Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


AV Receiver + Standboxen + Subwoofer

+A -A
Autor
Beitrag
Tak0r
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Okt 2013, 20:18
Servus,


Ich will nun doch etwas Geld in die Hand nehmen und mir einen AV Receiver, Standboxen und nen passenden Subwoofer zulegen.

Nun die Frage an euch:
Was müsste ich hinblättern um ein ordentliches Einsteiger-Paket zu bekommen?

Genutzt werden soll das System für den Anschluss von PC und Fernseher.
Der Raum wird so ca. 20m² haben.
Ich bin keine Top-Anlagen à la Nubert gewöhnt, von daher reichen mir wahrscheinlich gute Einsteiger Kombinationen.
Bisschen "Bumms" sollte dahinter sein

Danke im Voraus!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 04. Okt 2013, 06:13
Moin

Wir sollen Dir jetzt eine Budget Vorgabe nennen, ob das die richtige Vorgehensweise ist, weil ich mit Sicherheit andere Ansprüche habe als Du!
Zu dem kann man ohne detaillierte Angaben zum Raum und der Aufstellung sowie dem Hörplatz einen Lsp. empfehlen, wer sagt Dir außerdem
das Kompaktboxen nicht sogar die bessere Wahl wäre, da ein Subwoofer mit von der Partie ist hat man mit Standlsp. nicht zwingend einen Vorteil.

Und wer sagt denn eigentlich das Nubert der Maßstab ist, ordentliche Einsteigerpakete und sicher nicht schlechter als die von der schwäbischen Manufaktur sind mMn:

Denon X 1000
Phonar Ethos S150 oder Boston Acoustic A250 oder Dali Zensor 5.....
Jamo Sub 660 oder Klipsch SW110/112 oder SVS PB/SB 1000.....

Saludos
Glenn
Tak0r
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Okt 2013, 07:38
Servus,

okay ich gebe zu, ein Paar mehr Infos hätte ich schon geben sollen.

Zum Budget:
Bin völliger Neueinsteiger in dem Bereich und habe dementsprechend wenig Ahnung.
Ich hätte jetzt mal so ganz grob 500€ gesagt, wenn ich mehr Ausgeben muss um ein ordentliches Ergebnis zu erlangen ist das auch okay, unter der 1000er Marke wollte ich wenn möglich aber bleiben.

Zum Raum:
Ich kann leider keine Fotos vom Raum anhängen, da es sich um meine neue Wohnung handelt , in welche ich momentan noch nicht rein kann.
Aber grob: 20-25m² Raum, Sitzentfernung zu den Boxen 2-3Meter, sollen neben den Fernseher, Couch frontal davor (hoffe das hilft...).

Gewichtung der Nutzung: Musik 50% Games 20%( da meist mit Headset) und Filme 20%
EDIT: Höre an Musik hauptsächlich Hip-Hop und Rap.

Zum Thema Regallautsprecher:
Wie gesagt, habe wenig Ahnung von der Materie, deswegen frage ich ja. Bin jetzt einfach mal von Standlautsprechern ausgegangen, bin aber offen für bessere Vorschläge.

Die Sache mit Nubert war lediglich eine Anspielung darauf,dass ich momentan eine 50€ No-Name Anlage mit billig-"Brüllwürfel"-Subwoofer benutze und von daher keine hochwertigen Anlagen ( sei es nun Nubert oder eine andere Marke) gewohnt bin.

Habe schon mal in einem anderen Forum nachgefragt und bin wie folgt beraten worden:
Teufel Ultima MK 2 Standlautsprecher oder Canton GLE 490

Sub: Canton Sub 80 oder mivoc Hype 10 G2 Aktiv-Subwoofer (als günstige Alternative)

Receiver in Richtung Onkyo TX-NR414.

Was haltet ihr davon, muss ich diese Menge an Geld investieren, oder komme ich auch günstiger weg?

Außerdem: Kann ich den Subwoofer erstmal aussparen, da die Standboxen genug "Wumms" mitbringen?

Danke schonmal im Voraus!


[Beitrag von Tak0r am 04. Okt 2013, 07:40 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 04. Okt 2013, 08:02
Für 500€ eine Kombination aus AVR, Lsp. und Subwoofer dürfte schwer bis unmöglich werden wenn die Qualität stimmen soll!


Tak0r (Beitrag #3) schrieb:

Zum Raum:
Ich kann leider keine Fotos vom Raum anhängen, da es sich um meine neue Wohnung handelt , in welche ich momentan noch nicht rein kann.
Aber grob: 20-25m² Raum, Sitzentfernung zu den Boxen 2-3Meter, sollen neben den Fernseher, Couch frontal davor (hoffe das hilft...).


