Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Subwooferauswahl

+A -A
Autor
Beitrag
Marwin92
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Sep 2012, 12:11
Hallo,
bin noch absoluter einsteiger und auf der suche nach meinem ersten aktiv sub (zimmergröße:16m²). preisliche obergrenze hab ich mir bei ca. 350€ gesetzt und auch schon ein paar subs rausgesucht. jetzt habe ich dazu noch unbeantwortete fragen.

-Canton AS 85.2 SC Aktiver Bass-Reflex Subwoofer (202,95€)
-JBL ES 250 P Aktiver Subwoofer mit Funkansteuerung (285,98€)
-Nubert nuBox AW-441 Aktiv Subwoofer (359,00€)

diese drei kandidaten sind in der bisherigen auswahl.

der canton und der nubert haben ja beide eine 22cm chassis (falls ich mich nich verlesen habe) und auch ähnliche gehäusegrößen. woher kommt dann der riesige preisunterschied? kann der nubert mehr als der canton?

ich werde den sub auch ab und zu für musik einsetzten... ist der jbl mit der riesen chassis (30cm) dafür geeignet oder eher ein film sub?

und eine kurze frage zur verkabelung noch: kommt klangtechnisch das gleiche aus dem sub heraus wenn ich ihn über hochpegel, sub out per y-kabel oder lfe mit einem monokabel anschließe`?

vielen dank schonmal
oli-t
Inventar
#2 erstellt: 01. Sep 2012, 13:44
Hallo,
ich kenne von Canton nur den AS 50 (Altmodell), aber durchaus noch vergleichbar mit den neueren und von Nubert nur den AW 991. Den JBL hatte ich selbst mal.

Preisunterschied Canton / Nubert dürfte in erster Linie Marketinggründe haben. Der Nubi spielt wahrscheinlich etwas tiefer als der Canton, wahrscheinlich auch etwas druckvoller. Beide sind für Musik gleichermassen geeignet.

Der JBL ist in der Tat für Heimkino besser als für Musik, wobei man ihn nicht als schlecht bezeichnen könnte. Gebraucht gibt es gerade einen für 180,-- im Biete Bereich.

Eine weitere Alternative könnte der Jamo Sub 650 sein, wenn es noch einen gibt und er farblich passt. Ist ein Auslaufmodell und nur noch in darkapple zu bekommen-mit Glück. Dieser Sub ist jedoch für Film und Musik gleichermassen sehr gut.

Grundsätzlich ist der Anschluss über den pre-out mit y-Adapter vorzuziehen, insbesondere dann, wenn der amp ein Bassmanagement bietet wie alle AVR. Beim Anschluss mit Mono Chinch geht Pegel verloren. Beim Anschluss über die Hochpegeleingänge hat man nur die Einstellungen am Sub, also neben level eben Phase und Crossover. Geht aber auch.
Marwin92
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Sep 2012, 15:46
danke für die antwort. da ich gemerkt habe das der jbl und der nubert die bassreflexöffungen an der unterseite haben, fallen sie eh raus da ich einen frontfire bevorzuge (bauweise des hauses+ nachbarn)
der jamo ist mir mit ca. 450€ zu teuer.
kennt wer noch paar frontfire subs bis 350€ die empfehlenswert sind?
papaap
Stammgast
#4 erstellt: 02. Sep 2012, 15:51
-Canton AS 85.2 SC Aktiver Bass-Reflex Subwoofer (202,95€)
-JBL ES 250 P Aktiver Subwoofer mit Funkansteuerung (285,98€)
-Nubert nuBox AW-441 Aktiv Subwoofer (359,00€)

Sind eine Gute auswahl.. evtl ein XTZ..
http://shop.xtz.se/b...16-Matt-Svart?stat=1 530€

http://shop.xtz.se/b...-99-W8.16-Matt-Black 200€


[Beitrag von papaap am 02. Sep 2012, 15:52 bearbeitet]
Marwin92
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 02. Sep 2012, 16:13
oder liege ich da falsch?
entscheidet die position der bassreflexöffnung oder der membran über front/downfire?
wenn ich da unsinn geschreiben habe wären nubert u. jbl also auch frontfire.
ich hoffe jemand kann mich aufklären
oli-t
Inventar
#6 erstellt: 02. Sep 2012, 16:25
Entscheidend ist das Chassis oder die Membran, wie du es nennst, nicht das BR.
Beim DF=Downfire ist das Chassis=Treiber=Membran nach unten gerichtet. FF=Frontfire nach vorn.


