Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue Lautsprecher müssen her: Wer blind kauft, kauft zweimal

+A -A
Autor
Beitrag
Hansguckindieluft2002
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Dez 2015, 12:50
Hallo alle zusammen,
dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum und freue mich über einen Austausch.
Ich werde mal kurz mein Anliegen und meinen bisherigen "Leidensweg" darstellen:
Musik (Rock und Singer-/Songwriter) höre ich schon immer gerne. Seit fünf Jahren versuche ich nun dies auch richtig zu genießen. Leider bisher komplette Fehlanzeige.

Mein Raum:
Dachgeschoss 26qm (4,5m x 5,90), eine Seite mit Dachschrägen und Dachgauben, andere Seite geht senkrecht in den Giebel bis 5 Meter Höhe (also ein recht großes Raumvolumen). Die Wände sind alle komplett aus Rigips der Boden ist Parkett. Obwohl der Raum nicht gerade spartanisch eingerichtet ist (großes Sofa, Teppiche Bücherregale, Pflanzen, Bilder etc. ist ehr als eher hallig zu bezeichnen (ich vermute aufgrund der hohen Decke). Ich sitze in etwa 4,70 m Entfernung von den Frontlautsprechern, während die nur gut 2,20 auseinander stehen. Also ein recht spitzes Dreieck. Hier mal ein paar Bilder zu groben Orientierung
2015-12-20 11.41.452015-12-20 11.42.052015-12-20 11.42.09

Den größten Fehler habe ich damals bei der Anschaffung meiner Lautsprecher begangen. Einfach blind nach Empfehlung bei Nubert zugeschlagen. Nach und nach habe ich mir dort ein 6.1 System (NuBox)zusammengestellt. Der Filmbetrieb war immer annehmbar aber Stereo fand ich es immer grausam. Völlig emotionslos, der Bass kaum vorhanden oder einfach nur pappig. Null Dynamik. Das hat überhaupt keinen Spaß gemacht.
Völlig ahnungslos von Aufstellung, Raumakustik etc. habe ich lange probiert und mich erst langsam aber sicher in die Materie eingearbeitet. Einen Fehlkauf bei den Lautsprechern wollte ich mir nicht eingestehen bzw hab ich an diese Möglichkeit lange nicht gedacht und habe die Probleme an anderen stellen gesucht. Zunächst mal beim Verstärker. Da habe ich einiges probiert bezüglich verschiedener Einmesssysteme. Der Aufstellung sind aufgrund der Raumgegebenheiten leider auch Grenzen gesetzt.

Mittlerweile weiß ich um die Wichtigkeit einer guten Aufstellung, der Wahl eines gescheiten Hörplatzes, Raummoden etc bescheid und habe soweit möglich einiges berücksichtigt. Das in meinen Augen bisher größte Problem war, die vorhandenen Raummoden konnte mein Einmesssystem nicht in den Griff bekommen bzw. sie wurden zu breitbandig abgesenkt, so dass anliegende nicht überhöhte Frequenzen kaum wahrnehmbar waren und so Löcher enstanden die deutlich zu hören waren.
Mittlerweile betreibe ich einen Denon AVR-X4200. Das dort verbaute Audyssey XT32 leistet wirklich einen tollen Job und hat das Modeproblem bzw zu breitbandige absenken gelöst. Der Bass ist nun deutlich präziser und detailreicher. Dennoch sagt mir der Klang überhaupt nicht zu. Meine Fronts Nubert Nubox 511 in Verbindung mit dem Subwoffer AW441 haben für meine Ohren einen absolut nichtssagenden dünnen Klang. Die höhen sind mir zu präsent und die Dynamik im Bassbereich fehlt völlig. Vielleicht liegt es auch an der kompletten Rigipsverkleidung die viel Energie absorbiert???? Ich weiß es nicht. Jedenfalls bin ich jetzt an einem Punkt, an dem ich einfach glaube, dass Nubert einfach vom Klang her überhaut nicht meinen Geschmack trifft.

