Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Gute Lautsprecher unter 400€ gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Peter.1997
Stammgast
#1 erstellt: 07. Okt 2013, 13:31
Hallo liebes HiFi-Forum

ich möchte mir gerne zu Weihnachten neue Lautsprecher zulegen.
Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob ein Paar Kompaktlautsprecher und einen Subwoofer,
oder nur 2 "bessere" Kompaktlautsprecher.

Das zu beschallende zimmer ist ca 30m² groß, und die Boxen werden fast ausschließlich für Musik verwendet. Ich sollte noch erwähnen, dass ich ein großer Bass-Fan bin.

Ich habe ein wenig recherchiert, und diese Kombi gefällt mir in Moment ziemlich gut:
Sub http://www.amazon.de...ntfire/dp/B001GNC0RG
LS http://www.amazon.de...C0KS/ref=pd_cp_nrs_0

Und noch die hier: http://www.amazon.de...words=magnat+quantum

Danke schonmal im Vorraus

Peter


[Beitrag von Peter.1997 am 07. Okt 2013, 13:32 bearbeitet]
electroman_25
Stammgast
#2 erstellt: 07. Okt 2013, 13:34
Das kostet aber weit über 40 Euronen
Peter.1997
Stammgast
#3 erstellt: 07. Okt 2013, 13:36
upps, eine "0" vergessen schon geändert
electroman_25
Stammgast
#4 erstellt: 07. Okt 2013, 13:41
Hab ich mir FAST gedacht
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 07. Okt 2013, 13:46
Hallo,

mein Tip

Magnat Quantum 603

Canton AS 85.2 SC

Gruß Karl
Peter.1997
Stammgast
#6 erstellt: 07. Okt 2013, 13:51
bin gerade auf die hier gestoßen: http://www.amazon.de...=1-3&keywords=nubert

scheinen ziemlich gut im tiefgang zu sein
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 07. Okt 2013, 14:01
Dir ist aber schon klar das es sich um den Stückpreis handelt, da bleibt nichts mehr für den Sub

Gruß Karl
Peter.1997
Stammgast
#8 erstellt: 07. Okt 2013, 14:02
ich tendiere momentan eher zu 2.0-Lautsprechern, da ich relativ wenig Platz für einen Sub habe.
Fanta4ever
Inventar
#9 erstellt: 07. Okt 2013, 14:05

Peter.1997 (Beitrag #8) schrieb:
ich tendiere momentan eher zu 2.0-Lautsprechern, da ich relativ wenig Platz für einen Sub habe.

In einem 30m² Raum ?

Kannst du mal ein Foto einstellen auf dem die geplante Aufstellung zu sehen ist ?

Gruß Karl
Peter.1997
Stammgast
#10 erstellt: 07. Okt 2013, 14:17
Zimmer (die blauen areale)
Hifiheimkino
Stammgast
#11 erstellt: 07. Okt 2013, 14:21
Was für Musik wird den gehört?

Stehen die Lautsprecher direkt auf oder neben dem Tisch ?
Hifiheimkino
Stammgast
#12 erstellt: 07. Okt 2013, 14:22
Ein Verstärker ist vorhanden ?
Peter.1997
Stammgast
#13 erstellt: 07. Okt 2013, 14:23
Sie sollen auf dem Tisch stehen.
Verstärker ist vorhanden (Kenwood KR-A5020), zwar sehr alt, aber zuverlässig.
Hifiheimkino
Stammgast
#14 erstellt: 07. Okt 2013, 14:25
Stehen sie auf dem Tisch und dann direkt an der Wand oder bleiben ca 15cm Abstand und eine kleine einwinkelnd der ls wäre möglich ?

Sitzt zu wenn du hörst direkt am Schreibtisch oder meist wo anders im Raum und die Lautsprecher müssen den ganzen Raum beschallen ?
Peter.1997
Stammgast
#15 erstellt: 07. Okt 2013, 15:22
Also Reggae, Pop, Hiphop, Dubstep, ist eigentlich von allem was dabei.

