Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kompakt + Subwoofer vs Standlautsprecher Hilfe

+A -A
Autor
Beitrag
Aley89
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 10. Sep 2015, 21:35
Hi liebe Forumusers,

so bin endlich in einer eigenen Wohnung und jetzt möchte ich endlich mal ordentliche Boxen. Das Problem für Standboxen ist nicht der optimale Platz da :-(

Bei dem Raum handelt es sich um 17 - 20 m^2 nicht quadratisch was ja schon mal gut ist :D.

Letztendlich ist meine Frage ob man mit Kompaktboxen und einen Subwoofer den Sound von Standboxen hinbekommt? Oder mit Kompaktboxen ohne Subwoofer?

Wenn nicht wird der Wohnzimmerschrank verkleinert .

Budget liegt bei 700 Euro insgesamt.

Sind Aktivboxen auch eine Überlegen wert? Da man hier ja in Klangoptimierung nahe ohne Grenzen ist.

Was möchte ich: offnen Klang, breite Bühne, genaue Wiedergabe, sollen auch Spaß machen mit Musikstreamingdiensten.
Was höre ich: Rock, Pop, Klassik, Balladen, Solos, Instrumental
Beispiele: Beth Hart, ADCD, Norah Jones, Tracy Chapmen etc.
Meine Quellen: Musikstreamingdiensten, LP, CD

Ich freue mich über eine anregende und aufschlussreiche Diskussion

Und wünsche allen eine gute Nacht.

Gruß Alex
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 11. Sep 2015, 17:38
Hallo Alex,


so bin endlich in einer eigenen Wohnung und jetzt möchte ich endlich mal ordentliche Boxen. Das Problem für Standboxen ist nicht der optimale Platz da :-(


nach meinen Erfahrungen ist es vollkommen egal ob es sich um Kompakt- oder Standlautsprecher handelt, sie brauchen alle reichlich freien Platz zu allen Seiten um gut klingen zu können.


Letztendlich ist meine Frage ob man mit Kompaktboxen und einen Subwoofer den Sound von Standboxen hinbekommt? Oder mit Kompaktboxen ohne Subwoofer?


Normale Kompaktlautsprecher brauchen aus meiner Sicht keinen Subwoofer zur Unterstützung da fast jedes natürliche Instrument und Stimme etwa in der Bandbreite solcher Boxen klingt.

Für Musik mit besonders viel und tiefem Tieftonanteil empfehlen sich aber entsprechend tiefgehende/kräftige Standlautsprecher oder SW zur Unterstützungen kleinerer Boxen.


Sind Aktivboxen auch eine Überlegen wert? Da man hier ja in Klangoptimierung nahe ohne Grenzen ist.


Ja. Ein paar JBL LSR305 freistehend (etwa 50cm freier Platz zu allen Seiten) auf Ständern mit den Hochtönern auf Ohrhöhe könntest Du z.B. mal ausprobieren, um einen Eindruck von den Möglichkeiten solcher LS zu bekommen.


Was möchte ich: offnen Klang, breite Bühne, genaue Wiedergabe, sollen auch Spaß machen mit Musikstreamingdiensten.


Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 12. Sep 2015, 06:43

Tywin (Beitrag #2) schrieb:
nach meinen Erfahrungen ist es vollkommen egal ob es sich um Kompakt- oder Standlautsprecher handelt, sie brauchen alle reichlich freien Platz zu allen Seiten um gut klingen zu können

Nach meiner Meinung ist das viel zu pauschal und es kommt ganz auf den Lautsprecher an.

Eine Aurum Vulkan oder Titan wird wohl nicht den gleichen Platz brauchen wie eine JBL Studio 220 plus Sub

Mein Tipp zum testen:

Magnat Quantum 803

Canton your_Sub 600

LG
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 12. Sep 2015, 07:50
Hallo Fanta,


Eine Aurum Vulkan oder Titan wird wohl nicht den gleichen Platz brauchen wie eine JBL Studio 220 plus Sub


Das ist ganz bestimmt richtig

Mit meinen Worten wollte ich genau das zum Ausdruck bringen was Du viel besser geschrieben hast.

