Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


[Kaufberatung] Umstieg von 5.1 Teufel Brüllwürfen auf Stereo 3.0

+A -A
Autor
Beitrag
ToonLink.
Neuling
#1 erstellt: 16. Jul 2015, 21:25
Hallo HiFi Forum!

Zu meinem Anliegen: Ich (Azubi) habe mir vor 5 Jahren mein erstes Heimkino aus 5.1 Teufel Concept E100 und Pioneer VSX 420K zusammengestellt. Die Teufel habe ich verkauft und möchte nun auf ein 3.0 Stereosystem umsteigen.

Budget: max. 350€ für 2x LS plus Center
Receiver: Pioneer VSX 420K

Gründe für den Wechsel waren, dass mein 5.1 mehr Effekthascherei als wirkliches Sounderlebnis war.
Ich ziehe zum September um und kann noch nicht viel über meinen zu beschallenden Raum sagen, es werden aber wohl 20qm werden, die LS werden rechts und Links neben dem ca. 2,2m breiten TV Board frei stehen können, unter den TV kann ein Center platziert werden. Beschallt wird ein 2 Personen Sofa.
Eins vorneweg: Ich war bisher meine 5.1 in einem kleinen Nutzungsrahmen gewohnt, habe oft Filme komplett ohne Subwoofer geschaut, da ich in einem Mehrfamilienhaus mit empfindlichen Parteien wohne. Damit möchte ich sagen, das wohl jedes LS-System ein gigantischer Sprung sein wird. Es muss nicht das PERFEKTE Setup werden (gibt es das denn überhaupt? ), sondern ein System dass meinen Anforderungen so gut wie möglich entspricht.


Wie groß ist der Raum?
- 20qm

Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
- Im Moment steht mein Fernseher auf einem Board relativ eng im Zimmereck. Das kann aber alles nach Bedarf weiter von der Wand weggezogen werden. Der Raum ist relativ beengt, nach hinten sind zu der Wand gute 20 - 30cm möglich, zur rechten Zimmerwand wohl höchstens 20cm. Die Wohnsituation wird sich aber bald zum Besseren ändern. Geplant ist ein Abstand von 3m zwischen den beiden LS mit genug Platz zu den Wänden in jede Richtung hin.

Wie groß dürfen die Lautsprecher maximal werden?
- Ob StandLS oder Kompakt LS ist egal. Größer als die Heco Victa 701 sollten sie aber nicht werden.

Welcher Subwoofer steht zur Verfügung?
- Keiner

Welcher Center steht zur Verfügung?
- Keiner

Sollen Center und Subwoofer weiter verwendet werden, d.h. suchst du ein 3.1 System, oder willst du nur 2.1 oder 2.0?
- 3.0 also Front LS mit Center

Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
- 40% Gaming, 40% Filme, 20% Musik (Harter bis weicher Electro, Skrillex, Hardwell, Progressive, so in die Richtung)

Wie laut soll es werden?
- Zimmerlautstärke, bei Midnight/Loudeness Funktion auch drüber. So dass die Nachbarn nicht die Polizei informieren.

Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Eine Angabe in Hertz wäre optimal)?
- Irrelevant

Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
- Was soll ich sagen? Ich bin nichts anderes als Brüllwürfel gewohnt. Stark verfälschende LS müssen es nicht unbedingt sein.

Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
- Teufel Concept E100. Prinzipiell zu leise Stimmen (trotz aller Anhebungen, verschiedener Modi, Dynamikbereichskontrolle), sehr schlechte Performance bei Musik, Instrumenten, Stimmen. War eher ein Knallsystem, scheppern ging immer super.

Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
- Ich habe mich sehr in die Heco Victa Reihe verguckt. War auch schon im kleinen Raum mal Probehören und habe die 701 mit den 301 und den GLE 490 in einer extrem schlechten Situation miteinander vergleichen können (bei Conrad, LS standen 6-8m auseinander, alles war gefliest, hat nichts mit der endgültigen Wohnsituation zu tun). Dabei hatten mir (gefühlt) die 301 zu wenig Bass. Zu viel Bass sollte es aber auch nicht werden, da ich sonst nur am lauter/leiser machen sein werde, Stichwort Mehrfamilienhaus. Daher dachte ich an die Hecos, scheinen wohl überall die P/L Sieger zu sein.
In anderen Foren wurden mir schon höhere Preisklassen wie Dali Zensor Pico und Vocal vorgeschlagen, aber ich möchte beim Komplettieren meines Systems später auf 5.1 nicht 1000-1300€ in die Hand nehmen müssen.

Aktueller Plan wären 2x 701 und 1x 101 für 340€ bei Amazon oder gebraucht für 250€ um die Ecke:
"Alter 4 Jahre. Zustand sehr gut. Kein Gebrauchsspuren. Nutzung im trockenen, nicht Raucher Zimmer. Hab sie mir als Student gekauft und bin jetzt auf bose umgestiegen. Mit Rechnung von Saturn".

Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung (evtl. Gebrauchtware + wie weit bist Du bereit zu fahren)
- Mannheim, 30km


Ich hoffe da blickt noch einer durch... würde mich sehr über eure Hilfe freuen!
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 16. Jul 2015, 21:41
Hallo,

mein Tip zum Ausprobieren ist ein Paar JBL Studio 270 für etwa 400 Euro + Denon AVR X-1100 für etwas über 300 Euro.

Auf einen Center würde ich vorerst oder ganz verzichten. Man kann die Phantomcenterfunktion des AVR nutzen und wenn das nicht gefällt später einen Center Studio 225 ergänzen.

Voraussetzungen für guten Klang sind eine gute Raumakustik und eine brauchbare Positionierung von Lautsprechern und Hörplatz.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83

Die Heco Victa halte ich nicht für HiFi-Lautsprecher. Klanglich erinnern sie mich an das Gefühl von eingeschlafenen Füßen. Natürlich werden Menschen die keine gute Musik kennen den Klang aus solchen Boxen für gut halten, da ihnen ein geeigneter Vergleich "mit dem Original" fehlt. Das ist aber kein Maßstab für HiFi-Stereo.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 16. Jul 2015, 21:45 bearbeitet]
ToonLink.
Neuling
#3 erstellt: 16. Jul 2015, 22:04
Danke für die Links. So wie sich das liest, sollte ich mir am besten gar keine LS zulegen, man kann es ja scheinbar kaum richtig machen

Wieso soll ich deiner Meinung nach auf einen Center verzichten? Ist der nicht essenziell für Stimmenwiedergabe bei Zimmerlautstärke?
Und wieso einen neuen AVR kaufen? Ich hab doch schon einen?
Und wieso die JBL und nicht etwas in meiner Preiskategorie?

Mir stellt sich eher die Frage: Stand- oder Kompakt LS? Victa 301 oder Canton GLE 420?
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 16. Jul 2015, 22:23
Hallo,


Danke für die Links. So wie sich das liest, sollte ich mir am besten gar keine LS zulegen, man kann es ja scheinbar kaum richtig machen


man weiß wie es geht, hat ggf. eine Ahnung warum es zu Hause nicht schön klingt und kann versuchen sich dem Optimum anzunähern.

Und Du hast nun eine Erklärung dafür, warum es Brüllwürfelsysteme zu kaufen gibt.


Wieso soll ich deiner Meinung nach auf einen Center verzichten?


Weil das Budget limitiert ist und die Hauptlautsprecher für das Ergebnis bei HiFi-Stereo relevant sind.


Ist der nicht essenziell für Stimmenwiedergabe bei Zimmerlautstärke?


Bei mir erledigt das die Phantomcenterfunktion durch Verteilung des Centerkanals auf die Hauptlautsprecher hervorragend.


Und wieso einen neuen AVR kaufen? Ich hab doch schon einen?


Das war mir nicht bewusst. Ich glaubte, dass der Kauf nur geplant war.


Und wieso die JBL und nicht etwas in meiner Preiskategorie?


Weil das die derzeit günstigsten HiFi-Stand-Lautsprecher sind die ich empfehle bzw. empfehlen kann.


Mir stellt sich eher die Frage: Stand- oder Kompakt LS?


Standlautsprecher spielen in der Regel vollwertiger (runder/voller/tiefer/kräftiger) als Kompaktlautsprecher. Wenn sie ins Budget und zum Raum passen, rate ich zumeist zu Standlautsprechern.


Victa 301 oder Canton GLE 420?


Zu den Victa habe ich mich geäußert, die sind für meinen Geschmack für HiFi ein NoGo. Wenn Dir die GLE - zu Hause - klanglich gut gefallen, warum nicht. Mir gefallen sie nicht, dazu fehlt es mir vergleichsweise an Neutralität, Rundheit, Spritzigkeit, Direktheit, Punch ... und wirklich angenehm im Klang empfinde ich sie auch nicht. Lautsprecher sind aber auch Geschmackssache.

Wenn es kompakte Lautsprecher sein sollen, die auf Ständern - ansonsten wie Standboxen - mit genügend Freiraum (etwa 50cm freier Platz zu allen Seiten) und den Hochtönern auf Ohrhöhe "bei brauchbarer Raumakustik" positioniert werden müssen/sollten, dann sind meine Hörtips die Dynavoice Definition DM-6 und JBL Studio 230.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 16. Jul 2015, 22:44 bearbeitet]
Sascha.77neu
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Jul 2015, 09:34
Hallo ,

probiere doch mal ein paar gebrauchte Magnat Quantum 505 oder 605 zu hören .