Also von der Wand wegzukommen stellt kein Problem dar.

Meistens sitze ich am Schreibtisch.


[Beitrag von Peter.1997 am 07. Okt 2013, 15:23 bearbeitet]
stefan1978HH
Stammgast
#16 erstellt: 07. Okt 2013, 15:38
Aus welcher Gegend kommst Du denn ? Hör Dir doch vorher erstmal was an.
Peter.1997
Stammgast
#17 erstellt: 07. Okt 2013, 15:48
ich komme aus der Nähe von Bamberg in Bayern, hier gibt es in der Gegend nicht so viele Möglichkeiten..
electroman_25
Stammgast
#18 erstellt: 07. Okt 2013, 16:01
Öhmm aber da müssen doch ganz klar aktive LS her! Nahfeldmonitore oder so was in der Art! Wenn Nubert dann gleich die NuPro A-20
Peter.1997
Stammgast
#19 erstellt: 07. Okt 2013, 16:37
wozu aktive LS, ich habe bereits einen Verstärker?
multiball
Stammgast
#20 erstellt: 07. Okt 2013, 21:54
bin auch grad auf der Suche nach guten Stereo Lautsprechern, als Standmodelle erscheinen mir im Moment die Quadral Argentum 371 für derzeit 199 Euro oder Argentum 370 für 189 Euro das Stück recht interessant zu sein. Kennt jemand die Quadral und kann etwas zu sagen ? Die Magnat Kompakten machen allerdings auch nen sehr guten Eindruck, würd ich auf jedenfall mal anhören, in verbindung mit dem Canton Sub bestimmt sehr interessant.

Gruß
Frank
Fanta4ever
Inventar
#21 erstellt: 08. Okt 2013, 06:36

Öhmm aber da müssen doch ganz klar aktive LS her!

Das sehe ich genau so.

Wenn Nubert dann gleich die NuPro A-20

Wo gibt es die denn für unter € 400.- ?

Leider habe ich im Zusammenhang mit den nuPro A-20 auch schon öfter von Rauschen gelesen.

Mein Tip
ESI uniK 08

Peter.1997 (Beitrag #19) schrieb:
wozu aktive LS, ich habe bereits einen Verstärker?

Weil es für deine Gegebenheiten imho einfach besser ist, den Amp kannst du ja verkaufen.

Gruß Karl
electroman_25
Stammgast
#22 erstellt: 08. Okt 2013, 12:30

Wo gibt es die denn für unter € 400.- ?


hier: http://www.ebay.de/i...&hash=item233071cf3e

Nein Spass bei Seite, ich habe da wohl zuwenig aufmerksam auf der Nubert Homepage gestöbert. Doch solche aktiv LS verkauft man doch als Set und gibt den Preis des Sets an, und nicht des einzelnen LS wie bei Passiven...
Peter.1997
Stammgast
#23 erstellt: 08. Okt 2013, 17:27
wäre es völliger Schwachsinn, mit Standlautsprecher auf den TIsch zu stellen?

Naja mir wären passive Lautsprecher eigentlich schon lieber..
multiball
Stammgast
#24 erstellt: 08. Okt 2013, 17:43

Peter.1997 (Beitrag #23) schrieb:
wäre es völliger Schwachsinn, mit Standlautsprecher auf den TIsch zu stellen?

Naja mir wären passive Lautsprecher eigentlich schon lieber..


hab das übersehen mit dem Tisch, natürlich würde ich das nicht tun, aber ich würde auch lieber passive nehmen und nen guten Amp. Für mich haben diese Abhörmonitore irgentwie was von besseren Computer Lautsprechern. Aber ich darf dazu eigentlich kein Urteil abgeben, weil ich Sie noch nicht gehört habe,

die Dali Zensor 1 sind auch ganz tolle Lautsprecher, lass Sie Dir doch mal schicken, und bei nichtgefallen sendest Sie zurück.