Was ich suche ist ein Lautsprecher (vorrangig Standlautsprecher da ich bei Musik gerne auf den Sub verzichten würde) der eine knackige und kräftige Basswiedergabe bietet und in den Höhen nicht so präsent ist. Ich mag einen eher warmen Sound. Lautstärke mäßig darf es gerne auch über Zimmerlautstärke gehen. Brachiale Pegel über einen längeren Zeitraum sind aber nicht angepeilt. Preislich sollte er 1000 Euro nicht unbedingt überschreiten. Die Höhe der Lautsprecher darf aufgrund der Dachschrägen nicht viel mehr als 1m betragen.

Ich würde mich freuen, wenn ich ein paar Richtungsvorschläge bekommen könnte, die meine genannten Klangvorlieben entsprechen und meine oben beschriebene räumliche Situation berücksichtigen. Ich habe mich zwar schon im Internet umgesehen aber das riesige Angebot an Herstellern und Modellen erschlägt mich.


[Beitrag von Hansguckindieluft2002 am 20. Dez 2015, 12:58 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#2 erstellt: 20. Dez 2015, 12:59

Hansguckindieluft2002 (Beitrag #1) schrieb:
Preislich sollte er 1000 Euro nicht unbedingt überschreiten.

Stück- oder Paarpreis?
Wo kommst du denn her? Denn blind kannst du ruhig kaufen, aber nicht taub Am besten schauen wir was die HiFi-Händler in deiner Nähe dir bieten können und geben dann eine Empfehlung hab.

Wharfedale Jade 5 (falls du 1000€ Stückpreis gemeint hast) oder wharfedale diamond 10.7 bzw Wharfedale Diamond 240 (bei 1000€ Paarpreis) fällt mir zu erst bei den Stichwörtern "warm und bassstark" ein.

Edit: Die Lautsprecher sollten weiter zu dir kommen, sonst ist das Dreieck viel zu spitz. Und bei der hohen Decke hilft wahrscheinlich ein Decksegel.


[Beitrag von basti__1990 am 20. Dez 2015, 13:00 bearbeitet]
Hansguckindieluft2002
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 20. Dez 2015, 13:01
Ich komme aus Köln. 1000 Euro Paarpreis ist gemeint. Viel Auswahl hat Elektrowelt24. Das ist ganz in der Nähe und da kann man auch Probehören.

Näher ran ist leider schwierig, da der rechte Lautsprecher dann sehr weit im Durchgang steht. Mit kleinem Kind was durch die Wohnung flitzt ist das problematisch.


[Beitrag von Hansguckindieluft2002 am 20. Dez 2015, 13:03 bearbeitet]
ATC
Inventar
#4 erstellt: 20. Dez 2015, 13:12
Moin,

bei dem großen Hörabstand ist guter Rat teuer,
hätte ich jetzt eigentlich mal die Klipsch RP 280F genannt, kann aber nicht sagen ob sie dir klanglich zusagen.
Gibt es bei elektrowelt 24 zu hören,
wie auch die Heco Celan GT Serie, welche am ehesten noch zu warm passt,
die neue Wharfedale Serie hat er nicht auf der Website, vllt hat er sie ja trotzdem vorführbereit.

Und nicht vergessen,ausleihen und Zuhause hören.

Ja, deine Rigipsplatten können durchaus große Probleme machen.

Vllt ist ja jemand mit Messequipment in Köln unterwegs der da mal ne Messung machen könnte,
so sieht man wo es krankt.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 20. Dez 2015, 13:22
rigips ist nicht »das« große probelm, eher die entfernung, gerade in dem raum.
wie klingt es wenn du zwei meter vor den boxen sitzt?
andere boxen werden anders klingen aber ein genuss bei fast 5 m entfernung wird nicht wirklich zu schaffen sein.

