Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gebrauchte Standboxen für Stereobetrieb

+A -A
Autor
Beitrag
spikey123456789
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Mrz 2016, 16:36
Hallöchen liebe Forenmitglieder,

ich bin seit einigen Tagen etwas am Verzweifeln und zwar geht es darum, dass ich vor ein paar Tagen bei einem Bekannten gewesen bin, welcher ein paar alte Pilot CD 1601 Lautsprecher hat.
Und ich muss sagen ... ich war schon schwer angetan, dass einzige was er geändert hatte, waren Spikes drunter.
Da ich bald in eine andere Wohnung ziehe, bin ich nun auf der Suche nach guten gebrauchten Lautsprechern.

Ich habe zwar bereits ein 5.1 System, wobei ich als Frontlautsprecher die Wharfedale 10.5 , als Rear die 10.1, als Center den 10cm habe und als Subwoofer hatte ich mir ein Mivoc AWM 124 gebaut.
Mit diesem Set bin ich bisweil in menem jetzigen Wohnzimmer 25qm, auch zufrieden.

Jedoch habe ich Seit einiger Zeit einen Plattenspieler mit an den AVR angeschlossen (Denon 2113) und im Stereobetrieb ist das ganze doch etwas Schwachbrüstig, gerade was die Tiefen angeht.
Daher wollte ich in der neuen Wohnung eine seperate Ecke zum Musikhören machen.

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
bis max. 800-1000 €.

-Wie groß ist der Raum?
50m² , wobei ich eine seperate Musik ecke einrichten will, mit einem ich nenne es mal Lounge-sessel.(Dachgeschosswohnung welche ich noch komplett Renovieren muss), jedoch fände ich es auch nicht schlecht, wenn man gelegentlich den ganzen Raum ausreichend beschallen kann.

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
Idee ist es, einen Plattenspieler mit Lautsprechern im roten- oder lila-Bereich aufzustellen
Wohnzimmer

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Stand oder Kompakte

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
jedenfalls nicht zu klein

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
geplant ist ein reiner Stereobetrieb, lasse mich aber auch des "besseren" belehren

-Welcher Verstärker wird verwendet?
das wäre dann Frage zwei, ob gebraucht oder neu und welcher steht noch offen.

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
Musikgeschmack ist eher so rock, rock und pop der 90iger (REM, Oasis, Red hot Chillip, Nirvana, The Cranberries..), gerne aber auch Linkinpark oder Rise Against, meine Freundin (welche aber auch nicht so "Musikbekloppt ist wie ich") hört eher RnB.

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
Für alles offen

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
1-200km

- Hier eine Liste von Lautsprechern die ich mal (unabhängig vom Klang, sondern vom gesehenden Preis und der Optik) beim durchstöbern des Inets gefunden habe.

Infinity Kappa 80 oder 90
Infinity Kappa Renaissance 90
B&W CDM 7 SE
B&W Preference 6
T&A Criterion TMR 160

gibt es hierzu Erfahrungen und/oder Meinungen.
gibt es weitere Vorschläge oder Alternativen von Lautsprechern ?
basti__1990
Inventar
#2 erstellt: 22. Mrz 2016, 17:24
Jetzt hast du deinen Standort vergessen abzugeben

Was gefällt dir an deinen jetzigen Lautsprechern?Was nicht ?

Meinst du echt ein anderer Verstärker sorgt für mehr Bass?
spikey123456789
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Mrz 2016, 16:08
Hi,

ah jo stimmt , da bringt der Umkreis auch nicht viel .. eh also ich komme aus Dortmund.

Also, die jetzigen Wharfedale , sollen weiter als 5.1 System gentutzt werden.

Zu dem hatte ich dann vor, eine seperate Ecke für Musik einzurichten.
Hier wären rein optisch (laut meiner Freundin) die Wharfedale 10.7 eine Idee.
Würde ggf. auch Sinn machen, da bei den jetzigen Frontlautsprecher (Wharfedale 10.5) mir der Bass / die Tiefen im Stereobetrieb etwas zu kurz kommen.. .
Wenn ich mein "Setup" zum Filme gucken nehme, bin ich vollstens damit zufrieden :).

