Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Stereo-Anlage zum Musik streamen und TV schauen für 17m² Raum für ca. 500€

+A -A
Autor
Beitrag
SilentS
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Feb 2016, 08:59
Liebe Community,

nachdem ihr mich vor Jahren beim Kopfhörerkauf bestens beraten habt, möchte ich mich nun mit einem neuen Anliegen an euch wenden.
Die Hochzeit ist rum, die erste Wohnung fertig renoviert und eingerichtet und ein bisschen Zeit ist wieder ins Lande gestrichen, damit nun Geld zur Verfügung steht, der Wohnung das i-Tüpfelchen zu verpassen. Kurz gesagt: ich bin die Boxen meines Smart-TVs satt und eine HiFi-Anlage muss endlich her. Aktuell gibt es in der Wohnung nämlich nur die Möglichkeit über den Fernseher Musik zu hören. Alternativ steht noch ein Bluetooth Speaker von Denon zur Verfügung oder wenn ich einmal Musik genießen möchte halt meine Kopfhörer (Sennheiser Momentum). Da ich aber weiß, wie viel Freude mir meine Kopfhörer jeden Tag im Zug bescheren, möchte ich nun etwas Geld in die Hand nehmen und in eine Anlage für die neue Wohnung investieren.

Die Gegebenheiten:
-Budget: 500€ +- 100€
-Raum: 4,4m x 3,9m = 17m² / Deckenhöhe 2.4m, wobei oberhalb der Couch eine Dachschräge vorhanden ist
-Aufstellung der Lautsprecher: Auch wenn es nicht ganz ideal ist, bleibt nichts anderes übrig, die Boxen rechts und links neben dem Sideboard, auf dem auch der TV steht, zu positionieren (s. a. Skizze im Anhang); natürlich mit so viel Abstand zur Wand, wie es noch irgendwie nach was aussieht
-Quellen: Samsung Smart-TV UE32ES6300 inkl. Amazon FireStick + iPhone 5 (jeweils beides mit Spotify App)

Was ist gesucht:
-Regal- oder Standlautsprecher oder ggf. eine Soundbar (max. 2.1 System)
-Passender Stereo-Verstärker oder bestenfalls ein Stereo-Receiver (Anschlussmöglichkeit des TVs sowie Klinkekabelanschluss für Smartphone muss gegeben sein; Bluetooth oder sogar Netzwerkfähigkeit mit Spotify Connect wäre der Optimalfall)

Einsatzgebiet:
-Zum Musikhören (ausschließlich via Spotify Streaming / vor allem Acoustic, zwischendurch House und eher selten HipHop)
-Zum normalen Fernsehen (häufig Serien, ab und an auch einmal der ein oder andere Spielfilm)
Primär liegt hier der Fokus auf dem Musikhören. Wenn allerdings schon solch eine Anlage direkt neben dem TV steht, will ich meine Ohren nicht weiter mit den nur mäßig klingenden in den Flatscreen integrierten Boxen quälen und auch hier die Anlage nutzen.

Aktuelle Situation:
Die Soundbar ist für mich eher aus dem Rennen, da ich insgesamt wenig TV schaue, wenn dann nur Serien & Co und so eine Soundbar für mich einfach keine richtige Anlage ersetzt und bestimmt beim Musikhören auch nicht so gut ist.
Bei den Standlautsprechern bin ich mir von der Raumgröße unsicher, da ich so große Lautsprecher für fast überdimensioniert für so einen kleinen Raum halte und die meisten eh bereits komplett mein Budget ausreizen würden.
Nach zwei Wochen überlegen, tendiere ich daher eher in Richtung Regallautsprecher auf passenden Ständern. Ich lasse mich aber gerne von euch eines Besseren belehren.

Hier eine kleine Auflistung, auf was ich bei meiner Internet-Recherche gestoßen bin:
-Standlautsprecher:
oTeufel Ultima 40 MK2 (ca. 400€)
-Regallautsprecher:
oTeufel Ultima 20 MK2 (ca. 150€)
oNubert nuBox 381 / 383 (ca. 300€ / 440€)

Auch wenn hier im Forum viel Ablehnung gegenüber Teufel-Produkten herrscht, liest man immer wieder sehr gute Rezessionen und optisch finde ich die Ultima Reihe sehr ansprechend. Wie das ganze akustisch aussieht, will ich in einer Woche testen, wenn ich während eines Besuches meines Schwagers in Berlin die Gelegenheit habe, im dortigen Teufel FlagshipStore vorbeizuschauen. In diesem Zuge werde ich mich auch noch in weiteren HiFi Läden kundig machen und mich beraten lassen. Vorab dachte ich aber, dass es bestimmt keine schlechte Idee wäre, auch euch einmal zu Wort kommen zu lassen, vor allem mit dem Hintergedanken, dass mein Budget doch sehr begrenzt ist und definitiv auch eine gebrauchte Anlage in Betracht gezogen werden sollte.

