Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Vorerst nur Stereo, was?

+A -A
Autor
Beitrag
Stephan902
Stammgast
#1 erstellt: 30. Jul 2014, 23:25
Hallo,

mangels Budget möchte ich vorerst nur Stereo-Lautsprecher zum TV/AV-Reveiver (der ebenfalls gekauft werden muss).

Zunächst habe ich an eine Soundbar gedacht, aber das aus 2 Gründen recht schnell wieder verworfen:
a) klanglich viel zu schlecht für das Geld (egal welche) und nicht erweiterbar
b) meist kaum Eingänge/Formate, die verarbeitet werden können.

Deshalb möchte ich nun zunächst einen AV-Receiver kaufen und 2 Regallautsprecher dazu, was dann sukzessive auf zumindest 3.1 (oder auch 5.1) erhöht werden soll. Für Standlautsprecher habe ich momentan keinen Platz, was sich aber in Zukunft ebenfalls ändern wird.


Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
Ganz grob 1000€.

Wie groß ist der Raum?
Der ist schon 35qm groß, da er ein kompletter Wohn-/Essbereich ist. Der eigentliche Wohnbereich, der aber zum Rest vollkommen offen ist, hat aber nur ca. 15qm. Sitzabstand zum TV sind vlt 2-3m.

Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
Wie gesagt, kein Platz für Standlautsprecher aktuell. Hinter dem Sofa hätten aber (später dann) die Regallautsprecher auf Standfüßen Platz.
In der Wohnwand, in welcher auch der TV steht, ist dagegen ausreichend Platz für AV-Receiver und 2 Regallautsprecher + Center.

Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
siehe oben

Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
eigentlich egal, solange es Regallautsprecher sind

Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
Nein, soll später dazu kommen.

Welcher Verstärker wird verwendet?
AV-Receiver soll auch gekauft werden.

Was soll über die Lautsprecher gehört werden?
Filme, Musik aller Art, Multimedia

Wie laut soll es werden?
Schon laut.

Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
Relativ tief, da der Sub erst später folgt.

Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
Ich denke schon, ja.

Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
Altes Teufel System 4. Klingt nach "nicht genug Volumen", ansonsten aber gar nicht mal so schlecht.

Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
Ja, die zwei Regallautsprecher sollen alleine für gutes Stereo sorgen, aber später in einem 5.1 System gute Rears sein.
Beim Receiver wäre mir wichtig, dass er 4k/60Hz-fähig ist. Mit Onkyo habe ich gute Erfahrungen gemacht, die Marke soll aber nachgelassen haben seit meinem 616 (steht wo anders und wird nicht verwendet).
Achja, Lautsprecher mit Hochglanzelementen kommen i.d.R. nur ungern in Frage.

Wie wäre es z.B. mit 2 Canton Ergos 620 + Onkyo 636.


[Beitrag von Stephan902 am 30. Jul 2014, 23:29 bearbeitet]
Highente
Inventar
#2 erstellt: 31. Jul 2014, 06:19
mein Vorschlag Denon X1000 und dali Zensor 3.
Michael_Meister
Stammgast
#3 erstellt: 31. Jul 2014, 06:25
Alternativ kannst Du dir ja auch mal die Heco Celan GT 302 anhören. LINK
schramme74
Stammgast
#4 erstellt: 31. Jul 2014, 07:22
Mein Vorschlag wäre mal etwas Anderes als sonst, zumindest in Sachen Lautsprecher

Onkyo-TX-NR636

Test zum Receiver: klick

Dynaudio DM 2/7

Test zu den Lautsprechern: klick

Damit wäre das Budget ausgereizt, Center und Stand-LS sind aus der gleichen Serie verfügbar und würden nochmal ca. 1800€ kosten.

Gruß
Thomas
Stephan902
Stammgast
#5 erstellt: 31. Jul 2014, 12:15
Danke schonmal. Zu den Ergo 620 will niemand etwas sagen?
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 31. Jul 2014, 12:42
Hallo,

den bereits genannten Denon, oder der Yamaha RX-V475 wären meine Empfehlungen für den AVR.

