Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kompaktanlage CD, Internetradio, Stereo-Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
kunterbunt80
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Okt 2014, 04:05
Ich suche eine Mikroanlage oder einen einzelnen Hifi Baustein, der CD, Internetradio, möglichst Spotify, FM Radio, evtl. DAB und Stereo Verstärker vereinigt. Ich nutze es für ein Wohnzimmer mit 20 qm. Im Prinzip reicht mir daher vermutlich selbst 2x30 Watt, kann das aber nicht gut einschätzen (aktuell habe ich eine alte Stereo Anlage mit 2x90Watt Dauerleistung eines Denon pma360). Wenn ich mal eine kleine Gartenparty veranstalten würde, wäre es schön, wenn die Anlage das schaffen würde ohne die Grätsche zu machen. Wenn eine zweite Zone möglich wäre, würde ich diese vielleicht im Schlafzimmer einrichten - könnte aber ggf. auch darauf verzichten oder würde vielleicht langfristig eine sonos oder ähnliches in Betracht ziehen. Ich habe einen flatscreen tv, den ich evtl. an die anlage anschließen könnte. Das wäre mir aber nicht so wichtig, da das TV tatsächlich einen recht guten sound hat und mir die Audioqualität bei Musik sehr viel wichtiger ist.

Ich bin auf diese Kandidaten gestoßen, die folgende Eigenschaften vereinen: CD, Internetradio mit vtuner, FM, DAB, WIFI und Stereo Verstärker. Dazu kommen je Gerät noch die jeweils erwähnten Eigenschaften
- Yamaha Pianocraft 560D für 420 Euro: 2x32 Watt, Spotify
- Marantz Meldody 610 für 700 Euro: 2x60 Watt, Spotify, gapless
- Denon F109 mit drei Komponenten (DRA-F109DAB, DCD-F109, DNP-F109) für insgesamt 900 Euro: 2x65 Watt, gapless
- Block CVR 100+ für 1000 Euro: 2x60 Watt, pre out für ggf. zusätzlichen Verstärker, Anschlüsse für 2 Boxenpaare, mehrere analoge Eingänge, gapless (kein Spotify)
- Block CVR 250 für ca. 800 Euro: 2x30 Watt, pre out für ggf. zusätzlichen Verstärker, Anschluss für 1 Boxenpaar, Spotify, gapless

Dazu alternativ mit 2 Bausteinen (weniger kompakt notfalls ok, wenn bessere Nutzungsfreundlichkeit):
- Yamaha CD-N500 für 600 Euro + Stereo Verstärker: kein spotify
- Yamaha R-N500 für Euro + CD Spieler: Spotify; habe zu Gerät bei amazon in Bewertungen gelesen, dass angeblich in "einschlägigen Foren" über häufige Defekte nach 1 bis 2 Jahren Nutzung gesprochen werde
- Onkyo 8050 + CD Spieler: kein Spotify

Ich kenne die Geräte alle noch nicht aus eigener Benutzung. Besonders die Bedienung von Netzwerk- und Internetradio Funktionen ist den Geräten schlecht anzusehen und zeigt sich vermutlich erst bei der Benutzung, zum Beispiel: finden von Ordnern im Netzwerklaufwerk, wie lange und wie viele "Klicks"/Tastendrücke bis zum gewünschten Internetradiosender, Aufruf von FM und Internetradiosendern, Leichtigkeit/Umständlichkeit der Speicherung von Internetradiosendern am Gerät selbst oder sonst über PC, Stabilität des Wlan.

Die Block Geräte kannte ich noch gar nicht und habe sie erst jetzt über eine Bemerkung hier im Forum gefunden. Das Wappen als Logo finde ich rein optisch nicht so gut und ich weiß nicht so recht, wo das her kommt. Es scheint ja ein neuer Hersteller mit Gründung in 2008 und Produktion in China zu sein. Preislich liegen sie bei den obigen am höchsten. Das Display scheint bei den Block Geräten recht einfach gehalten zu sein. Die blaue Darstellung der Informationen scheint nur ca. ein Drittel des Displays zu nutzen. Die Funktionen scheinen aber recht umfangreich zu sein, dazu ein Metallgehäuse, etwa im Gegensatz zum Marantz 610. Die Anleitung der beiden Block Geräte ist sehr knapp gehalten. Etwa wird in beiden weder auf gapless noch auf spotify beim 250 hingewiesen, auf der website unter den technischen Eigenschaften jedoch schon.

Wie würdet ihr die Block Geräte verglichen zu den anderen obigen einschätzen? Würde mich etwa für die Verarbeitungsqualität, die Nutzungseigenschaften, die Software und das Update Verhalten des Herstellers interessieren. Ist letzteres angesichts des kleinen Herstellers eher schlechter als bei den anderen? Ist der höhere Preis der Block Geräte verglichen zur Marantz und Pianocraft durch etwas gerechtfertigt?

Was würdet ihr von den Geräte empfehlen oder auch nicht empfehlen?


