Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

PROFIS gefragt: HiFi Anlage zusammenstellen max. 5000 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
Spiffspaceman
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 17. Apr 2016, 11:08
So, hallo zusammen einmal vorangeschickt und: hier kommt die Knacknuss...
Sind gerade dabei unser renoviertes Haus zu beziehen und ich wünsche mir eine gute soundanlage fürs Wohnzimmer. Budget 4000-5000 Euro
Die Anlage soll im TV befreiten Wohnzimmer sichtbar aufgestellt sein, soll optisch (klassisch Silber) und akustisch ein Genuss sein, wenig geek Features sondern vielmehr von guter robuster (Bau und Klang) Qualität sein. So ein Ding dass man sich einmal zusammenstellt und sich dann die nächsten 20 Jahre dran freut.

Was ich mag:
Anlage aus einzelkompomenten
Boxen die nicht das ganze Wohnzimmer verstellen (die Decke ist in den oberen und unteren Ecken für boxenausgänge verkabelt)
Klassische Komponenten im retrolook (wie zB: a la Yamaha A-S1100, 2100, 3100
Drehknöpfe
Plattenspieler

Was ich nicht mal:
Kompaktanlage
Firlefanz wie super multifunktion Fernsteuerung , Blutooth-Heimnetzwerk Integration usw.
Cd Wechsler
Blootooth Lautsprecher

So und jetzt bräuchte eine Expertenmeinung was ich kaufen soll.
Freu mich auf eure Hilfe
Beste Grüße
Michael
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 17. Apr 2016, 11:24
Hallo Michael,

lass den Plattenspieler aus den Überlegungen zuerst raus, das ist ein separates komplexes Thema für das Du je nach Anspruch an den Klang 500-1000 Euro einplanen solltest. Dazu kannst Du im Analogbereich des Forums ein Thema starten, wenn Du den Kopf nach der Anschaffung der Anlage wieder frei hast.

Ansonsten wäre es zu Deinem Verständnis wichtig, wenn Du hinsichtlich guten Klangs (HiFi) die folgenden Informationen - vor der möglichst genauen Beantwortung der nachfolgenden Fragen - auf Dich wirken lässt:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Des Weiteren ist es für eine Beratung sinnvoll, wenn Du die nachfolgenden Fragen beantwortest, soweit Du das noch nicht gemacht hast:

1. Was für Geräte sollen angeschafft werden?

2. Wie hoch ist das maximale Budget in Euro?

3. Wie groß ist dein Hörraum und die Hörentfernung?

4. Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? Bitte mit Skizze/Foto/Beschreibung vom Aufstellungsort, Möbeln, Hörplatz und Bodenbelag mit Abmessungen.

5. Was für eine Art Lautsprecher (Schreibtisch-, Regal-, Wand-, Kompakt- oder Standlautsprecher) stellst Du Dir vor und warum?

6. Was für HiFi-Geräte besitzt Du bereits? Bitte mit Angabe von Hersteller und Typ.

7. Welche Art von Musik hörst Du üblicherweise und wie laut? Welche Hörerfahrung, welchen Anspruch hast Du an das Hören von Musik? Kennst Du gute Livemusik und legst Wert auf eine möglich genaue Reproduktion?

8. Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat Dir daran gefallen, bzw. nicht gefallen? Bitte mit Angabe von Hersteller, Typ und den akustischen Rahmenbedingungen beim Hören.

9. Bitte nenne uns eine Postleitzahl in der Nähe deines Wohnortes, wenn Du die ggf. sinnvolle Anschaffung gebrauchter Geräte nicht ausschließt.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 17. Apr 2016, 11:50 bearbeitet]
analogius
Stammgast
#3 erstellt: 17. Apr 2016, 11:48
Hallo Michael

Erstmal welcome!
Das ist ja mal ein toller "Wunsch"!
Ich denke es werden viele Vorschläge kommen...
In Sachen Elektronik würde ich dir in dem Fall ein secondhand Accuphase empfehlen. Klang, Optik und Qualität sind da top - sind aber auch nicht gerade günstig. Die Accuphase-Geräte würden zumindest deiner beschriebenen Vorstellung entsprechen...

Bei deinem Budget würde ich für Lautsprecher 2000-2500, für Verstärker 1500-2000 und für den Platenspieler mit anständigem Tonabnehmer 1000 einplanen. Gut erhaltene Secondhandgeräte würden bei dem Budget Preis/Klangleistung aufbessern.