Da du "schon laut" hören möchtest wären vielleicht LS mit hohem Kennschalldruck nicht verkehrt, z.B. Klipsch RB 81 MKll.

LG Beyla
Stephan902
Stammgast
#7 erstellt: 31. Jul 2014, 12:59
Wichtiger als Lautstärke ist mir aber der Klang und, dass die Regallautsprecher als 2.0 das Hörspektrum möglichst gut abdecken, sich dann aber trotzdem später gut als Rears integrieren.
Highente
Inventar
#8 erstellt: 31. Jul 2014, 13:05
hier mal ein Link zur Dali Zensor Familie

http://www.dali-deutschland.de/de-DE/Lautsprecher/ZENSOR.aspx

Damit lässt sich sicher später auch ein gutes HK betreiben.
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 31. Jul 2014, 13:10
Hallo,


In der Wohnwand, in welcher auch der TV steht, ist dagegen ausreichend Platz für AV-Receiver und 2 Regallautsprecher + Center.


Verstehe ich diese Info richtig und Du suchst derzeit Lautsprecher, die Du "quasi" in ein Regal (Wohnwand) stellen willst?

Wie viel Platz (Höhe/Breite/Tiefe) gibt es dort jeweils für die beiden Lautsprecher?

VG Tywin
Stephan902
Stammgast
#10 erstellt: 31. Jul 2014, 13:27
Ja richtig, die Lautsprecher kommen in die Wohwand, wobei sie nach oben bzw links und rechts trotzdem frei stehen und die Regaltiefe beträgt min. 50cm.

Wichtig ist aber auch, dass die Serie in ca. einem Jahr (wenn sie dann auch zum 5.1 werden soll) in einen recht großen Raum wandern wird und dafür das nötige Volumen bieten muss. Insbesondere die zur Serie gehörigen Standlautsprecher sollten idealerweise recht voluminös sein. Ich schiele da auf die Canton Ergo 695, die mich zugegebenermaßen sehr faszinieren.


[Beitrag von Stephan902 am 31. Jul 2014, 13:48 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 31. Jul 2014, 13:57
Die bislang genannten Lautsprecher, insbesondere die Dynaudio DM 2/7, werden ohne eine Bändigung durch eine gute Einmessvorrichtung bei solch wandnahen Positionierungen Probleme machen, da sie für freie Aufstellungen auf Ständern gedacht sind.

Vielleicht wäre der Start mit einem Paar Dynavoice Definition DX-5 für einen Paarpreis von etwa 250€

http://www.dynavoice.se/dynavoice-definition-dx-5/66/

+ einem passenden Subwoofer ggf. auch von Dynavoice

http://www.dynavoice.se/dynavoice-definition-sw-10/30/

eine gute Möglichkeit? Nach dem Umzug kannst Du dann z.B. ein Paar DF-8

http://www.dynavoice.se/dynavoice-definition-df-8/65/

und den Center DC-5 ergänzen:

http://www.dynavoice.se/dynavoice-definition-dc-5/29/

Hier könntest Du mit dem deutschen Importeur/Händler Kontakt aufnehmen, wenn Du nicht in Schweden probieren/kaufen möchtest:

http://www.dynavoice.de/

Als AVR ggf. einen Denon AVR X-1000?


[Beitrag von Tywin am 31. Jul 2014, 13:59 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 31. Jul 2014, 16:16

Stephan902 (Beitrag #7) schrieb:
Wichtiger als Lautstärke ist mir aber der Klang

Das habe ich mir fast gedacht, deshalb sollst du dir die vorgeschlagenen Lautsprecher natürlich anhören, welcher Klang dir gefällt kann hier ja niemand wissen.

LG Beyla
ATC
Inventar
#13 erstellt: 31. Jul 2014, 16:33
Moin,

da hat Beyla voll und ganz recht.

Und wenn dir beim Probehören eine B&W 686 oder 685 begegnet, ruhig mal anhören.