ich würde die couch zwei meter nach vorne rücken, platz ist ja da
Hansguckindieluft2002
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 20. Dez 2015, 14:48
2 Meter weiter vorne bedeutet leider ziemlich die Raum Mitte. Dort stand das Sofa ursprünglich. Das Bassloch in der Mitte war alles andere als schön. Da der Platz hinter dem Sofa völlig verschenkt war ist das Sofa zugunsten des Platzes aber auch aufgrund der ungünstigen Positionierung nach hinten gewandert.
Aber auch im Nahfeld bzw im perfekten Stereodreieck ist der Klang für meine Ohren nicht brauchbar. Daher bin ich ja zu dem Schluss gekommen, dass vielleicht die Nuberts einfach nix für mich sind. Die Bassperformance beispielsweise ist an keinem Ort im Raum zufriedenstellend. Entweder viel zu aufgedickt, matschig und am dröhnen, wandnah halt oder eben zu wenig.

Zum Musik hören bin ich nicht zwangsläufig auf das Sofa festgelegt. Aufgrund des Platzes ist es kein Problem sich einen Sessel weiter vorne zum Musikhören zu positionieren.

die Klipsch 280 sind denke ich schon ein bisschen zu groß mit fast 110 cm. Eher dann schon die 260er

Würde auch auf jeden Fall zuhause testen. Aber um zu testen ob mir der Grundsound gefällt vielleicht vorher schonmal im Laden testen. Oder ist das Quatsch. Das es sich Zuhause unter Umständen ganz anders anhört ist mir bewusst. Aber für den Grundsound...?
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 20. Dez 2015, 17:21
Hallo,

niemand wird alle in seinem Preisbereich befindlichen Lautsprecher zu Hause gehört haben, weil das schlicht unmöglich ist.

Es kann ja gut sein das die nuBoxen wirklich nicht deinen Geschmack treffen, hier halte ich den Tipp von basti mit den Wharfedale Diamond für sehr gut, würde ich mir mal anhören.

Den AW-441 hatte ich selbst mal und war nicht gerade begeistert von dem Teil, habe den relativ schnell wieder verkauft, ein SVS SB-1000 z.B. ist da mMn eine völlig andere Welt.

LG
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 20. Dez 2015, 17:48
das mag schon sein, dass die nuberts nicht die richtigen für dich sind, andere wollen aber auch richtig aufgestellt sein, das habe ich damit gemeint.
für musik genuss ist das raumende in fast 5 m entfernung nicht geeignet, wenn du zum musikhören dir einen sessel vorne hinstellst kann es klappen, allerdings wirst du die einmessung für einen platz machen können
flyingscot
Inventar
#9 erstellt: 20. Dez 2015, 18:40
Ich hätte einen etwas unkonventionellen Aufstellungsvorschlag: Zieh doch mal testweise die Lautsprecher gut 2-2.5m in Richtung Sofa. Idealerweise so, dass zu den Wänden 60-80cm Platz bleibt.

Der rechte Lautsprecher rückt dabei auch weiter nach rechts. Du erhälst dadurch ein ganz brauchbares Stereodreieck, die Lautsprecher erhalten einen größeren Abstand zueinander und einen ausreichenden Abstand zu den Wänden.

Einen Versuch wäre es auf jedenfall wert! Mit etwas Glück lässt sich das auch ganz gefällig in die übrige Raumaustattung integrieren.
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 20. Dez 2015, 19:25

Ich hätte einen etwas unkonventionellen Aufstellungsvorschlag: Zieh doch mal testweise die Lautsprecher gut 2-2.5m in Richtung Sofa. Idealerweise so, dass zu den Wänden 60-80cm Platz bleibt.


Und das TV-Gerät auch. Dann sieht man das Bild vom TV-Gerät auch ohne Fernrohr. Es macht doch keinen Sinn sich größere TV-Geräte zu kaufen um sie dann weiter weg zu stellen damit das Bild wieder so klein ist wie vor der Aufrüstung.
chro
Inventar
#11 erstellt: 20. Dez 2015, 19:48
Servus.

Auch ich halte den Abstand und das spitze Stereodreieck für unmöglich um hochwertig Musik zu hören.


Als das Sofa in Raummitte war, war da auch schon mit XT32 eingemessen?



