Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Welche LS probehören? 10k€ bis 20k€ pro Stück

+A -A
Autor
Beitrag
KJ3334
Stammgast
#1 erstellt: 29. Dez 2013, 20:53
Hallo
bin zur Zeit auf der Suche nach einem neuem LS Paar.

Preislich sind 10k€ bis 20k€ pro Lautsprecher vorgesehen. (Maximal - mein jetziger Favourit ist die Dali Epicon 8 )

Geplant sind sie für Stereomusik und hin und wieder etwas Film schauen. Es sollten Standlautsprecher sein.


Welche Lautsprecher welcher Marken sollte ich Eurer Meinung nach probehören.
Es reicht mir wenn Ihr einfach einige aufzählt oder die Referenzlautsprecher der einzelnen Marken nennt.



Verstärker etc. wird auch neu gekauft, sollte aber jetzt nicht das Thema sein. Der Schallwandler ist wichtiger.

Vielen Dank schonmal

Gruß Kevin
ingo74
Inventar
#2 erstellt: 29. Dez 2013, 21:03
was kannst du wie stellen..?
prick-eared
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Dez 2013, 21:12
Dafür, dass du bereit bist 40k€ für ein Paar LS auszugeben, scheinen deine Infos und Vorstellungen relativ dünne.

Vielleicht sowas:
German-Physiks
oder sowas?
Förster-Audiotechnik
KJ3334
Stammgast
#4 erstellt: 29. Dez 2013, 21:17
4x4,5m Zimmer frei stellbar mit leichter Deckenschräge.

Zimmer wird nach der Aufstellung eingemessen und mit Akkustikschaumstoff ausgekleidet wo es nötig ist um Raummoden zu vermeiden.

Gruß Kevin
KJ3334
Stammgast
#5 erstellt: 29. Dez 2013, 21:29
Vorstellungen sind nicht dünne.
Das ist alles in meinem Kopf.

Ich hätte nur gerne erstmal vorab ein paar Vorschläge der besten zurzeit in dem Preisrahmen erhältlichen Lautsprecher, ohne von vornherein einige auszuschließen, die vielleicht genannt werden würden.
Die Diamondserie zum Beispiel steht noch in einem hartem Kampf mit der Epicon, wobei ich finde, dass die Epicon doch etwas Wärmer und klarer im Hochtonbereich ist.

Tiefton ist nicht unbedingt ein Auswahlkriterium, da ich gerne einen Sub zu meinem System dazu hätte, damit der Bass auch bei Rockmusik oder Kinofilmen nicht zu kurzkommt.
An erster stelle wird aber musik gespielt und nur ab und zu ein Film.

Gruß Kevin

P.S.
Ich habe die Erfahrung gemacht (auch in anderen Foren) Dass einem schneller geholfen wird wenn man die Fragen weniger spezifiziert.
ingo74
Inventar
#6 erstellt: 29. Dez 2013, 21:35
in dem preissegment kann ich dir aus dem stand 3 dutzend ls nennen, die tlw völlig anders konstruiert/abgestimmt sind und somit ebenfalls deutlich anders klingen. würde dir so eine auflistung helfen..?
ich denke eher nicht. wenn du präzisiert - klangvorlieben, haptik, optik, grösse, aufstellungsmöglichkeit etc. dann könnte man deutlich besser und gezielte helfen.
KJ3334
Stammgast
#7 erstellt: 29. Dez 2013, 22:00
Die "Aus dem Stand" Lautsprecherliste würden mich schon interessieren. Egal ob 3 Dutzend oder nicht.
Ich will mich später einfach nicht ärgern und denken: Hätte ich mir doch lieber die LS von Heco angehört. Die sind ja viel besser.
Nur wenn es nicht zu viel Arbeit macht


Ansonsten:

Musikvorlieben: Gregorian, Lesiem, Hin und wieder etwas Klassik, Loreena McKennith, etwas Rock (ASP, Rammstein)

Optik eher nebensächlich. Eher neutral schwarz, aber keine Designerstücke wie die Nautilus oder die Giya.
Die Aurum Titan ist auch nicht so meins.

Gewicht: Bis der Boden nachgiebt (also egal)

Größe: 150 plus minus

Aufstellung: Frei im Raum stellbar. Am liebsten auf einer Granitplatte damit der Staubsauger auch nichtmal die Chance hat ausversehen dagegenzukommen.

Klangvorlieben: möglichst perfekte Höhen und Mittenwiedergabe.
Die Diamondserie zum Beispiel steht noch in einem hartem Kampf mit der Epicon, wobei ich finde, dass die Epicon doch etwas Wärmer und klarer im Hochtonbereich ist.