Zu den Ergo, wenn sie dir klanglich gefallen durchaus eine Option, spricht nichts dagegen.

Gruß
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 31. Jul 2014, 17:17
dann höre dir auch noch die Q serie von KEF an, du könntest jetzt wegen deinen möbel mit den Q100 anfangen und sie dann später als rear nutzen und durch Q700 oder Q900 als front aufrüsten.
http://www.audio.de/...von-kef-1097311.html

es kann sein, dass du dann doch keine canton mehr willst
Janine01_
Inventar
#15 erstellt: 31. Jul 2014, 20:26

Stephan902 (Beitrag #10) schrieb:

Ich schiele da auf die Canton Ergo 695, die mich zugegebenermaßen sehr faszinieren.

Dann höre sie dir an du wirst begeistert sein.
Stephan902
Stammgast
#16 erstellt: 31. Jul 2014, 23:00
Ja, nur vorerst muss ich ja nur mit 2 der Regallautsprecher auskommen.

Und ich fürchte bis ich in ein bis zwei Jahren, dann die Standlautsprecher kaufe, gibt´s die 695 nicht mehr.


[Beitrag von Stephan902 am 31. Jul 2014, 23:08 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#17 erstellt: 31. Jul 2014, 23:08

Tywin (Beitrag #11) schrieb:
Die bislang genannten Lautsprecher, insbesondere die Dynaudio DM 2/7, werden ohne eine Bändigung durch eine gute Einmessvorrichtung bei solch wandnahen Positionierungen Probleme machen, da sie für freie Aufstellungen auf Ständern gedacht sind.
Dynaudio verkauft sie selbst als "bookshelf or standmount speakers". Was machen die von dir vorgeschlagenen Dynavoices hier prinzipiell anders? Beide haben einen rückseitigen BR.


Stephan902 (Beitrag #10) schrieb:
Ich schiele da auf die Canton Ergo 695, die mich zugegebenermaßen sehr faszinieren.
Hast du sie schon einmal gehört oder woher stammt die Faszination?

Die Tannoy Precision 6.1 ist auch einen Versuch wert, allerdings wird es da später mit 5.1 schwierig, da der passende Center unverschämt teuer ist und auch die Standboxen nicht billig.

Klipsch ist nicht jedermanns Geschmack, aber bei deinem Profil könnten die durchaus eine gute Wahl sein.

Und natürlich Focal Aria - auch wenn die Regallautsprecher 906 gegenüber den Standlautsprechern der Serie etwas zurückfallen und keinesfalls schlecht, aber etwas unspektakulär sind. Das trifft jedoch auch auf viele andere Regallautsprecher zu, und der nach vorne gerichtetet BR macht sie relativ aufstellungsunkritisch.
Wie auch immer, wenn du dann aber in einem Jahr ein Paar 926 oder 936 vorne stehen hast, könnte das schnell vergessen sein. Ein Subwoofer ist mit denen auch für Heimkino nicht mehr unbedingt nötig. Es ist für mich schwer vorstellbar, dass dir eine Canton Ergo 695 besser gefallen würde - aber Geschmäcker sind verschieden.
Stephan902
Stammgast
#18 erstellt: 31. Jul 2014, 23:13
Wo kann ich denn die ganzen genannten Lautsprecher im Großraum München Probe hören?

Ich mag sehr große Lautsprecher. Abgesehen davon sind beim Standlautsprecher 2 220mm Tieftöner kein Vorteil?


[Beitrag von Stephan902 am 31. Jul 2014, 23:15 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#19 erstellt: 01. Aug 2014, 14:30
@Dadof3


Dynaudio verkauft sie selbst als "bookshelf or standmount speakers".


Die meisten Hersteller schwallern von "Regallautsprechern" und trotzdem kenne ich fast keine kompakten Lautsprecher die man im Regal problemlos betreiben kann. Hiermit meine ich einen "einwandfreien" Betrieb im Regal bei HiFi-gerechten Lautstärken ohne Dämmungsmaßnahmen und/oder elektronische Korrekturen der Lautsprecher. Du kannst Dir ja auch mal die alten Tests zu den kleinen DM ansehen.