Diese haben nicht den 70 HZ buckel wie die 507 oder 607 oder die Victa 701 .

Sie sind relativ neutral und können aber auch mal für eine Party genommen werden .

Mfg
ToonLink.
Neuling
#6 erstellt: 17. Jul 2015, 10:18
Danke für die Antworten.

Was muss ich mir unter einem 70HZ Buckel vorstellen?
Ingo_H.
Inventar
#7 erstellt: 17. Jul 2015, 10:42
Ich könnte Dir günstig neue Magnat Vector 203 oder 201 mit passendem (ebenfalls neuem) Center 211 in mocca/schwarz anbieten. Garantie und Händlerrechnung habe ich selbstverständlich. Da Du aus Mannheim bist könntest Du die sogar bei uns abholen (Oftersheim) oder bei Bedarf könnte ich die anliefern. Für die Vector 203 mit dem Center 211 möchte ich 230€ haben. Für das Geld wirst Du schwerlich bei Neuware etwas Besseres bekommen. Bei Interesse schreib mir einfach eine Mail mit Telefonnummer.
ToonLink.
Neuling
#8 erstellt: 17. Jul 2015, 20:30
Skizze

So, mal eine Skizze. Kann ich mir hier überhaupt Stand LS reinstellen? Eine Alternative wäre es, die TV Bank ins Eck zu schieben und alles quer zu stellen.

Das ist die aktuelle Wohnlage bis zum 1.9.
Ingo_H.
Inventar
#9 erstellt: 17. Jul 2015, 21:04
Verstehe nicht ganz warum die jetzige Aufstellungssituation für Dich noch wichtig ist, wenn Du ab dem 01.09 doch sowieso andere Räumlichkeiten hast.
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 17. Jul 2015, 21:07
Das da kein Platz für normale HiFi-Lautsprecher ist, ist Dir sicherlich klar.
ToonLink.
Neuling
#11 erstellt: 17. Jul 2015, 21:10
Ich habe noch keine Zusage für eine Wohnung bekommen. Ich beabsichtige einen Raum +25qm in meiner Einzimmerwohnung, habe aber leider keine Glaskugel.
Würde gerne wissen ob ich jetzt ein "Worst Case Szenario" habe oder ob das noch in Ordnung ist.

Edit: Gut, kann ich das Optimieren? TV Bank ins Eck schieben?
Oder soll ich lieber bei dem Blechdosenquaken aus meinem Toshiba TV bleiben


[Beitrag von ToonLink. am 17. Jul 2015, 21:11 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#12 erstellt: 17. Jul 2015, 21:17
Sobald Du etwas lauter hören willst, wird speziell der rechte Lautsprecher Schwierigkeiten (Dröhnen) machen und insgesamt ziemlich aufgedickt wirken (selbst mit den von mir vorgeschlagenen Vector 203 + Center 211). Wenn überhaupt funktionieren da nur wirklich bassarme Lautsprecher + Subwoofer (deswegen bin ich ja auch in unserer neuen Wohnung bei einem Set aus ELAC BS 52.2 + Canton AS 85.2 gelandet obwohl ich eine ganze Reihe von Lautsprechern besitze, da ich gerne mal teste.

20150604_174303 20150604_174331 (1)
ToonLink.
Neuling
#13 erstellt: 17. Jul 2015, 21:30
Hmm, dann also eher Kompaktboxen auf Ständern? Oder reicht es nicht mal dafür?
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 17. Jul 2015, 21:44
Normale Kompaktlautsprecher können (auf Ständern) nicht anders positioniert werden als Standlautsprecher.

Probieren könntest Du z.B. ein Paar JBL Studio 220 auf Ständern, die wegen der reduzierten Tieftonwiedergabe auch mit etwa 20cm Freiraum zu allen Seiten brauchbar funktionieren könnten.
ToonLink.
Neuling
#15 erstellt: 17. Jul 2015, 21:49
Gut, oder ich warte eben bis ich meine finale Wohnung vor mir habe und die Einrichtung planen kann... Finde es sinnlos jetzt in Kompakt LS zu investieren, wenn ich (höchstwahrscheinlich) einen großen Raum von Grund auf auf große Stand LS konzipieren kann.
Ingo_H.
Inventar
#16 erstellt: 17. Jul 2015, 22:10
Würde auch sagen das ist sinnvoller, wenn Du sowieso eher zu Standlautsprechern tendierst. Falls meine ELAC Edition One bis dahin noch nicht verkauft sein sollten, kannst Du die dann gerne mal in deinen eigenen Räumlichkeiten testen.