Lass dir Zeit mit der Entscheidung und informiere ich ausgiebig.

grüsse analogius
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 17. Apr 2016, 12:20
Hallo,

Die Anlage soll im TV befreiten Wohnzimmer sichtbar aufgestellt sein, soll optisch (klassisch Silber) und akustisch ein Genuss sein, wenig geek Features sondern vielmehr von guter robuster (Bau und Klang) Qualität sein

da fällt mir spontan dieses Duo ein.

3. Wie groß ist dein Hörraum und die Hörentfernung?

4. Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? Bitte mit Skizze/Foto/Beschreibung vom Aufstellungsort, Möbeln, Hörplatz und Bodenbelag mit Abmessungen

Die Beantwortung dieser Fragen ist mMn für eine vernünftige Beratung unabdingbar.

LG
Trevor_Philips
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Apr 2016, 14:55
Bezüglich Retro Look schau dich doch mal bei Accuphase oder Advance Acoustic um vielleicht ist da etwas dabei was dir optisch zusagt.
dejavu1712
Inventar
#6 erstellt: 18. Apr 2016, 07:34

Spiffspaceman (Beitrag #1) schrieb:

....und akustisch ein Genuss sein


Das hängt, je nach dem welche Ansprüche Du hast, nicht unerheblich vom Raum, der Aufstellung und dem Hörplatz ab.

Wenn man dies bzgl. etwas detaillierte Infos hätte, kann man mal über ein paar Empfehlungen nachdenken, die Du dir
dann anhören solltest, denn am Ende kannst bzw. musst Du ganz alleine entscheiden welches Equipment zu dir passt.

Aber einen Tipp möchte ich dir schon mit auf den Weg geben, gib für die Elektronik nur so viel wie unbedingt nötig aus,
da heute selbst günstige Mainstream Hersteller in der Lage sind ordentliche Geräte herzustellen die genauso gut klingen
wie die sogenannten Edelmarken, was Defekte und Haltbarkeit angeht, das kann jedes Gerät bzw. jeden Hersteller treffen.
JULOR
Inventar
#7 erstellt: 18. Apr 2016, 08:00

die Decke ist in den oberen und unteren Ecken für boxenausgänge verkabelt

Die oberen Ecken kannst du gleich schonmal weglassen, wenn dir an Stereogenuss und nicht nur an Hintergrundberieselung gelegen ist.

Auch wenn's abgegriffen ist: Du musst erst deine eigenen Klangvorlieben entdecken. Lautsprecher findet man durch Probehören. Höre dir mal im Fachgeschäft verschiedene LS an und beschreibe deine Eindrücke, was dir gefällt und was nicht und warum. Dann kann man weitere Hörtipps geben oder sogar Vintage-LS finden.

Skizze vom Raum und der Aufstellung ist wichtig.
Spiffspaceman
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 18. Apr 2016, 10:51
Hi Alle,
erstmal super vielen Dank für die ersten Tipps und Fragen.

Betreffend Tipps Verstärker etc.:
Steh irgendwie total auf den Look der Yamaha Teile (A-S1100, A-S2100 etc.) - erinern mich an meine Philips Anlage von anno dazumals - allerdings sind die preislich nicht nachgeworfen, also was brauch man wirklich.
Am allerliebsten hätte ich allle Komponeten von einem Hersteller (Yamaha) - ist der "Monk" in mir (Symmetrie/Look und so...)
Musik höre ich gerne gitarrenlastiges, also v.a. Rock, auch mal Klassik oder Chill/Lounge Sound.
Mag druckvolle Anlagen mit Kraft, darf auch mal laut gespielt werden bei mir zuhause.

Betreffend Raumaufteilung anbei die Skizze mit Legende (hoffe ist so verständlich)

Hörraumskizze Wohnzimmer & Peripherieräume
Anbei die Hörraumskizze:
Grün Hörraum
Grüne Sterne Haupthörplätze
Orange - Peripherieräume (ohne Trennwände zum Hörraum)
Blau Fensterflächen
Pink Aufstellplatz Stereoanlage (offene Bar)


[Beitrag von Spiffspaceman am 18. Apr 2016, 11:04 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#9 erstellt: 18. Apr 2016, 11:04
Zwei Hörplätze in gleicher Qualität zu beschallen ist kaum möglich, aber es gibt LS
wie z.B. von Duevel die für solche Anwendungen durchaus besser geeignet sind.

Die Gegebenheiten sind wie bei den meisten Wohnräumen alles andere als optimal
und werden durch die großen Fensterflächen und die Stellmöglichkeiten, ein Stereo
Dreieck ist wohl eher nicht möglich, sowie den großen Hörabstand noch verschärft.

Man sollte sich daher im Vorfeld die Frage stellen, wie hoch die persönlichen Ansprüche an den
Klang wirklich sind und ob dein angedachtes Budget unter diesen Umständen überhaupt sinnvoll
ist oder ob es mehr um die optische Präsentation hochwertiger und haltbarer Komponenten geht.

