Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kaufberatung Stereo

+A -A
Autor
Beitrag
Mekkii
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Okt 2014, 09:59
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem Passenden Stereo-System für mein Wohnzimmer. Ich bin Hobbymusiker und möchte wieder vermehrt Audio hören und dazu die passende Anlage kaufen.
Was ich mir so vorgestellt habe:
- hptsl. wird Musik gehört
- Musikquellen:
o Internet (Spotify, o.ä.)
o USB
o CD (vernachlässigbar)
- zusätzlich möchte ich die Anlage an meinen LG LM660 Fernseher hängen, dass der Sound hier verbessert wird (zB Konzert DVDs)

Ich habe mal kurz die Teufel Stereo Cubes angesehen. Ein Freund hat mir die Marantz NR 1504 vorgeschlagen. Da weiß ich aber nicht, ob das nicht übers Ziel hinausgeschossen ist bzw. welche Boxen dazu passen würden.

Vom Bauchgefühl tendiere ich eher zu den Stereo Cubes, bin aber absolut nicht sicher, ob die meinen Ansprüchen genügen.

Freue mich über jeden Input - Vielen Dank!
Donsiox
Moderator
#2 erstellt: 28. Okt 2014, 10:13
Das Forum hat generell eine leichte Abneigung gegenüber diesen Teufel Produkten, was das P/L-Verhältnis angeht
Sagen wir mal so:
Unbegründet ist dies nicht.

Kannst du Spotify und Usb über den Tv steuern, bzw hast du ein Smartphone/Tablet/einen Pc, mit dem du über Bluetooth an die Anlage senden könntest?

Dann könnest du dir
1. eine "normale" Verstärker-Lautsrpecher Kombi holen
2. aktive Monitore wie Jbl Lsr 305 / Nubert Nupro a-200
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 28. Okt 2014, 10:22
der marantz ist gar nicht so verkehrt für deine zwecke, man kann auch damit gut stereo hören, dafür hat er neztwerk funktionen un der TV lässt sich gut einbinden.

um dir boxen vorzuschalgen wären ein paar infos wichtig.
http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=55865
Mekkii
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 28. Okt 2014, 12:55
Danke für die raschen Antworten.

Wenn es Gründe gibt, warum Teufel einen schlechten Ruf hat, dann lass ich wohl die Finger davon.

Ich hätte schon die Möglichkeit von einem portablen Gerät über Bluetooth zu senden. Denke auch, dass der TV das könnte. Muss ich aber nochmals nachschauen. Dann wäre die Netzwerkfähigkeit wohl kein k.o.-Kriterium mehr. Obwohl mir die Variante sympathischer wäre, als über Bluetooth. Verliere ich da eigentlich keine Qualität, wenn ich vom Handy über Bluetooth streame?

Bezüglich Boxen folgende Antworten:
-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
Gesamtpaket < 800€

-Wie groß ist der Raum?
ca. 20 qm (verwinkelt)

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
Raum
Hörplatz auf der Couch. Abstand zu TV bzw. Lausprecher ca. 2 - 2,5 m.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Kompakt?!

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
rund 40cm in der Höhe

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
nein

-Welcher Verstärker wird verwendet?
noch nicht festgelegt

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
hauptsächlich Musik, zT auch TV

-Wie laut soll es werden?
Zimmerlautstärke und etwas höher

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
!?

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
?!

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
keine Erfahungen

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
?!

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
Kauf über Internet bevorzugt.
Donsiox
Moderator
#5 erstellt: 28. Okt 2014, 13:06
Servus

Danke für deine Antwort erstmal; damit lässt sich was anfangen

Hier noch ein paar Regeln zur Lautsprecheraufstellung:
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Aber bei dir geht es wohl eher um Hintergrundmusik und etwas Tv-Ton, oder?

Dann ist das gar nicht so schlimm.

Das Streamen über Bluetooth ist mittlerweile kein großes Problem mehr.
Wenn du Apple Produkte nutzt kannst du auch über Airplay o.ä. nachdenken.

