Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Stereo-Anlage für max 2000 €

+A -A
Autor
Beitrag
fk08
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Feb 2014, 20:53
Liebe HiFi Profis,

mit dem Alter steigen bekanntlich die Ansprüche Dies trifft nun auch auf meine Stereoanlage zu.
Zugegeben, ich bin zwar noch meilenweit entfernt von high-end Produkten, aber was noch nicht ist, kann ja noch werden.


Bevor ich zu einem HiFi Händler gehe, um mich beraten zu lassen, würde ich mich gerne vorab informieren und einige Ideen/Anregungen aufgreifen.

Doch nun zuerst meine Fakten:

- Budget: ca 1500 €

- Raum: ca. 38 qm

- Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden:
->siehe Skizze

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
-> Regallautsprechergrösse: B x H x T = 162 x 274 x 228 (mm) (Dali Zensor 1)
oder Dali Zensor 3 B x H x T = 205 x 351 x 293 (mm)

- Steht ein Subwoofer zur Verfügung?
Nein, evt. in der Zukunft.

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
80 % Musik, 20 % Film/Konzerte

Wir hören im Haushalt fast alles bis auf Heavy Metal / Volksmusik
D.h. Jazz, Klassik, Pop, Rock, HipHop

-Wie laut soll es werden?
Normale Hörlautstärke, 50-100 dB

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
Eine quantitative Angabe kann ich jetzt nicht machen, da ich keine Erfahrung habe, aber ich mag Bass.

Eine weitere wichtige Grösse in der Systemfindung ist die Grösse der Anlage. Als Kompromiss für eine neue HiFi Anlage musste ich meiner Frau versichern, dass kein Trafo-Klotz das Wohnzimmer beheizen wird. Daher gibt es eine Beschränkung in der Tiefe der Anlage (unter anderem wegen vorhandener Möbel) nämlich max 30 cm (inkl. Stecker). Ich weiss, der letzte Punkt schränkt die Auswahl sicherlich ein. Falls es nicht geht, muss ich halt das Sideboard ein wenig "passend machen"

Auf einen Radioempfänger kann ich verzichten, da sowieso nur CDs gehört werden, oder MP3s.

Folgende Komponenten kämen bis dato in Frage:
TEAC A-H01, Vollverstärker mit 32bit/192kHz D/A-Wandler (400 €)
+ TEAC PD-H01, CD-Player, Burr-Brown DA-Wandler, Schwarz (270 €)
+ Dali Zensor 3 (400 €) = 1070 €

Teac NP-H 750 Netzwerk-Player (300 €)
+ TEAC CD-H750-S CD-Player (190 €)
(leider in den Abmessungen ein wenig zu gross, Tiefe 316 mm)

Denon F109

Verstärker Audioblock V-250 (249 €)
+ CD Player C-250 (249 €)

NAD CD-Stereo-Receiver C-715 graphite (475 €)

Aktuell tendiere ich zum Vorschlag 1. Ich mag irgendwie dieses minimalistische Design ohne viel "Schnickschnack" und bin gespannt auf eure Kombinationen. Gebrauchte, aber qualitativ hochwertige Ware, kommt für mich auch in Frage.

Schönen Abend und vielen Dank







Raum, schematisch
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 10. Feb 2014, 21:36
Hallo,

ich bin etwas irritiert, Du schreibst in der Überschrift von einer Surround Anlage und nennst aber nur Stereogeräte? Surround/Mehrkanal funktioniert mit einen Surround/Mehrkanalreceiver und mindestens 4 Lautsprechern als 4.0.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 10. Feb 2014, 22:04 bearbeitet]
dktr_faust
Inventar
#3 erstellt: 10. Feb 2014, 21:44
Da ja scheinbar Streaming ein Thema für Dich ist und Du kein Mehrkanalsystem bauen willst:

Cocktail Audio X10 --> Vorsicht: Das Ding braucht noch ein USB-Dongle extra für WLAN
Dynaudio DM 2/7

= ca. ca. 800€ + ggf. DAC (z.B. Pro Ject DAC Box S USB - wenn Du Deinen TV nicht per Klinke anschließen kannst)

Wenn Du das Streaming mit Erweiterungsmöglichkeiten betreiben möchtest:

Sonos Connect:Amp + Sonos Bridge
Pro Ject CD-Box S
Dynaudio DM 2/7

ca. 1400€ + ggf. DAC (z.B. Pro Ject DAC Box S USB - für mehr als ein Gerät am Verstärker)

Hier hättest Du die Möglichkeit zukünftig Dein ganzes Haus mit Musik zu versorgen und kannst multiple Räume mit verschiedenster (oder identischer) Musik versorgen. Zur Fernbedienung brauchst Du ein iOS/Android Handy oder Tablet.