Wenn es um druckvollen Sound und Pegelfestigkeit geht, dann braucht es entweder großvolumige
Standboxen oder ein entsprechendes 2.1 System, an Verstärker Leistung solltest Du auch nicht
sparen oder Du musst dich nach LS mit einem hohen WG umsehen, wie z.B. die LS von Klipsch.


[Beitrag von dejavu1712 am 18. Apr 2016, 11:09 bearbeitet]
tinnitusede
Inventar
#10 erstellt: 18. Apr 2016, 11:42
HI,

in klassischem Silber gibt´s die R-Serie von T+A, sind wohl am Auslaufen u. dann preislich interessant, auch gebraucht hätte ich kaum Bedenken, da sie langlebig sind und vom Besitzer meist gehegt u. gepflegt werden,

Nur mal zwei Beispiele bezüglich der Optik, sie sind ja vielfältig zu kombinieren.

http://www.ebay.de/i...a:g:BLYAAOSwQPlV~FOL

http://www.ebay.de/i...d:g:9OMAAOSw~OVWyZyy

Hans
JULOR
Inventar
#11 erstellt: 18. Apr 2016, 12:00
Bezüglich der Elektronik spricht nichts gegen Yamaha. Bei den LS solltest du dir so viele wie möglich anhören.
www.av-wiki.de/ls-auswahl
yahoohu
Inventar
#12 erstellt: 18. Apr 2016, 15:15
Moin,

wäre nicht schlecht, wenn Du deinen Standort wg. Händlerempfehlung angibst.

Ich sehe das übrigens wie -dejavu1712- : Duevel könnte eine gute Lösung sein.

Ich gehe bei Dir davon aus, das ein richtiges Stereodreieck sowie eine optimale
Aufstellung konventioneller Lautsprecher nicht wirklich möglich ist.

Siehe -> Duevel

In dem Fall wäre die Duevel Venus nicht schlecht. Im Paketpreis mit der Elektronik dürfte bei einem guten Händler
deine Preisvorstellung hinkommen. Aber eher ohne Plattenspieler. Da hat Tywin auch schon etwas zu geschrieben.

Wenn es eher ein Gimmick für den aktuellen Vinyl-Hype ist solltest du eh überlegen ob Du dir einen Plattenspieler
antust.

Gruß - Yahoohu
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 18. Apr 2016, 15:49
Hallo,

da es scheinbar nicht um HiFi-Stereo sondern um Raumbeschallung geht, schließe ich mich dem Tip hinsichtlich der "Boxen" von Duevel an, welche unter solchen Bedingungen schon öfters zu einem zufriedenstellenden Ergebnis geführt haben.

VG Tywin
Fanta4ever
Inventar
#14 erstellt: 18. Apr 2016, 16:15
Hallo,

wo sollen die Lautsprecher hin ?

horraumskizze-wohnzimmer-amp-peripherieraume_668436

LG
yahoohu
Inventar
#15 erstellt: 18. Apr 2016, 16:21
Moin,

ich konnte praktisch alle Duevel Typen durchhören.

Da geht es nicht nur um Raumbeschallung. Das hört sich so ein bisschen nach Rückstufung an.

Selbst die kleinen Planets erstaunen immer wieder die Leute.
So nach dem Motto: "Im Ernst, da laufen doch noch andere Boxen mit..."
Die Planets stehen zur höchsten Zufriedenheit bei zwei "Bekanntinnen" mit fast identischen Aufstellproblemen
Für den Preis (ca. 700 Euro) ein echter Geheimtipp.

Die Enterprise (ca. 2000 Euro) stehen bei einem Bekannten in einem total verbauten Bauernkotten und machen
im Gegensatz zu vorherigen Canton und geliehenen Elac richtig gut Musik.

Ein paar Venus standen mal bei mir (richtig aufgestellt), wow, nicht übel.

Die Sirius habe ich mal auf einer Ausstellung gehört mit recht unterschiedlichen Musikrichtungen, das war Gänsehaut pur.

Markus Duevel führt meistens mit recht konventioneller Elektronik (und Bandmaschine!) vor. Ebenso ohne geheimnisvolles Kabelgedöns

So, genug mit der Lobhudelei. Bei mir steht ein Umzug an, wenn in dem neuen Hörraum meine Bastanis nicht richtig funktionieren steht Duevel ganz oben auf der Liste.

