Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Studiomonitore (?) für Musik

+A -A
Autor
Beitrag
VolvoV40
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Apr 2015, 16:43
Hallo zusammen,

ich suche eine neue Lösung für mein Zimmer.
Aktuell ist ein Logitech Z906 5.1 System vorhanden, das für Filme und zum Zocken weiter verwendet werden soll. Allerdings würde ich gern für vorne zwei weitere Lautsprecher. Lange Zeit dachte ich ja an Teufel Ultima 40 Mk2, inzwischen glaub ich aber auch dass "einfache" Studiomonitore ausreichen. Da bräucht ich aber auch nochmal Bestätigung.
Die neuen sollen nur für Musik dienen, Genre HipHop, House und bisschen electronic. Sprich Bass sollten sie leisten können, ansonsten muss noch ein Sub dazu.
Was haltet ihr von der ASUS Essence One als Interface? Überteuert?

Budget ist ~350€, ist aber auch eher offen, da eh gespart wird. Also nur eine Richtung. (Natürlich meine ich nur für die Monitore)

Die Aufstellung wäre vermutlich dann Links und Rechts vom Bildschirm auf dem Schreibtisch, der Tisch ist 1.10m breit.

Ich würd mich über ein paar Empfehlungen freuen.

MfG, V40
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 15. Apr 2015, 17:14
teste mal die JBL LSR 305.
megaholli
Stammgast
#3 erstellt: 15. Apr 2015, 18:15
Die Asus halte ich für übertrieben. Eine gute Soundkarte reicht. Lieber mehr Geld in die Lautsprecher stecken.
Die LSR305 habe ich auf dem Schreibtisch stehen, wäre auch meine Empfehlung.
Hier kannst du (mit gutem Kopfhörer) mal einige Boxen im Vergleich hören

http://www.sonicsens...itors_under_400_pair

Unter "my comparisons" oben habe ich schon ein paar empfehlenswerte Boxen eingefügt.
Als Referenz die KH120 A nehmen, die klingen anerkannt neutral.

Geschmäcker sind natürlich verschieden. Auf der Seite findest du alle gängigen Monitore und kannst Vergleich hören (aber bitte nicht mit deinem Logitech System ).

Ich würde auch keine 8" Bass Monitore nehmen, die dröhnen dich weg bei der geplanten Aufstellung.


[Beitrag von megaholli am 15. Apr 2015, 18:19 bearbeitet]
VolvoV40
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 15. Apr 2015, 19:00
Super, danke für die Empfehlung! Die werde ich dann mal bestellen und probehören.

Das mit "gute Soundkarte reicht" klappt nicht so ganz, vermutlich wird die Musik zu 80% vom Laptop aus kommen, dessen Soundkarte so einen möchtegern Pop-equalizer voreingestellt hat der sich nicht abschalten lässt (vlt ja auch Hardwareseitig).
Daher hätt ich schon gern eine USB Soundkarte dazu. Welche könnt ich da sonst nehmen? Die Essence One hatt ich gedacht, weil die halt grad XLR Ausgänge hat und ich dann kein Problem mit "zu schlechter Soundquali" PC-seitig hab. Dann hätt ich Boxenseitig für später noch Luft nach oben. Oder denk ich da falsch?

Laut Thomann haben die Boxen einen Frequenzgang ab 43 Hz. Das ist ja doch noch relativ hoch (unter verschätz ich mich da?). Was für einen Sub könnte man da einbringen, der am Besten nicht allzu groß ist?

@megaholli: Ich glaube das was du da eingefügt hast, lässt sich über den Link nicht übertragen - bei mir ist da nix drinnen...

MfG, V40

EDIT: Wie wäre bspw. der Yamah NS-SW200 als Subwoofer?

2. EDIT: Kennt ihr den Yamaha HS 5 auch? Der würde mir optisch ein bisschen besser gefallen...


[Beitrag von VolvoV40 am 15. Apr 2015, 19:48 bearbeitet]
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 15. Apr 2015, 19:52
Hör sie dir mal erst ohne Sub an. Da kommst schon sehr viel raus. Ich höre sie in meinen 17 qm frei aufgestellt und mir fehlt kein Sub.
VolvoV40
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 15. Apr 2015, 20:11
Okay, das mach ich dann.

