Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welchen CD/SACD Player bis maximal 1500.- Euro?

+A -A
Autor
Beitrag
alassalle
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 17. Feb 2014, 14:16
Hallo,

ich höre hauptsächlich Stereo und Musikarten aller Bereiche (von Klassik bis Heavy). Die hauptsächlich von CD und Schallplatte. Nun suche ich einen audiophilen CD/SACD-Player bis maximal 1500.- Euro (lieber weniger). Er kann auch gerne gebraucht sein, wenn er wirklich noch gut in Schuss ist.
Nun stellt sich mir die Frage, was für einen Player, und da fehlt mir die Erfahrung.
Was würdet Ihr im Zusammenhang mit meinen folgenden übrigen Komponenten empfehlen?

CD- Player: Musical Fidelity V8 mit externem Netzteil Triple-X
Phono: Pro-ject Perspective Anniversary mit Ortofon MC Rondo Red
Vorverstärker (Nur für Phono): Nakamichi CA-5E
Digital/Analog-Wandler mit angeschlossenem MCBook PRo und Apple TV: DS-Peaker Anti-Mode 2.0 Dual Core
Hauptverstärker: ASR Emitter II Plus von 1996
Lautsprecher T&A, Transmission TMR 160.

Für entsrprechende Tips wäre ich wirklich dankbar.
XdeathrowX
Inventar
#2 erstellt: 17. Feb 2014, 14:23
Guten Tag,

ich komme dir mal gleich mit einer Gegenfrage doof: Glaubst du, dass CD-Spieler unterschiedlich klingen?

Grüße
alassalle
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 17. Feb 2014, 14:29
Na ja, ich habe schon Erfahrungen mit unterschiedlichen CD-Playern an meiner Kette gesammelt. Der Klang ist in der Tat höchst unterschiedlich.
Ich würde daher auch einen Rühren-CD-Player nicht ausschließen. Der Sound war irgendwie wärmer, wenngleich ich den EIndruck hatte, dass die Stimmen und die einzelnen Instrumente nicht so plaziert wirkten....


[Beitrag von alassalle am 17. Feb 2014, 14:30 bearbeitet]
alassalle
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 17. Feb 2014, 14:37
Ich denke dennoch gerade über Deine Frage nach. Na klar, CD-Player spielen letztendlich nur die digital gespeicherten Daten einer CD ab. Aber gibt es da nicht Faktoren, die den Klang wesentlich beeinflussen (Wandler, Bauart, sprich Stabilität ect.)?
Slatibartfass
Inventar
#5 erstellt: 17. Feb 2014, 14:42
Ja, natürlich kann es bei der Digital-Analog-Wandlung auch Qualitätsunterschiede geben. Das glaubt aber nicht Jeder.

Slati
alassalle
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 17. Feb 2014, 14:54
Na ja, ich möchte mich hier nicht in Glaubenskriege einmischen.
Daher einfach mal die Frage an XdeathrowX : Was für einen CD-Player nutzt Du denn?
Und als Nachfrage zum Thema Röhren-CD-Player. Was haltet Ihr denn von einem Shanling 1500I?

Vielen Dank übrigens für die ersten schnellen Reaktionen....
baerchen.aus.hl
Inventar
#7 erstellt: 17. Feb 2014, 15:03
CD-Player Klang hin oder her es gibt ja durchaus Unterschiede in Material- und Verarbeitungsqualität. Da hat derzeit imho z.B. der Onkyo C7070 (500 Euro) die Nase weit vorne. Allein die sehr stabile und sauber laufende CD_Lade aus Aluminiumguss stielt vielen auch mehrfach teureren Playern die nur mit irgendwelchen Flatterladen aus Plastik ausgestattet sind die Show. Auch der Rest ist einfach nur gut.

http://www.de.onkyo.com/de/produkte/c-7070-58619.html
alassalle
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 17. Feb 2014, 15:13
Sieht sehr gut aus. Danke für den Link. Aber SACD gibt er nicht wieder, oder habe ich da etwas übersehen im Datasheet?
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 17. Feb 2014, 15:20
Nein SACD gehört nicht zur Ausstattung ..... muss auch nicht... SACD ist ein Format das zwar auf dem Papier überlegen sein soll, praktisch stellt sich das aber nicht in hörbaren Unterschieden dar.....
tinnitusede
Inventar
#10 erstellt: 17. Feb 2014, 15:23
Hi,

bei dem Budget und vielleicht auch gebraucht, würde ich auch mal bei T+A vorbei schauen,

http://www.ebay.de/i...&hash=item35d2050353

Hans
XdeathrowX
Inventar
#11 erstellt: 17. Feb 2014, 16:50
Ich nutze kaum mehr einen CD-Player da 99% der Musik von der NAS kommt. Und wenn doch mal eine CD läuft, dann über einen in die Jahre gekommenen Denon DCD 800.