Tiefton ist nicht unbedingt ein Auswahlkriterium, da ich gerne einen Sub zu meinem System dazu hätte, damit der Bass auch bei Rockmusik oder Kinofilmen nicht zu kurzkommt.
An erster stelle wird aber musik gespielt und nur ab und zu ein Film.



Mit Aktivlautsprechern habe ich noch keine Erfahrung und müsste falls vorgeschlagen mich näher darüber informieren.
Andererseits denke ich, dass ein anständiger Vorverstärker mit einer genausoguten Endstufe doch etwas besser sein sollte als ein Aktivlautsprecher. Man korrigiere mich falls ich falsch liege.


Abspielmedium ist und bleibt mein Computer für die Musik, da ich bereits eine sehr große Musiksammlung in Cd Qualität besitze.
Natürlich wird aber dennoch ein CdPlayer und ein Netzwerksreamer angeschlossen.

Gruß Kevin
ingo74
Inventar
#8 erstellt: 29. Dez 2013, 22:06
ok, das hilft etwas - wo wohnst du..?
basti__1990
Inventar
#9 erstellt: 29. Dez 2013, 22:10
Na wenn du meinst das wahllose reinschmeißen von Lautsprechern dir hilft dann bitte
KEF REFERENCE 207/2
Piega MasterONE
ELAC FS 509 VX-JET
B&W 800 Diamond
KJ3334
Stammgast
#10 erstellt: 29. Dez 2013, 22:19
35510
Butzbach

Das hilft insofern, dass ich nicht vielleicht ein paar übersehe und mich im Nachhinein nicht darüber ärgere diese nicht probegehört zu haben.

Piega habe ich z.B. noch nicht angeschaut.

Also Vielen Dank
baerchen.aus.hl
Inventar
#11 erstellt: 29. Dez 2013, 22:31
Hallo,


ingo74 (Beitrag #6) schrieb:
wenn du präzisiert - klangvorlieben, haptik, optik, grösse, aufstellungsmöglichkeit etc. dann könnte man deutlich besser und gezielte helfen.


Nun bei kleinen 16 qm Raumgröße und nahezu quadratischen Grundriss wird es nicht allzu viele Aufstellungsmöglichkeiten geben. Akustisch ist ein quadratischer Raum eh der worst case. Dort etwas akustisch wirklich gutes hinzubekommen dürfte ziemlich schwer (um nicht zusagen unmöglich) sein. Daher evtl. auch der Versuch mit so teuren und dann vermutlich auch hochwertigen Boxen ein brauchbares Ergebnis zu bekommen. Das wird imho nicht unbedingt gelingen

Bei deinem Budget würde ich einen anderen Weg gehen. Ich würde mir ein paar aktive Boxen in den Raum stellen und einen Lyngdorf DPA 1 davor klemmen. Einen hochwertigen Preamp mit Einmesssystem. Nur zaubern kann so ein Einmesssystem auch nicht..

Auch würde ich bei der Raumgröße nicht unbedingt eine Standbox nehmen. Viel hilft nämlich nicht immer viel. Ich würde bei Budget und Raumgröße eher an eine Neuman KH310 denken welche mit den 16 qm keine Mühe hat. Wenn es unbedingt eine Standbox sein soll dann evtl eine Backes und Müller Prime 6. Wenn es wie bei Dali etwas mit Bändchen sein soll evtl eine Adam Audio Pencil Mk3

Gruß
Bärchen
basti__1990
Inventar
#12 erstellt: 29. Dez 2013, 22:44
Ein Foto des Raumes würde hier sicherlich auch helfen.


[Beitrag von basti__1990 am 29. Dez 2013, 23:03 bearbeitet]
Janine01_
Inventar
#13 erstellt: 29. Dez 2013, 22:57
Etwas mehr als 16qm und dann 20.000€ für Lautsprecher irgendetwas passt da nicht zusammen.
Wenn ich soviel Geld für LS ausgebe dann hab ich auch die Räumlichkeiten dafür.
?????


[Beitrag von Janine01_ am 29. Dez 2013, 23:01 bearbeitet]
KJ3334
Stammgast
#14 erstellt: 29. Dez 2013, 23:03
Ich hätte noch einen Anderen Raum den ichnutzen könnte.
Dieser ist 3,5m breit und 7m lang.
Allerdings ist eine lange Seite teilweise mit Holz ausgekleidet und der Raum ist nur 2 Meter hoch.