Um es besser zu versuchen:

Es ist hinsichtlich des benötigten Freiraums vollkommen Wurst ob es sich um einen Standlautsprecher oder eine normale Kompaktbox handelt, es kommt auf die konkrete Box und dabei - nach meinen Erfahrungen - auf den Frequenzgang der konkreten Box im Zusammenhang mit den akustischen Rahmenbedingungen, der gehörten Lautstärke und Musik an.

LG Tywin


[Beitrag von Tywin am 12. Sep 2015, 09:47 bearbeitet]
Lars_1968
Inventar
#5 erstellt: 12. Sep 2015, 08:29
Moin Moin,

ich habe meine Ref 9 seit einigen Wochen mit ca. 15 cm Wandabstand gestellt und muß sagen, daß der Klang - natürlich in erster Linie der Bass - deutlich bässer geworden ist, sodaß ich neuerdings ohne Sub Musik höre.

Bei 17-20 qm² bin ich nach wie vor der Meinung, dass hier Stand LS eher fehl am Platz sind, wenn wir hier z.B. von einer Canton Ergo sprechen.

Bei einem Budget von € 700 wird es bei Neukauf allerdings schwierig, etwas qualitativ hochwertiges zu bekommen, gebraucht geht da natürlich einiges.

VG
Lars
imLaserBann
Stammgast
#6 erstellt: 12. Sep 2015, 09:34
Da stellt sich natürlich zunächst die Frage, was mit "Sound von Standboxen" gemeint ist. Es scheint für mich darum zu gehen, dass ausreichend Bassfundament vorhanden ist.
Bei dem Budget würde ich es für problematisch halten, zu vernünftigen Kompaktboxen noch einen guten Subwoofer anzuschaffen.
Abgesehen davon, dass schon geschrieben wurde, dass es auf das konkrete Modell ankommt, würde ich denken, dass Bassreflex-Modelle vielleicht mehr Probleme machen als geschlossene. Es gibt ja Kompaktboxen, die im Bass relativ weit runter kommen. Andererseits kann dann natürlich auch genau das dafür sorgen, dass du ähnliche Aufstellungsprobleme wie bei Standboxen hast.
Da du bei der relativ kleinen Raumgröße vermutich eh im Nahfeld sitzt, halte ich die Idee mit Aktivlautsprechern für nicht schlecht, da hier das Preis-Leistungs-Verhältnis häufig gut sein soll.
Vielleicht machst du noch ne Skizze oder ein Foto, wie genau die Aufstellungssituation aussehen könnte.
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 12. Sep 2015, 09:55

ich habe meine Ref 9 seit einigen Wochen mit ca. 15 cm Wandabstand gestellt und muß sagen, daß der Klang - natürlich in erster Linie der Bass - deutlich bässer geworden ist, sodaß ich neuerdings ohne Sub Musik höre.


Hallo Lars,

könntest Du vielleicht ergänzen, wie viel freien Platz die Boxen seitlich haben, wie laut in dB (z.B. mit Android App Sound Meter) Du in welchem Abstand hörst und welche Musik.

Musik ohne nennenswerten Tieftonanteil und/oder Hören bei relativ geringen Lautstärken (Zimmerlautstärke) macht natürlich kaum/keine Probleme und Abstände spielen hinsichtlich der Aufdickung des Tieftons (Wummern/Dröhnen) keine negative Rolle.

Die Tips hinsichtlich der Freiräume beziehen sich auf Hören in Referenzlautstärke bishin zur maximalen Lautstärke die mit Boxen möglich sind und auf Musik mit relevantem Anteil an tiefen Tönen.

Wenn ich nur mit maximal 70B in 2 Metern Entfernung hören würde, könnte ich alle meine LS nahezu an die Wand stellen. Allerdings leidet darunter dann auch die Räumlichkeit der Wiedergabe.

