Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuling erste Anlage 400-500 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
Dustin0452
Neuling
#1 erstellt: 03. Jun 2015, 21:12
Hallo Leute,

ich würde mir gerne in der nächsten Zeit meine erste Anlage anschaffen und habe daher angefangen Informationen zu sammeln, jedoch ist meine Unsicherheit nicht kleiner geworden, eher sind bei dem
Lesen hier im Forum mehr Fragen dazu gekommen. Beziehungsweise weiß ich nicht so recht wie ich manche Antworten auf meine Problemstellung anwenden soll.

Ich wohne nun in meiner ersten eigenen Wohnung und habe wie im Titel schon beschrieben ein Budget von 400-500 Euro, was für mich als Student schon ne ganze Menge ist, weshalb es auch bedacht investiert werden soll.

Bevor ich zu meinen Kernfragen komme beantworte ich erstmal die Standardfragen:

Welche Musikrichtung? Punk, Rock, Metal und Alternative

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden? 400-500 Euro

-Wie groß ist der Raum? ca. 30qm

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden? Kompakte

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden? eher klein

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben) Nein.

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ? CDs, Musik über den Rechner, Filmton evt. Radio

-Wie laut soll es werden? nicht übermäßig laut, jedoch sollte etwas Luft nach oben sein für Filme und gelegentliches Partyvortrinken

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)? Ehrlich gesagt sehe ich meine Einschätzung diesbezüglich für nicht erfahren genung um den Frequenzbereich genauer eingrenzen zu können. Jedenfalls würde ich sagen, dass ich tiefe kräftige Bässe für mein Empfinden eine große Bedeutung haben.

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt? Nein

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.) Nein

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren) Essen,
Radius: wenn es sich zeitlich lohnt: mit dem Studiticket kann ich ganz NRW befahren

Bevor ich auf meine Fragen eingehe und ihr es sowieso durch die Bilder sehen werdet ein paar Worte zu meiner aktuellen Anlage. Diese ist eine Teufel Concept C100. Was ihr davon haltet müsst ihr mir nicht nochmal sagen, die Reaktionen aus anderen Themen sind mir bekannt. Zufrieden bin ich mit diesen schon lange nicht mehr, jedoch ist es noch ein Relikt aus der Schulzeit, welches mangels Investitionsmöglichkeit noch nicht ausgetauscht wurde. Diese habe ich dabei noch vor zu verkaufen, sodass ich eine kleine Budgeterweiterung habe.

Primär habe ich erstmal zwei Fragen die geklärt haben möchte, bevor ich meine Bemühungen und das umherfahren intensiviere.

1) Die Aufstellmöglichkeiten
Ich habe mir bisher mal durchgelesen, was zur Aufstellung/Ausrichtung und vor allem auch zu Wandabständen geschrieben wurde. Bei meiner momentanen Situation wäre es für mich am einfachsten die Boxen auf das, ich nenne es mal Sideboard zu stellen, jedoch mache ich mir dann sorgen um den Platz nach hinten zur Wand.

Dazu mal die Bilder und eine Skizze von meinem Raum:
DSC_0173DSC_0174DSC_0175DSC_0176 1

Wie die Skizze es andeuten soll gibt es aus meiner Sicht zwei Möglichkeiten. Die eine ist die Lautsprecher wie oben genannt einfach auf das Sideboard zu stellen (1) oder was ich mir noch vorstellen kann wäre es die Lautsprecher auf Ständer zu Stellen (2). Vorteil wäre dabei denke ich dass die Wandabstände variabel wären und die Lautsprecher auch angehoben werden könnten um näher der Kopfhöhe beim Sitzen auf dem Sofa zu kommen.
Jedoch habe ich keine Erfahrung in der Hinsicht und würde gerne von euch wissen, ob Ständer wirklich sinnvoll wären oder ob bei Komponenten dieser Preisklasse nur ein geringer Vorteil gegeben wäre.