Es kann natürlich auch sein, wenn man sich die Diamond 10.7 kaufen würde und diese in die besagte "Musikecke" an einem anderen Verstärker anschließt, dass das Ganze dann auch zu meiner Zufriedenheit klingt.

Meine Idee war halt diese, (nach dem ich halt wie gesagt bei einem Bekannten mal Lautsprecher aus den 80-90iger hören konnte=, ggf. mir auch für die Musikecke ein Paar ältere Lautsprecher zu kaufen.
Mit dem Hintergedanken, das man bei den Gebrauchten ggf. mehr für das Geld bekommt als bei neuen fürs selbe Geld ?!...

Mit dem Verstärker war das darauf bezogen, dass die Musikecke in der anderen Ecke des Raums kommt und ich in dieser halt einen Seperaten Musikbereich machen wollte.

So bin ich mit dem Denon 2113 auch mehr als zu frieden , benötige halt ein anderen zusätzlich.
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 23. Mrz 2016, 16:52
Hallo,

mein Tipp:

Phonar P40 IIs

Marantz Verstärker PM - 78

oder

Pioneer A-656 MK II

Da kommst du von der neuen Hörecke nicht mehr weg

LG
basti__1990
Inventar
#5 erstellt: 23. Mrz 2016, 17:31
https://www.ebay-kle...1/441420633-172-2020

https://www.ebay-kle...u-/440552730-172-939

https://www.ebay-kle...z/439216121-172-1548

https://www.ebay-kle...1/435270652-172-1851

Die sind alle aufvVerhandlungsbasis
Ansonsten bekommst du natürlich auch bei wharfedale für 1000€ was ordentliches, Zb dieddiamond 240

Oder eben die 10.7 gebraucht
https://www.ebay-kle...-/435628304-172-5322
spikey123456789
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 24. Mrz 2016, 00:19
Wie ist die Meinung zu den infinity Kappa 90 fuer um die 600€.
Waren ja auch mal preislich ne andere Liga als z.b. die wharfedale 10.7 ?


Verstärker hatte ich mal die vincent sv 2** oder cambridge audio azur 55* oder NAD (genaue Modell weiß ich gerade nicht) mal etwas mehr ins Auge gefasst.

Der Pioneer a656 MK klingt auch nicht schlecht.

Die Lautsprecher Dynavoice Definition DF-8 haben auch was.. . Aber welche sind im Vergleich die "besseren" oder ist dies wieder zu subjektiv .
dejavu1712
Inventar
#7 erstellt: 24. Mrz 2016, 09:08
Meinst Du die Kappa 90 oder die Renaissance 90, das sind schon recht unterschiedliche LS.

Das Problem beim Gebrauchtkauf ist das Probe hören bzw. vergleichen verschiedener LS, das
Thema gestaltet sich recht aufwändig und kann durch die Fahrkosten sehr viel Geld verschlingen.

Außerdem kannst Du den LS üblicherweise vor dem Kauf nicht in den eigenen 4 Wänden testen
und musst daher hoffen, das der LS zum Raum und der Aufstellung passt, es bleibt also ein Risiko.

Laut der Skizze sieht es aber so aus, als könntest du auch große LS flexibel und ordentlich aufstellen,
wenn dann auch noch der Hörplatz dementsprechend ausgerichtet werden kann, ist das schon mal
insgesamt positiv, aber bist Du dir sicher, das Du zwei komplette Anlagen unterbringen kannst/willst?

Zur Raumakustik kann man genauso wenig sagen wie zur Einrichtung, das sind aber alles Faktoren
die für das klangliche Endergebnis nicht unerheblich sind, es gibt also noch so einige Fragezeichen.

Den Verstärker würde ich aussuchen, wenn der LS feststeht, ein altes Gerät kann ich nicht empfehlen
und bestimmte Marken/Modelle sind völlig überteuert, also Augen auf beim Elektronik Gebrauchtkauf.
spikey123456789
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Mrz 2016, 15:15
Die kappa 90, die Renaissance sollen wohl noch ne ecke besser sein aber sind dann halt ne Schüppe teurer.