Deshalb meine Frage:
-Welche Lautsprecher sind für meine Gegebenheiten und mein Einsatzgebiet empfehlenswert (besonders auch solche, die man gut gebraucht über die bekannten Seiten beziehen kann)?
Gerne könnt ihr mir auch schon passende Verstärker bzw. Receiver zu euren Empfehlungen vorschlagen. Auch hier gilt wieder, dass ich offen bin für Gebrauchtes. Allerdings müssen, wie bereits beschrieben, mindestens eine Anschlussmöglichkeit des TVs sowie ein Klinkekabelanschluss für Smartphones gegeben sein. Bluetooth oder sogar Netzwerkfähigkeit mit Spotify Connect wird man wahrscheinlich nur bei neueren Receivern finden, wobei abzuwägen ist, ob nicht besser auf einen älteren wertigen Verstärker gesetzt werden soll und dieser den technischen Spielereien vorzuziehen ist.

Soweit, so gut! Dann bin ich mal gespannt, was ihr mir so empfehlt und bedanke mich schon einmal im Voraus bei jedem, der sich die Mühe macht, mir bei meinem Anliegen behilflich zu sein!

Gruß David

Wohnzimmer
Highente
Inventar
#2 erstellt: 13. Feb 2016, 09:40
Meine Empfehlung ein Yamaha Rn 301 Netzwerk Stereo Receiver und 2 Denon SC- M 40.
SilentS
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Feb 2016, 10:09
Hallo,
vielen Dank für die schnellen Antworten!
@Highente: Sofern ich mir einen neuen Verstärker / Receiver zulege, ist der Yamaha R-N301 auch im Moment mein Favorit unter den Netzwerk-Receivern. Die Boxen gefallen mir optisch jetzt nicht ganz so toll, sind auch mit 100€ Paarpreis bei der Kombination mit dem Receiver 200€ unter meinem Maximal-Budget, wobei billig ja nicht gleich schlecht bedeuten mag. Die Boxen sind auf jeden Fall einmal notiert und werden falls möglich in Berlin probegehört
@flyingscot: Deine drei vorgeschlagenen Möglichkeiten bin ich gedanklich auch schon durchgegangen und möchte gerne bei Nr. 2 bleiben. Da in absehbarer Zeit auch mein Studium ein Ende nimmt, kommt bald mehr Geld ins Haus und da bin ich mir nicht sicher, ob dann nicht die ein oder andere Komponente ausgetauscht wird. Daher möchte ich gerne bei einer Verstärker-PassivLautsprecher-Kombination bleiben.

Gruß David
Highente
Inventar
#4 erstellt: 13. Feb 2016, 10:31
Weitere Kandidaten wären die JBL studio 220/230 oder Dali Zensor 1 oder 3
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 13. Feb 2016, 12:56
Hallo,


Die Boxen gefallen mir optisch jetzt nicht ganz so toll, sind auch mit 100€ Paarpreis bei der Kombination mit dem Receiver 200€ unter meinem Maximal-Budget, wobei billig ja nicht gleich schlecht bedeuten mag.


das ist eine sehr weise Erkenntnis die Du Dir zu Eigen machen solltest

Diese (auch SC-M39 + SC-F109) Boxen klingen nämlich nicht nur in meinen Ohren - bei ordentlicher Positionierung und bei brauchbarer Raumakustik + brauchbarem Hörplatz - ziemlich gut.

Für meinen Geschmack klingen sie ganz locker besser als die NuBox oder Ultima und müssen sich hörbar und messbar - im Rahmen der Möglichkeiten von Zweiwegeboxen dieser Größe - auch nicht vor Boxen verstecken die vierstellige Beträge kosten.