Mir wurde auch schon per PN zu der Beauftragung einer Spezialfirma geraten, welche meinen fast quadratischen Raum einmessen sollte um diesen dann mittels raumoptimierung zu optimieren. Aktive Absorber etc.

Ich denke mal, dass der 3,5x7 Raum dann doch leichter und ohne größere Umbauten in ein gutes Hörzimmer umgebaut werden kann.


IMG_0124
Dr._Quincy
Stammgast
#15 erstellt: 29. Dez 2013, 23:16
Ich habe große Schwierigkeiten den TE ernst zu nehmen...
Janine01_
Inventar
#16 erstellt: 29. Dez 2013, 23:17
Hier bin ich raus
KJ3334
Stammgast
#17 erstellt: 29. Dez 2013, 23:19
Aufgrund der großen CD Sammlung auf meinem Computer behalte ich diesen als Abspielmedium.
Bei dem Verstärker bin ich mir noch nicht sicher aber ich denke mal es wird entweder ein sehr leistungsstarker Stereo Vollverstärker, den ich bis jetzt noch nicht gefunden habe (denke mal er sollte ca 300 Watt Dauerleistung haben, da die meisten LS der gehobeneren Preisklasse doch so um die 500 Watt vertragen oder eine Vor- Endstufenkombi wo es dann doch etwas mehr Auswahl für solche Leistungsklassen giebt. Zurzeit liebäugel ich in dieser Kategorie mit der Firma Trigon Elektroniks (hessische Firma) und deren beiden Produkte Dialog und Monolog.

Für Vorschläge geeigneter Verstärker in der 300W plus Klasse bin ich auch offen.
Darüber wollte ich mir eigentlich erst später Gedanken machen weil der Schallwandler wichtiger ist.

Gruß Kevin
arizo
Inventar
#18 erstellt: 29. Dez 2013, 23:24
Also ich würde einen Stax SR-009 empfehlen...

Ich hoffe, der ist teuer genug...
Quo
Inventar
#19 erstellt: 29. Dez 2013, 23:25
Naja die ausgekleidete Wand würde sich für raumakustische Maßnahmen geradezu anbieten.
arizo
Inventar
#20 erstellt: 29. Dez 2013, 23:30
Wozu? Wenn er einen Kopfhörer auf hat, ist die Raumakustik doch wurscht...
KJ3334
Stammgast
#21 erstellt: 29. Dez 2013, 23:36
Hast bis jetzt ja auch noch nichts sinnvolles zu dem Thema beigetragen, also stört es mich auch nicht dass du raus bist.

Und nur mal so zur Info.
Das Haus ist geerbt.
Es kostet im Monat 400€ und da ist alles inbegriffen.
Strom Versicherung steuern Heizkosten...
Dies teile ich mit meiner Freundin.

Und ich werde ganz gewiss kein weiteres Haus bauen oder umziehen nur weil mein Hörraum nicht optimal ist und etwas klein. Ich wohne etwas außerhalb und kann meine Musik so laut und so lange hören wie ich will. Keine Nachbarn die mich nerven und keine Polizei wenn ich nachts um 3 Musik anmache.

Ich bin mir sicher das hätten einige auch gerne die in einer Mietswohnung für wesentlich mehr Geld im Monat leben und eine genausoteure Anlage haben.

Außerdem kann man trotzallem versuchen aus dem was einem gegeben ist das beste zu machen.
Außerdem sollte man ebenso Prioritäten setzen.
Mein auto ist zum Beispiel ein Opel Astra Bj95.
Mein Motorrad ist eine Yamaha R1 Bj 2010.

Sonst noch irgendwelche Kommentare die total sinnlos sind und nichts mit diesem Thread zu tun haben?

Dann bitte wendet euch wieder der Hauptaufgabe dieses Forums zu und zwar armen unwissenden Idioten wie mir zu erklären warumm es nicht so geht wie es soll.

