Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker ohne Schnickschnack bis 1k

+A -A
Autor
Beitrag
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 13. Jun 2014, 09:58
Liebe Forumsgemeinde,

ich benötige mal wieder eure Hilfe.

Derzeit betreibe ich 2mal B&w Cm5 an einem Denon Avr X 1000.

Demnächst mmöchte ich allerdings noch einen reinen Stereovollverstärker dazukaufen.

Zunächst einmal meine Motivation: Es geht mir NICHT darum klanglich etwas zu verbessern!!! Dies vorneweg egschickt, damit die ganzen Tipps das gepsarte Geld lieber in andere LS zu stecken oder sonstwo gleich ausbleiben können.

Ich habe mit dem Cm5 endlich LS gefunden die mir in allen Bereichen zusagen.

Des Weiteren hatte ich einen eingepegelten Blindtest zwischen AVR und Vollverstärkern durchgeführt und KEINERLEI Unterschied hören können!

Somit ist und bleibt meine einzige Motivation, dass ich eine gute Haptik eine gute Optik und einfach etwas massives haben will, von dem ich eventuell auch noch in 20 Jahren daran Freude habe. Mir ist klar dass man die Haltbarkeit erst im Nachhinenin beurteilen kann, jedoch halten ja die meisten Geräte dieser Art durchaus lange.

So nun zu den etwas speziellen Vorgaben: Budgetgrenze liegt bei maximal 1000 €.

Gesucht wird ein Amp der KEINEN Bass/Treble Regler und am besten auch keinen Balanceregler hat. Am liebsten nur einen Volumeregler, on off schalter sowie source Wahltasten/regler. Am Besten auch ohne Display.
Also ganz wichtig, so wenig schalter wie nur möglich!

Als Beispiele, die mir bisher zusagten habe ich bereits gefunden:
Music Hall a15.2
Music Hall a 25.2 (Display geht in Ordnung)
Atoll in 50 oder 100se.

Da meine Wünschbe aber recht speziell sind und meist bei mir eher in meinen jungen jahren unbekannten Marken zu finden sind, hoffe ich auf eure Erfahrung. Der ein oder andere wird sicherlich noch einen Geheimtipp für mich parat haben.

Es sollte wenn es geht schon Neuware sein.

Vielen Dank schonmal:)
reflex

Edit: Farbe erstmal egal.


[Beitrag von ZimTst3rn am 13. Jun 2014, 10:16 bearbeitet]
m.jani
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 13. Jun 2014, 10:03
Schaut dir mal Musical Fidelity M3i Verstärker, Klanglich genial.
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 13. Jun 2014, 10:17
Danke für den Vorschlag. Genau sowas in der Art suche ich. Zwar bissjen überm Budget, aber man kann vlt auch noch handeln irgendwo. Auf jeden Fall super Tip danke dir!
iiT06
Stammgast
#4 erstellt: 13. Jun 2014, 10:56
Beim M3i sollte bald der Nachfolger der M3si folgen, wurde auf der High End 2014 ausgestellt, hierzu ein Video:
https://www.youtube.com/watch?v=SxHpSUA8VSE

Die Geräte von MuFi sind sehr wertig und hervorragend verarbeitet. Vielleicht kannst du aber auch einen Aussteller vom M3i ergattern.
Janus525
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 13. Jun 2014, 11:05

refleX0r91 (Beitrag #1) schrieb:
Somit ist und bleibt meine einzige Motivation, dass ich eine gute Haptik eine gute Optik und einfach etwas massives haben will, von dem ich eventuell auch noch in 20 Jahren daran Freude habe...()...Es sollte wenn es geht schon Neuware sein.

Wenn es Dir Spass macht rund die Hälfte des Kaufpreises Händlern und Vertrieben sowie dem Staat zu überlassen..., bitte sehr, dann kaufe halt Neuware...