Da mE nach heutige DAC kaum hörbare Unterschiede produzieren würde ich an deiner Stelle rein nach der Optik, Haptik und (je nachdem wie wichtig es dir ist) dem Namen gehen.
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 17. Feb 2014, 17:35

Der Klang ist in der Tat höchst unterschiedlich.
Ich würde daher auch einen Rühren-CD-Player nicht ausschließen. Der Sound war irgendwie wärmer, wenngleich ich den EIndruck hatte, dass die Stimmen und die einzelnen Instrumente nicht so plaziert wirkten....


Wenn man CD-P ausnimmt die den Klang verändern (verschlechtern) sollen, wie z.B. Röhrengeräte, höre - nicht nur - ich keine Unterschiede zwischen unterschiedlichsten Geräten. Hier Infos zum Thema:

http://www.elektronikinfo.de/audio/cd.htm#Player

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Wenn Du besseren Klang willst, musst Du Dir schon ein wenig mehr Mühe geben, als einfach eine neue Blechschachtel mit einem wichtigen Namen aufzustellen, wozu Dir die Schwurbelblättchen oder ein windiger/findiger Händler einen besseren Klang eingeredet haben.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 17. Feb 2014, 17:49 bearbeitet]
alassalle
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 17. Feb 2014, 18:23

Wenn Du besseren Klang willst, musst Du Dir schon ein wenig mehr Mühe geben, als einfach eine neue Blechschachtel mit einem wichtigen Namen aufzustellen, wozu Dir die Schwurbelblättchen oder ein windiger/findiger Händler einen besseren Klang eingeredet haben.


Dann lass mal hören... Mal im Ernst. Ich bin hier, um Eure Meinung zu hören. Also lass mich bitte an Dienem Wissen teilhaben und erklär mir einmal, was Du damit meinst.

Der Name spielt im Übrigen keine Rolle für mich. Aber die Optik schon.
Aber auch deswegen bin ich hier. Gibt es denn irgendwelche konstruktiven Vorschläge oder nur Äußerungen darüber was hier de falsche Ansatz sein könnte?

Dennoch noch einmal vielen Dank für die interessanten Rückäußerungen bislang....
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 17. Feb 2014, 18:29
Die diesbezüglichen Infos findest Du beim Klicken auf die obigen Links.
gigabert
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 17. Feb 2014, 19:09
Ich denke bei einem CD Player ab € 300,- kann man fast nichts falsch machen.
SACD kostet nicht viel mehr.

Also mach mal ne Runde bei den verfügbaren HiFi Läden inkl. Großmärkte,
und schau mal was die zu bieten haben. Lass dich beraten aber nicht übern 'Tisch ziehen.
Und versuch nicht gleich auf den Preis zu schauen. Gefällt dir einer, nimm ihn mit.

Wenn jetzt wer sagt: 2000 muss er kosten, 20kg muss er haben, 2 Ringkerntrafos und symmetrische Analogstufe,... dann kann trotzdem noch die CD Lade klappern... oder umgekehrt.

Probieren geht über studieren...
alassalle
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 18. Feb 2014, 07:45
Oh sorry. Ich wollte mit meinem letzten Beitrag nicht die guten Vorschläge bisher übergehen. Habt Dank dafür.
Jetzt aber noch einmal zurück zur Ausgansfrage. Habt Ihr zusätzliche Empfehlungen für mich? Ich bin nicht unglücklich wenn es preiswerter geht!
Oder wie schätzt Ihr denn meinen vorhandenen Musical Fidelity V8 ein? Grund dafür, dass ich einen anderen CD-Player suche, ist ja gerade, dass ich diesen etwas klangarm (kalt, wenig Detailtreue) empfinde im Vergleich mit meinem uralten Phillips. Der wiederum geht nicht, da er keine SACD und keine eigenen gebrannten CDs sowie auch einige kopiergeschützte CDs nicht spielt (wurde übrigens an der gleichen Anlage betrieben - der EIndruck ist aber denncoh natürlich subjektiv. Er klang für mich aber einfach besser!) Der V8 steht im Ürbigens auf Spikes auf einer Granitplatte, die ihrerseits wiederum federnd auf einem Eisengestell gelagert ist (eie hiesige Eigenkonstruktion - irsinnig schwer aber auch irsinnig stabil).