[Beitrag von kunterbunt80 am 04. Okt 2014, 04:43 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#2 erstellt: 04. Okt 2014, 12:50
http://de.yamaha.com...d-n301_g/?mode=model
Gibts ab 340€ und bietet dir auch Spotify.
Dazu noch für 200€ einen Yamaha A-S300.
OliNrOne
Inventar
#3 erstellt: 04. Okt 2014, 13:01
Die hier wäre meine erste Wahl derzeit....
http://www.pioneer.eu/de/products/42/202/227/X-HM82-S/page.html
basti__1990
Inventar
#4 erstellt: 04. Okt 2014, 13:07
Oli hat Recht, der X-HM82 ist sogar noch besser
OliNrOne
Inventar
#5 erstellt: 04. Okt 2014, 13:11
Gestern hab ich sie zum ersten mal "live" gesehen im Planetenmarkt....für das Geld sicher ein Hammer...sieht echt schick aus,Display ist klasse , UVP ist mehr als fair.....was willst mehr?
kunterbunt80
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 04. Okt 2014, 16:22
Ist der Hauptunterschied zwischen dem neuen Yamaha CD-N301 und dem etwas älteren CD-N500 Spotify? Gibt es da sonst noch Unterschiede? Und wisst ihr etwas zu den angeblich gehäuften Defekten des Netzwerkverstärkers R-N500

(Text zu Wunsch nach Knöpfen selbst gelöscht! Es scheint ein paar Knöpfe auf der oberen Kante des Geräts zu geben, die ich erst beim dritten Blick auf das Bild der Anlage gesehen habe...)

Die Pioneer scheint 2x50 Watt zu haben. Ich würde mir wahrscheinlich die Anlage ohne Lautsprecher kaufen und dazu extra Lautsprecher. Reicht die Anlage wohl, um gut klingende (Stand-)lautsprecher zu betreiben? Ich höre Musik definitiv nicht mit brachialer Lautstärke, aber ein wenig Kraft darf dahinter sein.

Ich war eben in einem Hifi Laden. Dort habe ich mir die Audioblock 100+ mit sehr schönen Lautsprechern gehört. Das klang schon sehr ordentlich. Ich bin mir aber sehr unsicher, ob ich zwischen dieser und etwa der Pioneer einen Unterschied hören würde. Ein direkter Vergleich war da nicht möglich. Der Verkäufer hat eher hochpreisiges im Angebot. Er meinte, die Audioblock oder anderes bei ihm sei "audiophil" ausgerichtet, also so, dass es möglichst natürlich klinge. Das grenzte er von anderen günstigeren Kompaktanlagen aus dem Kaufhaus ab (sony, pioneer, yamaha), die eher auf "Kaufhausniveau" und für Hintergrundmusik geeignet seien.
Bei den Lautsprechern, die bei den Kompaktanlagen mit verkauft werden, würde ich den Qualitätsunterschied auch unterschreiben. Bei der Anlage selbst bin ich mir aber nicht so sicher.


[Beitrag von kunterbunt80 am 04. Okt 2014, 16:35 bearbeitet]
OliNrOne
Inventar
#7 erstellt: 04. Okt 2014, 16:59
In Hifi-Geschäften bekommst du von 95% der Verkäufer Bullshit zu hören.....war die letzten 15 Jahre sicher schon in 20 verschiedenen "Fach-Geschäften".....wie gesagt, zu 95% Bullshit ...eines davon war vielleicht empfehlenswert für weiter Besuche, der Rest nicht!
Wenn ich das lese von deinem heutigen Besuch in dem Geschäft...auch da würde mein Bullshit-Detektor sicher ausschlagen ....

Die Block-Geräte sind ok und solide Kost. Vernünftige Kompaktanlagen kommen ohne Probleme auch mit Stand-Ls aus(wenn sie nen ordentlichen Wirkungsgrad und keine schwierigen Impendanz-Abfälle haben)..wieso sollten sie nicht? Wenn nur Zimmerlautstärke oder ein wenig darüber gehört wird brauchst dir über die Elektronik null Gedanken machen, denn dann brauchst eh kaum mehr wie ein paar Watt....

Das allerwichtigste ist eben der Lautsprecher, dessen Aufstellung, die eigene Tagesform/das eigene wohlbefinden und die Raumakustik..das/die machen eben 99% des Klangs aus ....

Marantz/Pio/Denon/Onkyo/Yamaha können alle Verstärker bauen, da brauchst dir keine Gedanken drüber machen.


Ich habe schon einige Kompaktanlagen an teuren LS gehabt, einfach weils eben besser und schöner im Wohnraum zu integrieren ist als ein Hifi-Turm.


Stand jetzt würde ich mir am ehesten die Pio kaufen, einfach weil die alles kann und sie haptisch nicht so billig anmutet wie eine Marantz MCR 610 oder Denon Ceol z.B.
kunterbunt80
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Okt 2014, 01:09
Das obige Feld der Kompaktgeräte hat sich nun etwas reduziert und euren Vorschlag die Pioneer erweitert:

Alle folgenden Geräte haben diese Eigenschaften:
- 1 kompaktes Gerät
- CD, UKW, DAB
- Internetradio mindestens mit vtuner und spotify
- Wlan und Lan, dlna, USB anschluss

Besonderheiten und Einschätzung
Marantz Melody 610:

- mit 700 Euro mittelpreisig und bis auf Bluetooth komplette Ausstattung
- 2x60 Watt vermutlich ausreichend für alle von mir gewünschten Lautsprecher
- 40 Senderspeicher für UKW/DAB
- Kunststoffgehäuse, das aber vergleichsweise gut ausschaut
- geschlossene Oberfläche optisch schöner als Lochgitter wie bei vielen anderen Geräten
- Bedienknöpfe an der Frontseite wo ich sie mir wünsche