Höre ich Frauenstimme mit Flöte und Geige in Referenzlautstärke... spielt das auch alles kaum eine Rolle, da dort kritischer Tiefton nicht vorkommt.

LG Tywin


[Beitrag von Tywin am 12. Sep 2015, 09:58 bearbeitet]
Lars_1968
Inventar
#8 erstellt: 12. Sep 2015, 10:07
Hallo Tywin,

die Boxen haben zur Seite (und das ist wohl noch wesentlicher als der Abstand nach hinten, wie mir ein Forums-Kollege schrieb) > 1 m, bzw. steht neben der rechten Box eine Vitrine - hier beträgt der Abstand ca. 25 cm. Ich habe selbige aber schon mal ganz an die Wand geschoben und hatte dann einen Abstand von ca. 40 cm, das hat sich aber klanglich nicht ausgewirkt.

Ich höre eher basslastige Musik, Soul, Funk, Rock, allerdings eher nicht so laut, lt. app um die 60 dB. Bzgl. Räumlichkeit kann ich hier keinen Unterschied feststellen, durch die wandnahe Aufstellung ist eben nur Bass mächtiger geworden.

LG
Lars
Lars_1968
Inventar
#9 erstellt: 12. Sep 2015, 10:11
Nachtrag: Haben eben mal mit ca. 80 dB gehört, wobei sich a.) garantiert nicht nur meine Nachbarn darüber freuen und b.) man dann in meinen Räumlichkeiten schon nicht mehr von Hörgenuß sprechen kann.
propwash
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 12. Sep 2015, 10:15
Moin,

mein Vorschlag:

Günstige Studiomonitore mit einem günstigen Sub. Hier ist aber die Anbindung zueinander wichtig.

Da bekommst Du das Beste und Universalste Konzept. Je nach Marke/Größe ( z Bsp. Nubert),
kannst Du Dir bei der Wohnzimmergröße den Sub eventuell auch erstmal sparen.

Wichtig: Lieber einen guten Kompaktmonitor ohne Sub holen, als eine mittelmäßige Kombi.

Die Monitore haben meist auch schon einen Digital/USB Eingang.

Und ich möchte ja nie wieder Passiv-Boxen besitzen(hattte ich 20 Jahre) seit ich aktiv gehört habe.:)

Viele Grüße

Thorsten
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 12. Sep 2015, 10:30

Tywin (Beitrag #4) schrieb:
Es ist hinsichtlich des benötigten Freiraums vollkommen Wurst ob es sich um einen Standlautsprecher oder eine normale Kompaktbox handelt, es kommt auf die konkrete Box und dabei - nach meinen Erfahrungen - auf den Frequenzgang der konkreten Box im Zusammenhang mit den akustischen Rahmenbedingungen, der gehörten Lautstärke und Musik an

Jetzt habe ich nichts mehr zu meckern

Lars_1968 (Beitrag #5) schrieb:
Bei 17-20 qm² bin ich nach wie vor der Meinung, dass hier Stand LS eher fehl am Platz sind, wenn wir hier z.B. von einer Canton Ergo sprechen

Dann ist die Canton Ergo, welche denn überhaupt, gibt es nur eine, fehl am Platz. Es gibt aber sicher eine Menge Standlautsprecher die das nicht sind und es gibt Kompaktlautsprecher die das sehr wohl sind.

Mein Hörtipp ASW OPUS L / 06, sieh an, das ist ein Standlautsprecher und zwar einer bei dem ich noch einen Sub dazu stellen würde

Das ist auch gleich mein Tipp für später an den TE.

LG
imLaserBann
Stammgast
#12 erstellt: 12. Sep 2015, 10:38


Mein Hörtipp ASW OPUS L / 06, sieh an, das ist ein Standlautsprecher und zwar einer bei dem ich noch einen Sub dazu stellen würde

Das ist auch gleich mein Tipp für später an den TE.


