Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kaufberatung Stereo-Boxen Stand Nov 2015: Monitor Audio, B&W, Dali Zensor 7

+A -A
Autor
Beitrag
DFFVB
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Okt 2015, 14:53
Liebe Community Mitglieder,

in einem Anflug von Sentimentalität (wollte schon vor 15 Jahren Teufel Lautsprecher - also vor die Übernahme durch die Amerikaner) habe ich mir Raumfeld Stereo M bestellt.

Ausgepackt und vom Klang her auf jeden Fall in Ordnung bis fein. Allerdings finde ich die Raumfeld App eine Zumutung vor allem im Zusammenspiel mit dem One S (gabs als Gratis-Draufgabe- bei Teufel nie ohne Rabatt kaufen!)

Mein Bruder der Musiker und Komponist ist, meinte klingt ok, aber zu dem Preis (900 EUR) doch ein bisschen teuer. Auch dass es keinen Desktop Client für die App gibt ist ärgerlich, für den Schreibtisch sind die Stereo M zu groß, daher fällt über Cinch anschließen erstmal aus.

In der Folge waren wir in Berlin beim Dealer unseres Vertrauen und haben ca. 50 Paare Aktive Nahfeld Monitore Probe gehört. Die konnten in einem Weitaus größerem Raum als meinem (18 qm) durchaus überzeugen, zum Teil für weniger als die Hälfte. Ich habe mich nun sehr intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und würde mich über Ergänzungen und Meinungen aller Art freuen.

Bevor ich brav dem Fragebogen ausfülle, hier noch ein paar Facts: Ich höre hauptsächlich am Schreibtisch, manchmal darf aber auch der ganze Raum erklingen. Leider habe ich Nachbarn, deswegen kein Subwoofer, Bass dürfen die Boxen aber durchaus haben. Ich bin auch kein Experte weiß aber immerhin, dass Klinke auf XLR nicht die beste Idee, da ja von +4 auf -10 dB ;-) Später vlt. auch mal an einen Fernseher. Streaming ist nice aber kein must have, da kann man sich ja auch über Bluetooth helfen. Raumfeld ist keine Option, da ich über MusicBee / iTunes die Musik verwalten können möchte. Receiver werde ich mir keinen hertun, das ist verschenkter Platz. Und wenn ich das richtig sehe, um 200 Watt Standlautsprecher angemessen zu befeuern, werden da auch noch 500-600 EUR fällig)

Welche Lautsprecher stehen zur Auswahl?

Tannoy Reveal 802

Dynaudio:

MC 15
BM5 MKIII
XEO 3 (wenn ich genügend gesoffen habe auch ganz vlt. XEO 5- wenn man den Unterschied wirklich hört - auch schon in niedrigerer Lautstärke)


Nubert:
NuPro A200
NuPro A300

Behringer BB031A

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?

Joar 1.000 EUR - gerne auch weniger - wenn jetzt aber einer die Offenbarung für 1.500 EUR hat, dann sag ich da auch nicht nein, aber eher 1.000 EUR.

-Wie groß ist der Raum?

18 qm - mit Aussicht auf mehr

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)

Erstmal auf dem Schreibtisch, oder daneben, ggf. später an einen Fernseher, aber eher Richtung Wandnähe.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?

Werden wohl leider Regal - Stand ist zu teuer und braucht zuviel Platz

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)

Is nicht wegen Nachbars

-Welcher Verstärker wird verwendet?

Gar keiner - will auch keinen

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?

Elektro (minimal), HipHop, Alternative, Klassik

-Wie laut soll es werden?

Mietshaustauglich mit den nötigen Reserven, für wenn ich Parties schmeiße

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?

Mindestens unter 20 Hz - (war n Spaß)

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?

Geht so



Ihr habt bis hierhin gelesen?

Dann freue ich mich auf zahlreiche Antworten
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 12. Okt 2015, 15:51
was sollen wir jetzt antworten? du hast eine liste mit einigen kandidaten und die solltest du jetzt hören und selbst entscheiden.

für deine aufstellung sind die meisten nicht so richtig gut, solche boxen brauchen ein bisschen platz.
abgesehen davon, das musst du selbst ausprobieren wie es bei dir klingt und wie laut du hören möchtest, empfehle ich dir die sich anzuhören.

http://www.thomann.de/de/neumann_kh_120_a.htm sollten am besten frei auf ständern stehen.

für den schreibtisch besser geeignet wären die
http://csmusiksystem...eless-Paarpreis.html
oder
http://www.abacus-electronics.de/122-0-C-Box.html

du musst dich entscheiden, boxen für den scheibtisch oder für parties, oder beides, zwei paare.


DFFVB (Beitrag #1) schrieb:
Ich bin auch kein Experte weiß aber immerhin, dass Klinke auf XLR nicht die beste Idee, da ja von +4 auf -10 dB


wenn du kein experte bist, wie kommst du auf so ein quatsch?


[Beitrag von Soulbasta am 12. Okt 2015, 15:52 bearbeitet]
DFFVB
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Okt 2015, 16:13
Hallo Soulbasta,

danke für die schnelle Antwort und die drei weiteren Alternativen in allen Preisklassen. Die KEF finde ich sehr interessant, da eben einfaches Streaming und ggf. später erweiterbar.

Letztlich hast Du recht, man muss es alles Probehören, aber hier im Forum sind ja einige Experten unterwegs, die können ggf. auf mir noch unbekannte Probleme hinweisen (vlt. gibt es Probleme bei den XEO was das Netzwerk angeht, oder bei den Berhinger sollen früher minderwertige Teile verbaut worden sein etc. pp.)