Gruß Kevin


P.S. Der Schrank muss nicht erhalten bleiben. Das meite ich mit einem leichtem Umbau.
Quo
Inventar
#22 erstellt: 29. Dez 2013, 23:38
Bei dem Budget fällt der STAX mit ab.
PLOS
Inventar
#23 erstellt: 29. Dez 2013, 23:40

Dr._Quincy (Beitrag #15) schrieb:
Ich habe große Schwierigkeiten den TE ernst zu nehmen...


wenn ich mir die anderen Beiträge so angucke, kann ich das verstehen... Da wird ein Verstärker für Dali Ikon 6 MKII oder doch Epicon 8 gesucht (mit viiiel Watt für ein zukünftiges (?) großes Hörzimmer in einem Haus, dass er in drei Jahren erbt?), ein 20€ (sic!) Verstärker für den Partykeller und nun ++20K LS??

ich hole Popkorn....
K._K._Lacke
Inventar
#24 erstellt: 29. Dez 2013, 23:47
@KJ3334

Womit hast Du bisher gehört? Wie kommst Du darauf, wenn man soviel Geld ausgibt, das dann alles bedingungslos besser wird? Ein Trugschluß!
KJ3334
Stammgast
#25 erstellt: 30. Dez 2013, 00:09
Hier meine Dali Ikon 6 MKII
IMG_0125

Hier der Passende Marantz Verstärker.
IMG_0126

Und hier das Ganze mit den 3 Monitoren meines computers.
IMG_0127

Und Jetzt?
Hat das Popkorn geschmekt.
Der andere Thread hier im Forum ist übrigens Ebenfalls von mir vor ein paar stunden ert erstellt worden weil ich noch keine Ahnung davon habe wie ich solch hochwertige LS adequat versterken soll.

Achso.
20€ Verstärker für den Partykeller meiner damaligen Frundin


@ Warbabe
Bisher habe ich einen Marantz SR4600 und die oben angesprochenen Dali Ikon 6.
Damit bin ich auch sehr zufrieden, doch wie die meisten ist da immer ein Drang zu: Das geht bestimmt immer noch besser.

Nicht viel aber doch merklich.
Die jetzigen Dali sind schon wirklich gut.
Als ich diese gekauft habe. habe ich auch mit vielen anderen und auch wesentlich teureren LS verglichen die die Dali mit der super guten Höhen und mittenauflösung in die Tasche gesteckt hat..

Trotzallem hätte ich gerne Etwas bessere LS da die Besten LS in einem schlechten Hörraum immernoch besser klingen als Schlechtere LS in demselben Raum.

Außerdem Bleibt mir nicht mehr viel Zeit mir solche Wünsche zu erfüllen, da ich mit etwa 30 gerne Vater werden würde und dann ist es sowieso vorbei mit solchen Luxusartikeln.
Deswegen arbeite ich auch viel neben meinem beruf um mir dies leisten zu können bevor es zu spät ist.

Gruß Kevin
Dr._Quincy
Stammgast
#26 erstellt: 30. Dez 2013, 00:13
Probiere es mal hiermit. Natürlich nur wenn es das Budget noch hergibt...

Optisches Tuning
Jens1066
Inventar
#27 erstellt: 30. Dez 2013, 00:16
Also beim besten Willen......
wenn ich die Beiträge des TE so lese und seine anderen Threads mit einbeziehe, sehe ich einen jungen Kerl namens Kevin vor mir, der irgendwie in einer Traumwelt lebt. Um seine Fantasien anzuregen oder Aufmerksamkeit zu erhaschen, fragt er hier mal nach einem Lautsprecherpaar für 40K€.

Sorry, aber wenn ich die Räumlichkeiten betrachte und so wenig Ahnung dazuaddiere, plus die Summe, keine Ahnung was für ein Verstärker anbelangt, dann soll noch ein Subwoofer dazu usw.. Da kann doch gar keine Ernsthaftigkeit dahinter stecken.
baerchen.aus.hl
Inventar
#28 erstellt: 30. Dez 2013, 00:19

warbabe (Beitrag #24) schrieb:
@KJ3334

Womit hast Du bisher gehört? Wie kommst Du darauf, wenn man soviel Geld ausgibt, das dann alles bedingungslos besser wird? Ein Trugschluß!



So sieht es aus. Mit so riesigen Boxen wie den angedachten Dalis wird das, wenn sie gegen die Ikons am gleichen Platz getauscht werden, mit Sicherheit nichts. Ein Monitor wie die genannte Neumann mit Ständern auf Ohrhöhe gebracht ist wirklich das höchste der Gefühle auch wenn die nur einen Bruchteil des Budget verbrauchen wird


