Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Erste Anlage, max. 500€

+A -A
Autor
Beitrag
remusretux
Stammgast
#1 erstellt: 18. Nov 2009, 22:04
Hallo,

Bisher habe ich nur Kopfhörer und Mobile-Audio Erfahrung. Jetzt bin ich auf der Suche nach einer angemessenen Anlage für max. 500€.
Das Zimmer, in dem gehört wird, misst ca. 15m². Eventuell wird es demnächst ein größeres.
Das Problem bei der Geschichte ist, dass ich keine Ahnung von Lautsprechern, Verstärkern etc. habe.

Ein paar Wunschkriterien habe ich dennoch an die Anlage:
- Guter Klang (ist klar), ich höre hauptsächlich Hip-Hop, aber auch gerne mal Rock und Anderes
-Gut wäre es, meinen Mp3-Player (Cowon D2+) anschließen zu können um über ihn zu hören
-Der Cowon D2+ besitzt die Möglichkeit über eine 3.5mm Klinke aufnehmen zu können, es wäre gut, wenn das mit der Anlage funktionieren würde
-Ein DVD-Spieler ist mir lieber, auch nett wäre es, wenn die Anlage Mp3-DVDs abspielen könnte
-Eine wirklich gute 6.3mm(notfalls auch 3.5mm) Buchse wäre mir recht, um auch meine Kopfhörer (Audio-Technica ATH M50) und meine In-Ears (Ultimate Ears triple.fi 10) befeuern zu können. Beide sind recht empfindlich, es sollte möglichst rauschfrei sein und eine Einstellung für rechts/links sollte vorhanden sein.
-Einstellmöglichkeiten für Bass, Treble etc. habe ich recht gerne, etwas in Richtung Equalizer ist mir sehr willkommen!

Was meint, ihr, ist dieser „Wunsch“ mit max. 500€ finanzierbar?
Wie sollte ich an die Lautsprecher heran gehen? 2.1 oder 2.0 ?
Vor (einfacherem) Selbstbau schrecke ich vor erst nicht zurück, aber wie gesagt, Erfahrungen sind nicht vorhanden.

Wenn jemand evtl. Links zum Einlesen hat, nur her damit!

Wenn ihr was wissen wollt, was ich vergessen habe, fragt mich einfach.

Grüße,
Julian


[Beitrag von remusretux am 18. Nov 2009, 22:15 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 18. Nov 2009, 22:23
Wenn ich das richtig sehe, hat der MP3 Player auch eine USB Schnittstelle

Dann guck mal hier:

http://www.acoustic-...80375461ac6cdbc9d1e8
http://www.hifisound...H300p-DVD-RECEIVER-/


Zusammen mit dem Holz aus dem Baumarkt und einer Tube Weileim wirst zwar knapp über 500 Euro kommen aber ist das ein Problem?
remusretux
Stammgast
#3 erstellt: 18. Nov 2009, 22:38
Hi,

Ja, der Mp3-Player hat eine USB-Schnittstelle.

500€ sind wirklich ABSOLUTES Maximum, umso weniger umso besser.
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 18. Nov 2009, 23:13
Dann kombiniere die Quicklyx mit dem hier

http://cgi.ebay.de/T...?hash=item2ea9399947

Dann kommt es mit dem Budget hin
remusretux
Stammgast
#5 erstellt: 18. Nov 2009, 23:33
Was sind denn die genauen Unterschiede zwischen dem 300p und dem non-p ?

Einstellmöglichkeiten sehe ich bei beidem leider keine, was den Sound und den Rechts/Links Kanal angeht. Das ist recht wichtig, da ich vermutlich auf dem linken Ohr schlechter höre als auf dem rechten. Insbesondere bei KH's ist das nötig.

Sehe ich das richtig, dass hier "nur" eine 3.5mm Buchse vorliegt? Sind die bei TEAC stabil genug?

Achja, sind die Boxen "bassig" genug? Meint ihr das ein Subwoofer von Nöten ist? Ich bin eher ein "Spasshörer", deswegen.

Recht komisch finde ich, dass ich hier 300-400€ für das "Kernstück" und nur 100€ für den eigentlichen Sound bzw. Klang ausgebe, das kommt mir recht suspekt vor.

