

Noch zwei kleine Frage am Rande:
- Ein AV-Receiver ist doch praktisch ein Verstärker mit vielen In- und Outputs, oder?
- Was für ein Kabel würde ich benötigen, um den Fernseher mit dem Kompakt-Receiver zu verbinden?
RocknRollCowboy
Inventar
#9 erstellt: 22. Sep 2013, 19:04

- Was für ein Kabel würde ich benötigen, um den Fernseher mit dem Kompakt-Receiver zu verbinden?

Ein Toslink Kabel, falls Dein TV einen optischen Ausgang hat.


- Ein AV-Receiver ist doch praktisch ein Verstärker mit vielen In- und Outputs, oder?

Ein AVR ist in erster Linie ein Verstärker für den 5.1 Filmsound, mit dem man aber auch Stereo hören kann.
Er hat verschiedene Eingänge für digitale und analoge Signale und einen Decoder, der den Mehrkanalsound auf die 5.1 LS verteilt.
So ganz grob gesagt.

Schönen Gruß
Georg
sound-wave
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Sep 2013, 21:41
Der Audio Out vom Fernseher sieht ungefähr so aus wie eine Chinch-Büchse, scheint wohl koaxial zu sein. Wie würde dann das Kabel heißen und könnte ich den TV trotzdem einfach so mit dem Receiver verbinden?
Gelegenheitshörer
Stammgast
#11 erstellt: 22. Sep 2013, 21:48

sound-wave (Beitrag #10) schrieb:
Der Audio Out vom Fernseher sieht ungefähr so aus wie eine Chinch-Büchse, scheint wohl koaxial zu sein. Wie würde dann das Kabel heißen und könnte ich den TV trotzdem einfach so mit dem Receiver verbinden?


Das wäre dann ein koaxialer Digitalausgang. So einen Eingang hat die D-M39 leider nicht. :-(

Dann ist es vielleicht doch nicht die beste Lösung für Dich.

Was für ein TV-Modell hast Du denn?
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 22. Sep 2013, 22:14
FiiO Taishan D03K Coaxial/Optical to R/L Audio Converter

http://www.fiio-shop.de/FiiO/FiiO-Taishan-D03K.html
Gelegenheitshörer
Stammgast
#13 erstellt: 22. Sep 2013, 23:14

Tywin (Beitrag #12) schrieb:
FiiO Taishan D03K Coaxial/Optical to R/L Audio Converter

http://www.fiio-shop.de/FiiO/FiiO-Taishan-D03K.html


Dann würde ich eher einen Adapter von Coaxial auf Toslink nehmen:

http://www.amazon.de/dp/B005ZNMI7A

Ist günstiger und da keine Digital-Analog-Wandlung stattfindet, sollte sich der günstige Preis auch nicht auf den Klang auswirken.
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 22. Sep 2013, 23:18
Gute Sache, ich hatte die Anschlüsse am Denon CD-Receiver nicht auf dem Schirm. Wollte nur einen günstigen Converter ins Spiel bringen, das ist ja heute kein Thema mehr.


[Beitrag von Tywin am 22. Sep 2013, 23:20 bearbeitet]
sound-wave
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 23. Sep 2013, 18:18
Ok, also ihr würdet mir immer noch den Denon empfehlen, obwohl der nur einen optischen Input hat? Und würde ein Koax-Toslink-Adapter in irgendeiner Weise ein Qualitätsverlust bedeuten? Worin machen sich die Preisunterschiede bei den Adaptern bemerkbar?

@Gelegenheitshörer
Ich hab nen Philips-TV von der 3000 oder 4000 LCD series, genauer weiß ich es grad nicht (weiß auch nicht wo ich die genaue Bezeichnung finde)


[Beitrag von sound-wave am 23. Sep 2013, 18:21 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 23. Sep 2013, 18:22

Und würde ein Koax-Toslink-Adapter in irgendeiner Weise ein Qualitätsverlust bedeuten?