Grüße

Edit:

Was ich noch vergessen habe: Wenn Du unter den Kompaktanlagen wirklich eine Art "Eierlegende Wollmilchsau" suchst, dann würde ich mal ein Auge auf die Marantz Melody Media CR-610 werfen...die ist mit fast 700€ allerdings auch nicht wirklich billig.


[Beitrag von dktr_faust am 10. Feb 2014, 21:52 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 10. Feb 2014, 21:52
Aus meinen Erfahrungen mit meinen DM 2/6 würde ich davon ausgehen das der Amp des Coctail Audio "keinesfalls" und der Amp von Sonus "eher nicht" geeignet ist, die DM 2/7 auf Touren zu bringen. Versuch macht aber klug.
dktr_faust
Inventar
#5 erstellt: 10. Feb 2014, 21:58
Die Leistung sollte nicht das Problem sein - die Frage klingt ja nicht danach als wollte fk08 einen Partykeller beschallen und sooo schlecht ist der Wirkungsgrad der Dynaudios nun auch nicht. Trotzdem hast Du natürlich recht: Kann man nur aus den Daten nicht 100% ablesen.

Was mir aber grad aufgefallen ist: Sowohl Sonos als auch Cocktail Audio geben in ihren Specs nur werte für 8 Ohm an - auch wenn ich nicht recht dran glauben mag, dass da Probleme gibt sollte man trotzdem sicherheitshalber klären ob die beiden Amps wirklich mit 4 Ohm Lautsprechern klarkommen.

Grüße
XdeathrowX
Inventar
#6 erstellt: 10. Feb 2014, 21:59

fk08 (Beitrag #1) schrieb:
-Wie laut soll es werden?
Normale Hörlautstärke, 50-100 dB

Willkommen im Forum...

Wenn du dies wirklich ernst meinst kannst du dich von all deinen Vorschlägen verabschieden. 100dB sind heutzutage nicht mal in Discotheken erlaubt.

edit:
Diese Lautstärke in Verbindung mit der Vorliebe von Bass erfordert wirklich anderes Kaliber.


[Beitrag von XdeathrowX am 10. Feb 2014, 22:00 bearbeitet]
dktr_faust
Inventar
#7 erstellt: 10. Feb 2014, 22:05
Stimmt...das hab ich überlesen (miiist :()
@ fk08: Hier musst Du nochmal deutlicher werden. Weder 50 dB noch 100 dB sind eine "sinnvolle" Hörlautstärke...bei 50 dB kommt fast nichts aus dem Lautsprecher und bei 100 dB trägt man "Mickey-Maus-Ohren". Nur ein Beispiel: Als Arbeitnehmer bist Du ab 85 dB durchschnittlicher Lärmbelastung verpflichtet Gehörschutz zu tragen - und lauter darf es an Deinem Arbeitsplatz nur unter ganz bestimmten Bedingungen werden.

Grüße


[Beitrag von dktr_faust am 10. Feb 2014, 22:09 bearbeitet]
fk08
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Feb 2014, 22:29
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Zur Lautstärke: Die dB Angaben habe ich Pi * Daumen abgeschätzt, eher schlecht als recht
Ich möchte definit keinen Partykeller beschallen, sondern normal Musik hören, ohne dass die Nachbarn erfahren, welches Genre ich bevorziehe

@Tywin: Sorry, ich meine natürlich Stereo-Anlage.

@dktr_faust: Auf die Marantz CR-610 Hifi-Anlage habe ich auch schon ein Auge geworfen. Würde aber, wenn es geht erstmal eine Lösung mit Komponenten favorisieren.

Schönen Abend
fk08
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 10. Feb 2014, 23:33
Die Dynaudio DM 2/7 haben ja hervorragende Kritiken im Netz, sehr interressant. Zumal sie hier in der Schweiz für 440 € angeboten werden (Amazon 650 €).

Ich bin im Laufe des Abends auch noch auf folgende Kombi gestossen:

Cambridge Audio Azur 350C CD-Player silber
+ Cambridge Audio Azur 350A Silber (Verstärker)

Was ist von diesem System zu halten?

@dkr_faust. Das Sonos-Paket finde ich technisch sehr interessant. Leider finde ich es nicht so toll, wenn die Komponenten nicht harmonieren (optisch).


[Beitrag von fk08 am 11. Feb 2014, 06:25 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 11. Feb 2014, 08:07

fk08 (Beitrag #9) schrieb:

@dkr_faust. Das Sonos-Paket finde ich technisch sehr interessant. Leider finde ich es nicht so toll, wenn die Komponenten nicht harmonieren (optisch).


Die Sonos Geräte (z.B. Connect Amp) musst Du nicht sichtbar aufstellen, so würdest Du nur den CDP
sehen, was deiner Überschrift "Minimalistische Stereo Anlage" dann auch schon recht nahe kommt wie
ich finde, wenn Du jetzt noch auf den CDP verzischtest und deine Musik von einer NAS reproduzierst, was
mMn die sinnvollste Lösung wäre, dann nutzt Du die Vorteile und den Komfort von Sonos auch aus.