Was machen die von dir vorgeschlagenen Dynavoices hier prinzipiell anders?


Ich nutze selbst (unter anderen LS) die kleinere und "unproblematischere" DM 2/6 und die ist w/ihrer kräftigen Oberbassbetonung ganz und gar nicht unproblematisch. Zumindest ist sie akustisch problematischer als meine Dynavoice Definition DF-8.

Die DM 2/7 legt noch mal eine Schippe kräftigen Tiefton oben drauf. Wenn ich eine DM 2/7 irgendwo problemlos aufstellen kann, kann ich das auch mit jedem fetten Standlautsprecher machen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 01. Aug 2014, 14:32 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#20 erstellt: 03. Aug 2014, 15:52

Stephan902 (Beitrag #18) schrieb:
Wo kann ich denn die ganzen genannten Lautsprecher im Großraum München Probe hören?

So gut wie jeder Hersteller führt auf seiner Website eine Händlerliste. Die von mir genannten listet zum Beispiel alle http://www.hificoncept.de , wobei man da vorher anrufen sollte, die haben so viele Marken auf ihrer Website stehen, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass die alls da haben.


Stephan902 (Beitrag #18) schrieb:
Ich mag sehr große Lautsprecher. Abgesehen davon sind beim Standlautsprecher 2 220mm Tieftöner kein Vorteil?

Verstehe die Frage nicht.
Stephan902
Stammgast
#21 erstellt: 03. Aug 2014, 21:48
Wenn man davon ausgeht, dass später bspw. das komplette Ergo oder welches auch immer 5.1 System bei mir steht, reicht dann trotzdem ein Denon X1000?

Gibt´s zum Denon X1000 noch irgendwelche sinnvollen Alternativen?
Dadof3
Inventar
#22 erstellt: 03. Aug 2014, 23:04
Reichen wofür? Um alle Lautsprecher anzusteuern reicht der natürlich.

Alles andere ist eine Frage der Ansprüche.

Ich würde an deiner Stelle eher einen gebrauchten und dafür etwas leistungsfähigeren Receiver kaufen.
Stephan902
Stammgast
#23 erstellt: 03. Aug 2014, 23:14
Ich sehe aktuell nicht ein besonders viel Geld für einen AVR auszugeben, da fast keiner 4k/HDMI 2.0/HDCP 2.2 unterstützt.

Der Denon X2000 ist neu relativ günstig, hat ein brauchbares Einmesssystem, wäre daher meine erste (Übergangs-)Wahl.


[Beitrag von Stephan902 am 03. Aug 2014, 23:16 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#24 erstellt: 03. Aug 2014, 23:26

Stephan902 (Beitrag #23) schrieb:
Ich sehe aktuell nicht ein besonders viel Geld für einen AVR auszugeben, da fast keiner 4k/HDMI 2.0/HDCP 2.2 unterstützt.

Genau deswegen empfehle ich dir ja einen gebrauchten. Den kannst du dann in ein, zwei Jahren, wenn du auf 5.1 umrüstest, mit relativ wenig Verlust wieder verkaufen und bekommst dann dein HDCP 2.2 (sofern das überhaupt jemals zum Standard wird).
Stephan902
Stammgast
#25 erstellt: 03. Aug 2014, 23:41
Kann mir vlt. jemand erkären, was der X2000 schon an 4k kann?

Denon sagt ja: 4k Video-Signalverarbeitung (4k-Switching, 4k-Scaling, 4k GUI-Überlagerung)

Ansonsten dürfte auch nichts gegen den X2000 sprechen oder?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 04. Aug 2014, 05:35
wenn man nicht viel geld zu verfügung hat, frage ich mich dann wozu 4 K?
kein receiver ist für die ewigkeit, wenn man das neueste schnick schnack haben möchte. in zwei jahren gibt es wieder neue sachen.