Ad XLR und Klinke, das hatte mir der Verkäufer im Laden gesagt, da ja manche Monitore nur XLR Eingänge hätten und ich das berücksichtigen solle, hatte dann auch mal hinten gesehen, dass hier bei den Dynaudios gewählt werden kann.

Anyway, danke für die schnelle Antwort!
geek87de
Stammgast
#4 erstellt: 12. Okt 2015, 16:14
Hi,

ich muss Soulbasta zustimmen.
Benutze die KEF X300A wireless selbst auf dem Schreibtisch und die sind relativ unkritisch, was die Aufstellung angeht.
Der Bass geht nicht ganz tief runter (logischerweise) aber kommt knackig und neigt auch bei Wandnähe nicht zu dröhnen, da man zur Not Schaumstopfen zum Verschließen des Bassreflexrohrs hat, sowie die Boxen intern auf "Desk" bzw "stand" schalten kann.

Falls dir die 200 € Aufpreis für weiße Boxen inkl. DLNA und Airplay nicht wert sind, käme auch die Variante ohne Wireless in Betracht.
Bin jedenfalls hochzufrieden mit den Teilen. Sicher nicht günstig (momentan ca 700 €) aber für den Desktop ideal, wenn man bei der Aufstellung nicht so flexibel ist.
Und genug Power für einen 18qm Raum haben sie auch ;-)
ATC
Inventar
#5 erstellt: 12. Okt 2015, 17:16

geek87de (Beitrag #4) schrieb:

Und genug Power für einen 18qm Raum haben sie auch ;-)


DAS ist allerdings Ansichtsache....

@DFFVB
Du/ihr habt 50 Paare angehört und du fragst uns was dir besser gefällt?
Oder versteh ich was falsch?

Für den Schreibtisch gäbe es auch noch die hier von XTZ:
http://www.xtzsound....ies/s-800-series.htm
geek87de
Stammgast
#6 erstellt: 12. Okt 2015, 17:49
true
er meinte ja schon er hat Nachbarn..

ich wollt meine jedenfalls noch nicht ausreizen und das Gehör meiner Nachbarn auf die Probe stellen..
DFFVB
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 12. Okt 2015, 17:54
@meridiandan01

Also wir haben ca. 40 Paar Boxen angehört, allerdings waren die Hälfte jenseits der 1.000 EUR pro Box und damit eher "just for fun". Wirklich interessant aus dem persönlichen Hören fand ich nur:

Tannoy Reveal 802
Dynaudio BM5 MKIII

Wobei die Dynaudio leider viel lauter eingestellt war und damit natürlich automatisch "besser" klingt.

Nun habe ich mich mit den Boxen beschäftigt und bevor ich mir fünf bis sechs Paare nach Hause bestelle, wollte ich einfach mal in die Runde fragen, nach Erfahrungen Tipps / Feedback etc.

@geek87
Thanks für das Feedback!
geek87de
Stammgast
#8 erstellt: 12. Okt 2015, 17:58
gerne
viel Spaß beim ausprobieren! wird sicher das passende für dich dabei sein, bei dem Budget bist du ja sehr flexibel.
Kannst ja mal Rückmeldung geben, wenn du dich entschieden hast.
ATC
Inventar
#9 erstellt: 12. Okt 2015, 17:58
Welche der 40 Paare haben denn tonal gefallen?
(Um mal deinen Hörgeschmack etwas besser einschätzen zu können)
DFFVB
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 12. Okt 2015, 18:19
Gefallen haben mir:

Tannoy Reveal 802
Dynaudio BM5 MKIII


Wie gesagt, die Dynaudio war leider zu laut, so dass ein direkter Vergleich schwer war. Die KRK RP6 Rokit fand ich noch in Ordnung.

Yamaha HS 8
Adam F8


hingegen haben mir nicht so gefallen, da zu "flach" (wie sich das ja aber auch für Monitore gehört)
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 12. Okt 2015, 19:31
unter welchen bedingungen hast sie gehört? wie standen sie?
DFFVB
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Okt 2015, 19:47
Hier stimmt der Satz "Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte" zur Abwechslung mal wirklich

Was man auf dem Bild zwar sieht aber nicht zwingend realisiert: Die unteren Lautsprecher stehen sehr dicht vor einer Wand, im Gegensatz zur obersten Reihe wo ca. 50-70 cm Platz zur Wand sind (dort standen auch die Tannoys 802)

Ich war überrascht wieviel "Raumklang" die Boxen hatten... Kamen mir in Relation teilweise "voller" vor, als die Stereo M die nur 18 qm beschallen müssen... 50Paar aktiv Nahfeld Monitore


[Beitrag von DFFVB am 12. Okt 2015, 20:01 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 12. Okt 2015, 19:52
da kann man nicht wirklich den klang vergleichen, nichts für ungut.
DFFVB
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 03. Nov 2015, 11:23
So Freunde, das Projekt schreitet voran, und ich hab erste Eindrücke sammeln können:

KEF X300A wireless

Gut verpackt und sehr sehr wertig verarbeitet. Das wireless einrichten wirklich ein Kinderspiel, wurde auch direkt vom Media Monkey gefunden, Airplay über Spotify, Google Music über das iPad auch gar kein Problem, BubbleUPnP ging auch.