Ich hatte den TE so verstanden, dass die Schrankwand die gesamte Front einnimmt, so dass kein Platz für Standlautsprecher ist. Wenn man dann zu den empfohlenen Standlautsprechern noch einen Subwoofer braucht, kann ich mir kaum vorstellen, dass man da für 170€ was passendes findet, um im Budget zu bleiben.
Lars_1968
Inventar
#13 erstellt: 12. Sep 2015, 11:24
Moin Fanta,

es war die Ergo 900, die auf meinen 18 qm² so gar keinen Sinn machte.

VG
Lars
ATC
Inventar
#14 erstellt: 12. Sep 2015, 11:53

Lars_1968 (Beitrag #9) schrieb:
Nachtrag: Haben eben mal mit ca. 80 dB gehört, wobei sich a.) garantiert nicht nur meine Nachbarn darüber freuen und b.) man dann in meinen Räumlichkeiten schon nicht mehr von Hörgenuß sprechen kann.


Dann stimmt entweder die Lautstärke (App) nicht, oder es ist was im Argen.

80db sind für die Ref 9 kein Problem diese Lautstärke ganz sauber an den "Mann" zu bringen.

@TE

Mach doch mal ein Foto des Aufstellorts und eine Skizze des Raumes,
zu der Frage ob Kompakt oder Standlautsprecher wie immer,
wenn die Lautsprecher auf dem Boden stehen sollen sind Standlautsprecher keine schlechte Wahl,
auf einem Lowboard oder in/auf einem Wohnschrank machen diese aber mal gar keinen Sinn, auch optisch nicht.
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 12. Sep 2015, 12:00

Lars_1968 (Beitrag #8) schrieb:
Hallo Tywin,

die Boxen haben zur Seite (und das ist wohl noch wesentlicher als der Abstand nach hinten, wie mir ein Forums-Kollege schrieb) > 1 m, bzw. steht neben der rechten Box eine Vitrine - hier beträgt der Abstand ca. 25 cm. Ich habe selbige aber schon mal ganz an die Wand geschoben und hatte dann einen Abstand von ca. 40 cm, das hat sich aber klanglich nicht ausgewirkt.

Ich höre eher basslastige Musik, Soul, Funk, Rock, allerdings eher nicht so laut, lt. app um die 60 dB. Bzgl. Räumlichkeit kann ich hier keinen Unterschied feststellen, durch die wandnahe Aufstellung ist eben nur Bass mächtiger geworden.

LG
Lars


Danke Lars

Es muss halt genug Freiraum um kräftig klingende Boxen vorhanden sein wenn es auch laut bei kräftig klingender Musik gut klingen soll. Ich denke, dass ich viel zu wenig erwähne, dass es - bei den benötigten Freiräumen - nicht um Hören eher leiser Musik geht, sondern um Hören in HiFi-gerechter Lautstärke. Also z.B. in der Lautstärke wie man unplugged Musik in nicht all zu großer Entfernung hören würde.

LG Tywin


[Beitrag von Tywin am 12. Sep 2015, 12:08 bearbeitet]
ATC
Inventar
#16 erstellt: 12. Sep 2015, 12:08
Zur Seite hat er ja genug Platz,
und die max. 3db Basserhöhung durch die hintere Wandnähe machen bei 80db keine Probleme welche den Lautsprecher unhörbar machen,
ganz einfach testen, Lautsprecher nach vorne ziehen, der Hörgenuss stellt sich bei gleicher Lautstärke ebensowenig ein.

Kai aus dem Dynavoice Forum hat ja schon einmal auf die Fehlmessung von diversen Apps hingewiesen als er dies veglichen hat,

10 Lautsprecher und zehn Verstärker/AVRs Zuhause rumstehen haben,
aber ein brauchbares Pegelmeßgerät oder gar mal gescheites Messequipment kommt nicht in die Tüte, man könnte ja mal sehen wovon man spricht/verlinkt.
Aley89
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 12. Sep 2015, 13:21
Huch hier ist ja ganz schön was los

Also hier mal eine Skizze des Raumes. Sorry wenn s nicht gerade schön aussieht hab das gerade unterwegs gemacht.
Also Musik höre ich vorwiegend in Normale Zimmerlautstärke. Also ich muss keine Wände einreisen können. Das größte Problem denke ich ist das ich kein optimales Stereodreieck hinbekommen.