[Beitrag von Soulbasta am 04. Aug 2014, 07:10 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#27 erstellt: 04. Aug 2014, 05:51
Das einzige, was der nicht kann, ist die Verarbeitung eines verschlüsselten 4K-Signals, aber das kann meines Wissens noch kein einziger AVR, weil es einfach noch keine Abspieler für HDCP 2.2 gibt, und es wird vermutlich auch noch 5 Jahre dauern, bis die ersten bezahlbaren auf dem Markt sind.

Lass dich nicht kirre machen von solchen Sachen.
ctu_agent
Inventar
#28 erstellt: 04. Aug 2014, 06:55
Sofern 4K für den Käufer überhaupt ein Thema ist, sollte der AVR neben HDMI 2.0 auch schon HDCP 2.2 unterstützen - Von Onkyo gibt es da schon Geräte und die anderen Hersteller - z.B. Denon - ziehen mit den Ende diesen Jahres erscheinenden Modellen nach.

In die Glaskugeln blicken ist ja immer schwer. Aber persönlich galube ich nicht, das es 5 Jahre dauert, bis native 4K Player zu Kaufpreisen auf den Markt kommen.
Ist ja letztlich keine grundsätzlich neue Technologie und die Basiskomponenten sind vorhanden. Sobald der Standard verabschiedet ist, wird es imho schon in der zweiten Produktgenarttion keine wesentlichen Preisunterschiede zu heutigen Playern geben.

Ob man 4K nun aber breaucht ist natürlich eine ganz andere Frage.
Stephan902
Stammgast
#29 erstellt: 04. Aug 2014, 14:13

Soulbasta (Beitrag #26) schrieb:
wenn man nicht viel geld zu verfügung hat, frage ich mich dann wozu 4 K?
kein receiver ist für die ewigkeit, wenn man das neueste schnick schnack haben möchte. in zwei jahren gibt es wieder neue sachen. :.


Was heißt nicht soviel Geld? 1000€ für die späteren Rears und den Receiver finde ich jetzt nicht unerheblich.

Berücksichtigt man nämlich das ganze 5.1 System kommt man auf weit über 3000€ und das ist nicht so wenig.

Dann wird der X2000 schon passen und in 2-3 Jahren dann eben irgendetwas ausgereiftes mit 4k.

So, dann mal auf zum Probehören der ganzen Vorschläge.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 04. Aug 2014, 14:45
was kostet aber ein 4K fernseher so war das gemeint.
ich finde es sinvoller jetzt was günstiges zu nehmen und wenn es so weit ist, das bessere zu kaufen.
Alexandre_de_la_Fayette
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 04. Aug 2014, 15:38
Also ich kann dir wirklich den ASW Genius 200 empfehlen, habe den großen 300er Genius und die Lautsprecher sind top. Der einziger Lautsprecher, der bei mir bis jetzt sogar Klassik abspielen kann ohne das ich die Nase rümpfe, bei akustischen Aufnahmen blühen die Lautsprecher unglaublich auf, vorallem bei Gitarre. Details und Feinzeichnung sind "State of the Art" in der Preisklasse bis 5K ( habe im letzten Jahr ca 20 verschiedene Lautsprecher gehört, bis hin zu Focal Electra 1028 BE) und mich für ASW entschieden.
Die Verarbeitung der Lautsprecher verdient sogar einen eigenen Absatz, habe die LS im Erle Hochglanz und die Furnierqualität samt Lack ist eine glatte 1A, Mitteltöner aus Karbonfaser, hochwertige Frequenzweiche mit Folienkondensatoren, niederohmigen Spulen etc, versilberten Kabeln, Alufront- und Rückseite, sehr hochwertige, vergoldete Anschlüsse.
Wie ihr seht bin ich momentan hin und weg von den Lautsprechern und kann dem TS die nur empfehlen, momentan werden Restbestände der Genius ausverkauft, von daher ist ein Schnäppchen drin. Die Nachfolgermodelle ( 210,310) haben in meinen Augen qualitativ nachgelassen, weshalb ich die 200/300 Serie empfehle.