Mit der Zeit haben sich aber Hänger eingeschlichen, Abspielen will nicht starten etc. und die Android App ist ein Witz, diese indexiert jedes Mal aufs neue. Kleiner FunFact über die App konnte auch Raumfeld angesteuert werden

So nun zum wichtigsten, dem Klang, erstmal geschockt gewesen, wie sehr sie gekrächzt haben, also kurz an bisschen eingespielt, da wurde es dann etwas besser (an alle die sagen es gibt kein Einspielen, meine Edifier haben damals eine ganze Weile gebraucht, die Stereo M von Teufel gar keine Zeit, kommt also wohl auf die Technik an). Wie soll man sagen, die KEF decken ihren Bereich präsent ab und haben eine gute Stimmwiedergabe, aber man merkt einfach, dass sie eine limitierte Bandbreite haben, später im Vergleich mit den Dynaudios habe ich sie dann direkt wieder eingepackt... also die KEFs kann ich ganz klar niemandem empfehlen.

(Rest folgt noch
ATC
Inventar
#15 erstellt: 03. Nov 2015, 12:32
Moin,

hab mir ja weiter oben schon verkniffen was zu den X 300 zu schreiben,
sehe das nämlich genau so wie du, konnte bisher nicht verstehen wie man damit zufrieden sein kann, dachte aber es liegt hauptsächlich an mir

Die Dynaudio BM 5 hast du im Vergleich auch zu Hause?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Nov 2015, 13:52
es gibt viele leute die damit sehr zufrieden sind.
ironman32
Inventar
#17 erstellt: 03. Nov 2015, 13:57

DFFVB (Beitrag #14) schrieb:
(an alle die sagen es gibt kein Einspielen, meine Edifier haben damals eine ganze Weile gebraucht, die Stereo M von Teufel gar keine Zeit

Oder du hast länger gebraucht um dich an den Klang zu gewöhnen.
Floyd Toole hat gezeigt, dass sich am Frequenzgang nichts verändert während der ''Einspielzeit''.
DFFVB
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 03. Nov 2015, 15:02
@meridianfan01
Jup ich hab die BMC5MKIII - finde ich sehr gut. Sie sind sehr klar und auch bringen auch eine erstaunliche Präsenz in den Raum gleichzeitig merkt man aber auch bisschen die Monitor-Herkunft, im direkten Vergleich klingen die Stereo M minimal "runder" bzw. legen an mancher Stelle wohlwollend den Mantel des "undeutlichen" um schlechtere Aufnahmen, hab aber erst kurz gehört und packe heute noch die Tannoys und Behringer aus, auf die Nubert A300 warte ich noch.

@ironman32
Ja diesen Artikel habe ich auch gelesen und das klingt mir auch sehr sehr logisch. Bei meinen Edifier damals war es aber Fakt, dass sie nach dem auspacken erstmal gar keine Geräusche von sich gegeben haben und erst bei aufdrehen langsam lauter wurden, das ging 10-15 Minuten, bis Zimmerlautstärke erreicht wurde, habe sie dann aber ein Wochenende durchgehend benutzt, aber ehrlich gesagt auch keine großen Unterschiede mehr gehört.

Ansonsten wie gesagt Teufel Stereo M und Dynaudio waren sofort einsatzbereit, die KEF auch recht zügig, hab einmal lansgam ziemlich laut aufgedreht, damit die Membranen anständig schwingen können und gut war - bzw. nicht so gut, da die KEF ja eher leicht blechern klingen ^^.
ATC
Inventar
#19 erstellt: 03. Nov 2015, 17:40
Moin,

na da bin ich mal gespannt wer das Rennen macht, viel Spaß beim Testen.
DFFVB
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 06. Nov 2015, 12:49
Behringer Truth 2031A

Wenn ich tatsächlich professionell abmischen wollen würde, würde ich mich wahrscheinlich für die Behringer entscheiden (oder Genelecs ) . Es ist beeindruckend wie klar sie spielen, ohne dabei im Raum präsent zu sein, man hört wirklich kaum Bass. Was ich aber auch gemerkt habe, der "Sweet Spot" ist auf der horizontalen doch eher flach, war überrascht wie sich der Klang verändert hat, als ich aufgestanden bin.

Von den Einstellmöglichkeiten sehr weitreichend, Verarbeitung auch grundsolide (wiegen 15kg), aber ich wll ja Musik hören und nicht abmischen, daher gehen sie zurück.

Tannoy Reveal 802

Nach dem einschalten ünerrascht wie präsent sie direkt wieder waren und auch bassbetont. Im direkten Vergleich dann aber schon etwas "wobbly", und man merkt, dass erstmal der etwas unscharfe Bass kommt und dann der Rest. Haben auch extreme Reserven, hatte erstmal nur ein Viertel vom Regler aufgedreht. Ein Kumpel möchte ein 5.1 System, überlege, ob ich ihm empfehlen soll, sich einfach 5 Stück davon zu kaufen... mit einer Creative Soundblaster X-Fi amazon.de
müsste das doch gehen oder?

Auf jeden Fall P/L Sieger, aber gehen vermutlich auch zurück, da eher etwas matschig.

Dynaudio BM5 MKIII

Die kleinsten Lautsprecher, kommen aber mit der höchsten Grundlautstärke, da musste ich erstmal bisschen regeln, um ordentliche Vergleichswerte hinzubekommen. Dann aber immer noch eine Präsenz die sehr deutlich ist. Man kann die einzelnen Frequenzgruppen sehr gut hören, allerdings büßen sie dadurch etwas an Harmonie ein. Dagegen wirken die Teufel Stereo M etwas ausgeglichener, aber auch gleichzeitig langweiliger. Die BM5 haben auch knackscharfe Bässe.

Momentan leichter Favorit, kosten ja aber auch am meisten.


So jetzt warte ich auf die Nubert A300 und bin hier mal gespannt.


