LS als Basis für 5.1

+A -A
Autor
Beitrag
K1300S
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Sep 2016, 21:04
Hallo liebe Forenmitleser,

nachdem ich vor einiger Zeit umgezogen bin und so langsam die meisten Baustellen erledigt sind, soll nun das Thema Sound im Wohnzimmer angegangen werden. Dazu habe ich geplant, für meinen Onkyo TX-SR 607 zunächst mal ein paar vernünftige Hifiboxen zu beschaffen, die dann sukzessive auf 5.1 erweitert werden - so ist die finanzielle Belastung ein wenig auf einen gewissen Zeitraum verteilt. Da geht dann auch gleich das Dilemma los. Bislang hatte ich mal DALI als Anbieter mit günstigem Preis-/Leistungsverhältnis ausgemacht und mal die Zensor 7 ins Auge gefasst. Nachdem ich vor ein paar Tagen dann mal - zufällig - bei einem Händler die Opticon 6 probegehört habe, fand ich die aber schon ziemlich gut, also wurde mal fix das Budget angepasst. Tja, und letztlich brauche ich mal irgendwie ein paar hilfreiche Hinweise, was ggf. noch sinnvoll wäre bzw. in welcher Richtung ich vielleicht auch mal testen/probehören sollte. Es gibt ja geradezu hunderte Anbieter mit tausenden Modellen, und kein Händler hat alle im Angebot - außerdem muss ich ja irgendwann auch noch Geld verdienen, um mir den Spaß überhaupt leisten zu können. So viel erst mal als Einleitung. Den Rest habe ich in dem Fragebogen untergebracht. Falls noch Fragen bestehen: Fragen!

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?

So viel wie nötig. ;-) Ursprünglich hatte ich mal mit ca. 1000 Euro geplant - 2000 wären aber aktuell auch okay. Wenn es unbedingt 3000 oder 4000 sein sollten, ginge das auch, aber letztlich will ich nur gute Boxen und keine neue Weltanschauung begründen, also sollten die 2K mal als Richtschnur (nur für Stereoboxen) dienen.

-Wie groß ist der Raum?

Der gesamte Raum (Wohn-/Essbereich) ist rund 5x10 m² groß, wobei sich noch eine offene Küche mit ca. 20 m² im L anschließt. Der eigentliche Hörbereich (TV bis Couch) ist aber nur ca. 5x5 m² groß.

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)

Wohnzimmer (Ausschnitt)
Ich denke, rechts/links vom Fernseher macht Sinn?!

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?

Standlautsprecher werden präferiert.

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?

So groß, wie sie sein müssen. 1 m Höhe ist kein Thema.

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)

Noch nicht - soll später ergänzt werden.

-Welcher Verstärker wird verwendet?

Onkyo TX-SR 607

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?

40 % Musik (Rock, Metal), 40 % Filme (BluRay, Streaming), 20 % Radio

-Wie laut soll es werden?

Laut :-) Nachbarn gibt es keine, so dass es gern knallen darf - aber Parties sind nicht in größerem Maße geplant, und schwerhörig bin ich auch nicht.

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?

Da noch ein Sub ergänzt werden soll, wären vermutlich ca. 30 Hz als untere Grenze okay. Für diese Musikrichtung ist das nicht total wichtig, bei Filmen wird mehr (über den Sub) benötigt - oder nicht? Es wäre aber schön, wenn auch schon ohne Sub ein gewisses Fundament gegeben ist, wobei ohnehin für Musik die Stand-LS allein spielen sollen.

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?

Ich mag Neutralität, aber etwas Punch hier und da ist okay. Nur mal als Beispiel: Ich finde die Burmester Lautsprecher in meinem Wagen auf Dauer nervig aufgrund ihrer sehr präsenten Bässe - ich brauche aber keine Abhörmonitore wie im Studio - die habe ich schon. ;-)

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?

