Aufstellungsunkritische LS <400 €

+A -A
Autor
Beitrag
Quicksylver
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 01. Mai 2014, 19:22
Hallo!

Ich suche neue (gebrauchte) Ls bis 400€.

Sie sollten aufstellungsunkritisch sein, da ich wenig Platz zur Verfügung habe.

Hatte an Kompaktlautsprecher gedacht, beispielsweise Nubox 381 oder so...
Am liebsten gebraucht, um mehr Sound fürs Geld zu bekommen.


Ich hatte bis jetzt die Klipsch Rf 62.
Die gefielen mir schon sehr gut, sind für die Zukunft aber einfach zu groß!

Da das mit dem Probehören evt schwierig werden könnte, suche ich welche die halt ähnlich klingen...

Musik wird nahezu alles gehört, am meisten aber House und Metal

Helft mir!
Anbeck
Inventar
#2 erstellt: 01. Mai 2014, 19:28
Hallo
bitte gib doch noch mehr Angaben, dann können einige auch effektivere Aussagen machen:



-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?

-Wie groß ist der Raum?

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)

-Welcher Verstärker wird verwendet?

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?

-Wie laut soll es werden?

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)


[Beitrag von Anbeck am 01. Mai 2014, 19:28 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 01. Mai 2014, 19:43
Hallo,


Ich suche neue (gebrauchte) Ls bis 400€.
Sie sollten aufstellungsunkritisch sein, da ich wenig Platz zur Verfügung habe.


Yamaha NS-BP200
Magnat Vector 201
Tannoy Reveal 601P
Highland Audio Aingel 3201
Dali Zensor 1

Ähnlich wie die Klipsch klingen die aber alle nicht. Da muss man sich schon andere LS von Klipsch kaufen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 02. Mai 2014, 20:15 bearbeitet]
ATC
Inventar
#4 erstellt: 02. Mai 2014, 19:58

Quicksylver (Beitrag #1) schrieb:

Da das mit dem Probehören evt schwierig werden könnte, suche ich welche die halt ähnlich klingen...


Klipsch RB 51 oder RB 61.

Gruß
Quicksylver
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 03. Mai 2014, 20:52

Anbeck (Beitrag #2) schrieb:
Hallo
bitte gib doch noch mehr Angaben, dann können einige auch effektivere Aussagen machen:

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?


Um die 400€


-Wie groß ist der Raum?

Weiß ich noch nicht! Aber mehr als 20qm werden es nciht werden!


-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)

Siehe oben..


-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?

Kein Sub/ satelliten system bitte


-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?

Nicht groß


-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)

Hab ich, will ich aber verkaufen.


-Welcher Verstärker wird verwendet?

Ein Pioneer VSX 920



-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?

Musik, Filme



-Wie laut soll es werden?

Ich höre nie allzu laut


-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?

Gute Frage, auf einen Subwoofer wollte ich verzichten, allerdings wollte ich auf großes bumm bumm eh verzichten


-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?

Ja!


- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?

Jahrelang klipsch rf 62 mit einem Rw 12d sub.
Gefällt mir eigentlich, wenn ich etwas kritisieren müsste dann einen etwas unpräzisen, tieferen Bass, dafür mächtigen, dagegen aber wenig kickbass



-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)

Eigentlich nicht


- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)


Mitten im Nichts, Ostwestfalen


Tywin (Beitrag #3) schrieb:
Hallo,

Yamaha NS-BP200
Magnat Vector 201
Tannoy Reveal 601P
Highland Audio Aingel 3201
Dali Zensor 1

Ähnlich wie die Klipsch klingen die aber alle nicht. Da muss man sich schon andere LS von Klipsch kaufen.

VG Tywin



Muss nicht Klipsch sein, ich wollte sowieso mal was anderes hören, auch wenn mir die gut gefallen haben.
Die genannten sind ja schon recht klein...
Muss man da große Abstriche erwarten?



meridianfan01 (Beitrag #4) schrieb:


Klipsch RB 51 oder RB 61.

Gruß


Ich wollte keine Klipsch mehr, auch wenn Ich sie gut fand!

Aiaiai was hab ich denn mit dem Code falsch gemacht

.. aaahh nun..