Übrigens, um einen guten AB Vergleich zu ermöglichen habe ich diese kleine Box bestellt, das ist wirklich praktisch! amazon.de

Wie immer ich freue mich über Feedback, Anregungen oder Erfahrungen...
DFFVB
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 16. Nov 2015, 10:52
Nubert nuPro A 300

Wie versprochen, noch die Eindrücke zur Nubert. Gut verarbeitet, die kleinen Plastikfüße sind allerdings der Witz und Schleiflack ist halt eine empfindliche Angelegenheit. Hab sie auf die IsoAcoustics gepackt und dann Probe gehört.

Ich war erstmal baff über den Bass, man hört die 30Hz wirklich raus und mein erster Eindruck war "der Bass gewinnt einfacht"... Trockener, tiefer Bass. Dazu kommt, dass die Nuberts verhältnismäßig leicht aufspielen. Da dachte ich eigtl. die Entscheidung wäre klar.

Über das Wochenende dann nochmal gehört und gegen Ende von John Murphys "In the House - in a Heartbeat" hab ich mich dann aber gefragt, wo eigtl. die Gitarrenriffs bleiben, kurz auf Tannoy und Dynaudio umgeschaltet, die haben die Riffs präsentiert... kurz noch die Sony MDR-1RNC ausgepackt auch die haben die Riffs gespielt... okay... Mitten etwas hochgeregelt, da wurde es besser, klang aber schon etwas künstlich. Bei John Legends "All of me" dachte ich dann, dass die Stimme etwas flach, auf den Tannoys etwas mehr Volumen... weiß auch nicht so genau, das hat mich schon etwas konsterniert, wenn ich nur Bass will, dann kann ich mir auch gleich Bose holen, hmmmm.

Bis jetzt sind die Tannoys die absoluten Preis-Leistungs-Gewinner. Die Dynaudios (BM5 MKIII) klingen schon auch gut, nur leide rbei höheren Pegeln geht ihnen ziemlich die Puste aus, da wird zwingend ein Subwoofer benötigt, der kost halt auch nochmal 1.300 EUR, da kann man dann aber auch schon fast Richtung Standboxen gehen...

Noch jemand Tipps?

Und nochmal die Frage: Würde es funktionieren, sich aus Aktiv-Monitoren selber ein 5.1 zu stricken?

Viele Grüße und guten Start in die Woche
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 16. Nov 2015, 11:41
wenn du noch was testen möchtest, dann die JBL LSR 305.
5.1 mit aktiven geht, wenn man einen receiver mit preouts hat.
DFFVB
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 16. Nov 2015, 11:47
@ Soulbasta

Danke für den Tipp! Würde das auch mit einer externen Soundkarte (http://www.amazon.de...ywords=creative+x+fi funktionieren? So ein Receiver mit dedizierten Pre-Outs kost ja auch nochmal ein bisschen oder?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 16. Nov 2015, 13:27
da kann ich dir nicht helfen.
DFFVB
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 25. Nov 2015, 11:43
Für diejenigen die es interessiert, das funktioniert mit dem Creative Dingens!
DFFVB
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 27. Nov 2015, 20:47
So - ich hab den Titel mal ein bisschen angepasst ;-) Nachdem ich mit der Auswahl zwischen Tannoy, Nubert und Dynaudio nicht hundert prozentig zufrieden war, habe ich mir gedacht Standboxen anhören zu müssen. Also zum Dealer des Vertrauens und Probe gehört. Hierbei hat sich folgendes herauskristallisiert.

Monitor Audio Bronze fand ich gar schrecklich, Monitor Audio Silver 8 fand ich ziemlich ziemlich gut, hat ja aber auch ihren Preis. Die Dali Zensor 7 haben mir auch sehr gut gefallen, etwas "breiter" aber auch dafür "flacher" im Sound, gerade bei Musik die viel Action macht merklich, auch der fehlende Tiefgang. Aber klar, liegt auch in einem ganz anderen Preisbereich. Die KEF iQ90 waren mir nix, wenngleich die Stimmen schon gut rübergebracht haben. Die B&W 68x war mir ebenfalls nix, die B&W CM8 waren auch ziemlich gut, war schon fast geneigt, chirurgische Präzision zu sagen... konnten auch bei ruhigerer Musik ggü. den Monitor Silver noch gewinnen, aber beim Bass dann eben eher schwach. Und letztlich dann auch deutlich über Budget (um die 1.500 max, gern eauch weniger --> 5.1 soll kommen)image (2)

Und ich muss sagen, ich war sehr überrascht, wieviel besser mir Standboxen gefallen, habe spaßeshalber mal Richtung Komptakte umgeschalten, das war etwas beschnitten im Volumen. Eigtl. logisch, aber gibt ja immer wieder welche, die Kompakte als nahezu ebenbürtig bezeichnen.

Habe mir jetzt noch Q-Acoustics 2050i plus Dynaudio DM 3/7 bestellt (Dynaudio wurde ja vor einem Jahr von Chinesen gekauft, ich befürchte, das heißt nichts gutes, gerade für die kommende Emit Serie).

Verstärker kommt ein Yamaha 679 bzw. N500 zur Verwendung, hab über die Cyber-Monday Aktion beide bestellt.

Was gäbe es denn sonst noch so für Tipps? XTZ hört man immer wieder, Dynavoice kann man die Definition 8 momentan nicht bestellen. Vlt. noch eine höherwertige Dali?

Quadral und Heco finde ich schwer einzuschätzen. bzw. habe ich wenig gehört.

Wie immer ich freue mich über Tipps und Anregungen

P.S.: Mir ist klar, dass die Aufstellung der Boxen alles andere als optimal ist, ging aber primär mal einen Favoriten zu bestimmen (bis jetzt Monitor Audio und Dali
ATC
Inventar
#27 erstellt: 27. Nov 2015, 21:07
Hmmm,

du bist ganz schwer einzuschätzen.....
kannst du dort eine Klipsch RP 280 F im Vergleich hören?