Mit dem Probehoeren etc. Sehe ich das bei den gebrauchten ähnlich kritisch wie du .
Man kann dann halt Pech oder Glück haben.

Bei den 50 qm hoffe ich das es dann nicht zu gequetscht aussieht.
War nur einmal in der Wohnung um alles zu vermessen.
Die Renovierarbeuten (neue Elektrik, und Isolierung des Daches etc.) beginnt am 1.4 bzw. Da wird dann erstmal alles alte raus gerissen.
Und im Zuge dessen wollt ich im Wohnzimmer halt eine Ecke mit so einen lounge sessel und extra Anlage fuer Musik machen (damit diese Ecke nicht so leer aussieht xD).

Preislich waere es natuerlich besser wenn man nur eine Anlage nimmt.
Und z.B. in dem Bereich eine Leseecke macht.

Apropo raumakustik.
Da ich eh die ganze Verkleidung und isolierung neu mache ,kann man hinter den Lautsprechern sicherlich doch eine extra isolierung machen um die Akustik etwas zu verbessern.
dejavu1712
Inventar
#9 erstellt: 24. Mrz 2016, 18:56
Also ich finde die Renaissance 90 jedenfalls deutlich besser als die Kappa 90, den Aufpreis, je nach Zustand und
Ausführung, halte ich daher durchaus für gerechtfertigt, aber das ist letztendlich auch eine Frage des Geschmacks.

In einem Raum mit 50qm sollte man LS in der Größe Art gerecht aufstellen können, hierbei spielt weniger die Optik
sondern viel mehr andere Faktoren eine Rolle, wenn man die allgemeinen Regeln einhält, sollte es mMn passen.

Wenn du am renovieren bist, wären gezielte akustische Maßnahmen natürlich ein enormer klanglicher Gewinn, egal
welcher LS später zum Einsatz kommt, hierzu findet man z.B. Info im Hifi Forum oder Internet, wie unter Hunecke

Warum nimmst Du dann nicht nur eine Anlage die beides beherrscht, das sollte für dein Budget kein Problem sein?
spikey123456789
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 25. Mrz 2016, 14:58
Moin,

mit unteranderem der Hilfe von den "Regeln" hatte ich die Lautsprecher in meinem jetzigen Wohnzimmer so gut es platztechnisch ging aufgestellt. Die ander Seite kannte ich noch nicht und werde ich mir mal angucken (danke dafür).

Ich bin mittlerweile auch echt am überlegen, dass man die Musikecke weg lässt und sich für das 5.1 System für die Front 2 neue Lautsprecher zu legt.

Wobei hier wird es auch noch mal schwierig wie und wo genau der TV etc hin soll.
Wohnzimmer2
Zum Verständniss:
das rot gekennzeichnete ist eine Bank mit einer schönen Eichenplatte drauf, unter dieser ist ein Zuluftrohr für den Kamin eingemauert. d.h. die muss bleiben. sieht auch soweit ganz hübsch aus und wäre daher eh zu schade und zu umständlich zum rausschmeißen.

Eine Idee von mir ist es, über der Bank ( Deckenhöhe in der Mitte sind ca 4 m ) , Fächer oder Ablagen an der Mauer zu befestigen , wo man dann Spielkonsole, Verstärker, TV-Receiver, Plattenspieler etc. anbringen kann. Via Blindrohre kann man dann die ganzen Kabel zum TV und den Lautsprechern legen.
Nachteil--> dann müsste man halt um eine CD oder Platte zu wechseln sich auf die Bank stellen.
Vorteil --> Der Platz wäre nicht verschwendet und man kann sich trotzdem wenn man Besuch hat, auf die Bank setzen.

Die Person die aktuell in der Wohnung wohnt, hat auf der Bank seinen TV stehen und nutz sie quasi als Sideboard. ( Fände ich mit am besten )
Nachteil--> Frauchen sagt nein !!! .