Allerdings gefallen mir klanglich z.B. die genannten JBL Studio 2X0, die Saxx clearSound, Dynavoice Definition DM-6, Magnat Shadow 203, Heco Music Style 200 klanglich - jede auf ihre eigene Weise - mehr oder weniger besser.

Wenn Du Dein Budget noch etwas aufstockst, dann vielleicht auch mal die Saxx coolSound CX20 anhören. Vielleicht gefallen auch die günstigen - etwas eigenwilligen - Numan Retrospective 1978?

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 13. Feb 2016, 13:06 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 13. Feb 2016, 14:36
Hallo,

mein Hörtipp: Wharfedale Diamond 220

LG
SilentS
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 13. Feb 2016, 14:38
Vielen Dank für die tollen Vorschläge
Nach etwas Recherche habe ich mir mal alle Empfehlungen angeschaut und werde definitiv die Denon Boxen weiter im Auge behalten und falls möglich probehören. Die Saxx sahen auch sehr schick aus, bewegen sich aber eher im oberen Bereich meines Budgets. Was sich noch sehr interessant gelesen hat, waren die Dynavoice Definition DM-6, vor allem mit der einstellbare X-Change-Frequenzweiche. Was mich aber ehrlich gesagt vom Hocker gehauen hat, waren die Numan Retrospective 1978 Lautsprecher. Vom Design sind die für meinen Geschmack nahezu perfekt, wenngleich mir aber auch die Numan Octavox 702 sehr gut gefallen haben. Ich schau mal, was ich von den Empfehlungen alles in Berlin auffinden kann und wie die Lautsprecher sich dann in live machen.
Gerne sind aber weiterhin weitere Empfehlungen willkommen

Wie sieht es denn eigentlich mit Standlautsprechern aus? Ich habe diese ja gewollt/ungewollt in meinem ersten Beitrag etwas aus dem Rennen gekickt. Macht es Sinn diese von vorneherein aufgrund meines vorhandenen Budgets und der Raumgröße von 17m² auszuschließen? Vom Platz her stellen könnte ich diese nämlich, da die Regallautsprecher ja auch auf Ständern kommen würden und das dann im Endeffekt nahezu aufs gleiche herausläuft.

Gruß David
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 13. Feb 2016, 15:19
Hallo David,


Vom Design sind die für meinen Geschmack nahezu perfekt, wenngleich mir aber auch die Numan Octavox 702 sehr gut gefallen haben.


ich war überrascht, dass ein Anbieter von eher billigen Kram - recht günstig - n.m.M. gut klingende Lautsprecher zusammen gebracht hat. Die Octavox finde ich allerdings nicht empfehlenswert, da unterhalb meiner persönlichen Schwelle für gute Lautsprecher klingend.


Ich schau mal, was ich von den Empfehlungen alles in Berlin auffinden kann und wie die Lautsprecher sich dann in live machen.


Das und vor allem wie sich Boxen hinsichtlich der maßgeblich relevanten individuellen akustischen Rahmenbedingungen bei Dir zu Hause schlagen, halte ich für sehr wichtig hinsichtlich einer Kaufentscheidung.


Wie sieht es denn eigentlich mit Standlautsprechern aus?


Wenn Dir eine Kompaktbox einer Baureihe gefällt, werden Dir die ähnlich - ggf. etwas tiefer/voller/lauter und vielleicht ein wenig detaillierter - klingenden Standlautsprecher auch gefallen. Die solltest Du dann hinsichtlich der Möglichkeiten deiner akustischen Rahmenbedingungen und hinsichtlich Deines Budgets - vor dem endgültigen Kauf - zu Hause ausprobieren.


Macht es Sinn diese von vorneherein aufgrund meines vorhandenen Budgets und der Raumgröße von 17m² auszuschließen?


Nein. Das kommt zu sehr auf den ganz individuellen Einzelfall an.


Vom Platz her stellen könnte ich diese nämlich, da die Regallautsprecher ja auch auf Ständern kommen würden und das dann im Endeffekt nahezu aufs gleiche herausläuft.


Richtig, es gibt nämlich keinen zwingenden Zusammenhang zwischen der Größe eines zumindest halbwegs vollwertig klingenden Lautsprechers und des benötigten Freiraums zu allen Seiten.

Z.B. "echte" Regallautsprecher (nicht Kompaktlautsprecher), Wandlautsprecher, Satelliten/Brüllwürfel können allerdings mit sehr wenig Freiraum - im Rahmen ihrer Möglichkeiten - funktionieren.