Ansonsten wäre, Sofa Mitte Raum, mehere Subs (Raummoden umgehen) noch eine Möglichkeit. Auf jedenfall musst du ein Stereodreick stellen, sonst wird das nichts.

Also ich würde Leihweise 2 kleinere LS und dafür 2 Subwoofer mal probieren (Auch Subwoofer diagonal im Raum ausprobieren).

Nur 2 Stand LS, halte ich bei solchen schwierigen Verhältnissen für ungünstig.


BG
XdeathrowX
Inventar
#12 erstellt: 20. Dez 2015, 19:51
Was wäre damit das Wohnzimmer (bzw die Einrichtung ) um 90° entgegen des UZS zu drehen, so dass die LS unter der Schräge und das Sofa an der hohen Wand stünde/n?


[Beitrag von XdeathrowX am 20. Dez 2015, 19:51 bearbeitet]
Hansguckindieluft2002
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 21. Dez 2015, 20:31
Vielen Dank schonmal für die bisherigen Anregungen und Vorschläge.

Ich habe jetzt nochmal genau nachgemessen:
Abstand der Lautsprecher (Vorderseite) zur Rückwand 60cm (+ 10 cm wären noch drin)
Abstand Hörposition zur Rückwand 120 cm
Abstand Hörposition zu Lautsprechern 430cm
Abstand der Lautsprecher zueinander 240cm (weiter nach rechts geht kaum wegen dem Durchgang)




Als das Sofa in Raummitte war, war da auch schon mit XT32 eingemessen?



Ansonsten wäre, Sofa Mitte Raum, mehere Subs (Raummoden umgehen) noch eine Möglichkeit. Auf jedenfall musst du ein Stereodreick stellen, sonst wird das nichts.

Also ich würde Leihweise 2 kleinere LS und dafür 2 Subwoofer mal probieren (Auch Subwoofer diagonal im Raum ausprobieren).


Nein, mit XT32 war bei dem Sofa in der Mitte noch nicht eingemessen. Das Experiment mit 2 Subwoofern habe ich vor zwei jahren gemacht. Da hatte ich mir einen zweiten aw441 bestellt und rumprobiert was das Zeug hielt. Habs aber nicht zufriedenstellend hinbekommen und ihn zurückgeschickt.

Letztendlich soll das Sofa auch nicht mehr in die Raummitte zurück da der Platz so auch von meinem Sohnemann auch noch gut zum Spielen genutzt werden kann. Ist und bleibt halt noch ein Wohnzimmer. Ein eigenes Musikzimmer welches rein nach meinen Vorstellungen eingerichtet wird ist leider nicht machbar


Was wäre damit das Wohnzimmer (bzw die Einrichtung ) um 90° entgegen des UZS zu drehen, so dass die LS unter der Schräge und das Sofa an der hohen Wand stünde/n?


Passt aus verschiedenen Gründen nicht. War mal in der Überlegung wurde dann aber verworfen. Aus klangtechischer Sicht aber vielleicht doch noch mal ne Überlegung...



Ich hätte einen etwas unkonventionellen Aufstellungsvorschlag: Zieh doch mal testweise die Lautsprecher gut 2-2.5m in Richtung Sofa. Idealerweise so, dass zu den Wänden 60-80cm Platz bleibt.


Dann würden die Lautspecher wirklich mitten im Raum stehen. Zum Testen machbar aber nicht als Dauerlösung.

Warum schafft es eigentlich kein Hersteller eine Mehrplatzeinmessung zu implementieren, um dann je nach Hörplatz die entsprechende Raumkorrektur auszuwählen. Das sollte doch eigentlich kein Hexenwerk sein, oder?


Als Vorschläge habe ich bis jetzt vernommen:
Wharfedale Diamond 240
Klipsch RP 280/260
Heco Celan GT Serie


Gibt es noch andere Vorschläge.

Die Klipsch und Heco weiß ich ja wo ich sie hören kann. Die Wharfedale muss ich mal was raussuchen.