Wenn du 1-2 Stunden investierst und zu einem Hifi-Händler fährst und dir ein paar Lautsprecher anhörst wirst du mehr für dein Geld erhalten.
Wir können ja immer nur unsere Tipps abgeben und unser Geschmack ist ja nicht zwingend auch deiner
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 28. Okt 2014, 13:14
die aufstellung sieht nicht optimal aus oder kommt das nur auf der zeichnung so rüber.
der eine spielt quasi um die ecke? oder wie soll man das verstehen?
der hörplatz mit wand im rücken ist auch nicht so gut.

bluetooth vom fernseher geht bestimmt nicht, ich denke ein receiver wäre für dich eine praktische lösung.

es könnte so einer sein
http://www.redcoon.d...%C3%A4rker-Endstufen

oder so einer, auch wenn man ihn nur für stereo nutzt.
http://www.redcoon.d..._5-Kanal-AV-Receiver

boxen die mit wenig wandabstand klar kommen
jbl studio 220
dali zensor 1
magnat vector 201
kef q100


[Beitrag von Soulbasta am 28. Okt 2014, 13:15 bearbeitet]
Mekkii
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 28. Okt 2014, 13:22
Hab die Skizze nur schnell im Büro gemacht. Also die Couch ist L-förimg. Der rechte LS steht mehr oder weniger in der Verlängerung der rechten Wand (in Blickrichtung TV), bevor diese "um die Ecke" geht.

Ich möchte Musik nicht im Hintergrund, sondern wirklich "aktiv" hören. Sollte klanglich schon etwas hergeben, wobei es bestimmt nicht die Top-Variante sein muss, da ich weiß, dass der Raum nicht optimal ist.

Danke für die Boxenvorschläge. Jetzt hab ich mal eine grobe Orientierung.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 28. Okt 2014, 13:56

Mekkii (Beitrag #7) schrieb:

Ich möchte Musik nicht im Hintergrund, sondern wirklich "aktiv" hören. Sollte klanglich schon etwas hergeben


dann solltest du überlegen ob du die lautsprecher frei auf ständern aufstellen kannst, sonst so direkt an der wand gibt es unschöne reflexionen.
hier was zum thema, es ist fast wichtiger als die wahl der lautsprecher, wenn man mit einem gewissen anspruch an die sache ran geht.
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
Donsiox
Moderator
#9 erstellt: 28. Okt 2014, 15:06
Soulbasta, den Link gabs 2 Beiträge drüber schon mal
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 28. Okt 2014, 15:11
manchmal kann es auch drei mal nicht schaden, bevor die leute es ernst nehmen.


[Beitrag von Soulbasta am 28. Okt 2014, 18:25 bearbeitet]
ATC
Inventar
#11 erstellt: 28. Okt 2014, 18:16

Soulbasta (Beitrag #10) schrieb:
manchmal kann es auch drei mal nicht schadne, bevor die leute es ernst nehmen.


Wenn Mr. T hier auftaucht gar nicht so abwegig
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 28. Okt 2014, 18:27

meridianfan01 (Beitrag #11) schrieb:

Soulbasta (Beitrag #10) schrieb:
manchmal kann es auch drei mal nicht schadne, bevor die leute es ernst nehmen.


Wenn Mr. T hier auftaucht gar nicht so abwegig :L


wie gesagt, kann nicht schaden, sonst kaufen sich die leute tolle boxen und brauchen dann neuen verstärker, weil es komisch klingt
wenn man so was sieht, tut es fast schon weh.
http://kleinanzeigen...2/241790858-172-1008
ATC
Inventar
#13 erstellt: 28. Okt 2014, 18:43
Derjenige hört so vllt zufriedener Musik wie wir alle zusammen
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 28. Okt 2014, 18:48
ich bin sehr zufrieden beim musik hören, schon immer. ich sitze auch nicht immer im dreick.
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 28. Okt 2014, 19:03

Wenn Mr. T hier auftaucht gar nicht so abwegig


Es wurde an meiner Flasche gerieben

Wurde schon die Wichtigkeit der richtigen Lautsprecherpositionierung und der Raumakustik erwähnt? Hier Infos:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Gruß aus dem Sauerland
Tywin

P.S.: Ich sitze nur beim Ausprobieren von Lautsprechern im Stereodreieck. Aber die Vermittlung solcher Basics halte ich für essenziell wichtig, um einen möglicherweise unbefriedigenden Klang einzuordnen und die Ursachen dafür lokalisieren zu können.

