Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue komplette Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
MrGranda
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 26. Mai 2015, 12:49
Guten Tag liebes Forum!

Ich bin ziemlich neu auf diesem Gebiet, darum fehlt mir natürlich jegliche Erfahrung. Jedoch denke ich mal, dass ich bei euch genau richtig bin


Ich bin momentan bei der Suche nach einer kompletten Hifi Anlage für mein Schlafzimmer (Teppichboden, Circa 10qm) und bräuchte hierfür ein paar Tipps.

Anschaffen würde ich mir einen Receiver, CD Player, Plattenspieler und 2 neue Lautsprecher um in den Genuss einer richtigen Anlage zu kommen.

Mir schwebt hier der Yamaha RX-V377 AV-Receiver vor, welcher auf Amazon schwerwiegend nur gute Kritiken bekam.

Nun jedoch zu meiner Frage. Ist sowas das Richtige für mich?

Ich verwende die Anlage ausschließlich zum Musik hören (vorwiegend mit CD aber auch mit Vinyl).
Die Features bzgl. TV, BD, usw... fallen für mich nicht so ins Gewicht.




Auf eure Antworten freue ich mich schon.

Mit freundlichen Grüßen

Fabian
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 26. Mai 2015, 12:57
Hallo,

wenn Du nur CD und Platte hören möchtest, und der ganze Multimedia Schnickschnack keine Rolle spielt, wozu brauchst Du dann einen AVR?

Was Du brauchst ist ein brauchbarer Plattendreher mit gutem Tonabnehmer, einen günstigen CD-Player und Amp und vor allem gut klingende Lautsprecher, denn die machen den Löwenanteil vom Sound. Was da zu empfehlen ist, hängt vom Standort der Lautsprecher, der bevorzugten Musikart und der gewünschten Abhörlautstärke und natürlich auch vom Budget ab.

Also wäre für eine Empfehlung eine Raumskizze und eine Budgetangabe recht hilfreich.....

Gruß
Bärchen
MrGranda
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 26. Mai 2015, 14:33
Hallo Bärchen,

Erstmals dankeschön für die schnelle Antwort!

CD Player würde ich mir den Yamaha RX-V377 anschaffen, da ich 2 Freunde haben die ihn besitzen und nur gut davon reden. Jedoch denke ich mir, dass das ganze nur über einen Receiver gut läuft?

Raumplan habe ich angehängt!

Liebe Grüße

Raumplan
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 26. Mai 2015, 14:52

dass das ganze nur über einen Receiver gut läuft?


Gegen einen Stereoreceiver ist ja auch nichts einzuwenden einen AVR halte ich bei deinem Anspruch für überflüssig.
MrGranda
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 26. Mai 2015, 14:54
Ah okay, verstehe.

Zu deiner Frage bzgl meinem Budget.

Ausgeben würde ich maximal (für Plattenspieler, Receiver, CD Player und Lautsprecher) maximal 700-800€.


Liebe Grüße
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 26. Mai 2015, 15:15
MrGranda
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 26. Mai 2015, 15:20
Hi,

Gebrauchtmarkt will ich eher vermeiden, da ich hier viel zu oft schlechte Erfahrungen gemacht habe. Besonders wenn es um Technik geht.

Ich habe mir hier folgendes zusammengestellt:

http://www.amazon.de...maha+stereo+receiver

http://www.amazon.de...rds=yamaha+cd+player

Plattenspieler von Dual (CS44 oder DT40)


Wäre diese Zusammenstellung akzeptabel? Wenn ja, welche guten Lautsprecher könnt ihr mir hier dazu empfehlen?

Liebe Grüße
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 26. Mai 2015, 15:33
das wichtigste sind die lautsprecher, bei dem budget würde ich wenigstens gebrauchte lautsprecher kaufen oder bei der elektronik sparen.
ein BR-player spielt genauso gut cd’s ab und man bekommt brauchbare schon für 70,- euro.

sind dir die regeln bekannt?
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

wie ist das mit der TV-wand gemeint? sind das möbel? oder können die lautsprecher frei stehen?


[Beitrag von Soulbasta am 26. Mai 2015, 15:36 bearbeitet]
haumti
Stammgast
#9 erstellt: 26. Mai 2015, 15:33
Dieser Player ist 100€ Billiger und kann mehr:
http://www.amazon.de...rds=yamaha+bd+player

Wenn es denn wegen der Optik und FB einer von Yamaha sein muß.
Von anderen Herstellern gibt es noch günstigere.

Gruß
Alex
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 26. Mai 2015, 15:40
Das Problem ist, das die neuen Duals mit den alten Plattenspielern nur noch den Namen gemein haben und nicht wirklich empfehlenswert sind. Wenn es unbedingt ein neuer und günstiger Dreher sein soll dann würde ich z.B. einen Mc Crypt von Conrad nehmen. Ansonsten bekommt man auf dem Gebrauchtmarkt die besseren Plattenspieler . Gegen die Yamahas ist grundsätzlich nichts einzuwenden außer das sie das Budget für die Lautsprecher stark einschränken. Lieber bessere Lautsprecher und günstige, gebrauchte Elektronik als teure Elektronik und billige Brüllwürfel
Hosky
Inventar
#11 erstellt: 26. Mai 2015, 15:56
Wozu eigentlich überhaupt einen Dreher? Nimmt nur Budget weg, das man lieber in die Lautsprecher steckt


Lieber bessere Lautsprecher und günstige, gebrauchte Elektronik als teure Elektronik und billige Brüllwürfel

+1
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 26. Mai 2015, 16:10
Hallo,

hinsichtlich des Silberscheibendrehers rate ich zum LG BP-620 oder 640. Die sind günstig, leise, schnell, vielseitig und haben reichlich Anschlussmöglichkeiten inklusive W-LAN.