Pioneer XC-HM82D

- mit 500 Euro günstigstes Gerät mit "Vollausstattung", evtl. aber kein gapless; habe dazu nichts bei ersten Infos zu HM82D und auch nicht bei Vorgängermodell gefunden
- 2x50 Watt hoffentlich ausreichend für alle von mir gewünschten Lautsprecher
- evtl. 40 Senderspeicher für UKW/DAB wie bei Vorgängermodell HM81?
- Metallgehäuse, zwar mit Lüftungsschlitzen nach oben, jedoch zumindest nur im hinteren Teil
- Bedienknöpfe auf Oberkante, was ich nicht optimal, jedoch auch nicht katastrophal fände
- Wlan Qualität bei Vorgängermodell HM81 bei vielen Amazon Rezension Grund für Kritik, dort Empfehlung zu Lan Anschluss
- bei Vorgängermodell keine Suche nach Sendernamen über Gerät selbst - ich habe jedoch auch keine Info, ob das bei den Marantz und Block Geräten ginge; wäre für mich jetzt kein k.o. Kriterium

Block CVR 250
- mit 800 Euro teuerstes Gerät im Rennen, grundsätzlich alle Funktionen außer Airplay
- nur 2x30 Watt, könnte das für einige Lautsprecher knapp bemessen sein? @Oli: Nach deinem letzten post würde ich vermuten, dass es kein Problem sein sollte. Ich habe aber einen Test zur Kompaktbox Dali Zensor 3 gelesen. Die LS werden häufig als gut befunden und für den Preis empfohlen. Dort steht etwa, dass der Wirkungsgrad bei 88 dB liege und die Verstärkerleistung nicht unter 25 liegen sollte. Könnte es dann doch bei der ein oder anderen noch etwas größeren LS knapp werden mit den 2x30 Watt? http://www.areadvd.de/tests/test-regallautsprecher-dali-zensor-3/ Oder würdet ihr euch wegen der 2x30 Watt keine Gedanken machen? Für den Notfall hat der CVR 250 noch einen pre out Anschluss. Man könnte so wohl notfalls noch einen zweiten Verstärker zuschalten, obgleich das den Plan des einen kompakten Geräts durchkreuzen würde...
- 20 Senderspeicher für UKW+DAB
- Metallgehäuse mit massiver Alufront und geschlossenem Gehäuse an Oberseite, dafür eine Prägung des Block Wappenlogos, Geschmackssache
- Display in Monochrom blau wirkt etwas altmodisch, etwas Bedenken wegen Software Qualität und Software Updates des kleinen Herstellers

(- Block CVR 100+ für 1000 Euro mit Einschränkungen: kein Spotify, Bluetooth, Airplay, dafür 2x60 Watt)
(- noch im Hinterkopf: Kombi mit Yamaha CD-N301 und Verstärker, jedoch dann 2 Bausteine)


[Beitrag von kunterbunt80 am 05. Okt 2014, 01:39 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 05. Okt 2014, 09:00
Hallo,

auch wenn es keine Minianlage ist, will ich trotzdem eine - nach meiner Meinung - ansonsten bessere Alternative aufzeigen:

Denon AVR X1000

http://www.elektrowe...erk-AV-Receiver.html

Netgear XAVB1601-100PESPowerline-Netzwerkadapter KIT (200Mbps, integrierte Steckdose, Fast Ethernet)

http://www.amazon.de...K8iST9CrWztnadJEkGXg

Dazu z.B. irgend einen brauchbaren BD-Player und ein Paar Boxen, die zu deinem Geschmack und zu deinen Positionierungsmöglichkeiten passen.

VG Tywin
Quo
Inventar
#10 erstellt: 05. Okt 2014, 09:16
Klein und kompakt ?

Schau mal hier:
X10

Kostenpunkt 300,-€

Oder demnächst:
X12

Kostenpunkt: 500,-€
kunterbunt80
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Okt 2014, 15:40

Tywin (Beitrag #9) schrieb:
... eine - nach meiner Meinung - ansonsten bessere Alternative aufzeigen: Denon AVR X1000
Netgear XAVB1601-100PESPowerline-Netzwerkadapter KIT (200Mbps, integrierte Steckdose, Fast Ethernet)
Dazu z.B. irgend einen brauchbaren BD-Player und ein Paar Boxen, die zu deinem Geschmack und zu deinen Positionierungsmöglichkeiten passen.
VG Tywin

Dazu scheint es zwei unterschiedliche Meinungen zu geben: die einen sagen, dass auf 5 LS ausgelegte AVR mit nur einem Stereo LS-Paar nicht gut zurecht kommen bzw. verglichen zu einem reinen Stereo Receiver schlechter sind. Sie empfehlen dann eher reine Stereo Verstärker. Stereo-Netzwerk-Receiver gibt es ja nur den Onkyo 8050 (kein Spotify) und den Yamaha N500 (evtl. häufige Defekte nach 1 bis 2 Jahren Laufzeit). Dazu haben beide kein CD Laufwerk, wäre aber mit 2 Geräten zu machen. Andere sagen, man würde keine Unterschied hören oder empfehlen speziell Denon oder Marantz AVR für den Stereo Betrieb. Das sei entweder genauso gut oder kaum schlechter wie bei reinen Stereo Receivern.