Meint ihr eine Soundkarte wäre zum Probehören angemessen? Oder soll ich auf Onboard bleiben?
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 16. Apr 2015, 05:23
Mein analoger Ausgang an meinem billigen Laptop funktioniert einwandfrei. Wenn dein Laptop diesbezüglich nicht funktioniert, solltest Du das reklamieren.
VolvoV40
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 16. Apr 2015, 15:54
Dochdoch, die funktioniert, hört sich aber nicht so toll an. Der Laptop ist bereits 5 Jahre alt - keine Garantie mehr und Geld reinstecken möcht man auch nicht mehr
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 16. Apr 2015, 15:56
Ich nutze neben dem analogen Ausgang auch HDMI, USB und WLAN/DLNA zur Audioausgabe. Hat dein Laptop keine dieser Möglichkeiten?
Janus525
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 16. Apr 2015, 16:09

VolvoV40 (Beitrag #1) schrieb:
Was haltet ihr von der ASUS Essence One als Interface? Überteuert?

Nein, für überteuert halte ich den nicht. Es ist einfach eine Frage des Anspruches. Meine Lebensgefährtin nutzt das Gerät an Ihrem PC-Platz in Verbindung mit zwei Aktivboxen von Behringer, sowie in Verbindung mit einem Kopfhörer von AKG, dem K-601. Ich wüsste auf Anhieb nichts das ich beanstanden könnte und würde ihn (ich selber benutze einen DA-Wandler von Musical Fidelity) uneingeschränkt empfehlen. Das Gerät wirkt schwer, wertig und klingt im Bit-Perfekt Modus ausgezeichnet.

Monitore-4 ----- Monitore-3 ----- Monitor-1
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 16. Apr 2015, 16:13
Für die Audioausgabe per USB nutze ich bei Bedarf den Behringer UCA 202 U-Control USB Audio Interface (TI PCM2902)

amazon.de

Das Gerät funktioniert für meinen Bedarf einwandfrei und ich halte es für sehr preiswert.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


[Beitrag von Tywin am 16. Apr 2015, 16:17 bearbeitet]
VolvoV40
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 17. Apr 2015, 20:12
Alles klar, danke für die Infos und Meinungen, werde mich da mal durcharbeiten!

MfG, V40

EDIT: Ich muss deinem ersten Link aber teilweise widersprechen: Es gibt Kabelklang! Hab ich eine Zeit lang auch nicht gedacht, dann aber mal gehört...

Und doch, HDMI und WLAN hat mein Laptop. Wie genau kann ich mir das über HDMI und WLAN vorstellen? Für WLAN bräucht ich entsprechend ne Streamingbox oder wie mans nennen möchte im Netzwerk, klar, aber HDMI? Ohne dass man Bild ausgibt?


[Beitrag von VolvoV40 am 17. Apr 2015, 21:39 bearbeitet]
ATC
Inventar
#13 erstellt: 18. Apr 2015, 13:12
Ich nutze zur kabellosen Übertragung das hier:
http://www.ebay.de/itm/like/251894093160?lpid=106&chn=ps

Funktioniert problemlos auf einem extrem hohen Niveau.
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 18. Apr 2015, 13:21
Über HDMI wird auch Audio digital ausgegeben. Z.B. über ein TV Gerät oder einen AV-Receiver. Es gibt auch HDMI-Adapter/Konverter.

WLAN/DLNA ermöglicht die Ausgabe über unzählige kompatible Geräte. Z.B. die meisten BD-Player, TV-Geräte, AV/Netzwerkreceiver, Smartphones, DLNA/Clients/Bridges und DLNA-Lautsprecher, Rechner, Tablets ... die Liste ist lang.
Dadof3
Inventar
#15 erstellt: 18. Apr 2015, 15:45
Als Alternative zu den schon sehr guten JBL 305 habe ich gestern bei einer längeren Probehörsession die Fame RPM 5 ausfindig gemacht. Die hat einen etwas weniger straffen und voluminösen Bass, dafür aber eine bessere Auflösung und Dynamik in den Mitten.


VolvoV40 (Beitrag #12) schrieb:
EDIT: Ich muss deinem ersten Link aber teilweise widersprechen: Es gibt Kabelklang! Hab ich eine Zeit lang auch nicht gedacht, dann aber mal gehört...