Neue HiFi-Plattenspieler - die ich empfehlen würde - sind mir nicht bekannt. Ich habe selbst drei Dreher, die ich aber alle gebraucht gekauft habe.

Wenn ich einen günstigen neuen Stereoreceiver kaufen müsste, würde ich zum Sherwood RX-772 greifen.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 26. Mai 2015, 17:17 bearbeitet]
Moonlightshadow
Inventar
#13 erstellt: 26. Mai 2015, 16:29
Zumindest mein LP BP-420 hat kein Wlan.

Und wer wirklich für sich selbst an gutem Stereoklang interessiert ist, der sollte IMO lieber Hörerfahrung sammeln.


[Beitrag von Moonlightshadow am 26. Mai 2015, 16:33 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 26. Mai 2015, 17:17
Hallo,

Danke für die Richtigstellung. Ich meinte den BP-640. Ich habe es korrigiert.

VG Tywin
MrGranda
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 27. Mai 2015, 13:59
Hallo liebes Forum!


Zu meinem Bild: Die Boxen können frei stehen, oder optional auch im Regal positioniert werden.

Ich denke mal ich werde mir die Elektronik neu kaufen und die Lautsprecher gebraucht.

Hat hier jemand vielleicht ein aktuelles Angebot zur Hand oder kann mir gute empfehlen?

Sind solche zu empfehlen: http://www.amazon.de...ds=standlautsprecher ?

Liebe Grüße


[Beitrag von MrGranda am 27. Mai 2015, 14:04 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 27. Mai 2015, 14:01

MrGranda (Beitrag #15) schrieb:

Zu meinem Bild: Die Boxen können frei stehen


aber bitte nicht an die wand, wie in der zeichnung.


ein regal ist immer ein kompromiss, wie ist deine PLZ? wegen gebrauchten boxen.


[Beitrag von Soulbasta am 27. Mai 2015, 14:05 bearbeitet]
MrGranda
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 27. Mai 2015, 14:05
Ich wohne in Kitzbühel, Tirol, Österreich

Und nein, die Boxen haben schon einen gewissen Abstand zur Wand.


[Beitrag von MrGranda am 27. Mai 2015, 14:09 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 27. Mai 2015, 14:09

MrGranda (Beitrag #17) schrieb:
Ich wohne in Kitzbühel, Tirol, Österreich :Y


dort gibt es keine gebrauchte (bei willhaben nichts gefunden)
MrGranda
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 27. Mai 2015, 14:10
Wie sind die Lautsprecher die ich in meiner vorigen Antwort verlinkt habe?

Oder diese: http://www.amazon.de...1ZXRW1CCZBZ2VYBNCWEK

Sind diese zu empfehlen mit der Zusammenstellung (R-S300 Receiver).

Liebe Grüße


[Beitrag von MrGranda am 27. Mai 2015, 14:11 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 27. Mai 2015, 14:15
die werden so gut wie nie empfohlen.

hast du viele platten? (vinyl)


[Beitrag von Soulbasta am 27. Mai 2015, 14:17 bearbeitet]
padua-fan
Inventar
#21 erstellt: 27. Mai 2015, 14:59
Muessen es denn unbedingt passive Standlautsprecher sein?

Wenn dein Hoerabstand nicht groesser als 2,5m ist (ist auf dem Bild schwer zu erkennen - ist das alles massstabsgerecht?),
dann wuerde ich an deiner stelle lieber auf den amp verzichten und mir ein paar aktive studiomonitore kaufen,
zB die oftmals empfohlenen JBL LSR305 (oder 308 ) oder ein Paar Adam F7.

Ich denke, dass du damit deutlich mehr Klang bekommst als mit so ein Paar Klapperkisten.


[Beitrag von padua-fan am 27. Mai 2015, 14:59 bearbeitet]
Theophilius
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 28. Mai 2015, 01:23
Bewertungen bei Amazon sind zu einem großen Teil gefaked.
Wer Genaueres zu dieser meiner Behauptung wissen will, darf gerne fragen.

Zum Eigentlichen:
Darf es zu den Besten, was es jemals gab zählen? Vergiss den Yamaha, dagegen ist der Spielzeug...
Darf es wenig kosten?

Dann hätte ich Tipps für dich, gebraucht, aber wenn du etwas mehr für generalüberholte Geräte ausgibst, hast du was, das nicht wie Neuware nach 5 Jahren unreparabel defekt ist, sondern noch weitere 40 Jahre laufen kann bei guter Behandlung.
70er-Jahre Receiver von Sansui, die kleinen sind fast so genial wie die Monsterreceiver.
Das heißt, nicht den 881, 771, sondern den 221, 331 oder 551 wobei die Großen auch schon für niedrige 100-200 Euro zu haben sind.
Die G-Serie sieht Hammer aus, spielt auch so, ist aber ein spät 70er Produkt und weniger wertig verarbeitet. Die sind schon teurer, aber nur wegen des Looks. Von G-3000 bis G-9000 gibts alles. Dann die 5050 bis 9090, letzterer ist sehr begehrt und erreicht lenorme Preise. Die Modelle ab der R-Serie NICHT kaufen, die sind Mitschuld an Sansuis Pleite.