Gehört wurden bisher DALI Opticon 6 (+), DALI Opticon 5 (o), Triangle Elara LN05 (o), Focal Aria 936 (-), B&W 683 S2 (-) Die Opticon 6 waren mir dabei am liebsten, weil sie ausgewogen sind aber dennoch genug Bass bieten, dabei mit detaillierten Höhen auch Feinheiten rausarbeiten. Im Vergleich fand ich bspw. die B&W sehr hart und untenrum etwas dünn. (+ = gefällt, o = geht so, - = gefällt nicht)

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)

Nichts, was ich benennen könnte - sie muss halt zum Raum passen. Mir ist jetzt immer noch mal Q Acoustics als preisbrechender Hersteller untergekommen, habe aber bislang noch keinen Händler gefunden, der die zum Probehören da hat.

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)

Großraum Rhein/Ruhr. D, E, K, W, BO, DO, DU, ... alles kein Problem. Zur Not kann ich auch mal bis MS, BN oder gar nach F fahren.

Ich bin mir bewusst, dass mein Beitrag vielleicht noch etwas unspezifisch ist, aber genau so fühle ich mich gerade etwas überfordert damit, mal einen Ansatzpunkt an der gesamten Fragestellung zu finden. Ich hoffe, Ihr könnt mir dennoch helfen. Danke im Voraus!

Viele Grüße

K1300S


[Beitrag von K1300S am 26. Sep 2016, 18:50 bearbeitet]
prouuun
Inventar
#2 erstellt: 26. Sep 2016, 16:31
Hallo,

gut das dir die Opticon 6 gefallen aber es könnte ja auch ein Set der Zensor Reihe ausreichend sein und du sparst Geld ein.

Läden gibt es bei dir ja wie Sand am Meer und Auswahl an Lautsprechern ist immens wie du schon sagst. Im Grunde kann man dir da schwer was empfehlen, es ist einfach am Besten sich mal einen Samstag zu gönnen und in deinem Budget probezuhören also von 1000€-4000€. Was dir gefällt kommt die engere Auswahl und wird je nachdem wie du Urteilst nach Design und Budget gekauft, Zuhause kann das ganze dann durch den Raum wieder anders klingen somit ist ein Rückgaberecht immer gut. Manche Händler leihen auch ein Paar Lautsprecher zum testen für Zuhause aus wäre natürlich das non-plus-ultra.

Was z.B. hier gern genannte Hersteller sind die auch in Läden vertreten sind:

Canton
Elac
Heco
Dynaudio
Dali
Focal
Klipsch / Jamo
Monitor Audio

und andere...

Gute Direktversender sind z.B. XTZ und Nubert.


http://av-wiki.de/ls-auswahl

... Bilder vom Raum wären ganz gut, nach bisherigen Infos läuft das später auf einen Subwoofer im Nahfeldbereich raus wenn der Raum so groß ist.
Ist hinter dem TV eine Wand? die Skizze ist eher wenig hilfreich.


[Beitrag von prouuun am 26. Sep 2016, 16:36 bearbeitet]
K1300S
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Sep 2016, 19:14
Nun ja, mir würde ja zunächst schon eine Aussage á la "mindestens soundso groß" oder ggf. auch ein konkreter Tipp reichen. Eine Schwierigkeit, die ich eben sehe, ist einerseits in der Zahl der potenziellen Hersteller und dann auch in der Auswahl eines Händlers, der eins ... n Hersteller im Portfolio hat, begründet. Zudem weiß ich auch nicht wirklich, welchem Händler ich da vertrauen kann, denn ohne einzelnen Händlern etwas unterstellen zu wollen, scheint der ein oder andere eben Sound bereits als Selbstzweck zu sehen, und da kommt er womöglich zu einer anderen Einschätzung als meinereiner, der "nur" etwas Vernünftiges sucht. So habe ich von einem Händler bereits die Aussage erhalten, dass die Zensor ja nur "Spielzeug" seien, und man unter der Opticon gar nicht erst anfangen solle. Selbst wenn die gut klingt, kostet sie eben doppelt so viel wie eine Zensor. Nun ja, das Dilemma bleibt eben ...

Ein Bild vom Raum reiche ich baldmöglich nach, wobei ich denke, dass die Skizze da auch schon aussagekräftig ist. Die Wand mit dem TV ist aktuell noch in der Umgestaltung, wird aber ultimativ nur noch ein (kleines) Lowboard und einen wandhängenden Fernseher aufweisen. Der Rest ist dann so frei wie in der Skizze dargestellt, so dass ca. 4 m zum Stellen der Lautsprecher zur Verfügung stehen. Ansonsten gibt es in dem Raum noch einen Teppich (ca. 2 m²), einen weiteren Sessel und ansonsten Fliesenböden und verputzte Wände und Decken. Besonders hallig kommt er mir aber nicht vor.