[Beitrag von Quicksylver am 03. Mai 2014, 21:01 bearbeitet]
topa
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Mai 2014, 20:56
Ohne viele Fragen: Epos Es11 oder 12.
Brauchen nicht viel power, spielen an fast allem ordentlich, und sind wirklich easy aufzustellen.
Preislich voll im Rahmen.
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 03. Mai 2014, 21:09

Muss nicht Klipsch sein, ich wollte sowieso mal was anderes hören, auch wenn mir die gut gefallen haben.
Die genannten sind ja schon recht klein...
Muss man da große Abstriche erwarten?


Alle von mir oben genannten Lautsprecher halten weder im Tiefton, noch im maximalen Schalldruck mit LS von Klipsch mit. Dafür sind diese Laustprecher "wirklich" unkritisch bei der Positionierung und können überall hin gepappt werden.

Tonal am nächsten kommen den Klipsch die Tannoy Reveal 601P, die aber auch nicht wirklich klein sind.

Ganz anders und trotz der geringen Abmessungen recht voll und warm spielen die Highland Aingel 3201. Sie spielen in den höheren Tonlagen deutlich zurückhaltender (nmM viel angenehmer) als die LS von Klipsch und klingen sehr weiträumig. Hier mein Bericht zu diesen LS:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-2170.html


[Beitrag von Tywin am 03. Mai 2014, 21:25 bearbeitet]
Anbeck
Inventar
#8 erstellt: 03. Mai 2014, 21:33

Ich wollte keine Klipsch mehr, auch wenn Ich sie gut fand!


Warum nicht?
Sind es die Hörner?
Der Bass?
Quicksylver
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 03. Mai 2014, 21:38

topa (Beitrag #6) schrieb:
Ohne viele Fragen: Epos Es11 oder 12.
Brauchen nicht viel power, spielen an fast allem ordentlich, und sind wirklich easy aufzustellen.
Preislich voll im Rahmen.


Die find ich mit google ja schon kaum


Tywin (Beitrag #7) schrieb:


Tonal am nächsten kommen den Klipsch die Tannoy Reveal 601P, die aber auch nicht wirklich klein sind.

Ganz anders und trotz der geringen Abmessungen recht voll und warm spielen die Highland Aingel 3201. Sie spielen in den höheren Tonlagen deutlich zurückhaltender (nmM viel angenehmer) als die LS von Klipsch und klingen sehr weiträumig. Hier mein Bericht zu diesen LS:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-2170.html



Ich hatte bei einem Freund mal Jbl Control 1 gehört, ich fand sie einfach nur grauenhaft..
Seit dem hab ich Angst vor kleinen Ls

Würde es einen großen Unterschied in der Auswahl machen, wenn sagen wir mal 50 cm zu den Wänden seitlich und hinten möglich sind?



Anbeck (Beitrag #8) schrieb:

Warum nicht?
Sind es die Hörner?
Der Bass?



Eher Mentalität...
Ist bei mir wie mit Autos, ich kann jahrelang total begeistert sein, und dennoch will ich plötzlich einfach was anderes ..
Anbeck
Inventar
#10 erstellt: 03. Mai 2014, 21:39

Jahrelang klipsch rf 62 mit einem Rw 12d sub.
Gefällt mir eigentlich, wenn ich etwas kritisieren müsste dann einen etwas unpräzisen, tieferen Bass, dafür mächtigen, dagegen aber wenig kickbass


hab ich gelesen.
Quicksylver
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 03. Mai 2014, 21:42

Anbeck (Beitrag #10) schrieb:

hab ich gelesen.


Ja, hätte ich meine alte Wohnung noch, hätte ich sie weiterhin gut genug gefunden und sie behalten
Anbeck
Inventar
#12 erstellt: 03. Mai 2014, 21:43
Quicksylver schrieb

Eher Mentalität...
Ist bei mir wie mit Autos, ich kann jahrelang total begeistert sein, und dennoch will ich plötzlich einfach was anderes ..

aha verstehe.
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 03. Mai 2014, 21:51

Ich hatte bei einem Freund mal Jbl Control 1 gehört, ich fand sie einfach nur grauenhaft.


Die mir bekannten einfachen JBL Control One finde ich ebenfalls grausam. Keiner der von mir genannten Lautsprecher klingt so wie die JBL und schon gar nicht die "gänzlich anders klingende" Aingel.