Eine Quadral Platinum M 50 (knapp unter 2000€ allerdings) könnte auch durchaus passen...
IchMagRadio
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 28. Nov 2015, 22:37

DFFVB (Beitrag #26) schrieb:

Verstärker kommt ein Yamaha 679 bzw. N500 zur Verwendung, hab über die Cyber-Monday Aktion beide bestellt.

(...)

Was gäbe es denn sonst noch so für Tipps?


Hmm. Also erstmal: der R-N500 ist natürlich zu dem Cyber Monday-Kurs ein Schnäppchen gewesen, gratuliere

Ich persönlich würde den dem 679 vorziehen wenn es ein Stereosetup werden soll, aber da werden die Meinungen auseinander gehen.

Als weiteren Tipp würde ich die Monitor Audio Silver 6 empfehlen anzuhören. Ich hatte selbst die Vorgänger RX6 und RX8 in der engeren Wahl gehabt und mich dann für die RX8 entschieden, aber schlecht war die RX6 nun wirklich nicht. Die RX8 wird bei mir übrigens an einem A-S501 betrieben
cocoplexplex
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 01. Dez 2015, 09:10
habe einen RXV-675 zuhause und bestelle in kürze Boxen; Dali Zensor 5 und Zensor 7 sowie die Q Acoustics 2050i. Bin also gespannt und interessiert an deinem Probehören. Bitte mitteilen.

Mika
DFFVB
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 01. Dez 2015, 12:03
@Meridianfan

Wieso schwer ;-) Es soll möglich druckvoll und präzise sein, dabei Bass und Mitten, Höhen sind mir egal, bzw. sollten nicht zu ausgeprägt sein, die höre ich auf 130% und hab auch Tinnitus. Die MA Silver 8 / B&W CM8 fand ich ziemlich gut-

Klipsch würde ich gerne mal Probe hören, gibt es da Empfehlungen in Berlin? Hab aber auch gehört, dass diese wie Canton eher ausgeprägte Höhen haben, und daher vlt. nicht ganz passen.

@IchMagRadio

Den N500 gibt es morgen früh gegen 09:20 Uhr nochmal, zuschlagen lohnt sich ;-) Ich schau mal, ob es den Silver 6 auch gibt, wäre bestimmt ein guter Kompromiss vpr dem Hintergrund, dass mittelfristig auf 5.1 umgebaut wird...

Apropos gibt es da Tipps für Subwoofer? Lese häufig von SVS und XTZ, und ja ich weiß man soll nicht so viel auf Fachmagazine geben, aber XTZ hat da bei "Whathifi" eher schlecht abgeschnitten (also auch das Gegenteil von den üblichen Lobeshymnen)... Ich hätte gerne einen Subwoofer, der da ist, aber nicht zu sehr dröhnt, da ist wohl geschlossene Bauweise das richtige?

@cocoplex

Amazon war so helle mir 1 Stück Q Acoustic zu schicken, der andere ist seit einer Woche verschollen ich werde aber definitiv berichten!
ironman32
Inventar
#31 erstellt: 01. Dez 2015, 12:22
Ob ein Sub dröhnt hängt mit deiner Aufstellung des Subs und den Raumgegebenheiten ab, nicht von dem Modell.


[Beitrag von ironman32 am 01. Dez 2015, 12:22 bearbeitet]
ATC
Inventar
#32 erstellt: 01. Dez 2015, 12:31
Moin,

na weil eben die B&W CM sowie auch die Silver Serie auch schon eher auf der hellen Seite Zuhause sind,
du aber schreibst das diese nicht ausgeprägt sein sollen.
Deshalb schwer.
Ja, die Klipsch, vor allem die früheren RF Serien, hatten einen oft nervenden Hochton,
deshalb würde ich diese Baustelle ja gerne überprüfen bzw. schließen

Epos K2 oder K3 wäre jetzt im Vergleich etwas mit sanfterem Hochton, vllt kannst du diese ja auch hören.

Bei Musik und Subwoofern ziehe ich persönlich klar geschlossene Subwoofer vor,
gerade auch bei Setups mit Stereoverstärkern , also ohne AV Receiver,etwas besser zu händeln, Stichwort Gruppenlaufzeit.
Geschlossene Subs gehen in der Regel auch nicht so tief, da kann man unter Umständen auch eine Mode mal nicht "treffen".
DFFVB
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 01. Dez 2015, 14:15
Das erklärt auch den leicht verwirrten Blick vom Verkäufer - ich schaue, dass ich die Klipsch mal hören kann, um das Bild zu vervollständigen, habe auch in der Lietzenburger Str. in Berlin einen neuen HiFI Händler entdeckt, da kann ich auch Wharfedale hören

Danke auf jeden Fall schon Mal - Epos kommt auch auf die nicht kürzer werdende Liste
DFFVB
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 07. Dez 2015, 17:06
So habe die Q-Acoustics Q2050i und die Dynaudio DM3/7 am Yamaha N500 aufgebaut.

Leider haben die Q-Acoustics eine höhere Grundlautstärke als die Dynaudio was den direkten AB Vergleich erschwert. Die Q-Acoustics etwas "heller" spielen feiner und auch etwas höher, die Dynaudio im Vergleich etwas dumpfer. Gerade bei Adele habe die Q2050i schon ein wenig unangenehm im Ohr gequietscht. Allerdings vor dem Hintergrund des händischen Nachregelns ist der Vergleich etwas schwierig und ich habe keine weiteren Tests gemacht. Bis ich da aber keine adäquate Möglichkeit zu einem genormten AB Vergleich habe, wollte ich hier mal noch um Rat fragen. Weiß hier jemand Abhilfe? Bzw. würde das mit einem Yamaha RX V679 besser gehen? (Hab noch einen rumstehen ;-)

Danke im Voraus
DFFVB
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 15. Dez 2015, 19:51
Hallo Freunde, der auch wenn der Thread ein bisschen einschläft, hoffe ich neues Leben einzuhauchen.