Nein.


Worin machen sich die Preisunterschiede bei den Adaptern bemerkbar?


In deinem Geldbeutel.


[Beitrag von Tywin am 23. Sep 2013, 18:24 bearbeitet]
sound-wave
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 23. Sep 2013, 18:30
@Tywin Erstmal Danke für die schnelle und ausführliche Antwort

Trotzdem bleibt ja noch die folgende Frage offen:

Ok, also ihr würdet mir immer noch den Denon empfehlen, obwohl der nur einen optischen Input hat?


[Beitrag von sound-wave am 23. Sep 2013, 18:36 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 23. Sep 2013, 18:37
Wenn der Platz und das Geld da ist, würde ich einen modernen AVR mit seiner ganzen Ausstattung und den vielen Anschlussmöglichkeiten immer einer Mini-Anlage vorziehen. Die SC-M39 Lautsprecher sind aber tatsächlich hervorragende Lautsprecher, wenn man sie richtig aufstellt und nicht in/auf Regale, Tische und Schränke pappt.


[Beitrag von Tywin am 23. Sep 2013, 19:16 bearbeitet]
sound-wave
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 23. Sep 2013, 18:39
Das Geld ist ja eben nicht da, das ist ja das Problem. Wo sollte man die LS den am besten platzieren?
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 23. Sep 2013, 18:55
So gut wie alle HiFi-Stereo-Lautsprecher werden wie folgt positioniert:

A. Hochtöner auf Ohrhöhe
B. Im Stereodreieck
C. Möglichst weit weg von Flächen die den Schall reflektieren können (ringsum etwa 50cm Freiraum als Anhaltspunkt)

Infos:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
http://www.visaton.de/de/techn_grundlagen/wandnah.html

Regel: Je weniger Tiefton ein Lautsprecher produziert, desto weniger freien Platz braucht er ringsum. Paradebeispiel sind Satellitenlautsprecher ohne Tiefton, die sind recht schmerzfrei bei der Positionierung.
sound-wave
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 23. Sep 2013, 19:06
Da es höchstwahrscheinlich ne Micro-Anlage wird, werde ich wohl das Problem mit den Hochtönern nicht haben. Zu den anderen Punkten: Also die Boxen sollten am besten nicht im Regal stehen. Was gäbe es denn andere Möglichkeiten für die LS (sind ja wirklich klein und der Aufstellungsraum ist auch nur ca. 14m^2)?
Tywin
Inventar
#22 erstellt: 23. Sep 2013, 19:09
Kompaktlautsprecher gehören immer auf Ständer und werden dann wie Standlautsprecher aufgestellt.

Es gibt aber auch tieftonschwache Regal/Wandlautsprecher. Z.B.:

Dali Zensor 1
Magnat Vector 201
Dynavoice Definition DX-5
Zwuggel
Stammgast
#23 erstellt: 23. Sep 2013, 19:14
Bevor ich dir meine alten AVR andrehe

Die steht bei mir inder Küche

Teac

Liegt in deinem Preisrahmen und ein Subwooferanschluss wäre auch dabei. ich glaube aber nur zwei Cinch/Analog Eingänge.

PS: Einen Sub könnt ich dir verkaufen
sound-wave
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 23. Sep 2013, 19:22
Leider hab ich nicht den Platz für Lautsprecherständer, gibt es irgeneine andere Möglichkeit? Bin Student, hab also echt keine andere Möglichkeit. Bin für alle Ideen offen

@Zwuggel
Du willst mir auch unbedingt was andrehen
Wie ist den deine Teac so? Auf Amazon gibt's keine Rezensionen, sind die besser als die Denon?

Offtopic: Ich bin kein Neuling mehr, sonder "Guckt ab und zu mal vorbei"


[Beitrag von sound-wave am 23. Sep 2013, 19:28 bearbeitet]
Zwuggel
Stammgast
#25 erstellt: 23. Sep 2013, 19:30
Zur Denon hab ich keinen vergleich. Aber ich höre gerne Musik damit. Die LS stehen bei mir auch nicht auf Ständern in der Küche.