Was immer du da gehört hast, das Kabel war es nicht. Glaube mir, das Thema haben wir hier lange durch!


[Beitrag von Dadof3 am 18. Apr 2015, 15:47 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 18. Apr 2015, 16:03
ob die FAME besser sind als die JBL? oder ist das nur deine persönliche vorliebe/meinung?
gibt es messungen von den boxen? ich wette, die haben eine (wie so viele in der preisklasse) höhenbetonung und keine »bessere« auflösung.
Dadof3
Inventar
#17 erstellt: 18. Apr 2015, 16:06
Persönliche Vorliebe/Meinung. Es geht hier ja nicht um Musikproduktion, sondern ums private Hören, da spielt der Geschmack immer eine Rolle.

Zwei andere, die mit mir im Raum waren, fanden die Fame deutlich besser; ich selbst hätte Schwierigkeiten, mich zu entscheiden.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 18. Apr 2015, 17:32
dann wäre nicht schlecht es so zu beschreiben, viele die sich nicht auskennen und mitlesen sollten nicht den eindruck bekommen, die oder die sind besser. was ist schon besser? was dir gefällt kann man nicht auf andere übertragen.

messtechnisch sind die JBL fürs geld sehr gut, was einem persönlich besser gefällt ist was anderes.
Dadof3
Inventar
#19 erstellt: 18. Apr 2015, 18:45
Alleine, dass ich Vor- und Nachteile beschrieben habe, macht doch wohl jedem klar, dass es kein objektives "besser" gibt.


[Beitrag von Dadof3 am 18. Apr 2015, 22:16 bearbeitet]
VolvoV40
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 18. Apr 2015, 22:10
Ich werde mir wohl erst einmal die JBLs zum Probehören mit einem entsprechendem XLR Kabel (sowas und ähnliches gibts bei mir privat noch nicht) bestellen und - vorrausgesetzt sie gefallen mir - sie anschließend zurückschicken und - vorrausgesetzt ich hätt gern einen Sub, wovon ich zur Zeit stark ausgehe - bei Thomann ein Bundle aus Sub und den JBLs bestellen.

Welche Subs sind denn empfehlenswert? Ich hab mir den JBL LSR 310s mal angesehen, der ist ja ziemlich teuer. Wie siehts mit dem Behringer B2092A aus? Und was ist eure allgemeine Meinung zu Behringer? Das würd mich echt mal interessieren - ich bin denen eher skeptisch ggüber, kenne aber leider kein Produkt wirklich.

MfG, V40
ATC
Inventar
#21 erstellt: 18. Apr 2015, 22:24

Soulbasta (Beitrag #18) schrieb:
dann wäre nicht schlecht es so zu beschreiben, viele die sich nicht auskennen und mitlesen sollten nicht den eindruck bekommen, die oder die sind besser. was ist schon besser? was dir gefällt kann man nicht auf andere übertragen.


naja,
hier im Forum gibt es ein Mitglied welches eigentlich regelmäßig Lautsprecher mit schlecht abstraft,
da hab ich bisher keine Gegenwehr von dir erlebt.
Da frage ich mich, warum hier?

Das Vieles Geschmacksache ist , ist unbestreitbar.
VolvoV40
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 18. Apr 2015, 22:41
hey, wär cool wenn ihr mal aufhören würdet euch [uneinig zu sein]...

Ich weiß, dass vieles Geschmackssache ist, aber trotzdem kann man ja die Meinungen erfragen.

Daher nochmal:
Welche Subs sind denn empfehlenswert? Ich hab mir den JBL LSR 310s mal angesehen, der ist ja ziemlich teuer. Wie siehts mit dem Behringer B2092A aus? Und was ist eure allgemeine Meinung zu Behringer? Das würd mich echt mal interessieren - ich bin denen eher skeptisch ggüber, kenne aber leider kein Produkt wirklich.
Dadof3
Inventar
#23 erstellt: 19. Apr 2015, 05:20
Ich kenne keinen von beiden, aber statt der zusätzlichen Anschaffung eines Subwoofers würde ich, wenn du tiefen Bass willst, lieber über ein Paar LSR 308 statt der 305 nachdenken.
ATC
Inventar
#24 erstellt: 19. Apr 2015, 05:53
Achja, es gibt auch Monitore mit quasi integrierter Soundkarte nur als Info....