[Beitrag von multiball am 08. Okt 2013, 17:44 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#25 erstellt: 08. Okt 2013, 17:51
Wie wär´s mit den Alesis + passenden Sub?

Schönen Gruß
Georg
Tywin
Inventar
#26 erstellt: 08. Okt 2013, 19:48
Oh, die Alesis sind ordentliche Eimer mit ordentlichem Tiefgang. Als HiFi-Lautsprecher auf Ständern wandfern eine echt gute Sache. Sie sind w/des recht milden Hochtons auch im Nahfeld geeignet.

Ich würde sie nicht auf Tische/Schränke/Regale pappen und auch nicht wandnah einsetzen. Insbesondere nicht, wenn es lauter als Zimmerlautstärke werden soll.

VG


[Beitrag von Tywin am 08. Okt 2013, 19:50 bearbeitet]
electroman_25
Stammgast
#27 erstellt: 08. Okt 2013, 21:51
Wieso wären dir Passive LS lieber? Was spricht gegen Aktive? Ist doch viel praktischer...
Kischte
Stammgast
#28 erstellt: 08. Okt 2013, 22:12

Der_Karl (Beitrag #21) schrieb:

Öhmm aber da müssen doch ganz klar aktive LS her!

Das sehe ich genau so.

Wenn Nubert dann gleich die NuPro A-20images/smilies/insane.gif

Wo gibt es die denn für unter € 400.- ?


Noch dieses Jahr wird eine Neuauflage der NuPro-Serie auf den Markt kommen, dann gibts die A20 gebraucht mit Sicherheit zu diesem Preis!
Da, im Gegensatz zu den neuen NuPros, die alte Serie noch mit den für Nubert üblichen 5 Jahren Garantie ausgeliefert wurden, gehst du im Vergleich zu anderen Herstellern (meist 24 Monate Garantie) auch kein Risiko ein. Markeinführung der NuPros war schließlich erst Ende 2011

Evtl mal den NuMarkt im Auge behalten


[Beitrag von Kischte am 08. Okt 2013, 22:16 bearbeitet]
Peter.1997
Stammgast
#29 erstellt: 10. Okt 2013, 17:50
Mir gefällt die Kombi von den Magnat Quantum 603 und dem Canton AS 85.2C ziemlich gut.

Ich habe gehört, die Quantum 653 und 673 sollen auch alleine ziemlich basskräftig sein, kennt sich jemand mit denen aus?
Fanta4ever
Inventar
#30 erstellt: 11. Okt 2013, 04:39

Peter.1997 (Beitrag #29) schrieb:
Ich habe gehört, die Quantum 653 und 673 sollen auch alleine ziemlich basskräftig sein

Wo hört man denn so etwas ?

In einem 30m² Raum mit dieser Aussage

Ich sollte noch erwähnen, dass ich ein großer Bass-Fan bin. :D

imho Stand-LS oder Sub, ansonsten no way

Gruß Karl
Ingo_H.
Inventar
#31 erstellt: 11. Okt 2013, 06:23

Peter.1997 (Beitrag #29) schrieb:
Ich habe gehört, die Quantum 653 und 673 sollen auch alleine ziemlich basskräftig sein, kennt sich jemand mit denen aus?


Also ich habe da nichts von gehört dass die Quantum 603 in etwas grösseren Räumen ziemlich basslastig sein sollen (bei mir im 12m2-Raum waren die aber nicht schlecht). In einem grösseren raum waren die aber nichts als ich das mal ausprobiert habe. Waren vor einigen Jahren mein erster vernünftiger Lautsprecher beim Wiedereinstieg in die Hifi-Welt. Zudem sind die 603er ungeeignet zum auf den Schreibtisch stellen.
Fanta4ever
Inventar
#32 erstellt: 11. Okt 2013, 06:33

Ingo_H. (Beitrag #31) schrieb:
Zudem sind die 603er ungeeignet zum auf den Schreibtisch stellen. :.