Hatte die Teac auch eine zeitlang im Büro stehen, rechts von mir auf dem Sideboard, da hat es auch hingehauen mit der Klangqualität.

Ich denke wer sich eine Micro/MiniAnlage kauft, tut dies aus dem grund das er nicht wie du über den Platz verfügt für Stand LS oder LS auf Ständern.

Vondaher sehe ich kein Problem darin, die LS auf oder in einem Regal zu stellen. Es hört sich aber definitiv besser an, wenn LS nicht "eingequetscht" sind.

Die LS der teac habe ich bis zur kante vorgezogen auf dem Regal. Meines erachtens geht das ganz gut so.

Grüße Zwuggel.
Tywin
Inventar
#26 erstellt: 23. Sep 2013, 19:32

Leider hab ich nicht den Platz für Lautsprecherständer, gibt es irgeneine andere Möglichkeit? Bin Student, hab also echt keine andere Möglichkeit. Bin für alle Ideen offen


Bei vorhandener Schwerkraft fallen Gegenstände nach unten, das ist halt Physik. In wie weit Dich auch halbgare Ergebnisse begeistern können Es geht mir darum, dass Du die Problematik realisierst. Welche Kompromisse Du mit diesem Wissen eingehen willst, ist dein Bier.

Mich macht es nur traurig, wenn ich gute Lautsprecher für eine bestimmte Positionierung empfehle und dann kommt als Feedback - klingt sche...!

Wenn man nachfragt stehen die Lautsprecher dann plötzlich:

A. Auf dem Boden
B. Hängen unter der Decke.
C. Wurden in die Schrankwand gepresst.
D. Aufs Schränkchen gestellt
E. Als Schreibtischlautsprecher missbraucht.
F. An die Wand gehängt.
G. In einem kahlen Kellerraum oder Outdoor eingesetzt.
H. In Raumecken gepappt.


[Beitrag von Tywin am 23. Sep 2013, 19:50 bearbeitet]
sound-wave
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 23. Sep 2013, 19:38
Also die Platzierung der LS ist deiner Meinung nach sehr wichtig und ausschlaggebend für den Klang? (Hab leider keine Erfahrungswerte). Wäre es besser, wenn ich das Regalfach ausräumen würde, um dort die LS reinzustellen (Höhe ca.50cm, Tiefe ca.50cm). Es ist mir schon klar, dass ich so nicht DEN Klang bekommen werde, aber ich versuch das Beste aus der Situation zu machen.


[Beitrag von sound-wave am 23. Sep 2013, 19:39 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#28 erstellt: 23. Sep 2013, 19:47

Also die Platzierung der LS ist deiner Meinung nach sehr wichtig und ausschlaggebend für den Klang? (Hab leider keine Erfahrungswerte).


Hast Du davon irgendwas gelesen? Insbesondere die Infos?


Tywin (Beitrag #20) schrieb:
So gut wie alle HiFi-Stereo-Lautsprecher werden wie folgt positioniert:

A. Hochtöner auf Ohrhöhe
B. Im Stereodreieck
C. Möglichst weit weg von Flächen die den Schall reflektieren können (ringsum etwa 50cm Freiraum als Anhaltspunkt)

Infos:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
http://www.visaton.de/de/techn_grundlagen/wandnah.html

Regel: Je weniger Tiefton ein Lautsprecher produziert, desto weniger freien Platz braucht er ringsum. Paradebeispiel sind Satellitenlautsprecher ohne Tiefton, die sind recht schmerzfrei bei der Positionierung.



Wäre es besser, wenn ich das Regalfach ausräumen würde, um dort die LS reinzustellen (Höhe ca.50cm, Tiefe ca.50cm).