Der Connect Amp kommt bequem mit einer Impedanz von 4 Ohm zu recht, selbst darunter geht er nicht in
Rauch auf, er wird aber unter Belastung relativ warm, dennoch kann man sagen, das Sonos sehr kräftige
und auch Last stabile "Digital-Endstufen" verbaut hat, die mit einer Dynaudio DM 2/7 sicher kein Problem
hat, wenn keine dauerhaften Party Pegel gefragt sind.

Glenn
fk08
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 11. Feb 2014, 20:09
Ich sehe grade, dass weder die Cambridge noch die 250er Audioblock keinen digitalen Eingang besitzen.

Hat ansonsten keiner Erfahrungen über die TEAC Komponenten:

-Teac A-H01 Stereo-Verstärker
bzw. die 750er Serie?

Schönen Abend


[Beitrag von fk08 am 11. Feb 2014, 20:15 bearbeitet]
dktr_faust
Inventar
#12 erstellt: 11. Feb 2014, 20:14
Mach Dir wegen der Eingänge nicht zu viel Kopf: Du kannst für unter 100€ mit einem DAC einen digitalen Eingang "nachrüsten".
Mit TEAC machst Du nichts falsch, das sind ordentliche Geräte.

Grüße


[Beitrag von dktr_faust am 11. Feb 2014, 20:15 bearbeitet]
fk08
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 11. Feb 2014, 20:37
Wie vergleichbar mit TEAC sind die Audioblock-Komponenten. Ich finde ja "kleine" Firmen gut.
dktr_faust
Inventar
#14 erstellt: 11. Feb 2014, 20:40
Ich kenne die Block-Sachen nicht, aber grundsätzlich sollte heute jeder Hinterhofladen einen ordentlichen Vollverstärker und zugehörigen CD-Player zusammenschustern können --> auch die werden problemlos funktionieren

Grüße
fk08
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 12. Feb 2014, 11:41
Hallo,

langsam wird es bei mir konkret. Hab mittlerweile Angebote erhalten von Fachhändlern, die ich demnächst besuchen möchte. Unter anderem sind dabei:

NAD C 326 BEE, Vollverstärker
NAD C 516 BEE, CD-Player,
Dalli Zensor 3, Boxen

und

Marantz PM-5004 Stereo Vollverstärker
Marantz CD5004 CD-PLAYER
AUDES 005 BOXEN

Was haltet ihr von den Kombis?


Info zu den Boxen:

005

005 is a 2-way shelf loudspeaker with a bass reflex system. It is mounted with magnetically shielded drivers PEERLESS, which ensure that there will be no problems in installing the loudspeaker near a CRT TV or screen.

005 contains a 1" soft dome tweeter. In order to improve heat abstraction from the voice coil to the magnetic system, when it comes to a high-power signal, is used magnetic liquid. A 5¼" specially soaked paper-based woofer makes the sound even more natural.

Despite small size of the cabinet, lf corner of 005 is 50 Hz. It gives a possibility to exclude subwoofer in a budget-friendly variant of a home theatre. Sensibility of 005 is 90 dB, which is a very high figure for a compact loudspeaker.

SPECIFICATIONS

Nominal impedance 4 Ω
Max. long term power 40 W
Max. short term power 70 W
Frequency range (±3 dB) 75-20000 Hz
Lf corner (-6 dB) 50 Hz
Crossover frequency 2900 Hz
Sensitivity (2,83 V/1 m) 90 dB

Speaker drivers:
5¼" cone type woofer
1" soft dome type tweeter
Dimensions (inches) 13 H x 6⅓ W x 9 D
Dimensions (mm) 325 H x 160 W x 228 D
Weight 6 kg/13 lbs


[Beitrag von fk08 am 12. Feb 2014, 11:53 bearbeitet]
XdeathrowX
Inventar
#16 erstellt: 12. Feb 2014, 11:47
Dein Augenmerk sollte zuerst auf den Lautsprechern liegen. Zudem bezweifle ich, dass es lediglich 2 interessante Alternativen in diesem preislichen Rahmen gibt.
dktr_faust
Inventar
#17 erstellt: 12. Feb 2014, 13:48
Ich würde an Deiner Stelle auch erstmal Lautsprecher kaufen - wenn Du dann passende gefunden hast (die Dali z.B. haben zwar ein gutes P/L-Verhältnis aber sooo toll find ich die nicht), dann setz Dich damit auseinander welche Elektronik noch in Dein Budget passt.

Grüße
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 12. Feb 2014, 14:03
Ich frage mich gerade was an der Auswahl noch minimalistisch ist?