Ich war heute bei einem weiteren Händler und habe hier die Wharfedale Diamond 240, ELAC FS 78 (?) und nochmal die Dali Zensor 7 gehört. Leider konnte ich nicht meine eigene Musik hören (soll nochmal vorbeikommen) und hab stattdessen eine Auswahl vom Verkäufer gehört. Al erstes etwas mit vielen Höhen inkl. hohem männlichen Gesang ... Das ganze passierte an einem Yamaha R-N 301.

Überraschenderweise waren mir die Dali Zensor 7 diesmal etwas zu hell im Klang, die Elac da schon besser und pegelfester. Später bei einem anderen Lied, gab es dann Basstest und die Wharfedales kamen dazu. Letztere und die Daliim Bassbereich stärker als die Elacs, aber in den Höhen eher schwach. Danach dann die Eagles mit Hotel California live, die räumliche Auflösung der Elacs sehr gut, da kamen weder die Wharfedale noch die Dali mit.

So richtig überzeugt haben mich aber keine, am ehesten noch die Wharfedale, dicht gefolgt von den ELACs, die Dali fand ich diesmal fast enttäuschend.

In der Folge hat sich noch ein Gespräch mit dem Verkäufer entwickelt, das zum Teil bestimmt ins Lehrbuch eingehen könnte: Verstärker unter 1.000 EUR können nichts; AV Receiver sind grundsätzlich komplett ungeeignet; Canton würde aus dem Programm genommen, weil ... ja weil... hm ... ja Canton würde ihm nicht mehr gefallen von der Preispolitik her, sprich die Marge ist zu gering. Das ist bestimmt ok, in Verbindung mit Aussagen wie. dass Verstärker unter 1.000 EUR und Boxen unter 1.000 EUR eigtl. eh scheiße sind, aber bestimmt auch mit Vorsicht zu genießen.

Was ich aber interessant fand: Er meinte, Yamaha Verstärker würden sehr sehr hell klingen. Denon bspw. würde wärmer klingen. Das macht mich dahingehend "hellhörig", als dass mir die Q Acoustics 2050i eigtl sehr gut gefallen, aber in den Höhen teilweise zu schrill sind. Die Dynaudio DM 3/7 klingen irgendwie "muffig", bei höheren Pegeln bringen sie durchaus ordentlich "Gummi auf die Straße", aber was Dynamik und Klarheit angeht, können sie mit den Q Acoustics nicht mithalten, hatte hier bei "Generation Andi" von Karate Andi, ein Aha-Erlebnis. Ganz am Anfang kommt so eine Art Harfe...

Ggf. also könnte die Lösung ein Denon Verstärker in Verbindung mit den Q Acoustics sein? (Bspw. Denon PMA 510 AE) bzw. ein AV Receiver (AVRX 1200)?


Wie immer ich freue mich über Infos, Meinungen oder Tipps

P.S.: Ich könnte noch einen Rotel RA-810A- bekommen? Wäre das empfehlenwert? Ich meine Rotel macht konservative Angaben zu den Watt, aber 20 sind doch bisschen wenig?


[Beitrag von DFFVB am 15. Dez 2015, 20:00 bearbeitet]
IchMagRadio
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 16. Dez 2015, 08:17
Moin,

erstmal eine Verständnisfrage:


DFFVB (Beitrag #35) schrieb:
Aussagen wie. dass Verstärker unter 1.000 EUR (...) eigtl. eh scheiße sind


Hat das der selbe Mensch gesagt, der zum Probehören einen R-N301 anbietet?


DFFVB (Beitrag #35) schrieb:
Das ganze passierte an einem Yamaha R-N 301.


Falls ja erübrigt sich für mich jede Auseinandersetzung mit dessen Äußerungen.

Nicht, dass der R-N301 schlecht sein muss, das kann ich gar nicht beurteilen. Aber es wirkt zusammen mit der gemachten Aussage dann doch etwas skurril.

Vorausgesetzt, der R-N301 lief auf Pure Direct oder mit Klangregelung in Neutralstellung habe ich persönlich allerdings meine Zweifel, dass der Yamaha so einen krassen Unterschied macht. Dass das Thema Verstärkerklang allgemein kontrovers diskutiert wird weißt Du ja bestimmt :-)

Meine Meinung zu dem Thema ist übrigens, dass bei deaktivierter Klangregelung (Source Direct, Pure Direct, whatever) alle Verstärker die halbwegs sauber aufgebaut sind praktisch gleich klingen. Kommen Klangregler ins Spiel gibt es naturgemäß Unterschiede, alleine schon weil selbst Bass und Treble von Hersteller zu Hersteller und teils sogar von Modell zu Modell unterschiedlich ausgelegt sein können. Kommt ein Einmeßsystem eines AVR hinzu werden die Unterschiede natürlich noch größer, dann allerdings hört man das Resultat der Einmessung und nicht den Klang des Verstärkers (ob man das braucht und möchte ist auch eine individuelle Frage). Aber das ist alles off Topic und ich sage das nur vor dem Hintergrund, dass ich Dir eine Meinung dazu geben möchte, die Dich vielleicht weiter bringt.