Sonst werden wieder ganz wild Verstärker, DAC, Quellgeräte und Kabel gekauft/getauscht oder die Erwartungen sind einfach viel zu hoch und können wegen der suboptimalen akustischen Rahmenbedingungen gar nicht erfüllt werden. Den Kauf teurer Lautsprecher kann man sich ggf. ganz sparen, wenn man keine geeigneten Rahmenbedingungen für guten Klang hat.


[Beitrag von Tywin am 28. Okt 2014, 19:14 bearbeitet]
Mekkii
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 03. Nov 2014, 10:48
So, jetzt hab ich kurzfristig bei einem guten Angebot HECO Aleva 200 Boxen gekauft. Wollte am Samstag noch den Marantz NR1504 kaufen, habe aber gerade noch gesehen, dass der keinen internen WLAN Receiver hat. Möchte eigentlich nicht noch ein Kabel verlegen müssen, wenn ich eh schon WLAN im Haus habe.

Gibt es Alternativen in der selben Preisklasse?

Freu mich auf eure Antworten.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 03. Nov 2014, 11:01
belaste dein wlan nicht unnötig.
damit geht es auch.
http://www.amazon.de...erter/dp/B00ET5D0FY/
Mekkii
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 04. Nov 2014, 13:12

belaste dein wlan nicht unnötig.
damit geht es auch.
[url]http://www.amazon.de...erter/dp/B00ET5D0FY/
[/url]

hm, das hab ich mir zwar auch schon überlegt, aber werde irgendwie nicht warm mit der Lösung...
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 04. Nov 2014, 13:19
zum warm werden kann man sich einen tee kochen

was stört dich daran? es funktioniert bei vielen leuten super, ich würde für ein stationäres gerät immer lan verbindung bevorzugen.
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 04. Nov 2014, 13:19
PowerLine funktioniert bei mir einwandfrei seit Jahren Plug&Play. Das ist einfach die Verlängerung des LAN über die Stromleitung.
Mekkii
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 04. Nov 2014, 15:23

was stört dich daran? es funktioniert bei vielen leuten super, ich würde für ein stationäres gerät immer lan verbindung bevorzugen.


ich hab ja schon wlan im haus. zum bedienen der anlage übers ipad zB würde ich ja auch das wlan brauchen. auch der TV hängt im wlan; eventl PS4 später mal. wenn dann möchte ich das wlan komplett verbannen und alle gerate ans lan anschließen, aber dann würde ich mir die nutzung von mobilen geräten ziemlich einschränken...
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 04. Nov 2014, 15:31
he?

LAN und WLAN funktionieren parallel es muss nicht entweder oder sein.
je mehr geräte das wlan nutzen desto schlechter/langsammer wird es.
du kannst dann weiterhin dein receiver mit dem ipad steuern.
Tywin
Inventar
#23 erstellt: 04. Nov 2014, 15:34
Du kannst ein Gerät, welches über LAN angeschlossen ist genauso bedienen wie eines, welches über W-LAN angeschlossen ist. Es entfällt nur die Anmeldung am Router, da die ja nicht über Funk erfolgt. Powerline fungiert dabei nur als Kabel(Ersatz) für die LAN Verbindung.