Das sind sie, man sollte eben noch mal alles lesen bevor man antwortet

Die "Aufstellung" hatte ich schon wieder vergessen und bleibe natürlich bei meinem Tip ESI uniK 08

Gruß Karl
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 11. Okt 2013, 06:51
Moin

Die ESI Unik 08 sind nicht gerade kompakt mit ihrem 8" Chassis, auch würde ich sie nicht direkt an die Wand stellen,
der Schreibtisch sollte also groß genug sein oder man schaut sich nach einem kleineren Modell um wie die Unik 05
oder eine Adam F5, mEn beides sehr gute Lsp., ich habe mich für die ESI Unik 05 entschieden, weil sie schicker als
die Adam aussieht und weil die 100€ Aufpreis mMn für die Adam nicht gerechtfertigt sind.

Ich kenne keinen Passiv Lsp. bis 400€ das Paar, der den genannten Aktivlsp. das Wasser reichen könnte, vor allem
die verbauten Hochtöner (AMT und Bändchen) kommen sonst nur in deutlich teureren Passiv Boxen zum Einsatz.

ich sehe daher keinerlei Vorteile für eine Kombination aus passiven Lsp. und einem Verstärker, aber das scheint ja
immer noch die bevorzugte Variante zu sein, ganz nach dem Motto, was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht, was
einige befremdliche Aussagen die hier getroffen wurden untermalen!

Saludos
Glenn
Peter.1997
Stammgast
#34 erstellt: 11. Okt 2013, 18:41

GlennFresh (Beitrag #33) schrieb:
Moin

Die ESI Unik 08 sind nicht gerade kompakt mit ihrem 8" Chassis, auch würde ich sie nicht direkt an die Wand stellen,
der Schreibtisch sollte also groß genug sein oder man schaut sich nach einem kleineren Modell um wie die Unik 05

Glenn


Hmmm, an sich sind die ja ganz schick, aber ich bin mir ein bisschen unsicher ob 37hz im TIefgang "ausreichen". Und Platz sollte hier kein Problem darstellen, der Schreibtisch ist riesig.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 11. Okt 2013, 18:45
Glaubst Du ein passiver Lsp. würde die 37Hz knacken?

Saludos
Glenn
Peter.1997
Stammgast
#36 erstellt: 11. Okt 2013, 18:51
das weiß ich nicht, deswegen habe ich ja hier im Forum nach Unterstützung gefragt.
chro
Inventar
#37 erstellt: 11. Okt 2013, 19:01
Dann lass dir gesagt sein das eine B&W 803D nicht wirklich unter 40Hz kommt je nach Hörraum


[Beitrag von chro am 11. Okt 2013, 19:03 bearbeitet]
crazysteve
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 11. Okt 2013, 19:32
Viel Klang für Wenig Geld gibts u.A. auch bei Jamo
http://www.amazon.de...2&keywords=Jamo+S602

da die Dinger aber nicht Tief runterkommen noch nen kleinen Sub dazu, z.B. sowas http://www.amazon.de...ds=klipsch+subwoofer
Peter.1997
Stammgast
#39 erstellt: 11. Okt 2013, 19:51
Ich glaube ich werde mich für die Esi uniK 08 entscheiden, die gefallen mir ziemlich gut werde sie dann erstmal eine Weile probehören, und dann weitersehen.
Gelegenheitshörer
Stammgast
#40 erstellt: 11. Okt 2013, 20:17

GlennFresh (Beitrag #33) schrieb:

ich sehe daher keinerlei Vorteile für eine Kombination aus passiven Lsp. und einem Verstärker, aber das scheint ja
immer noch die bevorzugte Variante zu sein, ganz nach dem Motto, was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht, was einige befremdliche Aussagen die hier getroffen wurden untermalen!