Wenn Du denkst, dass der Verstärker tatsächlich der Faktor sein könnte, der Deinen Eindruck der Q Acoustics getrübt hat, und Du die Q Acoustics sonst eigentlich mögen würdest gibt es in meinen Augen nur den Weg, diese Lautsprecher an einem anderen Verstärker probezuhören.
DFFVB
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 16. Dez 2015, 10:15

IchMagRadio (Beitrag #36) schrieb:
Moin,

erstmal eine Verständnisfrage:

Hat das der selbe Mensch gesagt, der zum Probehören einen R-N301 anbietet?


Falls ja erübrigt sich für mich jede Auseinandersetzung mit dessen Äußerungen.




Danke für die Antwort, ja das war der selbe Verkäufer. Man muss aber dazu sagen, dass er mich eingangs gefragt hat, an welchem Verstärker die Boxen betrieben werden sollen, woraufhin ich ihm gesagt habe, dass es wahrscheinlich ein Yamaha N500 / oder AVR 679 werden würde, das aber nicht in Stein gemeißelt wäre...

Es war allgemein etwas strange, als ich nach den Wharfedales gefragt habe, hat er die Augen verdreht und gemeint die spielen sie nicht mehr vor, mein Hinweis, dass die aber auf der Homepage geführt würden quittierte er mit einem Schulterzucken... keine Ahnung ob er da auch keine Marge darauf bekommt, wie bei Canton, aber seriös hat es weniger gewirkt...
Youwaste
Stammgast
#38 erstellt: 16. Dez 2015, 12:57

Verstärker unter 1.000 EUR können nichts

Die Aussage ist für die Tonne . Bei Verstärkern würde ich kein Geld für "Eigenklang" ausgeben sondern nur für Features, Optik und Haptik.
Auch das der Yamaha hell klingen soll ist meiner Erfahrung nach Blödsinn.
Für den Klang sind letztendlich nur der Lautsprecher und der Raum relevant.

XTZ hört man immer wieder,

Ich könnte mir vorstellen, dass dir die XTZ 99.36 (http://www.xtz-deutschland.de/xtz-shop/99-serie/99-36-mk3/) ganz gut gefallen.
cocoplexplex
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 16. Dez 2015, 13:25
wenn es dir weiterhilft; ich hab mir einen Marantz SR5007 gebraucht gekauft. Es war ein Schnäppchen und ich werde den Yamaha nun verkaufen.

Zum Thema; Die Zensor 7 sind heute angekommen (sogar 2 Stück! wie bestellt ). Ende dieser Woche bzw. spätestens Anfang nächster Woche kommen die Q Acoustics an.

Ich kann dir gerne einen subjektiven "Vergleich" der Verstärker schicken.

so long
Mika
DFFVB
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 16. Dez 2015, 14:02
@ mika:
das wäre super! freue mich auch über höreindrücke von beiden- oder hast den nen extra thread?

@youwaste
danke für den hinweis, XTZ hatte ich auch auf dem schirm, würde aber langsam nur noch ungern mehr bestellen, der postbote hat mir schon signalisiert, bald keine lust mehr zu haben ;-)
Tesl0r
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 16. Dez 2015, 14:03
Hast du dich schon entschieden? Ich habe ungefähr ähnliche Suchkriterien für neue Lautsprecher. Wie verbindest du die Tannoy Reveal 802 und Dynaudio BM5 MKIII mit deinem Computer, da ja keine USB Anbindung möglich ist?

Tendiere gerade zu den NuPro A-200, aber bin auch noch offen für Tipps. Gerade die Tannoy Reveal gefallen optisch und preislich sehr gut. Keep me updated
DFFVB
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 16. Dez 2015, 14:34

Tesl0r (Beitrag #41) schrieb:
Hast du dich schon entschieden? Ich habe ungefähr ähnliche Suchkriterien für neue Lautsprecher. Wie verbindest du die Tannoy Reveal 802 und Dynaudio BM5 MKIII mit deinem Computer, da ja keine USB Anbindung möglich ist?

Tendiere gerade zu den NuPro A-200, aber bin auch noch offen für Tipps. Gerade die Tannoy Reveal gefallen optisch und preislich sehr gut. Keep me updated :)



Hi, nein ich hab mich noch nicht entschieden, bin auch von aktiven Nahfeldmonitoren Richtung Standboxen gegangen.

Ich hab die Boxen an einem Umschalter (siehe oben) betrieben, welcher wiederum an einem Creative Soundblaster hing. Ansonsten kannst Du die Tannoys per Mini-Klinke direkt an den Rechner hängen. Die Dynaudio habe ich über ein Y-Kabel (Klinke auf Cinch, mit einer großen Split-Länge 2m) angeschlossen.

Sagen ja mehrere, dass NuPro A200 ausgewogener klingen als die A300, ohne Subwoofer aber dann wahrscheinlich eher unspaßig. Mit den Tannoys macht man auf jeden Fall nichts verkehrt, schon gar nicht bei dem Preis. Die eignen sich auch gut zum Film schauen, da sehr direkt und präsent. Haben auch gute Reserven bei höheren Pegeln. Einziger Nachteil: Etwas undifferenziert, da wird einfach alles gleich gespielt, räumliche Ortbarkeit ist kaum gegeben.