-------

PS: Wenn ihr bei Duevel in die Kundengalerie schaut, seht ihr, das die meisten "Boxen" korrekt stehen.
Öhhhh, und Dr. House hat auch welche


[Beitrag von yahoohu am 18. Apr 2016, 16:29 bearbeitet]
ATC
Inventar
#16 erstellt: 18. Apr 2016, 16:51
yahoohu
Inventar
#17 erstellt: 18. Apr 2016, 16:57
Mein Senf:

Bei den gebrauchten Bella Luna von ATC wäre der Plattenspieler sogar noch im Budget


[Beitrag von yahoohu am 18. Apr 2016, 16:57 bearbeitet]
ATC
Inventar
#18 erstellt: 18. Apr 2016, 17:05
Das reicht eventuell sogar für nen Yamaha PF 800....
(bei Interesse mal ne PN raushauen )
Moonlightshadow
Inventar
#19 erstellt: 18. Apr 2016, 17:07
Na ich weiss nicht ob jemand, der schon so auf Yamaha festgefahren ist, sich dann solche Exoten in die Bude stellt.

Kann mir vorstellen, dass der TE ehr was konservatives sucht...


[Beitrag von Moonlightshadow am 18. Apr 2016, 17:15 bearbeitet]
Bendias
Stammgast
#20 erstellt: 18. Apr 2016, 17:25
Hörraum: so wie die Sofas stehen (ein Dreier-Sofa?), dürfte der Raum geschätzt 5 x 7 m haben? Die Größe ist akustisch nicht ganz unwichrig.
Und wo sind die Glasflächen? Sieht aus, als ob da einige sind (Tür zur Terrasse/Balkon?) Akustisch ist auch das von Bedeutung.
Was ist das in Rot Gemarkerte am unteren Ende des Raums?
Bezügl Hardware: Accuphase für die Optik ist natürlich ein Gewinn, wenn man drauf steht. Die Qualität ist sehr gut.
LS Problematik ist so individuell, das können nur deine/eure Ohren entscheiden.
PLZ wäre gut zu wissen. Vielleicht kennt jemand einen empfehlenswerten Händler. Das könnte dir helfen.

Lautsprecher für für zwei Hörplätze mit 90° Versatz optisch und akustisch gut aufzustellen, ist nicht leicht - eine Herausforderung!

Ginge es, den Hörraum grafisch etwas größer darzustellen und die Glasflächen zu berücksichtigen?
ATC
Inventar
#21 erstellt: 18. Apr 2016, 17:27
So wie das hier?
http://www.ebay.de/i...b:g:gFcAAOSwvgdW5~1Z


Man kann natürlich was konservatives nehmen, aber ...man muss ja nicht
dejavu1712
Inventar
#22 erstellt: 18. Apr 2016, 17:30
@Bendias

Der TE hat alle relevanten Angaben gemacht, auch bzgl. der Fensterflächen (blau) usw.

Vielleicht putzt Du einfach mal die Brille und klickst beim Foto rechts auf "Bild herunterladen" dann wird es auch größer!
Bendias
Stammgast
#23 erstellt: 18. Apr 2016, 17:37

dejavu1712 (Beitrag #22) schrieb:
@Bendias

Der TE hat alle relevanten Angaben gemacht, auch bzgl. der Fensterflächen (blau) usw.

Vielleicht putzt Du einfach mal die Brille und klickst beim Foto rechts auf "Bild herunterladen" dann wird es auch größer! ;)


Aaaah, vielen Dank. Runterladen und vergrößern kannte ich hier noch nicht, war bisher nie nötig.
Jo, nun hab' ich's auch komplett gesehen.
dejavu1712
Inventar
#24 erstellt: 18. Apr 2016, 17:40
Geht doch....
Bendias
Stammgast
#25 erstellt: 18. Apr 2016, 17:58
Bei der Räumlichkeit mit den Hörvorrausetzungen fallen mir zuerst auch nur Rundstrahler LS ein. Die meisten normalo Stand-LS ermöglichen jedenfalls keine zwei guten Hörplätze in dem Winkel und in der Entfernung von Hörplatz zu Hörplatz, denke ich.


optisch sind Rundstrahler etwas gewöhnungsbedürftig. Aber einige sehen sehr gut aus.
https://www.google.d...XIdpoKHZ9FD-oQsAQIIg

Allerdings machen mir die zu erwartenden Reflexionen Sorgen.


[Beitrag von Bendias am 18. Apr 2016, 18:45 bearbeitet]
stoffgiraffe
Stammgast
#26 erstellt: 18. Apr 2016, 20:55
So sehr ich rein optisch die Yammi's auch mag - mit einem A-S701 hättest Du ausreichend Leistung für so machen Lautsprecher.