Ich habe gerade noch nicht ganz verstanden, wie die Kombi mit dem Netgear gemeint ist. Der Denon selbst hat ja kein Wlan, so dass ich diesen ohnehin per Kabel verbinden müsste, oder? Also mit dem Router oder diesem Netgear Gerät?

BD Player hat zwei Haken: zum einen muss ich dann immer den TV mit anstellen, um Sender über das Menü auszuwählen, oder? Zum anderen brauchen die Laufwerke recht lange, bis die CD läuft, da es keine reinen CD Laufwerke sind. Allerdings: mit Verwunderung habe ich festgestellt, dass auch beim 1000 Euro teuren Block 100+ rund 20 Sekunden bis zum Start vergehen. Obwohl das Laufwerk ausschließlich für CDs genutzt wird, wurde irgendein langsames Gerät eingebaut. Mein alter reiner CD Spieler von Denon braucht ca 2 Sekunden bis zum Start.

Die X10/12 haben kein Spotify dabei, jedoch simfy. Frage mich, wie langlebig der deutsche kleinere Konkurrent am Markt bleibt. Radio abseits Internetradio haben sie nicht, jedoch könnte man darauf vielleicht mit Internetradio verzichten. Mit der Marke und dieser Geräteart mit Ripfunktion und integrierter HD habe ich mich aber noch gar nicht beschäftigt. Müsste ich mir mal genauer ansehen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 05. Okt 2014, 15:53

kunterbunt80 (Beitrag #11) schrieb:
]
Dazu scheint es zwei unterschiedliche Meinungen zu geben: die einen sagen, dass auf 5 LS ausgelegte AVR mit nur einem Stereo LS-Paar nicht gut zurecht kommen bzw. verglichen zu einem reinen Stereo Receiver schlechter sind.


dazu kann man sagen, ein receiver der sonst 5 lautsprecher betreibt als stereo mit 2 genutzt wird und viel mehr reserven im netzteil hat als manche stereoverstärker in seiner preisklasse. technisch gesehen ist es eher im vorteil, die endstufen sind oft die gleichen. es spricht nichts dagegen.

wenn du keinen BD player brauchst, schaue dir den an.
http://de.yamaha.com...d-players/cd-n301_g/


[Beitrag von Soulbasta am 05. Okt 2014, 15:56 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 05. Okt 2014, 15:53

Dazu scheint es zwei unterschiedliche Meinungen zu geben: die einen sagen, dass auf 5 LS ausgelegte AVR mit nur einem Stereo LS-Paar nicht gut zurecht kommen bzw. verglichen zu einem reinen Stereo Receiver schlechter sind.


Das ist Unsinn. Ein AVR ist "nur" ein Stereoverstärker mit zusätzlicher Ausstattung. Zwischen Verstärkern - egal mit welcher Ausstattung - gibt es aber Unterschiede in der Leistungsfähigkeit von Endstufen und Stromversorgung. Der gewählte Verstärker sollte den Anforderungen durch Lautsprecher und Nutzer genügen, sonst kann man ggf. Klangeinbußen wahrnehmen.


Ich habe gerade noch nicht ganz verstanden, wie die Kombi mit dem Netgear gemeint ist. Der Denon selbst hat ja kein Wlan, so dass ich diesen ohnehin per Kabel verbinden müsste, oder? Also mit dem Router oder diesem Netgear Gerät?


Die Geräte ermöglichen LAN über das Stromnetz und sind Plug and Play. Ich habe diese Möglichkeit für den Fall genannt, dass kein Kabel zwischen Router und Receiver gelegt werden kann.


BD Player hat zwei Haken: zum einen muss ich dann immer den TV mit anstellen, um Sender über das Menü auszuwählen, oder?


BD-Player ... was für einen Sender? Der Receiver ermöglicht volle Netzwerkfunktionalität. Der BD-Player soll in erster Linie optisch/digitale Medien (CD/DVD/BD) abspielen.


Zum anderen brauchen die Laufwerke recht lange, bis die CD läuft, da es keine reinen CD Laufwerke sind.


Meine beiden LG-BP620 sind leise und sehr schnell. Ich habe auch einige CD-Player (siehe Profil), für mich macht das aber keinen Unterschied welchen Dreher ich verwende.


[Beitrag von Tywin am 05. Okt 2014, 15:54 bearbeitet]
kunterbunt80
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 05. Okt 2014, 16:54
insbesondere @ Tywin und Soulbasta, aber auch euch andere: Ihr schlagt ja nun zwei Einzelbausteine mit Netzwerk Receiver mit CD/BD Player bzw. Netzwerk CD Player und Verstärker vor. Inwiefern seht ihr da Vorteile gegenüber den oben genannten Kompaktgeräten? Ist es für euch die zusätzliche Leistung der Verstärkerkomponenten? Oder die Funktionen oder noch anderes?
OliNrOne
Inventar
#15 erstellt: 05. Okt 2014, 17:04
Wenn das Kompaktgerät ordentlich konstruiert ist, dann gibt es gegenbüber Einzebausteinen keinen Nachteil. Das einzige was natürlich in der Natur der Sache liegt, je mehr drin ist, desto mehr kann auch kaputt gehen...
Aber da würde ich mir bei den Marantz MCR oder auch Pio keine besonderen Sorgen machen......ein Montagsgerät kannst immer erwischen, egal ob jetzt All-In-One oder nen separaten Streamer kaufst..
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 05. Okt 2014, 17:14

Inwiefern seht ihr da Vorteile gegenüber den oben genannten Kompaktgeräten?