Das sagt mir immer noch wenig wie die Boxen aufgestellt werden können, wie der Hörplatz gestaltet wird usw.


Tak0r (Beitrag #3) schrieb:

Zum Thema Regallautsprecher:
Wie gesagt, habe wenig Ahnung von der Materie, deswegen frage ich ja. Bin jetzt einfach mal von Standlautsprechern ausgegangen, bin aber offen für bessere Vorschläge.


Gute Kompaktboxen mit Subwoofer sind vom Tiefbass Vermögen den meisten Standboxen überlegen und auch sonst durchaus eine Alternative,
wichtig ist halt, das man das 2.1 System ordentlich im Raum integriert bekommt, der Denon X 1000 mit seinem guten Einmess System ist dabei
im Normalfall recht hilfreich, das ist zumindest meine Meinung!

Aber da ich noch immer nicht weis wie die Lsp. gestellt werden können und die Wohnraumsituation insgesamt aussieht, kann ich wenig dazu sagen!


Tak0r (Beitrag #3) schrieb:

Teufel Ultima MK 2 Standlautsprecher oder Canton GLE 490


Die Teufel kenne ich nicht, die Canton mögen zwar groß aussehen, Druck und Tiefbass sind aber für die Größe eher bescheiden,
die wenigsten kommen ohne Subwoofer aus bzw. viele sind nach kurzer Zeit unzufrieden und rüsten dies bzgl. auf, außerdem würde
ich auf jeden Fall zum Modell 490.2 greifen oder die 470.2 mit Subwoofer nehmen!


Tak0r (Beitrag #3) schrieb:

Sub: Canton Sub 80 oder mivoc Hype 10 G2 Aktiv-Subwoofer (als günstige Alternative)


Dann lieber gar keinen!


Tak0r (Beitrag #3) schrieb:

Receiver in Richtung Onkyo TX-NR414.


Den würde ich nicht nehmen!


Tak0r (Beitrag #3) schrieb:

Was haltet ihr davon, muss ich diese Menge an Geld investieren, oder komme ich auch günstiger weg?


Wer billig kauft, kauft zweimal!


Tak0r (Beitrag #3) schrieb:

Außerdem: Kann ich den Subwoofer erstmal aussparen, da die Standboxen genug "Wumms" mitbringen?


Ich kenne keinen Lsp. in der Preisklasse, der mir genügend Tiefbass bzw. Wumms liefern würde, aber Geschmack und Anspruch unterscheiden sich nun mal!

Saludos
Glenn
Tak0r
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Okt 2013, 08:22
Danke erstmal für die Antwort
Dann versuche ich nochmal ein wenig präziser in der Beschreibung der Boxen-Aufstellung zu werden.
Mögliche Entfernung von der Wand: max. 50cm
Entfernung von der Couch(zentraler Sitzplatz für das System): 2-3m.
Zentral vor die Couch(2-3m Entfernung) wird ein Fernseher gestellt, links und rechts vom Fernseher sollen
die Standlautsprecher stehen.
Der Raum an sich ist ca. 25m²groß.
Welche Angaben benötigst du noch? Und was meinst du mit "Gestaltung des Hörplatzes" ?

Vielleicht sollte ich noch erwähnen,dass Gebrauchtkauf für mich auch in Frage käme.
Damit sollte ich ja für mein relativ geringes Budget mehr Leistung erzielen können oder?


Zu Sub und Receiver:
Kannst du mir erklären, warum du die von mir vorgeschlagenen Sub und Receiver nicht nehmen würdest?
( Wie gesagt, wenig Ahnung von der Materie meinerseits...)


Zum Aussparen des Subs:
Ich tu mir ein wenig schwer das zu Beschreiben, aber ein "fühlbarer" Bass ist so meine Vorstellung.
Bekomme ich so etwas mit den Canton GLE 490.2?
Außerdem würde ich einen Subwoofer wahrscheinlich irgendwann nachkaufen.

Danke im Voraus!
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 04. Okt 2013, 08:35

Tak0r (Beitrag #3) schrieb:

Habe schon mal in einem anderen Forum nachgefragt und bin wie folgt beraten worden:
Teufel Ultima MK 2 Standlautsprecher oder Canton GLE 490

War das ein Angler Forum ?

Sorry, ich konnte gerade nicht anders

Vielleicht sollte ich noch erwähnen,dass Gebrauchtkauf für mich auch in Frage käme.
Damit sollte ich ja für mein relativ geringes Budget mehr Leistung erzielen können oder.