Da hast du diverse digitale Eingänge und müsstest den extra Wandler nicht stellen und kaufen.

Bei den Nubert NuPro A 200 hättest du auch noch nen Sub Pre Out sowie auch eine Fernbedienung, falls interessant.

Wenn du zu den A 200 dann noch mehr Bass bräuchtest (weiß man ja vorher nicht),
dann kann man auch nen Canton AS 25 für unter 100€ einsetzen aus dem Gebrauchtmarkt.
VolvoV40
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 19. Apr 2015, 10:41
Ich habe in einigen Bewetungen gelesen, dass die 305 präziseren Bass spielen. Daher (und weil die 308 größer wären als mein Monitor auf dem Schreibtisch und das ganze von den Dimensionen dann nicht mehr passt :D) würd ich - vorrausgesetzt die 305 gefallen mir - bei denen bleiben wollen.

Als Interface hab ich mich jetzt entschieden, einfach alle Geräte an einen Mixer anzuschließen, wo ich dann noch einen EQ habe und nichts umstöpseln muss. Das ist auch günstiger als eine Xonar Essence One, bei der ich auch die Befürchtung habe, sie könnte zu kalt klingen.

Aber nochmal, was ist hier die allgemeine Meinung zu Behringer? Billigmarke oder taugt was? Bzw hat jemand Erfahrungen mit dem 1002B Mixer von Behringer?


[Beitrag von VolvoV40 am 19. Apr 2015, 10:43 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 19. Apr 2015, 11:13
ich würde mir keinen behringer oder sonst einen günstigen mixer kaufen, brauchbare mixer mit guten potis beginnen bei 300-400,- euro an.
teste die boxen erstmal so, ich denke ein sub wird nicht nötig und einen eq gibt es auch im rechner.
das wäre noch ein praktisches teil, wandler und volumeregler.
http://www.thomann.de/de/fostex_pc_100_usb.htm
Dadof3
Inventar
#27 erstellt: 19. Apr 2015, 11:15

VolvoV40 (Beitrag #25) schrieb:
Ich habe in einigen Bewetungen gelesen, dass die 305 präziseren Bass spielen.

Das ist die übliche Aussage von Leuten, die unpräzise und tief nicht auseinanderhalten können. Meines Erachtens ist das Gegenteil der Fall.

Siehe auch Das Märchen vom schnellen Bass.
VolvoV40
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 19. Apr 2015, 11:20
@Soulbasta: Was wäre denn ein guter Mixer in dieser Größe (4-6 Inputs, mind. 3 davon Stereo und MIT Fadern)? Achja, einen Aux weg sollte er auch haben, der aber PRE Fader abgegriffen wird (sprich kein FX)...

@Dadof3: Okay, dann werd ich die 308 probehören bevor ich einen Sub kaufe, danke!


[Beitrag von VolvoV40 am 19. Apr 2015, 11:24 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 19. Apr 2015, 11:31
auf dem tisch würde ich mir keine 308 aufstellen (die sind riesig), das bisschen mehr bass wirst du auch auf einem tisch begrenzen müssen, macht also keinen sinn, wenn dann lieber später die 305 mit einem sub nachrüsten, wenn überhaupt nötig.

was hast du vor mit dem mixer? 6 eingänge? die guten haben vier und kosten über 1000,-
es wäre in dem fall sinnvoller einen receiver als vortstufe zu nutzen, dann hättest du digitalengänge, raumeinmessung, subanschluß, netzwerkplayer.
z. b. marantz nr 1504 den bekommst du gerade für knapp über 300,- wäre sinnvoller als ein mixer.
http://www.marantz.d...ver&productid=nr1504


[Beitrag von Soulbasta am 19. Apr 2015, 13:34 bearbeitet]
VolvoV40
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 19. Apr 2015, 12:06

Soulbasta (Beitrag #29) schrieb:
was hast du vor mit dem mixer? 6 eingänge? die guten haben vier und kosten über 1000,-


Ich möchte mehrere Audiogeräte auf zwei Ausgänge verteilen (die Monitore die noch ausstehen sowie das Logitech Teil zum zocken). Ja, das geht auch mit einem AVR oder Stereo Receiver, aber beim Mischpult sinds meist nur zwei Regler die betätigt werden müssen anstatt 17 Knöpfchen zu drücken um das Gerät dahin und das andere dahin und am hier bisschen mehr Bass weil das Spiel sich dann besser anhört und überhaupt.

