Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|

Hilfe bei der Auswahl neuer Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
imebro
Inventar
#1 erstellt: 14. Okt 2016, 10:41
Hallo,

ich hatte zunächst vor, mir selbst Lautsprecher zu bauen. Dazu hatte ich auch schon einen Thread woanders gepostet... Mittlerweile bin ich doch etwas von dem Vorhaben abgerückt, da mir einfach die Voraussetzungen sowie entsprechende Kenntnisse fehlen für ein solches Projekt.

Etwas zu meiner Vorgeschichte in Sachen Musik und meines bisherigen Equipments:

Ich habe lange Jahre aktiv Musik gemacht (Trompete u. Schlagzeug) und würde sagen, dass ich ein ganz gutes Gehör für Musik habe. Allerdings fällt es mir doch sehr schwer, die für meinen Musikgeschmack passenden Lautsprecher zu finden.

In meiner Jugend war ich Fan von CANTON-Lautsprechern. Damals hatte ich die GLE 70 und später die CT 1000. Vor allem gefiel mir der für damalige CANTON-Lautsprecher offenbar typische vorlaute Hochton sehr gut und der sehr knackige, satte Bass des 30 cm Tieftöners.

Anschließend gefielen mir die ELAC FS 208 Anniversary Edition sehr gut. Der Jet-Hochtöner (erste Variante) war ähnlich vorlaut und strahlte so eine Art Extraglanz aus. Der Tieftonbereich wurde von mir - trotz der erheblich kleineren Chassis - ebenfalls richtig knackig und straff empfunden.

Irgendwann dachte ich dann, dass es nun ein neutraler spielender Lautsprecher sein müsse... und ich habe die ELACs verkauft.

Nun bin ich seit ca. 6 Monaten Besitzer eines Paares DALI Opticon 8.
Diese sind riesige Trümmer und im Grunde viel zu groß für mein Wohnzimmer. Ich muss zugeben, dass ich hier auch nach Optik gekauft habe. Ich wollte einfach mal solch große Lautsprecher besitzen ;-)

Mein Wohnzimmer ist knapp 20 m² groß und es stehen 2 Schränke darin, sowie 1 Regal, eine Couch, Tisch und noch eine kleine Kommode.

Die Problematik:

Von den Opticon bin ich nun - nachdem sie längst eingespielt sind - total enttäuscht. Zwei 20 cm Tiefton-Lautsprecher... aber der Bass wummert nur und ist null knackig, nicht satt und nicht straff. Ebenso der Hochtonbereich ist mir zu zurückhaltend... trotz vielgelobtem Bändchen.

Ich habe schon mit Steinplatten + Moosgummiunterlagen ich experimentiert, mit eindrehen und nicht eindrehen, mit mehr Abstand von der Wand und mit weniger... etc. Nichts half.

Nun will ich die DALIs verkaufen und habe mir nun vorgenommen, endlich die Lautsprecher zu kaufen, die mir wieder so gefallen, wie früher.

Über die zahlreichen Tests z.B. bei "fairaudio.de" wollte ich eigenlich ein paar passende Kandidaten auswählen, diese dann probehören und dann die Entscheidung treffen. Meine Liste wird aber von Tag zu Tag länger und mittlerweile ist mir klar, dass es so nicht funktioniert.

Nun meine Bitte ans Forum:

Ich würde Euch bitten, mir bei der Vorauswahl behilflich zu sein.
Ich suche einen Lautsprecher, der im Tieftonbereich knackig, satt, straff ist ("wupp" und Ende!!) :-)

Der Hochtonbereich sollte eine Mischung sein zwischen dem ELAC-Jet - aber vielleicht nicht ganz so spitz - und ggf. einem hornartigen Klang. Ich kann es schwer ausdrücken. In jedem Fall ist die Richtung Jet-Hochtöner schon mal gut... halt nur etwas abgeschwächter.

Auf die Idee mit dem HT-Horn kam ich deshalb, weil ich mal eine Klipsch gehört hatte, die mir gut gefiel. Klipsch verbaut ja (soweit ich informiert bin) meist Hörner für den Hochtonbereich.

Als Musik höre ich meist rockige Sachen. Von AC/DC, über Simple Minds, Red Hot Chili Peppers, Peter Maffay, Symphonic-Metal (Nightwish, Epica), bis hin zu poppigen Sachen und Songwriter (Katja-Maria Werker, Sophie Zelmani). Aber zu 70 % sind es rockig harte Musikstücke, die ich bevorzugt höre.

Preislich wäre mein Limit bei etwa 2.500,- Euro.

Es wäre toll, wenn Ihr mir ein paar Lautsprecher vorschlagen könntet, die Eurer Meinung nach zu meinem Hör- u. Musikgeschmack passen könnten sowie zu meinem doch recht kleinen Wohnzimmer.

*** die Opticon 8 sowie der dazugehörige Center (Vokal) und die Surround-LS (Opticon 1), biete ich hier im Forum unter "Suche/Biete" zum Kauf an ***

Danke und Gruss,
imebro


[Beitrag von imebro am 14. Okt 2016, 10:48 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#2 erstellt: 14. Okt 2016, 11:20
Moin,
ist natürlich schwierig für Dich deinen Geschmack zu treffen. Mir fallen auf Grund Deiner Beschreibung
ein paar Lautsprecher ein. Am besten hinfahren und anhören, ggf. Deine Eindrücke hier schildern, dann kann man weiter sehen.
Hochtöner mit Kultstatus :
www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=1261803337&
Dafür würde ich die Strecke in Kauf nehmen, der Mitteltöner ist für rockige Musik wie die Faust aufs Auge.
www.ebay-kleinanzeig...-/537459990-172-1319
Wenn Klipsch gefallen haben, als Alternative nach Lautsprechern von Odeon oder Zingali (sehr selten) schauen.
Bei Dir um die Ecke? :
www.ebay-kleinanzeig...r/536057805-172-1052
Etwas weiter weg steht noch eine Tosca S:
www.ebay-kleinanzeig...n/453027975-172-1291

Ende Oktober findet eine Messe - veranstaltet vom Analog-Forum - in Krefeld statt. Lohnt auf jeden Fall da mal "reinzuhören"

Sind auch gebrauchte dabei. Klangmäßig oft noch etwas höher auf der Leiter.

Gruß Yahoohu


[Beitrag von yahoohu am 14. Okt 2016, 11:32 bearbeitet]
imebro
Inventar
#3 erstellt: 14. Okt 2016, 11:28
Danke schon mal für die Tipps.
Werde mir das mal am WE in Ruhe anschauen...

Bitte gerne weitere Tipps

LG
imebro
Zaianagl
Inventar
#4 erstellt: 14. Okt 2016, 11:41
Ich tu das eigentlich nicht, weil dieser LS sehr polarisiert und man ihn deswegen nur schwer empfehlen kann.
Aber deine präferierte Musik, vor allem das mit dem "Wupp und Ende", die subjektive Nähe zu den Elac Jets, deine Horn Affinität und nicht zuletzt weil der Name bereits fiel, will ich mal ne Ausnahme zu machen:

http://www.klipsch.c...loorstanding-speaker

Für knapp 3000 zu haben.
Problem sind die 20qm, die für die Trümmer doch recht wenig sind. Aber es könnte je nach akustischen Gegebenheiten funktionieren...