Viele Grüße

K1300S
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 26. Sep 2016, 19:24
Hallo,


So habe ich von einem Händler bereits die Aussage erhalten, dass die Zensor ja nur "Spielzeug" seien, und man unter der Opticon gar nicht erst anfangen solle.


es ist selten, dass meine Meinung mit der eines Verkäufers übereinstimmt. Es ist aber auch nicht der erste Verkäufer von dem solches stammt. Der Verkäufer der mir das sagte, hat etwa ein Jahr später Dali komplett aus dem Programm genommen. Die Zensor Standlautsprecher klingen für meinen Geschmack nicht positiv erwähnenswert und ich halte sie hinsichtlich des Klangs nicht ansatzweise für preiswert.


Selbst wenn die gut klingt, kostet sie eben doppelt so viel wie eine Zensor. Nun ja, das Dilemma bleibt eben


Nun ja, das Dilemma bliebe bestehen wenn Dali der einzige Hersteller von Lautsprechern wäre ... da die Opticon auch klanglich die Nachfolger der Ikon (die ich durchaus gerne höre) sein sollen, werden Dich Lautsprecher wie die XTZ 95-Serie, JBL Studio 2X0, Saxx coolSound, Magnat Quantum oberhalb der 6xx Baureihen (Sonderangebote zum halben Listenpreis), Boxen von ASW (Ausverkauf) und Dynavoice Definition womöglich sehr überraschen, wenn Du nach dem Hören und Vergleichen auf die Preisschilder schaust.

Allen ist es gemeinsam, dass sie recht stimmig, eher neutral und mit einer Prise angenehmer Brillanz bei guter Auflösung klingen können, wenn Hörraum, Raumakustik, Positionierungen von Boxen und Hörplatz und gehörte Musik das zulassen.

Wenn Du magst, kannst Du Dir bei mir (EN) die Definition DF-8 und die Studio 230 anhören, dann hast Du von den Abstimmungen der beiden Baureihen etwa einen Eindruck ... die anderen von mir genannten Boxen lassen sich je nach akustischen Rahmenbedingungen, Einstellungen und/oder dem Einsatz eines halbwegs brauchbaren Einmess- und Korrekturprogramms zu einem sehr ähnlichen Klang bewegen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 26. Sep 2016, 20:04 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 26. Sep 2016, 20:04
Hallo,

da sukzessive auf 5.1 erweitert werden soll würde ich mir eine Lautsprecherserie auswählen mit der das auch problemlos möglich ist.

Gerade beim Abverkauf nicht mehr produzierter Ware könnte das ein Problem werden.

Es gibt ja geradezu hunderte Anbieter mit tausenden Modellen, und kein Händler hat alle im Angebot

Da hast du völlig recht, deshalb würde ich auch nie behaupten ich habe die besten Lautsprecher für ihren Preis in meinem Wohnzimmer stehen

Denn ganz ehrlich, ich glaube nicht das ich es auf 10% der Lautsprecher die es bis € 2000.- gibt an Hörerfahrung bringe, wie übrigens die meisten hier.

Ungeachtet dessen kann ich wenigstens behaupten das mir täglich gefällt was ich zu hören bekomme und das ist schon viel wert.

Meine Empfehlung für die Frontboxen zum Anhören:

Phonar Veritas p6 NEXT

XTZ 99.36 MK3

Spätestens wenn du tatsächlich 5.1 realisierst solltest du den AVR tauschen, das Audyssey 2EQ™ deines 607 ist absoluter Mist, hatte ich selbst auch mal.

Ein Gerät mit Audyssey MultEQ XT32 wird einen massiven Qualitätssprung ermöglichen.

LG
ATC
Inventar
#6 erstellt: 26. Sep 2016, 20:07
Hallo,

wenn ich mir deinen Raum so anschaue und deine Musikrichtungen berücksichtige würde ich persönlich eine Klipsch Cornwall III antesten.

