Ersat für Dali Zensor 1 gesucht. Vielleicht Zensor 3?

+A -A
Autor
Beitrag
Gidian
Stammgast
#1 erstellt: 09. Nov 2016, 20:13
Hallo zusammen,

kurz gesagt: Ich habe die Zensor 1 und bin eigentlich zufrieden. ABER: Es dürfte irgendwie ... wie soll ich sagen ... etwas mehr sein. Etwas mehr "Fülle/Volumen", etwas mehr Druck, etwas mehr Wow.

Das Budget ist begrenzt, meine Ohren sind keine analytischen Werkzeuge. Es muss also nicht Highend sein.

Ich habe gelesen, dass die Zensor 3 schon ein ordentlicher Schritt nach vorn sein sollen. Oder vielleicht etwas von Nubert? Davon hatte ich ein Paar zuhause, als ich die Zensor 1 getestet hatte. Gefiel mir auch.

Budget: ca. 400 Euro fürs Paar. Wenn´s für 200 Euro mehr einen großen Sprung gibt, wäre auch das ok. Aber gern erstmal günstiger ansetzen.

Raum: 9 x 4,5 m (gefliest). Die Sofaecke nimmt davon etwa 1/3 ein und da wird gehört.

Aufstellung: Auf Sideboard (ca. 40 cm hoch). Nach links ca. 1,2m Platz, nach rechts keine Einschränkung. Abstand Vorderkante des Sideboards zur Wand ca. 45 cm.

Musikgeschmack: Alles durcheinander. Naja, kein Metal und kein hartes Bass-Gewummer.
Und für TV werden die LS auch ab und an genutzt.

Zuspieler: Yamaha 475

Stand-LS sind leider keine Option. Meine Frau ist in diesem Punkt nicht kompromissbereit. Und die Aufstellung auf LS-Ständern steht auch nicht zu Diskussion.


Habt ihr einen Vorschlag für mich? Vielleicht noch wichtig: Die Optik spielt eine Rolle. Weiß und dezent sollten sie sein. Am liebsten komplett Klavierlack, aber das ist wohl bei dem Preis nicht drin.

Danke euch
Gidian
WiC
Inventar
#2 erstellt: 09. Nov 2016, 21:14
Hallo Gidian,

mein Hörtipp: XTZ 95.24

Hier ein ähnlicher Thread http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=68247

LG
RocknRollCowboy
Inventar
#3 erstellt: 09. Nov 2016, 21:23

ABER: Es dürfte irgendwie ... wie soll ich sagen ... etwas mehr sein. Etwas mehr "Fülle/Volumen", etwas mehr Druck, etwas mehr Wow.

Kann ich gut verstehen.
Ging einem Kumpel von mir genau so. Die kleinen Zensoren sind nicht schlecht, können aber kein Fundament bieten.
Darum haben wir beim Kumpel einen aktiven Sub, speziell den Mivoc Hype 10 dazugestellt.
Nun ist er glücklich.


Vielleicht noch wichtig: Die Optik spielt eine Rolle. Weiß und dezent sollten sie sein.

Das wird eventuell das Problem mit einem aktiven Sub werden.

Gruß
Georg
_Janine_
Inventar
#4 erstellt: 09. Nov 2016, 23:56
Da kann ich Georg nur Recht geben einen Sub dazu und schon passt es mit dem Bass neue Lautsprecher würde ich deswegen nicht kaufen.
Schau dir mal den Canton an der ist in weiß aber schon etwas über deinem Budget AS 85.2 https://www.hifi-fab...-aktivsubwoofer.html
Dirk_He
Stammgast
#5 erstellt: 10. Nov 2016, 00:13
Vielleicht nur keinen Mivoc Hype, sondern vielleicht was geschlossenes. Kein "gewummmere" war ja der Wunsch.
Saxx DS10? Im Preis und kann man 30 Tage testen. Optik dürfte passen.
Oder wenn mehr Platz, halt einen DS12. Selbigen hatte ich mal hier.