2) Das zweite womit ich mich Beschäftige ist die Anlage selbst und spätere Erweiterungsmöglichkeiten.
Im Hinblick auf das begrenzte Budget habe ich mich mal umgesehen und bin auf die Komplettanlagen gestoßen, welche soweit meine momentanen Anforderungen erfüllen würden. Wie z.B. die Denon D-F109C. Die Frage die ich mir nur dabei stelle ist, wie lang bin ich damit zufrieden und wenn ich das mal nicht mehr sein sollte, was kann ich dann verbessern/aufrüsten. Wie ich es sehe ist die Möglichkeit bei solchen Anlagen diese zu erweitern jedoch sehr begrenzt oder? Das Einzige was man bedenkenlos weiterverwenden könnte erscheint mir aus meiner Laiensicht der CD-Player.
Daher habe ich auch schon mit dem Gedanken beschäftigt lieber Komponenten zu kaufen. Jedoch habe ich mich bisher mit der Materie kaum beschäftigt, kenne den Markt und Hersteller nicht, was dazu führt, dass ich dabei etwas überfordert bin.

Wenn ich diese allgemeinen Fragen geklärt hätte habe ich vor mich mal auf den Weg zu machen und Probe zu hören.
Dazu: Kennt jemand von euch zufällig Audio Pawlak in Essen? Wäre das eine geeignete Anlaufstelle für mich?

Vielen Dank schonmal!

Beste Grüße,
Dustin
Quotex
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 03. Jun 2015, 22:36
Ich kann dir die Ton-Dose empfehlen,Dortmunder Innenstadt Bissenkamp 8-10.
Und hör dir dort mal die Q Acoustics 2020i an,kosten 300€ das paar,zudem sind die auch ziemlich aufstellungsunkritisch.
Die Q Acoustics 2020i liefern zwar einen sehr angenehmen einladenden Sound aber all zu viel Bass kommt da nicht.Daher könnte dein Teufel Sub ja noch aushelfen.
Zu guter letzt noch einen Receiver,viell. den Pioneer
VSX-329-K,kostet online 180€ und dann passt es auch in dein budget.
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 03. Jun 2015, 22:49
Hallo Dustin,


Ich wohne nun in meiner ersten eigenen Wohnung und habe wie im Titel schon beschrieben ein Budget von 400-500 Euro, was für mich als Student schon ne ganze Menge ist, weshalb es auch bedacht investiert werden soll.


für die Boxen oder die ganz Anlage? Ich gehe jetzt mal von den Boxen aus.


jedoch mache ich mir dann sorgen um den Platz nach hinten zur Wand.


Dazu brauchst Du Dir keine Sorgen machen. Da ist halt (fast) keiner.


Wie die Skizze es andeuten soll gibt es aus meiner Sicht zwei Möglichkeiten. Die eine ist die Lautsprecher wie oben genannt einfach auf das Sideboard zu stellen (1) oder was ich mir noch vorstellen kann wäre es die Lautsprecher auf Ständer zu Stellen (2). Vorteil wäre dabei denke ich dass die Wandabstände variabel wären und die Lautsprecher auch angehoben werden könnten um näher der Kopfhöhe beim Sitzen auf dem Sofa zu kommen.


Kompaktlautsprecher auf Ständern frei aufzustellen ist die erheblich bessere Möglichkeit. Dann kann man aber auch Standllautsprecher verwenden, was bei deiner Musik ggf. die bessere Möglichkeit ist.


Jedoch habe ich keine Erfahrung in der Hinsicht und würde gerne von euch wissen, ob Ständer wirklich sinnvoll wären oder ob bei Komponenten dieser Preisklasse nur ein geringer Vorteil gegeben wäre.


Die richtige Positionierung von Lautsprechern und Hörplatz ist das A+O für gutes Musikhören. Wie willst Du Kompaktlautsprecher (nicht echte Regallautsprecher) ohne Ständer frei im Stereodreieck positionieren? Das geht halt nicht.

Hier mein Rat zum Ausprobieren:

1. JBL Studio 220 zur Aufstellung am vorderen Rand des Boards - mit möglichst etwa 25cm freiem Platz zu allen Seiten - auf entkoppelnden Unterlagen + ggf. Subwoofer.
2. JBL Studio 230 auf Ständern. Hierzu etwa 50cm freien Platz zu allen Seiten einplanen.
3. JBL Studio 270. Hierzu etwa 50cm freien Platz zu allen Seiten einplanen.

Dazu z.B. einen Denon AVR-X1000/X1100. Musik kannst Du per Rechner/Laptop/Tablet/Smartphone streamen (DLNA und zusätzlich per BT beim 1100) und als Scheibendreher kannst Du deinen Rechner/Laptop/DVD-P/BD-P nutzen.