[Beitrag von oli-t am 02. Sep 2012, 16:26 bearbeitet]
Crazy-Horse
Inventar
#7 erstellt: 04. Sep 2012, 21:18
Bass breitet sich Kugelförmig aus, also wo da was hinzeigt ist relativ relativ.

Nubert 441 und Co. sind keine Subwoofer für den Filmbetieb, da geht unter eim 25er nix, besser gleich einen gescheiten 30er kaufen. Oder auch zwei.

Spare lieber etwas für den Jamo 650 oder 660, glaube mir es wird sich lohnen!

Ich habe meine beiden Killer schon gefunden, die recht ähnlich sind und die machen einfach nur irre viel Spaß!


[Beitrag von Crazy-Horse am 04. Sep 2012, 21:20 bearbeitet]
Marwin92
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 04. Sep 2012, 22:03
danke für die antwort

hm ja da magst du recht haben.. so ein jamo wäre schon ein traum
den 660 würde ich über redcoon für 435,- bekommen, was sogar billiger ist als der 650 (450,- in amazon).
denkst du so einer würde gut in mein setup passen?

verstärker: onkyo tx-8050
ls: magnat quantum 605

wenn der jamo wie oli oben schon geschrieben hat auch noch gut für musik geeignet ist würde ich vllt wirklich darauf hinsparen. in meiner momentanen situation werde ich ihn wohl kaum jemals voll ausreizen können aber wenn ich in paar jahren ausziehe ist ja nicht schlecht das er noch genügend reserven hat
oli-t
Inventar
#9 erstellt: 04. Sep 2012, 22:53
Hi,
übrigens: Crazy Horse hat 2x den SVS SB12, derzeit 616,55 bei KlangimLot.

Und: der Jamo Sub 650 ist baugleich mit dem Sub 660. Laut www.idealo.de gibt es den sogar noch in schwarz und in darkapple bei schlauerschoppen.de für 389,--
Marwin92
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 05. Sep 2012, 07:10
bin eben beim xtz 10.16 von mindaudio.de gelandet. hat mich schon angesprochen von der optik und den vielen lobpreisungen her. eine 25cm chassis reicht auch dicke für meinen raum und von den abmessungen her sagt er mir auch mehr zu als der jamo 650.

ist mindaudio.de ein seriöser onlineshop? vom ansehen der homepage habe ich diesen eindruck jedenfalls gewonnen

vielleicht wird es ja solch ein 10.16
Crazy-Horse
Inventar
#11 erstellt: 05. Sep 2012, 08:04
Ja Mindaudio kann man vertrauen, doch der 25er ist nur begrenzt Heimkino tauglich.
Er geht nicht sehr tief runter und fällt utner f3 schnell ab, da Bassreflex.

Der Jamo kommt zwar auch nur bis 30Hz bevor er langsam abfällt, da geschlossen aber deutlich sampfter, so das der Roomgain das ausgleichen kann.

Dann liegert der Jamo auch bei 25Hz noch richtig was ab, vielleicht sogar bei 22Hz noch und somit hast du Effekte die du spürst die sonst einfach nicht vorhanden sind.

Das ist einfach nur geil!
Marwin92
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 07. Sep 2012, 21:30
Ja da magst du Recht haben. Bei den XTZ´s hat mich letztendlich auch die starke Preiserhöhung abgeschreckt und ich denke mit dem Jamo bin ich wirklich besser bedient.
Hast du den Jamo 650(660) schonmal gehört? Wenn ja wie schlägt er sich bei Musik (vorallem Hiphop, TEchno, DnB, Dubstep usw.)?
Dengar
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 09. Sep 2012, 16:27
Ich hatte mal einen Jamo 660 und einen XTZ 12.16 hier, für mich war zweiterer der eindeutige Sieger. Habe den Jamo dann wieder zurückgeschickt. Am besten bestellst du auch mal beide Subs und testest dann.