Und noch was, hat der TEAC Radio eingebaut? Ein simples Radio wäre mir auch noch recht.

Sorry, aber ich hab echt keine Ahnung in diesem Bereich.

Grüße,
Julian


[Beitrag von remusretux am 18. Nov 2009, 23:35 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#6 erstellt: 19. Nov 2009, 02:10
Das liegt daran weil du nur die Bestückung der Boxen kaufst.

Das Holz musst du dir selber organisieren zuschneiden und das ganze dann zusammenbauen. Wäre das schon fertig wären die Kosten Box 2-3 mal so hoch.
remusretux
Stammgast
#7 erstellt: 19. Nov 2009, 17:59
Hmm...das ist ja genial. Ist da irgendein Holz Empfehlenswert oder ist das eher nebensächlich?

Ein paar "Fertig"-Alternativen wären mir ganz recht.
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 19. Nov 2009, 18:24
Udo hat die Quickly aus OSB-Platten gebaut. Kann man machen bei Stumpfer Verklebung würde ich jedoch mit Montagekleber und nicht mit Weißleim arbeiten. Das beste hölzerne Material zum Boxenbauen ist MDF-Platte. Die einfachste Oberflächenbeschichtung ist Ölen oder Wachsen
Schmids-Gau
Stammgast
#9 erstellt: 19. Nov 2009, 18:27
Hallo

Bei deinem Budget würde ich nach etwas gebrauchtem suchen.
Also verstärker z.B. sowas hier, währe mir persöhnlich lieber als der Teac (ohne das ich eines der beiden Geräte kennen würde).
Bei den älteren Markengeräten (Denon, Pioeer, Onkyo, Yamaha, HK, NAD, ...) kann man recht wenig falsch machen und die Preise sind recht moderat (ca. 100€, je nach Gerät).
Balance und die 'normalen' Klangregler sowie eine 6,3mm Buchse sind da eig. standart.

Nachteil ist, dass sie von USB oder ähnlichem noch nie was gehört haben, Radio und Fernbedienung sind auch nicht unbedingt integriert.

Den Player kannst du aber über AUX-In anschließen und über den Tape-Out befüllen.

Also Boxen könnten für dich, je nach Platzbedarf, villeicht das "Viech" oder das Schwarze Schaaf interessant sein. Beide bräuchten, je nach Höhrart und Vorlieben noch einen Sub.
Ansonstan such mal nach der Momo, das ist ein fertiger Bausatz...oder bei Strassacker nach den CheapTricks (CT).

Edit: Holz würde ich bei kleinen Mengen entweder MDF oder Multiplex verwenden, wenn's billiger sein soll Spanplatten. Massivholz ist weniger zu empfehlen.


[Beitrag von Schmids-Gau am 19. Nov 2009, 18:30 bearbeitet]
remusretux
Stammgast
#10 erstellt: 19. Nov 2009, 18:46
@baerchen.aus.hl: Ok, von MDF-Platten habe ich in einem anderen Zusammenhang schon mal gehört. Bekommt man diese im Baumarkt?

@Schmids-Gau: Also gebraucht wäre mir schon etwas unrecht. Meinst du mit "Momo" das hier: http://h-audio.de/shop/catalog/product_info.php/products_id/1591 ?
Schmids-Gau
Stammgast
#11 erstellt: 19. Nov 2009, 19:07
Genau die. Mit zwei von denen währst du bei ca. 320€, +100 für den Amp, bleiben 80€ für Holz und finish.
Bei neu wird's aber schwer bis unmöglich nen brauchbaren Amp für das Geld zu finden...

Was mir noch einfällt sind Aktivmonitore, da ist Amp und Lautsprecher zusammen. Dafür sind die Anschlussmöglichkeiten etwas begrenzt und wie es Pegeltechnisch aussieht weiß ich nicht...
Wenn du noch einen CP-Player brauchst wird das warscheinlich die Günstigste möglichkeit.
CDP+Amp+Boxen für 500 sind neu echt happig.