Könnte vielleicht auch damit zusammenhängen, dass Vorstufen und auftrennbare Vollverstärker recht teuer sind und die meisten Menschen eben doch mehrere Quellen anschließen und einen vernünftigen Lautstärkeregler haben wollen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 11. Okt 2013, 20:50

Peter.1997 (Beitrag #39) schrieb:

Ich glaube ich werde mich für die Esi uniK 08 entscheiden, die gefallen mir ziemlich gut werde sie dann erstmal eine Weile probehören, und dann weitersehen.


Bei Thomann kann man das bis zu 30 Tage!


Gelegenheitshörer (Beitrag #40) schrieb:

Könnte vielleicht auch damit zusammenhängen, dass Vorstufen und auftrennbare Vollverstärker recht teuer sind und die meisten Menschen eben doch mehrere Quellen anschließen und einen vernünftigen Lautstärkeregler haben wollen.


Im Falle des TE wo nur der PC als Zuspieler dient wird beides nicht gebraucht und genau darum geht es hier, aber es gibt auch bezahlbare Lösungen mit VV
und diese ist dann nicht zwingend teurer als eine passive Lösung und ich Frage mich wirklich was Du immer mit deinem "vernünftigen Lautstärkeregler" willst?

Saludos
Glenn
Gelegenheitshörer
Stammgast
#42 erstellt: 11. Okt 2013, 21:06

GlennFresh (Beitrag #41) schrieb:

Im Falle des TE wo nur der PC als Zuspieler dient wird beides nicht gebraucht und genau darum geht es hier,


Auf diesen Thread bezogen mag das stimmen, aber Du hattest den Kontext ja oben selbst ausgeweitet.


und ich Frage mich wirklich was Du immer mit deinem "vernünftigen Lautstärkeregler" willst?


Gehört für mich einfach dazu. Ohne fehlt mir was. Und da scheine ich nicht der einzige zu sein. Es geht eben doch nicht immer nur ausschließlich um Klang.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 11. Okt 2013, 21:12

Gelegenheitshörer (Beitrag #42) schrieb:

Auf diesen Thread bezogen mag das stimmen, aber Du hattest den Kontext ja oben selbst ausgeweitet.


Aus gutem Grund....


Gelegenheitshörer (Beitrag #42) schrieb:

Gehört für mich einfach dazu. Ohne fehlt mir was. Und da scheine ich nicht der einzige zu sein. Es geht eben doch nicht immer nur ausschließlich um Klang.


Na wenn Du dann glücklicher bist, ich habe meinen Lautstärkeregler, der übrigens groß und aus Metall ist, vielleicht 2x in einem Jahr benutzt,
weil erstens nutze ich die FB und zweitens ist bei mir die Optik zweitrangig, weil meine Geräte nicht repräsentativ in der Front herumstehen.

Saludos
Glenn
Gelegenheitshörer
Stammgast
#44 erstellt: 11. Okt 2013, 21:35

GlennFresh (Beitrag #43) schrieb:

Na wenn Du dann glücklicher bist, ich habe meinen Lautstärkeregler, der übrigens groß und aus Metall ist, vielleicht 2x in einem Jahr benutzt, weil erstens nutze ich die FB


Wie gesagt ist bei mir ja schon seit längerem wieder CD die Primärquelle. Daheim höre ich etwa 75% CD, 20% Radio und wenn es hoch kommt 5% über den PC.

Für den Tonträgerwechsel muss ich also ohnehin aufstehen (und genau das will ich ja auch), und bei der Gelegenheit drehe ich dann auch regelmäßig am Lautstärkeregler.


und zweitens ist bei mir die Optik zweitrangig, weil meine Geräte nicht repräsentativ in der Front herumstehen.