Hoffe ich konnte weiter helfen

PS: Hinzu kommt dass die LS komplett aus deutscher Fertigung sind, was mir nach wie vor sehr wichtig ist.


[Beitrag von Alexandre_de_la_Fayette am 04. Aug 2014, 15:45 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#32 erstellt: 04. Aug 2014, 17:27
Hallo,

wo gibt es ein Paar Genius 200 für etwa 600 - 700 Euro Paarpreis und klingen diese Lautsprecher in einer Wohnwand mit einem hinteren Wandabstand von 15cm?

VG Tywin
Alexandre_de_la_Fayette
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 04. Aug 2014, 22:36
http://www.klangstar...ssaluminium-Mattlack

z.B. hier oder in der Bucht

Bei mir haben die 300er ebenfalls ca 15 cm Wandabstand und klingen ausgezeichnet.
Stephan902
Stammgast
#34 erstellt: 04. Aug 2014, 22:42
Ich habe heute mal zumindest Mediamarkt und Saturn durch. Kaum Auswahl und Probehören nur eingeschränkt möglich.

Wirklich gehört habe ich aber nur Elac BS 63.2 und Canton Chrono 502.2. Ich muss sagen, bis auf den Punkt, dass die Elac bei gleicher Lautstärkeeinstellung wesentlich mehr Pegel geliefert haben, habe ich keinen allzugroßen Unterschied gehört. Jedoch haben beide gefühlt zu wenig "Volumen" gehabt. Lag vlt. auch daran, dass der Hörraum nicht abgeschlossen war und doch recht groß.

Zufrieden war ich mit keinem der beiden wirklich. Qualitativ sollte da schon noch Luft nach oben sein, hoffe ich.
Dadof3
Inventar
#35 erstellt: 04. Aug 2014, 22:54

Stephan902 (Beitrag #29) schrieb:
Dann wird der X2000 schon passen und in 2-3 Jahren dann eben irgendetwas ausgereiftes mit 4k.

Der X2000 kann 4K. Nur nicht verschlüsselt. Und wenn du es doch in einigen Jahren mal verschlüsselt brauchst: Man kann das Kabel auch direkt vom Player in den Fernseher stecken, den Receiver braucht man ja vor allem für den Ton. Nur für das bequemere Umschalten und das OSD muss man sich ja keinen neuen Receiver kaufen.


Stephan902 (Beitrag #29) schrieb:
Berücksichtigt man nämlich das ganze 5.1 System kommt man auf weit über 3000€ und das ist nicht so wenig.

Das ist schon richtig, das hat dann aber auch etwas besseres verdient als einen X2000. Und wenn du den sowieso verkaufen willst, warum dann Neuware?


So, dann mal auf zum Probehören der ganzen Vorschläge.

Ich hoffe, wir bekommen dann ein paar Erfahrungsberichte!


[Beitrag von Dadof3 am 04. Aug 2014, 22:56 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#36 erstellt: 04. Aug 2014, 23:08
Ach, da ist ja schon der erste Erfahrungsbericht.

Mediamarkt und Co eignen sich für die erste Orientierung, aber ich würde dort nie eine Endauswahl treffen und auch nicht kaufen. Die Hörstudios sind eine Katastrophe, die verkäufer haben keine Ahnung und schwatzen einem irgendwas auf. Unabhängige Hifi-Händler bieten (meistens, schwarze Schafe gibt es immer!) ruhige Studios mit viel Zeit zum Hören (Terminvereinbarung empfehlenswert!), die besseren Produkte, meistens auch gute Beratung und vor allem: sind sie, wenn sich beim Verhandeln nicht ganz blöd anstellt, auch nicht teurer, oft sogar billiger.
Stephan902
Stammgast
#37 erstellt: 04. Aug 2014, 23:48
Was mich auch fasziniert ist die Klipsch Reference Mk II, in meinem Fall also die RB-81 II bzw. RB-61 II.