Ich halte das für eine sehr gute Idee, es wäre aber schon wichtig zu wissen woher du kommst (PLZ), dann kann man dir Vorschläge von Lautsprechern machen die du dir dann auch tatsächlich anhören kannst.

Gruß Karl

P.S. Der Onkyo TX-NR414 hat kein Einmessystem, so etwas würde ich auch nicht kaufen.
Tak0r
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 04. Okt 2013, 08:41
War kein Angler Forum, war die CHIP-Community


Meine PLZ ist im 60xxx Bereich.

Wie genau funktioniert denn so ein Einmesssystem? ( Wie gesagt, totaler Einsteiger...)
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 04. Okt 2013, 08:49

Tak0r (Beitrag #5) schrieb:

Welche Angaben benötigst du noch? Und was meinst du mit "Gestaltung des Hörplatzes" ?


Zum Beispiel ob Du die Lsp. im Stereo Dreieck aufstellen kannst, wo sich der Hörplatz befindet und wie weit er entfernt ist etc.?

http://audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


Tak0r (Beitrag #5) schrieb:

Vielleicht sollte ich noch erwähnen,dass Gebrauchtkauf für mich auch in Frage käme.
Damit sollte ich ja für mein relativ geringes Budget mehr Leistung erzielen können oder?


Das Problem beim Gebrauchtkauf, Du hast wenig Erfahrung und würdest dich auf den Geschmack anderer verlassen bzw. blind kaufen, das kann schief gehen!


Tak0r (Beitrag #5) schrieb:

Zu Sub und Receiver:
Kannst du mir erklären, warum du die von mir vorgeschlagenen Sub und Receiver nicht nehmen würdest?
( Wie gesagt, wenig Ahnung von der Materie meinerseits...)


Der Onkyo hat kein Einmess System und die Subwoofer sind nicht wirklich prickelnd!


Tak0r (Beitrag #5) schrieb:

Zum Aussparen des Subs:
Ich tu mir ein wenig schwer das zu Beschreiben, aber ein "fühlbarer" Bass ist so meine Vorstellung.
Bekomme ich so etwas mit den Canton GLE 490.2?


Ein fühlbarer Bass zu bekommen ist nicht ganz einfach, weil nicht nur das Equipment entsprechend dafür ausgelegt werden muss, auch der Raum,
die Aufstellung und der Hörplatz müssen das hergeben, ich würde daher bei deinem Budget auf ein ordentliches 2.1 System mit Kompaktlsp. setzen,
weil ohne Subwoofer dürfte das wohl kaum zu erreichen sein, die Klipsch RF82 II wären eventuell dazu in der Lage, kosten aber z.Z. knapp 900€.

Mal ein Beispiel:

Denon X 1000
Dali Zensor 1 oder kompakte und mMn vorzügliche Standboxen wie die Phonar Ethos S150 die es z.Z. für einen hervorragenden Preis gibt!
Jamo Sub 660 oder Magnat Omega 250 LTD oder Klipsch SW110

Damit solltest Du deinen Wünschen näher kommen als mit den von Dir bevorzugten Standboxen, mit etwas Verhandlungsgeschick sollte das nicht
mehr als 900€ kosten, zwar mehr als gedacht, aber Du hast etwas ordentliches sowie Garantie und Rückgaberecht, falls die Kombi Dir doch nicht
zusagen sollte, bei Gebrauchtgeräten musst Du darauf hoffen die Komponenten wieder gut verkaufen zu können, aber das ist nur meine Meinung!

Saludos
Glenn
Tak0r
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 04. Okt 2013, 09:02
Habe die Regeln grade mal Überflogen.
Da ich die Wohnung komplett neu einrichte habe ich so ziemlich alle Möglichkeiten die Boxen passend zu stellen.
Ein Stereo-Dreieck ist auf jeden Fall möglich.
Schall in den Ecken kann Problemlos eliminiert werden, "Höhen-Killer" gibt es allerdings schon, da es sich um eine Dachwohnung handelt. Entfernung zu den Wänden ist komplett flexibel, je nachdem was ich brauche.
Muss ich auch auf den Bodenbelag achten?
Momentan liegt Teppich ( Schallschlucker?) in der Wohnung, würde aber wahrscheinlich auf Laminat/Parkett umsteigen.


Die Sache mit dem Gebrauchtkauf seh ich ein, vielleicht doch besser neu zu kaufen bevor ich letztendlich was zu Hause stehen habe, mit dem ich nicht zufrieden bin.


Danke, die Sache mit Sub und Receiver ist nun klarer.