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 30. Dez 2013, 00:56 bearbeitet]
Dr._Quincy
Stammgast
#29 erstellt: 30. Dez 2013, 00:20
Außerdem soll ja noch ein Subwoofer die 20000€ Lsp unterstützen.
K._K._Lacke
Inventar
#30 erstellt: 30. Dez 2013, 00:31
Gut, dann bedenke aber auch, das Du das später eventuell nicht mehr ersetzen kannst, falls es mal den Geist aufgeben sollte.
Im Prinzip stimme ich mit Dir überein, Gutes klingt überall besser, mit ein paar Ausnahmen natürlich. Aber selbst die High End Elite hat klangliche Eigenheiten, die nicht jedem Geschmack entsprechen. Ich habe mal eine Focal Grande Utopia gehört, die klang gräßlich. B&W dagegen völlig anders.
Mein Bruder besitzt die Dali Helicon 400, klingen tonal fehlerfrei, allerdings klebt der Sound am Lautsprecher. Kurzum, den perfekten LS gibt es nicht.
Wenn Du gerne strahlende Höhen hast und Du kaufst Dir dementsprechend einen passenden LS, dann kann das zur Folge haben, das Du einen gewissen Anteil Deiner Musik nicht mehr ertragen kannst. Selbst teuere LS sind davor nicht gefeit.
Sollte es Dein Anliegen sein, alles aus deinem Musikprogramm erträglich hören zu können, dann empfiehlt sich ein "soft" abgestimmter LS, der kann aber langweilig werden.

Meine Empfehlung: Wilson Audio Sasha oder Watt Puppy
Magico S5
B&W 800 Dia oder d
Da kann man nicht viel falsch machen, aber wie gesagt, erwarte nicht zuviel!


[Beitrag von K._K._Lacke am 30. Dez 2013, 08:07 bearbeitet]
Dr._Quincy
Stammgast
#31 erstellt: 30. Dez 2013, 00:41
Wenn Du wirklich bereit sein solltest 40000€ auszugeben erziehlst Du den sicher die größte klangliche Steigerung wenn Du beispielsweise 5000€ in gute Lautsprecher investierst und 35000 in die Renovierung der Räumlichkeit(en) steckst. Jede Modernisierung trägt auch zum Werterhalt des Hauses bei.
KJ3334
Stammgast
#32 erstellt: 30. Dez 2013, 00:48
Nur mal zur Info
1. Die Dali kosten 6000€
2. Bin ich hier im Forum angemeldet um von dem Wissen anderer die so freundlich sind ihres zu teilen zu profitieren
3. wüsstest du, wenn du richtig gelesen hättest, das der Sub nur bei Filmwiedergabe hinzugeschaltet wird.
4. war es schon ein gewaltiger Schritt von meinen Damaligen Yamaha LS zuden heutigen Dali, trotz des miesen hörraumes.
5. finde ich meine Traumwelt ganz schön, da ich mir das meiste über kurz oder lang erfüllen kann und werde.
Bestimmt wird das nichts mit dem Bugatti den ich gerne hätte aber ein paar Lautsprecher kann man sich in 3 Jahren zu 400 € monatlich locker ansparen. Und da ich jetzt schon bei 9k bin reicht es auch noch für einen anständigen Verstärker.
Und falls ich mich für Teurere Komponenten entscheide, warte ich halt noch ein jahr länger aber früher oder später habe ich das was ich gerne hätte.
Das hat ja auch mit meinen 3 Motorrädern geklappt, also warum sollte es nicht auch mit neuen LS funktionieren.



Danke warbabe
Das sind kommentare wie ich sie in diesem Forum erwarte.

Und an dr Quincy
Eine Renovierung ist etwas was man irgendwann machen muss.
Das kann man nicht vor sich her schieben nur weil man mit dem Sohnemann in den Urlaub etc. fahren will, aber wenn ich in 10 Jahren komme und sage , dass ich ein paar LS für ein haufen Geld haben will hoffe ich doch, dass mir meine Frau die spinnerei mit einem Nudelholz wieder austreibt.
Deswegen auch jetzt bald oder nie.
tinnitusede
Inventar
#33 erstellt: 30. Dez 2013, 00:49
Hi,

bei dem Budget kann ich mir gut Aktiv-Lautsprecher von Backes und Müller plus einen ganz feinen Vorverstärker von z. B. Mark Levinson vorstellen.

Die B. u. M. Mannen kommen vielleicht auch zum Einmessen ins Haus, T+A hatte es seinerzeit bei ihren Digital-Lautsprechern getan.

Hans
KJ3334
Stammgast
#34 erstellt: 30. Dez 2013, 00:53
An Warbabe

Die Dali und die Diamond sollen sich laut diesem Thread nicht viel nehmen.
Ist auch die Meinung Zweier verschiedener in diesem Thread.
http://www.hifi-forum.de/viewthread-32-54530.html
KJ3334
Stammgast
#35 erstellt: 30. Dez 2013, 00:55
Habe mit Aktiven noch keine Erfahrung, werde mich aber morgen mal ein wenig einlesen.
Dann kann ich mich in der Richtung auch wenigstens etwas unterhalten ohne ganz blöd da zu stehen.
fredmaxxx
Gesperrt
#36 erstellt: 30. Dez 2013, 00:57
In jedem Fall würde ich aktive, geregelte Lautsprecher hören.

