Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Subwoofer für Dynaudio XEO 4

+A -A
Autor
Beitrag
JacquesDu
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Jan 2016, 09:40
Liebe Mitglieder ,

ich habe vor wenigen Tagen die XEO 4 erworben, die nun auf dem Stand 3X ihren Dienst im Hörraum verrichten, dessen Größe bei etwas über 20 qm. liegt. Die XEO 4 kommunizieren mit den Quellgeräten per Dynaudio Connect, also gewissermaßen dem "besseren" Hub.

Klanglich bin ich bei Musik mehr als begeistert , vermisse jedoch, in manchen Stücken und Filmszenen, das letzte Quäntchen Druck in den unteren Lagen.
In einem Artikel bei fairaudio.de zu den XEO (http://www.fairaudio.de/test/lautsprecher/2014/dynaudio-xeo-4-funk-aktivlautsprecher-test-1.html) bin ich auf die Integration eines Sub mittels Dynaudio Link, also ebenfalls per Funk, aufmerksam geworden. Dort griff der Autor des Tests zum Dynaudio 250, der jedoch durchwachsene Bewertungen erhält und zudem recht teuer ist.

Hättet ihr gute und vor allem musikalisch interessante Vorschläge, die in einem kleinen und nach Möglichkeit schwarz lackierten - nicht zwangsläufig Hochglanz - daherkommen? Design und Verarbeitung sind natürlich auch nicht unbedeutend, denn der Sub darf optisch schon etwas zu den XEO passen . Mir geht es allerdings nicht um abartige Pegel, sondern lediglich eine saubere und musikalische Erweiterung des Frequenzganges.
Arbeitet jemand vielleicht auch mit den XEO 3 und hat einen Tipp?

Der REL T Zero dürfte vermutlich schon wegen der kleinen Membranfläche ausfallen, oder?

Mein preisliches Limit wären maximal 500 - 600 €.
Bitte auch an Stromverbrauch im Standby und brummende Netzteile etc. denken .

Gefunden habe ich bereits:
Sunfire SDS-8
Elac SUB 2030
SVS SB-1000 - leider sehr groß
Sunfire ATMOS XT
REL T Zero bzw. T5
Dynaudio 250
Swans Sub 10
BOWERS & WILKINS ASW608 S2



Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe . Ich hoffe auf rege Beteiligung und Anregungen auch in Bezug auf das Zusammenspiel mit den XEO und etwaigen Problemen bei dem Finden der richtigen Einstellungen.

Beste Grüße,

Adrian


[Beitrag von JacquesDu am 23. Jan 2016, 13:42 bearbeitet]
JacquesDu
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 27. Jan 2016, 00:25
Mag sich eventuell jemand einbringen ;-)?

Ich tendiere mittlerweile zum XTZ 8.17 und habe den unverbindlich vorbestellt, sodass der Deutschland-Vertrieb mich anrufen wird, sobald die nächste Lieferung eintrifft. Sollte ich bis dahin noch überzeugt sein, würde ich zuschlagen.

Interessant wäre dann jedoch der Crossover, denn die XEO 4 spielen bis 45 Hz mit -3 db. Sollte ich dann ab 55 Hz den Sub ankoppeln?
dejavu1712
Inventar
#3 erstellt: 27. Jan 2016, 09:08
Der SVS SB 1000 ist mit einer Kantenlänge von 330 für einen 12 Zöller extrem kompakt,
der Dynaudio ist optisch nur unwesentlich kleiner und hat "nur" ein 10 Zöller verbaut,
trotzdem kann er viel Spaß machen, ich habe das Studio Modell, nur der Preis ist mMn
eine Unverschämtheit im Vergleich zur Konkurrenz, das gilt auch für ein paar andere.

Der Swans Sub 10 ist ebenfalls ein prima Subwoofer und sieht in weiß mit schwarzer
Front sehr edel aus, trotz der kompakten Bauweise weis er zu überzeugen, einzig die
Ein und Ausschalt Automatik funktioniert nicht wirklich befriedigend.

Du solltest außerdem darüber nachdenken einen Subwoofer mit Highpass zu nehmen
um die Xeo 4 vom Tiefbass zu befreien, das sorgt für einen sauberen Übergang, das
schränkt die Auswahl deutlich ein, kann sich aber lohnen, Auslöschungen mag keiner.