Sonst verwenden die meisten Hersteller keine Hörner so wie Klipsch. Können diese trotzdem qualitativ mithalten mit Dali Zensor, Celan GT, Canton Ergo, etc.?

Mal eine grundsätzliche Frage: Kann man Regallautsprecher auch legen?
Dadof3
Inventar
#38 erstellt: 05. Aug 2014, 05:27
Kommt drauf an, was man unter Qualität versteht. Klipsch ist schon recht eigentümlich. Einige lieben sie, andere hassen sie.

Sie machen enormen Druck, und entwickeln für laute Pop- und Rockmisik eine Dynamik und Faszination, der man sich nur schwer entziehen kann.

Aber sie sind nicht unbedingt ein Meister der feinen, leisen Töne, romantische Klaviermusik zum Rendezvous, leise Loungemusik am Abend vorm Kaminfeuer mit Rotwein - das können andere besser.

Normalerweise kann man Regallautsprecher auch legen, aber es gibt Ausnahmen wie die vorhin erwähnte Genius 200,wo sich das nicht empfiehlt.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 05. Aug 2014, 06:32
hast du schon mal eine KLIPSCH gehört? oder faszinieren dich die bilder?
Alexandre_de_la_Fayette
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 05. Aug 2014, 07:04
Ich glaube der TS fand nur die Bilder toll, denn sollte er den LS mit eigenen Augen sehen, würde er schreiend davon laufen : billigste Glattfolie die Holzfurnier imitieren soll, komplette Plastikfront und unterirdische Verarbeitung dieses chinesischen Brüllwürfels, von der Tonwiedergabe ganz zu schweigen.
Da spielt die Genius in allen Punkten mehrere Ligen höher.

Zum Thema "LS hinlegen" : Wie mein Vorredner bereits sagte darf die Genius nicht gelegt werden, sie hat eine D´Apollito Speakeranordnung und soll aufrecht stehen, zum Hörplatz leicht angewinkelt und auf richtiger Höhe ( der Hochtöner sollte sich am besten auf Augen/Ohrhöhe befinden ).
bedunet
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 05. Aug 2014, 09:47
Ich werf mal Monitor Audio in den Ring - kann dir nur nicht sagen wie die Regallautsprecher von denen sind. Gehört habe ich die Silver 6 und die Silver 8 (beides StandLS). Die Silver 8 hat mich dann überzeugt und zwei von denen stehen nun bei mir im Wohnzimmer.
*myname*
Stammgast
#42 erstellt: 05. Aug 2014, 10:18
Hallo,

dann werfe ich mal Selbstbau in den Raum.

Bei mir Laufen zb. zwei "Triple Play MK2" sind so etwa für 600€ realisierbar.
Könne laut und neutral noch dazu.

Probehören kann ich dir auch anbieten wenn interesse besteht.
Von München solltens gute 120km sein.

Hier der Thread dazu.

http://www.hifi-foru...um_id=205&thread=667

MfG
ATC
Inventar
#43 erstellt: 05. Aug 2014, 10:18
Moin TE,

wenn die ASW im Preisbereich liegen kann ich dir nur empfehlen diese mal anzuhören oder zu bestellen,
das ist dann schon was ganz anderes als das MM Gehörte.

Gruß
Stephan902
Stammgast
#44 erstellt: 05. Aug 2014, 10:51
Lohnt es sich die Heco Celan GT anzuhören?

Ok, dann sind die Klipsch doch eher raus, weil ich suche relativ neutralen (vlt. etwas warmen) Klangcharakter.

Ist es ein Problem die Lautsprecher sehr hoch (so auf ca. 2m Höhe) zu platzieren?


[Beitrag von Stephan902 am 05. Aug 2014, 10:57 bearbeitet]
Michael_Meister
Stammgast
#45 erstellt: 05. Aug 2014, 11:09

Stephan902 (Beitrag #44) schrieb:
Lohnt es sich die Heco Celan GT anzuhören?

...