[Beitrag von alassalle am 18. Feb 2014, 08:18 bearbeitet]
musikfiffi
Stammgast
#17 erstellt: 18. Feb 2014, 08:56
Hallo allerseits

@TE
Schau die mal einen Vincent CD S6 an,die bekommt man bei Ebay mittlerweile öfters gebraucht.
Der sollte,denke ich,in dein Beuteschema passen.

grüsse
MichNix0815
Inventar
#18 erstellt: 18. Feb 2014, 09:22
Ich würde nach nem BR-Player Ausschau halten der auch SACD kann,
BR-Audio ist ja auch nicht zu verachten.

Ich habe einen Pio BDP-LX55 sowie BDP-450 im Einsatz, der neue BDP-160 kann es auch.
Dann gibt es noch nen Sony und einen von Onkyo.
Gruß Reiner
CarstenO
Inventar
#19 erstellt: 18. Feb 2014, 10:32

alassalle (Beitrag #1) schrieb:
Nun suche ich einen audiophilen CD/SACD-Player bis maximal 1500.- Euro (lieber weniger). Er kann auch gerne gebraucht sein, wenn er wirklich noch gut in Schuss ist. ... ich möchte mich hier nicht in Glaubenskriege einmischen


Hallo,

der unendliche Glaubenskrieg entsteht immer, wenn es um CD-Player, Verstärker und Kabel geht. In der Waffenkammer lagern schon die Pauschalaussagen und Links auf irgendwelche Websites. Du hast ja schon mit eigenen Hörproben Ergebnisse geschildert. So würde ich auch weiter machen.

Folgende halte ich zwar eigentlich auch für eine Pauschalaussage, habe aber auch entsprechende eigene Erfahrungen:


SACD ist ein Format das zwar auf dem Papier überlegen sein soll, praktisch stellt sich das aber nicht in hörbaren Unterschieden dar...


Jein. Ich habe vielmehr den Eindruck, dass sich zwar CD- und SACD-Layer einiger Titel klanglich (nein, nicht nur im Pegel ) unterscheiden, kann aber nicht beurteilen, ob es sich um einen "Effekt" (damit "irgendein" Unterschied vorhanden ist) oder um eine Verbesserung handelt. Meine Abspielgeräte für SACD und CD waren Denon DVD 2900, Denon DCD 1500/2010 AE, Pioneer PD-D 6 J Mk II und PD-D 9 J, sowie Yamaha CD-S 1000 und Magnat MCD-850.

Wenn Du Dir also sicher bist, dass bei den von Dir favorisierten Titeln der SACD-Layer das für Dich bessere Klangbild erzielt, würde ich folgende Geräte in Betracht ziehen:

Denon DCD-2010/2020 AE - beide kannst Du neu im Handel bekommen
Pioneer PD-D 9 J Mk II - mit viel Glück noch als Restposten

Nach meinen Vergleichen war aber der Creek Destiny 2, aber auch ein Cambridge Azur 640 C V2 mit PS Audio DL-III als externer D-/A-Wandler den o.g. Playern bereits mit dem CD-Layer überlegen. Falls mein Eindruck nicht allein dadurch entstand, dass die beiden Layer per gewolltem "Effekt" voneinander unterschieden werden sollten.

Nicht, weil ich grundsätzlich immer bei den Boxen optimieren würde: Einige Kriterien, wie z.B. Raumabbildung erfüllen manche ältere Standboxen (Kappa 8, Quadral Montan usw.) nach meiner Erfahrung einfach nicht. Oder stehen, weil es auch mal Trend war, große Boxen aus dem Kreis der Testsieger zu haben, in zu kleinen oder halligen Räumen oder zu nah an der Wand. Hierbei geht viel verloren, was - source first hin oder her - nur an der Ursache bekämpft werden sollte.

Viele Grüße,

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 18. Feb 2014, 10:39 bearbeitet]
alassalle
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 18. Feb 2014, 11:49
Danke für die letzten Antworten. Da kann sogar ich etwas mit anfangen. Ich schaue mir die Geräte einmal an.
Im Übrigen bin ich mir gar nicht sicher, ob das SADC-Layer für mich die besseren Ergebnisse liefert. Optimal wäre für mich ein guter CD-Player, der mir auch die Option zum Hören von SADC gibt. Ich bin mir schon klar darüber, das das meiste eh von der Aufnahme abhängt.