Natürlich sollte man zu aller erst die Boxen auswählen, weil die Elektronik
zum Gesamtklang wenig bis gar nichts bei zu steuern hat, zu mal die bisher
genannten Modelle keine Möglichkeiten haben Einfluss darauf zu nehmen.

Viel wichtiger sind daher, das die Lsp. mit der Raumakustik, der Aufstellung,
dem Hörplatz und den persönlichen Hörgewohnheiten harmoniert, nach den
Erfahrungsberichten anderer User und Tests sollte man sich da nicht verlassen.

Glenn
vatana
Stammgast
#19 erstellt: 13. Feb 2014, 11:53
Wenn du Dynaudio Excite X14 iwo probehören konntest...

Ist ne kleine Box, spielt aber wie eine grosse, und braucht dabei keinen High-End Verstärker. Das sind erste 8 Ohm Lautsprecher von Dynaudio und wurden so konstruiert damit man sie auch mit kleineren AMP's betreiben kann.Und das passt geradenoch in dein Budget.

Ich habe selber so ein Paar vor ein paar Tagen gekauft, und betreibe sie ein einem 14 Jahre altem Yamaha AX-490 und die klingen genial. Hatte vorher Dali Ikon 2, etwa gleiche preisklasse, die haben mich nicht überzeugt. Waren iwie zu dünn. Obwohl sie fast doppel so gross wie Excite 14 waren. Dali braucht viel efekt um hoch/laut zu spielen.

Da kannst du den "kleinen" NAD Verstärker denn du genannt hast ohne zweifel nehmen. Aber, ohne probehören zu Hause würde ich nich blindkaufen, obwohl ich mir bei den Excite 14 fast sicher bin

Hier gibts mal ein Test zu den kleinen, ist aber subjektiv: http://www.i-fidelit...ite-x14/seite-1.html
fk08
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 13. Feb 2014, 15:21
Hallo,

vielen Dank für den Boxen Tipp. Ich habe sogar einen Händler gefunden, wo ich die Excite 14 probehören kann. Dynaudio scheint ja mit NAD Verstärkern gut zu harmonieren, lese ich im Forum heraus.
Wodurch unterscheiden sich eigentlich die Excite 14 von der DM 2/7 ?

Eine andere Frage habe ich zum Preis. Meistens sind Internetpreise ca. 20 % günstiger, als die beim Händler vor Ort. Kauft ihr dennoch dort, wo ihr beraten werdet. Ist ja auch irgendwie gemein sich beraten zu lassen, aber doch woanders zu kaufen.

Grüsse!
XdeathrowX
Inventar
#21 erstellt: 13. Feb 2014, 15:27
Die Verträglichkeit von 8Ohm Lautsprechern ist mit nahezu jedem vernünftig konstruierten Verstärker gegeben - das schaffen auch andere Hersteller.

DM ist die alte Serie, Excite die Neue. Unterschiede ist u.A. die schon erwähnte Impedanz.

Auch ein Händler wird noch etwas am Preis machen können...somit erhält man gute Beratung und einen guten Preis.
Moe78
Inventar
#22 erstellt: 13. Feb 2014, 15:51
Wenn du deinem Wunsch nach Minimalismus nachkommen willst, solltest du dir den Sonos Connect Amp mit ordentlichen Kompaktlautsprechern (plus evtl. Sub) noch mal näher ansehen. Dazu ein guter BDP oder CDP und fertig ist die Laube.

WENN du schon bei einem Fachhändler warst und dich dort länger als 15 Minuten beraten hast lassen, ausgiebig probegehört hast und mit dem Laden und den Produkten zufrieden warst, dann solltest du schon dort kaufen. Sei doch ehrlich und offen und sage ihm, dir haben seine Dienstleistungen gefallen, ob er nicht etwas am Preis machen könnte. 20 Prozent sind unrealistisch und normale Händler werden da auch nicht mitgehen, denn die würden gern leben und ihre Mitarbeiter zahlen können. Fair sollte man schon sein. Du willst ja nicht nur billig, sonst hättest du auch gleich nur im Internet einkaufen können. Wenn du eben Service haben willst, dann bezahl auch dafür.
vatana
Stammgast
#23 erstellt: 13. Feb 2014, 16:02
Dynaudio DM 2/7 sind Einsteiger Boxen von dem Hersteller. Die Excite Serie ist die zweite Stufe, und die erste 8Ohm von Dynaudio (also man kauft schon ein Teil der Geschichte, hehe)

Die verarbeitung bei Dynaudio ist wohl das beste was es gibt. Die stellen ihre Lautsprecher 100% in Dänemark her, von der Idee bis Endprodukt. Also, keine Fernost Speaker. Nicht umsonst sind alle BBC Studios mit Dynaudio's ausgestattet.