Als Tipp für LS - hatte bei mir im Studio ähnliche Wünsche: Audium Comp 5, wenn es etwas mehr Bass sein darf die Audium Comp 7.
Die sind dermaßen Aufstellungsunkritisch ... Langzeithörtauglich ... Mit einem gewissen wow-effekt die einen einen Sub suchen lassen.

Gruß Sebastian
yahoohu
Inventar
#27 erstellt: 19. Apr 2016, 06:28
Moin,

@Stoffgiraffe:
da sieht man wieder wie unterschiedlich Menschen Dinge auffassen.

Sowohl Comp 5 als auch Comp 7 sind bei unserem Test vor ca. 4 Jahren ( größerer Raum)
gnadenlos durchgefallen. Die Winz-Breitbänder gingen völlig unter.
Das hat die Dame des Hauses dann auch akzeptiert und es wurden die deutlich günstigeren Dynavox Impuls III.
Verarbeitung so lala, aber klanglich prima.


[Beitrag von yahoohu am 19. Apr 2016, 06:29 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#28 erstellt: 19. Apr 2016, 06:50
Bei mir sind die Audium Comp ebenfalls durchgefallen, obwohl ich Breitbändern etwas abgewinnen
kann, aber mir fehlt es dann doch all zu oft an Transparenz, was bei der Comp 7 durch den mMn zu
dominant abgestimmten Tiefton leider noch verstärkt wurde und dann wäre da noch der "nette" Preis

Aber schick sind die LS definitiv und Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, aber warum gerade
die Comp 5 oder 7 passen sollte, kann ich unter den Vorgaben jetzt nicht so ganz nachvollziehen zu mal
der Raum groß und offen ist, außerdem hat der TE von "Kraft" gesprochen und will auch mal lauter hören können....
stoffgiraffe
Stammgast
#29 erstellt: 19. Apr 2016, 08:22
Die Comp 7 bekommt man gebraucht um 1200 €

Ich habe die Com 5 in meinem Studio oben als Zweitanlage stehen. Der Raum hat an die 40 qm ... ich bin zufrieden ... Zumindest bei mir sind sie "raumfüllend" ...

Aber es geht ja darum Ideen zu sammeln ... ist ja kein muss die zu hören

Gruß
dejavu1712
Inventar
#30 erstellt: 19. Apr 2016, 08:33

stoffgiraffe (Beitrag #29) schrieb:

Die Comp 7 bekommt man gebraucht um 1200 €


Warum wohl und was sagt das über den Neupreis aus?

Egal, ich gehe bei sowas halt immer vom Neupreis aus!

Und bitte nimm die Kritik nicht persönlich, auf jeden Topf passt ein Deckel und das ist auch gut so.
yahoohu
Inventar
#31 erstellt: 20. Apr 2016, 11:51
Hmm,

geht es euch auch so?

Man wartet ob vom TE noch irgend was kommt.......
Ichbinduersiees
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 20. Apr 2016, 17:26
Hm, also ich warte ja auf seine Reaktion was die Radialstrahler angeht. Und generell auf überhaupt ein statement. Wenn er das getan hat komme ich zum Zug
Spiffspaceman
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 24. Apr 2016, 21:40
So - und hallo zusammen. War dienstlich unterwegs und jetzt wieder retour, deshalb entschuldigt bitte meine zwischenzeitliche funkpause.
Was rundstrahler betrifft: hab mir die - Danke für die coolen links - mal angesehen, sind aber nicht wirklich mein Geschmack.
Jetzt die Frage - und bitte nicht gleich steinigen: wenn ich mir keine riesentürme und keine massiven rundstrahler ins Wohnzimmer stellen möchte: könnte ich mit Bose systemboxen (die kleinen) aus den oberen Ecken des Wohnzimmerraums plus irgendwo subwoover etc. verbauen was sinnvolles (wenn auch nicht high Ende) zusammenstellen bzw: Was gäbe für Alternativen...
Sorry hier die Design-Prinzessin zu geben, und: Echt super vielen Dank für eure weitere Expertenmeinungen
Und nix für ungut fürs schwierig sein aus der Rookie-Ecke
Michael


[Beitrag von Spiffspaceman am 27. Apr 2016, 20:06 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#34 erstellt: 25. Apr 2016, 05:55
Bose Brüllwürfelchen in die Raumecken mit dem dazugehörigen Pseudo Subwoofer der bis ca. 200 Hz
spielt und dann dazu dann natürlich wegen der Optik die Yamaha Elektronik plus PL für rund 3000€....

Nun, das muss jeder selbst wissen, aber wenn wir jetzt schon bei gewöhnlicher Raum Beschallung sind,
dann solltest Du wenigstens ordentliche Einbau LS nehmen, die gibt es sogar in unsichtbar, das sieht
optisch noch dezenter aus als das überteuerte Bose Geraffel und ist klanglich eine andere Hausnummer.