Gibt es von Silbersand, AGM (Aktiv geregelter Monitor) und Backes & Müller.

Passive Lautsprecher sind einfach ein schlechter Witz, erst recht in der Preisklasse in der du planst dich zu bewegen.
K._K._Lacke
Inventar
#37 erstellt: 30. Dez 2013, 01:09

KJ3334 (Beitrag #34) schrieb:
An Warbabe

Die Dali und die Diamond sollen sich laut diesem Thread nicht viel nehmen.
Ist auch die Meinung Zweier verschiedener in diesem Thread.
http://www.hifi-forum.de/viewthread-32-54530.html


Ich kann Dir beide ans Herz legen, sind gute Lautsprecher. Wobei ich mich mit Aktiven nicht auskenne, da würde ich auf jeden Fall nochmal nachhaken.
Generell würde ich aber so teuere LS nicht neu kaufen, das ist rausgeschmissenes Geld. Da verlierst Du nach dem Auspacken schon 30%!
baerchen.aus.hl
Inventar
#38 erstellt: 30. Dez 2013, 01:20

KJ3334 (Beitrag #35) schrieb:
Habe mit Aktiven noch keine Erfahrung, werde mich aber morgen mal ein wenig einlesen.
Dann kann ich mich in der Richtung auch wenigstens etwas unterhalten ohne ganz blöd da zu stehen.


Das mach mal. Silbersand, B&M, ADAM, Neumann (vormals Klein und Hummel), KS Digital, Dynaudio.

Die Neumann ist zwar ein aktiver Studiomonitor und vergleichsweise günstig (3800 Euro/Paar) aber in der Studiowelt zahlt man halt nicht so viel für den Namen und den schönen Schein von edlen Furnieren und Hochglanzlack. Max 115 dB Peak 120 und ein -3dB Punkt von 35 Hz ist für eine Box dieser Größe schon sehr beachtlich. Sie sie kommt damit genauso tief in den Basskeller wie die Dali Epicon 8.... In einem schönen Hifi Gehäuse würde die Neumann wahrscheinlich wenigstens das 3 fache kosten

Ich durfte die Neumann mal mit Arien aus La Traviata (Villazon, Netrepko) Probehören...... Ich habe selten ein so tolle Stimm- und Orchesterwiedergabe gehört und das bei Pegeln jenseits von gut und böse. Klar, sauber, Kraftvoll (angesteuert vom oben genannten Lyngdorf) Die erwähnte B&M Prime klingt imho so wie sich Hausschuh von Romika anfühlt, warm und kuschelig. Imho genau das richtige zum entspannen
fredmaxxx
Gesperrt
#39 erstellt: 30. Dez 2013, 01:35
Bei Silbersand hör dir mal die Emotion 5 an. Passt auf den Cent genau in dein Budget. Dieser Lautsprecher ist einfach unsichtbar für die Ohren, man hört die Musik und mehr nicht.

Es ist nicht so das dich der Lautsprecher mit irgendwelchen Effekten anspringt, kein "spektakulärer" Klang der dann schnell nervig wird. Man hört einfach entspannt Musik ohne an Lautsprecher oder sonstwas zu denken.

Die AGMs kommen da genauso gut mit, einzig die heutigen Backes & Müller sind nicht ganz auf dem Level, wenn von B&M dann wäre wohl aber z.B. die Prime 14 hörenswert. Im Bass geregelt und mit AMT Hochtöner.
KJ3334
Stammgast
#40 erstellt: 30. Dez 2013, 01:47
OK
Zu aktivlautsprechern
Technisch gesehen besser als eine Passive Frequenzweiche
Mit DSP nochmal besser da hiermit sogar teilweise Raumprobleme gelöst werden können.
Für saubere Klassik wiedergabe auch super aber hast du dir mal ein richtig schön rockiges Stück auf einem Kontaktlautsprecher angehört?
Das kann ohne Tieftonunterstützung einfach nichts werden.
Oder auch bei einem gutem Film wie Avatar oder von mir aus auch Star Wars.
Deswegen würde ich gerne bei einem Standlautsprecher bleiben.