Meine sind in Weis, einfach traumhaft im Klang. Dabei ist zu bemerken das sie ein paar Wochen zum einspielen brauchen. Und obwohl, klingen sie gerade ausgepackt sehr reif. Und das an einem 15 Jahre altem Yamaha AMP. Mein Cambridge 840 ist in der Reparatur
Hab mal ein paar Bilder hier: http://www.hifi-foru...3&postID=10876#10876

Jetzt hab ich genug über die Marke gesagt

Wenn der Händler dir seine Demo Excite am Wochenende ausleihen konnte, wäre das ideal. Man muss es unbedingt 1-2 Tage zu Hause testen. Die meisten Händler bieten sowas an, eben am WE wenn sie geschloßen haben. Am ende entscheidet dein Ohr!!!

Wenn er sowas mitmacht, würde ich bei ihm kaufen, auch wenn sie 5% mehr kosten. Im Internet sind sie auch nicht billiger als die 5-6%.


[Beitrag von vatana am 13. Feb 2014, 16:08 bearbeitet]
Moe78
Inventar
#24 erstellt: 13. Feb 2014, 16:19
Du scheinst ein echter Dynaudio-Fanboi zu sein, das sei dir auch gegönnt. Aber erzähl nicht irgendwelche Halbwahrheiten oder verallgemeinere etwas.

Dynaudio produziert also nur in Dänemark? ALLE BBC Studios haben Dyns? Und das die Verarbeitung besser sein soll als bei allen anderen Herstellern, das ist der Punkt ab dem man dich nicht mehr Ernst nehmen konnte...


[Beitrag von Moe78 am 13. Feb 2014, 16:51 bearbeitet]
XdeathrowX
Inventar
#25 erstellt: 13. Feb 2014, 16:36
Ich fand den Punkt mit den mehreren Wochen Einspielzeit auch, öhm ich nenne es mal, interessant.
fk08
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 13. Feb 2014, 19:22
Das habe ich mittlerweile gelernt im Forum. Jeder hat seinen Lieblingsboxen-Hersteller und es gibt gefühlt 100 sehr gute Boxen. Die Excite Serie ist sicherich sehr gut, aber für einen Einsteiger, wie mich, dessen Ohr noch nicht so gut auf Stereo-Musik gechult ist, vielleicht zu gehoben.
Tywin
Inventar
#27 erstellt: 13. Feb 2014, 19:28
Ich nutze u.a. die DM2/6 (500€) und kann Dir die günstige Denon SC-F109 (130€) empfehlen, die ich nicht für großartig schlechter als die DM2/6 halte. Sie spielt sogar etwas frischer und spritziger als die DM2/6. Besser als die Denon und nicht schlechter als DM finde ich die Dynavoice Definition DM-6 (270€) die mindestens auf dem Niveau der der Dali Ikon 2 (880€) spielt.

Eine günstige Alternative zur DM2/7 (600€) dürfte die Alesis Monitor One MKII (170€) sein.

Auch die Magnat Vector 203 (170€), Yamaha NS-BP300 (120€) oder Heco Aleva 200 (260€) spielen fröhlich in diesem Reigen mit. Frischer und audiophiler als diese, sind die Heco Music Style 200 (240€).


[Beitrag von Tywin am 13. Feb 2014, 19:39 bearbeitet]
dktr_faust
Inventar
#28 erstellt: 13. Feb 2014, 19:39

fk08 (Beitrag #26) schrieb:
Die Excite Serie ist sicherich sehr gut, aber für einen Einsteiger, wie mich, dessen Ohr noch nicht so gut auf Stereo-Musik gechult ist, vielleicht zu gehoben.


Das ist Quatsch...solang Du nicht taub wie ein Stock bist, wirst Du den unterschied zwischen einer guten und einer sehr guten Box hören und Dich jedesmal drüber freuen, wenn Du die Anlage nutzt. Darüber hinaus wirst Du verblüfft sein, was gute Lautsprecher aus guten Aufnahmen noch alles herausholen können.

Grüße
vatana
Stammgast
#29 erstellt: 13. Feb 2014, 21:55

Moe78 (Beitrag #24) schrieb:
Du scheinst ein echter Dynaudio-Fanboi zu sein, das sei dir auch gegönnt. Aber erzähl nicht irgendwelche Halbwahrheiten oder verallgemeinere etwas.

Dynaudio produziert also nur in Dänemark? ALLE BBC Studios haben Dyns? Und das die Verarbeitung besser sein soll als bei allen anderen Herstellern, das ist der Punkt ab dem man dich nicht mehr Ernst nehmen konnte... :X


Fanboy? Das sind harte Fakten mein Lieber Alle BBC Studios sind eben mit Dyns ausgestattet, ist so, ob du es wahrhaben willst oder nicht! Ob das jetzt was mit der Qualität zu tun hat oder nichr, sei dahingestellt.

Und ja, alles wird in Dänemark hergestellt. In Vejle die Kabinette in Skanderborg die Driver und dort wird auch zusammengebaut! Handarbeit!