Wenn ich diese allgemeinen Fragen geklärt hätte habe ich vor mich mal auf den Weg zu machen und Probe zu hören.


Hör so viele Lautsprecher wie möglich und wo immer Du kannst. Entscheidend ist aber immer das Hören und Vergleichen zu Hause, da die individuellen akustischen Rahmenbedingungen "maßgeblichen" Einfluss auf das Klangergebnis nehmen.


Dazu: Kennt jemand von euch zufällig Audio Pawlak in Essen? Wäre das eine geeignete Anlaufstelle für mich?


Parken ist nicht einfach/billig und der Laden ist auch nicht günstig. Wie aber schon geschrieben, höre so viele Lautsprecher wie möglich. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, auch bei Pawlak.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 03. Jun 2015, 22:56 bearbeitet]
Dustin0452
Neuling
#4 erstellt: 04. Jun 2015, 07:37
Hey

Vielen Dank für die schnellen Antworten!


für die Boxen oder die ganz Anlage? Ich gehe jetzt mal von den Boxen aus.

Für das Geld sollte am Ende schon ein Ton aus den Lautsprechern kommen, bei dem Weg wie mir das gelingt bin ich noch frei.


2. JBL Studio 230 auf Ständern. Hierzu etwa 50cm freien Platz zu allen Seiten einplanen.
3. JBL Studio 270. Hierzu etwa 50cm freien Platz zu allen Seiten einplanen.


Ich habe gerade mal gemessen und musste feststellen, dass ich doch schon sehr eingeschränkt bin in der Positionierung. Die 50cm sind vor allem auf der rechten Seite problematisch, der Lautsprecher würde beim einhalten dieser Abstände genau vor der Tür stehen.


1. JBL Studio 220 zur Aufstellung am vorderen Rand des Boards - mit möglichst etwa 25cm freiem Platz zu allen Seiten - auf entkoppelnden Unterlagen + ggf. Subwoofer.

Platztechnisch natürlich am unproblematischsten, aber ist bei diesen der Subwoofer ein nice to oder ein must have?
Den Subwoofer wollte ich los werden, da ich seinen Platz lieber durch ein CD-Regal ausfüllen möchte und ich bei seiner Position dort in der Ecke das gefühl habe, dass dieser sowieso kaum zur Geltung kommt und keinen geeigneteren Platz momentan sehe.


Dann kann man aber auch Standllautsprecher verwenden, was bei deiner Musik ggf. die bessere Möglichkeit ist.

Bei Standlautsprechern habe ich bisher nicht berücksichtigt, da ich davon ausgehe, dass diese preislich eine Liga über meinem Budget spielen.


Die Idee über den BD-P CDs zu spielen habe ich noch garnicht berücksichtigt gehabt, was einen Reciever natürlich interessanter macht als eine gesamte Kompaktanlage. Bei dem Cds über den Rechner stört mich das Hochfahren und Verlassen des Hörplatzes, weshalb ich das in Zukunft umgehen möchte.


Zu guter letzt noch einen Receiver,viell. den Pioneer
VSX-329-K,kostet online 180€ und dann passt es auch in dein budget.


Dazu z.B. einen Denon AVR-X1000/X1100. Musik kannst Du per Rechner/Laptop/Tablet/Smartphone streamen (DLNA und zusätzlich per BT beim 1100)


Der Unterschied dieser ist nur die mehrzahl von Eingangsmöglichkeiten bei dem Denon?
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 04. Jun 2015, 10:45
Hallo,


Für das Geld sollte am Ende schon ein Ton aus den Lautsprechern kommen, bei dem Weg wie mir das gelingt bin ich noch frei.


also für Ständer/Kabel/Boxen/Subwoofer + Verstärker/Receiver?

Muss auch noch ein Quellgerät angeschafft werden oder kann ein vorhandener Rechner/Laptop/Tablet/Smartphone/DVD-P/BD-P usw. zum Einsatz kommen?


Platztechnisch natürlich am unproblematischsten, aber ist bei diesen der Subwoofer ein nice to oder ein must have?


Das ist Geschmackssache. Wirklichen und lauten Tiefton können solche kleinen LS "zumeist" nicht wiedergeben. Du bist aber wohl recht ahnungslos und Dich werden solche Lautsprecher vermutlich umhauen, so lange Du keinen Vergleich hast.