Eine wirkliche "Profi" Beratung ist hier aber nicht mehr von Nöten, weil das dann definitiv nichts mehr mit
Hifi oder Stereo zu tun hat, obwohl man damit natürlich auch prima Musik hören kann, keine Frage, aber
sowas nennt man dann Beschallung und dafür sind vier vernünftige Decken LS, die gibt es in ordentlicher
Qualität für um die 100€ pro Stück, mit einem Subwoofer, da kosten brauchbare Modelle je nach Größe,
Bauform und Design ab ca. 250€, absolut ausreichend, wenn man sowas möchte ist das völlig in Ordnung.
yahoohu
Inventar
#35 erstellt: 25. Apr 2016, 06:11
Moin,
"bitte Kasse 3 besetzen"

www.dali-speakers.com/de/lautsprecher/phantom/

Gruß Yahoohu
baerchen.aus.hl
Inventar
#36 erstellt: 25. Apr 2016, 06:15
Hallo,

ich würde auch nicht auf Bose setzen. Die Bose Minis plus Sub klingen optimal aufgestellt zwar gar nicht so falsch, aber für das was Du vor hast, sind sie viel hoch getrennt. Ich würde auf LS setzen die zwar klein sind aber deutlich tiefer reichen. Z.B.: http://www.psb-lautsprecher.de/de/produkte/imagine/imagine-mini/ und dazu einen netten Sub..... z.B. einen DIY Untertischsub, oder z.B. sowas http://www.hifi-regl...15-100005629-ebh.php

LG
Bärchen
dejavu1712
Inventar
#37 erstellt: 25. Apr 2016, 06:25
Sorry, die Dali sind prima LS, kenne die Ikon, aber in den oberen Raumecken haben sie nichts zu suchen,
das ist Perlen vor die Säue geworfen und für Beschallung eigenen sich breit abstrahlende Modelle besser.

Da es hier um Optik geht, würde ich mir keine herkömmliche LS an die Wand/Decke/Raumecken nageln,
das sieht nicht wirklich "galant" aus, wenn dann überhaupt flache Wand LS wie z.B. die Canton Atelier,
die sich als Ein und Aufbau LS verwenden lassen, wobei ich wie gesagt für sowas Einbau LS bevorzuge.

Aber auch hier gehen die Meinungen und Geschmäcker weit auseinander und deshalb wirst Du hier keine
einheitliche Empfehlung bekommen (nur was no Bose betrifft ) die dir das Auswählen vereinfachen wird.
JULOR
Inventar
#38 erstellt: 25. Apr 2016, 07:02
Gehe am besten in ein Hififachgeschäft und schaue und höre dir mal einige LS an. Dann nimmst du vier von denen, die dir optisch und klanglich am besten gefallen und hängst sie unter die Decke in die Ecken.
Obwohl herkömmlicher Bauart könnte ich mir z.B. die Dali Zensor 1 oder Zensor Pico vorstellen. Die kannst du ohne Wandhalterung direkt mit Haken an die Wand hängen ähnlich wie On-Wall-Lautsprecher.
Als Elektronik reicht da ein einfacher AVR, wenn du aus Designgründen was anderes haben möchtest, such dir was hübsches aus, klanglich spielt das keine Rolle.
baerchen.aus.hl
Inventar
#39 erstellt: 25. Apr 2016, 07:09
Einbaulautsprecher...gut und schön...... aber hätten die nicht schon während der Renovierungsphase vor dem Umzug berücksichtigt werden müssen? Wenn sich der TE diesen sehr staubigen und schmutzigen Aufwand noch antun möchte, bitte schön..... ansonsten bleiben ja nur Kleinlautsprecher mit Wandhalterungen
Tywin
Inventar
#40 erstellt: 25. Apr 2016, 07:09
Hallo,

ggf. macht auch eines der kleineren Sat/Sub-Sets von Cabasse (Alcyone oder IO) Sinn und Hörspaß? Dazu z.B. einen kleinen/flachen/hübschen AVR von Marantz?

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 25. Apr 2016, 07:11 bearbeitet]
Spiffspaceman
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 25. Apr 2016, 10:45
okokokok - sagte ja: bitte nicht steinigen ;-). Habs gerafft: Bose= Böse(r ton)
weitere hilfe dankbar netgegengenomen.
Einbauboxen: wenn ich das noch durchdrücken möchte, erlegt mich mein Elektriker auf freier Wildbahn... ;-D
Fanta4ever
Inventar
#42 erstellt: 25. Apr 2016, 10:52
Erlaubt ist was gefällt, wenn du mit Bose glücklich wirst ist das doch kein Problem, anscheinend gibt es genug Leute die es sind, sonst wären die ja schon längst pleite.