Ansonsten wäre der Vorschlag mit der Messung auch interessant. Sollte jemand jemanden im Raum Köln kennen der an so etwas Spaß und Interesse hat wäre ich da sehr offen. Derjenige muss es ja auch nicht umsonst machen.
ATC
Inventar
#14 erstellt: 21. Dez 2015, 20:47
Moin,

das mit den verschiedenen Messungen kann man mit einem Antimode Dual Core 2.0 realisieren,
das ist allerdings Stereo, kein AVR.
Das Gerät kann auf 4 verschiedene Setups zugreifen und auf Knopfdruck dazwischen umschalten.

Das Experiment mit den zwei Subs hast du ohne den Denon gemacht, oder?
Der AW 441 ist meiner Meinung nach auch in zweifacher Ausführung zu klein,
schau/hör dir mal bei elektrowelt auch die neuen 15 Zoll Subs von Klipsch an.

Also die Heco Celan und die Klipsch RP und noch den neuen 15 Zöller dazu

Anhören ,ausleihen, berichten....
Hansguckindieluft2002
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 21. Dez 2015, 21:16

das mit den verschiedenen Messungen kann man mit einem Antimode Dual Core 2.0 realisieren,
das ist allerdings Stereo, kein AVR.


das Antimode kenne ich, der Preis ist aber natürlich auch happig.
Fürs Stereo wäre das ne Möglichkeit und für Surround die Einmessung des Denon. Aber wie gesagt, preislich nochmal ne ansage.



Das Experiment mit den zwei Subs hast du ohne den Denon gemacht, oder?
Der AW 441 ist meiner Meinung nach auch in zweifacher Ausführung zu klein


Ja, da hatte ich noch den Denon 3313

Meinst du zu klein wegen dem hohen Raumvolumen aufgrund der hohen Decken?
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 21. Dez 2015, 21:17

um dann je nach Hörplatz die entsprechende Raumkorrektur auszuwählen


Raumkorrektur sowieso nicht, kein Messsystem kann die Raumakustik ändern oder verbessern. Messsystem können nur mehr oder weniger gut die Lautsprecher an die Raumakustik anpassen. Das kann eine Verbesserung der Klangqualität bringen, muss aber nicht. Das deine Lautsprecher keinen Bass haben, kann z.B. an der Dachschräge liegen, die sehr wahrscheinlich aus Gipskartonplatte auf Sparschalung besteht. Diese wirken oft wie Plattenschwinger und entziehen dem Bass die Energie, das änderst du auch mit einem Messsystem oder anderen Lautsprechern nicht. Da helfen imho nur zwei Dinge....... Umbau der Anlage zur Nahfeldabhöre, um die Einflüsse des Raumes zu minimieren....... oder gute Kopfhörer.....
Hansguckindieluft2002
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 21. Dez 2015, 21:22

das deine Lautsprecher keinen Bass haben, kann z.B. an der Dachschräge liegen, die sehr wahrscheinlich aus Gipskartonplatte auf Sparschalung besteht.


nicht nur die dachschräge, sondern der komplette raum
ingo74
Inventar
#18 erstellt: 21. Dez 2015, 21:27

... oder gute Kopfhörer.....

Genau DAS ist mein erster Gedanke beim Lesen des Threads - verbrenn kein Geld und kauf dir für gutes Stereohören einen sehr guten Kopfhörer
Hansguckindieluft2002
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 21. Dez 2015, 21:35

Genau DAS ist mein erster Gedanke beim Lesen des Threads - verbrenn kein Geld und kauf dir für gutes Stereohören einen sehr guten Kopfhörer


aufgrund der Rigipsverkleidung?
baerchen.aus.hl
Inventar
#20 erstellt: 21. Dez 2015, 21:43
Ich habe in meinem alten Wohnzimmer mit Bassauslöschungen zu kämpfen gehabt. Immer größere Lautsprecher, Subwoofer.... alles unnütz...... meine Lösung damals...weniger ist mehr. Spielfreudige, hochwertige Kompaktboxen und der bewusste Verzicht auf Tiefbassanteile......