Eine Dali Opticon 6 ist aber auch kein Verbrechen, klingt deutlich besser als die Zensor und die alte Ikon Serie,
die haben damit nichts gemein.

Die Opticon halte ich bei metal eigentlich noch für geeigneter als die Rubicon Serie.
K1300S
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Sep 2016, 08:35
Danke für die Antworten. Ich habe mir die erwähnten Modelle mal online angeguckt und kann jetzt immerhin eine kleine Liste von interessanten Kandidaten aufweisen, denn letztlich geht es natürlich auch um die Optik (Stichwort: WAF). Was das anbelangt, ist die Klipsch Cornwall III leider raus, aber dennoch fand ich das Konzept interessant.

Jetzt gilt es also mal einen Händler zu finden, der möglichst viele der Kandidaten im direkten Vergleich zum Probehören anbietet. An der Stelle vielen Dank für das Angebot, Tywin. Ich würde erst mal probieren, die LS bei einem Händler zu finden, damit eben auch der unmittelbare Vergleich zu den Gegenangeboten möglich wird. Ansonsten wirken von der Papierform und dem Aussehen her Magnat, XTZ, Saxx schon ganz interessant.

Vielen Dank auch für den Hinweis auf den AVR. Der Onkyo ist halt aktuell vorhanden, soll aber mittelfristig auch einem etwas zeitgemäßeren Modell mit Netzwerkfähigkeiten weichen, doch das hat noch etwas Zeit.

Falls sonst noch irgendwelche Hersteller besonders interessant sein könnten (in den üblichen Konsummärkten finden man viel Heco, JBL und Elac): Immer her damit!

VG

K1300S
HiFiKarol
Inventar
#8 erstellt: 27. Sep 2016, 08:53
Ich habe (mehr oder weniger) ähnliche Verhältnisse wie Du, und höre ähnliche Musik.

Ich habe Bowers&Wilkins 683 s2 und bin sehr zufrieden mit ihnen.

Die Lautsprecher sind definitiv jedermanns Sache, aber ich finde sie wie gesagt super. Einfach mal anhören, wenn sie Dir unter die Ohren kommen.
K1300S
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 27. Sep 2016, 10:31
Fehlt da ein "nicht"?

Wie oben zu lesen steht, habe ich die bereits gehört, und ich fand sie alles andere als harmonisch - eher hart und irgendwie unrund. Geschmäcker sind aber ja verschieden, insofern freut es mich, dass sie Dir gefallen.

VG

K1300S
HiFiKarol
Inventar
#10 erstellt: 27. Sep 2016, 10:47
Oh. Da hab ich Deinen Thread wohl etwas zu schnell überflogen. Tut mir leid.
Und ja, da fehlt definitiv ein "nicht". Die LS sind definitiv Nicht jedermanns Sache!

Bei Deinem, sagen wir mal etwas freierem und flexiblem, Budget würde ich mir noch die KEF R700 anhören. Sollten auch WAF-verträglich sein.
JULOR
Inventar
#11 erstellt: 27. Sep 2016, 11:23

K1300S (Beitrag #3) schrieb:
Nun ja, mir würde ja zunächst schon eine Aussage á la "mindestens soundso groß" oder ggf. auch ein konkreter Tipp reichen.

Größe: Wenn du auf 5.1 gehen willst, reichen Kompaktlautsprecher. Standboxen sind nicht nötig, den Bass übernimmt ohnehin der Subwoofer.


Da noch ein Sub ergänzt werden soll, wären vermutlich ca. 30 Hz als untere Grenze okay.

Das ist für die meisten LS (auch Stand-LS) ein unrealistischer Wert, aber auch gar nicht nötig. Suche dir die LS nicht nach technischen Daten aus, sondern nach Gehör.Konkrete Tipps sind schwierig und einfach Geschmackssache, da der Klang der LS sehr unterschiedlich ist.


Die Opticon 6 waren mir dabei am liebsten,

Prima. Die Opticon 2 gingen auch, da eben der Sub ab 80Hz übernehmen kann.