LG
Marwin92
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 09. Sep 2012, 16:47
Ich denke auch das der XTZ bleiben würde wenn ich beide im Vergleich höre, aber ist er mir mit 500€ leider zu teuer
Den Jamo bekomme ich für 340-350€. Wer auch noch ganz Interessant zu sein scheint ist der JBL 250PW, der ja recht viele gute Bewertungen bei Amazon hat. P/L scheint auch zu stimmen und momentan wird hier sogar einer im Biete Bereich angeboten... hm mal schauen ich ruf Morgen mal bei Schlauershoppen an und vergewissere mich das die Jamos keine Retoure Produkte sind.
Dengar
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 09. Sep 2012, 16:53
Kannst ja mal bei mindaudio anfragen, manchmal haben die Retouren, dann kanst du nochmal 50€ sparen und der Preisunterschied liegt nur noch bei 100€.
Marwin92
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Sep 2012, 19:41
So nun wirds etwas off topic aber ich hab ne kleine Frage zum Anschluss: hab eben in den FAQ zu den Subwoofereinstellungen gelesen das man vom Pre Out des Verstärkers zu dem Line In des Subs und von den Line Out wieder zurück zum Main In des Verstärkers kann.
Also nen "Sub Pre Out" hab ich aber einen extra ausgewiesenen Main In sehe ich nicht. Kann man da zum Zwischenschleifen auch eine andere "In-Buchse" am Verstärker nehmen?


[Beitrag von Marwin92 am 09. Sep 2012, 19:43 bearbeitet]
oli-t
Inventar
#17 erstellt: 09. Sep 2012, 19:49
Da musst du etwas falsch verstanden haben. Anschluss erfolgt über den pre-out am Verstärker. Wenn der Sub 2 low-level Eingänge besitzt, also 2 chinchbu, dann am besten per y-Kabel, also chinchst auf 2x chinchst. Das bringt dann einen höheren Eingangspegel für den Sub.

Zurück zum Verstärker bedarf es nicht, was soll das auch bringen?
Marwin92
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 09. Sep 2012, 19:55
Hier mal der Ausschnitt :
"zu 3)
Wenn man einen Verstärker mit auftrennbarer Vor- und Endstufensektion besitzt (erkennbar an den Anschlüssen „Pre-Out“ und „Main-In“), kann man den Subwoofer auch dazwischen schleifen.
Dabei werden die Pre-Outs des Verstärkers mit den „Line-Ins“ des Subwoofers und die „Line-Outs“ des Subwoofers mit den „Main-Ins“ des Verstärkers verbunden.
Die Frontlautsprecher werden auf herkömmlichem Wege angeschlossen.
Der Sinn bei dieser Anschlussart ist, dass die Frontlautsprecher nun vom Subwoofer gefilterte Signale (je nach Einstellung des Crossoverreglers) abbekommen und somit der Bass unterhalb der Trennfrequenz nicht doppelt gespielt wird, wie bei Variante 2."

Ich habe es so verstanden, das die LS auf diese Weise entlastet werden da sich der Sub sozusagen den Bassanteil vorher "rausnimmt".
Habe ich das gleiche Resultat wenn ich normal per Y-Kabel verbinde?
oli-t
Inventar
#19 erstellt: 09. Sep 2012, 20:16
Puhh, das wird komplex.
Hast du denn einen auftrennbaren Verstärker oder eine Vorstufen-Endstufenkombi, einen AVR oder einen Stereoamp mit 1xchinch pre-out?