Mach doch mal Folgendes, sing doch mal in das ausgeräumte Regalfach kräftig rein. Das hat ein wenig was von dem "Echo der Berge" nur tiefer/hohler. Du solltest Dir halt der akustischen Auswirkungen des Standplatzes einigermaßen bewusst sein und diese für die Lautsprecherauswahl und/oder deine Erwartungen an das Ergebnis berücksichtigen. Evt. ist ein Regalfach welches durch Bücher o.ä. schallgedämmt ist, besser als ein leeres Fach.
sound-wave
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 23. Sep 2013, 19:54
Ja, ich hab mir die Infos durchgelesen, besonders die von audio-physics. Nur leider weiß ich nicht, wie groß der Anteil des Aufstellungsortes im Vergleich zu den LS ist. Z.B. 70%LS, 30%Ort.

Wie schon vorher erwähnt: Ich hab nur 14m^2 für Bett, Schreibtisch, Regal... zur Verfügung. Ich möchte das Beste aus der Situation machen, Lautsprecherständer sind NICHT möglich. Wie erhalte ich trotzdem das -in meinen Möglichkeiten- beste Klangbild?
Fanta4ever
Inventar
#30 erstellt: 23. Sep 2013, 20:03

sound-wave (Beitrag #29) schrieb:
Wie erhalte ich trotzdem das -in meinen Möglichkeiten- beste Klangbild?

Stell doch bitte mal eine Skizze oder Fotos von deinem Zimmer ein.

Dann kann man dir sicher eine vernünftige Aufstellung und auch passende Lautsprecher für deine Gegebenheiten nennen.

Gruß Karl
sound-wave
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 23. Sep 2013, 20:37
Ich hab mich mal an einer Skizze probiert :)skizze
Anmerkungen: Die Fenster beginnen erst ab Hüfthöhe und das Regal ist offen (ohne Seitenwände).

Bin gespannt auf eure Antworten


[Beitrag von sound-wave am 23. Sep 2013, 20:39 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#32 erstellt: 23. Sep 2013, 20:39
Sind dann nicht zwei aktive Nahfeldmonitore links und rechts vom TV eine Möglichkeit?

Vom PC per HDMI Kabel ins TV-Gerät und von dort per Kopfhörerausgang oder anderem Ausgang an die Boxen? Der Verstärker ist dann in den Boxen eingebaut.


[Beitrag von Tywin am 23. Sep 2013, 20:43 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#33 erstellt: 23. Sep 2013, 20:51
Hallo,

kannst du ein Foto von dem Board mit TV einstellen ?

Gruß Karl
sound-wave
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 23. Sep 2013, 20:52
Der Kopfhörerausgang ist vom Fernseher nur leider ziemlich schlecht (Rauschen/Brummen etc.). Deshalb würde ich am liebsten den Digital Out vom TV nutzen. Die Quellen sollen der Fernseher, der iPod und der PC sein (ein CD-Player wäre auch nicht schlecht ;)).

Die Aktiv-Nahfeldmonitor müssten dann per Klinke angeschlossen werden?

Ich glaub mittlerweile, dass ne Kompaktanlage das beste wäre. Aber ihr seid die Experten
RocknRollCowboy
Inventar
#35 erstellt: 23. Sep 2013, 20:56

Ich glaub mittlerweile, dass ne Kompaktanlage das beste wäre.


Bei diesem begrenzten Budget glaube ich das auch.

Später dann noch ein aktiver Subwoofer dazu und gut ist´s.

Schönen Gruß
Georg
sound-wave
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 23. Sep 2013, 20:58
@Der Karl
Brauchst du noch das Bild vom Regal+TV?
Fanta4ever
Inventar
#37 erstellt: 23. Sep 2013, 21:00

sound-wave (Beitrag #34) schrieb:

Ich glaub mittlerweile, dass ne Kompaktanlage das beste wäre.