Wenn die LS potenziell ins Beuteschema passen, würd ich mal bei Werner Enge anrufen und ihn mit dem "Problem" konfrontieren.
Evtl kann er was dazu sagen, bzw hat Kunden mit ähnlichen Platzverhältnissen bei denen die CW3 (erfolgreich) gestellt wurde...


[Beitrag von Zaianagl am 14. Okt 2016, 11:45 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 14. Okt 2016, 14:54
Hallo,

Es wäre toll, wenn Ihr mir ein paar Lautsprecher vorschlagen könntet, die Eurer Meinung nach zu meinem Hör- u. Musikgeschmack passen könnten sowie zu meinem doch recht kleinen Wohnzimmer


gerne, Quadral PLATINUM M40

Das könnte gut passen, würde ich mir anhören.

LG
spie-c0815
Stammgast
#6 erstellt: 14. Okt 2016, 16:17
Das spiegelt ebenfalls meine Meinung zur Opticon Serie wider ... das ist für mich als eingefleischten dali Fan leider nix.

Ich lege dir daher ans Herz: hör dir unvoreingenommen die Rubicon 6 einmal an.
Die sind ab 20qm sehr gut zu nutzen und gebraucht bekommt man sie hin und wieder
In etwa zu diesem Kurs, vielleicht etwas mehr.

Der Lautsprecher hat einen sehr präzisen Hochton, der Bass ist ebenfalls sehr gut. Die ist schlicht genial.

Nur zum Vergleich - der kleine Schwester der Rubicon 6 kostet nicht ohne Grund mehr als die riesige Opticon.
imebro
Inventar
#7 erstellt: 14. Okt 2016, 16:42
Vielen Dank Euch für die Tipps.

Werde mir auch mal die Quadral Platinum M40 merken und möglichst auch hören.

@ spie-c0815:
Ich hatte die Rubicon 6 schon im Wohnzimmer, da mir die Opticon 8 nicht gefallen hat.
Auch wenn die Rubicon 6 etwas mehr in meine Richtung ging... es reichte bei weitem noch nicht aus

LG
imebro
HannoverMan31
Inventar
#8 erstellt: 14. Okt 2016, 17:22
Für deine genauen Vorlieben solltest du dich mal durch die verschiedenen Serien wühlen - von:

Focal

Cabasse

Magnat, hier besonders Quantum 800er oder 1000S Serie

Klipsch, zb neue RP Serie

HECO, besonders die neue Direkt oder Direkt Dreiklang

Quadral ( Platinum Reihe)

Triangel

Audio Physik


Knackiger Bass, besonderer Hochton, dennoch alles halbwegs Neutral - dann führt an diesen Herstellern kein Weg vorbei!


[Beitrag von HannoverMan31 am 14. Okt 2016, 17:40 bearbeitet]
imebro
Inventar
#9 erstellt: 14. Okt 2016, 17:26
@ HannoverMan31:

Danke Dir...
Einige dieser Kandidaten hatte ich auch schon auf der Liste... vor allem über das durchforsten der "fairaudio"-Tests, die super aufschlussreich sind.

Danke für die Tipps

Ergänzen würde ich in jedem Fall noch durch PHONAR ;-)

LG
imebro


[Beitrag von imebro am 14. Okt 2016, 17:27 bearbeitet]
HannoverMan31
Inventar
#10 erstellt: 14. Okt 2016, 17:34
Sei mir nicht böse, ich liebe Phonar zwar, da sie einige der wenigen sind, die wirklich noch neutrale Lautsprecher anbieten im Hifi Sektor und auch ein sehr faires Preis/Leistungsverhältnis noch haben - aber was deine genauen Vorlieben angeht, dürfte Phonar bis auf den knackigen Bass nicht so in dein Schema passen.

Anhören solltest du sie dir dennoch, besonders die Veritas Next Serie. Das besondere an ihnen ist, das nichts besonders wirklich ist und schon gar nicht der Hochton. Wirklich alles ziemlich neutral und nüchtern gehalten.

Aber höre sie dir selbst an.


[Beitrag von HannoverMan31 am 14. Okt 2016, 17:37 bearbeitet]
imebro
Inventar
#11 erstellt: 14. Okt 2016, 17:48
Wieso sollte ich Dir böse sein?
Bin doch froh über jeden Tipp...
Ich sehe gerade, dass Du selbst eine Phonar Veritas besitzt.
Vor einiger Zeit habe ich allerdings eine "Phonar Veritas P6 next" gehört. Leider nur für maximal 10 Minuten, da nicht mehr Zeit war.
Sie hat mich vom knackigen Bass her sehr begeistert. Wie gesagt, bin ich zum längeren Hören nicht gekommen.

LG
imebro
HannoverMan31
Inventar
#12 erstellt: 14. Okt 2016, 18:13
Du solltest auch weiterhin dennoch Canton und Elac nicht ausschließen. Die haben so viele verschiedene Serien im Programm, da ist die ein oder andere definitiv bei, die dir gefallen könnte bzw was du suchst.

Auch Nubert wäre eine Überlegung wert, allerdings nur, was den Bass angeht. Den Rest muss man mögen. Aber Bass, wenn Nubert eines kann, besser als alle hier aufgezählten, dann ist es Bass. Der Bass geht nicht nur äußerst tief, er spielt dabei auch absolut präzise und vor allem knackig. Und das durchweg durch alle Serien.

Ich wage mich mal generell etwas vor und behaupte zu wissen, was du ungefähr suchst, was für ein Klangbild:


Du magst es weder zurückhaltend zum einschläfern noch arg übertrieben spektakulär, so dass du schon nach kurzer Zeit genervt wärst.

Du suchst auf jeden Fall einen spektakulären Klang, der das gewisse Etwas und das Funkeln dir beim Hören mit bringt. Gern auch etwas anspringender bzw das Gefühl dabei zu haben, live dabei zu sein.
Dennoch und jetzt kommt das aber, sollte der Klang harmonisch und präzise sein (neutral halbwegs) und sollte dich auf keinen Fall nerven auf Dauer.

Beim Bass brauchst du es nicht abgrundtief, sondern du liebst eher das Gefühl, eines schnellen, nicht so tiefen, aber dafür knackigen Basses. In die Richtung eines Basses, welchen man aus Discos kennt.

Kurz, du willst beim Hören ein Erlebnis, Spaß, und kein hören nach Lehrbuch. Dennoch sollte das Erlebnis in deinen Ohren nicht nerven.


Kommt das irgendwie hin?


[Beitrag von HannoverMan31 am 14. Okt 2016, 18:27 bearbeitet]
K._K._Lacke
Inventar
#13 erstellt: 14. Okt 2016, 18:41
Das passt alles zu einer JBL Ti 5000. Zwar uralt, aber gebraucht noch zu haben.
imebro
Inventar
#14 erstellt: 14. Okt 2016, 19:21
@ HannoverMan31:

Da liegst Du schon sehr nah dran
Im Grunde ist es genau so, wie Du es beschreibst.
Der Hochton darf ruhig etwas vorlaut sein (wie z.B. bei vielen Elac).
Der Begriff "Disco-Bass" beschreibt auch ganz gut dieses knackige, satte, trockene, straffe, was ich suche...