Nicht alle Subs haben line-out und falls doch, gibt es 2 Arten von line-out. Die einen sind nur parallel geschaltet zu den line-in. Da wird nichts gefiltert. Andere Subs wie zB Nubert haben bei den line-out einen low-cut filter fest bei 40 Hz. Das heisst, die line-out geben alle Frequenzen oberhalb 40 Hz aus.
Einen Sub mit einem line-out, der erst die Frequenzen oberhalb des eingestellten Crossovers am line-out ausgibt, kenne ich persönlich nicht.
Marwin92
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 09. Sep 2012, 20:22
Danke für deine Mühe aber dann lassen wir es lieber wenn es sowieso nicht wirklich etwas bringt
Ich hab nen Onkyo Tx-8050... der hat sowohl einmal einen normalen Pre-Out(StereoCinch) und einen Sub-Pre-Out(Monocinch).
Also gehe ich einfach vom Sub-Pre-Out per Y-Cinchkabel zum Subwoofer und die Sache hat sich oder?
oli-t
Inventar
#21 erstellt: 09. Sep 2012, 20:39
Geht wohl nicht anders, da der Onkyo nicht zwischen Vorstufe und Endstufe aufgetrennt ist. Über die anderen pre-outs - ausser sub pre-out- lassen sich zusätzliche LS anschliessen, allerdings mit externer Endstufe. (Man kann hierfür auch gut PA-amps nehmen, sind deutlich günstiger als Hifi amps, am besten lüfterlos zB Fame A400, Behringer A500, Alesis RA 150, T-amp S150 usw.)

Ein AVR hat bspw ein integriertes Bassmanagement, also Einstellung der Laufzeitkorrektur=Entfernung des Subs oder auch Crossover, Phasenstellung usw. K.A., ob der Stereo Onkyo da was bietet im Menue.
Marwin92
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 09. Sep 2012, 20:45
Ne soweit ich weiß kann man da im Bassbereich nichts einstellen aber wenn es sogar extra einen SubOut gibt macht der das vielleicht auf eigene Faust Naja auch wenn nicht wärs auch nicht schlimm, einige Einstellungen kann man ja meist ab Sub selbst regeln.
oli-t
Inventar
#23 erstellt: 09. Sep 2012, 22:00
Obwohl ich mit dem Yamaha RX V2700 ein umfangreiches Bassmanagement habe, benutze ich bassout both, also überlappen sich gewisse Bassfrequenzen der FrontLS mit dem Sub. Ich finde es gut und würde es auch nie anders machen, obwohl es viele gibt, die meinen, man müsse die FrontLS im Frequenzgang vom Sub trennen, weil es sonst Matsch gibt, aufgrund diverser Phasendreher. Dazu muss man aber auch die FrontLS trennen können, bspw bei 40 - 60 Hz oder noch höher, je nachdem was sie können. Regalboxen eher höher.

Im PA Bereich läuft das ja generell so. Meistens werden die Tops und die Woofer mit getrennten amps gefahren, wobei die Subwoofer über eine Aktivweiche angesteuert werden, also nur die Frequenzen zwischen 40 und 200 Hz bekommen.

Du wirst mit dem Onkyo nicht viele Möglichkeiten haben, also versuche es erstmal wie beschrieben.
Crazy-Horse
Inventar
#24 erstellt: 10. Sep 2012, 08:16
Das es Matsch gibt liegt nicht nur an den Phasenproblemen, aktuelle Einmesssysteme haben das im Griff.

Sondern eher das es einen Bereich gibt, wo Sub und LS zusammen Bass wiedergeben, der einfach total überzeichnet wird uns man so bis hoch in den Grundtonbereich Informationen verliert.

Das ist dann in etwa so wie der Corsa an der Ampel der die Bassrolle ausführt, da könnte ich den Fahrer jedesmal
Marwin92
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 10. Sep 2012, 09:41
So erstmal vielen Dank für eure Bemühungen
Habe mir soeben den Jamo Sub 650 bestellt und werde nochmal von meinen Eindrücken berichten wenn er da ist.
Dengar
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 10. Sep 2012, 11:32
Ohne einen anderen etwa gleichwertigen Sub zu haben, um irgendwie was zu vergleichen, wird das kaum was bringen, denke ich.
papaap
Stammgast
#27 erstellt: 10. Sep 2012, 11:48

Dengar@web schrieb:
Ohne einen anderen etwa gleichwertigen Sub zu haben, um irgendwie was zu vergleichen, wird das kaum was bringen, denke ich.
Crazy-Horse
Inventar
#28 erstellt: 10. Sep 2012, 12:19

Dengar@web schrieb:
Ich hatte mal einen Jamo 660 und einen XTZ 12.16 hier, für mich war zweiterer der eindeutige Sieger.