Wenn es Dir um ein puristisches, zeitloses, solides und jederzeit updatefähiges Gerät mit erstklassigen Leistungsdaten und hohem Wiederverkaufswert geht, dann brauchst Du keine 1.000,- Euro hinzublättern. Hier (m)ein Beispiel:

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1558.l2649
m.jani
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 13. Jun 2014, 11:12
Versuche es mal über Audio Markt, dort habe ich mir den Mufi M3i für 950 Euro gekauft.
Einfach einer geiler Verstärker.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 13. Jun 2014, 11:13
ob der restek unter 1.000,- bleibt?
Janus525
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Jun 2014, 11:17
Na klar..., ich tippe mal auf rund 600,- Euro... In Chrom, wie dieser hier, vielleicht etwas mehr. Der Vorteil solcher Geräte: Deutscher Hersteller der erfolgreich existiert..., bester und freundlicher Service..., egal ob Reparatur oder Update, alles kein Problem. An solch einem wertigen, gebrauchten Gerät kann man viele Jahre lang seine Freude haben, praktisch ohne Wertverlust. Aber das muss jeder selber wissen...
Fable-3


[Beitrag von Janus525 am 13. Jun 2014, 11:26 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 13. Jun 2014, 11:18
wenn es um die haptik und optik geht geht finde ich den ziemlich gelungen.
http://e-shop.highen...vollverstaerker.html


[Beitrag von Soulbasta am 13. Jun 2014, 11:23 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 13. Jun 2014, 11:37
es gäbe noch die möglichkeit, ein vorvestärker und eine zeitgemäße endstufe die nicht mal sichtbar sein muss.

preamp
http://www.hifi-regl...hpa-100003707-si.php

endstufe
http://www.quint-audio.com/qaudio/index.php?article_id=60&clang=0
baerchen.aus.hl
Inventar
#11 erstellt: 13. Jun 2014, 11:49
Hallo,

gucke auch mal den Exposure 2010 und den TEAC AI1000 an


http://www.hifisound...VOLLVERSTAERKER.html
http://www.hifi-regler.de/shop/teac/teac_ai-1000-100004346-si.php


Gruß
Bärchen
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 13. Jun 2014, 11:49
Hey Danke für die weiteren Antworten,

Alsoo die Vor Endstufenkombi kann ich eigentlich ausschließen, da ich schon ein normal großes Gerät möchte ( kann auch größer sein). Jedenfalls nichts kleineres. Aus diesem Grund fällt auch die Stereobox oder die schmalen Rega Amps raus.

Der restek sieht in der Tat ziemlich gut aus, hätte aber in der Tat gerne Neuware oder allenfalls Austeller. Das ist auch weniger eine Geldfrage, als eine Frage der gerundsätzlichen persönlichen Einstellung. Klar kann man diese Geräte auch neu kaufen, allerdings habe ich mir deswegen ja die Budgetgrenze gesetzt, denn wie wir wissen geht bei Hifi teurer immer noch.

Wo wir dan auch schon beim m3i wären, ich denke dieser ist in der Tat um die 1000 Euro als Austeller zu bekommen, aber ich warte mal noch weitere Alternativen ab.

Edit: zu früh abgeschickt^^: @ bärchen: Geschmack mit dem Exposure vollkommen getroffen! Vielen vielen Dank. Auch der 2. genannte Amp gefällt mir, wobei ich ja grundsätzlich eher in Richtung silöber tendiere:)


[Beitrag von ZimTst3rn am 13. Jun 2014, 11:51 bearbeitet]
Passat
Moderator
#13 erstellt: 13. Jun 2014, 11:52
Wie wäre es mit dem Rega Brio R?
Ein/Aus-Schalter, Eingangswähler, Lautstärkeregler, Fernbedienung, mehr Ausstattung existiert nicht.
http://www.rega-audio.de/verstaerker/brio-r/index.html

Grüße
Roman
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 13. Jun 2014, 11:55
Hallo

Den TEAC gibt es auch in silber http://www.teac-audio.eu/de/produkte/ai-1000-83664.html

Gruß
Bärchen
horr
Inventar
#15 erstellt: 13. Jun 2014, 13:01

Passat (Beitrag #13) schrieb:
Wie wäre es mit dem Rega Brio R?
http://www.rega-audio.de/verstaerker/brio-r/index.html
Grüße
Roman


Nur 4 kg?
Stimmt das?
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 13. Jun 2014, 13:05
Hallo,

DC-222T Hybrid MKII

LG Beyla
MOS2000
Stammgast
#17 erstellt: 13. Jun 2014, 14:38
Ich hatte ähnliche Anforderungen...bin dann dabei gelandet:
Dussun V8i:
https://www.audio-ma...HID=0&request=detail

Wenn er nicht kaputt geht ist das mein letzter Verstärker. - Treibt alles.
Gibt auch eine "kleine Schwester" - den V6i, der ist nicht ganz so monströs.