Alles eine Frage den Anspruchs

LG
JULOR
Inventar
#43 erstellt: 25. Apr 2016, 10:53
Es gibt auch Leute, die Bose super finden und sich überlegen, ob wirklich andere LS her müssen:
http://www.hifi-foru...d=67274&postID=14#14

Wäre zwar nicht meins, ist aber aus meiner Sicht völlig legitim.
dejavu1712
Inventar
#44 erstellt: 25. Apr 2016, 10:58

Spiffspaceman (Beitrag #41) schrieb:

okokokok - sagte ja: bitte nicht steinigen ;-). Habs gerafft: Bose= Böse(r ton)


Welche LS Du nimmst, bleibt dir überlassen und wenn es Bose sind, dann ist das allein deine Entscheidung.


Spiffspaceman (Beitrag #41) schrieb:

Einbauboxen: wenn ich das noch durchdrücken möchte, erlegt mich mein Elektriker auf freier Wildbahn... ;-D


Also wenn das Haus noch nicht fertiggestellt ist, dann solltest Du dich unbedingt mit Einbau LS beschäftigen,
der Aufwand und die Änderungen sowie die Kosten halten sich bei der Bauphase jedenfalls in Grenzen.

Und mal ehrlich, der Elektriker wird doch von dir bezahlt?

Also sollte er das machen was Du möchtest oder Du solltest mal über eine weitere Zusammenarbeit nachdenken, gewisse
Änderungen am Bau sind normal, aber wie gesagt, all das ist deine Entscheidung die du später verantworten und tragen musst.
Dirk_He
Stammgast
#45 erstellt: 25. Apr 2016, 21:37
Nimm was dir gefällt.
Aber von meiner Seite: Selbst wenn du Lautsprecher einbaust die ewig halten, Ansprüche und Vorstellungen sind volatil. Ich würde mir nichts fest in die Wand zimmern lassen, egal ob Bose oder wasimmer.
Spiffspaceman
Schaut ab und zu mal vorbei
#46 erstellt: 25. Apr 2016, 21:51
Irgendjemand davon was gehört- nur weil ich gerade beim stöbern darauf gestoßen bin...

http://www.hopman-st.com/produits-hopman/hst-01/
dejavu1712
Inventar
#47 erstellt: 25. Apr 2016, 21:58

Dirk_He (Beitrag #45) schrieb:

Ich würde mir nichts fest in die Wand zimmern lassen....


Die Deutschen waren schon immer etwas konservativ....
Dirk_He
Stammgast
#48 erstellt: 25. Apr 2016, 22:23

dejavu1712 (Beitrag #47) schrieb:

Dirk_He (Beitrag #45) schrieb:

Ich würde mir nichts fest in die Wand zimmern lassen....


Die Deutschen waren schon immer etwas konservativ.... ;)


Der ist mir unklar?...oder der Smiley ist Mr.Ironie of itself. In die Wand einmauern ist doch das konservativ(ierenste), ausser man will regelmässig wieder aufbrechen.


[Beitrag von Dirk_He am 25. Apr 2016, 22:29 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#50 erstellt: 26. Apr 2016, 06:13
Einbildung ist auch eine Bildung......


@Dirk_He

Wieso sollen Einbau LS denn bitteschön konservativ sein?

Und wer spricht von einmauern und warum sollte man das Ganze regelmäßig aufbrechen?

Wer im Wohnzimmer Wert auf Optik und Design legt, stellt sich keine zwei oder mehr Kisten
auf dem Boden wie man das vor 20-30 Jahren vielleicht gemacht hat, weil es da noch keine
Einbau LS gegeben hat, außerdem sprechen wir hier über Musik Beschallung, kein Stereo.

Also, wer bitteschön möchte sich in dem Fall schon vier große Kisten an die Wand hängen und
auf die üblichen LS in der Größe eines Yogurt Bechers sollte man doch besser verzichten, oder?

Ordentliche Einbau LS sind da klar im Vorteil, aber was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht.

Und nur weil hier ein paar Freaks ständig ihr Equipment wechseln, heißt das ja nicht, das dies
die Mehrheit auch so macht, außerdem ist das meist der Fall, wenn man billig oder blind kauft.

Bei mir sind die Einbau LS zur Musik Beschallung schon seit vielen Jahren in der abgehängten
Gips Decke verbaut und sie spielen wie am ersten Tag, wieso sollte ich die tauschen und wenn,
wäre das auch kein riesiger Aufwand, einen Stemmhammer braucht man dafür jedenfalls nicht.