CD-Player
Ich empfehle gerne Onkyo.
Mit den Mitt-90ern DX-7911, -7711 und -7511 kannst du nichts verkehrt machen, da gibt's sogar noch Laser für. Mit denen kann man dann auch per Fernbedienung die Lautstärke regeln. Die haben sehr gute Technik intus. 50-200 Taler. Wenn er MP3s lesen können soll, dann einen Denon DVD 3910, -3930 oder Onkyo dv sp 800, kaum erreichte Spitzenklasse. Ca 120 - 160 Euro.

Boxen:
- DDR-Boxen (nicht lachen, sondern staunen!) RFT BR 26 oder 25. mit ihren "mickrigen" 25 Watt, nein, Wättchen, reißen die fast alles in ihrer Grössenklasse nieder, besonders bei dem Preis. Allerdings musst du hier auch aufpassen, NUR generalüberholte! Die Schaumstoffsicken sind nach 25 Jahren hinüber, kann man aber auch selbst leicht reparieren, wenn man sich traut.
- Braun LS 60 - 120: enorm gut. 50-200 Euro pro Paar. 80er-90er Jahre, die sind auch viel chicker als die DDR-Tröten.
- Acron, ab 400er. 40-150 Euro
Je größer, die Boxen, desto fülliger kommt der Bass rüber, und keine Angst, auch kleine Sansuis kommen mit größeren Boxen zurecht... also, bis zur Leistungsgrenze nicht aufdrehen, das mag der Receiver nun auch nicht.
Bei den Boxen gibt es durchaus noch Besseres, aber nicht in der Preisklasse und erst recht nicht in dem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Stelle dir davon was zusammen und ich denke keine Neuanlage bis 2000 Euro kommt da mit... Mindestens. ...lauter schon, aber klanglich kostet sowas heute x000 Euro.

Grüße,
Theo


[Beitrag von Theophilius am 28. Mai 2015, 03:01 bearbeitet]
MrGranda
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 28. Mai 2015, 08:14
Wow! Wirklich eine super Antwort!

Ich habe gerade folgendes Angebot auf Ebay gefunden und bin begeistert: http://www.ebay.at/i...id=p3984.m1438.l2648


Nun stellen sich mir nur noch 3 Fragen:

1. Gibt es hier gute Standlautsprecher?
2. Welchen Plattenspieler würdet ihr dazu empfehlen?
3. Sind die 12 Watt per Channel ausreichend um im Zimmer auf "halblaut" Musik in guter Qualität zu geniessen?


Ich glaube ich werd mich doch wohl für sowas entscheiden.


[Beitrag von MrGranda am 28. Mai 2015, 08:42 bearbeitet]
laminin
Stammgast
#24 erstellt: 28. Mai 2015, 09:59

Ich habe gerade folgendes Angebot auf Ebay gefunden und bin begeistert


Heisst das, dass du den Sansui 331 fuer Euro 200 gekauft hast? Hast du dir die Preise von verkauften Geraeten angesehen?
Die angegebenen 90W sind die "Leistung", welche das Geraet von der Steckdose nimmt; Ausgangleistung an den Lautsprecherklemmen liegt bei 12W an 8 Ohm bei < 1% THD.

Theophilius wrote:
Bewertungen bei Amazon sind zu einem großen Teil gefaked.
Wer Genaueres zu dieser meiner Behauptung wissen will, darf gerne fragen.

Ja, ich frage: hast du eine Statistik darueber? Aufgestellt von? Basierend auf Umfrage oder wie erstellt?

Ich selbst springe bei den Amazon Beurteilungen immer zu den 1-star und 2-star: viele sind unberechtigt (beziehen sich auf Amazon Lieferzeit oder aehnlich, oder zeigen die Bloedheit des Kommentators), aber viele auch sehr nuetzlich. Ist halt so wie hier im Hifi-Forum. Wenn ich ernsthaft am Geldausgeben bin, schaue ich mir die Amazon Kommentare auch auf den amazon.com, amazon.co.uk, amazon.fr, amazon.it, amazon.es Seiten an.


[Beitrag von laminin am 28. Mai 2015, 10:19 bearbeitet]
MrGranda
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 28. Mai 2015, 10:19
Dein Beitrag beantwortet meine Frage nicht im geringsten. Da ich nicht gefragt habe, was der Unterschied ist, sondern ob die angegeben 12W der Leistung entsprechen die ich erwarte.


Und was meinst du damit? Mir verkaufte Geräte angeschaut?