Würde es einen großen Unterschied in der Auswahl machen, wenn sagen wir mal 50 cm zu den Wänden seitlich und hinten möglich sind?


Wenn man ringsum etwa 50cm freien Platz um die Lautsprecher hat, kann man - je nach Raumakustik - bis auf evt. irrelevante Abstriche in der maximalen Lautstärke w/möglichem Dröhnen, die allermeisten Lautsprecher einsetzen.

Da wäre mein Preis-Leistungs-Tip die Dynavoice Definition DM-6 (270€ + Ständer z.B. Hama Next)) und für 500€ die kleinsten Standlautsprecher der Definition Baureihe DF-5. Auch Lautsprecher der nmM empfehlenswerten Magnat Vector und Heco Music Style Baureihen können dann z.B. verwendet werden.


[Beitrag von Tywin am 03. Mai 2014, 21:53 bearbeitet]
Anbeck
Inventar
#14 erstellt: 03. Mai 2014, 21:55
dann werf ich noch Mission in die Runde http://suche.guensti...degzB1z0--suche-html
Quicksylver
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 03. Mai 2014, 22:39

Tywin (Beitrag #13) schrieb:


Die mir bekannten einfachen JBL Control One finde ich ebenfalls grausam. Keiner der von mir genannten Lautsprecher klingt so wie die JBL und schon gar nicht die "gänzlich anders klingende" Aingel.


Ein Glück

Habe mich leider etwas verschätzt, mehr als 30 cm werden es nicht werden
ATC
Inventar
#16 erstellt: 04. Mai 2014, 09:10


[Beitrag von ATC am 04. Mai 2014, 09:11 bearbeitet]
std67
Inventar
#17 erstellt: 04. Mai 2014, 09:24
Hi

IMO beißen sich hier die Anforderungen etwas. Recht begrenztes Budget, wenig Platz (also wohl wandnah) trotzdem tiefen und präzisen Bass, das ganze aber ohne Sub
Ich denke das wird schwierig bis unmöglich

Wie groß ist der Hörabstand, welche Zuspieler werden verwendet?
Quicksylver
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 04. Mai 2014, 16:08
-- Newsflash !! --

Mein Budget hat sich soeben auf 300€ verkürzt



meridianfan01 (Beitrag #16) schrieb:
Wo in Ostwestfalen denn genau?



Gruß



kreis Höxter

Könntest du etwas zu den Tannoy und den Phonar sagen?
Die anderen sind mir zu groß/teuer oder schrecken mich äußerlich ab


std67 (Beitrag #17) schrieb:
Hi

IMO beißen sich hier die Anforderungen etwas. Recht begrenztes Budget, wenig Platz (also wohl wandnah) trotzdem tiefen und präzisen Bass, das ganze aber ohne Sub
Ich denke das wird schwierig bis unmöglich

Wie groß ist der Hörabstand, welche Zuspieler werden verwendet?


Deswegen bin ich ja hier

Abstand so 2 - 3 Meter
Pioneer VSX 920 für Tv und Pc



Anbeck (Beitrag #14) schrieb:
dann werf ich noch Mission in die Runde http://suche.guensti...degzB1z0--suche-html


Welche meinst du genau?


[Beitrag von Quicksylver am 04. Mai 2014, 16:43 bearbeitet]
ATC
Inventar
#19 erstellt: 04. Mai 2014, 18:08
Moin,

die Tannoy sind in den Höhen einstellbar, das bedeutet das man hier variabel auf den Raum und/oder deinen Hörgeschmack eingreifen kann.
Mit den Phonar wird es schwer einig zu werden wenn man wieder die präsenten Höhen der Klipsch haben möchte,
die Phonar spielen da doch entspannter.

Bei Beiden müsste man wohl noch über den Preis zu reden
Anbeck
Inventar
#20 erstellt: 04. Mai 2014, 18:18
Quicksylver schrieb

Welche meinst du genau?

Mission 790 SE
aber wenn du dein Bugdet gekürzt hast hat sich das erledigt.

Zu denen konnte ich dir was sagen und sind im Preis/Leistungsverhältnis super!
Brauchen aber auch Platz!
http://www.amazon.de...=pd_sl_2es6idaif6_ee

Welche LS in deine Preislage noch besser sind kann ich dir leider nicht sagen.
Quicksylver
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 04. Mai 2014, 19:49
Wie machen sich denn die Dynavoice Dm 6 mit 30cm Abstand?