[Beitrag von Tywin am 04. Nov 2014, 15:35 bearbeitet]
Mekkii
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 05. Nov 2014, 10:07
Ok, ich hab mich gestern getraut und den Marantz NR1504 inkl. Powerline bestellt. Bin schon gespannt bis die Teile kommen...
Tywin
Inventar
#25 erstellt: 05. Nov 2014, 12:09
Das ist wirklich Technik für Doofe. Ich hatte erhebliche Bedenken, als ich eines der ersten Geräte dieser Art bei mir eingesetzt habe. Aber ... LAN-Kabel vom Router in den Powerline-Adapter und dann von einem anderen Adapter wieder ein LAN-Kabel in die Geräte, welche an dem Router angeschlossen werden sollen.

Du kannst auch weitere Adapter hinzu kaufen und so weitere Geräte an den Router anschließen, es darf nur kein Stromzähler dazwischen sein. Wobei der Elektriker auch dafür Lösungen anbietet, wenn man z.B. zwei nebeneinander liegende Wohnungen verwendet, die jeweils einen eigenen Zähler haben.

Es gibt netterweise auch keine Möglichkeit zum Eindringen von außen, solange niemand Zugang zu deinen Stromanschlüssen hat.

Ich habe mich schon mal gefragt, warum die Hersteller diese Technik nicht in die Geräte (Router und Clients) integrieren. Dann bräuchte man nicht mal einen Adapter und die Netzwerkverbindung würde bestehen, wenn man das Gerät am Strom anschließt und fertig. Kein Anmelden am Router, keine Möglichkeit für böse Menschen in das W-LAN-Netz einzudringen.


[Beitrag von Tywin am 05. Nov 2014, 13:35 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#26 erstellt: 05. Nov 2014, 12:24

Tywin (Beitrag #25) schrieb:
Das ist wirklich Technik für Doofe

Stimmt, ich nutze es auch

LG
dharkkum
Inventar
#27 erstellt: 05. Nov 2014, 13:18
Powerline funktioniert zwar recht problemlos und die Einrichtung ist auch sehr einfach, die Übertragungsraten sind aber oft eher bescheiden.

Für Musikstreaming, wie hier beim AVR, dürfte es aber immer reichen, beim streamen von FullHD-Filmen habe ich es in einer Wohnung und einem Haus mit mehreren ausprobierten Adaptern nicht geschafft eine ruckelfreie Übertragung hinzubekommen.

Von den Angaben 300 oder 500 Mbit bei den Adaptern sollte man sich also nicht blenden lassen, die sind wohl nur im Labor, wenn überhaupt, zu erreichen.
Mennoxx
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 06. Nov 2014, 09:29
Diese Angaben besagen ja nur das Maximum, wobei auch darauf hingewiesen wird, dass sich dies in den meisten Situationen nicht erreichen lässt.
Das kommt auf die Stromverkabelung im Haus an. In älteren Gebäuden kommt es da häufiger zu Problemen als in neuen.

Kann nämlich passieren, dass man zwar die Adapter in Räumen, die direkt nebeneinander/untereinander liegen betreibt, allerdings muss das Signal mehrmals im Haus herumkreisen um am Ziel anzukommen.
Das heißt bei jedem also ausprobieren an verschiedenen Steckdosen im Raum (sofern möglich) und wenns nicht Klappt mit WLAN rumplagen
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 06. Nov 2014, 09:31
für musik reicht es bestimmt immer.
Mennoxx
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 06. Nov 2014, 10:01
Nicht wenn die Verbindung abbricht, weil im anderen Raum jemand ein Gerät einschaltet
Fanta4ever
Inventar
#31 erstellt: 06. Nov 2014, 11:29
Von einer 16Mbit/s Leitung im 1.OG habe ich 14,8 im EG und einen Verbinungsabruch gab es noch nie, egal wo im Haus was auch immer angeschaltet wird.