Wie unterscheide die beiden Subs sich denn deiner Meinung nach?
Ein paar Eindrücke würden uns alle sehr freuen.
Dengar
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 10. Sep 2012, 12:31
Den Jamo empfand ich in direktem Vergleich deutlich unpräziser als den XTZ.
Power hatten im Prinzip beide.
Rein optisch wirkte der XTZ auch hochwertiger. Neben dem höheren Preis war beim XTZ vor allem ärgerlich, dass die Membran immer so extrem ausschlägt, wobei ich mir da nciht sicher bin, ob das normal ist.
Wobei das sicher vom Raum etc. abhängig ist, von daher würde ich halt zwei Subs kaufen und vergleichen.
Marwin92
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 10. Sep 2012, 12:51
Ja klar ich habe keinen Vergleich zu anderen Subs und somit hat der Eindruck recht wenig wertigkeit aber vielleicht kann ich dadurch anderen, die auch auf Subsuche sind eine kleine Hilfestellung geben. Man liest ja eh so wenig über den 650er. Und bei dem aktuelle P/L-verhältnis denke ich, das man mit dem Jamo nichts falsch macht. Jedenfalls hoffe ich das
Crazy-Horse
Inventar
#31 erstellt: 10. Sep 2012, 16:56
Das der XTZ weiter ausschlägt wundert nicht, er ist ja ein BR System und da gibts kräftig Hub.
Beim geschlossenen Jamo bestimmt der Innendruck und die Verstärkerleistung den maximalen Hub, der Vorteil ist der kann quasi nicht anschlagen, da die Leistung nicht ausreicht.
Dengar
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 11. Sep 2012, 16:39
Wobei sich das dann ja wieder kürzt.
xamuh
Stammgast
#33 erstellt: 05. Nov 2012, 16:49

Marwin92 schrieb:
So erstmal vielen Dank für eure Bemühungen
Habe mir soeben den Jamo Sub 650 bestellt und werde nochmal von meinen Eindrücken berichten wenn er da ist.


bitte um kurzen erfahrungsbericht. Danke!
Chem
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 23. Sep 2013, 13:05
Wäre schön gewesen wenn der TE sich wirklich kurz geäußert hätte. Ich habe mir auch den Onkyo TX 8050 gekauft und habe gelesen, dass das fehlende Bass management und der Pre Out teilweise fehlerbehaftet war. Ein kleiner Bericht wäre dahingehend sehr hilfreich.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nubert nuBox AW-441 oder Canton AS 85.2 SC
Sem17 am 30.01.2014  –  Letzte Antwort am 01.02.2014  –  6 Beiträge
Subwoofer für Canton GLE 496
Vast_Lancer am 11.07.2015  –  Letzte Antwort am 14.12.2015  –  15 Beiträge
Nubert AW-560 (Subwoofer)
Otto52 am 17.03.2009  –  Letzte Antwort am 19.03.2009  –  11 Beiträge
Canton AS 85.2 SC geeignet?
Marwin92 am 25.08.2012  –  Letzte Antwort am 26.03.2014  –  12 Beiträge
Subwoofer: Magnat Quantum 530A oder Canton AS 85.2 SC?
dstei am 27.04.2010  –  Letzte Antwort am 28.04.2010  –  4 Beiträge
Canton Chrono 509 DC + nuBox AW-441?
-JNK- am 25.08.2011  –  Letzte Antwort am 27.08.2011  –  11 Beiträge
Subwoofer-Ersatz für Canton AS 2015 SC. Maximal 250?
Atonement am 07.04.2015  –  Letzte Antwort am 07.04.2015  –  3 Beiträge
Canton Your_Duo Alternativ Subwoofer
Snickers857 am 29.04.2013  –  Letzte Antwort am 01.05.2013  –  6 Beiträge
Aktiver Subwoofer
inspector_columbo am 08.09.2003  –  Letzte Antwort am 08.09.2003  –  4 Beiträge
Kompakter aktiver Subwoofer für Musik?
HugoCabret am 22.02.2014  –  Letzte Antwort am 23.02.2014  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Jamo
  • Magnat
  • JBL
  • Onkyo
  • Yamaha
  • Canton
  • Alesis

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedBananenkobold
  • Gesamtzahl an Themen1.345.013
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.352