@ warbabe:
Die "JBL Ti 5000" kenne ich überhaupt nicht. Werde aber mal googeln...

LG
imebro
Cantöner16
Stammgast
#15 erstellt: 14. Okt 2016, 20:08
hallo,
opticon 8.
hast du deine vorgänger front ls auch in deinem jetzigen raum gehört?
dir fehtl es an bass....wäre es nicht eine kostengünstigere alternative sich ggf. mit einem guten sub auseinanderzusetzen? oder bist du mit deinen "alten" ls ...sooo durch ?

das hauptkriterium für einen zufriedenstellenden klang sollten nicht die, 2500 euro für ein neues frontsystem sein.
ein referenz ls paar wird es bei dem budget in jedem fall sein. ..blechen wirst du aber "erstmal" ohne garantien auf guten klang egal was wir hier vorschlagen.
überpfrüfe deine raumsituation, deine akustikverhältnise....überlegen!!!
ein normaler durchschnittlicher ls (mittelpreisig) klingt in einem raum mit guter akustik wesentlich (subjektiv)besser...als ein teuer ls in einem raum mit bescheidener raumakustik...nur mal so.

das ganze thema wird jetzt subjektiv werden!!! zumindest überwiegend
imebro
Inventar
#16 erstellt: 14. Okt 2016, 20:34
Ich besitze die Opticon 8 ja noch.
Biete sie hier unter Suche/Biete an...

Meinen Raum kann ich ja nicht ändern.
Da stehen halt Schränke drin, ein Tisch, eine Couch... also ganz normale Ausstattung für ein Wohnzimmer.

Meines Erachtens ist das beste Vorgehen so, dass man zuerst versucht, die infrage kommenden Kandidaten von der Menge her einzuschränken. Genau das mache ich gerade mit diesem Thread

Dann werde ich die ausgewählten LS probehören.

Und im 3. Schritt die Kandidaten, die mir dabei am besten gefallen, zu Hause testen.

LG
imebro
Cantöner16
Stammgast
#17 erstellt: 14. Okt 2016, 20:56
nickt, das klingt ok.
deine ls die dir bislang nicht gefielen, bzw. "man" wollte mal was neues, mögen woanders unter anderen umständen ganz zufriedenstellend klingen, auch wenn ein weiterer teilnehmer deine eindrücke hier ausdrücklich bestätigte.
das alt bekannte zauberwort ist...probehören, ganz richtig. in den eigenen 4 wänden...da hast du recht.
manchmal (oft) liegt es ja ebend aber auch am einmeßsystem des avrs, was die ls zu leisten im stande sind. hast du bei deinen jetzigen manuell korregieren können/ wollen?
Varadero17
Inventar
#18 erstellt: 14. Okt 2016, 23:12
Hallo!
Einer fällt mir noch ein : Dynaudio Focus 260 könnte auch passen. Ist zwar nicht so "anspringend", wie die Elac, aber vielleicht gefällt Dir gerade das beim Probehören.


[Beitrag von Varadero17 am 14. Okt 2016, 23:14 bearbeitet]
Danzig
Inventar
#19 erstellt: 14. Okt 2016, 23:33
Die Opticon 8 konnte ich auch schon hören und ich finde sie schrecklich, auch wenn ja momentan Dali Trend im Forum angesagt ist. Die Rubicon Serie dagegen finde ich klasse. Ich habe mit Dali so mein Problem, dass die Allrounder nicht klingen und die anderen eben überhaupt keine Allrounder mehr sein wollen. Und das ist bei deinem Geschmack halt neunmal Pflicht (kenne das selbst, höre von Blues/Rock über Pop und Klassik, Jazz bis hin zu Tool auch so einiges).

Hast du mal über ein 2.1 System nachgedacht?

Vielleicht ein Paar XTZ 100.33 (hier stimmt Preis/Leistung) und dazu später einen Sub den du im Raum optimal aufstellen kannst. Ich empfehle sie dir weil die auch wandnah gut klingen und falls du die eingekesselt aufstellst durch die Ständer noch ein wenig "Luft" bleibt.

Eine andere Idee wäre vllt. ein paar gute Transmission Line Lautsprecher oder Lautsprecher mit Downfireing Bassreflex? Ich meine wegen deines Raums.

Ich würde mir vor allem mal die momentan überall im Angebot befindlichen Canton Vento Reference 5 oder 7 anhören. Meiner Meinung nach findet man derzeit schwierig Allrounder (die du ja auf Grund deines breiten Geschmacks brauchst) für 2500€ das Paar die so souverän und trotzdem aufregend klingen und mit verschiedensten Musikrichtungen klar kommen. Zudem servieren die dir "schlechtere" Aufnahmen auch nicht zu sehr auf dem Silbertablett.
Das sind meiner Meinung nach Lautsprecher die auch dem "nicht Canton Fan" gefallen können. ich bin mir sicher, denn ich mag Canton (bis auf die alten Karat) normalerweise gar nicht. Haben gegenüber Lautsprechern der Preisklasse beispielsweise von Focal oder B&W den Vorteil, dass die nicht nur Spaß machen können, sondern auch andere Disziplinen wie "Genauigkeit" etc. gut beherrschen. Ich persönlich würde sie der Veritas Next vorziehen, da man bei schlechteren Aufnahmen nicht nur "Brei" serviert bekommt, sie nicht so wählerisch in der Aufstellung sind und einem auch mal das AC/DC Rock Brett standesgemäß vor den Latz knallen kann ohne dabei außer Kontrolle zu geraten. Tolle Lautsprecher, genau wie die neuen 5k und 7K. Naja vllt. werde ich wenn die so weiter machen irgendwann doch noch Canton Fan...
user19855
Stammgast
#20 erstellt: 14. Okt 2016, 23:56
Focal, B&w, sonus faber, phonar.... die haben modelle die dir vielleicht gefallen könnten, also die auf dauer nicht nerven und als angenehm in den höhen sind...

am besten probehören und natürlich wie hier immer empfohlen wird von allen Forum usern, das was gefällt daheim auch ausprobieren.


grüße
BurtonCHell
Inventar
#21 erstellt: 15. Okt 2016, 06:42

Ich persönlich würde sie der Veritas Next vorziehen, da man bei schlechteren Aufnahmen nicht nur "Brei" serviert bekommt


Das ist richtig, da die Veritas Next keine Schönfärber sind, sondern -verhältnismäßig- linear (vor allem im Mitten und Hochtonbereich) das wiedergeben, was auf der Aufnahme ist ...
Danzig
Inventar
#22 erstellt: 15. Okt 2016, 07:10

BurtonCHell (Beitrag #21) schrieb:

Ich persönlich würde sie der Veritas Next vorziehen, da man bei schlechteren Aufnahmen nicht nur "Brei" serviert bekommt


Das ist richtig, da die Veritas Next keine Schönfärber sind, sondern -verhältnismäßig- linear (vor allem im Mitten und Hochtonbereich) das wiedergeben, was auf der Aufnahme ist ... ;)


Das ist schön und gut wenn man nur gute Aufnahmen hat und nur Musik ruhiger Gangart hört. Wenn die Lieblingsmusik deshalb im Schrank stehen bleibt oder man mal gerne die alte Platte von Musiker XYZ hören will, sie aber dann aus macht weil die klingt wie Brei, dann schränkt das doch zu sehr ein und ist vllt. zum abmischen gut, aber nicht für zu Hause. Ich persönlich mag mich nicht von Lautsprechern in meinem Musikgeschmack und der Auswahl einschränken lassen. Deshalb betreibe ich bei mir im Wohnzimmer auch zwei Paar Lautsprecher. Es sind hier schon viele Lautsprecher wieder gegangen, die ersten die seit über 10 Jahren stehen geblieben sind, sind die KEF Reference 203/2, die machen mir jeden Tag Freude weil die den oben genannten Spagat aus Genauigkeit und Allrounderfähigkeit sehr gut können. Die behalte ich bis die irgendwann auseinander fallen.