In den näheren Favoriten sind zurzeit die Dynavoice, die Phonar P1 und Magnat Vector 203 ..
Tywin
Inventar
#22 erstellt: 04. Mai 2014, 19:55
Die Vector 203 und die DM-6 sollte man nicht nahe an der Wand einsetzen, wenn man auch bei höheren Lautstärken einen guten Klang haben will. Es gibt aber zu viele Variablen, daher ist es nicht ausgeschlossen, dass diese LS "bei Dir" auch mit 30cm Wandabstand bei höheren Lautstärken gut klingen.

Ich erwarte bei 30cm Wandabstand und höherer Lautstärke, ohne Einsatz einer elektronischen Korrektur und/oder ohne Einsatz von Absorbern, keinen sauberen Klang.


[Beitrag von Tywin am 04. Mai 2014, 19:58 bearbeitet]
ATC
Inventar
#23 erstellt: 04. Mai 2014, 20:23

Quicksylver (Beitrag #21) schrieb:
Wie machen sich denn die Dynavoice Dm 6 mit 30cm Abstand?


Grundsätzlich mal zum Thema Wandabstand,
Direkt an der Wand dickt den Bassbereich um ca. 3db auf, 30cm ca. noch 1,5db und ab ca. 70cm Wandabstand sind für freie Aufstellung konzipierte Lautsprecher "neutral" in diesem Bereich.
Kommt jetzt noch links und rechts neben den Lautsprechern eine Wand dazu, also Lautsprecher in der Ecke, dann kann man ebenso nochmal 3db dazuzählen (ist bei dir nicht der Fall wenn ich nicht irre).

Bei der Eckaufstellung li+re erhält man noch meist störende Reflektionen,
viel mehr "passiert" da also nicht.

Bei 30cm Wandabstand funktionieren Kompakte in der Regel schon sehr akzeptabel,
es gibt auch Lautsprecher welche auf direkte Wandaufstellung hin konzipiert werden,
bei Naim war das beispielsweise lange die Regel,
ne KEF C 1 uvvm können das auch.

Wenn du die Phonar favorisierst,
da hätte ich für 300€ einen Lautsprecher gefunden der tonal auch in die höhenzurückhaltende Richtung geht und gerade auch für Metal würde ich diesen Lautsprecher auch hervorheben, funktioniert auch an der Wand oder wandnah,
ich spreche von der B&W 686 welche es zur Zeit neu für 300€ das Paar gibt,
sind z.Zt. reduziert.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aufstellungsunkritische LS (kompakt/Stand)
Scopio am 01.12.2004  –  Letzte Antwort am 02.12.2004  –  5 Beiträge
Aufstellungsunkritische Standlautsprecher
Bongsu am 23.07.2015  –  Letzte Antwort am 23.07.2015  –  4 Beiträge
LS bis 400 - 500?
be.mobile am 28.12.2009  –  Letzte Antwort am 28.12.2009  –  2 Beiträge
Kompakte LS bis 400?
Ice-online am 09.09.2010  –  Letzte Antwort am 01.11.2010  –  91 Beiträge
LS zum MA 400
Nice0906 am 08.09.2011  –  Letzte Antwort am 11.09.2011  –  16 Beiträge
Verstaerker + LS ~400 - 500?
Willetwas am 05.11.2011  –  Letzte Antwort am 17.11.2011  –  9 Beiträge
Stereo LS <400 wandnah
Lidi am 01.03.2013  –  Letzte Antwort am 02.03.2013  –  7 Beiträge
LS für ca. 400?
k1nd3rwag3n am 05.05.2013  –  Letzte Antwort am 10.05.2013  –  9 Beiträge
LS gesucht 300-400?
Pat1896HSV am 03.01.2014  –  Letzte Antwort am 04.01.2014  –  15 Beiträge
Teufel M200 / LS bis ?400
Doc_Snuggle am 05.01.2005  –  Letzte Antwort am 05.01.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • DALI
  • Yamaha
  • JBL
  • Canton
  • Magnat
  • KEF
  • Nubert
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.793 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedkaleidoskop
  • Gesamtzahl an Themen1.370.862
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.110.845