Hab schon einmal bisschen rum geschaut. Dali Zensor 5 oder 3, Nubert Nubox 483, 383, Focal Chorus 705,

Davis Acoustics Maya, Q-Acoustics 2050i

Bei aktiv Boxen die von Nubert, oder Teufel, oder Dali Zensor 1 AX.


[Beitrag von Aley89 am 12. Sep 2015, 13:22 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#18 erstellt: 12. Sep 2015, 13:27

imLaserBann (Beitrag #12) schrieb:
kann ich mir kaum vorstellen, dass man da für 170€ was passendes findet, um im Budget zu bleiben.

Deshalb ja auch "für später"

Wenn man dann zu den empfohlenen Standlautsprechern noch einen Subwoofer braucht

Wo steht denn das ? Ich habe geschrieben das ich einen dazu stellen würde, das muss aber nicht für jeden gelten.

meridianfan01 (Beitrag #14) schrieb:
Mach doch mal ein Foto des Aufstellorts und eine Skizze des Raumes

Das könnte einer vernünftigen Beratung nicht abträglich sein

Jetzt wo ich die Skizze sehe lieber doch ein Foto

LG
Fanta4ever
Inventar
#19 erstellt: 12. Sep 2015, 13:30

Aley89 (Beitrag #17) schrieb:
Hab schon einmal bisschen rum geschaut. Dali Zensor 5 oder 3, Nubert Nubox 483, 383, Focal Chorus 705,

Davis Acoustics Maya, Q-Acoustics 2050i

Bei aktiv Boxen die von Nubert, oder Teufel, oder Dali Zensor 1 AX.

Was hast du geschaut ? Bilder von den Lautsprechern im Internet ? Testberichte ?

LG
ATC
Inventar
#20 erstellt: 12. Sep 2015, 13:30
Zimmer umräumen möglich?
imLaserBann
Stammgast
#21 erstellt: 12. Sep 2015, 14:15

Das größte Problem denke ich ist das ich kein optimales Stereodreieck hinbekommen.


Da würd ich mir ganz unabhängig von der Frage, welche Lautsprecher es sein sollen, überlegen, den Schrank zu verkleinern, wozu da ja bereit zu sein scheinst. Oder muss noch der waf einbezogen werden?

Ist denn eigentlich schon ein Verstärker oder AVR vorhanden?
Lars_1968
Inventar
#22 erstellt: 12. Sep 2015, 15:13
Moin Meridian,

Du hast mich mißverstanden: Die Ref 9 klingen sehr sauber bei 80 dB, bzw. zeigt das die App eben an. Sie standen vorher mit ca. 45-50 cm Wandabstand und ich muß sagen, dass es sich, wie sie jetzt stehen, besser anhört.

LG
Lars
Lars_1968
Inventar
#23 erstellt: 12. Sep 2015, 15:41
So.......

jetzt habe ich eine, wie ich finde sehr sehr gute, Yello CD eingelegt und habe beide Pos. getestet. 1x ganz dicht an der Rückwand, 1x mit noch etwas mehr Wandabstand als vorher und etwas größerer Stereobreite. Gehört jeweils im direct Modus.

Ich habe meine holzohrige Freundin auch dazu geholt und wir waren beide derselben Meinung: Die Aufstellung mit mehr Abstand klingt räumlicher, die wandnahe Aufstellung bringt mehr Bass aber auch nicht entscheidend mehr als vorher.

Ist zwar jetzt OT aber ich wollte keinen eigenen Thread aufmachen.
LukasAck
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 12. Sep 2015, 15:56
Eine sinnvolle Aufstellungsmöglichkeit bei deinen Räumlichkeiten sehe ich eher weniger.
Definitiv würde ich mir die Überlegung mit den Standboxen schenken... Das wäre meiner Meinung nach rausgeschmissenes Geld bei deinen Aufstellungsmöglichkeiten.