[Beitrag von MrGranda am 28. Mai 2015, 11:01 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 28. Mai 2015, 11:12
ich würde mit alten geräten sehr vorsichtig sein und sehe dort technsich gar keinen vorteil.
alte boxen in gutem zustand sind in ordnung aber sehr alte receiver oder verstärker würde ich nicht kaufen, dann lieber so einen mit garantie.
https://www.hifisoun...-PREMIUM-SILBER.html


[Beitrag von Soulbasta am 28. Mai 2015, 11:13 bearbeitet]
a73
Stammgast
#27 erstellt: 28. Mai 2015, 11:29

MrGranda (Beitrag #25) schrieb:
Dein Beitrag beantwortet meine Frage nicht im geringsten. Da ich nicht gefragt habe, was der Unterschied ist, sondern ob die angegeben 12W der Leistung entsprechen die ich erwarte.


Und was meinst du damit? Mir verkaufte Geräte angeschaut?


Einfach bei ebay nach bereits beendeten Angeboten suchen.
Da siehts du die erzielten Preise.
Der Sansui 331 ist demnach auch schon für einen Bruchteil der aufgerufenen 200 weggegangen.

http://www.ebay.at/s...op=12&_dmd=1&_ipg=50

LG
MrGranda
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 28. Mai 2015, 11:33
Naja sieh dir die mal an...

Ich würde nur gern mal Antworten auf meine Fragen kriegen.


[Beitrag von MrGranda am 28. Mai 2015, 11:39 bearbeitet]
a73
Stammgast
#29 erstellt: 28. Mai 2015, 11:56
Ob 12W Leistung reichen hängt einzig und allein von den Lautsprechern (insbesondere deren Wirkungsgrad) ab.
Es macht also Sinn, sich zu allererst über diese Gedanken zu machen. Eigentlich hilft dazu nur, so viel wie möglich probezuhören.
In KB und näherer Umgebung wäre mir noch nie ein Hifi-Laden aufgefallen, aber ich bin auch nur sporadisch dort.
Vielleicht findest du auch für den Anfang einen Grossmarkt (Saturn, Media); manchmal haben die auch ein paar annehmbare Lautsprecher ausgestellt.
Zumindest kann man ein paar Unterschiede festmachen. Wenn du einen Favoriten findest, kannst du es hier schreiben - es gibt einige, die dir dann ähnlich klingende Alternativen vorschlagen können.....
Wenn du dann eine Entscheidung getroffen hast, ist ein passender Verstärker/Receiver leicht zu finden.

Plattenspieler sollte eigentlich jeder zu jedem Verstärker passen (vorausgesetzt dieser hat einen Phonoeingang). Für den Klang ist zu einem Großteil sowieso der Tonabnehmer verantwortlich.

Viel Spass bei der Suche

LG
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 28. Mai 2015, 12:10

MrGranda (Beitrag #28) schrieb:


Ich würde nur gern mal Antworten auf meine Fragen kriegen.


wir auch

wie viel platten hast du schon?
laminin
Stammgast
#31 erstellt: 28. Mai 2015, 12:15

70er-Jahre Receiver von Sansui, die kleinen sind fast so genial wie die Monsterreceiver.
Das heißt, nicht den 881, 771, sondern den 221, 331 oder 551 wobei die Großen auch schon für niedrige 100-200 Euro zu haben sind.


Das war ein sehr guter Rat von Theophilius. I.e., die 881, 771 (Euro 131.00) sind schon fuer niedrige Euro 100-200 zu haben, waehrend die kleineren 221, 331, 551 fuer (jetzt meine Interpretation) Euro 20-50 ein guter Kauf sein koennen.


[Beitrag von laminin am 28. Mai 2015, 12:28 bearbeitet]
MrGranda
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 28. Mai 2015, 13:01
Ich besitze momentan um die 50 Platten.

Plattenspieler ist aber momentan noch nebensache da ich vorher Lautsprecher mit Receiver unter einen Hut bringen will
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 28. Mai 2015, 13:47
für deine 10 qm würde ich eher kompakte boxen nehmen, der vorschlag mit den aktiven war gut.

das als vorverstärker, auch für phono
http://www.avartix.de/deutsch/TC-754-Vorverstaerker.html
dazu die JBL LSR 305
http://www.thomann.de/de/jbl_lsr_305.htm
ein BR-player oder ein gebrauchter cd-player, z. b.
http://www.ebay.de/itm/Technics-SL-PG390-CD-Player-/111680116732
noch ein gebrauchter dreher
http://www.ebay.de/i...ustand-/261890012267
http://www.ebay.de/i...ntrieb-/381259338069
MrGranda
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 28. Mai 2015, 13:57

für deine 10 qm würde ich eher kompakte boxen nehmen, der vorschlag mit den aktiven war gut.

das als vorverstärker, auch für phono
http://www.avartix.de/deutsch/TC-754-Vorverstaerker.html
dazu die JBL LSR 305
http://www.thomann.de/de/jbl_lsr_305.htm
ein BR-player oder ein gebrauchter cd-player, z. b.
http://www.ebay.de/itm/Technics-SL-PG390-CD-Player-/111680116732
noch ein gebrauchter dreher
http://www.ebay.de/i...ustand-/261890012267
[url]http://www.ebay.de/i...ntrieb-/381259338069
[/url]



Welchen Receiver könntest du mir hier dazuempfehlen? Würden diese zum Sansui passen?