Liegt aber leicht über dem Budget (damals ~1250 EUR) und es gibt imho immer noch keinen deutschen Vertrieb.
Hab meinen während eines Urlaubs aus den benachbarten Niederlanden vor ~4 Jahren geholt.

Groß, massiv, schwer (40 kilo), reduziert, leider nur in silber, als Endstufe nutzbar.
Gibt hier auch 1-2 Threads dazu.
Bei Fairaudio findest Du einen recht ausgiebigen Test, allerdings mit ca. 57,4% Schwurbelfaktor der zu ignorieren ist.

Exzellentes Preis/Leistung/Look&Feel (höchstens PA Endstufen noch, die dann aber meist recht mau aussehen).

jm2c

Liebe Grüße
MOS2000
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 13. Jun 2014, 15:40
Hallo,

Das folgende Gerät sollte zur Anforderung passen:

SHERWOOD AX-7 R

http://www.ebay.de/i...&hash=item258fdd2259

VG Tywin
peacounter
Inventar
#19 erstellt: 13. Jun 2014, 15:52
könnte man bei den vorgaben nicht auch einfach einen wald- und wiesen-amp in ein schickes custom-gehäuse stecken?
das kann dann größen- und optikmäßig dem individuellen optimum entsprechend gebaut werden und macht vielleicht noch mehr sinn als sich von vornherein von klangreglern etc zu verabschieden und das evtl irgendwann zu bereuen.
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 13. Jun 2014, 16:35
Danke wieder für die Antworten, waren wieder interessante Amps dabei. Da es scheinbar um die 1200 Euro auch interessante Geräte für mich gibt, die mir zusagen, erhöhe ich das Budget bis 1300 Euro.

Der dusson scheint auch interessant jedoch ein wenig schwer und es scheint wohl komploziert im Garantiefall wenn in D kein Händler ist.

Der Hybridverstärker gefällt mir azch gut. Nur dazu eine Frage. Kann ein Hybridverstärker ohne Last betrieben werden? Weil ja ein Umschalter verwendet wird um zwischen Heimkino und Avr umzuschalten. Ich dachte vlt es geht bei den Hybriden weil dort die Röhren nur in der Vorstufe stecken. Liege ich da richtig?

Der Vorschlag mit dem Custom Gehäuse kommt nicht in Betracht, die bis jetzt genannten Fertiggeräte entsprechen fast alle den Vorgaben, so dass es nicht nötig ist auf so etwas zurückzugreifen. Fehlende Klangregler werde ich wohl nicht vermissen, eher störe ich mich an zuvielen Reglern.


[Beitrag von ZimTst3rn am 13. Jun 2014, 16:38 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#21 erstellt: 13. Jun 2014, 17:21

Der Hybridverstärker gefällt mir azch gut. Nur dazu eine Frage. Kann ein Hybridverstärker ohne Last betrieben werden? Weil ja ein Umschalter verwendet wird um zwischen Heimkino und Avr umzuschalten. Ich dachte vlt es geht bei den Hybriden weil dort die Röhren nur in der Vorstufe stecken. Liege ich da richtig?

Ich weiss nicht ob ich die Frage richtig verstehe, der DC-222T Hybrid MKII ist nicht auftrennbar.