Edit: Wenigstens den CDP würde ich gebrauch kaufen, sonnst kannst du für den auch nochmal ca. 100€ einplanen.


[Beitrag von Schmids-Gau am 19. Nov 2009, 19:10 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 19. Nov 2009, 19:24

remusretux schrieb:
@baerchen.aus.hl: Ok, von MDF-Platten habe ich in einem anderen Zusammenhang schon mal gehört. Bekommt man diese im Baumarkt?


Ja. Ist teurer als Spanplatte aber billiger als Multiplex. Läst sich vorallem problemlos und einfache be- und verarbeiten. Boxen können stumpf mit Weißleim verklebt werden.

Nur das Lackieren von MDF und anderen Holzwerkstoffen ist wieder ein anderes Thema.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 19. Nov 2009, 19:57 bearbeitet]
remusretux
Stammgast
#13 erstellt: 19. Nov 2009, 20:34
Irgendwie macht die Kombi: TEAC+Quickly einen saubereren Eindruck als Momo+gebrauchter AMP+gebrauchter CD/DVD Player.

Dieses TEAC Teil gefällt wirklich, ist echt ein Schritt in die richtige Richtung. Nur stört mich halt, dass keine Einstellmöglichkeiten für den Sound gegeben sind, oder habe ich da was übersehen?

MDF kann man wirklich nur schwer lackieren? Anschleifen+Sprühen reicht nicht?
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 19. Nov 2009, 21:10
Das Problem bei MDF ist, das die Plattenkanten den Lack aufsaugen wie ein Schwamm. Vor dem lackieren sollte man daher Spachteln....

In sachen Klangregelung kannst Du ja mal via Suchmaschien die BDA des TEAC suchen oder eine Anfrage beim Anbieter machen. Aber im Grunde bracuht ein guter Verstärker und eine gute Box keine Klangregler
remusretux
Stammgast
#15 erstellt: 19. Nov 2009, 21:44
Optimal - Der Teac hat einige voreingestellte EQs und Bassboost, mehr brauche ich nicht.

Ich dachte halt deswegen an EQ etc. da das vielleicht besser ist, wenn man viele verschiedene Musikrichtungen hört.

Ich glaube das Teil ist so gut wie gekauft!

Nun bleiben noch max. 200€ für Boxen. Hier bin ich gar nicht schlüssig. Ich wage halt echt zu bezweifeln, ob die Quickly-Dinger genug Bass haben, oder ob ich noch in einen Subwoofer investieren soll. Diese Teilchen machen einfach Spaß! Wie sind die Quickly Boxen von der Abstimmung so, neutral oder gibt es so was bei LS überhaupt?
Detektordeibel
Inventar
#16 erstellt: 20. Nov 2009, 06:00

Ich wage halt echt zu bezweifeln, ob die Quickly-Dinger genug Bass haben


Wenn sie für deine Geschmack nicht genug haben sollten kannst du danach immernoch einen Subwoofer dazutun.

Aber die Quickly-Teile sollten bei den Tieftönermaßen und dem Volumen die 15qm² Bude auch schon zum erzittern bringen.
remusretux
Stammgast
#17 erstellt: 20. Nov 2009, 14:45
Ja, vermutlich. Das mit dem "Nachkaufen, wenns nicht passt" ist eh immer ein guter Ansatz.

Jo, ich dachte das ganze wird problematischer.
remusretux
Stammgast
#18 erstellt: 20. Nov 2009, 21:21
Mir wurde gestern ein Angebot per PN gemacht.

-Eltax AMP 50 und CD 50
-Quickly 18 aus Spressspan, nicht lackiert
=> 250€ exkl.

Was meint ihr, taugt das Eltax Teil was, ist der Preis angemessen?
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 20. Nov 2009, 21:50
Hallo,

gegen die Eltax Geräte ist grundsätzlich nichts einzuwenden. Wie ich aus Erfahrungsberichten hier aus dem Forum weiß, sind die Fertigungstoleranzen bei der Elektronik relativ groß und wenn einige grenzwertige Toleranzen aufeinander stoßen ist der Verstärker nur als Rauschgenerator zu gebrauchen. Also unbedingt vor einem Kauf Probehören. Der Preis incl. Boxen ist ok. Nur die Austattung wie beim TEAC mit USB usw ist nicht vorhanden. Ein Radio müsste nachgekauft werden und kostet bei Conrad aktuell noch 129 Euro

Gruß
Bärchen
Schmids-Gau
Stammgast
#20 erstellt: 21. Nov 2009, 10:13
Du meinst den Eltax Tangent Amp-50?