Edit: Damit wollte ich sagen, dass ich die Meinung der beiden Vorredner voll unterstütze und eher zu einem Subwoofer, statt neuen LS raten würde. Aber halt lieber einen geschlossenen. Hab jetzt Google nicht befragt, wie das dein Verstärker so mit dem "Trennen" sieht.


[Beitrag von Dirk_He am 10. Nov 2016, 00:19 bearbeitet]
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 10. Nov 2016, 01:13
Ich würde zusätzlich die BR-Rohre hinten verschließen und die LS höher stellen. Man kann doch kleine Ständer auf das Lowboard stellen. Können ja auch Regale o.ä. sein. Da wird sich doch etwas Dekoratives finden. Trennung bei 80 bis 120 Hz.

Dann wirst Du die vorhandenen LS neu entdecken.
a.hagendorf
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 10. Nov 2016, 09:32
Zensor 3 machen schon einen Unterschied, XTZ 99.24 ist ebenso eine feine Wahl und auch in weiß zu bekommen. Alternativ könnte man einen
Dali Sub E-9F zu den Zensor 1 stellen. Da passt Größe und Optik vielleicht zur Damen-Vorstellung 😊
Gidian
Stammgast
#8 erstellt: 10. Nov 2016, 13:26
Danke euch für die schnellen Antworten.
Ich Trottel hätte vielleicht dazu schreiben sollen, dass ich hier bereits einen Sub stehen habe: den Mordaunt Short Alumni 9.
Getrennt habe ich glaube bei 80 oder 100 Hz. Müsste ich nachschauen.

Und die Budget-Angabe war vielleicht misverständlich. Gesamtbudget: 400 Euro, wenn´s Sinn macht auch 600 Euro. Darin bereits enthalten: 200 Euro für den Verkauf der Zensor 1.

Was ich wohl auch hätte erwähnen sollen: Mir geht es weniger um Filmsound, sondern um Musik. Da vermisse ich ein wenig Volumen/Klangfülle/???. Damit meine ich aber nicht Gewummer und Bassdruck bei House-Beats oder so. Schwer zu beschreiben.

Jedenfalls frage ich mich, ob ein besserer Sub wirklich den gewünschten Effekt bringt. Ich habe neulich bei einem Freund sein Nubert-5.1-System gehört. Der Bass klingt bei Filmen zwar beeindruckend, wäre bei mir zuhause aber fehl am Platz (kann ich hier nicht so aufdrehen). Und Musik geht ja selten so weit runter.

Oder habe ich da einen Denkfehler und ein Sub wäre doch der Rätsels Lösung?
Und nebenbei: Ein Center würde mir in erster Linie einen Vorteil bei der Stimmwiedergabe von Filmen bringen, nicht bei Musik, oder?

Um einfach mal ein paar Optionen in den Raum zu werfen - was haltet ihr von:
Saxx CX 30 (oberes Budget-Limit)
Saxx CX 20 (wie bei den CX 30 komplett Klavierlack, oder?)
nuBox 383 (schon ziemlich wuchtig)
nuLine 34 (eigentlich über Budget, gefallen mir aber optische besser als die nuBox)
Dali Zensor 3 (die günstigste Variante im Vergleich)

Ach so, und welche sind denn die XTZ 99.24? Ich habe nur die XTZ 99.25 MK3 für 990 Euro/Paar gefunden. Das liegt dann doch über meinem Budget.

Danke
Gidian

PS: Hier noch ein Bild von der TV-Ecke. Abstand Hörposition <-> Vorderkante Lowboard: ca. 360 cm.

Zensor1


[Beitrag von Gidian am 10. Nov 2016, 13:59 bearbeitet]
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 10. Nov 2016, 16:26
Trenn mal bitte versuchsweise bei 120 Hz und berichte dann.
WiC
Inventar
#10 erstellt: 10. Nov 2016, 17:29

Gidian (Beitrag #8) schrieb:
Ach so, und welche sind denn die XTZ 99.24?