Ob Du den Subwoofer ohne Anpassungsmöglichkeiten sauber integriert bekommst lässt
sich nicht wirklich beurteilen, aber gebe ich Dir noch eine (besonderen) Subwoofer Tipp.

Elac Debut S10EQ

Der neue Elac bietet exzellente Anpassungsmöglichkeiten wenn man keinen AVR oder
DSP einsetzt will, kann das enorm hilfreich sein den Subwoofer harmonisch zu integrieren.
JacquesDu
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 27. Jan 2016, 09:43
Hi dejavu,

vielen Dank für die Antwort und dafür, dass dieser Thread nun endlich nicht mehr dümpelt .

An einen Highpass habe ich natürlich sofort gedacht, doch aufgrund der Besonderheiten der XEO 4 glaube ich nicht, dass so etwas funktionieren würde, oder? Ich kann das an die XEO gesendete Signal doch gar nicht beeinflussen .
Gibt es irgendwelche Möglichkeiten, die XEO 4 wirksam von Frequenzen z.B. unterhalb von 60 Hz zu befreien, um die dann an den Sub zu senden? Das wäre natürlich optimal, vor allem wegen der von dir angesprochenen Auslöschungen.

SVS und Dynaudio sind mittlerweile aus dem Rennen und bei REL scheint es häufiger zu einem Brummen der Endstufen kommen. Dieses Risiko würde ich ungern eingehen.
Der Elac Debut ist optisch nicht meins, doch wenn er technisch herausragend wäre, müsste ich natürlich darüber nachdenken.

Der XTZ 8.17 gefällt mir, da er sehr präzise klingen soll, was insbesondere an der geringen Membranfläche liegen wird. Ein trockener und präziser Bass ist mir wichtig, da ich voraussichtlich überwiegend Musik hören werde.

Vielen Dank für die Hilfe :-)!


[Beitrag von JacquesDu am 27. Jan 2016, 09:43 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#5 erstellt: 27. Jan 2016, 09:56

JacquesDu (Beitrag #4) schrieb:

vielen Dank für die Antwort und dafür, dass dieser Thread nun endlich nicht mehr dümpelt .


Aus diesem Grund habe ich nicht geantwortet!


JacquesDu (Beitrag #4) schrieb:

An einen Highpass habe ich natürlich sofort gedacht, doch aufgrund der Besonderheiten der XEO 4 glaube ich nicht,
dass so etwas funktionieren würde, oder? Ich kann das an die XEO gesendete Signal doch gar nicht beeinflussen .
Gibt es irgendwelche Möglichkeiten, die XEO 4 wirksam von Frequenzen z.B. unterhalb von 60 Hz zu befreien, um die
dann an den Sub zu senden? Das wäre natürlich optimal, vor allem wegen der von dir angesprochenen Auslöschungen.


Wenn Du nur den Transmitter nutzt, weis ich nicht mal wie Du einen Subwoofer integrieren willst.


JacquesDu (Beitrag #4) schrieb:

SVS und Dynaudio sind mittlerweile aus dem Rennen


Warum? Beide haben zumindest einen Highpass integriert.


JacquesDu (Beitrag #4) schrieb:

Der Elac Debut ist optisch nicht meins, doch wenn er technisch herausragend wäre, müsste ich natürlich darüber nachdenken.


Auf Grund der Einstellungsmöglichkeiten ist er das meiner Meinung nach.


JacquesDu (Beitrag #4) schrieb:

Der XTZ 8.17 gefällt mir, da er sehr präzise klingen soll, was insbesondere an der geringen Membranfläche liegen wird.
Ein trockener und präziser Bass ist mir wichtig, da ich voraussichtlich überwiegend Musik hören werde.


Das ist in erheblichen Maße vom Raum, der Aufstellung und dem Hörplatz abhängig, insbesondere wenn man nur marginale Möglichkeiten
hat den Subwoofer und die LS anzupassen, der XTZ bietet dar zwar einige wenige Anpassungen, aber Wunder sollte man nicht erwarten.

Letztendlich geht probieren über studieren, das gilt insbesondere für Subwoofer und LS.
JacquesDu
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Jan 2016, 10:03
Die Integration erfolgt über einen Zusatzempfänger, den sog. Link. Das Teil empfängt vom Hub bzw. in meinem Fall Connect und kompensiert das Fehlen eines Empfängers im Sub.