1. Der z.B. genannte AVR ist zusammen mit einem BD oder DVD Player deutlich günstiger, besser ausgestattet (z.B. Anschlüsse + Einmessvorrichtung) und leistungsfähiger als kompakte Geräte. Je nach Lautsprechern hört man eine mangelnde Leistungsfähigkeit.

2. Kompakte Geräte sind wegen des wenigen Platzes für die eingebaute Technik oft anfälliger für Defekte.

3. Wenn bei einer Kompaktanlage das optische Laufwerk defekt ist, muss das ganz Gerät zur Reparatur oder ausgetauscht werden.

4. Oft sind auch die Laufwerke in Kompaktanlagen lauter als die zum Teil besser gedämmten separaten Geräte.

5. Zumeist können Dreher in Kompaktanlagen auch keine DVD oder BD abspielen.

Ich habe sicherlich Vorteile von Einzelkomponenten vergessen.
kunterbunt80
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 05. Okt 2014, 17:31
"Je nach Lautsprechern hört man eine mangelnde Leistungsfähigkeit.": Natürlich möchte ich bei einem Neukauf nicht einen zu schwachbrüstigen Verstärker anschaffen. Kann die Verstärkereinheit mit 2x 50 bzw. 60 Watt bei einem Raum von aktuell 20qm, ansonsten ggf. bis zu 30 qm und gemäßgter Lautstärke an seine Grenzen geraten? Also Zimmerlautstärke, auch mal darüber - aber nicht bis zum Trommelfell platzen lassen Was wären die begrenzenden Kriterien für die Auswahl der Lautsprecher in der Kombi mit 2x50 bzw. 60 Watt?

Wegen des Einmessystems und Regulierung von Bass/Höhen: Ich hatte bisher immer Stereo Verstärker, bei denen ich bei Bedarf Bass und Höhen direkt mit einer Drehung am Knopf regulieren konnte. Ist es korrekt, dass das bei einem AVR so nicht direkt geht? Das hat mir zumindest ein Verkäufer gesagt, ich kann das aber mangels avr Erfahrung nicht einschätzen. Wie reguliert man das ansonsten ggf. bei einem AVR?
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 05. Okt 2014, 17:48

Was wären die begrenzenden Kriterien für die Auswahl der Lautsprecher in der Kombi mit 2x50 bzw. 60 Watt?


Das Thema ist sehr komplex. Zwei Kriterien sind der Wirkungsgrad und der Impedanzverlauf der Lautsprecher. Leider sind auch Watt nicht Watt. Es kann somit sein, dass einem leistungsschwachen Gerät bei dynamischer Musik schnell die Puste für schnell wechselnde Leistungsanforderungen ausgeht. Das interessiert aber nur Hörer die wirklich nur hinhören, für Gedudel spielt das alles keine Rolle.


Ist es korrekt, dass das bei einem AVR so nicht direkt geht?


Ich nutze neben einem Rudel Stereoverstärker auch drei AVR, ich habe aber keine Ahnung ob es auf den Fernbedienungen eine Möglichkeit gibt den Ton zu regeln. An meinen Geräten selbst gibt es solch eine Möglichkeit - so glaube ich - nicht.

Wenn Du Dich für einen AVR interessierst, kannst Du Dir die Ausstattung und die Bedienungsanleitung im Netz anschauen und nachlesen ob die gewünschten Funktionen vorhanden sind und wie man sie bedienen kann.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 05. Okt 2014, 17:54
ich habe bass/höhenregler nur mal aus neugier getestet, sonst noch nie bedarf gehabt daran zu drehen.
das kann man auch nicht mit einer raumeinmessung vergleichen, da passieren völlig andere sachen.

50 W ist nicht gleich 50 W, wattzahlen haben keine aussage.
dieser verstäker hat auch »nur« 50 W aber ein supernetzteil was ihn zu einem laststabilen verstärker macht, das kann der pionneer bestimmt nicht leisten.
http://www.loftsound...ution-50A::6636.html

im prinzip reicht aber für zimmerlautstärke ca. 1 W.
kunterbunt80
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 05. Okt 2014, 18:05

Soulbasta (Beitrag #19) schrieb:
ich habe bass/höhenregler nur mal aus neugier getestet, sonst noch nie bedarf gehabt daran zu drehen.

War das bei einem AVR? Also geht es prinzipiell?


Soulbasta (Beitrag #19) schrieb:
50 W ist nicht gleich 50 W, wattzahlen haben keine aussage.

Das war mir neu, doch etwas komplizierter als ich dachte... Woran aber kann ich dann erkennen, was der Verstärker leisten kann? Kann ich an irgendeiner zusätzlichen technischen Angabe erkennen, wie laststabil/leistungsfähig ein Verstärker ist?