Hier

und hier

und auch hier

wird/wurde über das Teil disskutiert.
remusretux
Stammgast
#21 erstellt: 21. Nov 2009, 16:35
Danke für die Links, ich werde den PN-Schreiber bzgl. dessen mal anschreiben...

Noch was, was ist der Unterschied beim TEAC zwischen dem 300 und dem 300p
remusretux
Stammgast
#22 erstellt: 23. Nov 2009, 16:51
So...es hat sich nen bissl was geändert.

Ich nehm den TEAC H300 und fertig.

Dazu brauche ich jetzt noch Boxen.
Am besten eine "Fertig"-Alternative zu den Quicklys. Kosten darf eine Box ca. 100€.


[Beitrag von remusretux am 23. Nov 2009, 16:52 bearbeitet]
Opium²
Inventar
#23 erstellt: 23. Nov 2009, 18:23
http://www.elektrowe...er-oder-silber-.html
Die Cantons machen schon ganz ordentlich Musik.

An deiner Stelle würde ich mir die hier bauen, das ist die quickly mit zusätzlichem Bass, dann haste ne brauchbare Standbox.
http://www.acoustic-...6697c5e5c6e38d5679ea
remusretux
Stammgast
#24 erstellt: 23. Nov 2009, 18:50
Danke danke.

Der Canton ist nur 1 LS oder?

Die Quicklies als auch der Canton passen an das TEAC Gerät oder?
Opium²
Inventar
#25 erstellt: 23. Nov 2009, 19:19
salve,
ja die Canton sind nur 1LS.
Beide passen auch an den Teac, wie praktisch sämtliche passiv-Lautsprecher.
remusretux
Stammgast
#26 erstellt: 24. Nov 2009, 18:20
Okay. Sind die Canton das "Maß der Dinge" im 100€/Box ohne Selbstbau?
Opium²
Inventar
#27 erstellt: 24. Nov 2009, 19:05
also was heißt Maß der Dinge, für das Geld auf jeden Fall eine Empfehlung wert. Allerdings gibts da noch andere alternativen, die ich aber auch nicht alle kenne...
Also schau auch mal bei Heco oder Magnat....die Magnat Monitor soll auch noch gut sein und kostet deutlich unter 200 das Paar glaube ich.
Am besten du gehst mal in den nächsten MediaMarkt um dir mal einen groben Überblick zu schaffen..
gruß
remusretux
Stammgast
#28 erstellt: 24. Nov 2009, 19:17
Morgen werde ich die Möglichkeit dazu haben.

"Magnat Monitor"...sorry, aber davon gibts zig Versionen.

Aufgrund des Preises würde ich auf die Magnat Monitor Supreme 1000 tippen. Kostet allerdings 110€ das Stück, die 20€ sind aber zu vernachlässigen.
Opium²
Inventar
#29 erstellt: 24. Nov 2009, 19:26
ich dachte an die 220 weil die hat mein Cousin in seinem Schlafzimmer. Hat echt gut geklungen, angenehm warmer Klang dem es an nichts fehlt. Die supreme kenne ich nich^^
remusretux
Stammgast
#30 erstellt: 24. Nov 2009, 19:30
Achso...das Paar kostet auch nur 99€ inkl. Versand.

Ich denke auf jeden Fall einen Blick wert!
remusretux
Stammgast
#31 erstellt: 26. Nov 2009, 19:31
Ich habe mich nochmal im Forum nach dem o TEAC DR-H300 umgeschaut - so positiv scheint der nicht bewertet zu werden. Das Laufwerk soll klackern etc. Oder ist das beim TEAC DR-H300p nicht der Fall?
baerchen.aus.hl
Inventar
#32 erstellt: 26. Nov 2009, 19:59
Negatives läst sich überall finden, wenn man will..... meine Nichte hat so ein Teil....keine Probleme
remusretux
Stammgast
#33 erstellt: 27. Nov 2009, 14:34
Ja, okay. Bestehen denn Alternativen zum TEAC? Wenn ja, welche?