Na wenn Deine Geräte nicht frei zugänglich sind, dann kannst Du ja auch gar nicht am Lautstärkeregler drehen. Anscheinend spielt für Dich das haptische Erlebnis aber auch generell keine Rolle beim Musikhören. Ist ja in Ordnung. Habe selbst einige Jahre so gehört. Für mich hat das aber was von Fast Food.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 11. Okt 2013, 21:56
Doch, die Optik spielt für mich eine große Rolle, genau deshalb habe ich mein Lsp. Setup komplett umstrukturiert
und die Elektronik auf die Seite in ein Wandregal verbannt, nur verstehen wir beide darunter wohl etwas völlig anderes!

Schönen Abend noch...

Glenn
flat_D
Inventar
#46 erstellt: 11. Okt 2013, 22:14
Zurück zum Thema:

Der TE hat nach vernünftigen Lautsprechern für unter 400,-€ gefragt. Guten Gewissens kann man ihm da eigentlich nur sagen, daß es das nicht gibt. "You'll get what you pay for", das gilt besonders bei Lautsprechern. Ich würde versuchen, noch 170,-€ von den Eltern zu leihen und mir die Monitor Audio BX5 kaufen. Für 570,-€ das Paar bekommst Du solide Standlautsprecher mit einem guten Klang. Optisch zurückhaltend aber durchaus ansehnlich, mit ähnlichen Chassis wie bei der teureren RX6 und dem gleichen sehr guten Tweeter. Da kann man nichts falsch machen. Und der Preis ist gemessen an der Klangqualität äußerst günstig. Geradezu lächerlich niedrig, wenn ich da an die 1.300,-€ denke, die ich für die RX6 bezahlt habe. Ich würde da nicht lange überlegen. Regallautsprecher klingen immer etwas dünn, wenn sie nicht gerade mehrere tausend Euro kosten. Ein Subwoofer will auch bezahlt, aufgestellt und verkabelt werden. Das ist doch alles Mumpitz. Für Musik sollten es vernünftige Standlautsprecher werden. Und hör besser damit auf, nur nach dem Aussehen zu gehen. Die Optik solcher auf Effekthascherei angelegten Brüllwürfel ist schnell vergessen, wenn man erst mal den schlechten Klang realisiert hat. Dagegen sind schnöde aber solide und fein gearbeitete Boxen, die dann nach dem Einschalten mit einem herzerwärmenden Klang überzeugen, ein steter Quell der Freude. Verlass Dich drauf und höre auf die alten Hasen!



MonitorAudio BX5 in der "Audio"

MonitorAudio BX5 bei Amazon für 569,-€

Und später holst Du Dir einen Rotel RA-11 für 570,-€, über den Du mittels BT-Dongle Deine Musik vom iPhone oder was auch immer direkt abspielst. Mehr braucht man gar nicht, für guten Musik-Genuß.



http://www.google.de...,i:141&tx=294&ty=202


[Beitrag von flat_D am 11. Okt 2013, 22:37 bearbeitet]
Gelegenheitshörer
Stammgast
#47 erstellt: 11. Okt 2013, 22:16

GlennFresh (Beitrag #45) schrieb:
Doch, die Optik spielt für mich eine große Rolle, genau deshalb habe ich mein Lsp. Setup komplett umstrukturiert und die Elektronik auf die Seite in ein Wandregal verbannt, nur verstehen wir beide darunter wohl etwas völlig anderes! ;)


Mir geht es ja weniger um die Optik als vielmehr um die Haptik.

Also die Tonträger im Regal mit den Händen "durchblättern", einen Tonträger rausnehmen, einlegen, Regler drehen ...

Ich schaue mir auch gerne bei anderen Menschen die offenen Bücher- und CD-Regale an. Ganz toll, wenn man das alles so physisch erleben kann.
Gelegenheitshörer
Stammgast
#48 erstellt: 11. Okt 2013, 22:22

flat_D (Beitrag #46) schrieb:

Der TE hat nach vernünftigen Lautsprechern für unter 400,-€ gefragt. Guten Gewissens kann man ihm da eigentlich nur sagen, daß es das nicht gibt.