LG Beyla
peacounter
Inventar
#22 erstellt: 13. Jun 2014, 17:48

refleX0r91 (Beitrag #20) schrieb:

Der Vorschlag mit dem Custom Gehäuse kommt nicht in Betracht, die bis jetzt genannten Fertiggeräte entsprechen fast alle den Vorgaben, so dass es nicht nötig ist auf so etwas zurückzugreifen. Fehlende Klangregler werde ich wohl nicht vermissen, eher störe ich mich an zuvielen Reglern.

es ging auch mehr darum, die optimal gewünschte spartanische ausstattung mit einem möglichst hochwertigen äußeren zu günstigen konditionen zu verbinden.
da du dem klang-hype nicht aufsitzt, wäre da imo ein ordentlicher gebraucht-verstärker in möglichst "toughem" gewand vermutlich die beste löung und du würdest noch geld sparen.
macht doch nix, dass drinnen nur ein 200,-euro-teil werkelt und evtl sogar klangregler an bord hat.
wenn du die nicht nach außen legst, hast du "best-of-both-worlds"


[Beitrag von peacounter am 13. Jun 2014, 17:49 bearbeitet]
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 13. Jun 2014, 18:38
@der karl: nein es geht drum dass ein verstärker umschalter eingesetzt wird und man röhrenamps nicht ohne Last schalten soll. Die Frage war ob man Hybridamps ohne Last betreiben kann ohne dass diese Schaden nehmen.

Ja ich sitze dem Klanghype nicht auf, dennoch möchte ich für diesen Batzen Geld auch die bestmöglichen Bauteile als Gegenwert. Also innendrin einen Billigamp nur damit aussen meinr Designansprüche erfüllt werden entspricht nicht meinen Erwartungen.

Im Moment favorisier ich die 2 Musical Fidelity Amps, den Exposure und den Hybriden von Destiny Audio.
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 13. Jun 2014, 18:40
Nimm mal noch die Amps von AMC in den Fokus.
Fanta4ever
Inventar
#25 erstellt: 13. Jun 2014, 20:06

Die Frage war ob man Hybridamps ohne Last betreiben kann ohne dass diese Schaden nehmen

Da muss ich leider passen, sollte der Amp jedoch in die engere Auswahl kommen würde eine mail an dieser Stelle Kontaktformular die Frage sicher beantworten.

LG Beyla
frank_aus_n
Inventar
#26 erstellt: 14. Jun 2014, 12:08
du kannst einen hybrid ohne last betreiben. nur bei röhren in der endstufe (außer bei octave) ist last pflicht.
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 14. Jun 2014, 23:08
Okay danke für den Hinweis. Aber mal angenommen ich achte immer penibel darauf einen Röhrenverstärker immer erst dann einzuschalten, wenn die Boxen per Umschalter auch an die Röhre geklemmt sind, dh Röhre nnur dann anmachen, wenn Umschalterstellung tatsächlich auf Röhre steht. Dann könnte man doch prinzipiell auch bei diesem Setup eine reine Röhre nutzen oder liegt hoer ein Denkfehler vor?
stier2704*
Stammgast
#28 erstellt: 25. Jun 2014, 01:17
Ich besitze einen Einstein the amp , in Sachen Haptik und Klang ein tolles Gerät, er galt lange Zeit als bester Vollverstärker der Welt.
Auch heute noch ist vergleichbares kaum zu finden.
Vielleicht findest du ja einen guten Gebrauchten, am besten als MK 2, meiner trägt noch Spezial dahinter, ist wohl einer der letzten gewesen.
Genau so einen suchst du ja, erfüllt alle deine Kriterien und Erwartungen.
Tip von mir Chinakracher.
Z.B dunsson V8i , finde ich sehr interessant.


[Beitrag von stier2704* am 25. Jun 2014, 01:18 bearbeitet]
frank_aus_n
Inventar
#29 erstellt: 25. Jun 2014, 04:41
Der the amp ist klasse. Nur muß man mittlerweile auf Grund des alters alle Kondensatoren erneuern.
bosmiq
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 25. Jun 2014, 15:17
hat schon jemand Creek Evolution gesagt?