[Beitrag von remusretux am 27. Nov 2009, 14:34 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#34 erstellt: 27. Nov 2009, 14:57
Alternativen gibt es schon aber nicht unbedingt zum gleichen Preis.

Die günstigsten sind der NAD C715 und der Marantz M-CR 502 allerdings nur mit CD-Player
http://www.hifi-regler.de/shop/nad/nad_c_715-100001458-graph.php
http://www.hifi-regl...502-100002201-sg.php
remusretux
Stammgast
#35 erstellt: 27. Nov 2009, 15:14
Ah, okay. Danke.

Aber wieso suchst du immer so "All-In-One" Geräte raus.

Gegen DVD/CD-Spieler + Verstärker bzw. Receiver(mit Radio) habe ich prinzipiell nichts.
baerchen.aus.hl
Inventar
#36 erstellt: 27. Nov 2009, 15:19

remusretux schrieb:

Aber wieso suchst du immer so "All-In-One" Geräte raus.


Weil die zum angepeilten Budget fast alle deine im ersten Post geforderten Funktionen haben, incl USB
remusretux
Stammgast
#37 erstellt: 27. Nov 2009, 15:30
Ok, dann bleibts beim TEAC.

Bspw. die oben genannten Canton Lautsprecher haben das hier als Bezeichnung:
Nenn-/Musikbelastbarkeit 70 / 110 Watt

Der TEAC hat aber 50W...harmoniert das dann miteinander ?
Schmids-Gau
Stammgast
#38 erstellt: 27. Nov 2009, 15:40
Den LS ists egal, wieviel Watt der Verstärker hat, solange sie nicht zu viel Leistung abbekommen oder der Verstärker überlastet wird.
baerchen.aus.hl
Inventar
#39 erstellt: 27. Nov 2009, 15:43
Die Angaben auf den Lautsprechern geben die maximale Belastbarkeit an, nicht die Leistung welche man braucht, um die Lautsprecher sicher zu betreiben. Ich sehe da kein großes Problem.

oben hast Du geschrieben, das die Boxen bis 200 Euro/Paar kosten dürfen. Alternativen zur Canton:
http://www.hifisound...-REGAL-LAUTSPRECHER/
http://www.hifisound...0-STANDLAUTSPRECHER/
http://www.justhifi.de/Wharfedale-Diamond-9.1_a255.html
knapp über Budget aber ideal für die Teac
http://www.die-4-helden.de/kef_iq1_detailinfo.html
remusretux
Stammgast
#40 erstellt: 27. Nov 2009, 15:59
Ah, okay, jetzt ergibt das Sinn
Denkt ihr die 2x50W reichen für bspw. über 100W Lautsprecher?

Die 4 LS von Baerchen.aus.hl sind eigentlich alle okay - viel falsch machen kann man mit keinem oder?
Welche sind denn am "bassigsten" ?
baerchen.aus.hl
Inventar
#41 erstellt: 27. Nov 2009, 16:17
Bass im Sinne von Tiefgang, Präzision und Schnelligkeit oder von viel Luftbewegung
remusretux
Stammgast
#42 erstellt: 27. Nov 2009, 16:31
Naja, ich meine welche halt vom Bass her am besten sind.

Guter Bass ergibt sich für mich aus:
-Weiter Tiefgang ("Subwoofer-Feeling")
-Festigkeit und Trockenheit
-Realer Schnelligkeit

Bei der "Abstimmung" der Boxen sollte er etwas angehoben sein.
baerchen.aus.hl
Inventar
#43 erstellt: 27. Nov 2009, 16:40
einen ausgeprägten bummbumm Bas haben alle nicht. Ich würde die Kef iQ1 nehmen. Insgesamt recht spielfreudig und im Bass schnell, trocken, präzise.
remusretux
Stammgast
#44 erstellt: 27. Nov 2009, 16:48
Ja, der sympathisiert mir auch am meisten.