Aha. Inwiefern ist zum Beispiel die Magnat Vector 207 kein vernünftiger Lautsprecher?
flat_D
Inventar
#49 erstellt: 11. Okt 2013, 22:28
Stell sie neben die BX5 und hör sie Dir beide abwechselnd an, dann findest Du die Antwort von ganz allein!

Magnat kommt aus der Car-Audio-Scene und ist in meinen Augen kein echter HiFi-Hersteller.

Mir kann's egal sein, soll er sich kaufen, was er möchte. Es ging ja um einen Tipp. letztlich bekommt er hier im Forum natürlich mehr Tipps, als er gebrauchen kann. Das hilft also nicht wirklich weiter. Egal, er wird schon selbst wissen, was er tut. Die Auswahl ist wahrscheinlich einfach zu groß.


[Beitrag von flat_D am 11. Okt 2013, 22:34 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#50 erstellt: 11. Okt 2013, 22:36
Ich würde eine Vector 203 - bezüglich des Klangs - einer GX50 "immer" vorziehen und die kostet fast den zehnfachen Preis. Wenn die BX so viel besser als die Vector klingen, komme ich ja um einen Versuch gar nicht rum. Und wer braucht dann noch die teuren GX?

Nur weil ein Lautsprecher teuer, oder wie z.B. bei MA(GX) sehr teuer aufgehübscht ist, muss einem ein solcher LS nicht besser gefallen als sehr viel günstigere Geräte.


[Beitrag von Tywin am 11. Okt 2013, 22:46 bearbeitet]
Gelegenheitshörer
Stammgast
#51 erstellt: 11. Okt 2013, 22:42

flat_D (Beitrag #49) schrieb:
Stell sie neben die BX5 und hör sie Dir beide abwechselnd an, dann findest Du die Antwort von ganz allein! ;)


Das ist jetzt so ähnlich als wenn ich Dich frage, warum der VW Polo kein vernünftiges Auto ist, und Du antwortest mir, ich würde die Antwort selbst finden, wenn ich ihn mit einer C-Klasse vergleiche.

Die Frage ist ja weniger, ob es bessere Lautsprecher gibt, sondern eher, ob die Vector signifikante handwerkliche Fehler aufweist.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher bis 400? und Verstärker gesucht
r00key am 01.12.2013  –  Letzte Antwort am 01.12.2013  –  9 Beiträge
Stereo-Speaker unter 400 euro
Tr0ble am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 04.02.2011  –  3 Beiträge
Aktivlautsprecher für ca. 400? gesucht.
WATER18 am 15.09.2013  –  Letzte Antwort am 16.09.2013  –  10 Beiträge
Lautsprecher für ? 400 /Paar gesucht.
nathan_west am 29.08.2003  –  Letzte Antwort am 29.08.2003  –  6 Beiträge
Lautsprecher für 300-400? gesucht!
travis76 am 24.12.2006  –  Letzte Antwort am 24.12.2006  –  43 Beiträge
Flexible Lautsprecher für 400? gesucht
Niclas23611 am 28.04.2009  –  Letzte Antwort am 29.04.2009  –  6 Beiträge
Boxen/Lautsprecher bis 400? gesucht
Yolo am 17.03.2013  –  Letzte Antwort am 17.03.2013  –  7 Beiträge
LS-Paar für unter 400? gesucht
student22muc am 01.09.2010  –  Letzte Antwort am 01.09.2010  –  5 Beiträge
Tragbarer Lautsprecher unter 50? gesucht!
Hailow112 am 11.11.2012  –  Letzte Antwort am 11.11.2012  –  2 Beiträge
Welcher Vollverstärker unter 400 ??
Biff. am 03.03.2016  –  Letzte Antwort am 07.03.2016  –  50 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Dali
  • Magnat
  • Yamaha
  • Rotel
  • Elac
  • Canton
  • Teufel
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 53 )
  • Neuestes MitgliedDJCourtAccess
  • Gesamtzahl an Themen1.345.246
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.856