Danke auch für deine Konfig, bin auf jeden Fall schon mal viel weiter als vorher

Was wäre, wenn ich mir einen Subwoofer erst zu späterem Zeitpunkt nachkaufen würde?
Sollte ich dann trotzdem erstmal besagte Phonar Standboxen kaufen( wie sieht es bei denen mit Bässen aus?) oder dann doch die Canton Variante mit Sub um dann später nachzurüsten?

Danke im Voraus!
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 04. Okt 2013, 09:13
Wenn man bereit ist etwas Zeit und Mühe zu investieren, kann man beim Gebrauchtkauf wesentlich mehr für sein Geld bekommen.

Nur mal als Beispiel ca. 50km von Frankfurt am Main entfernt Focal Chorus 816V

Da kann man hinfahren und sich die Teile anschauen und anhören.

Die Bedenken verstehe ich, wenn man kaum Erfahrung hat wird einem so ziemlich alles gefallen und man hört es auch nicht in den eigenen 4 Wänden.
Tja, ist schon schwierig, ich würde mir die trotzdem mal anhören, schadet ja nichts

Gruß Karl


[Beitrag von Fanta4ever am 04. Okt 2013, 11:33 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 04. Okt 2013, 10:49
Natürlich kann man mit einem Gebrauchtkauf mehr für sein Geld bekommen, aber die Risiken dabei sollte man nicht unter den Tisch kehren!

Die Phonar sind trotz ihrer kleinen Chassis der größeren Canton im Bass nicht wirklich unterlegen, spürbaren Bassdruck liefern beide nicht und wenn
später noch ein guter Subwoofer dazu kommt, den man natürlich auch später kaufen kann, spielt dieser Punkt sowieso keine entscheidende Rolle mehr!

Ob jetzt die Phonar, eine Canton GLE oder ganz was anderes deinen Geschmack trifft, kann Dir hier keiner sagen, das kannst nur Du selbst herausfinden!

Saludos
Glenn
Tak0r
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 04. Okt 2013, 11:08
Okay, dann bin ich jetzt wohl fürs Erste gut informiert, dankeschön

Werde mir die Konfig wahrscheinlich gegen Ende des Monats bestellen, kann gut sein,dass man dann wieder von mir hört bezüglich Anschlussfragen.
Hoffentlich wird mir hier dann auch so gut geholfen wie grade!

Gruß,
Tak0r
Tak0r
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 04. Okt 2013, 11:13
Achja, gibt es die Phonars auch in schwarzer Ausführung?
Kann die leider nicht in der Farbe finden...
dr.dimitri
Stammgast
#14 erstellt: 04. Okt 2013, 11:20
Ist denn ein AVR zwingend erforderlich? Für 500€ sowie PC und TV als Quellen würde ich mich auch mal auf dem Aktivmarkt umsehen. Adam, Nubert, Genelec etc. sind alles Hersteller, bei denen man für ~500€ schon gute aktiv Lautsprecher bekommt.


[Beitrag von dr.dimitri am 04. Okt 2013, 11:21 bearbeitet]
Tak0r
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 04. Okt 2013, 13:21
Die Idee von dr.dimitiri würde mich interessieren, kann da wer was zu sagen?


Noch eine Frage:
Könnte ich statt den Phonars auch die Canton GLE 470 2 verwenden?
Oder ist die 470er Variante deutlich schlechter als die 490er?
Und wäre mit Heco Metas 500?

Danke im Voraus!


[Beitrag von Tak0r am 04. Okt 2013, 13:38 bearbeitet]
dr.dimitri
Stammgast
#16 erstellt: 04. Okt 2013, 13:26

Tak0r (Beitrag #15) schrieb:
Die Idee von dr.dimitiri würde mich interessieren, kann da wer was zu sagen?


Ich z.B. Was interessiert dich?
Tak0r
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 04. Okt 2013, 13:33
Okay, hätte ich drauf kommen können

Du hast ja die Konfig, die mir weiter oben empfohlen wurde gesehen.

Wie würde sich denn eine 500€ Aktiv-Anlage , die du angesprochen hast, klanglich von obigem Vorschlag unterscheiden?
Gibt es sonst irgendwelche Unterschiede?
Worauf muss ich bei solchen Anlagen achten?
dr.dimitri
Stammgast
#18 erstellt: 04. Okt 2013, 13:50
Klangbeschreibungen sind ja immer sehr subjektiv. Was dem einen gefällt kann der andere nicht ausstehen.
Ich beschränke mich erstmal auf ein paar objektive Fakten.
Du kaufst dir einen AVR aus dem unteren Einsteigersegment ohne aber die Surroundfunktion zu nutzen. Insofern investierst du also einen nicht unerheblichen Teil deines Budgets in schnell alternde (technologisch gesehen) Technik, die du nur zu einem Bruchteil nutzt. Wirtschaftlich nicht unbedingt sinnvoll sofern du nicht damit rechnest zu Weihnachten drei weitere LS zu bekommen. Dann würd ich mir aber einen besseren AVR besorgen der auch mehr kostet.