Die Silbersand sehen ja wirklich super aus und wenn das mit der Technik so wirklich funktioniert hören die sich bestimmt super an.
Konntest Du diese mal probehören?
Quo
Inventar
#41 erstellt: 30. Dez 2013, 01:50
Moin,
also wenn ICH so viel Geld versenken könnte, würde ich das grössere Zimmer nehmen und versuchen Zwei "Flächen" zu stellen.

Diese Musikwiedergabe muß aber nicht jedem gefallen.

was würdest Du davon halten, dir acht sehr gute aktive Subs zu holen ( Gesamtpreis ca 10 k€ )
und dann holst Du dir noch ein Paar sehr gute LS die aber durchaus im vierstelligen Bereich bleiben können.
Ich würde da mein Hauptaugenmerk auf ein homogenes und sehr gut auflösendes Klangbild legen.

Ich denke bei einem Paarpreis zwischen 6000,- und 8000,- € wirst Du hier auch ein paar praktische Tipps und Eindrücke bekommen.

Bei Paarpreisen von 40 k€ wird die Luft dünn, solche Besitzer tummeln sich im allgemeinen nicht in einem Forum
und ein viertelstündiger Eindruck auf irgendeiner Messe ist nicht wirklich aussagekräftig.
baerchen.aus.hl
Inventar
#42 erstellt: 30. Dez 2013, 02:00

Für saubere Klassik wiedergabe auch super aber hast du dir mal ein richtig schön rockiges Stück auf einem Kontaktlautsprecher angehört?


Ja sicher, das einzigste was Kompakte nicht so gut können ist viel Luft zu bewegen, was in deinem kleinen Hörraum auch gar nicht notwendig ist. Ich würde sagen, hör dir erst mal Kompaktlautsprecher von der Güteklasse der Neumann in einem vergleichbar großen Raum an. Sehr sehr oft ist weniger mehr.....
baerchen.aus.hl
Inventar
#43 erstellt: 30. Dez 2013, 02:04

acht sehr gute aktive Subs zu holen


In einem 16 qm Kämmerchen??
Quo
Inventar
#44 erstellt: 30. Dez 2013, 02:22
Das bezog sich auf das andere Zimmer ( 7 x 3,5 ). Dort wäre auch eine Abseite ( Holzverkleidung ist schon vorhanden ),
die sich vortrefflich nutzen ließe.

Ich würde auch keine Fläche in einem 4 x 4 Zimmer positionieren.
KJ3334
Stammgast
#45 erstellt: 30. Dez 2013, 02:39
Selbst in einem 9m2 Kämmerchen reicht die Tieftonwiedergabe bei Rock nicht aus um bei höherer Lautstärke das ganze harmonisch wiederzugeben.

Die Bässe gehen dann einfach unter.

Zum Beispiel hör dir erst Dire Straits Brothers in Arms an und danach Rammstein Mann gegen Mann.
Beides mit gleichem db Wert.
Dann merkst Du dass untenrum irgendwie doch etwas zu luftig ist.

Aber egal Wäre ja schlimm wenn jeder nur die Gleiche Musik mögen würde.

Sorry aber was wäre schon im 3,5x7 Zimmer vorhanden?


OK kann mir das mit aktiv / Passiv nochmal einer erklären.
Der Aufbau ist mir klar aber warum soll es besser sein das Audiosignal erst zu trennen und danach zu verstärken.
Passive LS sind doch genausogut abgestimmt und in der Preisklasse von den Epicon oder Diamond oder Canton Referrence 1.2DC sollte eine Phasenverschiebung seitens der passiven Frequenzweiche doch wohl auch ab werk behoben sein.
Und das einmessen und Bearbeiten von Pegeln geht ja auch bei Passiven systemen.

Oder irre ich mich jetzt?
Quo
Inventar
#46 erstellt: 30. Dez 2013, 02:49
Wer will hier schon Harmonie
Du machst das schon.
Wie sagte hier jemand ; "schlaf gut"
baerchen.aus.hl
Inventar
#47 erstellt: 30. Dez 2013, 03:12

Selbst in einem 9m2 Kämmerchen reicht die Tieftonwiedergabe bei Rock nicht aus um bei höherer Lautstärke


Das habe ich auch mal geglaubt......... aber mach wie Du denkst......
KJ3334
Stammgast
#48 erstellt: 30. Dez 2013, 03:35
O
Ich glaube wir haben aneinander vorbeigeredet.

Später wenn der Raum umgebaut ist, 3,5x 7m würde ich gerne Größere LS aufstellen. diese haben dann auch genug Wandabstand und stehen nicht so zusammengequetscht.
Die Epicon oder was auch immer es wird hat dann schon einen geeigneten Wandabstand.