Dann könnte man vielleicht die Boxen (grün) so wie im Bild angezeichnet aufstellen und den TV (grau) an die Dachscräge befestigen. Da die Lautsprecher ja auch eine eigenhöhe haben, kann man sie ja eh nicht "ganz an die Wand stellen" und hat somit ja eh einen gewissen Abstand da es ja eine Schräge ist.

Richtig mit der Optik sollte 2 rangig sein, ist aber in gewisser Art und Weise auch etwas kaufentscheidend.

Ich habe gestern bei einem Kollegen die Diamond 10.7 einem Probe gehört.
Wir mussten aber feststellen, dass sein Denon x3000 was den Bass angeht, irgendwie schlecht einzustellen ist. Ich hatte Probeweise meinen Denon 2113 mit und auch angeschlossen und wir mussten zu unserer Überraschung feststellen, dass sich die Boxen damit irgendwie besser angehört hatten.
Beide Verstärker haben ein Einmessystem und wir haben sie gleich eingemessen.

Jedenfalls muss ich sagen, dass an meinem Denon die 10.7 Lautsprechern den "mehr" Bass im vergleich zu den 10.5ern geliefert haben .
Sprich die 10.7 wären schon mal eine gute Idee.
Leider kann ich jetzt keine älteren Lautsprecher probehören. was das Thema nicht leichter macht.
Ich werde nächste Woche aber noch mal in ein Hifi-Geschäft gehen und ein paar andere Lautsprecher probehören .
Ich werde aber auch weiterhin im Umkreis mal gucken ob es gebrauchte Lautsprecher gibt, welche man auch mal Probehören kann.
latscholax
Stammgast
#11 erstellt: 25. Mrz 2016, 17:03
IMHO werden die ganzen alten infinitys für das was sie können viel zu teuer gehandelt, ist halt ein Hersteller mit vielen Fanboys. Die TMR 160 (wenn du sie in passablem Zustand für 600-700€ bekommst) finde ich da schon ansprechender...wenn du solche Kaliber anstrebst würde ich aber eine etwas kräftigere Endstufe empfehlen. Mit dem kleinen Denon fahren die alle nur auf Halbgas..
spikey123456789
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 28. Mrz 2016, 16:38
Denke so werde ich es auch machen.

Werde aufjedenfall versuchen die TMR, die Kappa renaissance 90 , die normalen Kappas und die Wharfedale 10.7 noch mal Zeitnahe irgendwie /wo probezuhören.

Ggf. findet sich bis dahin noch was anderes gebrauchtes oder neues was mich anspricht.
Jetzt steht erstmal die Renovierung im Vordergrund (Start ist der 1.4) .

Wollte mich nur schonmal vorher etwas anfangen schlau zu machen .
XYZett
Neuling
#13 erstellt: 28. Mrz 2016, 17:34
Mich würde bei der ganzen Aufstellung interessieren, welchen Abstand sollten die Lautsprecher überhaupt vom Kamin haben? Je nachdem, strahlt der ja ganz schön Wärme ab und die guten Teile sollen ja keinen Schaden nehmen.
Ich grätsche hier mal rein, weil ich auch gerade anfange, mich mit neuen LS an anderer Stelle im Wohnraum zu beschäftigen und auch einen Kamin nutze. (Mache aber gegebenenfalls dafür natürlich einen neuen Threat auf, nur die Frage nach dem Kamin passt hier gerade so gut.)
spikey123456789
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Okt 2016, 20:35
Ohman , ist schon wieder lange her.. . So eine Dachgeschoss Sanierung dauert schon lange.. .
Naja also die offizielle Äußerung ist , dass vom Kaminofen 40cm zu Brennbaren benachbarten Gegenständen gehalten werden muss.

Hier wird es aber so sein das die Lautsprecher ich denke mindestens 1m vom Ofen entfernt stehen werden.
Hast du dazu schon was heraus gefunden.