Probier mal die Dali Zensor 3 anstatt der 5er. Vom Bass her tun die beiden sich nicht sehr viel und du hättest auf jeden Fall eher die Möglichkeit sie aufzustellen, sofern Du nichts umstellen möchtest. Hier könntest Du überlegen, ob Du dir zwei Ständer selber baust und sie in der richtigen Höhe auf deine Schrankwand stellst.
Was anderes fällt mir grade nicht ein.

Den Rest des Budgets könntest Du dann für einen Sub verwenden. Mit 300,- € +/- kommst Du sicher an was vernünftiges für diese Raumgröße. 8"-10" sollten da ausreichen. Gebraucht findest Du da sicher was nettes.
Aley89
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 12. Sep 2015, 16:04
So also eine Umstellung lässt sich nur schwer machen weil links vom Sofa ein großes Fenster mit Balkontüre ist. Ich habe mir Testberichte durchgelesen und auch teilweise manche schon Lautsprecher Probehören können. Ein Verstärker Denon 520 AE ist schon vorhanden sowie ein Saba 250 Plattenspieler und ein CD Player.
Aley89
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 12. Sep 2015, 16:07
Ach und WAF muss nicht einbezogen werden
Donsiox
Moderator
#27 erstellt: 12. Sep 2015, 16:22
Wenn der WAF egal ist, dann wären die hier mein Tipp für deine Musik: http://www.thomann.de/de/adam_f7.htm

Da ich mit der selben Musik testete, kannst du dir auch mal was von Duevel, XTZ, Quadral oder Dynaudio anhören. Wobei die guten Dynaudio nicht ganz so günstig sind..
baerchen.aus.hl
Inventar
#28 erstellt: 12. Sep 2015, 16:27
Moin,

wenn ich mir deine Schrankwand so ansehe, würde ich zwei kompakte rechts und links neben dem TV platzieren. Mein Tipp, baue dir die Boxen selbst. Für dein Zimmer wären die hier etwas http://www.acoustic-...sttime-12-p-210.html Einen Gehäusebausatz gibt es auch......

Gruß
Volker
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe: Standlautsprecher cantius vs nubox / canton
Udo_Dresden am 04.11.2008  –  Letzte Antwort am 15.12.2008  –  27 Beiträge
Suche zwei neu Kompakt oder Standlautsprecher
mgzr160 am 05.07.2013  –  Letzte Antwort am 12.04.2014  –  76 Beiträge
T500 vs Nubox 681
TobiMc am 14.06.2013  –  Letzte Antwort am 21.06.2013  –  31 Beiträge
Standboxen vs. Kompakt-LS, wo gibts mehr fürs Geld?
TheEnforcer am 05.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2011  –  12 Beiträge
Kompakt oder Standlautsprecher -> Celestion?
Lück am 25.04.2005  –  Letzte Antwort am 26.04.2005  –  5 Beiträge
Kompakt- oder doch Standlautsprecher?
ninohadwiger am 06.05.2012  –  Letzte Antwort am 29.05.2012  –  68 Beiträge
Kompakt- oder Standlautsprecher
Erzer89 am 04.07.2012  –  Letzte Antwort am 04.07.2012  –  16 Beiträge
Kompakt oder Standlautsprecher !
Patrickkkk190 am 30.09.2012  –  Letzte Antwort am 30.09.2012  –  3 Beiträge
Kompakt oder Standlautsprecher?
ranger10 am 08.07.2015  –  Letzte Antwort am 22.07.2015  –  14 Beiträge
Gute Kompakt / Regallautsprecher gesucht (Update: ggf. auch Standlautsprecher)
Slayerslayer am 05.04.2015  –  Letzte Antwort am 08.04.2015  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • JBL
  • Nubert
  • Canton
  • ASW
  • Q Acoustics
  • Quadral
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 125 )
  • Neuestes MitgliedKatherinaGo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.171
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.397