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 21. Dez 2015, 22:02 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#21 erstellt: 21. Dez 2015, 21:46
Nein, aufgrund deiner gesamten Hörsituation - unsymmetrische, wandnahe Aufstellung, hoher Nachhall, kein Stereodreieck, >4m Sitzabstand, hoher Anteil an indirektem Schall usw. und dann ein Budget von 1000€ für Lautsprecher.
Glaubst du wirklich, dass das funktionieren kann und das (günstige) Lautprecher in Zusammenhang mit einem Einmesssystem die Physik ausser Kraft setzen können..?
Ich nicht und daher der Rat, die 1000€ in einen sehr guten Kopfhörer zu investieren um so richtig gut Musik hören zu können
Hansguckindieluft2002
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 21. Dez 2015, 21:47
auf Tiefbassanteile könnte ich beim Musikhören verzichten. Aber die Dynamik und der Kick, besonders beim Schlagzeug fehlen momentan einfach total. Und genau das will ich haben.
ingo74
Inventar
#23 erstellt: 21. Dez 2015, 21:49
nicht in der Hörsituation und nicht mit dem Budget.
baerchen.aus.hl
Inventar
#24 erstellt: 21. Dez 2015, 21:58
Den Dynamikumfang eines Schlagzeuges mit Hifi Lautsprechern darstellen zu wollen, ist eh nur schwer, um nicht zu gar nicht, möglich. Mein Tipp, guck mal, ob Du beim Händler z.B. mal eine Dynaudio Contour S1.4 zu hören bekommst.....(liegen als gebrauchte durchaus in Reichweite) oder eben, wie schon gesagt, gleich gute Kopfhörer....dafür gibt es hier in Forum eine eigene Beratungsabteilung......


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 21. Dez 2015, 22:07 bearbeitet]
Hansguckindieluft2002
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 21. Dez 2015, 22:26
mmhhh, ernüchterne Worte für mich

villeicht werde ich meine jetztigen lautsprecher mal eine etage mit nach unten nehmen wo normale betonwände sind. so kann ich mal die akustischen auswirkungen des rigips direkt vergleichen.

ansonsten kann ich mir vorstellen doch einfach mal ne klipsch oder ne wharfedale zur probe zu ordern.
ich muss es mit meinen eigenen ohren hören. nicht das ich ingo oder baerchen nicht glaube, bitte nicht falsch verstehen. leuchtet mir alles ein. ich brauch nur meine persönliche gewissheit sonst schlaf ich nicht gut und muss immer daran denken ob ich es nicht doch hätte probieren sollen.

aber irgendwie sehe ich mich schon mit kopfhörern auf der couch
ingo74
Inventar
#26 erstellt: 21. Dez 2015, 22:28
gibt schlimmeres, sitze ich auch grad
und deine Rigipswände sind dein kleinstes akustisches Problem...
baerchen.aus.hl
Inventar
#27 erstellt: 21. Dez 2015, 22:30

villeicht werde ich meine jetztigen lautsprecher mal eine etage mit nach unten nehmen wo normale betonwände sind. so kann ich mal die akustischen auswirkungen des rigips direkt vergleichen.


Vom Ansatz her keine schlechte Idee. Aber! Auch eine Etage tiefer haben der Raum und die Aufstellung der Boxen einen erheblichen Einfluss auf den Klang.......



mmhhh, ernüchterne Worte für mich


besser so, als erst viel Geld verbrennen



deine Rigipswände sind dein kleinstes akustisches Problem...


aber nicht zu unterschätzen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 21. Dez 2015, 22:32 bearbeitet]
Hansguckindieluft2002
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 21. Dez 2015, 22:39

gibt schlimmeres, sitze ich auch grad

natürlich, wenns gut klingt.


besser so, als erst viel Geld verbrennen

definitiv, hab ich ja schon ein bisschen. was mittlerweile aber auch immer wertvoller wird ist die zeit die man hineinsteckt. Irgendwann würde ich gerne auf den grünen zweig kommen und einfach nur musik hören.


ich werd das jetzt erst mal sacken lassen, schauen was ich mache und dann auf jeden fall nochmal berichten wie der stand der dinge ist.
ATC
Inventar
#29 erstellt: 22. Dez 2015, 00:11
Moin,

wenn Kopfhörer eine Alternative für dich sind,
da hast du natürlich die Raumakustik ausgeblendet.