Was gäbe es denn für aktive LS , die in Frage kommen würden.
Vorstellung in etwa der Klangklasse der Diamond oder Epicon.
Sollte auch genug Volumen haben um die tiefen Töne bei rockigen Musiktiteln klar wiedergeben zu können.

Ein paar Vorschläge welche LS ich mir anhören sollte wäre ganz gut.

Auch wurden bis hier noch nicht viele passive Möglichkeiten aufgezählt vom Hörraum mal abgesehen.

Gefragt habe ich eigentlich ja nur nach den besten und beliebtesten LS die der markt zur Zeit für den Maximalpreis von 20k€ hergibt.
baerchen.aus.hl
Inventar
#49 erstellt: 30. Dez 2013, 03:52
Ich denke, du solltest dir auf alle Fälle die Produkte von Adam Audio ansehen/anhören. Z.B. die Column MK3 oder die Tensor Serie


Gefragt habe ich eigentlich ja nur nach den besten und beliebtesten LS die der markt zur Zeit für den Maximalpreis von 20k€ hergibt.


Nun, die beliebtesten müssen für dich nicht die besten sein. Du musst den finden der sich mit deinen eignen Ohren am besten anhört.....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 30. Dez 2013, 03:56 bearbeitet]
KJ3334
Stammgast
#50 erstellt: 30. Dez 2013, 04:09
Vielen Dank
Ich werde sie auf jeden Fall mal anhören.

Mir ging es darum, dass ich von der Masse an Lautsprechern erschlagen werde.

Du hast mir zum Beispiel gerade zu einer Marke geraten, also werde ich mir einen Händler suchen der diese Marke führt und ein paar meiner Lieder probehören. Danach mache ich mir notizen da ich das ganze nicht in ein paar tagen sondern eher in ein paar Monaten entscheide und somit bin ich schon ein Schritt weiter.

Je mehr Lautsprecher genannt werden desto besser kann ich suchen und recherchieren. Eventuell vielleicht gleich mit einem Querverweis wie z.B. Elac FS247 klingen haben ähnliche Höhen wie nuVero 10.

eine Aussage wie Lass die Finger vn den Teufel Ultima bringt mich dann auch schon weiter, da ich dann nicht losfahren brauche um mir diese anzuhören, somit kann ich die wenige Zeit die ich habe sinnvoller nutzen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#51 erstellt: 30. Dez 2013, 04:33

also werde ich mir einen Händler suchen


Da wirst Du wohl nach Frankfurt fahren müssen http://www.raum-ton-...urer_id=56&Itemid=63 vorherige telefonische Absprache ist sinnvoll....
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher bis 600? pro Stück
TheRalph am 21.10.2013  –  Letzte Antwort am 21.10.2013  –  9 Beiträge
Such Standlautsprecher bis max. 400 Euro pro Stück
Lasse_Samstroem am 01.11.2006  –  Letzte Antwort am 08.11.2006  –  18 Beiträge
Boxen bis 1500? Stück, welche?
stxpress am 30.07.2005  –  Letzte Antwort am 01.08.2005  –  7 Beiträge
Welche Lautsprecher sind für meine Verhältnisse und bis 200 ? pro Stück zu empfehlen ?
DubstepIsMyMusic am 26.01.2014  –  Letzte Antwort am 26.01.2014  –  11 Beiträge
LS auch einzeln Probehören?
Kage99 am 28.05.2012  –  Letzte Antwort am 29.05.2012  –  25 Beiträge
Suche Gute Regallautsprecher bis 450? pro Stück
Almaka am 25.01.2016  –  Letzte Antwort am 28.01.2016  –  7 Beiträge
Säulenlautsprecher bis ~200? pro Stück
MOI am 19.03.2006  –  Letzte Antwort am 29.11.2007  –  15 Beiträge
Standlautsprecher bis 200? pro Stück
spitzerwinkel am 20.09.2011  –  Letzte Antwort am 24.09.2011  –  10 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher bis 200 ? /Stück
Hifi-Theodor am 30.10.2016  –  Letzte Antwort am 02.11.2016  –  38 Beiträge
Empfehlungen für Stand LS bis 250? / Stück & Stereo-Receiver
wolfram523 am 02.10.2009  –  Letzte Antwort am 04.10.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2013
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Elac
  • Stax
  • KEF
  • Quadral
  • Nubert
  • Adam
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 85 )
  • Neuestes MitgliedChannaGachua
  • Gesamtzahl an Themen1.345.287
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.531