Tja, die Lautsprecher sind in der Tat alt. Aber ich bin auch heute noch von Klang begeistert. Ich mag die alten TMR halt einfach. Und der Unterschied, den ich meine, zwischen meinen CD-Playern herauszuhören, rührt sicher nicht von der Aufstellung her. Bei beiden standen die Lautsprecher wenn auch nicht optimal, so doch gleich. Ich probiere heute noch einmal einen alten ca. 10 kg schweren Sony-Player der bei mir noch im Keller steht. Mal sehen, was das her gibt. Leider nimmt der aber sicher keine SADC


[Beitrag von alassalle am 18. Feb 2014, 11:51 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#21 erstellt: 18. Feb 2014, 11:53
Damit kannst Du aber immerhin herausfinden, ob Dein Equipment Unterschiede durchreicht.
alassalle
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 18. Feb 2014, 14:38
Tja, das war in der Tat überraschend. Das gute alte Stück, übrigens kein Sony wie ich es in Erinnerung hatte, sondern ein kenwood, klingt schrecklich im Vergleich zum V8. Interessanterweise habe ich dann noch einen alten Grundig cd 7550 im Keller gefunden. Schwer, lade stabil, natürlich ohne Fernbedienung und mit fürchterlich dünnem und viel zu kurzem Netzkabel. Der Klang war zwar nicht so klar wie beim V8 aber deutlich wärmer und platzierter. Unabhängig davon ob über den dspeaker oder direkt an den emitter fehlt dem V8 da etwas. Leider klingt der Grundig so als Spiele er trotz des schöneren, wärmeren Klangs hinter einer Nebelwand. Ist da was zu machen? Ersatz des Lasers oder so? Auf eine Fernbedienung kann ich notfalls verzichten und Netzkabel kann man ersetzten.
Eine Kombination wäre nicht schlecht. Warm und ohne Nebel. Damit wäre ich wieder beim Thema. Noch irgendwelche Empfehlungen?


[Beitrag von alassalle am 18. Feb 2014, 14:40 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#23 erstellt: 18. Feb 2014, 14:50

alassalle (Beitrag #22) schrieb:
Leider klingt der Grundig so als Spiele er trotz des schöneren, wärmeren Klangs hinter einer Nebelwand. Ist da was zu machen? ... Warm und ohne Nebel.


Nein, leider nicht. Du könntest Dir bei dieser Vorliebe folgende Modelle anhören, alle ohne SACD:

Rega Apollo (nicht Apollo R)
Atoll CD 100 SE
Exposure 2010 S2 CD
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 18. Feb 2014, 15:48
Und als krassen Quervergleich im Blindtest/Faketest den folgenden Player probieren:

X4-Tech CD-2000ME

http://www.ebay.de/i...&hash=item5d36ab0bf6

In den Raum bei laufender Musik kommen und nicht wissen welcher Player läuft und raten. Das 10 mal.


[Beitrag von Tywin am 18. Feb 2014, 15:49 bearbeitet]
alassalle
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 18. Feb 2014, 17:38
Wahrscheinlich besser als mein alter kenwood.
Aber sorry- ich gehöre jetzt zu den Gläubigen. Die Unterschiede gerade waren einfach zu groß. Insbesondere zwischen altem kenwood und altem Grundig. Ich glaube schon, dass man bei 10 blindtests auch mal daneben liegt. Die Musik spielt ja auch weiter. Ich behaupte aber dass ich den Unterschied zwischen dem Ken und dem grun hören würde. Auch blind....
alassalle
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 18. Feb 2014, 17:39
Aber der Test würde mich schon reizen....
CarstenO
Inventar
#27 erstellt: 18. Feb 2014, 17:44
Ich schätze solche Tests sehr. Ich bin damals an einem SEG DVD-430 hängen geblieben, dessen Klang ich erschreckend gut fand. Ein Cambridge Azur 340 C kam nicht mit.
Tywin
Inventar
#28 erstellt: 18. Feb 2014, 17:48
Ich hab den Vorgänger des X4-Tech - eine schreckliche Klapperkiste - mal mit meinem sehr viel teureren SACD-P vergleichen ... da gab es keinen relevanten Klangunterschied, schon gar kein Besser oder Schlechter.