VG Tywin
Dirk_He
Stammgast
#9 erstellt: 13. Feb 2016, 19:07
Nabend,
statt des Yamaha R-N301 würde ich mal einen B-Ware Denon AVR-X1100W (B-Ware, sehr guter Zustand, 290EUR) ins Spiel bringen. Etwa gleicher Preis, aber du bekommst die Einmessung und Klangkorrektur die dich auf kleinem Raum und eventuell nicht ganz optimaler Aufstellung retten kann. Leistung ähnlich und die Option dich nach belieben zu erweitern.
Dazu vielleicht Magnat Vector 203 (Vector 203, 89EUR/Stk)? Habe die und auch die Denon SC-M40. Die SC-M40 sind gut, aber ich würde die Vector 203 vorziehen wenn ich zwischen beiden wählen müsste.

Edit: Platz sollte nicht so die Sorge sein. Ich hab auf 18sqm die Vector 207 + 203 + Sub an einem Denon AVR-X1200W. Stereo laufen die Vector 207 mit oder ohne Sub. Wandabstand wollen wahrscheinlich fast alle.

Die 207 in weiss, schwarz gibt es quasi nicht mehr oder nurnoch überteuert. Ich mag sie, aber auf jeden Fall AVR und Einmessung
Vector 207 -weiss


[Beitrag von Dirk_He am 13. Feb 2016, 21:14 bearbeitet]
SilentS
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 14. Feb 2016, 12:55
@Dirk_He: Danke für deinen Vorschlag, so 100% bin ich vom Yamaha R-N301 auch noch nicht überzeugt. Gerade so eine Einmessung und Klangkorrektur wäre schon von Vorteil. Allerdings bin ich vom Denon AVR-X1100W auch nicht ganz so stark überzeugt, da es bei mir auch in Zukunft wirklich höchstens zu einem 2.1 System kommen wird, weil ich ganz und gar kein Fan von dolby bin und ja vor allem die Anlage zum Musikhören kaufe, wo Stereo auf jeden Fall ausreicht. Dann quasi 5.1 Kanäle unbenutzt zu lassen, wäre meiner Meinung nach Verschwendung und da erhoffe ich mir halt fürs selbe Geld etwas besseres für nur 2.1 Kanäle zu erhalten.

Allerdings bin ich wirklich nicht so sicher, ob es einen überhaupt Stereo-Receiver werden soll oder nicht doch ein Stereo-Verstärker, der für ähnliches Geld bestimmt mehr Leistung bzw. so Features wie Einmessung und Klangkorrektur bieten würde. Immerhin hat mein TV auch einen analogen Ausgang und durch den Fire Tv Stick habe ich bereits Spotify Connect auf dem TV. In wieweit die Qualität allerdings darunter leidet, wenn ich den TV analog statt digital anschließe bzw. Spotify über den Fire Stick am Fernseh und nicht direkt über einen Netzwerk-Receiver streame, kann ich leider nicht einschätzen und wäre ich dankbar, wenn ihr mir da eure Erfahrungen zu schildern könntet.

Gruß David


[Beitrag von SilentS am 14. Feb 2016, 12:57 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 14. Feb 2016, 13:18
Hallo David,


Allerdings bin ich vom Denon AVR-X1100W auch nicht ganz so stark überzeugt, da es bei mir auch in Zukunft wirklich höchstens zu einem 2.1 System kommen wird,


ich nutze trotz genügend vorhandener Stereoverstärker fast ausschließlich meine drei AVR und diese nahezu ausschließlich für Stereo. Warum? Sie sind vergleichsweise günstig, vielseitig und praktisch.


weil ich ganz und gar kein Fan von dolby bin und ja vor allem die Anlage zum Musikhören kaufe, wo Stereo auf jeden Fall ausreicht


Es gibt wunderbare Konzertvideos auf DVD und BD. Warum nicht auch diese Möglichkeiten/Formate nutzen?


. Dann quasi 5.1 Kanäle unbenutzt zu lassen, wäre meiner Meinung nach Verschwendung und da erhoffe ich mir halt fürs selbe Geld etwas besseres für nur 2.1 Kanäle zu erhalten.