Außerdem sind weder die Canton noch die XTZ "Schönfärber", nur klingen sie bei Rock Musik nicht wie eingeschlafene Füße...

http://www.xtz.se/pr...gorithm=proportional


[Beitrag von Danzig am 15. Okt 2016, 07:30 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#23 erstellt: 15. Okt 2016, 07:24

Danzig (Beitrag #22) schrieb:
nur klingen sie bei Rock Musik nicht wie eingeschlafene Füße...

Die Phonar auch nicht und wenn du nur "Brei" serviert bekommst liegt es sicher nicht an den Lautsprechern, gerade die p6 next kommen mit fast jeder Musik sehr gut zurecht wenn die Rahmenbedingungen stimmen.

Wie immer machen der Raum und die Aufstellung einen erheblichen Teil aus.

LG
Danzig
Inventar
#24 erstellt: 15. Okt 2016, 07:41
Also ich war die Veritas schon zwei mal hören und empfinde das eben nicht so. So lange die Aufnahme stimmt und die Musik soft genug ist, ist das fürs Geld ein spitzen Lautsprecher, ohne Frage. Sobald aber mal beispielsweise Tool oder ältere Metallica, oder aber ne schlechtere Aufnahme läuft wird es breiig, langweilig und es fehlt Ihnen für die Musik an Dynamik. So war jedenfalls mein Eindruck. So empfindet es jeder anders... Mag den Phonar Fans auch nicht ihre wirklich sehr guten Lautsprecher mies reden, sondern meinen Eindruck schildern und meine Bedenken beim Musikgeschmack des TE.

Die Wharfedale Jade kann man auch noch in den Raum werfen.
.JC.
Inventar
#25 erstellt: 15. Okt 2016, 09:19
Hi,


imebro (Beitrag #1) schrieb:
Hallo,
ich hatte zunächst vor, mir selbst Lautsprecher zu bauen.
..
.. viel zu groß für mein Wohnzimmer.
..
Es wäre toll, wenn Ihr mir ein paar Lautsprecher vorschlagen könntet, die Eurer Meinung nach zu meinem Hör- u. Musikgeschmack passen könnten sowie zu meinem doch recht kleinen Wohnzimmer.


gute Idee
..
die LS müssen zum Zimmer passen, wie Du ja bereits bemerkt hast
..
da hätte ich was für Dich: Fostex FE 103 EN im Backloaded Horn
sie sind sehr einfach zu bauen
(s.u. im Link den Bauplan, die hat sogar mein Bruder hinbekommen und der ist Grafiker
davon aber leider kein Foto zuhand)

Bei ihm ist die Situation so, dass er oben (um 45 qm) diese LS hat:

oben

ein Basshorn ist nicht zu übertreffen, was knackige, straffe Bässe angeht.
(um 2000 €, Entwicklung von Günter Damde, siehe den ebay Link und auch seine Homepage)

Unten (ca. 20 qm) stehen die o.g. Fostex und nun kann man dort ja sagen: lass uns die LP mal unten hören.
Man ist (beim 1. Mal) völlig baff, was aus den kleinen Fostex rauskommt.

Zu dem Preis (plus um die 10 h Arbeit) kannst Du die mal ins Auge fassen.
(und vermutlich nicht mehr hergeben wollen)


[Beitrag von .JC. am 15. Okt 2016, 09:36 bearbeitet]
Cantöner16
Stammgast
#26 erstellt: 15. Okt 2016, 10:19
tolle ls sicherlich.

wenn wir (natürlich) auch von der optik in deinen raum ausgehen (20 qm), sehen kompakte ls (referenzklasse) super auf ständern aus (subjektiv). in dem preissegment machen die auch richtig was her... dadurch wirken die ls natürlich "leichter".
in dem preissegment gibt es suuuper ls. und klein wirken sie auf keinen fall dabei. so würdest du neben neuen ls eine andere optik im wz bekommen.
2.1. wurde schon angesprochen...oder möchtest du auf jeden fall surround beibehalten?
nur mal so....zum grübeln
imebro
Inventar
#27 erstellt: 15. Okt 2016, 10:37
Zunächst danke für die rege Teilnahme und die vielen guten Tipps

@ Danzig:
Danke für Deine ausführliche Info.
Bezüglich der Canton Vento Reference, habe ich eben mal recherchiert.
Dort lese ich z.B. folgendes:

"Würde man Besitzer der zuletzt 2011 modifizierten Reference 5 von Canton fragen, welche Änderungen sie sich wünschen, dann käme nach ausgiebigen Lobeshymnen und längerem Zögern vermutlich nur der Wunsch nach einem etwas entspannteren, weniger forschen Klangcharakter.
Dieser Traum soll mit der neuen Canton Reference 5 K in Erfüllung gehen
."

Das würde ja eher einen Rückschritt für mich darstellen :-)

Das mit der Phonar Veritas habe ich auch schon einige Male gelesen und daher fällt sie wohl doch eher durch.
-----------------------------------

@ Cantöner16:
Nein, ich denke ernsthaft darüber nach, dass komplette Surround-System zu verkaufen und wieder zu Stereo zurückzukehren.
-----------------------------------

Im Grunde wäre es tatsächlich gut, einen LS zu finden, der eben nicht jeden Fehler im Musikmaterial gleich aufdeckt und dann Brei serviert. Ich habe eine Menge nicht sonderlich guter FLAC-Dateien oder älteres MP3-Material in 192 k, welches natürlich nicht wirklich gut klingt.

LG
imebro
Danzig
Inventar
#28 erstellt: 15. Okt 2016, 10:43
Ich meinte nicht die neuen 5k, sondern die 5DC.

https://www.canton.de/de/archiv/vento-reference-5-dc

Die sind ganz anders abgestimmt.


[Beitrag von Danzig am 15. Okt 2016, 10:44 bearbeitet]
ATC
Inventar
#29 erstellt: 15. Okt 2016, 11:10
Hallo,

meine Meinung,

wenn man mit aktuellen Lautsprechern der 2000€ Klasse "Klangbrei" serviert bekommt stimmen die Rahmenbedingungen nicht.