Die gibt es nicht.
Fanta4ever (Beitrag #2) schrieb:
mein Hörtipp: XTZ 95.24

Klick mich

LG
Gidian
Stammgast
#11 erstellt: 10. Nov 2016, 18:16
Ok, dachte mir schon, dass es ein Vertipper ist. Ich hatte mich auf diese Aussage bezogen:


a.hagendorf (Beitrag #7) schrieb:
...XTZ 99.24 ist ebenso eine feine Wahl und auch in weiß zu bekommen.


@Lichtboxer: Werde ich nachher machen, wenn ich zuhause bin.
Die Saxx CX 20/30 gefallen mir rein optisch allerdings schon recht gut. Und ich habe in 1,5 Wochen Geburtstag - da könnte ich mir mal wieder selbst was schenken ...
Was haltet ihr denn von denen? Die bekommt man nur im Direktvertrieb, oder?

Gruß
Gidian
Dirk_He
Stammgast
#12 erstellt: 10. Nov 2016, 19:21
Sind gut. Mir gefielen die 20er besser als die 30er. Wenn ich lautsprecher gebraucht hätte, dann hätte ich mir wohl die CX20 gekauft. Hatte sie mit dem DS12 bei mir auf etwa 20m².
Aber bei deiner Raumgröße und dem Grund des Umsrüstens sind die 30er vielleicht dann die doch bessere Empfehlung. (Auf dem Bild sieht das eher aus wie 3,6km Abstand zu den LS. )

Glücklichreweise kannst du durch den Direktvertrieb testen.
Gidian
Stammgast
#13 erstellt: 10. Nov 2016, 19:53

Dirk_He (Beitrag #12) schrieb:
(Auf dem Bild sieht das eher aus wie 3,6km Abstand zu den LS. )



Hab heute Morgen nur schnell ein Foto mit der Kamera vom Galaxy S7 gemacht. Die verzerrt scheinbar ein wenig. Die LS sehen auf dem Foto auch so aus, als wären sie nach außen gedreht.

Wie sieht´s du denn die Saxx im Vergleich zu Nubert - sofern du dazu was sagen kannst?
Ich weiß, LS muss jeder selber testen, aber ich bin kein Freund davon, alles mögliche auf Verdacht zu bestellen. Auch wenn´s im Direktvertrieb gar nicht anders geht.
a.hagendorf
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Nov 2016, 20:00
Ja, sorry. Meinte die 95er
Dirk_He
Stammgast
#15 erstellt: 10. Nov 2016, 20:06
Zu den Nubert kann ich leider nichts sagen, kenne ich nicht.
Und was das selber testen angeht, hast du leider recht. Es geht da nichtmal so sehr um "gut oder schlecht", sondern irgendwann um Geschmack.
Ich hab die Dali Zensor 1 nur einmal gehört , aber mein Ding waren sie nicht (zu hell)...super viele Leute schwören aber drauf. Wenn ich jetzt sage, dass mir die CX20 gefallen haben, weil sie für mich tonal ausgewogener ware, dann kann es sein, dass es für dich nicht passen wird....
Gidian
Stammgast
#16 erstellt: 11. Nov 2016, 09:38
Hallo zusammen,
ich habe die Dalis jetzt mal bei 120 Hz getrennt und beim Sub alle Einstellungen überprüft.
Nun kommt mehr aus dem Sub raus, aber so richtig begeistert bin ich trotzdem noch nicht. Es fehlt mir nach wie vor das ... wie soll ich es nennen ... das Volumen? Es könnte irgendwie ... dicker? ... klingen.
Nicht falsch verstehen, die Dalis sind gut und gefallen mir. Es fehlt nur das ... Wow!

Ist das mit Regalboxen überhaupt zu erreichen? Oder muss ich dann auf Stand-LS gehen? Leider sind Stand-LS aber keine Option. Wobei ich jetzt einfach mal naiv vermuten würde, dass aus LS mit deutlich mehr Volumen wie den Saxx CX 30, nuBox 383 oder Dali Zensor 3 auch mehr rauskommt.