Liebe Grüße


[Beitrag von MrGranda am 28. Mai 2015, 13:58 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 28. Mai 2015, 13:58
wozu ein receiver?
MrGranda
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 28. Mai 2015, 14:06
Ich glaube ihr versteht nicht so ganz, was ich mir vorstelle
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 28. Mai 2015, 14:14
ich glaube du verstehst nicht was notwendig ist.
in meinem vorschlag wird ein receiver nicht benötigt, höchstens du möchtest radio hören.
die geräte werden an den vorverstäker angeschloßen und von da geht es zu den aktiven boxen, fertig.

dir muss klar sein, dass dein budget für alles zusammen knapp ist und um viel klang zu bekommen die boxen sehr wichtig sind.
die JBL LSR 305 können sich mit manchen 1000,- euro lautsprechern messen.
Theophilius
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 28. Mai 2015, 14:29

laminin wrote
Ja, ich frage: hast du eine Statistik darueber? Aufgestellt von? Basierend auf Umfrage oder wie erstellt?


Natürlich nicht.
Aaaber, folgendes ist passiert:
Punkt 1: Mein Schwager arbeitete an einer Smartphone-App für seinen deutschlandweit bekannten "Betrieb". Als er mit seinen Mitarbeitern damit fertig war, wurde seinem Team vom Internetgiganten mit dem "G" angeboten, gute Bewertungen zu kaufen, völlig autentisch erscheinende Bewertungen, mal Rechtschreibfehlerlos, mal wenige, mal ohne Punkt und Komma, mal auf Assi-Deutsch... eine bunte, "normale" Mischung aus gefakten Bewertungen. Der "Betrieb" ließ sich nicht darauf ein.

Punkt 2: Hab erst seit Ostern mein erstes Smartphone. Da ich keine Ahnung hatte, informierte ich mich bei Amazon (daher auch die Warnung meines Schwagers), bei allen möglichen "Test"-Seiten etc. Ich fragte Freunde, Bekannte, Verwandte.
Komisch fand ich, dass das neueste Samsung zusammengefasst der "Oberbörner" sein muss, aber das neueste Iphone (komisch, dass man über das beliebteste Smartphone der Welt im Verhältnis dazu so wenige Bewertungen findet) ...aber das neueste Iphone nur ein "befriedigend" in Bezug zur Kamera bekam.

Häääääh...???

Als ich bei Freunden sah, WAS diese "befriedigende" Kamerea kann, wurde ich fast blass. Der Wahrnsinn! Die Slowmotion ist ja umwerfend.
Apple scheint sich auch nicht auf Fake-Bewertungen auszuruhen, wenigstens in diesen 2 Fällen ist es Fake.

Ich lese zwar noch immer die Amazon-Bewertungen, aber jetzt nur noch wie die Bild-Zeitung. Lesen, hinterfragen, erkundigen, drüber lächeln im schlimmsten Falle.

Es gibt natürlich auch ne menge echte Bewertungen bei Amazon, das habe ich auch schon bemerkt. Mein Sansa-Clip-MP3-Player bspw. hat tatsächlich nur ein paar Monate gehalten, genau wie viele Bewertungen beschreiben.
Theophilius
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 28. Mai 2015, 15:09
Mit den Sansuis machst du insbesondere als Plattenliebhaber alles goldrichtig.
Die haben alle hervorragende Phonoverstärker intus, solche müsstest du dir für den meisten Neukrams noch zukaufen. Und bedenke, was nützen dir 2 Jahre Garantie, wenn das Gerät nach 5 Jahren (mit einer ziemlich hohen Wahrscheinlichkeit) schlappmachen wird?!
Ein Jahr Garantie müssen dir Händler geben, die dir einen gebrauchten Receiver verkaufen. Aber da hast du nicht die Halbwertszeit von 2-3 Jahren.
Die Onkyos der letzten paar Jahre kosteten teilweise 2000 Taler! Kurz nach 2 Jahren machten die schlapp: keine Kulanz: 2000 Euro Elektroschrott: macht Spaß!!

Der Sansui 331 ist wie bereits beschrieben sehr gut. Es mag sein, dass er tatsächlich 200 Euro wert ist (davon bin ich sogar felsenfest überzeugt) aber echt, für 200 kriegst du was besseres. Da fliegt doch noch ein 881 für 260 ungefähr rum, genau den hatte ich vor einigen Wochen zu Hause als ich dem Verkäufer ein Angebot gemacht hatte (220 Euro).
Das Holzhaus ist in enorm guten Zustand, kein einziger Kratzer (selten); Jeder Kanal funktioniert einwandfrei; ein wenig schmutzig isser, aber ich denke mit Sidolin und Mikrofasertuch an den Flächen und Zahnbürste an der Sansui-Schrift wird der astrein; einige Regler kratzen ein gaanz wenig, kein Beinbruch.
Ich wollte ihn nicht, weil er mit seinen 48cm breite schon ein Riese ist. Aber hey, das ist ein tolles Ding. Lautsprecherwahl ist völlig unkritisch, der treibt 99,99% aller problemlos an. Für dein 10qm-Mauseloch halte ich ihn aber für etwas ... groß ...