Gruß dejavu1712


[Beitrag von Donsiox am 26. Apr 2016, 14:46 bearbeitet]
Dirk_He
Stammgast
#51 erstellt: 26. Apr 2016, 07:00
Schön, dass du so vollkommen von Dir und deinem Tun überzeugt bist. Das ist sehr hilfreich.
Ist aber wohl Geschmacksache und ich finde Einbaulautsprecher gerade konservativ, da sie unflexibel sind. Was also gerade "modern" zu sein scheint kann in einigen Jahren auch aus deinen optischen- und design-orientierten Gründen total daneben sein. Und dann kann man die Löcher schließen.


Wer wert auf Optik und Design legt...

Eigentlich schon gesagt, aber das sind Zeiterscheinungen und unterliegt wohl, wie Musik, dem Geschmack des einzelnen. Aber gut, dass du weißt was jeder ästhetisch ansprechend finden muss. Findest du SUV Fahrer auch konservativ?

Aber auch egal. Hilft dem Themenerstellt ja nicht weiter. Er wird schon wissen, was er möchte und ihm gefällt.
dejavu1712
Inventar
#53 erstellt: 26. Apr 2016, 12:36
Es ist immer noch besser von seinen eigenen Erfahrungen zu sprechen und diese dann auch zu empfehlen,
leider geht das der Mehrheit hier ab, mit der Interpretation scheint es ebenfalls Schwierigkeiten zu geben.

Und je nach dem auf welchem Level man seine Bleibe einrichtet bzw. einrichten kann sind nun mal LS zur
Beschallung, die möglich dezent oder unsichtbar integriert werden können, angesagt, ob Du das jetzt glaubst
oder nicht, spielt dabei keine Rolle und hat auch nichts damit zu tun ob ich "von meinem Tun überzeugt bin"!

Aber egal, es bleibt sowieso dem Entscheidungsträger überlassen wie er seine Beschallung letztendlich gestaltet.


Ich wüsste auch nicht warum man sich 1000 Sachen anhören sollte, wenn die LS letztendlich aus rein optischen
Gründen oben in den Raumecken positioniert werden, wo sie allenfalls noch zum beschallen herhalten können,
aber nicht zum anspruchsvollen Musik hören geeignet sind, das scheint aber noch nicht bei allen durchgedrungen
zu sein oder das Fähnchen wird lustig im Wind gedreht, ganz so wie es gerade passt, na herzlichen Glückwunsch.

Ach ja, das der Foren Clown hier unbehelligt sein Unwesen treiben und anderen auf die Nerven fallen kann, können
sich hier so einige User nicht mehr erklären und haben sich daher auch schon teilweise verabschiedet, die Aufsicht
wird wohl ihre Gründe haben, warum solche Störenfriede nach wie vor mit ihrem "gebashe" weiter machen dürfen.

Saludos....


[Beitrag von dejavu1712 am 26. Apr 2016, 12:40 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche die beste Hifi Anlage bis max 5000,- Euro
Ibiza2008 am 15.07.2010  –  Letzte Antwort am 15.07.2010  –  4 Beiträge
Stereoanlage bis 5000 Euro
gewürzwiesel am 14.06.2011  –  Letzte Antwort am 09.07.2011  –  14 Beiträge
Hifi-Anlage zusammenstellen
hiphopN am 25.01.2013  –  Letzte Antwort am 26.01.2013  –  3 Beiträge
Hifi-Anlage zusammenstellen
thirdlastletter am 11.09.2014  –  Letzte Antwort am 11.09.2014  –  4 Beiträge
Anlage zusammenstellen
rocco01 am 02.12.2004  –  Letzte Antwort am 02.12.2004  –  5 Beiträge
Anlage zusammenstellen
basche am 18.11.2003  –  Letzte Antwort am 28.12.2003  –  10 Beiträge
Kaufberatung neue Anlage ca. 5000 ?
nullahnung200 am 23.06.2005  –  Letzte Antwort am 23.06.2005  –  4 Beiträge
Hifi Anlage für Klassik
PeterMlynek am 07.07.2011  –  Letzte Antwort am 22.05.2015  –  67 Beiträge
HiFi Profis gefragt: Verstärker für Kappa 7.2i
Houseaholic am 29.05.2008  –  Letzte Antwort am 29.05.2008  –  4 Beiträge
Lautsprecher bis MAX. 5000?
D-a-N am 18.09.2008  –  Letzte Antwort am 23.09.2008  –  32 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Dynaudio
  • T+A
  • PSB
  • Dali
  • Bose
  • Piega
  • Dynavox
  • Intel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 64 )
  • Neuestes Mitgliedex-Teufel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.065
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.161