Ich stand vor Jahren vor dieser Frage, habe damals den Creek Evolution 2 gekauft (in schwarz) und seitdem keinen Tag mehr darüber nachgedacht.
(mich ärgert nur, dass der Gebrauchtmarkt für schwarze Evo 2 CD Spieler so schwach ist... Irgendwie habe ich mir vorgenommen, einen Gebrauchten zu holen, da man EIGENTLICH keinen CD Spieler mehr braucht in 2014. Aber seither habe ich keinen gefunden, zumindest zu einem Preis, der mit nicht dann doch über einen Neuen nachdenken lässt. Nun gibt es schon den Nachfolger....)
stier2704*
Stammgast
#31 erstellt: 25. Jun 2014, 15:35
Frank aus n,
Ich habe gesehen du hast auch einen Einstein, musstest du die Elkos schon austauschen ?
Hatte meinen vor drei Jahren zusammen mit meinem AVM CD 2 bei Steinmusik.Am cd Spieler wurde so einiges geendert, am Einstein wollte er nichts ändern da alles schon Top ist und über meine Elkos für das Netzteil wurde nur gesagt, das dort andere als sonst verbaut sind und wohl noch alles in Ordnung ist, vielleicht liegt es ja am Kürzel Spezial, meiner ist Baujahr 8/1997
frank_aus_n
Inventar
#32 erstellt: 25. Jun 2014, 17:03
vielleicht wurden die ja auch schon mal getauscht. hast ihn neu gekauft?
stier2704*
Stammgast
#33 erstellt: 25. Jun 2014, 17:15
Habe in als Inzahlungsnahme bei meinem Händler als zwei Jahre altes Gerät ergattert.
Hatte mich auch mal bei Einstein erkundigt wegen den Elkos, sind ja fast hundert im Netzteil verbaut.
Gibt wenigstens Mengenrabatt im Fall der Fälle.
Da sagte man mir, wir haben Wald und Wiesen eingebaut, hält das was da war.
Die Antwort fand ich nicht beruhigend, aber der Klang entschädigt so einiges.


[Beitrag von stier2704* am 25. Jun 2014, 17:21 bearbeitet]
frank_aus_n
Inventar
#34 erstellt: 25. Jun 2014, 17:25
bei mir waren sie alle ausgelaufen (sah man nur bei genauerem hinsehen. unter jedem elco war eine art kristallpaste). habe auch einen thread darüber gemacht. http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=2162
stier2704*
Stammgast
#35 erstellt: 25. Jun 2014, 17:54
Danke, werde ich mal schauen.
OliNrOne
Inventar
#36 erstellt: 25. Jun 2014, 23:35
@TE
Primare und Densen schon auf dem Schirm?
Primare I21
Primare I22
Densen B 110
Audio Analogue Puccini Settanta
Audio Analogue Crescendo
Electrocompaniet PI-1Denon DRA CX3

Alle gebraucht und neu im Rahmen zwischen 500 und 1500 Euro ca.
Bei Densen hättest noch ne lebenslange Garantie.....kein Fehler. Und verdammt schick war Densen schon immer....

Von Primare hatte ich schon den I21/I30 und verschiedene Player, die Anfassqualität von Primare ist absolute Klasse .


[Beitrag von OliNrOne am 25. Jun 2014, 23:37 bearbeitet]
Chefkoch28
Stammgast
#37 erstellt: 25. Jun 2014, 23:39

stier2704* (Beitrag #28) schrieb:
Ich besitze einen Einstein the amp , in Sachen Haptik und Klang ein tolles Gerät, er galt lange Zeit als bester Vollverstärker der Welt.



wer sagt das?

cheers
OliNrOne
Inventar
#38 erstellt: 25. Jun 2014, 23:46
Ist doch wumpe wer das sagt...vielleicht die Esoteriker der Stereo/Stereoplay/Audio .......nach nem Blindtest reicht auch was anderes ...
Janus525
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 26. Jun 2014, 05:30

OliNrOne (Beitrag #36) schrieb:
Bei Densen hättest noch ne lebenslange Garantie.....kein Fehler. Und verdammt schick war Densen schon immer...

Stimmt, sehen edel aus und machen was her...

Densen-1a
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 03. Jul 2014, 19:53
@Olinrone: Danke für diese wirklich tollen Vorschläge. Und nein hatte ich nicht auf dem Schirm, weil ich von diesen noch nie etwas gehört habe^^. Passt aber voll ins Suchprofil von mir, sehr schöne Geräte:)
turicane
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 03. Jul 2014, 19:59
Lector ZAX 60.