Ich persönlich möchte nicht nur mit Kopfhörer hören,
manchmal ja, aber es braucht öfter auch mal den spürbaren Schall.

Es muss ja nichts kosten ausser Mühe und Zeit nochmal was zu probieren,
die Flinte kann man noch früh genug ins Korn werfen.

Gruß
Fanta4ever
Inventar
#30 erstellt: 22. Dez 2015, 05:41

meridianfan01 (Beitrag #29) schrieb:
Es muss ja nichts kosten ausser Mühe und Zeit nochmal was zu probieren,
die Flinte kann man noch früh genug ins Korn werfen.

Das sehe ich ganz genau so und wer glaubt wegen den 3 Bildern wären nur Kopfhörer angebracht der überschätzt sich mMn gewaltig

LG
ingo74
Inventar
#31 erstellt: 22. Dez 2015, 06:49
Die Hörsituation - unsymmetrische, wandnahe Aufstellung, hoher Nachhall, kein Stereodreieck, >4m Sitzabstand, hoher Anteil an indirektem Schall usw. hast du schon bemerkt und dass nur ein Budget von 1000€ für Lautsprecher zur Verfügung steht.?
Hansguckindieluft2002
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 22. Dez 2015, 21:46
Ich habe gerade eben mal meine beiden Sonos Play3 aus der Küche ins Wohnzimmer geholt und auf die Nuberts gestellt. Was soll ich sagen, die Sonos hatten dabei sowas von die Nase vorn. Das hätte ich nicht erwartet. Besonders die Dynamik und der Kickbass waren deutlich spürbarer. Gleichlaut waren beide, gab ich mit nem Pegelmessgerät eingestellt.
Mit Subwoofer war die Sache bei den Nuberts dann natürlcih vom Bassfundament schon runder, aber bei weitem nicht so dynamisch und präzise wie die Sonos.
Wenn man sich allein die Dimensionen der beiden anschaut hat mich das schon verwundert. Noch besser war es, als ich die beiden Sonos dann um 90 Grad nach links auf dieses niedrige Ikea-Regal gestellt habe und sie aus der Dachschrägen heraus hab spielen lassen.

Option 1: Sind es doch die Nuberts die einfach nicht so wollen wie ich will. Vielleicht Budget auch aufstocken 2000 €/Paar und ausprobieren.

Option 2: Zum Musikhören kleinere Lautsprecher unter die Dachschräge. Dann aber auch für Surround kleinere Fronts. Da brauchen dann nicht diese Klopper für rumstehen.
dmayr
Stammgast
#33 erstellt: 23. Dez 2015, 00:30
Hallo lieber TE!

habe einen ähnlichen Leidensweg durchgemacht mit einem Blindkauf von Nubert Lautsprechern. Bin auch dem Marketing reingefallen und hab mir echt eingebildet das sind die allerbesten Lautsprecher die man kaufen kann. Schwachsinn!!!
Deine Klangbeschreibung der Nuberts kann ich zu 100% nachvollziehen und bestätigen.

Dass du NUR mit Kopfhörer glücklich wirst, das kann ich mir nicht vorstellen.
Und auch dass du nur mit 1000+ EUR Lautsprechern glücklich wirst ebenso wenig.
Das hat dein Test mit den Sonos mehr oder weniger bereits bewiesen.

Ich denke es gibt sehr viele Lautsprecher die dir viel mehr Spaß machen als Nubert und trotzdem unter bzw. nicht weit über dem Budget deiner Nuberts liegen. Pass auf: Die Formel Je teurer der Lautsprecher umso besser gefällt er deinen Ohren gilt definitv nicht. Das hab ich auch lernen müssen. Das wurde mir so richtig bewusst als ich mir ACDC auf einem 2000 EUR DIY Lautsprecher angehört habe. Das hat sich in meinen Ohren grottig angehört. Klar sind in der Regel teuere Lautsprecher schon "besser" aber es geht nicht um besser oder schlechter sondern darum wie es in deinen Ohren klingt und da spielt dein Musikmaterial (Qualität der Produktion) auch eine wesentliche Rolle.