Der Dynaudio scheidet aufgrund der Relation von Preis und Verarbeitung aus. Außerdem bietet er nicht mehr nutzbare Features, als der XTZ und der ist sowohl schlanker, als auch günstiger.
Der SVS ist ebenfalls, nach meiner Recherche, dem XTZ nicht überlegen und dabei teurer.

Hast du den Elac schon einmal live gesehen :-)?
dejavu1712
Inventar
#7 erstellt: 27. Jan 2016, 10:15
Okay, mit dem Link sollte das Funktionieren, ist aber mMn ein ganz schönes gefuddel, wie auch immer, die Möglichkeit
so einen Highpass für die Xeo 4 zu integrieren, fällt wohl trotzdem flach, welche Zuspieler nutzt Du eigentlich?

Recherchen und Meinungen anderer nutzen Dir nichts, die sind unter völlig anderen "Umständen" zu Stande gekommen.

Ich habe den Elac nicht nur gesehen sondern auch schon in Aktion erlebt, allerdings muss ich sagen, das die Optik jetzt
kein Design Wunderwerk ist, aber das ist der XTZ mMn auch nicht, aber den gibt es halt in matt weiß, beide sind aber
sehr ordentlich Verarbeitet, zur Ein und Ausschalt Automatik kann ich nichts weiter sagen, gebrummt hat bei mir noch
nie ein Subwoofer und ich hatte habe schon unzählige Modelle gehabt, aber auch das kann bei dir anders aussehen.
dejavu1712
Inventar
#8 erstellt: 27. Jan 2016, 10:30
Der XTZ ist aber trotzdem ein sehr ordentlicher Subwoofer, nicht das dies falsch rüber gekommen ist, aber 345€ sind
auch kein Pappenstil mehr für einen 8" Subwoofer, nach dem Erfolg hat halt der Hersteller die Preise deutlich erhöht.

Wenn es funktioniert ist das natürlich absolut legitim, es soll ja auch jeder etwas verdienen.
JacquesDu
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 27. Jan 2016, 10:30
Primär nutze ich ein iPad MINI, das an einen Airport Express sendet.

Ein- und Ausschalten würde ich per fernbedienbarer Steckdose, also wäre ich auf eine Automatik nicht angewiesen :-).

Soeben hat mich der Händler angeschrieben und darauf hingewiesen, dass mein vorreservierter XTZ angekommen sei. Darum werd' ich es mit dem wohl einmal probieren.
dejavu1712
Inventar
#10 erstellt: 27. Jan 2016, 10:38
Wenn Du einen Airport nutzt, könntest Du mit dem analogen Ausgang in den Subwoofer gehen,
sofern dieser einen Highpass eingebaut hat (geht auch extern) und dann vom Subwoofer in den
Transmitter, so würdest Du dir mMn auch den Link sparen, geht dann aber nur mit einer Quelle.
JacquesDu
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 27. Jan 2016, 12:23
Deine Idee ist wirklich gut, würde mich aber auch hinsichtlich der Quellen beschränken.
Ich habe den XTZ bestellt und habe außerdem eine Mail an Dynaudio gesendet, in der ich mein Anliegen schildere und um einen Hinweis auf die Übergangsfrequenz bitte. Vielleicht können die mir ja noch weitere Tipps geben :-).
dejavu1712
Inventar
#12 erstellt: 27. Jan 2016, 12:35
Ein (Vor)verstärker würde die Problematik lösen und Du hast genügend Eingänge um weitere Geräte anzuschließen.

Von welchen Zuspielern sprechen wir, vielleicht kann ich dir einige Vorschläge machen, je nach Gerät kannst Du dir dann
auch den Airport Express sparen und hast noch weitaus mehr Möglichkeiten die dir vielleicht noch gar nicht bewusst sind.
JacquesDu
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 27. Jan 2016, 12:38
BluRay-Player und Fernseher. Allerdings möchte ich keine so gravierenden Änderungen vornehmen, weil ich mit dem aktuellen Setup und der geringen Zahl an Geräten, sehr zufrieden bin.
dejavu1712
Inventar
#14 erstellt: 27. Jan 2016, 12:50
Das bin ich auch, ich habe auch nur ein Gerät für alles.