Aber wenn Du Dir dessen bewusst bist, dass Du hier sehr kritisch sein solltest, habe ich zumindest alles versucht um Dich vor einer möglicherweise unsinnigen Geldausgabe zu bewahren.
CarstenO
Inventar
#29 erstellt: 18. Feb 2014, 17:55
Siehst Du es als Deine Aufgabe an, Ausgaben in "unsinnig" und "sinnvoll" einzuteilen und Dich über Höreindrücke anderer User, die ggf. über andere Erfahrungen (mit ggf. evtl. vielleicht besserem Equipment und höherem Anspruch) im HiFi-Bereich verfügen, zu stellen?

Ich hoffe, möglichst viele Ratsuchende trauen dann doch lieber ihrem eigenen Eindruck.


[Beitrag von CarstenO am 18. Feb 2014, 17:55 bearbeitet]
XdeathrowX
Inventar
#30 erstellt: 18. Feb 2014, 17:58
Letzteres hoffe ich bei so manchen deiner Beiträge auch...

Lassen wir das, dies ist für den TE bestimmt nicht förderlich.
CarstenO
Inventar
#31 erstellt: 18. Feb 2014, 17:59
Ich empfehle sogar, zu eigenen Eindrücken zu gelangen.
alassalle
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 19. Feb 2014, 12:01
Ich glaube ja gerne, dass all die Äußerungen zuvor auf eigenen Erfahrungen beruhen und nicht auschließlich apodiktisch Meinungen predigen sollen.
Ich bin ja auch froh, auf Probleme aufmerksam gemacht zu werden, die ich vorher noch nicht als solche empfunden habe.

Die Frage war aber eigentlich - welche Player könnt Ihr für mich in dem genannten Preisbereich empfehlen?
Vielen Dank daher vor allem jenen, die auch auf diese Frage eingegangen sind

Allen anderen - ich baue auf eigene Erfahrungen. Und gerade auf Grundlage der Hörerfahrungen der letzten Tage (auch durch die Meinungen hier angeregt), bin ich mir perönlich sicher. Ich höre einen Unterschied, oder um den Vertretern einer anderen Meinung nicht Unrecht zu tun, ich bin subjektiv ausreichend beeinflusst zu meinen, einen Unterschied zu hören . Dies gilt sowohl für unterschiedliche Player an der gleichen Kette, als auch für gleichen Vertärker mit und ohne dspeaker, unterschiedliche Player an anderem Verstärker/Vorverstärker (dann halt Nakamichi A5E Vorverstärker und 2 Monoblöcke Platon V7).
Jede Kombination klingt, teilweise völlig, anders. Insgesamt bleibt festzustellen - Meine derzeitige Kombination klingt am besten (Gott sei dank!). Jedoch ist der CD-Player auch weiterhin verbesserungswürdig. Der alte Grundig ist wärmer und exakter als der V8, spielt aber leider durch eine Nebelwand.

Gelöst ist das Problem daher auch weiterhin nicht. ich werde mir aber die Gerätetips mal genauer anschauen. Noch einmal vielen Dank dafür. Vielleicht hat der ein oder andere ja noch eine weitere Empfehlung oder gar ein Angebot .
CarstenO
Inventar
#33 erstellt: 19. Feb 2014, 12:31

alassalle (Beitrag #32) schrieb:
Vielleicht hat der ein oder andere ja noch eine weitere Empfehlung oder gar ein Angebot .


Du könntest Deinen Musical Fidelity-Player als Laufwerk nehmen und einen externen Digital-/Analogwandler ergänzen:

PS Audio DL-III
http://www.highendmarkt.de/selectcard.asp?ID=539141
http://www.berlin-hifi.de/3_produkte/digital.html
http://www.ricardo.c...l-iii/v/an727541722/

Goldnote DAC-7 (habe ich übrig)
http://www.loftsound...-7-Silber::5947.html

Rega DAC
http://rega-audio.de/da/dac/index.html
http://www.sg-akusti...KL2LwCFTMPtAodJVgAUQ
raindancer
Inventar
#34 erstellt: 19. Feb 2014, 17:59

alassalle (Beitrag #32) schrieb:
Vielleicht hat der ein oder andere ja noch eine weitere Empfehlung oder gar ein Angebot .