Adäquate Lautsprecher für den 881 wären z.B. Yamaha NS 670 oder 690. Die sind für 200-300 zu haben... und dann, glaube mir, dann geht die Sonne auf! Diese Kombination aus 881 und 670/690 föhnt dir eine Klangqualität ins Gesicht, dass du dich wie ein Baby fühlst und weinen musst... (Der HiFi-Händler um die Ecke übrigens auch, wenn der seine x000-Euro-Anlagen mit deiner 40-Jahre-Vintage-Creme-de-la-Creme im Vergleich hört). Sorry, das ist alles andere als nüchtern beschrieben. Hey, bei deinen 800 Euros blieben dir sogar noch ne Menge Holz für die von mir beschriebenen CD-Player. Wenn du die Kombi hast, müsstest du nur etwa alle 10 Jahre mal zum Vintage-HiFi-Fachmann um ihn mal durch den "TÜV" gehen zu lassen. Dann wäre es auch (fast) sinnlos nach was besserem Ausschau zu halten, möglich ist es, keine Frage, aber für das Geld und die Qualität sehr, sehr sehr schwer.

Meine Tipps sind auch eher für Geräte, die neutral bis warm abgestimmt sind, ist für die "meisten" Unerfahrenen und vielen Kennern das liebste... hab darüber natürlich auch keine Studie betrieben und diese Worte zeigen nur meinen bescheidenen, subjektiven Eindruck.

Aaaber, nicht vergessen, DU hast deine eigenen Ohren, DU hast andere vorlieben als ich. Das muss man beim LS-Kauf immer berücksichtigen. Kann sein, dass die Yammis dir überhaupt nicht liegen und du eher KEF lieber hast (zB).

Hier ist ne gute SeiteSeite zum schmökern, die Auktionspreise zeigt er auch auf (oben links. Allerdings sind die nicht ganz autentisch, der liebe gute Peter Fertinger hat die "Preisausreißer" dabei weggenommen und bezieht sich nur auf optisch und technisch gute Receiver... Sofortkauf ist da glaube ichnicht mit drin. Müsste man mal Peter fragen. Außerdem sind es nicht die aktuellen Durchschnittspreise, sondern die von vor ?10 Jahren? bis heute. Klar, dass dann der eigentliche Preistrend eher höher ist, als der des 10-Jahres-Durchschnitts.

Pioneer und Kenwood etc kann man auch empfehlen... nur, nun ja, ganz unparteiisch bin ich leider nicht, ich würd die Sansuis immer bevorzugen.

Grüße,
Theo
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 28. Mai 2015, 15:29
warum sollen neue sachen nach fünf jahren schlapp machen? die erfahrung kann ich nicht teilen.
was ist mit elkos und potis in ganz alten geräten, woher will man es wissen ob sie in ordnung sind und noch lange halten?
ich sehe keine vorteile außer in plattenspielern, neue in dieser qualität sind erheblich teurer.
Theophilius
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 28. Mai 2015, 15:33
Ups, Plattenspieler hab ich vergessen...

Ich bin da etwas Dual-Geschädigt. Ich hab den hervorragenden Dual CS 721 mit Shure V15III, leider nicht mit Original-Nadel, aber das kommt noch. Der ist aber pottenhässlich! Mindestens genauso gut, wenn nicht besser und schöner ist der CS 701, aber auch teurer (200-300). Aber da kann ich sonst nicht viel mehr zu sagen, ich mag zwar gerne Platte hören, aber mit den Spielern kenne ich mich nicht so sehr gut aus.
Die Duals gehen aber regelmäßig kaputt! Alle 30 Jahre brauchen die einen neuen "Steuerpimpel" (aufschrauben, 4mm lange, dünne Kabelisolierung drauf, fertig) und sicherheitshalber alle 20 Jahre einen neuen Entstörkondensator "Knallfrosch" (3 Euro? + Einlöten). Ich hoffe, das schmälert das Interesse an den Duals, falls es besteht, nicht zu sehr.

Der 721 geht so zwischen 150-200 weg, ich habe meinen für 105 bekommen, aber der war nicht in dem Zustand, wie ich ihn gern gehabt hätte, deshalb, tue dir einen Gefallen, wenn du keine/wenig Ahnung von Elektronik und HiFi-Restauration haben solltest, greife tiefer in die Tasche und kauf was 1a Erhaltenes.

Sonst noch mal hier bei den Spezialisten des Forums fragen.


[Beitrag von Theophilius am 28. Mai 2015, 15:38 bearbeitet]
Theophilius
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 28. Mai 2015, 15:56
@ Soulbasta

der Vorteil liegt im Preis! Und in der Möglichkeit, die Defekte, welche auftreten recht einfach reparieren zu können, was bei den Neuen fast immer einem Totalschaden gleicht. Wechsel du mal einen ordinären Widerstand in einer MSD-Schaltung... praktisch unmöglich.

Natürlich bekommst du auch heute Gerätschaften, die A hervorragend verarbeitet sind, B sogar besser aussehen, C manchmal 5 Jahre oder mehr Garantie haben, D sich gigantisch gut anhören, E tc.

Aber wir Normalsterblichen haben das Geld nicht für Macintosch, Restek, Accuphase, AVM, Krell, T+A und wie sie alle heißen, denn genau mit diesen Luxus-Herstellern muss man die alten Sansuis vergleichen. Vergleicht man den Jahresdurschnittslohn des Durschschnittsdeutschen von 1971 mit dem von 2015, so hat der Sansui Eight 1971 im Verhältnis, also inflationsbereinigt über 6600 Euro gekostet.