Ich habe nun toll erhaltene und überarbeitete tmr 160 mk2 gefunden und werde mich als nächstes mit dem Thema Verstärker oder avr beschäftigen.
Ich würde gerne Stereo Musik hören aber auch ein zufriedenstellendes 5.1 System fuer Filme haben wollen. Daher tendiere ich zu einem Avr

Im Auge habe ich den denon 3313 oder den aus der neuen Serie 3300.
Oder sollte man lieber ein Umschalter besorgen und den denon 2113 fuer Filme behalten und fuers Musik hoeren umschalten und die Lautsprecher mit einem Stereo verstärker versorgen ?
spikey123456789
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Okt 2016, 20:41
WihnzinnerWo 2

Noch sieht man nicht viel vom Wohnzimmer, aber man kann den Kaminschat sehen. Etwas links davon kommt der neue kaminofen hin
Der alte musste aus Platzgründen weichen.

Die frontlautsprecher kommen dann links und rechts hin, mit jeweils genügend Abstand zur Mauer .
basti__1990
Inventar
#16 erstellt: 07. Okt 2016, 06:02
Den 3313 brauchst du nicht mehr kaufen, lieber den X4000 gebraucht.
Der gibt auch stereo sehr gut wieder
Ein Händler der dir AVR und stereo Verstärker verkaufen kann, wird dir natürlich etwas anderes erzählen
basti__1990
Inventar
#17 erstellt: 07. Okt 2016, 06:06
Die tmr 160 mk2 sind übrigens sehr effiziente Lautsprecher, die benötigen keine 10 Watt um richtig laut zu spielen
dejavu1712
Inventar
#18 erstellt: 07. Okt 2016, 06:36
Also den neuen X3300 halte ich persönlich für die bessere Wahl, der hat jetzt schon den MultiEQ XT32 integriert.

Insgesamt ist die TMR 160 MkII ein LS mit den klanglichen Tugenden der 80 er Jahre, aber ob die T&A für deine
Räumlichkeiten geeignet sind, wird sich leider erst später herausstellen, am Verstärker wird es dann aber sicher
nicht liegen, außerdem sind die T&A alles andere als effizient (Wirkungsgrad: 90dB/1m 3,2W), die TML tut ihr
übriges, der Dachstuhls sieht wie ein großer "Bass Absorber" aus, was so gesehen aber erst mal kein Nachteil ist.

Wie auch immer, im Notfall hat der X3300 ja Pre-Outs um noch eine leistungsstarke Endstufe anschließen zu können.
stoneeh
Inventar
#19 erstellt: 07. Okt 2016, 07:12
Kappa 80 hatte ich. Sind ganz gut. Inzwischen auf Kappa 90 aufgerüstet, welche ich insbesondere aufgrund des EMIT-B vorziehe. Liefert den neutraleren, detaillierteren, dynamischeren Hochton.

Beide müssen sich überhaupt nicht vor modernen Standlautsprechern ähnlicher Grösse verstecken. Gehört hab ich im Vergleich zB Nubert Nuvero 14, Heco 901 XT, Quadral Montan VIII & Platinum M4, Elac FS 247, diverse Klipsch.
Die Heco hat bessere Mitten und knackigeren oberen Bass. Die Nubert würd ich sagen auch nen etwas präzisieren Bass. Ansonsten hab ich in allen Belangen ggüber den übrigen genannten Kandidaten die Kappas vorne. Besonders im Hochton sieht keiner der genannten Lautsprecher Land gegen den EMIT der Kappas. Und punkto Pegel und den straffen, satten Bass der Kappas auch nicht.
spikey123456789
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 07. Okt 2016, 07:48
die TMR´s haben neue Sicken bekommen und die Frequenzweichen sind auch überarbeitet worden, daher denke ich , dass sie etwas mehr pepp haben werden und nicht so extrem die klanglichen Tungenden der 80iger repräsntieren als originale.

die Kappas hatte ich ja auch mal im Auge aber klanglich hatten mir die "überarbeiteten" TMR´s auch gut gefallen und waren auch für einen akzeptablen Preis zu haben.

von den Räumlichkeiten hoffe ich , dass das Wohnzimmer mit ca 60 qm genügend groß ist damit die Lautsprecher vernünfitg klingen werden. Und mir die Dachschrägen nicht doch einen Strich durch die Rechnung machen. Aber richtig, dass wird man leider erst sehen bwz. hören wenn alles fertig ist und man die Lautsprecher das erste mal betreiben wird.

der 3313 wäre halt preiswerter und von den Daten nahe am x3300, daher bin ich zwischen diesen am Schwanken , bin mir halt nur nicht sicher ob diese Reichen werden.