Wie schaut es denn mit dem Einsatz von aktiven Lautsprechern (mit eingebauten Verstärkern) wie z.B. den JBL LSR305 auf Ständern oder den Tannoy Reveal 402 auf dem Board aus? Kannst Du dein TV-Gerät als Steuer- und Schaltzentrale einsetzen? Die Boxen würdest Da an einem regelbaren Tonausgang deines TV-Gerätes anschließen. Wenn es keinen besseren Ausgang gibt, am Kopfhörerausgang.


Den Subwoofer wollte ich los werden, da ich seinen Platz lieber durch ein CD-Regal ausfüllen möchte und ich bei seiner Position dort in der Ecke das gefühl habe, dass dieser sowieso kaum zur Geltung kommt und keinen geeigneteren Platz momentan sehe.


Da wo das Gerät aufgestellt ist, ist so ziemlich der unglücklichste Platz. Wenn Du Dir mal vor das innere Auge führst, was mit dem kugelförmig abgestrahlten niederfrequenten Schall passiert, müsste das eigentlich klar sein.


Bei Standlautsprechern habe ich bisher nicht berücksichtigt, da ich davon ausgehe, dass diese preislich eine Liga über meinem Budget spielen.


Ein Paar Studio 230 (300€) auf Ständern kostet auch nicht viel weniger als ein Paar Studio 270. Die Studio 270 (400€) hat aber einen zusätzlichen dezidierten Mitteltöner und ein größeres Gehäusevolumen. Sie spielt daher runder/voller/tiefer+detaillierter.


Bei dem Cds über den Rechner stört mich das Hochfahren und Verlassen des Hörplatzes, weshalb ich das in Zukunft umgehen möchte.


Ich habe alle meine CDs ausgelesen und auf einem NAS gespeichert. Ich steuere das Abspielen per Rechner/Laptop/Tablet/Smartphone/BD-Player oder AVR. Ggf. bietet dein Router die Möglichkeit eine Festplatte anzuschließen, dann brauchst du kein separates/neues NAS.



Zu guter letzt noch einen Receiver,viell. den Pioneer
VSX-329-K,kostet online 180€ und dann passt es auch in dein budget.


Der Denon hat - vergleichsweise - das bessere "brauchbare" Einmessprogramm, mehr Leistung und ist Netzwerkfähig. Ich würde eher auf einen gebrauchten Denon X-1000 zurückgreifen. Ich bin aber kein AVR Spezialist und kenne nicht alle Geräte im Detail. Einige Kollegen aus dem Forum empfehlen Geräte von Yamaha als Alternative. Mit Geräten von Yamaha kenne ich mich aber nicht sonderlich aus.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 04. Jun 2015, 10:45 bearbeitet]
Einsteiger_
Stammgast
#6 erstellt: 04. Jun 2015, 10:53
Falls du mit gebraucht z.b leben kannst bekommst für dein Budget auch gut gebrauchtes, und sparst Geld
Es sei denn du möchtest einiges neu haben.
Dustin0452
Neuling
#7 erstellt: 04. Jun 2015, 11:45
Hi,


also für Ständer/Kabel/Boxen/Subwoofer + Verstärker/Receiver?

Genau, in die Richtung soll es gehen, wobei ich mir bewusst bin, dass es darum geht den besten Kompromiss zu finden, sei es mit Leistungstechnischen oder Preislichen einbußen.
Wenn ich es als sinnvoll erachte bin ich auch bereit noch 1-2 Sparmonate zu betreiben


Falls du mit gebraucht z.b leben kannst bekommst für dein Budget auch gut gebrauchtes, und sparst Geld
Es sei denn du möchtest einiges neu haben.

Für Gebrauchtes bin ich allgemein offen. Den Nachteil bei Gebrauchtkauf sehe ich nur darin, dass ich bei Nichtgefallen nicht zurückschicken kann.


Muss auch noch ein Quellgerät angeschafft werden oder kann ein vorhandener Rechner/Laptop/Tablet/Smartphone/DVD-P/BD-P usw. zum Einsatz kommen?