Möchtest du also erstmal nur Stereo haben, bin ich der Meinung, dass man hier mit Aktivboxen das beste P/L Verhältnis bekommt. Zu beachten ist, dass du, wenn mehr als zwei Quellen benötigt werden evtl. noch eine weitere Vorstufe benötigst oder zumindest einen Umschalter, da die meisten Boxen nur zwei oder drei Eingänge besitzen. Nicht alle Aktiveboxen besitzen eine FB und müssen über die Quelle oder eben per Hand geregelt werden.
Manche Aktivboxen besitzen einen integrierten USB Dac und können einfach an den Rechner angeschlossen und als Soundkarte konfiguriert werden.
Tak0r
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 04. Okt 2013, 13:55
Danke für die Antwort.

Ich überlege halt schon in den nächsten 1-2 Jahre auf Surround umzustellen, das ginge dann mit deiner Variante wahrscheinlich nicht, wenn ich das richtig verstanden habe oder?
Außerdem könnte demnächst noch zusätzlich eine Konsole, sowie ein weiterer PC als Quelle dazu kommen.

Nochmal zum Thema Klangbild: Ich bin kein übertriebener Musik-Enthusiast, ich möchte einfach nur ein klares Klangbild mit druckvollem Bass.
Wenn wer noch was zu meinen Fragen weiter oben weiß würde ich mich freuen
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 04. Okt 2013, 18:12

dr.dimitri (Beitrag #18) schrieb:

Ich beschränke mich erstmal auf ein paar objektive Fakten.


Okay, da bin ich mal gespannt...


dr.dimitri (Beitrag #18) schrieb:

Du kaufst dir einen AVR aus dem unteren Einsteigersegment ohne aber die Surroundfunktion zu nutzen. Insofern investierst du also einen nicht unerheblichen Teil deines Budgets in schnell alternde (technologisch gesehen) Technik, die du nur zu einem Bruchteil nutzt. Wirtschaftlich nicht unbedingt sinnvoll sofern du nicht damit rechnest zu Weihnachten drei weitere LS zu bekommen. Dann würd ich mir aber einen besseren AVR besorgen der auch mehr kostet.


Nun, ich suche noch immer die objektiven Fakten....

Sehen wir es mal so, ein AVR bietet deutlich mehr als ein Stereo Verstärker fürs gleiche Geld, also wirtschaftlich gesehen gar nicht mal so dumm.
Und was macht ein AVR der etwas mehr kostet wirklich besser als der Denon X 1000, das würde mich mal brennend interessieren, die nächste
Frage, welche Neuerungen im AVR Bereich sollen denn für den TE so interessant sein, das der X 1000 in 1-2 Jahren nicht mehr zu gebrauchen ist?
Ich sehe deine Variante einen "besseren" und teureren AVR zu kaufen nämlich als wirtschaftlich nicht wirklich sinnvoll an, weil dieser genauso schnell
altert und erst ein Gerät das gut 3x so viel kostet bietet einen echten Mehrwert, aber sowas macht bei dem Vorhaben des TE ganz sicher keinen Sinn!

Das ist für mich ein Fakt und nun...

Saludos
Glenn
dr.dimitri
Stammgast
#21 erstellt: 05. Okt 2013, 06:18

GlennFresh (Beitrag #20) schrieb:

Okay, da bin ich mal gespannt...


Sie zu und lerne junger Padawan.


GlennFresh (Beitrag #20) schrieb:
Sehen wir es mal so, ein AVR bietet deutlich mehr als ein Stereo Verstärker fürs gleiche Geld, also wirtschaftlich gesehen gar nicht mal so dumm.


Richtig, da sind wir der gleichen Meinung. Einen VV hab ich aber auch nie erwähnt.


GlennFresh (Beitrag #20) schrieb:
Und was macht ein AVR der etwas mehr kostet wirklich besser als der Denon X 1000, das würde mich mal brennend interessieren, die nächste
Frage, welche Neuerungen im AVR Bereich sollen denn für den TE so interessant sein, das der X 1000 in 1-2 Jahren nicht mehr zu gebrauchen ist?


Nichts neues, sondern was altes. Z.B. Pre Out, zwei Sub Ausgänge, Audessey XT32, mehr Eingänge.