Ich glaub Yamaha baut noch recht alterungsbeständig, kostet auch nicht die Welt, aber 800 Euro neues Yamaha-Krams oder 800 Euro das von mir beschriebene, das, möchte ich behaupten, sind verschiedene Klang- und Qualitätswelten, nein, -Universen!

Natürlich hat sich in der Forschung was getan und man hat andere, ich scheue mich fast zu sagen "bessere" Technik. Aber das gilt hörbar praktisch nur für die Luxusklasse, weil diese tolle, innovativere Technik elends teuer ist... und dann ist der Fortschritt auch nur um ein µ wahrnehmbar... zur alten Luxusklasse.

Edit:
Noch einen Vorteil für die Neuen gibts: Sind samt und sonders fernbedienbar. Ich faule Socke vermisse da schon die Tasten für den Eingangswahlschalter auf der FB. Lautstärke per CD-FB zu regeln ist auch nur ein schlechter Behelf, aber was soll ich machen, ich heiße nicht Krösus und will dennoch Topklang.

Na, wenigstens sind wir uns mit den Drehern einig.

Grüße,
Theo


[Beitrag von Theophilius am 28. Mai 2015, 16:02 bearbeitet]
padua-fan
Inventar
#43 erstellt: 28. Mai 2015, 19:59

Theophilius (Beitrag #42) schrieb:

Natürlich bekommst du auch heute Gerätschaften, die A hervorragend verarbeitet sind, B sogar besser aussehen, C manchmal 5 Jahre oder mehr Garantie haben, D sich gigantisch gut anhören, E tc.

Aber wir Normalsterblichen haben das Geld nicht für Macintosch, Restek, Accuphase, AVM, Krell, T+A und wie sie alle heißen, denn genau mit diesen Luxus-Herstellern muss man die alten Sansuis vergleichen.


Das Ding ist, für guten Klang brauchts auch keine überteuerten HighEnd Amps oder CD-Player.
Da tun's auch ein paar aktive Nahfelder, vor allem auf 10qm. Die Vorteile der Aktivtechnik in Verbindung mit gutem Abstrahlverhalten
dürften dir hinreichend bekannt sein. Falls nicht, würde ich dir mal empfehlen, ein Paar JBL LSR305, Adam A5X oder Neumann KH120 zu hören.

Gerade als Neuling würde ich mir nicht 30+ Jahre alte Geräte kaufen, bei denen ich wirklich nicht einschätzen kann wie lange die noch laufen, falls sie
denn überhaupt ganz in Ordnung sind.

Wenn man auf Vintage steht, ist das ja in Ordnung.
Aber diese Aussage, dass so eine Zusammenstellung alles neue für denselben Preis komplett verbläst, würde ich nicht so stehen lassen.
Tywin
Inventar
#44 erstellt: 28. Mai 2015, 20:16
Hallo,

ich beschäftige mich seit einigen Jahrzehnten mit HiFi und liebe, habe und nutze - aus emotionalen Gründen - auch alte Geräte.

In keinem HiFi-Bereich ist die Zeit aber stehengeblieben. Quellgeräte liefern heute makellose Klangqualität für kleinstes Geld, bei vergleichsweise gigantischer Ausstattung und Funktionsvielfalt.

Lautsprecher die "damals" einige oder viele 1000 DM gekostet haben, können oft/zumeist/immer nicht mit Lautsprechern mithalten, die heute ab 100 Euro Paarpreis zu kaufen sind.

Moderne Technik, Materialien und günstige Massen-Fertigung machen das möglich.

Bei den Verstärkern haben die AVR mit hoher Leistungsfähigkeit, großartiger Ausstattung und Funktionsvielfalt und insbesondere moderner Einmesstechnik den Markt - zu Recht - erobert. Der Kauf eines "vergleichsweise steinzeitlichen" Stereoverstärkers macht aus praktischen Gründen heute kaum noch Sinn.

Dazu kommt Digitalverstärkertechnik mit Schaltnetzteilen, die bei minimaler Verlustleistung Top-Leistung ermöglicht.

Ich weiß, dass viele Menschen diese Veränderungen nicht wahrhaben wollen, es gibt diese Veränderungen aber trotzdem.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 28. Mai 2015, 20:45 bearbeitet]
laminin
Stammgast
#45 erstellt: 28. Mai 2015, 20:43
an Theophilius:
Danke fuer den Hinweis an gekaufte Bewertungen: habe ich tatsaechlich nicht gewusst, dass dies in grossem Stile kommerziel betrieben wird. Ich habe zwar auch ab und zu geschmunzelt, wenn ich eine Lobhudelei von etwas, dass ich als Ramsch kenne, gelesen habe, dachte aber, dies sei gerade einmal ein einzelner Verkaeufer. Zum Glueck brauche ich meine Strategie diesbezgl nicht allzusehr veraendern, da mich hauptsaechlich die 1-2 Stern Bewertungen interessieren.