Bei den Gegebenheiten glaube ich das auch

Mein Tip http://www.hifi-foru...m_id=172&thread=8751

Gruß Karl
Fanta4ever
Inventar
#38 erstellt: 23. Sep 2013, 21:01

sound-wave (Beitrag #36) schrieb:
@Der Karl
Brauchst du noch das Bild vom Regal+TV?

Sehen würde ich es schon mal gerne

Gruß Karl
sound-wave
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 23. Sep 2013, 21:13
Wie du willst skizze2
Tywin
Inventar
#40 erstellt: 23. Sep 2013, 21:15
Was ist denn mit den Yamaha Kompaktanlagen? Die mitgelieferten Lautsprecher sollen recht unempfindlich bezüglich suboptimaler Positionierung sein.
sound-wave
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 23. Sep 2013, 21:20
Kannst du/Könnt ihr mir da eine bestimmte empfehlen (bei Amazon scheint es wohl mehrere in der Preisklasse von Yamaha zu geben)

Edit: Ich hab mich mal ein bischen auf Amazon rumgeschaut und mein Favorit ist bis jetzt das Yamaha MCR-550 Mikro-Komponentensystem. Was für Anschlussmöglichkeiten hat der (in der Beschreibung steht nur Klinke), ich bräuchte chinch oder Kline und ein Digital In (am besten koaxial).


[Beitrag von sound-wave am 23. Sep 2013, 21:26 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#42 erstellt: 23. Sep 2013, 21:25

sound-wave (Beitrag #39) schrieb:
Wie du willst skizze2

Danke

Warum ist denn da so viel verschleiert.....ne lass mal, will ich gar nicht wissen

Mal im Ernst, in dieses Regal sollen die Lautsprecher ?

Gruß Karl
sound-wave
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 23. Sep 2013, 21:28
@Der Karl
Ich hab mal alle unrelevanten Fächer ausgeblendet

Wenn es sein muss, dann pack ich die Anlage da rein Habt ihr irgendwelche besseren Vorschläge?
Steven_Mc_Towelie
Inventar
#44 erstellt: 23. Sep 2013, 21:36
Yes,
ein anderes Regal
Oder TV(ohne Fuß) in der Mitte am Regal befestigen und LS links und rechts daneben, etwa so:
skizze2_353653



[Beitrag von Steven_Mc_Towelie am 23. Sep 2013, 21:37 bearbeitet]
sound-wave
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 23. Sep 2013, 21:39
Das wär auch ne Möglichkeit.

Die Frage ist jetzt, welche Kompaktanlage ich nehme.


Edit: Ich hab mich mal ein bischen auf Amazon rumgeschaut und mein Favorit ist bis jetzt das Yamaha MCR-550 Mikro-Komponentensystem. Was für Anschlussmöglichkeiten hat der (in der Beschreibung steht nur Klinke), ich bräuchte chinch oder Kline und ein Digital In (am besten koaxial).

oder den Denon D-M39
Fanta4ever
Inventar
#46 erstellt: 23. Sep 2013, 21:40
Hallo,

wie sieht es denn da aus wo die roten x sind, bitte Foto.
skizze_353636

Gruß Karl
Gelegenheitshörer
Stammgast
#47 erstellt: 23. Sep 2013, 21:41

sound-wave (Beitrag #21) schrieb:
Also die Boxen sollten am besten nicht im Regal stehen. Was gäbe es denn andere Möglichkeiten für die LS (sind ja wirklich klein und der Aufstellungsraum ist auch nur ca. 14m^2)?


An Schnüren von der Decke hängen lassen.
Fanta4ever
Inventar
#48 erstellt: 23. Sep 2013, 21:43

Die Frage ist jetzt, welche Kompaktanlage ich nehme.

Wenn du die LS nicht vernünftig aufstellen kannst, ist das völlig wurscht, deshalb ist das so wichtig.