GlennFresh (Beitrag #20) schrieb:
Ich sehe deine Variante einen "besseren" und teureren AVR zu kaufen nämlich als wirtschaftlich nicht wirklich sinnvoll an, weil dieser genauso schnell
altert und erst ein Gerät das gut 3x so viel kostet bietet einen echten Mehrwert, aber sowas macht bei dem Vorhaben des TE ganz sicher keinen Sinn!


Das Vorhaben des TE ist, in ein bis zwei Jahren auf Surround umzustellen, dieses Vorhaben kanntest du aber vorher nicht, weil du objektiv nie danach gefragt hast. Jetzt würde mich interessieren, wieso unter den gegebenen Umständen von 50%Musik und 20%Film mit zwei Quellen passive LS soviel besser sind als aktive? Rein objektiv gesehen natürlich.
Mit der letzten Aussage von Tak0r relativieren sich aktive LS natürlich wieder, keine Frage.

Aber wer weiß schon, was in zwei Jahren ist. Persönlich würde ich mir die beste Leistung fürs Geld jetzt holen und nicht auf ein fernes Glück verschieben.


[Beitrag von dr.dimitri am 05. Okt 2013, 06:20 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 05. Okt 2013, 07:00
Moin

Dein erster Satz ringt mir ein müdes lächeln ab, sowas lockt mich ganz sicher nicht aus der Reserve!


dr.dimitri (Beitrag #21) schrieb:

Nichts neues, sondern was altes. Z.B. Pre Out, zwei Sub Ausgänge, Audessey XT32, mehr Eingänge.


Ich interpretiere "nichts neues" mal so, als ginge es um ein Gebrauchtgerät, weil für einen AVR mit den genannten
Features muss man ca. 1000€ anlegen, der Onkyo 818 dürfte nur noch schwer zu bekommen sein, auf das Angebot
von Elektrowelt 24 würde ich mich nicht verlassen, das der Händlers Equipment anbietet was er nicht mehr liefern
kann, ist ja hinlänglich bekannt!

Außerdem hast Du das so nicht geschrieben und Hellseher sind die wenigsten, dennoch dürfte selbst ein alter AVR
das Budget des TE deutlich übersteigen, zu dem hat er dann ein Gerät ohne Garantie und technisch im Prinzip schon
zum alten Eisen gehört, wenn man deine Worte nimmt.
Was der TE bei seinem Vorhaben und Budget mit Pre-Outs, zwei Sub Ausgängen anfangen soll, ist mir ebenfalls
ein Rätzel, XT32 ist natürlich ein Vorteil aber nicht zwingend ein muss.

Aber da Du das Einmess Sytem erwähnst, das ist z.B. ein Grund, warum ich ihm den AVR den der TE von Anfang
an ins Spiel gebracht hat, nicht ausgeredet habe, für mich sind nämlich die meisten Vollverstärker/Receiver etc.
technisch gesehen nicht mehr up to date und daher vom PLV überteuert, es sei denn man ist nostalgisch veranlagt
oder braucht eine opulente Haptik und Metall.

Aber selbst das bekommt man in der Preisklasse des TE so gut wie nicht mehr geboten, dafür muss man schon
mehr anlegen, aber es gibt noch mehr Gründe die mMn für einen AVR sprechen.


dr.dimitri (Beitrag #21) schrieb:

Das Vorhaben des TE ist, in ein bis zwei Jahren auf Surround umzustellen, dieses Vorhaben kanntest du aber vorher nicht, weil du objektiv nie danach gefragt hast. Jetzt würde mich interessieren, wieso unter den gegebenen Umständen von 50%Musik und 20%Film mit zwei Quellen passive LS soviel besser sind als aktive? Rein objektiv gesehen natürlich.


Natürlich wusste ich nicht das der TE auf ein Surround System hinaus will, aber er hat von Anfang an einen AVR haben wollen, das steht schon in der
Themenüberschrift und warum muss man immer alles hinterfragen, ich bin davon ausgegangen das er sich etwas dabei gedacht hat und außerdem
bevorzuge ich wie schon erwähnt selbst einen AVR an Stelle eines Stereo Verstärkers!
Und weil wir schon dabei sind, nenne ich Dir auch gerne noch ein paar weitere Punkte warum ich dem TE einen AVR nicht ausgeredet habe, obwohl
die Frage sich eigentlich erübrigt, das sind unter anderem eine Netzwerkfunktion, die digitalen Eingänge inkl. USB, die klanglichen Helferlein wie z.B.
Dynamic EQ usw. und diese Features sind für jemanden der einen PC integrieren möchte und eher leise hört sicherlich schon Gründe genug!


dr.dimitri (Beitrag #21) schrieb:

Aber wer weiß schon, was in zwei Jahren ist. Persönlich würde ich mir die beste Leistung fürs Geld jetzt holen und nicht auf ein fernes Glück verschieben.