Der Materialaufwand für zusätzlich Endstufen, Anschlüsse und Steuerung hält sich in sehr engen/bescheidenen Grenzen. Des Weiteren sind vertriebene Stückzahlen, Vertriebskosten, Kosten für Werbung und Marketing und Gewinnerwartungen für Geräte aus gängiger Massenfertigung einem akzeptablem Endverbraucherpreis sehr zuträglich.

Übrigens - die Stromversorgung die sonst für mehr Kanäle reichen muss, steht bei Stereo netterweise allein den genutzten Kanälen zur Verfügung, was keinesfalls nachteilig ist.


Allerdings bin ich wirklich nicht so sicher, ob es einen überhaupt Stereo-Receiver werden soll oder nicht doch ein Stereo-Verstärker, der für ähnliches Geld bestimmt mehr Leistung bzw. so Features wie Einmessung und Klangkorrektur bieten würde.


Dann such mal schön nach einem solchen exotischen Gerät. Und wenn Du eins findest, dann solltest Du Dich hinsetzten, durchatmen und Dich auf einen schweren Schock einstellen ... wenn Du den Preis siehst.


Immerhin hat mein TV auch einen analogen Ausgang und durch den Fire Tv Stick habe ich bereits Spotify Connect auf dem TV. In wieweit die Qualität allerdings darunter leidet, wenn ich den TV analog statt digital anschließe bzw. Spotify über den Fire Stick am Fernseh und nicht direkt über einen Netzwerk-Receiver streame, kann ich leider nicht einschätzen und wäre ich dankbar, wenn ihr mir da eure Erfahrungen zu schildern könntet.


Man kann natürlich krampfhaft versuchen sinnvolle Verbindungen per z.B. HDMI zu vermeiden. Aber warum sollte man das tun?

Wenn Du Dich der Thematik aber eher emotionell - ganz im Sinne der Werbebotschaften der HiFi-Industrie/Werbung/Marketing/Vertrieb/Schwurbelpresse/Goldohren - und weniger mit gesundem Menschenverstand (praktisch) annähern willst, bleibt Dir das selbstverständlich unbenommen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 14. Feb 2016, 17:07 bearbeitet]
Dirk_He
Stammgast
#12 erstellt: 14. Feb 2016, 13:58

SilentS (Beitrag #10) schrieb:
da es bei mir auch in Zukunft wirklich höchstens zu einem 2.1 System kommen wird, weil ich ganz und gar kein Fan von dolby bin und ja vor allem die Anlage zum Musikhören kaufe, wo Stereo auf jeden Fall ausreicht. Dann quasi 5.1 Kanäle unbenutzt zu lassen, wäre meiner Meinung nach Verschwendung und da erhoffe ich mir halt fürs selbe Geld etwas besseres für nur 2.1 Kanäle zu erhalten.

Ich würde das eher Luxus nennen und nur darum geht es hier in diesem Forum.
Dazu ist die Zukunft schwer vorhersagbar. Wenn du so einen AVR erstmal stehen hast kann es gut sein, dass es schnell anfängt zu jucken und du hast alle Optionen.
Auch wenn ich nicht die Erfahrung habe, ich sehe das so wie Tywin. AVRs sind massentauglicher und daher bei grossen Stückzahlen günstiger in der Fertigung.
Die Einmessung ist gerade bei engeren Räumen die gleichzeitig Wohnraum sind ein riesen Vorteil.
Ich hab neben dem Denon 1200x noch einen Yamaha Stereo-Amp. Der Denon klingt auf Direct kein Stück anders. Das war also auch bei mir eher eine Emotionalentscheidung den Stereo-Amp zu kaufen, rational war es nicht.
Am Ende kannst du machen was du willst. Du fragst nach einer Meinung und bekommst eine (oder besser zu viele). Ich werde von meiner Empfehlung nicht abrücken nur weil sie dich nicht zu 100% überzeugt...und da ich beide Gerätetypen besitze ist es ja nun auch keine blinde Empfehlung.

Edit: Im übrigen sind die (Denon) AVRs im Neukauf deutlich teurer als ein Stereo-Amp oder Receiver (gleicher Leistung auf nur 2 Kanälen) und nur da bei den AVRs die Modelle im Einjahrezyklus durchgepumpt werden kommt es zu den günstigen Preisen, empfohlen wurde dir ja das 2014er Modell. Die Neuerungen sind meist im Bereich TV zu finden und daher für Stereo-Musik nicht relevant.