[Beitrag von kunterbunt80 am 05. Okt 2014, 18:05 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 05. Okt 2014, 18:08
ich meinte stereoverstärker, einen avr habe ich nicht, aber prinzipiel würde ich die regler nicht nutzen, weil sie selten in meinen ohren zufriedenstellende ergebnisse bringen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 05. Okt 2014, 18:16

kunterbunt80 (Beitrag #20) schrieb:
Woran aber kann ich dann erkennen, was der Verstärker leisten kann? Kann ich an irgendeiner zusätzlichen technischen Angabe erkennen, wie laststabil/leistungsfähig ein Verstärker ist?


nicht wirklich, man kann zwar schauen, was der verstärker max. an strom verbrauchen kann aber das ist wiederum bei digitalen class-d amps (die oft in kompaktanlagen eingebaut werden) auch nicht aussagekräftig.
wenn dich die theorie interessiert, gibt es hier ein paar infos.
http://www.elektronikinfo.de/audio/verstaerker.htm
Quo
Inventar
#23 erstellt: 05. Okt 2014, 18:27
Vielleicht hilft es ein wenig bzgl. Leistung/Watt

Verstärkerleistung
kunterbunt80
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 05. Okt 2014, 18:43
Danke, werde mich da durchlesen

Ich habe auch noch wegen AVR und Bass/Treble Einstellung gesucht. Das scheint von AVR zu AVR unterschiedlich zu sein. Tendenziell sind die Einstellungen wohl möglich, jedoch häufig in Untermenüs versteckt und nur in Kombi mit anderen Einstellungen zugreifbar.

Ich habe exemplarisch in der Anleitung des Denon X2100 wegen der Einstellmöglichkeiten zu Bass und Treble nachgelesen:

Option Klang auf "ein" stellen > dann im Menü zu Bass oder Höhen wechseln und jeweils einstellen.
Anmerkungen dazu: Die Optionen sind nicht nutzbar, wenn Direct/Pure Direct eingestellt sind. Sie sind nicht auswählbar, wenn "Dynamic EQ" eingeschaltet ist.

Ist mit Dynamic EQ bei Denon das gesamte Einmessystem gemeint? Muss ich mich dort entsprechend zwischen Nutzung des Einmessystems und der manuellen Einstellmöglichkeit von Bass/Treble entscheiden?
streifenkauz
Inventar
#25 erstellt: 05. Okt 2014, 19:13
Nein, das ist die zuschaltbare Loudnessfunktion.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 05. Okt 2014, 19:24
wenn du wüsstest wie die regler funktionieren, wäre es dir vermutlich egal ob sie da sind oder nicht.
gute lautsprecher richtig aufgestellt brauchen das nicht.

studiere lieber das
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
kunterbunt80
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 05. Okt 2014, 20:18
Ich habe mir die Angaben zum Stromverbrauch und zur Ausgangsleistung der obigen kompakten und zum Vergleich der Denon X1000 herausgesucht:
- Marantz 610: Stromverbrauch 55 Watt, Ausgangsleistung 2x60 Watt bei 6 Ohm
- Pioneer X-HM82: max. Leistungsaufnahme 52 Watt, 2 x 50 Watt bei 4 Ohm
- Block CVR 250: Leistungsaufnahme max. 150 Watt, 2x30 Watt bei RMS 4 Ohm
- Denon X1000: Leistungsaufnahme 390 Watt, 5 Endstufen mit 80 W (bei 8 Ohm, 2 Kanäle) oder 5 Endstufen mit 145 W (bei 6 Ohm und 1 Kanal)

Könnte man darauf basierend vermuten, dass die Block sehr viel laststabiler als die Marantz und Pioneer ist? Die Angaben der Denon verstehe ich nicht ganz.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 05. Okt 2014, 20:30
das ist ein äpfel mit birnen vergleich, marantz und pioneer haben bestimmt class-d verstärker, die brauchen nicht so viel strom.

hast du dir schon mal was davon angehört? das ist sinnvoller als tech. daten zu vergleichen.
man kann auch mit yamaha pianocraft und co musik genießen. wenn die lautsprecher richtig aufgestellt sind klingt das alles ziemlich gut.


[Beitrag von Soulbasta am 05. Okt 2014, 20:36 bearbeitet]
Xel2211
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 09. Nov 2014, 19:48
Nabend,
gibt es den Pioneer XC-HM82D irgendwo in Deutschland zu kaufen?

Gruß
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 09. Nov 2014, 19:53
scheint noch nicht lieferbar zu sein.
Xel2211
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 03. Dez 2014, 22:27
Hab mal bei Pioneer nachgefragt,

Guten Tag nach Willich,

nun bin ich schon geraume Zeit auf der suche nach dem Netzwerkreceiver
"XC-HM82D" oder der Anlage "X-HM72D". Leide ohne Erfolg. Es scheind
diese Geräte mit DAB+ nicht in Deutschland zu geben.
Gibt es schon Liefertermine für Diese?
Über eine kurze Rückmeldung freue ich mich schon.

Danke
Mit freundlichen Grüßen
xxxxxxx xxxxxxxx


Die Antwort kam schnell,

Sehr geehrter Herr xxxxxx

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Leider bekommen wir in Deutschland von den DAB Varianten immer nur recht Wenige zugeteilt, da diese nicht allzu gefragt sind.

Die XC-HM82D ist leider erst wieder im Januar verfügbar. Aber die X-HM72D sollte diesen Monat noch verfügbar sein.

Ich kann Ihnen empfehlen, einen Fachhändler in Ihrer Nähe aufzusuchen und dort mal nachzufragen. Im Normalfall können die Geräte vom Händler bei uns für Sie bestellt werden.