Was wäre denn ein guter Mixer mit 4 Inputs? Rein Interessehalber (1000€ sind mir dann doch eine Ziffer zu viel)
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 19. Apr 2015, 12:31
ich kann dir keinen mixer der zwei ausgänge hat empfehlen, nimm irgendeinen, der nötige anschlüße hat.
Dadof3
Inventar
#32 erstellt: 19. Apr 2015, 12:36
Ich habe diesen Thread mit einem anderen verwechselt, sorry! Auf dem Schreibtisch direkt neben dem Bildschirm sind die 308 in der Tat etwas zu groß.
VolvoV40
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 19. Apr 2015, 14:32
Haben "schlechte" Potis (a la Behringer - wobei die sagen die Hardware wäre aus UK, was heißt das?) denn eine klangliche Auswirkung?

EDIT: Als USB Interface möchte ich jetzt ein Focusrite Scarlett 2i2 nehmen, das scheint mir preislich angemessen(er als die ASUS Box :Y).

Also zusammenfassend:
2x JBL LSR 305
Scarlett 2i2
Behringer 1002B um CD Player usw. + Logitech zu integrieren

was haltet ihr von der Kombi, insbesondere vom Scarlett? Meint ihr, ich werde durch den/die/das Behringer in der Kette klangliche Abstriche machen müssen?


[Beitrag von VolvoV40 am 19. Apr 2015, 17:28 bearbeitet]
morettnik
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 21. Apr 2015, 19:07
Hey Volvo

Betreibe seit Freitag genau das von Dir beschriebene Setup mit Lsr 305 und Scarlet 2in2.
Bin vollends zufrieden. Das Interface macht was es soll und die LS klingen wirklich verdammt gut.
Vermisse für meine Zwecke auch keinen Bass.
War im Gegenteil sogar eher erstaunt was aus den kleinen JBL so alles rauskommt.
Bei mir stehen sie auch auf dem Schreibtisch und sind akustisch von diesem entkoppelt.
Einstellungen hinten für LF sind auf neutral.
Bei der Positionierung wie ich sie stehen habe kann man aber auch getrost auf minus 2dB stellen.
Bin da noch am testen.
Im Übrigen ist das Interface auch für KH gut geeignet (betreibe bei Lust und Laune einen Sennheiser HD 650 daran) und kann was Klang und möglichen Pegel angeht wirklich nicht klagen
laminin
Stammgast
#35 erstellt: 21. Apr 2015, 23:12
Der Scarlett 2i2 hat auf den amazon.com und amazon.co.uk (ASIN: B005OZE9SA) ja eine Reihe negativer (1-star) Kommentare. Koennen die dort genannten Maengel von den Besitzern hier entkraeftigt werden?
The_Bth_Dimension
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 21. Apr 2015, 23:45
Was spricht denn gegen Aktivboxen mit integrierter Soundkarte? Da ist der DAC auch direkt auf die Lautsprecher abgestimmt und die Verarbeitung erfolgt absolut verlustlos. Kosten ev. etwas mehr als die JBL, aber du sparst das Geld für die zusätzliche Soundkarte und es ist alles aus einem Guss.
Ich habe mir diesen Winter die NuPro A-100 gekauft und bin wirklich begeistert, was die kleinen Dinger leisten. Vor meinen B&W Standboxen müssen sie sich absolut nicht verstecken.
Die Boxen sind einfach installiert (per USB angesteckt werden sie sofort als externe Soundkarte erkannt) und lassen sich über die Fernbedienung und das Display sehr leicht auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Es lässt sich auch direkt ein Subwoofer anschliessen und die Trennfrequenz an den Boxen einstellen. Im Gegensatz zu anderen Aktivboxen (z.B. die erwähnten JBL) haben sie absolut kein Rauschen oder Brummen.
Für elektronische Musik sind sie aber alleine etwas schwach, da müsste ein Subwoofer dazu oder halt die A-200.
Wenn du sowieso mehrere probehörst, würde ich die NuPros mal testen, kann man ja relativ unkompliziert zurückgeben

Ansonsten gäbe es ja noch etwas ähnliches von Adam, allerdings haben die zum gleichen Preis weniger Features (kein Subwoofernaschluss, kein Display usw.), habe sie aber nicht getestet und weiss nicht wie die klanglich abschneiden würden.