Gruß Karl
sound-wave
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 23. Sep 2013, 21:44
Das würde irgendwo schon gehen :D, nur dann bräuchte ich noch Lautsprecherständer die auch wieder ins Geld gehen...



Die Frage ist jetzt, welche Kompaktanlage ich nehme.

Ich hab mich mal ein bischen auf Amazon rumgeschaut und mein Favorit ist bis jetzt das Yamaha MCR-550 Mikro-Komponentensystem. Was für Anschlussmöglichkeiten hat der (in der Beschreibung steht nur Klinke), ich bräuchte chinch oder Kline und ein Digital In (am besten koaxial).

oder den Denon D-M39


Ich geh jetzt mal schlafen, hab einen harten Tag vor mir. Also bis morgen
Ingo_H.
Inventar
#50 erstellt: 24. Sep 2013, 10:03

Der_Karl (Beitrag #37) schrieb:

sound-wave (Beitrag #34) schrieb:

Ich glaub mittlerweile, dass ne Kompaktanlage das beste wäre.

Bei den Gegebenheiten glaube ich das auch

Mein Tip http://www.hifi-foru...m_id=172&thread=8751

Gruß Karl

Ebenso mein Tipp. Vielleicht geht ja im Preis noch was. Tolle Anlage die wirklich Spass macht. Die Lautsprecher habe ich noch nicht getestet, aber ich denke für den Anfang reichen die. Allerdings sind solche Anlagen nichts für Partylautstärke, dass muss Dir klar sein.
sound-wave
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 24. Sep 2013, 17:18
OK, die Kompaktanlage liegt dann ja so ziemlich fest.

@Ingo_H.
Partylautstärke ist auch nicht mein Ziel, meine Ohren will ich noch ein bischen länger behalten ;). Ich denke trotzdem, dass die Komplettanlage auch mal etwas lauter gedreht werden kann (natürlich ncicht Partylautstärke).

@Der Karl
Den Link hab ich erst jetzt gesehen :., dass ist jetzt mein neuer Favorit

Mit der Aufstellung der Boxen... das müssten wir nochmal klären. Die Idee von Der Karl ist umsetzbar

skizze_353636
. Ist die Wahl des Lautsprecherständer wichtig? Gibt es auch welche, die ca. 1m hoch sind (die größten die ich gefunden habe waren immer so 60cm), weil ich die dann ja neben das Regal stellen müsste.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Einsteigeranlage
Skarji am 16.07.2006  –  Letzte Antwort am 28.07.2006  –  18 Beiträge
Einsteigeranlage
chris224 am 13.04.2006  –  Letzte Antwort am 14.04.2006  –  2 Beiträge
Kaufberatung via Ebay etc. 250? Einsteigeranlage
nastyyyyyy am 07.12.2014  –  Letzte Antwort am 18.01.2016  –  13 Beiträge
Günstige Einsteigeranlage gesucht!
maxScene am 11.06.2013  –  Letzte Antwort am 20.06.2013  –  25 Beiträge
Einsteigeranlage bis ca. 700 Euro gesucht
coincidence am 13.03.2011  –  Letzte Antwort am 15.03.2011  –  20 Beiträge
Hilfe für Einsteigeranlage
Chris714 am 09.09.2016  –  Letzte Antwort am 11.09.2016  –  14 Beiträge
Einsteigeranlage 1300-1500 euro
carismafreund am 06.01.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  22 Beiträge
Einsteigeranlage gesucht
Boeni am 25.06.2006  –  Letzte Antwort am 27.06.2006  –  24 Beiträge
Stereo-Verstärker um 250 Euro gesucht
Tycoon16 am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 29.12.2004  –  5 Beiträge
Ausbaufähige Einsteigeranlage um 500?
Mr.Antz am 12.07.2005  –  Letzte Antwort am 24.03.2006  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.039 ( Heute: 37 )
  • Neuestes MitgliedTalcabrother
  • Gesamtzahl an Themen1.382.954
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.341.320