Mit freundlichen Grüßen,

xxxxxxx xxxxxx
abcddcba
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 03. Dez 2014, 23:02
Hi,
habe den Thread jetzt gerade komplett durchgelesen.
Suche eigentlich primär ein Internetradio (das aber auch DAB+ und UKW als Backup hat). CD wäre nice.
Also praktisch so eine Mikroanlage.

Hat schon jemand Erfahrung zur Bedienung bei einem der hier empfohlenen Geräte?
z.B. wie schnell kommt man zu den Internetradiosendern?
Kann man diese auch geschickt als Favoriten speichern oder auf Zahlen legen?
Wenn ich das gerät mit einem aktiven Internetradiosender ausschalte, und später wieder einschalte : Wird der dann gleich wieder abgespielt oder muss man den erst neu aufrufen?

Zur Lieferbarkeit des pioneers:
Habe Witzigerweise heute wegen genau der gleichen Sache dort angerufen.
Anscheinend wurden diese Woche einige Geräte ausgeliefert. Sollten also bald mal verfügbar sein.


Grüße
Xel2211
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 04. Dez 2014, 21:00
@ abcddcba

Hi,
wahrscheinlich aber nicht die DAB+ Variante.
Zur Bedienung des Pioneer kann ich Dir die Bedienunganleitung empfehlen.

Viel Spass
abcddcba
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 09. Dez 2014, 21:54
Hi,
ich meine doch, also HM82D
Zumindest habe ich extra nochmal nachgefragt und es mir bestätigen lassen (vom Händler jetzt auch).

Danke für den Link!

Grüße
Xel2211
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 10. Dez 2014, 11:17
@ abcddcba

Moin, kannt Du mir verraten welcher Händler das ist?
Hatte die Pioneer XC-HM82D oder die X-HM72D für mich zu Weihnachten geplant

Noch eine schöne Adventszeit
abcddcba
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 10. Dez 2014, 18:31
jo
bei mir ist es der lokale Händler von der EP Gruppe.
Link Händler

Die haben sich bei ihrem Lieferanten informiert und können es anscheinend besorgen

Grüße
Xel2211
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 10. Dez 2014, 20:17
@ abcddcba
Da werde ich meinen Ortsansässigen "Electronic Partner" mal fragen ob er´s auch besorgen kann.

Danke Dir
abcddcba
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 11. Dez 2014, 00:49
Hi,
gerne

Du kannst ja nochmal Bescheid geben ob es dann geklappt hat. Bei mir hieß es Lieferzeit ca. 1 Woche und ich habs gestern bestellt. Also lassen wir uns mal überraschen
Werde auf jeden Fall schreiben ob denn das korrekte Gerät bei mir gelandet ist.

Grüße
abcddcba
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 19. Dez 2014, 20:25
Also ich hab hier jetzt definitiv die D Version stehen Hat also geklappt
Xel2211
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 21. Dez 2014, 14:57
@ abcddcba

Da wünsche ich Dir doch glatt eine abwechslungsreiche und klangvolle Weihnachtszeit.

Meine Ortsansässigen Händler schaffen es nicht so schnell.

Grüße
abcddcba
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 26. Dez 2014, 21:43
Besten Dank! Dir auch noch ein paar erholsame Tage!
Bisher funktioniert alles so wie es soll und mit Quickstart ist die Anlage auch in 2s bereit
scrdel
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 06. Jan 2015, 12:51
Hallo, hat jetzt schon jemand Erfahrungen sammeln können mit der Pioneer XC HM82 mit oder ohne DAB+ ?

Soll da ärger mit dem Netzteil geben, häufig defekt.....


Sven
Doktor_Mabuse
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 06. Jan 2015, 13:15

scrdel (Beitrag #42) schrieb:
Hallo, hat jetzt schon jemand Erfahrungen sammeln können mit der Pioneer XC HM82 mit oder ohne DAB+ ?
Sven


Ich frage mich gerade, zu was man mehr Geld für die DAB Variante ausgeben soll. Mit so einem Gerät hört man doch Internetradio.

Der beste Kauf ist meiner Meinung die Kombination aus X-HM 72 in Verbindung mit einem aktiven Subwoofer.

Die Kombination mit dem Magnat Betasub 20 hört sich richtig gut an.

http://www.pioneer.eu/de/products/42/202/227/X-HM72-K/page.html

http://www.preissuch...nat-Betasub-20A.html

Für ca. 500,-- eine vernünftige Sache.
scrdel
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 07. Jan 2015, 15:45
Hi, gegen die x hm72 sprach bei mir das diese für knapp 400 Euro zu kaufen ist und ich keine Boxen brauche.
Die xc hm82 habe ich für 370 geschossen und da kommen meine Cambridge Audio S30 drann nebst S90 Subwoofer....


Sven
Xel2211
Schaut ab und zu mal vorbei
#45 erstellt: 17. Jan 2015, 10:52
Gestern diesen XC-HM82 inbetrieb genommen und heute Morgen nur noch weisses Display.
Hatte den Netzwerkzugriff noch nicht konfiguriert. Komme somit nicht mal mit der APP weiter.

Böser Fehler
scrdel
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 17. Jan 2015, 11:38
....you are not alone:

http://www.hifi-foru..._id=181&thread=10216


Meine geht Heute zurück, schade, denn ansich ist das ein gutes Gerät.