http://www.hifi-foru..._id=171&thread=12322
ToonLink.
Neuling
#17 erstellt: 20. Jul 2015, 17:02
So, heute habe ich mich in einem Hifi Laden beraten lassen. Schnell war klar, dass ich mit meinem (mittlerweile auf 400€ angehobenen) Budget nicht weit kommen würde. Heco führten sie nicht, auch mit Denons um 100€ wollte mich der Verkäufer nicht langweilen.
Dann ist er mit den Worten "ich glaube, ich habe da doch was für Sie" in sein Lager verschwunden und kam mit 2x Bowers & Wilkins 686 S2 wieder, angeschlossen und... heilige... ich war noch niemals sooo geflasht von Musik... Also wirklich, das hat Maßstäbe in allem was ich bisher dachte zu wissen gesetzt...
Er bat mir an, sie mir für 420-400€ mitzugeben und sie mich eine Woche lang bedenkenlos Zuhause testen zu lassen. Mir ist klar, dass die Boxen an einem 3000€ Stereoreceiver hangen und ich hier Zuhause ein 180€ Pioneer-Einsteigergerät stehen habe...

Danach bin ich nebenan in den Saturn und habe mir die Heco Aleva GT 202 vorführen lassen, im selben Preisbereich. Was soll ich sagen, die haben absolut nichts mehr bei mir ausgelöst...

Werde wohl noch weiter Probehören gehen...


[Beitrag von ToonLink. am 20. Jul 2015, 17:10 bearbeitet]
audi-o-phil
Stammgast
#18 erstellt: 21. Jul 2015, 21:39
Dein letzter Satz ist mit der Wichtigste!
Viel Spaß beim Probehören
audi-o-phil
Tywin
Inventar
#19 erstellt: 22. Jul 2015, 06:29
Wenn Du mal die Chance hast eine Cabasse Bora zu hören, dann mach das. Das ist derzeit immer noch mein Maßstab für einen HiFi Kompakt-Lautsprecher.

Allerdings solltest Du es auf dem Schirm haben, dass individuelle Raumakustik, Lautsprecherpositionierung und Hörplatzposition "maßgeblich" über das Ergebnis entscheiden. Das erklärt sicherlich auch den wenig guten Eindruck der Aleva.


[Beitrag von Tywin am 22. Jul 2015, 15:52 bearbeitet]
ToonLink.
Neuling
#20 erstellt: 22. Jul 2015, 08:15
Danke für eure Antworten.

Ja, die B&W waren in einem weiten Stereodreieck aufgestellt, die Aleva standen auf Beckenhöhe, ca 1,2m auseinander vor mir, musste mich hinknien um die Hochtöner auf Ohrhöhe zu haben.
Den Test mit den Victas Zuhause habe ich auch erst mal sein lassen, ich werde definitiv warten bis ich meine neue Wohnung vor mir habe und einrichten kann. Die B&W kann ich einfach an die Wand hängen, das würde alle meine Platzprobleme lösen... ich muss einfach abwarten und schauen was machbar sein wird.

Aber wie gesagt, werde die anderen HiFi Läden der Umgebung noch abklappern gehen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Umstieg von 5.1 auf Stereo
nemesis32pc am 14.07.2008  –  Letzte Antwort am 16.07.2008  –  6 Beiträge
Umstieg von 5.1 auf Stereo (90%)
kingmoon am 27.06.2008  –  Letzte Antwort am 26.07.2008  –  13 Beiträge
Umstieg von 5.1 auf Stereo
digges am 31.10.2013  –  Letzte Antwort am 31.10.2013  –  2 Beiträge
Statt Receiver für Teufel 5.1 nun Umstieg auf Stereo
dalishuz am 04.11.2009  –  Letzte Antwort am 09.01.2010  –  22 Beiträge
Hilfe ! Umstieg von 5.1 auf Stereo Neukauf
M.Andersen am 01.02.2009  –  Letzte Antwort am 01.02.2009  –  4 Beiträge
Umstieg von 5.1 auf Stereo. Welche Standlautsprecher?
Hundshaxen am 25.03.2016  –  Letzte Antwort am 30.03.2016  –  37 Beiträge
Der Umstieg 5.1->Stereo
tx3enemy am 30.10.2009  –  Letzte Antwort am 30.10.2009  –  3 Beiträge
Umstieg von 5.1 auf 2.0, aber welche Boxen?
norewalker am 06.10.2006  –  Letzte Antwort am 07.10.2006  –  6 Beiträge
Umstieg von Teufel E400 auf 2.0 Setup
*Luke* am 28.08.2011  –  Letzte Antwort am 29.08.2011  –  5 Beiträge
Umstieg auf Stereo - Verstärker gesucht
allmusic-phil am 11.09.2003  –  Letzte Antwort am 13.09.2003  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Denon
  • JBL
  • Magnat
  • Dali
  • Heco
  • Elac
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 103 )
  • Neuestes MitgliedBoske_71
  • Gesamtzahl an Themen1.345.903
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.685