Vorhandene Quellgeräte:

  1. Desktop-Pc
  2. Tablet (Windows RT)
  3. BD-Player
  4. Ipod (3.Gen)
  5. Android Smartphone



Wie schaut es denn mit dem Einsatz von aktiven Lautsprechern (mit eingebauten Verstärkern) wie z.B. den JBL LSR305 auf Ständern oder den Tannoy Reveal 402 auf dem Board aus? Kannst Du dein TV-Gerät als Steuer- und Schaltzentrale einsetzen? Die Boxen würdest Da an einem regelbaren Tonausgang deines TV-Gerätes anschließen. Wenn es keinen besseren Ausgang gibt, am Kopfhörerausgang.


Der Fernseher hat nur einen optical-Out neben dem Kopfhörerausgang. Aus kostensicht wäre das natürlich günstig den Fernseher als Schaltzentrale zu benutzen, ich denke aber dass ich damit auf lange Zeit nicht zufrieden wäre. Der Ferhseher bietet zwar eine "Smart-Share"-Option aber die Bedienung finde ich recht umständlich, weshalb ich diese nicht nutze. Ton vom PC könnte ich über HDMI zum Fernseher bringen, müsste dann aber ofters Umschalten um wieder Kopfhörer zu verwenden zu können. Eine möglichkeit wäre noch Klinke auf Cinch, müsste dann aber öfters hinter dem Fernseher die Stecker wechseln. Daher halte ich die Option von aktiven LS nicht für die beste.




Ich steuere das Abspielen per Rechner/Laptop/Tablet/Smartphone/BD-Player oder AVR. Ggf. bietet dein Router die Möglichkeit eine Festplatte anzuschließen, dann brauchst du kein separates/neues NAS.


Die Möglichkeit an dem Router eine Festplatte anzuschließen ist gegeben.


Da wo das Gerät aufgestellt ist, ist so ziemlich der unglücklichste Platz. Wenn Du Dir mal vor das innere Auge führst, was mit dem kugelförmig abgestrahlten niederfrequenten Schall passiert, müsste das eigentlich klar sein.


Ist mir bewusst, jedoch musste ich bei der Einrichtung der Wohnung platztechnisch optimieren und nicht tontechnisch.
Ich verstehe meine suche momentan so, dass ich eine Anlage möchte, die in dieser Wohnung gut funktioniert, wenn auch nicht optimal. Eine 100%ige Abstimmung sehe ich nicht als zwingend notwendig an, denn mein ganzes Leben möchte ich nicht in einer Wohnung verbringen in welcher Küche, Wohnzimmer und Arbeitszimmer eins sind.
Daher gefallen mir momentan die Möglichkeiten eines Recievers und die gegebene Flexibilität zu Erweitern etc. wenn ich die Anlage aus Komponenten zusammenstelle.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Erste Anlage für ca. 400-500 Euro + VIELE Fragen ....
Freezer2004 am 26.11.2005  –  Letzte Antwort am 26.11.2005  –  8 Beiträge
Stereo-Neuling; 25m² - 500 Euro
TURBOPRINZ` am 11.04.2009  –  Letzte Antwort am 15.04.2009  –  32 Beiträge
400-500? für erste Anlage
Shyrazad am 08.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.01.2011  –  4 Beiträge
Erste Anlage: Komplettanlage Neuling
Xaralas am 02.09.2006  –  Letzte Antwort am 09.09.2006  –  18 Beiträge
Erste Anlage
buffyxxx am 26.04.2014  –  Letzte Antwort am 27.04.2014  –  4 Beiträge
HiFi Newbie sucht erste Anlage
melfilein am 06.09.2013  –  Letzte Antwort am 07.09.2013  –  25 Beiträge
Stereo Anlage 400-500 euro für 24m2 zimmer
flott32 am 02.02.2011  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  17 Beiträge
Erste Anlage - geringes Budget (~500 Euro)
Cornwallis am 11.11.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2007  –  22 Beiträge
Die erste Anlage (500-600 Euro)
at0m85 am 04.07.2008  –  Letzte Antwort am 07.07.2008  –  17 Beiträge
Erste eigene Anlange [NEULING]
GeezerK02 am 03.10.2016  –  Letzte Antwort am 05.10.2016  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • JBL
  • Q Acoustics
  • Griffin

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 92 )
  • Neuestes Mitgliedjojeji
  • Gesamtzahl an Themen1.344.870
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.417