Und dann ist aber die Frage: Wie sehr verzeihen die LS eine wandnahe Aufstellung? Ich habe gerade noch mal gemessen. Bei einer Tiefe von 32 cm (Saxx CX 30) könnte ich einen Abstand zur Rückwand von ca. 15 cm hinbekommen. Mehr geht auf dem Lowboard nicht. Und LS-Stände sind ebenfalls keine Option.

Hm ...
Gidian
Stammgast
#17 erstellt: 11. Nov 2016, 17:22
So, ich habe gerade kurz die Zensor 3, die Zensor 5 und die Opticon 2. Ich war erstmal überrascht, wie klein die Zensor 5 in Natura sind. Und wie wie viel dennoch aus den recht schmalen Stand-LS raus kommt.
Die Zensor 3 machten auch den Eindruck, als würden sie mehr "Fülle" liefern als meine Zensor 1.
Und die Opticon haben dann noch mal mehr oben drauf gepackt. Allerdings sind die eben auch preislich eine andere Hausnummer.

Naja, einen richtigen Höreindruck konnte ich mir eh nicht verschaffen. Wenig Zeit und es war nicht besonders leise im Laden. Nebenan hat jemand ein Heimkino mit ordentlich Bassdruck getestet.

Schlauer bin ich jedenfalls noch nicht. Ich weiß nur, dass mir die genannten LS gut gefallen haben.

EDIT: Muss doch noch mal wegen der Saxx nachfragen. Würdet ihr die CX 20 inkl. Sub (DeepSOUND DS 10/12) empfehlen oder die CX 30 ohne Sub?

Hm, alles nicht so einfach. Aber meine Frau, mein Sohn und der Postbote würden mich umbringen, wenn ich haufenweise LS zu, Vergleichen nach Hause bestelle.


[Beitrag von Gidian am 11. Nov 2016, 20:12 bearbeitet]
Dirk_He
Stammgast
#18 erstellt: 11. Nov 2016, 20:33
Also ich würde zu CX20 plus DS10 oder DS12 raten. Ich fand die CX20 in der Wiedergabe sauberer als die CX30.

...und einen Hauf mußt du ja nicht bestellen. Wenn du es auf zwei Paar runterbrechen kannst, wäre das ja immerhin schonmal was. Insbesondere der Test @home im direkten Vergleich zu den Zensor 1 wird sicher sehr hilfreich sein um dein Ziel zu erreichen.
Chintz
Stammgast
#19 erstellt: 11. Nov 2016, 21:43
also ich hatte ja ziemlich genau das selbe problem und bin mit den xtz 95.24 + svs sb-1000 glücklich geworden.
Gidian
Stammgast
#20 erstellt: 15. Nov 2016, 11:56
Ich hole den Thread noch mal hoch, weil ich mir immer noch unschlüssig bin.
Ich habe gerade mit dem Yamaha RX-V479 noch mal die Zensor 1 und den Alumni 9 Sub eingemessen.
Die Lautsprecher misst er als "Groß" ein stellt sie auf +0,5 db, während er den Sub auf -10 db stellt und bei 40 Hz trennen will. Ich hab´s manuell geändert auf -5 db und 100 Hz.
Was ich mich aber als Laie nun frage: Bringt mir ein größerer/stärkerer/besserer Sub so viel, wenn das Einmesssystem ohnehin schon meint, der kleine Alumni müsse gebremst werden. Oder interpretiere ich die Einmessung völlig falsch?

Ich habe übrigens Saxx angeschrieben und da wurden mir die CX 20 (Wandabstand für CX 30 kritisch) und ein deepSOUND DS 12 empfohlen. Wenn beides auf einmal zu teuer wird, würden die empfehlen, erstmal den DS 12 zu kaufen, weil das einen spürbaren Effekt hätte.