Ich richte trotzdem mal einen Vorschlag an dich Denon Heos Link

Das Gerät kann als Vorverstärker, Streamer, Airplay Empfänger und
vieles mehr genutzt werden, die Bedienung erfolgt sehr komfortabel
über das Pad oder Smartphone, das Gerät kann also versteckt stehen
und den TV sowie BDP kannst du ebenfalls anschließen, ich mache
das ähnlich, nutze dafür aber einen Sonos Connect mit Aktiv Boxen,
der hat aber nicht genügend Eingänge für deine Zwecke.

Für dir das ganze mal zu Gemüte oder hol dir mal ein Heos Link zum testen.
ATC
Inventar
#15 erstellt: 27. Jan 2016, 16:24
Moin,

den Vorschlag zum Debut Sub von Elac unterstreiche ich mal.

Wenn du mit der Optik nicht klar kommst und den Sub deshalb ausschließen würdest,
dann wäre mein Tip der B&W ASW 608 welcher halt sehr präzisen Bass abliefert und für Musikunterstützung einfach top ist.
Geschlossen macht dann auch etwas weniger Probleme bei der Gruppenlaufzeit da du ja wahrscheinlich keine Trennung zwischen Sub/Satelitten verwirklichen kannst/wirst.

Gruß
JacquesDu
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 27. Jan 2016, 16:48

meridianfan01 (Beitrag #15) schrieb:
Moin,

den Vorschlag zum Debut Sub von Elac unterstreiche ich mal.

Wenn du mit der Optik nicht klar kommst und den Sub deshalb ausschließen würdest,
dann wäre mein Tip der B&W ASW 608 welcher halt sehr präzisen Bass abliefert und für Musikunterstützung einfach top ist.
Geschlossen macht dann auch etwas weniger Probleme bei der Gruppenlaufzeit da du ja wahrscheinlich keine Trennung zwischen Sub/Satelitten verwirklichen kannst/wirst.

Gruß


Hi und vielen Dank für den Vorschlag :-).

Ich habe den XTZ mittlerweile bestellt und plane auch, ihn geschlossen oder zumindest mit einem geschlossenen BR-Rohr laufen zu lassen.
Den B&W hätte ich grundsätzlich auch genommen, doch fand ich die Optik weniger ansprechend und der Preis ist etwas höher. Wenn ich dem Forum trauen kann, mache ich mit meinem aktuellen Plan nicht viel falsch und wenn doch, dann habe ich ein Widerrufsrecht ;-).

Zum Thema Gruppenlaufzeit: Ich habe im Bereich Car-Hifi rudimentäre Erfahrungen, zumindest durch Gespräche dem Einbauer meines Vertrauens, der bereits mehrere Fahrzeuge für mich gemacht hat. Meinst Du damit die unterschiedliche Zeit, die vergeht, bis der Schall der Chassis das Ohr erreicht? Tiefe Frequenzen sind ohnehin die langsamsten, aber erhöht sich das durch die BR-Konstruktion zusätzlich?
ATC
Inventar
#17 erstellt: 27. Jan 2016, 16:59
http://www.neumann-k...term=Gruppenlaufzeit
http://www.neumann-k...l-answers_question13

Hoffe das macht es etwas klarer.

Den B&W parallel dazu zu bestellen geht nicht
JacquesDu
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 27. Jan 2016, 17:04
Ich könnte mir natürlich zwei, drei oder auch vier Subs parallel bestellen, aber da ich im Grunde davon ausgehe, mit dem XTZ die richtige Wahl getroffen zu haben und keine Versuchsreihe plane, sollte der eine genügen.
Außerdem überzeugt mich, wie geschrieben, die Verarbeitung des B&W nicht. Darum wäre die Alternative zum XTZ lediglich ein Lautsprecher, dessen Gehäuse ähnlich "aus einem Guss" wirkt.
Fanta4ever
Inventar
#19 erstellt: 27. Jan 2016, 18:23
Nimm den XTZ

LG
JacquesDu
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 27. Jan 2016, 18:38

Fanta4ever (Beitrag #19) schrieb:
Nimm den XTZ

LG


Endlich jemand, der mich in meiner Wahl bestätigt - und außerdem hab' ich ihn ja bereits geordert .
Hast Du persönliche Erfahrungen mit den Subs und vielleicht auch eine Idee zum Crossover?
ATC
Inventar
#21 erstellt: 27. Jan 2016, 19:34
Ja nimm den XTZ .
Ist ein deutlich schönerer Subwoofer.
JacquesDu
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 27. Jan 2016, 21:37

meridianfan01 (Beitrag #21) schrieb:
Ja nimm den XTZ .
Ist ein deutlich schönerer Subwoofer. ;)