Infos zur LS-Auswahl: www.av-wiki.de/ls-auswahl

Adressen nach PLZ: www.av-wiki.de/probehoeren


[Beitrag von JULOR am 27. Sep 2016, 11:24 bearbeitet]
K1300S
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 27. Sep 2016, 11:31

JULOR (Beitrag #11) schrieb:
Größe: Wenn du auf 5.1 gehen willst, reichen Kompaktlautsprecher. Standboxen sind nicht nötig, den Bass übernimmt ohnehin der Subwoofer.


Der Anwendungsfall 5.1 (Film) ist einer aber nicht der einzige, deshalb hatte ich schon angenommen, dass die Basis ausgewachsene Stereolautsprecher sein sollten, die dann noch erweitert werden. Bei Musik würden nur diese beiden Boxen angesteuert - oder liege ich falsch?


JULOR (Beitrag #11) schrieb:
Konkrete Tipps sind schwierig und einfach Geschmackssache, da der Klang der LS sehr unterschiedlich ist.


Vielleicht sollte diese Frage dann aus dem Template gestrichen werden? ;-) Jedenfalls sollten die Lautsprecher für Musik (s. o.) schon ausreichend tief runtergehen - auch ohne Sub.


JULOR (Beitrag #11) schrieb:
Prima. Die Opticon 2 gingen auch, da eben der Sub ab 80Hz übernehmen kann.


Opticon 5 hatte ich auch gehört, aber die klangen natürlich im direkten Vergleich geradezu dünn.

Aber noch einmal ganz grundsätzlich die Frage: Sollte man für stereophonische Musik direkt mit zwei kleinen Boxen plus Sub planen? Bislang habe ich das als eher weniger zielführend verstanden.

Viele Grüße

K1300S
JULOR
Inventar
#13 erstellt: 27. Sep 2016, 13:25

Sollte man für stereophonische Musik direkt mit zwei kleinen Boxen plus Sub planen? Bislang habe ich das als eher weniger zielführend verstanden.

Da gibt es zwei Lager. Zumindest keine eindeutige Lösung. Beides ist möglich, auch auf hohem Niveau. Und wenn ohnehin ein Sub geplant ist, kann man das Geld sparen. Wenn Geld und Platz vorhanden sind, spricht nichts gegen Stand-LS, dann kann man ja zuhause nach Tagesform entscheiden.
prouuun
Inventar
#14 erstellt: 27. Sep 2016, 13:46
<- Lager 2.1
K1300S
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 27. Sep 2016, 14:20
Okay, verstanden. Ich würde jetzt intuitiv eher zum 2.0 + 5.1 Lager tendieren, wobei Platz und auch Geld nicht die limitierenden Faktoren sind - zumindest nicht vordergründig.

VG

K1300S
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche: Stereo LS als Basis für Surroundsystem
Alt*F4 am 17.09.2016  –  Letzte Antwort am 17.09.2016  –  15 Beiträge
2.0 Basis für späteres 5.1 Budget 500?
Tobi787 am 13.07.2013  –  Letzte Antwort am 21.07.2013  –  33 Beiträge
Denon PMA-300V als Basis .
CocoaTea am 14.01.2008  –  Letzte Antwort am 17.01.2008  –  4 Beiträge
StereoVerstärker 200? Basis
Chaosbohne am 19.03.2011  –  Letzte Antwort am 24.03.2011  –  8 Beiträge
Suche (Stand) LS für anfangs Stereo, später 5.1 Ausbau(ca1.000?)
BlackFred am 08.02.2016  –  Letzte Antwort am 11.03.2016  –  11 Beiträge
3.1 System auf langfristiger Basis
n3oth3on3 am 30.03.2015  –  Letzte Antwort am 30.03.2015  –  14 Beiträge
Vollverstärker für Front-LS
earnest am 04.08.2006  –  Letzte Antwort am 09.08.2006  –  12 Beiträge
LS + Elektronik für 1000?
Bodo90 am 15.08.2011  –  Letzte Antwort am 15.08.2011  –  6 Beiträge
LS+Verstärker für <1000
der_emu am 16.08.2008  –  Letzte Antwort am 22.09.2008  –  13 Beiträge
5.1 AVR für 2 LS System geeignet?
hugi am 21.07.2012  –  Letzte Antwort am 26.07.2012  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.107 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedHombree
  • Gesamtzahl an Themen1.383.015
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.342.360