Hm, ich bin ziemlich unschlüssig, wohin die Reise gehen soll.
Dirk_He
Stammgast
#21 erstellt: 15. Nov 2016, 16:44
Also auf jeden Fall solltest du die LS auf klein stellen. Bei "groß" wird normal auch der Bass an die LS geleitet, also nicht wirklich getrennt, sondern Sub und LS spielen beide. Trennung dann mal testen mit 80 oder 100.
Die Empfehlung der Saxx Subwoofer war insbesondere wegen des geschlossenen Konzepts gegenüber BR. Mein 10er BR von Jamo rumpelt deutlich mehr als der DS12. Da fand ich letzteren für Heimkino schon fast etwas mild. Bei Musik aber besser.
Gidian
Stammgast
#22 erstellt: 15. Nov 2016, 16:59
Ja, die LS habe ich direkt wieder auf "klein" gestellt und bei 100 Hz getrennt. Außerdem den Sub-Pegel wieder angehoben.
Den Bass nimmt man schon deutlich wahr, ohne dass er dröhnt oder nervig wummert. Und bei entsprechender Lautstärke klingt die Musik auch einigermaßen "voll".
Vielleicht habe ich auch ein eher generelles Problem, dass sich gar nicht lösen lässt. Vielleicht braucht es für ein gewisses "Volumen" einfach etwas Volume, also eine gewisse Lautstärke, die ich nicht so häufig fahre.

Ich habe so ein wenig die Befürchtung, dass ich mir mehrere LS und Subs umsonst nach Hause bestelle.

PS: Gibt es eigentlich irgendwo aussagekräftige Meinungen/Test zu den Teufel Theater 500s? Optisch gefallen sie mir jedenfalls und der Preis ist auch nicht schlecht. Aber können die LS was?


[Beitrag von Gidian am 15. Nov 2016, 17:21 bearbeitet]
Dirk_He
Stammgast
#23 erstellt: 15. Nov 2016, 21:09
Vielleicht mal testweise einen anderen AVR mit gesteuerter Loudness? Denon hat den Dynamic EQ, Yamaha wohl YPAO Volume. Soweit ich das sehe hat dein Gerät das nicht. Hab aber gerade nur schnell mal Google gefragt.
Das könnte das genannte Problem des mangelnden "Volumens" bei leiser Lautstärke vielleicht in den Griff bekommen.

Gleichzeitig sollte man vielleicht nicht vergessen, dass du da LS betreibst die mir auf 20m² schon etwas dünn wären (ich hab ein Paar Dali Lektor 2, die dürften etwa vergleichbar sein).
Und wenn du jetzt schon mit diesen Teufel (47,4cm hoch) liebäugelst, dann gibt es wohl eine Reihe größerer Kompakter.
Lustig finde ich bei den LS übrigens den Satz: "Unsere Ingenieure hier in Berlin konstruierten den Lautsprecher so, dass die Trennfrequenz des Systems, nicht in dem Bereich von Stimmen und Instrumente liegt [..] "
Wo denn dann? Aus viel was anderem besteht Musik doch nicht.
...was jetzt aber nicht heißt, dass sie schlecht sind. Ich kenn sie nicht.
Gidian
Stammgast
#24 erstellt: 16. Nov 2016, 12:07
Ich habe noch mal nachgeschaut - ich habe den Yamaha RX-V479. Der hat YPAO und damit habe ich die LS auch eingemessen.

Und die Teufel wäre größenmäßig wohl das höchste der Gefühle. Eigentlich schon zu groß, aber durch die schmale Bauweise geht´s vielleicht noch.
Die nuBox 383 wollen mir auch nicht aus dem Kopf. Die müsste ich mal im Wohnzimmer sehen, um beurteilen zu können, ob die zu wuchtig sind. Zumindest bringen sie ordentlich Membranfläche und Volumen mit. Das sollte den tiefen Tönen doch ein wenig auf die Sprünge helfen.