Momentan bin ich glücklich und zufrieden mit 2 Regallautsprechern, die nicht viel mehr als 100 EUR Paarpreis gekostet haben. Es geht schließlich um Spaß beim Musikhören und um nichts anderes.

Ich würde bei deinem anstehenden Lautsprecherkauf nicht zu hoch ansetzen, sondern wirklich im Laden verschiedene Modelle probehören, vergleichen, etc. da wirst du dann draufkommen dass teurer nicht automatisch besser IN DEINEN OHREN heißen muss.
Chefkoch28
Stammgast
#34 erstellt: 23. Dez 2015, 01:39
ich war auch am " downgraden" und hab nun mehr spass als vorher. statt emmi und tannoy jetzt aktive von dynaudio und alles ist ganz anders....
ATC
Inventar
#35 erstellt: 23. Dez 2015, 07:52
Hmmm,

erinnert mich irgendwie an einen Bekannten mit nem X 4100.

Bei 5.1 war der Klang füllig , warm und richtig gut,
bei Stereo bzw. 2.1 war da im Vergleich nur heiße Luft. Da klang ein JBL xtreme um Welten besser.

Erst nach langem manuellen Eingreifen kam da was Brauchbares raus.

das ist vllt auch hier der entscheidende Vorteil von Sonos .....

Da wirst du noch einiges testen müssen,
mal andere Lautsprecher reinstellen und vllt auch mal nen ganz einfachen Stereoverstärker ausleihen.

Wenn Sonos weiterhin die Nase vorn hat, auch damit kann man mehr als nur Stereo hören,
auch da kann man ja aufrüsten, 5.1 mit Sub, dann ist die Welt vllt in Ordnung.
K-2
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 23. Dez 2015, 07:57
Oder man besorgt sich, wenn aufgrund der räumlichen Gegebenheiten und der 5m die Abbildungsgenauigkeit ohnehin keine große Geige spielt, ein paar fein hergerichtete Bose 901 aus Giessen. Die bringen Stimmung in die Bude - das ist sicher


[Beitrag von K-2 am 23. Dez 2015, 07:58 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wer billig kauft, kauft zwei mal.
Pallimpallim am 23.11.2009  –  Letzte Antwort am 23.11.2009  –  24 Beiträge
Neue Lautsprecher müssen her!
hans-josef am 22.10.2008  –  Letzte Antwort am 24.10.2008  –  8 Beiträge
Neue Nahfelstudomonitore müssen her
SphalanX am 18.04.2011  –  Letzte Antwort am 20.04.2011  –  21 Beiträge
B&W kommen weg--> Neue Lautsprecher müssen her
tobi_whong am 29.09.2011  –  Letzte Antwort am 21.11.2013  –  25 Beiträge
Neue LS müssen her!
Zwiper am 14.09.2004  –  Letzte Antwort am 19.09.2004  –  16 Beiträge
Wo kauft man ALT gut?
Scott_Walker am 23.06.2009  –  Letzte Antwort am 23.06.2009  –  8 Beiträge
Wo kauft man Dussun Geräte?
Sveni29 am 14.03.2014  –  Letzte Antwort am 14.03.2014  –  3 Beiträge
Canton oder JBL? - Neue boxen müssen her
mac_acidman am 03.01.2007  –  Letzte Antwort am 05.01.2007  –  15 Beiträge
weg von kompaktanlage - neue LS müssen her!
Driver am 20.08.2009  –  Letzte Antwort am 26.08.2009  –  38 Beiträge
Neue Lautsprecher für Studentenbude
da-woida am 20.02.2013  –  Letzte Antwort am 24.02.2013  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • JBL
  • Sonos
  • Wharfedale
  • SVS
  • Nubert
  • Dynaudio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedOllistreif_
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.068