Hab den Link von diesem Thema mal an den Pioneer Support weitergegeben, die sind immer noch der Meinung (angeblich) das die Teile astrein laufen ....


Kenn ich aber auch nicht anders, arbeite selbst bei einem Werkskundendienst....😊


Sven.


Sven.


[Beitrag von scrdel am 17. Jan 2015, 11:51 bearbeitet]
Xel2211
Schaut ab und zu mal vorbei
#47 erstellt: 17. Jan 2015, 19:26
Hi , brauche mal eure Hilfe.
Ich möchte die XC-HM 82 vom WiFi wieder auf LAN umstellen.
Wie schon gesagt....das Display ist blind.
Nun bräucht ich ab der Stelle "Setup" ein Fahrplan um diese Eintellung für das Netzwerk vorzunehmen.
Oder das Softwareupdate.
zB. habe ich das Werksreset.: 2x runter....ok....1x runter....ok....ok
oder Schnellstart AUS.: 1x runter....ok....ok....1x runter....ok....1x runter....ok

von WiFi auf Lan Umstellen.: .................................................................................

oder den Softwareupdate.: .......................................................................................

Danke im Vorraus


[Beitrag von Xel2211 am 17. Jan 2015, 19:27 bearbeitet]
scrdel
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 18. Jan 2015, 01:29
Hi, hab meine nicht mehr, kann Dir also nicht mehr helfen, sorry.

Gibts in der Bedienungsanleitung evtl. das Menü in Baumstruktur?


Sven.
Xel2211
Schaut ab und zu mal vorbei
#49 erstellt: 18. Jan 2015, 11:20
Die Bedienungsanleitung gibt das nicht her. Die habe bei Pioneer Angst nach einem Softwareupdate auch gleich die PDF Anleitung anpassen zu müssen. Traurig.

...habe noch einen Werksreset durchgeführt. Leider ohne eine Besserung zu erziehlen.

Die Schnellstart Funktion konnte ich auch noch deaktivieren.

Bin noch zum Händler gefahren und habe am Austellungsstück die gleichen Einstellungen für den Schnellstart aktiviert. Dann das Gerät in den Standby geschaltet und die Netzspannung getrennt. Beim Booten blitzte das Display kurz weiss auf aber fuhr dann aber ordnungsgemäss hoch.
Hier scheint wohl ein Fehler in der Software zu sein für diesen nicht seltenen Fall, daß die Anlage im Standby ( Schnellstart ) vom Stromnetz genommen wird.


Hilfe
Xel2211
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 20. Jan 2015, 21:20
Gerade die xc-hm82d-k zurück zum Händler meines Vertrauens gebracht
Von dort geht es nach Düsseldorf zu Millan.tv Die kriegen das Problem mit dem Display bestimmt hin

Melde mich wieder
Xel2211
Schaut ab und zu mal vorbei
#51 erstellt: 26. Jan 2015, 19:46
mail von Pioneer.:

Sehr geehrter Herr L.

Das Gerät ist dafür ausgelegt, das es nicht vom Stromnetz genommen werden muss.
Standby < 0.5W wenn das Gerät in Quickstart gebracht wird läuft der Prozessor ! und sollte auf keinen fall vom Netzt genommen werden !.

Mit freundlichen Grüßen
Technischer Kundendienst


In der Bedienungsanleitung gibt es dazu kein Sterbenswort zu.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo Kompaktanlage mit Netzwerk
MaTel am 11.07.2016  –  Letzte Antwort am 11.07.2016  –  3 Beiträge
Kompaktanlage mit Internetradio
Dirs am 04.02.2014  –  Letzte Antwort am 07.02.2014  –  5 Beiträge
Kompaktanlage DAB+ und Internetradio
cocacola-light am 19.11.2012  –  Letzte Antwort am 28.11.2012  –  2 Beiträge
Kompaktanlage mit Internetradio bis 400?
hansfischi am 25.10.2016  –  Letzte Antwort am 16.12.2016  –  5 Beiträge
Kompaktanlage mit Internetradio, CD-Player und Möglichkeit Schallplattenspieler anzuschließen
swoti am 01.12.2013  –  Letzte Antwort am 05.12.2013  –  6 Beiträge
Stereo Verstärker mit Internetradio und USB
buddy0360 am 07.02.2014  –  Letzte Antwort am 08.02.2014  –  9 Beiträge
Stereo Amp oder Kompaktanlage
Ssalchen am 08.11.2010  –  Letzte Antwort am 09.11.2010  –  8 Beiträge
Stereo Verstärker gesucht
alterjager am 23.03.2012  –  Letzte Antwort am 08.09.2012  –  45 Beiträge
Stereo 2.1 + Verstärker/Receiver
deVido am 02.11.2009  –  Letzte Antwort am 10.11.2009  –  14 Beiträge
Kompaktanlage oder Verstärker + CD-Wechsler (MP3-Wiedergabe)
paettes1979 am 18.01.2009  –  Letzte Antwort am 22.01.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Pioneer
  • Denon
  • DALI
  • Block
  • Cambridge Audio
  • LG
  • Advance Acoustic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.206 ( Heute: 10 )
  • Neuestes MitgliedLaliv
  • Gesamtzahl an Themen1.361.997
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.942.580