[Beitrag von Dirk_He am 14. Feb 2016, 14:07 bearbeitet]
SilentS
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 14. Feb 2016, 14:23
Hallo ihr beiden,

ich bitte vielmals um Entschuldigung und habe meinen letzten Beitrag sicherlich auch nicht böse gemeint. Zudem ist mir wirklich schon aufgefallen, dass das, was ich suche, quasi kaum aufzutreiben ist. Umso besser, dass ich nun durch euch weiß, dass dies sogar eher die preiswertere Alternative darstellt. Die Erweiterungsmöglichkeit nehme ich dann gerne dankend in Kauf

Edit: Nichts desto trotz war meine Überlegung einen Verstärker einem Receiver vorzuziehen auch darin begründet, dass da einfach weniger Technik drin verbaut ist, die kaputt gehen kann. Gerade der von dir (@Dirk_He) vorgeschlagene Denon AVR-X1100W hat bei Amazon beinahe genauso viele schlecht Kritiken wie gut, da anscheinend bei einer Großzahl der Geräte das Display über kurz oder lang defekt ist.

Gruß David


[Beitrag von SilentS am 14. Feb 2016, 14:31 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#14 erstellt: 14. Feb 2016, 14:41

SilentS (Beitrag #13) schrieb:
Edit: Nichts desto trotz war meine Überlegung einen Verstärker einem Receiver vorzuziehen auch darin begründet, dass da einfach weniger Technik drin verbaut ist, die kaputt gehen kann

Das stimmt ja auch, ich persönlich traue einem Yamaha A-S501 eine deutliche längere Lebensdauer als einem Denon AVR-X1100 zu.

LG
Dirk_He
Stammgast
#15 erstellt: 14. Feb 2016, 14:59

SilentS (Beitrag #13) schrieb:
Hallo ihr beiden,
ich bitte vielmals um Entschuldigung und habe meinen letzten Beitrag sicherlich auch nicht böse gemeint.

kein Grund zur Entschuldigung. War nicht falsch angekommen. Schreiben in einem Forum hat halt auch den Nachteil, dass man die andere Person nicht sieht. Ich wollte mit meinem Nachtrag nur sagen, dass ich beides habe und daher für den AVR spreche. Dazu gibt es bei Stereo-Verstärkern aus meiner persönlichen Sicht eher die von Tywyn angeführten Gründe:

Wenn Du Dich der Thematik aber eher emotionell - ganz im Sinne der Werbebotschaften der HiFi-Industrie/Werbung/Marketing/Vertrieb/Schwurbelpresse/Goldohren - und weniger mit gesundem Menschenverstand (praktisch) - annähern willst, bleibt Dir das selbstverständlich unbenommen.


Lebenszeit ist ein Argument für Stereo-veRstärker welches ich gern glaube. Das AVR-1100x Display Problem hatte ich hier einmal kurz im Forum gesehen, aber klang nicht so dramatisch (und wurde kulant ausgetauscht soweit ich das verstanden hatte). Ob das beim Yamaha Netzwerkreceiver R-N301 besser ist kann aber auch keiner sagen und als Alternative dazu wurde er ja erstmal empfohlen. Auch wenn die Bewertungen bei Amazon im Bereich Sterne beim R-N301 gut waren, so richtig prickelnd hat sich das auch nicht nur angehört aus meiner Sicht.
Wie gesagt, am Ende liegt es bei dir. Für mich ganz persönlich spricht mehr für den AVR.
Eventuell hilft dir noch die Überlegung beide online zu bestellen und dann das für dich bessere Gerät zu behalten.

Edit: wenn ich es so recht überlege glaub ich doch nicht an dir laengere Haltbarkeit von Stereo-Geraeten. Wenn beim AVR 5 Kanaele defekt sind ist er fuer 2.1 immernoch 100% Einsatzbereit. HDMI Board braucht man fuer Stereo nicht und Displays haben beide Geraetetypen. Dass mal bei einer Bauteihe irgendwo eine Schwachstelle ist kann auch beiden Geraetetypen passieren.
Daher: bei jeder Komponente vermutlich die gleiche Chance, dass sie von einem Defekt betroffen wird. Nutzt man aber all diese Komponenten nicht, dann spielt es keine Rolle. Nutzt man sie ist der AVR in der Lebensdauer unterlegen aber der Stereo-Amp ja von vornherein keine Konkurenz.