Die Materialien/Rohstoffe (Holz, Eisen, Aluminium...) kommen aus anderen Teilen der Welt. Damit hast du vllt. auch ein wenig Recht wo du dich wunderst das man Sachen auch ausserhalb Fernost herstellen kann.
dktr_faust
Inventar
#30 erstellt: 13. Feb 2014, 22:34
Mit der BBC hast Du zwar zum Teil recht: Schließlich geht es da um Studio und nicht um HiFi-Technik, Du stellst Dir doch auch keine HK-PA in Dein Wohnzimmer nur weil Deine Lieblingsband damit ihre Live-Konzerte beschallt. Außerdem kochen die Jungs von der BBC auch nur mit Wasser und kaufen das, was sie zum besten P/L-Verhältnis kriegen ;).

Sowas macht die Dynaudios noch lange nicht zu den besten Lautsprechern und auch nicht zu den hochwertigsten: Meine T+A oder die Audio Physic von callisto werden z.B. komplett in Deutschland gefertigt und ebenfalls in "Handarbeit"...schlagen die jetzt die Dänen? Schließlich ist Deutschland ja das Land der Ingenieure ist. Ich denke nicht.....wir sind ja nicht beim Quartett .

Bleib doch einfach ein bisserl auf dem Teppich: Es gibt viele Hersteller die in jeder Hinsicht erstklassige Lautsprecher bauen und dazu gehört auch Dynaudio - da werden Dir hier alle zustimmen und v. a. hilft es auch fk08 .

Grüße


[Beitrag von dktr_faust am 13. Feb 2014, 22:37 bearbeitet]
Moe78
Inventar
#31 erstellt: 13. Feb 2014, 22:38
Harte Fakten sind das nicht.

Was die BBC angeht: Harbeth, KEF, B&W, kennst du die? Sagen dir die Abbey Road Studios was? Diese Argumente sind null und nichtig und wollen nur beeindrucken oder blenden.

Das wundert mich keineswegs, habe ich doch selbst Lautsprecher aus England, die auch komplett dort gefertigt wurden.
vatana
Stammgast
#32 erstellt: 13. Feb 2014, 22:49
Ich hab doch nirgentwo geschrieben das es die besten auf der Welt sind. Aber das sie zu den besten gehören stimmt einfach. Wer einmal die Serie ab Focus hochwärts gehört hat weis wovon ich spreche. Von Contour und Confidence brauche ich gar nicht zu reden. Das kostet aber...

Ich hatte auch KEF, B&W, Dali und Monitor Audio. Sind alles sehr gute Speaker und gehören auch zu den besten mMn.

Vom Klang her ist alles subjektiv. Von der verarbeitung und Design wird es mehr Objektiv, obwohl das auch Gechmackssache sein kann.

Ich wollte Ihm nur bei seiner Wahl helfen. Und wenn du siehst hab ich auch geschrieben das er es zu Hause testen sollte. Probehören usw... Kein Blindkauf! Vllt. mag sein Ohr die Dänen nicht

Aber wenn hier einer deher kommt und sagt das Dyns schlecht oder nicht so toll wären, dann hat er keine Ahnung, oder etwas anderes stimmt bei ihm nicht.

Ich habe auch noch niemanden getroffen der sagt das Mercedes schlecht ist, oder habt ihr? Kostet aber mehr wie Dacia

ps. 2008. haben alle BBC Studios, Radio, wie Fernsehen, sammt Übertragungswagen auf Dynaudio gewechselt. Auch VW baut in ihren "R" Klassen Dynaudio rein. Volvo usw...


[Beitrag von vatana am 13. Feb 2014, 22:54 bearbeitet]
XdeathrowX
Inventar
#33 erstellt: 13. Feb 2014, 22:54
Moabit ist beste!!!

SCNR
fk08
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 14. Feb 2014, 08:57
Eine Frage hätte ich da noch bezüglich der Haltbarkeit von Hifi Komponenten.

Wie lange halten im Schnitt z.B ein guter Stereo-Verstärker und gute Boexn, die hier angesprochen wurden.

Danke
XdeathrowX
Inventar
#35 erstellt: 14. Feb 2014, 09:01
Bei mir halten die so lange, bis ich einen Rappel bekomme und was Neues brauche. Dieser Zeitpunkt tritt meist wesentlich vor dem elektrischen / mechanischen Ableben von Bauteilen ein.
vatana
Stammgast
#36 erstellt: 14. Feb 2014, 09:07
Wenn sie nicht misshandelt werden halten sie ein Leben lang. Insbesondere Lautsprecher. Da kann nicht viel kapputgehen. Ich habe Arcus Lautsprecher die 32 Jahre alt sind. Ausser Staub haben sie keine Macken und spielen sehr gut.

Elektronik ist da etwas anfälliger, aber solange man es nicht in einem Feuchtkeller aufbewahrt können sie auch sehr lange halten.