Leider ist der halt knapp über meinem Budget - welcher dieser Lautsprecher würde deiner Ansicht nach den zweiten Platz einnehmen?
baerchen.aus.hl
Inventar
#45 erstellt: 27. Nov 2009, 17:25

remusretux schrieb:
Leider ist der halt knapp über meinem Budget - welcher dieser Lautsprecher würde deiner Ansicht nach den zweiten Platz einnehmen?


Aber bereits incl Versandkosten, bei den anderem käme noch der Versand hinzu.....

An zweiter Stelle sehe ich die MS


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 27. Nov 2009, 17:25 bearbeitet]
remusretux
Stammgast
#46 erstellt: 27. Nov 2009, 17:34
Da drüber werde ich wohl nochmal ne Nacht schlafen müssen...

Wie schließt man solche Lautsprecher denn an? Klar, mit einem Kabel ohne Stecker. Ist ein solches bei den jeweiligen Lautsprechern dabei oder muss ich das extra kaufen?
baerchen.aus.hl
Inventar
#47 erstellt: 27. Nov 2009, 18:28
Das LS-Kabel musst Du selber kaufen. da tut es aber ein ganz einfaches aus dem Bau- oder Elektromarkt, vom Flohmarkt oder auch bei ebay http://cgi.ebay.de/L...?hash=item4a9c44a351
remusretux
Stammgast
#48 erstellt: 27. Nov 2009, 19:14
Danke dir. An Kabelklang glaube ich eh nicht

So ein Kabel isoliert man ab, klemmt es am LS und Receiver ein - fertig. Bananenstecker oder so sind nicht nötig?
baerchen.aus.hl
Inventar
#49 erstellt: 27. Nov 2009, 19:31
Nein Bananenstecker o.ä. sind nicht notwendig. Du musst nur darauf chten, das sich die Kabelenden nicht berühren.
remusretux
Stammgast
#50 erstellt: 27. Dez 2009, 20:15
So, alle Teile sind jetzt beisammen und wurden getestet. Die TEAC ist super, leider fehlt ein Balance Ausgleich.

Die KEF iQ1 gefallen mir sehr gut. Nur verstehe ich noch nicht ganz, für was die beigelegten Schaumstoffpropfen sind...?
Schmids-Gau
Stammgast
#51 erstellt: 27. Dez 2009, 20:25
Zum verschließen der BR-Rohre, würde ich mal behaupten...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Kaufberatung für Anlage (max 500 Eur)
Masursky am 09.01.2009  –  Letzte Antwort am 10.01.2009  –  4 Beiträge
400-500? für erste Anlage
Shyrazad am 08.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.01.2011  –  4 Beiträge
Erste Anlage für max. 400 ?
noob87 am 21.09.2008  –  Letzte Antwort am 23.09.2008  –  12 Beiträge
Erste Anlage
buffyxxx am 26.04.2014  –  Letzte Antwort am 27.04.2014  –  4 Beiträge
Erste Anlage - geringes Budget (~500 Euro)
Cornwallis am 11.11.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2007  –  22 Beiträge
Die erste Anlage (500-600 Euro)
at0m85 am 04.07.2008  –  Letzte Antwort am 07.07.2008  –  17 Beiträge
Erste Anlage für WG-Zimmer (500?)
smirk_mirkin am 07.01.2013  –  Letzte Antwort am 26.01.2013  –  18 Beiträge
Kaufberatung für erste eigene Anlage bis 500?
Wherethelostboysmeet am 12.08.2014  –  Letzte Antwort am 12.08.2014  –  5 Beiträge
Neuling erste Anlage 400-500 Euro
Dustin0452 am 03.06.2015  –  Letzte Antwort am 04.06.2015  –  7 Beiträge
Erste Anlage gesucht, Stereo bis max 250?
Bommla am 18.07.2011  –  Letzte Antwort am 19.07.2011  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2009
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Canton
  • KEF
  • Mordaunt Short
  • NAD
  • Audio-Technica
  • Teac
  • Eltax
  • Cowon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedJoecocker1337
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.782