Und was wäre deiner Meinung nach die beste Leistung fürs Geld?

Saludos
Glenn
dr.dimitri
Stammgast
#23 erstellt: 05. Okt 2013, 10:27

GlennFresh (Beitrag #22) schrieb:
Und was wäre deiner Meinung nach die beste Leistung fürs Geld?


Eine Kombination aus einem aktiven Lautsprecherpaar nach Wunsch z.B. Adam A5X, den nuPros A10/A100 oder A20/A200 je nach Geschmack.
Je nach Anzahl der Quellgeräte und Anschlüssen an den aktiven LS braucht man dann ggf. noch einen kleinen Ligawo DAC bzw. und/oder einen Tosklink Umschalter. Hier ist, und da stimme ich dir zu, irgendwann natürlich mal der Punkt erreicht, an dem man sagt, dass wird mir zu umständlich - keine Frage.

Das ist dann eben der Punkt, an dem man sich entscheiden muss zwischen klanglichen Möglichkeiten und Komfort.


GlennFresh (Beitrag #22) schrieb:
Dein erster Satz ringt mir ein müdes lächeln ab, sowas lockt mich ganz sicher nicht aus der Reserve!


So wie Du dich ins Zeug legst nur wegen der Erwähnung einer aktiven Alternative.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 05. Okt 2013, 10:50
Mir geht es gar nicht um die erwähnte Alternative mit den Aktivboxen, im Gegenteil, ich empfehle sie
sogar gerne und relativ oft wenn es passt, aber im Falle des TE sehe ich das leider etwas anders und
das steht halt zur Diskussion, verschiedene Meinungen sind doch völlig normal und man kann sie auch
vertreten, so lernt der TE beide Seiten kennen.

Deshalb ging es mir viel mehr um Dinge die Du sonst noch zur Sprache gebracht hast und als objektive
Fakten an den Mann bringen wolltest, auch hier bin ich anderer Meinung, warum habe ich halt versucht
zu erklären, nicht mehr und nicht weniger!

Deine Aktivlösung in allen Ehren, aber wenn der TE später auf Surround erweitern will, zieht das einen
Rattenschwanz hinter sich her, den er mMn noch gar nicht abzusehen vermag und warum soll in dem
Fall eine aktive Lösung zwingend besser sein als die Passive, in erster Linie zählt doch der persönliche
Geschmack, Anspruch und Geldbeutel!

Saludos
Glenn
Tak0r
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 05. Okt 2013, 11:10
Hab zwar nicht alles verstanden in der Diskussion grade, aber ich gehe davon aus,dass ich bei der Lösung mit AVR bleiben sollte, wenn ich später auf Surround umsteigen will, richtig?

Hatte weiter oben noch paar Fragen gestellt, die scheinen ein wenig untergegangen zu sein :


Tak0r (Beitrag #15) schrieb:


Noch eine Frage:
Könnte ich statt den Phonars auch die Canton GLE 470 2 verwenden?
Oder ist die 470er Variante deutlich schlechter als die 490er?
Und wäre mit Heco Metas 500?


Und:
Gibt es die Phonars auch in schwarzer Ausführung?

Danke schonmal im Voraus!
dr.dimitri
Stammgast
#26 erstellt: 05. Okt 2013, 11:31

GlennFresh (Beitrag #24) schrieb:

Deine Aktivlösung in allen Ehren, aber wenn der TE später auf Surround erweitern will, zieht das einen
Rattenschwanz hinter sich her, den er mMn noch gar nicht abzusehen vermag und warum soll in dem
Fall eine aktive Lösung zwingend besser sein als die Passive, in erster Linie zählt doch der persönliche
Geschmack, Anspruch und Geldbeutel!


Korrekt, die Surroundlösung wurde auch erst später erwähnt. In dem Fall hätte ich eine Aktivlösung auch nur Vorschlagen wollen, wenn das zu erwartende Budget in ein bis zwei Jahren deutlich höher wäre.

Aber der TE hatte noch eine Frage...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 05. Okt 2013, 12:47
Die Phonar S150G gibt es nur in den 3 angebotenen Farben, also nicht in komplett schwarz, erst das Nachfolgemodell S180G
gibt es in schwarz, liegt aber dann vermutlich überm Budget!

Wenn Du einen klaren Sound und fühlbaren Bass haben möchtest und dein Budget etwas erweitern kannst, wiederhole ich einen
meiner Tipps nochmal:

Denon X1000
Dali Zensor 1
Jamo Sub 660 oder Magnat Omega 250 LTD

Die Komponenten gibt es auch alle in schwarz, allerdings ist die klangliche Performance des Subwoofers von den Rahmenbedingungen
abhängig, prinzipiell können die beiden Subs aber das was Du willst!