[Beitrag von The_Bth_Dimension am 21. Apr 2015, 23:48 bearbeitet]
VolvoV40
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 22. Apr 2015, 14:44
@morettnik: Das ist ja cool, Zufälle gibts... Wie hast du die LS vom Tisch entkoppelt? Welchen Unterschied macht eine Entkopplung?

@laminin: Auf Amazon sehe ich 19 Bewertungen, keine davon 1 Stern.

@The Bth Dimension: Alles klar, dann sind die auch noch in engerer Auswahl. Allerdings hat mir die Möglichkeit gut gefallen, mittels einem kleinen Mischpult oder der Scarlett weitere Geräte in das System zu integrieren. Mal sehen. Danke für den Tipp!
laminin
Stammgast
#38 erstellt: 22. Apr 2015, 15:00

Auf Amazon sehe ich 19 Bewertungen, keine davon 1 Stern.


deshalb habe ich ja auch ".co.uk (fuer die britische) und *.com (fuer the US) angefuegt:

7/106 Bewertunge 1-star in GB

44/686 1-star in the USA
Einige der negativen Kommentare haben auch entschuldigende Anmerkungen vom Hersteller
Die US site hat auch >250 spezielle Fragen mit (zum teil fragwuerdigen) Antworten von Benutzern

1/7 1-star Japan
VolvoV40
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 22. Apr 2015, 15:21
Oh, okay, das hab ich überlesen. Ja, du hast wohl Recht. Das verunsichert mich jetzt

Nochmal an morettnik: hört sich das Scarlett Interface denn gut an? Bzw gibt es klangfarbliche veränderungen?

EDIT: Welches Gerät ist denn eurer Meinung nach (ich suche Erfahrungen) besser, das Steinberg UR22 oder das Scarlett 2i2?
Ich habe jetzt zu beiden Geräten sowohl positives als auch negatives gelesen...


[Beitrag von VolvoV40 am 22. Apr 2015, 18:02 bearbeitet]
VolvoV40
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 22. Apr 2015, 18:14
Ich hab irgendwo irritierenderweise gelesen, das 2i2 könnte man durch die zum 2i4 fehlenden Cinch Ausgänge nicht mit einem Mischpult verbinden. Aber ich hab ja beim 2i2 immer noch zwei symmetrische 6.3mm Klinkenausgänge - die kann man doch ans Mischpult anschließen?
The_Bth_Dimension
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 22. Apr 2015, 19:05

VolvoV40 (Beitrag #37) schrieb:
Allerdings hat mir die Möglichkeit gut gefallen, mittels einem kleinen Mischpult oder der Scarlett weitere Geräte in das System zu integrieren.

Ja, das geht mit den erwähnten Boxen leider nicht. Abgesehen vom Subwooferanschluss gibts keine weiteren Ausgänge. Dafür aber 3 Eingänge, die sich per Fernbedienung einfach umschalten lassen.
Hätte ich für meine Kopfhörer nicht bereits eine Soundkarte, würde mich das auch etwas stören. Da du ja mit deiner internen Soundkarte überhaupt nicht zufrieden bist, bräuchtest du dafür dann wohl trotzdem noch etwas. Es sei denn natürlich du kaufst USB Kopfhörer


[Beitrag von The_Bth_Dimension am 22. Apr 2015, 19:07 bearbeitet]
morettnik
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 22. Apr 2015, 19:18
Hallo Volvo

Wie Du weisst betreibe ich das System seit Freitag in der Form. Mir fehlt also hierzu die Langzeit Erfahrung.
Was ich definitiv nich bestätigen kann ist, dass es Probleme beim Betrieb mit dem Mac gibt. Hängt nämlich bei mir an Selbigem.
Auch habe ich keinerlei Probleme mit dem Sleep Mode.
Klappt einwandfrei.
Habe mir jetzt nicht alle relevanten Bewertungen durchgelesen
Jedoch gebe ich zu bedenken wie oft wohl das 2i2 im Vergleich zu anderen Interfaces (einfach Aufgrund PL Verhältnis) verkauft wird.
Es ist ja auch zusätzlich immer noch von der zugehörigen Peripherie und den jeweilig installierten Treibern abhängig ob ein System funktioniert wie es soll oder eben nicht.