Bzgl. Alt/Neu Geraete:
Ich habe beruflich mit 18-25 jaehrigen Hochintelligenten Menschen zu tun (entsprechend Abi Durchschnitt 1.0), wuerde diesen aber keine alten Geraete empfehlen, da bei dem kleinsten Defekt fuer sie die Welt zusammenbricht, man zum Rechtsanwalt geht, der das auch nicht reparieren, aber klagen kann, man ja nicht erwarten darf, einen Schraubenzieher in die Hand nehmen zu muessen (nicht weiss, was ein Loetkolben ist), und als erstes die OSHA und Health & Safty Unterlagen konsultieren muss, aus denen zu schliessen ist, dass sie das alles nicht duerfen, weil sie keinen Elektromeistertitle haben. Und wie ein Transistor sich von einem IC oder Widerstand unterscheided ist auch Bahnhof.

Ich stimme schon zu, dass die "Macintosch, Restek, Accuphase, AVM, Krell, T+A" wohl reparierbare Geraete sind, aber wenn man es nicht selber oder ueber einen Bekannten machen kann, zahlt man bei der geringsten Reparatur vom Hersteller/Importeur/autorisierter Werkstatt soviel wie ein guenstiger, guter, neuer Verstarker kostet, und wenn man hier so im Forum stoebert, dann klappt die Reparatur wohl auch nur in der Haelfte der Faelle beim ersten mal. Ich kann nur hoffen, dass mein Luxman keine Faxen macht...


[Beitrag von laminin am 28. Mai 2015, 20:48 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#46 erstellt: 28. Mai 2015, 20:49

Ich kann nur hoffen, dass mein Luxman keine Faxen macht...


Trotz Revision bei Luxman-forever vor ein paar Jahren, musste ich bei meinem Luxman Amp kürzlich erneut selbst Hand anlegen, damit die Regler wieder einwandfrei funktionieren.
baerchen.aus.hl
Inventar
#47 erstellt: 28. Mai 2015, 20:52

Bei den Verstärkern haben die AVR mit hoher Leistungsfähigkeit, gigantischer Ausstattung und Funktionsvielfalt und insbesondere moderne Einmesstechnik den Markt - zu Recht - erobert. Der Kauf eines "vergleichsweise steinzeitlichen" Stereoverstärkers macht aus praktischen Gründen heute kaum noch Sinn.



Bei der Leistungsfähigkeit würde ich mich bei den günstigen Geräten nicht so weit aus dem Fenster lehnen, aktuell haben wir in einem anderen Thread festgestellt wie schlecht es da bei den günstigen AVR bestellt ist. Ob bei der Ausstattung Quantität besser als Qualität ist sei mal genauso dahin gestellt wie der praktische Wert mancher Ausstattung, die Einmesstechnik würde ich auch nicht so hoch hängen. Gute Lautsprecher an schlechte Akustik anzupassen, macht den Klang nicht zwangsläufig besser....... Digitaltechnik....... am Ende ist immer alles analog....imho Spielzeug ohne großen praktischen Mehrwert mit einer Halbwertzeit von max 6 Monaten. Für diejenigen sich dem Konsumterror hingeben und immer das angeblich neueste und beste haben wollen natürlich ein heiliger Gral und jeder der was anderes sagt begeht Blasphemie.....

Was richtig ist, das gute Lautsprecher im Vergleich zu früher deutlich billiger geworden sind.

Der Erhalt von Vintagetechnik macht aber allein schon wegen der Ressourcenschonung Sinn

Ich beschäftige mich auch schon seit Jahrzehnten mit Hifi und habe so manche angebliche technische Revolution kommen und gehen sehen.....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 28. Mai 2015, 20:56 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Anlage + Lautsprecher
ApeOfTheOuterspace am 04.06.2013  –  Letzte Antwort am 09.08.2013  –  80 Beiträge
tipps für neue anlage
Slash99 am 14.08.2007  –  Letzte Antwort am 16.08.2007  –  19 Beiträge
Ich bin auf der Suche nach einer kleinen Anlage....
Vodka am 25.01.2006  –  Letzte Antwort am 26.01.2006  –  8 Beiträge
Komplett neue HiFi-Anlage - AV-Receiver vs. Stereo-Receiver + iPod-Frage
Andr0meda am 01.01.2010  –  Letzte Antwort am 01.01.2010  –  3 Beiträge
Neue Hifi-Anlage
Sandrios am 10.12.2004  –  Letzte Antwort am 13.12.2004  –  19 Beiträge
neue Musik-Anlage
-belial- am 13.07.2009  –  Letzte Antwort am 14.07.2009  –  8 Beiträge
Auf der Suche nach einer neuen Anlage.
moritz3985 am 13.01.2011  –  Letzte Antwort am 14.01.2011  –  5 Beiträge
Kauf einer neuen Anlage! BITTE UM HILFE
harlekin1234 am 22.10.2006  –  Letzte Antwort am 23.10.2006  –  18 Beiträge
Neue Anlage muss her.
phozzie am 04.12.2012  –  Letzte Antwort am 05.12.2012  –  16 Beiträge
Neue Anlage für Einsteiger
speedymcs am 07.03.2008  –  Letzte Antwort am 01.06.2008  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Sherwood
  • Pioneer
  • Denon
  • Sandisk
  • JBL
  • Adam

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 70 )
  • Neuestes MitgliedTimiHendrix
  • Gesamtzahl an Themen1.344.804
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.267