Aber alternativ kann man dann den Pre-Out verwenden um eine externe Endstufe zu nutzen
dejavu1712
Inventar
#21 erstellt: 07. Okt 2016, 08:28
Denken ist nicht wissen , aber wie auch immer, wenn Du meinst der Preis war okay, dann ist das so....

Meiner Meinung spricht nichts für den 3313 außer vielleicht die bulligere Optik mit Frontklappa und der
Preis, da der AVR aber vermutlich gebraucht ist, ergeben sich dadurch weitere Nachteile die man vor
dem Kauf abwägen sollte, der große Vorteil des X3300 ist ganz klar das bessere Einmess System.
latscholax
Stammgast
#22 erstellt: 07. Okt 2016, 08:47
GZ zu den alten Schätzchen! Hast du dir jetzt eine TMR 160 geholt oder eine kleinere TMR?
Wenns die 160er ist würde ich dir definitiv eine zusätzliche Endstufe ans Herz legen. Die laufen zwar auch mit schwächeren Amps spielen aber unter Potential, gerade was den Bass betrifft...
Ich würde dir auch den x3300 ans Herz legen. Das Einmessystem ist den Aufpreis definitiv wert.
dejavu1712
Inventar
#23 erstellt: 07. Okt 2016, 09:04
Natürlich kann man den LS auch mit einem AVR betreiben, kritisch in der Impedanz ist die TMR 160 nicht,
aber wie der Kollege schon schreibt, wenn man das Potenzial insbesondere im Bass ausschöpfen will und
auch mal laut hören will, der Raum ist ja nicht gerade klein, dann braucht es eine sehr potente Endstufe, was
im Hifi Bereich für kleines Geld nur schwerlich zu finden sein dürfte, daher wäre mein Tipp die Yamaha P Serie

Mehr Verstärker und Power fürs Geld dürfte man kaum bekommen und die Lüfter sind absolut Wohnzimmer tauglich.
spikey123456789
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 08. Okt 2016, 15:39
Also könnte ich theoretisch gucken sie sich an meinem Denon 2113 für Filme also im 5.1 Betrieb machen und ich könnte mir dann einen amp umschalter wie z.B. so einen

https://www.amazon.d...chwarz/dp/B0047N09K2

kaufen und dann für Musikbetrieb das ganze über einen Stereo Verstärker betreiben.

Oha ok der Yamaha PXXXX sieht ja schon etwas sehr nach einbau Element aus .
Hm ich werde mich da dann aber mal schlau machen was es noch für alternative Verstärker gibt oder ob ggf der denon avr x3300 doch reichen wird. Muss man dann wohl oder übel mal Probehören/testen
basti__1990
Inventar
#25 erstellt: 09. Okt 2016, 06:18
Man kann es mit einem Umschalter machen, geschickter ist es aber besser ist es einen AVR mit PreOuts zu kaufen und dann immer die Endstufe zu benutzen.
dejavu1712
Inventar
#26 erstellt: 09. Okt 2016, 08:27
Bei einem Umschalter müsste es auch ein Vollverstärker und keine Endstufe sein.
spikey123456789
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 12. Okt 2016, 04:24
Ok.. hm ich habe eine Bauanleitung gefunden wie man dem Denon 2113 umrüsten kann sodass er Pre Outs hat aber ob ich das wirklich machen will (theoretisch wäre ich dazu berechtig und könnte es auch).
Denke dann gucke ich lieber nach einem anderen gebrauchten AVR mit PRe Out und verkaufe den Denon.