Das Schöne an den Komponenten ist ja, das sie auf Studio Anwendungen abziehlen bzw. für diese konzipiert wurden.
Das soll heissen (nicht falsch verstehen... Auch wenn ich echt happy mit den Sachen bin.... Wir sind hier noch ein ganzes Stück von professionellem Studio Equipment entfernt.... eben PL), sie sind auf eine gewisse Neutralität getrimmt.
Sprich wir haben hier auch keine (sorry) Bastellösung via Chnch Verbindung sondern die Möglichkeit Störungsfrei über Symetrische Verbindungen zu verkabeln.
Und die Komponenten klingen so neutral wie eben möglich (immer in Relation zum Budget)
Die Nupro A 100 habe ich leider noch nicht gehört. Sie kostet einfach mal grob das Doppelte der JBL und dass sie eher bei den klassischen Consumer Hifi Produkten als im Studio oder "Pro" Bereich angesiedelt ist, sieht man schon an den Anschlüssen hinten an der Box. Es ist immer Geschmackssache und eine Frage dessen was man haben will bzw. wie man sich orientiert.

Bezüglich Klangverfärbungen bzw. Verlusten 2i2 sehe ich keine Schwierigkeit bei 24/96K.
Bei Nubert konnte ich auf die Schnelle hierzu keine Angaben finden? Fakt ist jedoch, dass diese auch mit einem Wandler arbeiten.
Persönlich gehe ich da eher pragmatisch vor und orientiere mich so gut es eben geht und mein Budget das zulässt an denen die mit sowas ihr Brot verdienen.
Kurz noch zu deiner Interface Frage: besser bzw. führend bei solchen Sachen ist RME. Das ist aber eine andere Liga. Leider auch Preislich.

Wünsche Dir auf jedenfall ein gutes Händchen bei der richtigen Wahl der Komponenten. Und im Zweifelsfall probehören.

Grüssle
TheBigW
Stammgast
#43 erstellt: 22. Apr 2015, 20:41

Kurz noch zu deiner Interface Frage: besser bzw. führend bei solchen Sachen ist RME.


also ich hab beide hier 212 und das FF UCX. Ich habe das UCX noch nicht an meine Hauptanlage verfrachtet weil das 2i2 dort einfach super seine Dienst verrichtet. Selbst gegen die interne Soundkarte bin ich mir nicht sicher ob ich im Blindtest einen Unterschied hoeren wuerde.
Ein super Geraet ist das FF UCX dennoch auch aufgrund der vielen Moeglichkeiten. Als simples USB interface aber sicher etwas ueberdimensioniert :).
VolvoV40
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 23. Apr 2015, 12:06

The_Bth_Dimension (Beitrag #41) schrieb:
Da du ja mit deiner internen Soundkarte überhaupt nicht zufrieden bist


Nein, das bin ich nicht, also ich meine doch, in bin zufrieden, die wird aber belegt sein. Die hat 3x 3.5mm Klinke Ausgänge und die zwei Front Anschlüsse. Die drei hinten sind durch die 5.1 belegt und die vorne kann ich wg des Gehäuses (Fractal Design R4) nicht nutzen, da passen nur ganz besonders schmale Stecker wie von einem Handy-Headset rein, oder eben Billigstrippen von Hama. Abgesehen davon will ich vorne keine Kabel rumhängen haben.
Daher dachte ich mir, nimm ein USB Interface, dann kann ich für Musik immer noch den Ausgang ändern.

@morettnik: Okay, ich betreibe Win 8.1 64bit. Ich denke mit dem P/L hast du Recht, je mehr Leute etwas kaufen, desto öfter gibt es auch negative Rezensionen. Unschlüssig bin ich mir aber immer noch zwischen Steinberg und Focusrite - bei Thomann schreibt die erste Rezension zum Steinberg, dieser würde besser klingen (ich weiß grad nicht mehr welches Wort verwendet wurde) im Vergleich zum Focusrite. Muss ich nochmal überdenken.
Hast du denn andere Probleme feststellen können trotz "Kurzzeiterfahrung"
Danke für deine Hilfe!