Die Ansprüche mögen unterschiedlich sein, doch zum einen wirst Du kaum in Abrede stellen können, dass XTZ insgesamt einen guten Ruf im Forum genießt und dass zum anderen die Voraussetzungen im Hörraum individuell verschieden sind. Mancher mag lediglich auf Funktion setzen, was sich auch im Übrigen Mobiliar widerspiegelt, ein anderer wiederum bezieht auch die Optik des Gehäuses in die Erwägungen ein.
In diesem Sinne: Stell' dir gerne in Deinen Hörraum, wovon Du überzeug bist, sofern Dein individuelles ästhetisches Empfinden sich daran nicht stört. Es mag ja auch einen Vorteil haben, wenn das Auge nicht mitkauft.
ATC
Inventar
#23 erstellt: 27. Jan 2016, 22:58
Jo,
Ansprüche sind ganz sicher verschieden.

Und den Ruf von XTZ hat man sich mit günstiger, guter Chinaware erarbeitet, warum auch nicht.
(Das bei den Subs fast ganze Serien einen Fehler bei der Standbyschaltung hatten ist auch mittlerweile passe)

http://s3.pji.nu/product/standard/800/149054.jpg
http://www.minhembio.com/bilder/bild/?pic_id=395167.jpg

Schön finde ich beide schwarzen Klötze nicht
JacquesDu
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 27. Jan 2016, 23:12
Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten und dass XTZ eine praktisch nicht brauchbare Standby-Schaltung in der alten Serie verbaut hat, stimmt natürlich.
Mich spricht der Mehrschichtlack besonders an und die Anbringung der Frontbespannung. Dass XTZ in Sachen Verarbeitung etwas kann, haben sie mit der aktuellen Serie bewiesen und wo die Teile hergestellt werden ist dabei, aus meiner Sicht, nicht kriegsentscheidend:
http://www.surround....oofer-sort-piano.jpg

B&W kann all das natürlich auch und teilweise sicher besser, doch ob die 6er-Serie dafür ein Beispiel ist, wage ich zu bezweifeln .
ATC
Inventar
#25 erstellt: 27. Jan 2016, 23:21

JacquesDu (Beitrag #24) schrieb:

B&W kann all das natürlich auch und teilweise sicher besser, doch ob die 6er-Serie dafür ein Beispiel ist, wage ich zu bezweifeln .


Technisch, klanglich oder optisch?
JacquesDu
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 28. Jan 2016, 08:22

meridianfan01 (Beitrag #25) schrieb:

JacquesDu (Beitrag #24) schrieb:

B&W kann all das natürlich auch und teilweise sicher besser, doch ob die 6er-Serie dafür ein Beispiel ist, wage ich zu bezweifeln .


Technisch, klanglich oder optisch? ;)


All das = alles.
ATC
Inventar
#27 erstellt: 28. Jan 2016, 08:34
doch ob ...bezweifeln ...... /alles?

Lassen wir das, der XTZ ist ein brauchbarer Sub mit der Optik welche du haben möchtest,
alles paletti.
JacquesDu
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 03. Feb 2016, 17:58
Aufgrund der eher mageren Beteiligung in diesem Thread und weil ich den Eindruck habe, die XEO werden in diesem Forum eher stiefmütterlich behandelt, möchte ich euch daran teilhaben lassen, wie mir die Integration des XTZ 8.17 gelungen ist und wie meine Eindrücke sind. Ich hoffe, damit denjenigen zu helfen, die vor ähnlichen Entscheidungen stehen, wie ich vor ein paar Tagen .

Zunächst muss ich sagen, dass der XEO Link in Sachen Handhabung die Tradition von Connect und XEO 4 fortsetzt, mithin keiner besonderen Einrichtung oder Einstellungen bedarf. Line Out anschließend, Netzteil und los geht es.
Der XTZ hat mich, gemessen an dem Preis von rund 360,00 € inkl. Versand, mit einer hervorragenden Verpackung, zu der sogar ein Stoffbeutel gehört und einer exzellenten Verarbeitung, vollkommen überrascht. Was ich sonst in dieser Preisklasse gesehen habe, wäre kein Lob wert gewesen. Klanglich kann er auch einiges, doch dazu gleich mehr.