Grüße
Frank
MOS2000
Stammgast
#42 erstellt: 03. Jul 2014, 20:14

refleX0r91 (Beitrag #40) schrieb:
...Passt aber voll ins Suchprofil von mir, sehr schöne Geräte....

Gefallen mir auch sehr gut, allerdings geht das Schwarz mit Gold gar nicht (nach meinem geschamck natürlich nur...)
Die "Albinos" schauen aber super aus.

Vom Faktor "1K" entfernen wir uns jetzt aber schon_ein wenig_, gelle


Bei Gebrauchtkauf gibt es dann keine lebenslange Garantie mehr ...

Liebe Grüße
MOS2000
Chefkoch28
Stammgast
#43 erstellt: 03. Jul 2014, 20:22
wenn ein gerät wie dieses gut durchkonstruiert und gebaut ist, wäre mir auch egal ob die lebenslange garantie entfällt beim gebrauchtkauf.

solange der service gegeben ist, wäre es für mich durchaus ein kandidat wäre ich auf der suche.

cheers
DOPIERDALACZ
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 03. Jul 2014, 21:09
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 23. Jul 2014, 08:32
So, im Moment gäbs den M3i gerade für 799 Euro neu. Allerdings gefiele mir wohl auch der Advance Acoustic X-i120 der 2014 noch erscheinen soll.
Könnt ihr zu der Marke Advance Acoustic etwas sagen? Die kommt mir für die Austattung und angebotene Leistung so günstig vor.

Andererseits ist der M3i für diesen Preis sicher eine Überlegung wert.
stier2704*
Stammgast
#46 erstellt: 23. Jul 2014, 11:22
Stimmt Preis Leistung ist Advance Acoustics Top.
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 20. Aug 2014, 06:43
Hey, un gibts die Auflösung was es geworden ist. Ich habe mich für den M3i entschieden.

Vielen Dank und lg
Fanta4ever
Inventar
#48 erstellt: 20. Aug 2014, 11:32
Dann viel Spaß damit

LG Beyla
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo Verstärker ohne viel Schnickschnack
Hinsky am 23.04.2011  –  Letzte Antwort am 14.05.2011  –  33 Beiträge
Suche modernen Stereo AMP ohne viel Schnickschnack
eikö am 02.07.2016  –  Letzte Antwort am 04.07.2016  –  22 Beiträge
Kompaktanlage (?) als All-in-one-Lösung ohne Schnickschnack bis 300?
dinii88 am 06.10.2013  –  Letzte Antwort am 06.10.2013  –  6 Beiträge
Kaufberatung: Stereo Amp (guter Klang ohne Schnickschnack)
_Lukas_ am 04.02.2011  –  Letzte Antwort am 17.02.2011  –  56 Beiträge
Vollverstärker ohne Schnickschnack gesucht
Thommiman am 20.06.2008  –  Letzte Antwort am 22.06.2008  –  33 Beiträge
Suche Stereo-Endstufe ohne Schnickschnack für NuLine 32 Boxen
Chaos.Klaus am 20.08.2011  –  Letzte Antwort am 21.08.2011  –  6 Beiträge
Suche einfachst zu bedienenden Verstärker ohne Schnickschnack für Bose Accoustimass 6
Walter_Faber am 01.08.2009  –  Letzte Antwort am 02.08.2009  –  3 Beiträge
Gebrauchter Verstärker ohne Schnickschnack mit gebrauchten Boxen für Anschluss an Laptop
macxgyver am 09.12.2009  –  Letzte Antwort am 11.12.2009  –  24 Beiträge
Boxen-Verstärker-Kombination bis 1500?
brothafromanothamotha am 12.12.2013  –  Letzte Antwort am 07.02.2014  –  27 Beiträge
Kräftig, günstig, stabil, ohne Schnickschnack?
gon am 12.08.2012  –  Letzte Antwort am 15.08.2012  –  33 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Musical-Fidelity
  • Denon
  • Advance Acoustic
  • Rega
  • Primare
  • Electrocompaniet
  • Bowers&Wilkins
  • Tibo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.193
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.771