@TheBigW: Was meinst du mit FF UCX?


[Beitrag von VolvoV40 am 23. Apr 2015, 12:40 bearbeitet]
TheBigW
Stammgast
#45 erstellt: 23. Apr 2015, 16:40
FF UCX == RME Fireface UCX verdammte Schreibfaulheit

ist 10x so teuer klingt aber nicht 10mal so gut
VolvoV40
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 23. Apr 2015, 17:11
Alles klar. Lohnt sich also nicht.

Ich denk ich werd das Steinberg bestellen und wenns Probleme gibt zum Scarlett wechseln.

Werde dann hier berichten - dauert aber noch, bis ich bestelle.
VolvoV40
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 13. Mai 2015, 15:25
Hallo,

ich habe mich jetzt für ein Focusrite Scarlett 2i4 als Interface entschieden. Die JBLs sind geblieben. Seit ein paar Tagen kann ich die JBLs jetzt schon hören, und bin rundum zufrieden.
Der Bass reicht mir grundsätzlich aus, allerdings fehlt (mir) der kick ein wenig, weshalb ich mich in nächster Zeit wohl nach einem zusätzlichen Sub umsehen werde. Aktuell habe ich da den JBL 310s im Hinterkopf, da der ja aus der selben Serie vom selben Hersteller stammt und ich denke, dass die dann gut aufeinander abgestimmt sind, wobei der auch preislich eine Ansage ist.

Was meint ihr, lohnt sich der 310s oder gibt es bessere Alternativen?
Dadof3
Inventar
#48 erstellt: 13. Mai 2015, 18:30
Mehr "Kick" bringt ein Subwoofer nicht, eher im Gegenteil. Kick entsteht erst ab höheren Frequenzen, die die JBL problemlos wiedergibt.

Es gibt (außer eventuell Optik) keinen Grund, den Subwoofer vom selben Hersteller zu kaufen.
VolvoV40
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 13. Mai 2015, 22:22
Okay, dann ist "kick" auch die falsche Bezeichnung. Jedenfalls fehlt mir der Sub.

Die Logitech hört sich plötzlich schrecklich widerlich an - der Bass scheint nur einen Ton zu haben, die Höhen viel zu stark überbetont und generell fehlt dem Klang an Tiefe. Und an Wärme, das machen die JBL natürlich besser!

Alles klar, dann werde ich das nochmal überdenken.

MfG, V40
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Studiomonitore für Musik
demonieee am 21.09.2014  –  Letzte Antwort am 21.09.2014  –  9 Beiträge
Studiomonitore
mkskillor am 12.06.2009  –  Letzte Antwort am 13.06.2009  –  11 Beiträge
Studiomonitore 1000?
Wumbo am 12.09.2010  –  Letzte Antwort am 13.09.2010  –  2 Beiträge
Studiomonitore für TV?
BananenBob am 25.07.2016  –  Letzte Antwort am 26.07.2016  –  6 Beiträge
Suche Studiomonitore für den Schreibtisch
Autom-Mc am 28.02.2011  –  Letzte Antwort am 03.03.2011  –  11 Beiträge
Welche Studiomonitore + Subwoofer ?
BLND am 22.04.2011  –  Letzte Antwort am 22.04.2011  –  9 Beiträge
2 Lautsprecher für PC - Hifi oder Studiomonitore?
schonzis am 18.01.2010  –  Letzte Antwort am 24.02.2010  –  12 Beiträge
Studiomonitore für Laptop
Sotirios am 01.11.2010  –  Letzte Antwort am 02.11.2010  –  4 Beiträge
Gute Studiomonitore unter 500? (das Paar)
k1 am 10.12.2010  –  Letzte Antwort am 11.12.2010  –  8 Beiträge
Ich suche ein pärchen Studiomonitore ~600?
mehmet88 am 21.06.2014  –  Letzte Antwort am 25.06.2014  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teufel
  • Canton
  • Sony
  • Logitech
  • Yamaha
  • Nubert
  • Sennheiser
  • JBL
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedDarkyxd
  • Gesamtzahl an Themen1.345.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.498