Wenn man für den eigenen Raum und Aufstellungsbegebenheiten unpassenden Lautsprecher aufstellt,
dann bekommt man Klangbrei.
Wenn die Raumakustik/Nachhallzeiten im Bassbereich nicht stimmen, bekommt man Klangbrei.

Ich habe die Opticon 8 schon absolut sauber klingend gehört, der Raum hatte über 60qm,
klingt in deinem Raum nach Klangbrei, das nehm ich dir sofort ab.

Zur Phonar Veritas P 6 Next, auch schon öfter gehört, knackiger Bass, braucht Wandabstand wie die Opticon 8 auch, am besten 1m +,
sonst überdeckt der Bass auch hier Viles bis in den Mittenbereich, und es klingt breiig.
Ansonsten auch hier absolut sauberer Klang.

Wer denkt einen breiigen Lautsprecher zu besitzen, stellt ihn einfach mal ins Freie und hört ob er dort auch breiiiiit.

Ich rate dir nach einem kleinen Standlautsprecher zu suchen welcher nicht so tief spielt, eventuell ne kleine Oberbasserhöhung eingebaut hat,
bei Elac warst du doch eigentlich nicht verkehrt,
Triangle Esprit gaia EZ leg ich dir mal ans Herz zum hören,
ob dir die neue Reference 7 K im Hochton etwas zu seicht daherkommt musst du erhören,
aber wenn dir was von Kudos oder Totem Acoustics über den Weg laufen sollte, Ohren davorklemmen.....

Falls du hier vorbeischauen kannst, unbedingt machen:
https://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=3154459657&
Toller Hochton, nicht nervend (wie bei Elac, Triangle, Focal, Cabassa, Klipsch usw. schon mal möglich)
knackiger Bass, nicht ultratief, eigentlich nicht im Preisbereich:
https://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=3154459657&
imebro
Inventar
#30 erstellt: 15. Okt 2016, 11:39
Vielen Dank auch Dir ATC für die super Tipps.

Werde mir gleich die Links mal anschauen.
Allerdings ist Dein letzter Link der gleiche, wie der erste Link

INFO:
Ich bin gerade mitten in einem mega interessanten Experiment

Habe einfach mal testweise meine kleinen Surround-LS "Dali Opticon 1" abgeklemmt, dann auf meine Opticon 8-er gestellt.
Dann die Opticon 8-er abgeklemmt und die Opticon 1-er ans LS-Kabel angeschlossen... dann TEST

Ich bin mehr als überrascht...

Was aus diesen super kleinen Opticon 1 raus kommt, ist schon echt gut.
Vor allem hat mich eben der Bassbereich interessiert.
Dieser ist aus den kleinen Dingern schon viel knackiger und straffer. Gefällt mir fast besser, als aus den riesigen 8-ern

Allerdings dürfte klar sein, dass natürlich hier keinerlei Tiefbass zu hören ist, was auch logisch ist.
Aber mir ging es ja nur um einen EXTREM-Vergleich... ganz klein gegen ganz groß oder so...

In jedem Fall weiß ich jetzt, wo ich ggf. hin muss.
Vielleicht wäre wirklich ein kleinerer Stand-LS das Richtige für mich.
Also einen, wo ich einfach schon mehr aufdrehen muss (und kann) und wobei dann einfach im Verhältnis zur Größe des LS mehr Bass gefordert wird. Dann wird es offenbar knackiger, als bei einer riesigen Opticon 8, bei der dann bei Zimmerlautstärke der Bassbereich noch kaum beansprucht wird und dann logischer Weise auch nicht knackig sein kann.

Kann man das so ausdrücken?

Gerade läuft "Soul To Squueze" von den Red Hot Chily Peppers.... einfach ein richtig satter Bass aus diesen kleinen Dingern

Interessante kompakte LS waren für mich schon einmal folgende, die ich aber noch nicht kenne... nur aufgrund der Tests in "fairaudio.de":
- Teufel Definion 3S
- Quadral Aurum Atlan aktiv
- Quadral Platinum M20
- ggf. ein Stand-LS von ELAC

LG
imebro


[Beitrag von imebro am 15. Okt 2016, 12:10 bearbeitet]
ATC
Inventar
#31 erstellt: 15. Okt 2016, 13:48

imebro (Beitrag #30) schrieb:
Vielen Dank auch Dir ATC für die super Tipps.

Werde mir gleich die Links mal anschauen.
Allerdings ist Dein letzter Link der gleiche, wie der erste Link :.


Das hab ich nach dem Abscchicken des Posts auch gemerkt,
hab mir aber gedacht der Lautsprecher ist gut genug um ihn doppelt zu verlinken....


imebro (Beitrag #30) schrieb:

Ich bin gerade mitten in einem mega interessanten Experiment

Habe einfach mal testweise meine kleinen Surround-LS "Dali Opticon 1" abgeklemmt, dann auf meine Opticon 8-er gestellt.
Dann die Opticon 8-er abgeklemmt und die Opticon 1-er ans LS-Kabel angeschlossen... dann TEST

Ich bin mehr als überrascht...

Was aus diesen super kleinen Opticon 1 raus kommt, ist schon echt gut.
Vor allem hat mich eben der Bassbereich interessiert.
Dieser ist aus den kleinen Dingern schon viel knackiger und straffer. Gefällt mir fast besser, als aus den riesigen 8-ern


Hätt ich gewusst das du die 1er Opticon auch hast hätte ich dir sofort zu diesem Test geraten,
denn dein Test mit diesen spiegelt doch genau die Aussagen welche ich getätigt habe,
für deinen Raum spielen die Opticon 8 zu tief und zu bassintensiv, das ist der Brei den du da hörst welcher alles überdeckt.
In einem geeigneten Raum spielen die 8er so klar wie die 1er, nur mit mehr Bassgewalt und Tiefe OHNE zu verbreien.

Hast du noch einen Subwoofer?
Kann dieser per DSP korrigiert werden?(Antimode oder geeigneter AVR?)
Dann hättest du Tiefe und Knackigkeit vereint und musst dir gar keine weiteren Lautsprecher kaufen.

Du hast noch keinen Subwoofer? Dann kauf dir einen B&W ASW 610 und teste mal.

Ansonsten kann man natürlich auch noch bessere Kompakte kaufen wenn man nicht bei den Opticon bleiben möchte.

Gruß
Cantöner16
Stammgast
#32 erstellt: 15. Okt 2016, 14:03
na das riecht aber stark nach dem hier von mehreren bereits gemachten vorschlag 2 fronts ( kompakte auf ständern) und nem sub.
imebro
Inventar
#33 erstellt: 15. Okt 2016, 14:06
Danke Dir "ATC".

Ich habe keinen Subwoofer und möchte eigentlich auch keinen.
Da ich ja eher weg von Surround-Sound will und wieder zu Stereo, möchte ich dann eher andere Kompakt-LS (oder kleinere Stand-LS), die für meinen Wohnraum und Hörgeschmack passen.