Ich muss gestehen, dass ich zunehmend Sorge hatte, den XTZ oder überhaupt einen Subwoofer, nicht akustisch sauber integrieren zu können. Mir war wichtig, einen Klang wie "aus einem Guss" zu haben, den Sub also nicht mehr wahrnehmen zu können. Insbesondere die Ermittlung der passenden Crossoverfrequenz stellte ich mir schwierig vor und außerdem ging ich davon aus, der Link mitsamt Sub würde nicht von der Lautstärkeeinstellung der XEO 4 beeinflusst werden, müsste also über die Quelle geregelt werden. Wäre dem so gewesen, hätte ich auf Dauer keine große Freude gehabt.
Kurz: Die Integration ist überraschend gut gelungen, bedurfte jedoch einiger Spielchen mit den Stopfen der Bassreflexrohre und des Equalizers, der mittels rückseitigem Drehregler ausgewählt werden kann. Der XTZ befindet sich in einer Raumecke, gewissermaßen zwischen den XEO 4, wobei Membran und BR-Rohre in den Raum gerichtet sind und von der Front aus jeweils mindestens 35 cm. Abstand zu den Wänden besteht. Das linke BR-Rohr ist offen, das rechte durch einen Stopfen verschlossen und der Equalizer steht auf Einstellung 1. Somit habe ich das Maximum mitnichten ausgereizt und nehme absolut keine Überhöhungen oder gar Dröhnen wahr .
Außerdem - und das ist entscheidend - regle ich mit der Fernbedienung der XEO 4 nicht lediglich deren Pegel, sondern zugleich auch den des Sub. Es genügt also, diesen einmal vernünftig nach Gehör einzupegeln und anzukoppeln. Den Crossover habe ich zwischen 40 und 80 Hz gestellt und klanglich ist das Ganze einfach herausragend. Ich habe verschiedenste Tracks durchgehört - auch solche, die als besonderes audiophil gehandelt werden - und bin mehr als begeistert. Mein Ziel habe ich erreicht und kann jedem raten, die XEO 4 und einen Sub zu erwägen. Ich behaupte, dass Preis und Klang in einem klasse Verhältnis stehen .


[Beitrag von JacquesDu am 03. Feb 2016, 18:05 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Integration Dynaudio Xeo
seeethi am 19.04.2016  –  Letzte Antwort am 21.04.2016  –  2 Beiträge
Dynaudio Xeo 5
mxf44945 am 29.10.2012  –  Letzte Antwort am 31.12.2014  –  12 Beiträge
Dynaudio Xeo 5 alternative
Sawfare am 11.03.2016  –  Letzte Antwort am 13.03.2016  –  12 Beiträge
Vorverstärker mit Line und Phono für Xeo 3 gesucht
walther09 am 02.10.2015  –  Letzte Antwort am 13.01.2016  –  13 Beiträge
Dynaudio Xeo 5 mit welchem Zuspieler
Hankshizzoe am 17.01.2012  –  Letzte Antwort am 17.01.2012  –  2 Beiträge
Endstufe für Dynaudio/Marantz
Wayne? am 03.01.2012  –  Letzte Antwort am 03.01.2012  –  4 Beiträge
Erfahrung mit Rotel / Dynaudio
Persico am 17.01.2005  –  Letzte Antwort am 18.01.2005  –  5 Beiträge
Denon PMA-380 + Dynaudio 300 mit Subwoofer unterstützen
Ynusis am 12.05.2007  –  Letzte Antwort am 12.05.2007  –  2 Beiträge
Suche Vollverstärker für meine Dynaudio Contour 1.3
magges77 am 22.01.2011  –  Letzte Antwort am 06.02.2011  –  9 Beiträge
Ich Suche Verstärker für 4 Standlautsprecher + Subwoofer
hc-83 am 07.03.2006  –  Letzte Antwort am 08.03.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • SVS
  • Elac
  • XTZ
  • Denon
  • Sunfire
  • Sonos
  • REL
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 86 )
  • Neuestes Mitglied_Centrax
  • Gesamtzahl an Themen1.345.430
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.354