Hast du bekommen und tapfer ignoriert.

aloa raindancer
alassalle
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 23. Feb 2014, 08:07
Sorry, das war kein ignorieren. Musste als Rookie nun auf deinen Hinweis hin erst einmal die private Nachrichten Funktion entdecken. Sorry. Ich denk drüber nach. Habe von der Firma allerdings selber noch nie gehört. Wenn ich jetzt frage, mit welchem alternativen Player er am besten vergleichbar wäre, löse ich vermutlich wieder Diskussionen aus, oder?
CarstenO
Inventar
#36 erstellt: 23. Feb 2014, 08:26
Vielleicht lässt Du uns daran teilhaben, um welches Produkt es geht ...?
alassalle
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 23. Feb 2014, 08:36
Äh, ja, na klar. Es ist ein Neukomm CD 34
CarstenO
Inventar
#38 erstellt: 23. Feb 2014, 09:43
Kenne ich nicht.
dktr_faust
Inventar
#39 erstellt: 23. Feb 2014, 12:12
Unabhängig von der oben genannten Debatte über die (Nicht-)Sinnhaftigkeit von SACD und Co. würde ich zu keinem Exoten greifen. Wenn Du die Option mit einem BR-Player nicht ziehen willst, dann schau Dir doch mal den Marantz SA80005 oder auch den T+A CD1260R (gibts nur noch gebraucht oder als Vorführer - könnte auch mit dem Budget knapp werden) an.

Grüße
CarstenO
Inventar
#40 erstellt: 23. Feb 2014, 13:22
Ich denke, dass nun genügend Vorschläge unterschiedlichster Coleur vorliegen und freue mich auf die Ergebnissse des Probehörens.
Tyler_d1
Stammgast
#41 erstellt: 02. Apr 2014, 03:58
Hast du für dich das Passende gefunden?


[Beitrag von Tyler_d1 am 02. Apr 2014, 04:00 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#42 erstellt: 02. Apr 2014, 04:42
Ich oder der Threadersteller?
Tyler_d1
Stammgast
#43 erstellt: 02. Apr 2014, 15:15
Eigentlich meinte ich den Threadersteller.

Warst du auch auf der Suche nach einem SACD-Player?
Regelung
Stammgast
#44 erstellt: 02. Apr 2014, 16:32
Ein BD-Player halte ich für die bessere Alternative.
Die SACD basiert auf DVD, in den SACD-Player werden also DVD Laufwerke verbaut, unterumständen auch Computerlaufwerke mit angepasste Firmware um die DSD Codierung abspielen zu können.
Es gibt kein reines SACD-Laufwerk, es ist immer ein DVD-Laufwerk, also warum nicht BD, mein Tipp oppo 105.

Grüße Christian
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 02. Apr 2014, 16:51
@Regelung

Sehe ich genauso, und die Oppo sind sogar richtig fein aufgebaut, da kann sich manch teurer
CDP eine Scheibe abschneiden, allerdings reicht in für die Zwecke der 103er mMn völlig aus.

Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche SACD / CD Player in 1000- 1500 Euro Klasse
Darkgrey am 08.01.2011  –  Letzte Antwort am 08.01.2011  –  2 Beiträge
Audiophiler CD-Player bis max. 1500,-- Euro
LovelyMick am 03.02.2005  –  Letzte Antwort am 17.02.2005  –  19 Beiträge
Welchen CD-Player bis ca. 300 Euro?
alexfra am 10.04.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2006  –  11 Beiträge
Stereoanlage bis 1500 Euro
elliz89 am 07.01.2010  –  Letzte Antwort am 11.01.2010  –  12 Beiträge
Welchen SACD-Player kaufen?
thofah am 07.02.2005  –  Letzte Antwort am 07.02.2005  –  8 Beiträge
welchen SACD ?
telex am 30.06.2014  –  Letzte Antwort am 03.07.2014  –  19 Beiträge
welchen sacd player
WiCKeRMaN am 13.11.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2004  –  34 Beiträge
Kompaktboxen bis maximal 1500 euro
zg... am 14.08.2010  –  Letzte Antwort am 15.08.2010  –  8 Beiträge
CD-Player und Stereoverstärker bis 1500 Euro gesucht
martinshorn am 04.01.2009  –  Letzte Antwort am 05.01.2009  –  14 Beiträge
Suche Verstärker und CD Player bis 1500 Euro
majo777 am 05.06.2009  –  Letzte Antwort am 05.06.2009  –  13 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Pioneer
  • SEG
  • Denon
  • Creek
  • Vincent
  • Quadral
  • Rega
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedMandy2013
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.592