[Beitrag von vatana am 14. Feb 2014, 09:08 bearbeitet]
fk08
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 14. Feb 2014, 09:13
Nein, die Räume sind trocken und ich wohne nicht im Urwald

Momentan ist mein Favorit die NAD Kombi:

NAD C 326 BEE, Vollverstärker
NAD C 516 BEE, CD-Player,

die ich morgen wohl unter anderem mit

Dalli Zensor 3

beim Händler testen werde.

Der NAD C 326 BEE Vollverstärker ist, was Anschlüsse angeht, recht spärlich: kein USB, kein Digitaler-Input. Bin noch sehr unentschlossen, ob ich doch nicht den Marantz 610 nehmen sollte. Ich werd morgen mal sehen....

Werde berichten


[Beitrag von fk08 am 14. Feb 2014, 09:13 bearbeitet]
XdeathrowX
Inventar
#38 erstellt: 14. Feb 2014, 09:15
Warum bist du so fixiert auf NAD und Marantz?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 14. Feb 2014, 09:28
Wieder mal ein Thread wo der TE wenig Interesse an gut gemeinten Ratschlägen zeigt, auf
manche Vorschläge geht er erst gar nicht ein, stattdessen hält er an "überteuerter" Elektronik
fest, die keinerlei Vorteile bietet, im Gegenteil, daher kann man sich die Mühe eigentlich sparen.

Somit ist die Vorgabe der Überschrift verfehlt und für die wichtigen Lsp. wird weniger Geld investiert
als für die zweitrangige Elektronik, diese Vorgehensweise kann man (ich) nur schwerlich nachvollziehen.

Glenn
XdeathrowX
Inventar
#40 erstellt: 14. Feb 2014, 09:29
fk08
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 14. Feb 2014, 10:00
@Glenn

Sorry, dass ich Deine Meinung nicht sofort in die Praxis umsetze. Du hast sicherlich recht, dass der SONOS Verstärker die Verkörperung vom Stereo-Minimalismus ist. Ich denke bei diesem Verstärker bezahlt man aber auch für den Namen bzw. Hype alles wire-less verbinden zu wollen.

Und wer sagt überhaupt, dass hier weniger Geld für Boxen ausgegeben wird, nur weil ich an den Dali Zensor 3 teste? Wenn sie mir nicht gefallen, werde ich auch sicherlich andere Boxen testen. Ob diese nun teurer oder günstiger sein werden, wird mein persönlicher Geschmack entscheiden.

Achh, übrigens

NAD BEE 326 = 429 €
Sonos Connect:AMP = 449 €

Wer rechnen kann, ist klar im Vorteil
my-w
Stammgast
#42 erstellt: 14. Feb 2014, 10:05
Das ist aber jetzt schon Äpfel mit Birnen vergeichen.
XdeathrowX
Inventar
#43 erstellt: 14. Feb 2014, 10:11
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 14. Feb 2014, 10:58

fk08 (Beitrag #41) schrieb:

Sorry, dass ich Deine Meinung nicht sofort in die Praxis umsetze.


Darum geht es gar nicht, aber ich habe nichts anderes als Antwort erwartet....


fk08 (Beitrag #41) schrieb:

Ich denke bei diesem Verstärker bezahlt man aber auch für den Namen bzw. Hype alles wire-less verbinden zu wollen.


Denken ist nicht wissen und wenn man für den Namen bzw. Hype mehr bezahlt, dann trifft das sicherlich auf NAD und nicht auf Sonos zu.


fk08 (Beitrag #41) schrieb:

Achh, übrigens

NAD BEE 326 = 429 €
Sonos Connect:AMP = 449 €

Wer rechnen kann, ist klar im Vorteil


Wer Äpfel mit Birnen vergleicht, wie der Kollege treffend formuliert hat, der ist halt klar im Nachteil und zeigt mir nur, das Du nichts verstanden hast oder verstehen willst!

Glenn
fk08
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 14. Feb 2014, 11:16
Warum vergleiche ich Äpfel mit Birnen? Das würde ich gerne erläutert bekommen
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 14. Feb 2014, 11:27
Weil der Sonos ein völlig anderes Konzept ("Digitalverstärker") verfolgt und bzgl. der Möglichkeiten, den Features und der Bedienung nicht
mit einem Vollverstärker vergleichbar ist, es handelt sich bei dem Connect Amp nicht einfach nur um einen schnöden Stereo Verstärker.

Am besten Du informierst Dich mal über den Sonos Connect Amp und seine Möglichkeiten, entweder beim Händler oder auf der Webseite.

Bei mir gibt es jedenfalls schon lange keine Stereo Anlage im herkömmlichen Sinne mehr und vermisse es auch nicht im geringsten, selbst
den CD Spieler habe ich vor einem Jahr verkauft, wenn ich nochmal eine CD hören will, was inzwischen sehr selten vorkommt, weil ich alles
auf einer NAS gespeichert habe, erledigt das mein Bluray Player mindestens genauso gut und klanglich habe ich ebenfalls keinerlei Nachteile.