Auf jeden Fall
Habehier bei mir die 502er und 702er. Für mich und meine Ohren KLASSE, von sehr vielen die ich gehört habe

VG
Michael
Dadof3
Inventar
#46 erstellt: 05. Aug 2014, 12:16
Celan GT gehören auf jeden Fall zu den m. E. besten Lautsprechern dieser Preisklasse. Die Regalbox habe ich nur mal kurz angehört, im Vergleich zu den Standboxen fehlte mir da einiges, aber das ist bei Regalboxen meistens so. Allerdings würde ich sie nicht unbedingt als warm bezeichnen. Da thronen recht klare, helle und transparente Höhen und Mitten auf einem soliden Bassfundament, und die Wärme kommt ausschließlich von letzterem.

Neutral und dennoch warm sind für meinen Geschmack eher KEF R-Serie (Regalbox habe ich aber noch nicht gehört) und die bereits erwähnte Focal Aria, die ich als die ausgewogenste empfunden habe.

Wenn du irgendwo probehörst, wo die Lautsprecher in einer Reihe stehen, ziehe deine Favoriten unbedingt mal nach vorne, so eingequetscht klingen sie oft völlig anders.
Stephan902
Stammgast
#47 erstellt: 05. Aug 2014, 13:50
Subwoofer wie der aus der Celan GT Serie, also z.B. der Heco Celan GT Sub 322, sind die ausreichend für genügend Lautstärke und Tiefgang? Zwei Subwoofer kann ich keinesfalls stellen.

Nochmal die Frage: Ist es ein Problem die Lautsprecher sehr hoch (so auf ca. 2m Höhe) zu platzieren?
peacounter
Inventar
#48 erstellt: 05. Aug 2014, 13:54
solange du selber auch hoch genug sitzt nicht

als faustregel: hochtöner etwa auf ohrhöhe!
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 05. Aug 2014, 14:03

Stephan902 (Beitrag #47) schrieb:
Ist es ein Problem die Lautsprecher sehr hoch (so auf ca. 2m Höhe) zu platzieren?


wegen dem dem 4K tv?
Stephan902
Stammgast
#50 erstellt: 05. Aug 2014, 14:08
Nein, weil sie da komplett frei stehen würden.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 05. Aug 2014, 14:12
das musst du genauer erklären.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue vorerst Stereo bis 900-1000?
PCBastler am 04.04.2014  –  Letzte Antwort am 09.04.2014  –  14 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher vorerst für Stereo betrieb
E34limo am 01.01.2017  –  Letzte Antwort am 01.01.2017  –  4 Beiträge
Anlage bis ca. 600? - vorerst Stereo?
reawo am 01.04.2013  –  Letzte Antwort am 01.04.2013  –  2 Beiträge
AV-Receiver oder doch nur Stereo-Verstärker
schenkl am 19.03.2007  –  Letzte Antwort am 20.03.2007  –  10 Beiträge
Projekt Wohnzimmer - erstmal Stereo
TheUnexpectedGuest am 11.04.2013  –  Letzte Antwort am 14.04.2013  –  16 Beiträge
Lautsprecherupgrade ? Stereo ! .aber was ?
winke_wo am 28.03.2013  –  Letzte Antwort am 29.03.2013  –  44 Beiträge
Stereo-System bis 500€
dcpc am 01.09.2008  –  Letzte Antwort am 11.09.2008  –  22 Beiträge
Vorerst Stereo Anlage für PC, TV, Handy
Rillank am 27.11.2016  –  Letzte Antwort am 28.11.2016  –  7 Beiträge
Was kaufen?
hubihead am 11.06.2005  –  Letzte Antwort am 14.06.2005  –  17 Beiträge
Stereo Receiver was ist gut ?
vogelfrei69 am 09.01.2009  –  Letzte Antwort am 09.01.2009  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Monitor Audio
  • Yamaha
  • Heco
  • Denon
  • SVS
  • Dynaudio
  • Canton
  • DALI
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.090 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedCremeBrülleee
  • Gesamtzahl an Themen1.361.792
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.938.735