Saludos
Glenn
Tak0r
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 05. Okt 2013, 13:21
Dankeschön!
Tak0r
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 07. Okt 2013, 12:29
Servus,

ich bin's nochmal.

Habe mich ein bisschen zum Thema Hi-Fi belesen und habe jetzt noch ein Anliegen bezüglich meiner zukünftigen Anlage.

Zu den Standboxen:
Habe 'n paar Tests gelesen und bin auf die Magnat Vector 207/208 gestoßen, was haltet ihr davon?

Zum Sub:
Der Jamo Sub 660 erscheint mir doch ein wenig zu mächtig, wenn man mal davon ausgeht, dass ich in eine Mietswohnung mit Mietern untern mir ziehen werde.
Welche kleineren(günstigeren) und trotzdem guten Alternativen gibt es?
Ich denke ein Frontfire Sub wäre angebracht, da eine Downfire-Variante meine Nachbarn wahrscheinlich ein wenig zu sehr aus den Betten schrecken würde
Fanta4ever
Inventar
#30 erstellt: 07. Okt 2013, 12:43

Tak0r (Beitrag #29) schrieb:

Habe 'n paar Tests gelesen und bin auf die Magnat Vector 207/208 gestoßen, was haltet ihr davon?

Für mich sind das ordentliche LS die ihren Preis auch Wert sind, ob sie dir klanglich gefallen und in deine Umgebung passen kann ich dir natürlich nicht sagen.

Zum Sub:

http://www.subwoofertest.org/canton-as-85-2-sc/

Gruß Karl
Tak0r
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 07. Okt 2013, 12:45
Danke für die schnelle Antwort und den Ratschlag.

Werde wenn möglich mal Probehören gehen


Gruß,
Tak0r
Tak0r
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 07. Okt 2013, 13:01
Uuuuuund nochmal ich... (vlt sollte ich erst mal Fragen zusammenstellen und dann weiter posten...)
Aber mir ist grade noch eine Sache in den Kopf gekommen:

Was muss ich denn an Kabeln mitbestellen?

SB: Magnat Vector 208
Sub: Canton AS 85.2 Sec
und
Denon AVR-X1000.

Anschluss an den PC soll über ein optisches Kabel gehen und an den Fernseher denke mal am besten über HDMI ( oder?).

An Kabeln habe ich nichts zuhause, was ist nötig?

Danke im Voraus!
Fanta4ever
Inventar
#33 erstellt: 07. Okt 2013, 13:40
Tak0r
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 07. Okt 2013, 13:43
Dankeschön!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standboxen + AV-Receiver
Anaconda01 am 26.07.2010  –  Letzte Antwort am 29.07.2010  –  22 Beiträge
Kaufberatung Verstärker (AV-Receiver) und Standboxen f. max. 1.500 Euro
dentalscout am 25.10.2012  –  Letzte Antwort am 07.11.2012  –  15 Beiträge
Suche evt. AV/Standboxen/5.1anlage für "Dance" Musik
Speee92 am 27.06.2011  –  Letzte Antwort am 28.06.2011  –  4 Beiträge
AV Receiver oder Stereoverstärker
JeaRot am 30.04.2016  –  Letzte Antwort am 01.05.2016  –  32 Beiträge
Suche einen aktiven Subwoofer und AV-Receiver * *
ZeusExitus am 16.07.2009  –  Letzte Antwort am 22.07.2009  –  7 Beiträge
System mit AV Receiver, Regalboxen und Subwoofer
frontliner84 am 03.10.2011  –  Letzte Antwort am 07.10.2011  –  5 Beiträge
Suche Netzwerkfähigen AV-Receiver, Stereoboxen und Subwoofer
elbajo am 01.10.2012  –  Letzte Antwort am 03.10.2012  –  2 Beiträge
av-receiver oder vollverstärker?
seppel07 am 29.12.2012  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  11 Beiträge
Kaufberatung Stereo Standboxen und AV Receiver bis 3000?
Stieb am 27.07.2016  –  Letzte Antwort am 29.08.2016  –  89 Beiträge
2.1 Standlautsprecher + AV Receiver
hardwarespezial am 18.12.2011  –  Letzte Antwort am 18.12.2011  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Dali
  • Magnat
  • Denon
  • Jamo
  • SVS
  • Klipsch
  • Heco
  • Mivoc

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 87 )
  • Neuestes MitgliedShoen_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.287
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.531