Da ich bei den Standboxen auch noch nicht 100% glücklich bin - hab ich auch schon überlegt, das Projekt etwas zu verschieben und bis dahin die Tannoys zu holen, mit denen macht man nichts verkehrt.
Youwaste
Stammgast
#43 erstellt: 16. Dez 2015, 14:40

danke für den hinweis, XTZ hatte ich auch auf dem schirm, würde aber langsam nur noch ungern mehr bestellen, der postbote hat mir schon signalisiert, bald keine lust mehr zu haben ;-)

Haha, das ist verständlich, sind ja alles keine Leichtgewichte. Bei den 99.36 lohnt es sich allerdings meiner Meinung nach definitiv ;-).
cocoplexplex
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 16. Dez 2015, 15:45
@DFFVB

kein extra Thread, kommt hier rein
Pauliernie
Stammgast
#45 erstellt: 16. Dez 2015, 18:27
Hallo,

falls Standlautsprecher doch noch ein Thema sind, würde ich mal zu Horch und Guck in Berlin fahren und mir die SC-3 von Mission anhören. Ich besitze die SX-4 und bin voll auf begeistert. Zu dem aufgerufenen Preis ein echtes Schnäppchen.

http://www.horch-und-guck.de/Mission-SX-3

Allerdings würde ich vorher fragen ob die vorführbereit sind. Ansonsten hat der Laden ja auch noch andere Marken im Programm usw.

Gruß
Pauliernie


[Beitrag von Pauliernie am 16. Dez 2015, 18:32 bearbeitet]
cocoplexplex
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 18. Dez 2015, 08:45
es soll noch nicht sein mit dem Direktvergleich. Q Acoustic (s) ist angekommen,...eine Box..Grr..
DFFVB
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 18. Dez 2015, 17:32
So ich hab die Dynaudio jetzt mal an den Yamaha 679 gehängt und war ziemlich überrascht, sie spielen weitaus besser auf, als in Kombination mit den Q Acoustics am N500, auch letztere klingen mir so, als ob sie jetzt "mehr Luft zum Atmen" hätten.

Welche klingen besser? Schwer zu sagen, die Q 2050i sind etwas detailreicher und auch dynamischer, dafür bringen die DM 3/7 mehr Druck. Hat mich ein kleines bisschen an Monitor Audio Silver 8 vs. Dali Zensor 7 erinnert, wenngleich hier der Unterschied nicht ganz so groß ist.

Muss mal schwer überlegen, welche es werden sollen ;-)

@ Paulernie

Danke für den Tipp, hab schon einen Termin auf Dienstag gelegt ;-)

@cocoplex
War bei mir auch so- hast Du bei Amazon bestellt?

@all
Sowohl den N500 als auch den 679 gibt es nochmal bei Amazon in den Blitzangeboten---
JanoschHH
Stammgast
#48 erstellt: 18. Dez 2015, 18:56

IchMagRadio (Beitrag #28) schrieb:

DFFVB (Beitrag #26) schrieb:

Verstärker kommt ein Yamaha 679 bzw. N500 zur Verwendung, hab über die Cyber-Monday Aktion beide bestellt.

(...)

Was gäbe es denn sonst noch so für Tipps?


Hmm. Also erstmal: der R-N500 ist natürlich zu dem Cyber Monday-Kurs ein Schnäppchen gewesen, gratuliere


Zu welchem Preis wurde der denn rausgehauen?
IchMagRadio
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 18. Dez 2015, 23:12

JanoschHH schrieb:


Zu welchem Preis wurde der denn rausgehauen?


Puh, ist schon wieder so lange her ich meine es waren um die 310,- oder 320,- Euro


[Beitrag von IchMagRadio am 18. Dez 2015, 23:13 bearbeitet]
JanoschHH
Stammgast
#50 erstellt: 18. Dez 2015, 23:32
Ja, das passt. War heute auch in den Blitzangeboten zu € 319,-.
Pauliernie
Stammgast
#51 erstellt: 19. Dez 2015, 18:40

DFFVB (Beitrag #47) schrieb:

@ Paulernie

Danke für den Tipp, hab schon einen Termin auf Dienstag gelegt ;-)

---


Moin,

dann viel Spaß bei der Hörsession. Bin echt gespannt was Du zu den Mission sagst-

Gruß
Pauliernie
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung DALI und MONITOR AUDIO
allthatmatters am 03.04.2015  –  Letzte Antwort am 04.04.2015  –  9 Beiträge
Kaufberatung Boxen Dali 7 und AVR oder Stereo
Shojo am 24.01.2014  –  Letzte Antwort am 26.01.2014  –  4 Beiträge
B & W 685 oder Dali zensor 5
alterelektroniker am 09.08.2016  –  Letzte Antwort am 11.08.2016  –  13 Beiträge
Standlautsprecher z. B. Dali Zensor 5/7
eskimo328 am 02.04.2016  –  Letzte Antwort am 04.04.2016  –  8 Beiträge
Stereo Netzwerk Receiver für Dali Zensor 7
Mystery32 am 23.03.2016  –  Letzte Antwort am 23.03.2016  –  2 Beiträge
Dali Zensor 5 oder 7 mit Subwoofer
zulu84 am 06.05.2015  –  Letzte Antwort am 07.05.2015  –  2 Beiträge
Dali Zensor 7
Mitchy1904 am 03.02.2015  –  Letzte Antwort am 05.02.2015  –  10 Beiträge
Dali Zensor 5 oder Zensor 7 (bezogen auf Aufstellung)
dargak am 07.01.2015  –  Letzte Antwort am 12.01.2015  –  12 Beiträge
Stereo Verstärker für Dali Zensor 7 bis 400?
Ponchosi am 23.11.2014  –  Letzte Antwort am 23.11.2014  –  13 Beiträge
Denon X1000 + Dali Zensor 7 - Wechsel auf Stereo Receiver?
Dali_Zensor_7 am 29.12.2014  –  Letzte Antwort am 30.12.2014  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Dynaudio
  • Monitor Audio
  • Teufel
  • Yamaha
  • Elac
  • Wharfedale
  • Nubert
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedLarsinger2
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.577