zu dem thema Verstärker...
Ich habe jetzt schon mehrfach gelesen dass der NAD C 375 BEE ein sehr guter seien soll.
Jedoch ist dieser Preislich etwas über meinem geplanten Budget da er selbst gebraucht noch gute 800 euro kostet.

gibt es hier verlgeichbare alternativen für einen bessern Preis ?
Oder ausreichende Verstärker die genügend Reserven bieten.

von den bereits genannten gefällt mir der Marantz Verstärker PM - 78 wobei ich mir nicht sicher bin ob dieser genügend Reserven hat ?
basti__1990
Inventar
#28 erstellt: 12. Okt 2016, 06:21
Der NAD liefert doch auch "nur" 150W. Das ist nicht wirklich mehr als ein Oberklassen AVR mit 125W. Für 3db mehr brauchst du schließlich schon die doppelte Leistung. Der NAD kann also nur nicht hörbar lauter spielen.
Kauf dir doch erstmal einen vernünftigen gebrauchten Oberklassen AVR und entscheide dann ob du wirklich noch eine separate Endstufe oder Verstärker brauchst.
dejavu1712
Inventar
#29 erstellt: 12. Okt 2016, 07:52
Die T&A glänzt zwar nicht durch einen hohen Wirkungsgrad, ist aber insgesamt kein (Impedanz) kritischer LS.

Wenn man mal von rund 80db/1W/1m ausgeht, dann werden mit 100 Watt, das schafft jeder vernünftige AVR,
etwa 100 db erreicht (ohne Roomgain) und das ist für die allermeisten Anwender schon mehr als ausreichend.
Wenn Du 5 mtr. oder mehr entfernt sitzt, pro Meter kann man ca. 2-3 db abziehen, außerdem wirken sich die
Einflüsse des Raumes stärker aus, also mehr als 3 mtr. Hörabstand zu den LS kann ich daher nicht empfehlen.

Egal, ich würde erst einmal das Augenmerk auf den Verstärker/AVR etc. legen und halt darauf achten, das dieser
auftrennbar ist oder einen Pre-Out hat, dann hältst Du dir alle Optionen offen, falls es doch nicht ausreichen sollte.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gute gebrauchte oder neue Standboxen
Greenmeat am 03.03.2009  –  Letzte Antwort am 04.03.2009  –  2 Beiträge
AV Receiver für Stereobetrieb
Psycho238 am 10.02.2016  –  Letzte Antwort am 11.02.2016  –  16 Beiträge
Stereo-Standboxen gesucht - ca. 350/Paar - gebrauchte?
Schwarzer_Riese am 23.04.2011  –  Letzte Antwort am 03.07.2011  –  6 Beiträge
AVR ohne TV für Stereobetrieb
Lorenz9 am 09.05.2014  –  Letzte Antwort am 11.05.2014  –  8 Beiträge
Einsteiger sucht Kaufberatung für (gebrauchte) Kompakt/-Standboxen und Reciever
Karamell am 29.04.2014  –  Letzte Antwort am 29.04.2014  –  4 Beiträge
Gebrauchte Standboxen bis 150 ?
de_ko am 09.03.2011  –  Letzte Antwort am 10.03.2011  –  17 Beiträge
Gebrauchte Standboxen, 20qm
flachzange11 am 06.12.2011  –  Letzte Antwort am 07.12.2011  –  9 Beiträge
Standboxen + Verstärker
nofear87 am 07.09.2010  –  Letzte Antwort am 08.09.2010  –  4 Beiträge
Empfehlung für gebrauchte Lautsprecher (Stereo)
matthias206 am 14.05.2011  –  Letzte Antwort am 14.05.2011  –  6 Beiträge
Standboxen
phil_the_grill am 22.10.2004  –  Letzte Antwort am 22.10.2004  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • ASW
  • Nubert
  • Elac
  • Infinity
  • Heco
  • Wharfedale
  • Dynavox
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 155 )
  • Neuestes MitgliedKlausHifi2016
  • Gesamtzahl an Themen1.344.956
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.555