Natürlich weiss ich aber nicht ob das überall so ist

LG
Tywin
Inventar
#32 erstellt: 06. Nov 2014, 11:44
Mein Powerline funktioniert einwand- und störungsfrei, was ich vom WLan nicht immer behaupten kann.
Mennoxx
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 06. Nov 2014, 13:25
Ich habe ja nur gesagt, was passieren kann. Auch nicht erfunden, denn im Haus meiner Eltern (Bj 196x) gab es diese Probleme.
WLan macht aber noch mehr Probleme


Wenn bei euch geht ists doch Klasse
Mekkii
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 12. Nov 2014, 10:37
Ich habe das System die letzten Tage bekommen und installiert. Habe noch nicht genügend Zeit gehabt, um mich intensiver damit zu beschäftigen. Aber als ich gestern mal eine halbe Stund Musik hörte, merkte ich, dass ich wohl noch einen Subwoofer brauche.

Ich war immer der Meinung, dass ich den nicht brauche, da ich weniger Bass-lastige Musik höre, aber irgendwie fehlt im Mix einfach was.

Jetzt tue ich mir etwas schwer mit der Auswahl. Sollte ich den selben Hersteller nehmen, wie die Boxen (HECO) undauf was ist beim Subwoofer Kauf generell zu achten?
Tywin
Inventar
#35 erstellt: 12. Nov 2014, 10:47
Was hast Du denn jetzt für Boxen? Der SW muss zu deinen Anforderungen (Anschlüsse/Einstellmöglichkeiten/Raumgröße/Hörentfernung/gehörte Lautstärke/Hörgeschmack/Aufstellungsmöglichkeiten/Budget) passen und nicht mit dem gleichen Label versehen sein wie die Lautsprecher.


[Beitrag von Tywin am 12. Nov 2014, 10:49 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 12. Nov 2014, 10:48
welcher hersteller es ist, spielt keine rolle.
worauf man achten soll, kommt darauf an was du erreichen möchtest? von der technischen seite sollte man darauf achten, wie du ihn anschließen kannst, es gibt einige subwoofer die entweder einen sub ausgang am receiver benötigen oder einen pre-out am verstärker. es gibt aber genügend die auch einen highlevel eingang haben, es bedeutet, sie werden parallel zu den boxen angeschloßen.
viele ganz günstige, um die 100,- haben keine möglichkeit die übernahmefrequenz (crossover) einzustellen, also bis welcher frequenz sie spielen sollen, bei kompakten boxen ist es oft zwischen 60-90 Hz.

für filmeffekte sollte der relativ groß sein und tief spielen, sonst gibt es kein donner
für musik ist es besser wenn das gehäuse eher geschloßen ist, oft reichen welcher die ein chassis mit 20 cm durchmesser haben.
preisleistung ist z. b. bei dem in ordnung.
http://www.amazon.de/Canton-AS-85-2-SC-Bass-Reflex/dp/B002P8AWSA
Mekkii
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 12. Nov 2014, 11:28

Was hast Du denn jetzt für Boxen? Der SW muss zu deinen Anforderungen (Anschlüsse/Einstellmöglichkeiten/Raumgröße/Hörentfernung/gehörte Lautstärke/Hörgeschmack/Aufstellungsmöglichkeiten/Budget) passen und nicht mit dem gleichen Label versehen sein wie die Lautsprecher.


Hab mir die HECO Aleva TC 200 gekauft. Irgendwie bin ich vom Sound aber noch nicht allzu sehr begeistert. Ich hoffe, das liegt am fehlenden SW.

Anschlüsse: Habe einen Pre Out am Marantz NR1504
Raumgröße: ca. 25qm
Hörentfernung: 2,65 m
Lautstärke: Zimmerlautstärke und etwas höher
Hörgeschmack: bin nicht so auf Bass aus, aber in meinem Mix fehlt derzeit einfach was...
Aufstellungsmöglichkeiten: sollte den SW zwischen den Boxen am Boden platzieren können
Budget: bis ~ 250 €
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 12. Nov 2014, 11:48
wenn du aber nicht begeistert bist würde ich sie zurückgeben und mir andere anhören.