Aber durch den Test bin ich halt schon mal einen guten Schritt weiter, da ich jetzt kapiert habe, dass für mich ein kleinerer... ggf. kompakter... Lautsprecher auch geht. Ich hatte halt immer gedacht, dass Membranfläche fehlt

Habe übrigens eben mal einen älteren Test bei "fairaudio" gelesen zur Phonar Veritas P4... also dem Vorgänger der P6.
Offenbar hat Phonar bei der P6 jetzt an den Mitten und Höhen geschraubt und die erst in der P6 neutraler abgestimmt. Die P4 war offenbar heller und Mitten-/Höhenbetonter und im Bassbereich genauso knackig. Vielleicht sollte ich die auch mit in meine Auswahl nehmen und probehören.

Apropos zu meiner Aussage "kein Tiefbass möglich mit der Opticon 1":
Eben habe ich mal mein besonderes BASS-Teststück laufen lassen --> "Lutricia McNeal - Stranded". Da ist ein unglaublich tiefer E-Gitarren-Tiefbass drin mit herrlichen Läufen. Und die kleene Opticon 1 bringt da glatt was zum Schwingen (auch in mir)

LG
imebro

So siehts bei mir gerade aus (schaut mal auf die großen Opticon

Momentaufnahme


[Beitrag von imebro am 15. Okt 2016, 14:34 bearbeitet]
HannoverMan31
Inventar
#34 erstellt: 15. Okt 2016, 15:27
Ich habe die Wünsche des TE mehrmals gelesen. Darum traf ich mit meiner Vermutung, was er genau sucht, auch voll ins Schwarze. Das sollten andere vielleicht auch tun, genauer lesen.

Sonus Faber, B.W., Dynaudio, Wharfedale usw wären Hersteller, die der TE definitiv nicht in die engere Wahl nehmen sollte. Ganz ausschließen natürlich auch nicht.

Um nochmal kurz die Wünsche des TE zusammen zu fassen, welchen Klang er gerne hätte/mag

- einen knackigen Bass. Gefühlt schnell und nicht so tief gehend. Ähnlich eines Disco bzw PA Basses.

- einen besonderen Hochton. Eine Mischung zwischen dem Glanz von Elac und dem anspringenden eines Horn Hochtöners. Direkt und livehaftig.

- das Ganze sollte am Ende aber dennoch nicht nerven.



Der TE sucht einen Lautsprecher, der spektakulär, nach etwas besonderem klingt. Ganz besonders im Hochton. Er sucht einen Klang, der Spaß bereitet, aber dennoch halbwegs Neutral und präzise ist.

Natürlich sind ein guter Raum und gute Raumakustik oberste Voraussetzung. Dennoch kann man anhand seiner Wünsche manche Hersteller definitiv schon im Vorfeld ausschließen. Zumindest ausschließen, wenn es um die wirklich engere Wahl geht.

Ich will hier weder den einen Hersteller loben noch einen anderen runter machen, aber meine vorgeschlagenen Hersteller weiter oben, da dürfte der TE auf jeden Fall fündig werden, was seinen Vorlieben entspricht.

Hier hatte noch wer JBL genannt. Hatte ich selbst in meiner Liste vergessen. Auf jeden Fall JBL mit auf die Liste nehmen!


Ps. Als weitere Ergänzung könntest du auch Lautsprecher von ASW noch mit auf die Liste nehmen. Cantius und Genius Reihe. Ob der Bass deinen Vorlieben entspricht, weiß ich nicht so recht. Aber der Hochton müsste dir gefallen. Bei beiden Serien strahlt er etwas breiter ab als der Rest. Sticht dadurch leicht hervor und bringt das gewisse Funkeln, eine Art Glanz mit.
Ihnen wird auf jeden Fall jedes mal etwas besonderes im Hochton nachgesagt.

Beide Serien sind zudem so oder so gerade im Abverkauf und sehr günstig zu bekommen.


[Beitrag von HannoverMan31 am 15. Okt 2016, 15:44 bearbeitet]
K._K._Lacke
Inventar
#35 erstellt: 15. Okt 2016, 15:51

HannoverMan31 (Beitrag #34) schrieb:


Hier hatte noch wer JBL genannt. Hatte ich selbst in meiner Liste vergessen. Auf jeden Fall JBL mit auf die Liste nehmen!


Das war ich.
Ich finde das JBL da besonders gut hineinpasst.
yahoohu
Inventar
#36 erstellt: 15. Okt 2016, 16:07
Moin,
fahr doch mal ein paar Meter (Godesberg) und höre Dir die oben verlinkte Rigoletto an.
Vielleicht ist der Verkäufer ja auch so nett und kommt mit den Teilen für einen direkten Vergleich bei Dir vorbei.
Und dann mal Nightwish und Sophie Zelmani hören. Könnte zum ganz nett werden
Bontaku
Stammgast
#37 erstellt: 15. Okt 2016, 16:22
Die Boxen sind übrigens recht wandnah und die rechte auch noch in die Ecke gequetscht. Das tut bei so großen Standboxen selten gut.


imebro (Beitrag #33) schrieb:
So siehts bei mir gerade aus (schaut mal auf die großen Opticon

Lol, sieht aus wie Mama & Papa mit ihren kleinen im Gepäck. Wahnsinn was ein Unerschied.
ATC
Inventar
#38 erstellt: 15. Okt 2016, 19:47

imebro (Beitrag #33) schrieb:


Aber durch den Test bin ich halt schon mal einen guten Schritt weiter, da ich jetzt kapiert habe,


Damit solltest du auch fortfahren.


imebro (Beitrag #33) schrieb:


Habe übrigens eben mal einen älteren Test bei "fairaudio" gelesen ....


Damit eher nicht.


Es kann sein das wenn du eine erheblich größere und bassstärkere Kompakte verwendest wieder bei einigen Liedern in diesen breiigen Zustand zurückrutschst, da diese eben tiefer spielen und eventuell Moden anregen welche du im Moment mit den 1ern gar nicht anregst,
und es schlechter wird.
Hatte mal in einem Raum eine Kompakte mit 18er Tieftöner, die Akustik hat bewirkt das ich bei manchen Liedern dachte ich hätte einen Riesen Subwoofer dabei , das war eine Mode welche bei Standlautsprechern unerträglich war.

Deshalb teste in deinem Raum, und wenn du ausgewogen in deinem Raum auch tiefen Bass wünschst dann mit der Korrektur per DSP,
mit Dirac korrigiert würde das auch mit der Opticon 8 funktionieren....


HannoverMan31 (Beitrag #34) schrieb:
Das sollten andere vielleicht auch tun, genauer lesen.


Mach du dir mal besser weniger Gedanken um Andere....
Cantöner16
Stammgast
#39 erstellt: 16. Okt 2016, 00:49
wie es aussieht, möchte er nur 2 neue front ls.
da werden keine raummoden entstehen können. falls mit sub angegangen wird evtl...evtl mit antimde....das reicht.
das ist klanglich und preislich die beste lösung
Danzig
Inventar
#40 erstellt: 16. Okt 2016, 07:57
Wie oben schon gesagt: Die XTZ 100.33 ist vllt. genau was du suchst. Ich würde aber nicht nach so viel Testberichten schauen, sondern eher anhören.