Glenn
JULOR
Inventar
#47 erstellt: 14. Feb 2014, 12:11
Als minimalistische (Zweit-)anlage habe ich deine eingangs erwähnte NAD C715 mit Dali Zensor 1 im Betrieb. Kostet zusammen ca. 700€. Die kann eigentlich alles (außer streamen). Das ist wirklich eine kleine feine Stereoanlage. Nachteil: der C715 ist mit 36cm + Stecker tiefer als 30cm. Die Zensor 1 ist in einem 38qm Raum bei höheren Lautstärken (du sagtest 100dB ?) überfordert, benötigt dann vor allem Bassunterstützung. Der C715 hat einen Sub-Ausgang, was hilft. Eine "minimalistische" Anlage sollte auch ohne Sub auskommen - finde ich irgendwie. Vielleicht kleine Stand-LS wie die Zensor 5.
Eine Alternative, wenn du bei deinen Marken bleiben willst, sind die Marantz PM6005 (mit SPDIF-Digitaleingang) und CD6005 (mit Apple-zertifiziertem USB-Eingang). Wahrscheinnlich tun es auch die kleineren 5er Modelle. Preislich ist beides ähnlich wie die kleinen NADs.

Persönlich mag ich auch die Dynaudio X14. Allerdings empfehle ich dir wie andere hier auch:
dringend mehrere LS anhören.
Die LS sind der Kern der Anlage. Sie machen die Musik und den Hauptteil des Sounds aus.Daher würde ich mehr in die LS investieren und weniger in die Elektronik. Ich hatte mir kürzlich als Auslaufmodell die Marantz PM+CD 6004 für zusammen 550€ angeschaut, ein glattes Schnäppchen, dann hast du noch einen Tausender für gute LS.


[Beitrag von JULOR am 14. Feb 2014, 12:20 bearbeitet]
Moe78
Inventar
#48 erstellt: 15. Feb 2014, 00:42
Den NAD würde ich dir auch weniger empfehlen. Dann schon eher den Rodel Ra10/11/12, die haben wenigstens einige Digitaleingänge und sind auch sonst ganz gut ausgestattet. Auch wenn ich ebenfalls den SONOS Connect Amp empfehlen würde.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 15. Feb 2014, 09:38
Moin

Da der Raum nicht gerade klein ist, wird den zwei Kompaktlsp. schnell die Luft ausgehen, vor allem wenn
sie auf Tiefgang getrimmt sind, daher würde ich noch einen Schritt weiter gehen und den Sonos Connect
mit einem 2.2 Aktiv System betreiben, bei dem Budget ist das kein Problem, wenn die schicke Hochglanz
Optik in weiß nicht die aller erste Geige spielt.

Glenn
miron25
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 16. Feb 2014, 11:06
100dB sind heutzutage nicht mal in Discotheken erlaubt.
fk08
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 16. Feb 2014, 14:58
Ich bin 80 Jahre alt, 100 dB müssen es schon sein
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo-Anlage für 2000?
Steffen_Grosse am 04.08.2016  –  Letzte Antwort am 05.08.2016  –  13 Beiträge
Anlage für max.2000€ ?
Calle90 am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 24.01.2009  –  5 Beiträge
Stereo bis max. 2000 Euro
Dominic1 am 18.12.2012  –  Letzte Antwort am 18.12.2012  –  8 Beiträge
Neues Stereo Paar für max 2000?
Bl4cKr4iN am 24.03.2016  –  Letzte Antwort am 18.04.2016  –  36 Beiträge
Stereo-Anlage max. 650?
swatch_watch am 20.11.2011  –  Letzte Antwort am 20.11.2011  –  2 Beiträge
Stereo Anlage für max. 600 ?
wollezei am 06.11.2007  –  Letzte Antwort am 29.11.2007  –  40 Beiträge
Stereo-Anlage für max. 700?
P.Diddy am 09.10.2008  –  Letzte Antwort am 18.10.2008  –  39 Beiträge
Stereo-Anlage bis 2000 Euro
Childerich am 18.08.2004  –  Letzte Antwort am 19.08.2004  –  4 Beiträge
Stereo für Schlafzimmer bis 2000?
Kaisa-RAW am 26.06.2015  –  Letzte Antwort am 15.09.2015  –  14 Beiträge
Stereo für max. 300?
superb! am 27.09.2011  –  Letzte Antwort am 09.10.2011  –  13 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Dali
  • Sonos
  • Yamaha
  • Dynaudio
  • Heco
  • Magnat
  • Marantz
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 81 )
  • Neuestes MitgliedPhilvinder
  • Gesamtzahl an Themen1.345.600
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.435