[Beitrag von Soulbasta am 12. Nov 2014, 11:49 bearbeitet]
ATC
Inventar
#39 erstellt: 12. Nov 2014, 12:38

Soulbasta (Beitrag #36) schrieb:

viele ganz günstige, um die 100,- haben keine möglichkeit die übernahmefrequenz (crossover) einzustellen, also bis welcher frequenz sie spielen sollen,


Welche viele wären das denn?

@TE

Wenn du den Sub zwischen die LS stellen willst und die Skizze oben noch Bedeutung hat brauchst du einen etwas größeren Sub,
ein BR Sub mit 25cm, besser 30cm Chassis ist da sinnvoller.

Gruß
Tywin
Inventar
#40 erstellt: 12. Nov 2014, 12:44
Stehen die Aleva frei auf Ständern?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 12. Nov 2014, 13:03

meridianfan01 (Beitrag #39) schrieb:

Soulbasta (Beitrag #36) schrieb:

viele ganz günstige, um die 100,- haben keine möglichkeit die übernahmefrequenz (crossover) einzustellen, also bis welcher frequenz sie spielen sollen,


Welche viele wären das denn?


du willst eh nur stänkern aber bitte schön
http://www.redcoon.d...warz_Aktiv-Subwoofer
http://www.redcoon.d...warz_Aktiv-Subwoofer
http://www.redcoon.de/B281975-Pioneer-S-21W_Aktiv-Subwoofer
http://www.amazon.de...hwarz/dp/B001021YPW/
Mekkii
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 12. Nov 2014, 16:01

wenn du aber nicht begeistert bist würde ich sie zurückgeben und mir andere anhören.


ich weiß ja noch nicht, obs wirklich an den Boxen liegt, oder am fehlenden SW. oder vielleicht auch am Raum.

generell wird das "Sounderlebnis" bei höhreren Lautstärken schon besser, aber ich will nicht so laut hören, dass es im ganzen Haus zu hören ist.

Was hat die Größe des SW mit dem Standort zu tun? Was wenn ich den SW wo anders platziere?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 12. Nov 2014, 16:14
wenn der sub unter 100 Hz getrennt wird, lässt es sich so gut wie nicht orten, du kannst also testen wo er am besten spielt.

hast du dich mit der einmessfunktion beschäftigt? nicht, dass deine boxen so eingestellt sind, dass sie keinen bass bekommen.


[Beitrag von Soulbasta am 13. Nov 2014, 09:38 bearbeitet]
Mekkii
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 13. Nov 2014, 09:28

hast du dich mit der einmessfunktion beschäftigt? nicht, dass deine boxen so eingestellt sind, dass sie keinen bass bekommen.


Ja, hab die Einmessfunktion verwendet, jedoch war ich mit dem Ergebnis überhaupt nicht zufrieden. Die Boxen hatten danach einen Delay... Habe dann die Einstellungen wieder verworfen.

Werde bei Zeiten die Einmessfunktion neu starten. Vielleicht habe ich das Mikro auch an den falschen Stellen platziert.

was bedeutet "unter 100Hz getrennt"?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 13. Nov 2014, 09:48
kann sein, dass du deine lautsprecher als small einegstellt hast?

wenn ein subwoofer ins spiel kommt übernimmt er logischerweise die tiefen frequenzen. mit einem einmesssystem wird die trennung eingestellt. z. b. die hauptlautsprecher spielen alles ab 80 Hz und der sub bis 80 Hz.
manuell kann man den sub auch selbst einstellen bis zur welchen frequenzen er spielen sollte, z. b. an einem stereoverstärker ohne sub ausgang muss man es sogar machen.
http://www.werbesprecher.de/Sonstiges/subwoofer/sw_back.jpg

die frequenzen unter 100 Hz gelten als nicht ortbar, würde der sub bis 150 Hz oder noch höher spielen, könnten man ihn lokalisieren.
steht er mitten zwischen den boxen ist es auch egal aber wenn er an der seite steht würde man es als störend empfinden.
Mekkii
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 13. Nov 2014, 10:26
Hallo Soulbasta,

vielen Dank für deine rasche und ausführliche Antwort. Das mit der Ortung des SW habe ich jetzt verstanden.