[Beitrag von Dirk_He am 14. Feb 2016, 15:40 bearbeitet]
SilentS
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 28. Feb 2016, 09:10
Hallo,

ihr habt echt überzeugende Argumente auf Lager Zumindest eine Komponente der Analge steht damit fest: Denon AVR-x1100W

Nun aber zu den Boxen:
Die Woche Berlin ist vorbei und ich hatte die Gelegenheit mich in drei Hifi-Geschäften beraten zu lassen. Die Denon SC-M40 wollte mich keiner porbehören lassen mit dem Argument, dass die Lautsprecher ja in einer ganz anderen Liga spielen würden ... (nach genauerem Nachfragen konnte man heraushören, dass alle Geschäfte die Boxen nur im Set als Komplettanalge verkauft haben ... naja). Für das hat mir quasi jeder Verkäufer in meinem Budget Rahmen die Dali Zensor 1 empfohlen, die ich dann auch parallel zu den Wharfedale Diamond 220 probehören konnte. Im direkten Vergleich hatte dabei für meine Ohren gerade im Bereich der Brillanz die Dali minimal die Nase vorne. Trotzdem empfand ich nach nur kurzem Hören die Höhen beider Boxen auf Dauer doch als ziemlich anstrengend und mir fehlte etwas das Volumen bzw. die Fülle (keine Ahnung, ob das dafür die richtigen Begriffe sind), was man aber auch von solch einer kleinen Box nicht erwarten kann. Naja, weiter im Teufel Store habe ich dann die Teufel Ultima 20 MK2 hören können, die ich aber nochmals hinter der Dali und der Wharfedale einordnen würde. Trotzdem habe ich auch die dazu passenden Standlautsprecher probegehört und war angetan von dem, was ich da hören konnte. Ganz klar sind die Teufel Ultima 40 Mk2 nicht das Maß aller Dinge und ganz klar sind die Dali gerade im oberen Frequenzbereich deutlich besser. Nichts desto trotz haben die Ultima das Volumen / die Fülle mitgebracht, das mir bei den kleinen Regallautsprechern gefehlt hat und gleichzeitig nicht all zu penetrante Höhen aufgewiesen. Da es die Ultima 40 MK2 aktuell wieder für 399€ gibt (wofür ich bei den anderen Herstellern lediglich ein Paar Kompaktlautsprecher bekomme), werde ich vorerst einmal die Ultima in die nächste Runde zum daheim Probehören schicken.

Nun aber noch 2-3 weitere Fragen:
- Die Teufel Ultima 40 MK2 können per Bi-Wiring bzw. Bi-Amping angeschlossen werden. Macht das Sinn, die Boxen auf solch eine Weise mit dem Denon AVR-x1100W zu verbinden oder empfiehlt ihr mit das ganz normale Anschließen?
- Was muss ich beim Kauf des Kabels beachten? 2,5mm² oder 4mm²? http://www.amazon.de...I17LFCN4AF8CZO&psc=1
- Sind Bananenstecker zu empfehlen? http://www.amazon.de...I1H1DKL2W5CRN3&psc=1
- Welche Steckdosenleiste könnt ihr mir empfehlen?
- Da wir in Miete wohnen und der Boden aus Stäbchenparkett besteht, wollte ich die Lautsprecher mittels Spikes oder Co an den Boden ankoppeln. Sind da die original Teufel Spikes http://www.amazon.de...oliid=I3KLN11CHHA8HU oder doch die Oehlbach Shock Absorber http://www.amazon.de...oliid=I2J3XXKAH4IUBC zu empfehlen?

Ganz liebe Grüße
David
Dirk_He
Stammgast
#17 erstellt: 28. Feb 2016, 10:20

SilentS (Beitrag #16) schrieb:

Nun aber noch 2-3 weitere Fragen:
- Die Teufel Ultima 40 MK2 können per Bi-Wiring bzw. Bi-Amping angeschlossen werden. Macht das Sinn, die Boxen auf solch eine Weise mit dem Denon AVR-x1100W zu verbinden oder empfiehlt ihr mit das ganz normale Anschließen?
- Was muss ich beim Kauf des Kabels beachten? 2,5mm² oder 4mm²? http://www.amazon.de...I17LFCN4AF8CZO&psc=1
- Sind Bananenstecker zu empfehlen? http://www.amazon.de...I1H1DKL2W5CRN3&psc=1
- Welche Steckdosenleiste könnt ihr mir empfehlen?
- Da wir in Miete wohnen und der Boden aus Stäbchenparkett besteht, wollte ich die Lautsprecher mittels Spikes oder Co an den Boden ankoppeln. Sind da die original Teufel Spikes http://www.amazon.de...oliid=I3KLN11CHHA8HU oder doch die Oehlbach Shock Absorber http://www.amazon.de...oliid=I2J3XXKAH4IUBC zu empfehlen?