Die kann man wandnah aufstellen und man hat eine gute Mischung zwischen Stand und Regallautsprecher. Außerdem bekommt man fürs Geld definitiv hochwertige Chassis die mal eben alleine fast den halben Preis der Lautsprecher ausmachen. Dazu gibt es ne perfekte Verarbeitung und Gehäusewandstärken die so dimensioniert sind, dass die Gehäuse nicht mit klingen. Außerdem hat man noch die Möglichkeit der Klanganpassung der Hochtöner per Steckbrücken und des Bass per "Stopfen".

Hier noch Links zu den verbauten Chassis:
https://www.hifisoun...E-25-SC-Keramik.html
https://www.hifisoun...Keramik-Bass-MT.html

Mit den verbauten Frequenzweichen sieht es ähnlich aus.

Sagt zwar über den Klang bzw. die Abstimmung und das Endprodukt nicht wirklich viel aus, aber doch wohl übers Preis/Leistungsverhältnis.

Ich würde mal nach Malsch (bei Karlsruhe) fahren und mir die 100.33 mal anhören. Sie können gefallen, oder auch nicht. Das verrät dir aber kein Testbericht der Welt und auch kein Forenuser der sich einbildet die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Man kann nur Tipps geben, ums Probehören kommst du nicht rum.


[Beitrag von Danzig am 16. Okt 2016, 08:11 bearbeitet]
imebro
Inventar
#41 erstellt: 16. Okt 2016, 09:06
Guten Morgen und nochmals danke für die weiteren Tipps.

Mein Plan ist so gestrickt, dass ich diesmal den Fehler von vor 7-8 Monaten nicht machen möchte.
Diesmal will ich zunächst mal aus dem extrem zahlreichen Angebot die LS heraus suchen, die ich dann später probehören möchte.
Es ist ja unmöglich, 100 oder mehr LS anzuhören. Und selbst wenn... man würde irgendwann gar nicht mehr wissen, was man eigentlich will

Daher jetzt die Eingrenzung mit Eurer Hilfe und dann die LS, die in die engere (OK... etwas größere engere) Wahl kommen, werde ich dann nach und nach probehören.

Die "XTZ 100.33" werde ich in jedem Fall auch mal mit auf meine Liste aufnehmen

LG
imebro
Psycho238
Stammgast
#42 erstellt: 16. Okt 2016, 09:57
Hi,
deine Vorstellung von Klang erinnert mich sehr an meinen
Ich bin nach langer Suche bei der Klipsch RF7 hängen geblieben. Kräftiger Bass, Spaß machender und anspringender Sound, mit dem etwas "mehr" um Hochton.
20qm sind allerdings für die RF7 zu wenig. Trotzdem würde ich mich mal bei Klipsch ein wenig umsehen. Da wird fürs Geld sehr viel geboten. Bei deinem Budget ist vielleich sogar eine kleine Palladium gebraucht drin...(die sind nur sehr selten -leider)
Nur optisch kann Klipsch (ausser die Palladium) nicht ganz mit den anderen genannten mithalten.
Wenn ich Du wäre würde ich da mal ein wenig probehören. Ich glaube das wäre evtl. deine Marke...
VG
imebro
Inventar
#43 erstellt: 16. Okt 2016, 14:30
Ja, die Marke KLIPSCH hatte ich ja eh schon auf meiner Favoritenliste.

Allerdings sitze ich hier auch heute wieder mit einem leichten Dauergrinsen im kleinen 20 qm Wohnzimmer, nachdem ich ja gestern meine Riesentrümmer "Opticon 8" abgehangen und statt dessen die mega kleinen Opticon 1 Regallautsprecher angehangen hatte.

Eben lief das Album von "Reo Speedwagon - Live 2001" in sehr guter Qualität als FLAC-Datei.
Kaum zu glauben, dass aus den kleinen Dingern so ein knackiger Bass kommt. Manchmal war ich drauf und dran, nachzusehen, ob nicht vielleicht doch in der letzten Nacht die Mainzelmännchen da waren und wieder die Opticon 8 angeschlossen haben

Dennoch wären mir die kleinen Opticon 1 auf Dauer etwas zu wenig. Aber ich weiß jetzt, warum ich mit der riesigen 8-er nicht zufrieden war.
Übrigens kommt hinzu, dass die Optcon 1 auch kein Bändchen hat, sondern eben nur den "normalen" Hochtöner, den die 8-er ja zusätzlich drin hat.
Das macht den Hochtonbereich spritziger... crisper...

Etwas Interessantes:
Eben habe ich wieder einen weiteren Test bei "fairaudio" gelesen.
Hier wurde die "Neat Motive SE2" getestet und je mehr ich las, je klarer wurde mir, dass diese Neat genau das sein KÖNNTE, was ich suche (jedenfalls von dem her, was ich im Test las).

Hier mal ein paar der wichtigsten und für mich überzeugendsten Punkte aus dem Test:
* Die Neat Motive SE2 ist kein Studiomonitor. Sie hat durchaus ihren eigenen Charakter, der aus knackigen, für einen Lautsprecher dieser Größe recht tiefen, schlackenlosen Bässen besteht, aus im positiven Sinne unauffälligen, da sauber durchgezeichneten Mitten, und einem in der Tat sanft betonten, aber beeindruckend hochauflösenden, durchaus präsenten Hochtonbereich, der kein Detail vermissen lässt. Man hört eine Prise „Extrafunkeln“ im Hochtonbereich.

* Müsste ich mir für sie ein Ideal-Biotop ausdenken, dann sähe es so aus: Ein kleiner bis mittelgroßer, bedämpfter Hörraum um die 16 m², in dem Musik jeder Art überzeugend und genussvoll konsumiert werden soll. Ein Hörraum, in dem Musik auch sehr leise schon differenziert und facettenreich klingen soll, in dem aber auch mal ein wenig gerockt werden darf. Unter diesen Bedingungen dürfte die Neat Motive SE2 ihren Hörer mit nahezu jeder Musikrichtung langfristig glücklich machen und für aufregenden Musikgenuss sorgen. Ich habe, und das soll das kurze Fazit vieler langer Hörsessions sein, das Gefühl, dass die Entwickler der Neat Motive SE2 genau wussten, was sie wollten: Das Gegenteil eines langweiligen Lautsprechers.

* Erstaunlich ist, wie harmonisch und zugleich zupackend die Motive SE2 bereits bei geringen Lautstärken spielt.

Wer interessiert ist:
Test der "Neat Motive SE2" von "fairaudio"

Die Neat steht jetzt schon mal ganz oben auf meiner Favoriten- bzw. Probehörliste
Und... erst gestern hatte ich schon einen Test über die "Neat Motive SX1" gelesen, der mir auch schon gut gefallen hatte.

LG
imebro


[Beitrag von imebro am 16. Okt 2016, 14:36 bearbeitet]
ATC
Inventar
#44 erstellt: 16. Okt 2016, 15:01
Die Neat Motive SE 2 hab ich noch nicht gehört,
was ich von Neat Acoustics bisher hörte war im Hochton relativ sanft, aber hör sie dir ruhig an, eventuell passen sie ja,
denn schlechte Lautsprecher baut Neat sicher nicht.
stoffgiraffe
Stammgast
#45 erstellt: 17. Okt 2016, 12:04
Hallo imebro,

Hast Du schon mal über irgendwelche akustische Maßnahmen nachgedacht?