Meinst du mit Small die Einstellung als "Regallautsprecher"?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 13. Nov 2014, 10:39
ich bin mit audyssey nicht so vertraut aber man kann dort schnell was falsch einstellen und die hauptboxen bekommen keinen bass.
wie klingt es im PURE DIRECT modus?
Mekkii
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 13. Nov 2014, 11:14
habe gestern mit den modi etwas gespielt, aber keinen wirklich markanten unterschied bemerkt.
Tywin
Inventar
#49 erstellt: 13. Nov 2014, 11:21
Hallo,

wenn die Aleva korrekt frei auf Ständer stehen, spielen die nicht weniger kräftig, wie gleich positionierte kleine Standlautsprecher.

Für wandnahe Positionierungen, z.B. in einem Regal oder auf einem Board sind sie vollkommen ungeeignet und werden dort auch nie ihr Potential entfalten können.

Ein AVR wird sie dort auch im Tiefton - nach einer Einmessung - sehr beschneiden.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 13. Nov 2014, 11:21 bearbeitet]
ATC
Inventar
#50 erstellt: 13. Nov 2014, 12:37

Mekkii (Beitrag #42) schrieb:
Was hat die Größe des SW mit dem Standort zu tun? Was wenn ich den SW wo anders platziere?


Moin,

so wie ich deine Skizze lese hast du hinter den Lautsprechern keine Wand,
die hättest du dann auch nicht wenn der Subwoofer dort steht.

Mitten im Raum stehende Lautsprecher bringen zumeist kaum Bass und Grundton,
deshalb klingt das auch zumeist recht dünn.
Deshalb sollte man auch auf nicht zu kleine Lautsprecher wie auch nicht zu kleine Subwoofer setzen,
wenn man etwas erreichen will.

Wenn du den Subwoofer woanders platzierst , an einer günstigen Stelle, dann klappt das besser.

Gruß
Tywin
Inventar
#51 erstellt: 13. Nov 2014, 12:44
Jetzt habe ich die Zeichnung auch gesehen. Ich würde unter diesen Bedingungen ein Paar JBL Studio 220 + einem gut positionierten Subwoofer probieren. Ggf. ein zweiter SW dabei, wenn einer nicht genügt.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
PC System Stereo o. 2.1
pg84 am 31.03.2006  –  Letzte Antwort am 10.04.2006  –  13 Beiträge
Kaufberatung Stereo Anlage Wohnzimmer 1500?
hassenichjesehn am 21.07.2013  –  Letzte Antwort am 21.07.2013  –  4 Beiträge
Kaufberatung Stereo Anlage 1500?
All_Massiv_ am 05.10.2016  –  Letzte Antwort am 09.10.2016  –  50 Beiträge
Stereo Anlage (TV/Musik) ~500?
Powidl94 am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 04.08.2012  –  23 Beiträge
Stereo Anlage - Teufel? Wieso nicht?
phitsch am 28.09.2012  –  Letzte Antwort am 03.10.2012  –  22 Beiträge
Stereo-System für Wohnzimmer
...Horst... am 22.12.2010  –  Letzte Antwort am 22.12.2010  –  5 Beiträge
Stereo-Anlage max. 650?
swatch_watch am 20.11.2011  –  Letzte Antwort am 20.11.2011  –  2 Beiträge
Suche passende Boxen für B&O Anlage
steofen339 am 28.01.2016  –  Letzte Antwort am 01.02.2016  –  11 Beiträge
Kaufberatung Stereo Komplett System
Mirco1887 am 05.10.2014  –  Letzte Antwort am 05.10.2014  –  12 Beiträge
Stereo System fürs Wohnzimmer
Power_of_NOS am 17.04.2011  –  Letzte Antwort am 23.04.2011  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • JBL
  • Denon
  • Magnat
  • Heco
  • Canton
  • Nubert
  • KEF
  • Mivoc

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedschlodi
  • Gesamtzahl an Themen1.346.077
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.410