schön zu hören, dass es voran geht. Macht ja aber Sinn, dass Standlautsprecher mit ihrem Volumen und mehr Membranfläche tiefer kommen.
Wenn du jetzt Stand-LS gehört hast, dann hör dir vielleicht nochmal andere Stand-LS an. Ich bleib bei den Vector 207, auch wenn es die nurnoch weiss gibt.

Bi-Wiring=Nein
Kabel fast egal, irgendein 2,5sqmm wird locker reichen.
Den Absorber/Spike/Bananenstecker-Kram würde ich erstmal lassen. Wenn du dich fest entschieden hast, dir langweilig wird und du nicht weisst wohin mit dem Geld, dann...JETZT lieber alles Geld in die LS.
Highente
Inventar
#18 erstellt: 28. Feb 2016, 10:23
Bi Wiring und Bi Amping ist quatsch, schließe die Lautsprecher ganz normal an.
2,5mm Vollkupfer (OFC) ist vollkommend ausreichend.Bananenstecker brauchst du nur, wenn du die Kabel häufiger wechselst.
Die Steckdosenleiste gehört ganz klar in den Voodoo Bereich, wenn du trotzdem ran willst, nimm eine von Brennestuhl.
Fanta4ever
Inventar
#19 erstellt: 28. Feb 2016, 13:16
+1
LG
SilentS
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 28. Feb 2016, 15:34
Hallo,

Perfekt, dann sind ja damit alle meine Fragen geklärt. Vielen Dank, für den schnellen Service

Falls mir die Teufel Ultima 40 MK2 doch nicht so zusagen, welche anderen Standlautsprecher bis max 400€ gibt es denn noch so auf dem Markt außer die Vector 207?

Gruß David
Dirk_He
Stammgast
#21 erstellt: 28. Feb 2016, 15:52
Quadral Argentum 390
Viele liegen halt knapp über deiner 400 Euro Grenze. Wenn du dort anrufst (und auch bestellen willst) gehen die sicher nochmal etwas runter. Ich hab 490er (also den Nachfolger) und bin sehr zufrieden! Mittlerweile ist Quadral bei 5xx, also sind selbst die 490er Auslaufmodelle gewesen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo für 500? (kleiner Raum)
John_III. am 22.04.2011  –  Letzte Antwort am 23.04.2011  –  11 Beiträge
Stereo Anlage (TV/Musik) ~500?
Powidl94 am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 04.08.2012  –  23 Beiträge
Satter Stereo Sound für Musik und TV
janni85 am 03.11.2008  –  Letzte Antwort am 04.11.2008  –  7 Beiträge
Stereo Anlage/Komponenten für ca. 500?
Juulsn am 30.12.2010  –  Letzte Antwort am 30.12.2010  –  6 Beiträge
Suche Stereo Anlage für Musik (und Filme)
Kalli90 am 09.12.2012  –  Letzte Antwort am 17.12.2012  –  22 Beiträge
Lautsprecher für 17m² Raum
Sony-Freak79 am 05.11.2012  –  Letzte Antwort am 06.11.2012  –  11 Beiträge
Stereo-Anlage (nur) für LP für ca. 500€
trannoc am 24.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.12.2007  –  9 Beiträge
SUCHE Soundsystem für ca. 500?
riedi93 am 27.02.2011  –  Letzte Antwort am 01.03.2011  –  16 Beiträge
Suche Aktivlautsprecher für 17m²-Zimmer
Mastertp am 04.08.2013  –  Letzte Antwort am 06.08.2013  –  9 Beiträge
Stereo-Anlage Kaufberatung 30m² Raum
tricked am 26.03.2009  –  Letzte Antwort am 11.04.2009  –  39 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Magnat
  • Sennheiser
  • Teufel
  • Wharfedale
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 85 )
  • Neuestes Mitgliedohww
  • Gesamtzahl an Themen1.345.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.194