Gruß Sebastian
imebro
Inventar
#46 erstellt: 17. Okt 2016, 18:35
Hallo,

nein... akustische Maßnahmen sind für mich kein Thema.
Ich möchte nicht meinen Raum an die LS anpassen, sondern umgekehrt
Da suche ich dann lieber weiter, bis ich den passenden LS gefunden habe.

Gerade heute habe ich ein paar sehr interessante Kandidaten bei Hifi-Engelskirchen entdeckt und gleich mal ausgeliehen (Dank an Sascha).
Und zwar ein Pärchen des britischen Herstellers "Q Acoustics". Die LS haben die Bezeichnung "Concept 40".

Super schöne, schlanke, elegante, kleine LS, die sehr edel aussehen und lediglich 1.400,- Euro das Paar kosten.
Bin gerade dabei, sie zu testen

Der Hochtöner begeistert mich schon mal sehr, da er ganz nah an das heran kommt, was ich suche.
Bezüglich knackigem Bass muss ich noch ein wenig testen... mal schau´n, was sie drauf haben. In jedem Fall gehen sie erheblich tiefer runter, als man erwarten würde und die Auflösung ist für meine Begriffe für diesen Preis schon mal mit "verdammt gut" zu bezeichnen.

Werde weiter berichten...

LG
imebro


[Beitrag von imebro am 17. Okt 2016, 18:36 bearbeitet]
Bontaku
Stammgast
#47 erstellt: 20. Okt 2016, 08:03

imebro (Beitrag #46) schrieb:
nein... akustische Maßnahmen sind für mich kein Thema.
Ich möchte nicht meinen Raum an die LS anpassen, sondern umgekehrt

Dann hol Dir besser einen MiniDSP, bevor Du Dir spezifische Boxen holst, die in Deinem suboptimalen Raum die Schwachstellen ausbügeln.
imebro
Inventar
#48 erstellt: 21. Okt 2016, 11:31
So... weiter geht´s

Nur zur Info:
Ich habe hier auch einen Thread laufen, wo es um die Idee eines Selbstbaus von LS geht.
In meiner Überlegung ist dies durchaus auch ein Thema

Aber...
Die "Q Acoustics Concept 40" ist wirklich ein schöner LS und ich hätte ihn wirklich gerne behalten.
Optisch wirklich fantastisch und - wie gesagt - der Hochtöner hat mir super gefallen.
Leider hatte ich nicht die Zeit, um länger auszutesten, da die beiden LS zurück ins Geschäft mußten - es gab einen Interessenten

Heute war ich dann bei FME Hifi in Bonn.
Dort erklärte ich meinen Hörgeschmack und u.a. wurde mir sofort eine "ELAC BS 244.3" empfohlen.
Leider hatte ich nur kurz Zeit - aber dennoch hat der Besitzer mal ein paar Stücke aufgelegt.
Angeschlossen waren die ELACs an einem "Cambridge CXA80" Vollverstärker (ich habe zu Hause ja den Cambridge Audio CXR120 AVR).

Sofort hatte ich ein gutes Gefühl, denn der Jet5-Hochtöner von Elac hat mir auch an meinen damaligen Elac-LS schon gefallen (damals noch ein Jet3). Was ich so in der Kürze der Zeit an Bass hörte, war SEHR vielversprechend. Schön knackig-kernig und trocken sowie sehr dynamisch.

Machte Lust auf mehr...

Aber zunächst möchte ich jetzt mal mein komplettes HiFi-Equipment (siehe unten meine Signatur) verkaufen. Behalten will ich nur den Cambridge Audio CXU (Universalplayer). ==>> Bei Interesse bitte unter "Biete" nachsehen oder einfach eine PN an mich senden.

LG
imebro


[Beitrag von imebro am 21. Okt 2016, 11:33 bearbeitet]
Don_Tomaso
Inventar
#49 erstellt: 21. Okt 2016, 21:32
So ganz verstehe ich dich nicht. Weiter oben hattest du doch geschrieben, die kleinen Dali hätten dir, bis auf den fehlenden Tiefbass, gut gefallen. Warum versuchst du nicht einfach mal einen Subwoofer dazuzunehmen, Empfehlung wäre ein SVS SB1000. Geile kleine Kiste mit 30cm-Bass, closed box. Gibts für relativ klenes Geld beim großen Fluss. D.h., du kannst sie bei Nichtgefallen zurückschicken. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Stand-LS ohne low-cut bei dir immer matschen werden, das ist vom LS fast unabhängig. Der SW dagegen hat, wenn ich mich recht erinnere, einen low-cut. Und was dann noch nicht passt, irgendwelche miesen Moden bei 50 - 60 Hz, kannst du wirklich nur per Antimode o.ä. ausbügeln. Das geht ohne gar nicht, völlig wurscht, welchen LS du dir kaufst. Der wird ja wohl kaum da ein Loch im Frequenzgang haben, wo du es brauchst, um die Mode nicht anzuregen. Oder?
ATC
Inventar
#50 erstellt: 21. Okt 2016, 21:42
Tja, das mit dem Sub wollte er schon weiter oben nicht.

Ich denke das wird hier nur was mit praktischer Erfahrung,
manchmal muss man halt mehrmals kaufen
Don_Tomaso
Inventar
#51 erstellt: 21. Okt 2016, 21:51
Stimmt schon...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe bei Lautsprecher-Auswahl
dorint am 03.05.2011  –  Letzte Antwort am 03.05.2011  –  9 Beiträge
Hilfe bei richtiger Auswahl der Lautsprecher
Meddi1896 am 10.01.2014  –  Letzte Antwort am 10.01.2014  –  3 Beiträge
Hilfe bei LS Auswahl.
fisch99 am 02.10.2011  –  Letzte Antwort am 03.11.2011  –  14 Beiträge
Neuer Verstärker
razz81 am 26.12.2010  –  Letzte Antwort am 26.12.2010  –  7 Beiträge
Hilfe bei der Auswahl.
isnogood66 am 06.08.2016  –  Letzte Antwort am 07.08.2016  –  6 Beiträge
Brauche Hilfe bei Lautsprecher-Auswahl
ntower am 30.01.2008  –  Letzte Antwort am 30.01.2008  –  4 Beiträge
BRAUCHE HILFE BEI LAUTSPRECHER AUSWAHL!
Masuper am 10.11.2013  –  Letzte Antwort am 13.11.2013  –  8 Beiträge
Kleine Lautsprecher für die Küche: Hilfe bei der Auswahl
thomas19 am 20.02.2008  –  Letzte Antwort am 21.02.2008  –  8 Beiträge
Bitte um Hilfe bei neuer Anlage
jema am 16.01.2012  –  Letzte Antwort am 20.01.2012  –  15 Beiträge
Benötige Hilfe bei neuer Stereoanlage bis 1000?
dIREsTRAIT am 15.10.2011  –  Letzte Antwort am 16.10.2011  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Dali
  • Nubert
  • Yamaha
  • Rotel
  • Monitor Audio
  • Elac
  • Teufel
  • Cambridge Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 10 )
  • Neuestes MitgliedMusic_63
  • Gesamtzahl an Themen1.344.998
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.118