Ansonsten nach wie vor in der Auswahl: Saxx CX 20 und Dali Zensor 3. Und wegen Subs müsste ich dann noch mal schauen. Generell denke ich aber derzeit eher an einen Austausch der Lautsprecher als einen Austausch des Subs.
Gidian
Stammgast
#25 erstellt: 17. Nov 2016, 11:25
Zur Info: Ich habe mir jetzt erstmal die Saxx CX 20 zusammen mit dem DS 12 bestellt. Beides als B-Ware, dann ist es immerhin rund 160 Euro günstiger.
Ich bin gespannt, ob sich wirklich eine deutliche Verbesserung bemerkbar macht und wenn ja, ob dann die LS oder der Sub maßgeblich verantwortlich sind.
Die nuBox 383 und Zensor 3 habe ich erstmal nicht bestellt. Die nuBox sind doch ein wenig mächtig und die Dali habe ich nicht auf Rechnung gefunden. Daher teste ich erstmal mit den Saxx, ob sich beim Klang wirklich was tut. Wenn nicht, brauche ich die anderen gar nicht erst zu bestellen.

Danke für eure Hilfe
Gidian
Dirk_He
Stammgast
#26 erstellt: 18. Nov 2016, 01:44
Dann viel Erfolg!
Übrigens meinte ich vorher nicht, dass dein AVR kein YPAO hat, sonder "YPAO Volume", welches es nach kurzer Internetinfo erst bei höheren Modellen gibt und eine Loudnessfunktion mit Anpassung an die aktuelle Lautstärke darstellt.
Bin mal gespannt ob die CX20 in deinem großen Raum taugen bzw. wie es mit DS12 ist.
Gidian
Stammgast
#27 erstellt: 18. Nov 2016, 11:17
Ich bin auch gespannt.
Ich habe mir gestern mal Kartons in der Größe der CX 30 / nuBox 383 aufs Sideboard gestellt und das wird einfach zu wuchtig. Außerdem schrumpft der rückseitige Wandabstand dann auf wenige cm und das ist fürchte ich auch keine gute Idee.
Wenn die CX 20 keinen hörbaren Gewinn bringen, muss ich weiter schauen, was ich mache. Vielleicht dann doch die größeren. Keine Ahnung.
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 18. Nov 2016, 11:44
Bei wenig oder ganz wenig Abstand zur Rückwand ist ganz wenig sogar meist besser.

Du kannst Boxen mit BR-Öffnung nach hinten ganz nah an die Wand stellen. Dadurch sinkt die Abstimmung, weniger Oberbass, mehr "Tiefbass".

Den gleichen Effekt erreicht man durch Zustopfen der BR-Öffnungen.

Der AVR muss dann den Oberbass nicht mehr so stark korrigieren, zudem klingt er präziser (in Richtung geschlossenem Gehäuse).

Der Tiefbass ist nicht relevant, da hier der Sub übernimmt.

Für Deine Verhältnisse würde ich eine größere und tiefer abgestimmte Box von Vorteil halten. Durch die Übergabe an den Sub bist Du in dem wichtigen Oberbass- und Grundtonbereich vom Grenzbereich des LS ausreichend entfernt.
Gidian
Stammgast
#29 erstellt: 18. Nov 2016, 12:50
Ok, klingt, als wären die CX 30 oder die nuBox dann doch eine Option. Zumindest was die Aufstellung betrifft.
Von der Vorderkante des Sideboards bis zur Wand sind es 45cm. Die nuBox 383 sind rund 30cm tief.
Wenn ich das bisher richtig gelesen habe, sollte man die LS direkt an die Vorderkante stellen. Dann wäre 15 cm Luft nach hinten. Wenn ich sie fast an die Wand ran ziehe, steht die Vorderseite wiederum ungünstig, oder?
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 18. Nov 2016, 13:10
Das ist richtig, aber ich würde die LS ohnehin etwas höher stellen mit einem kleinen Stativ.

Dann kannst Du beide Varianten ausprobieren. Bei 15 cm Abstand kannst Du ggf. einwinkeln (bei Dali nicht erforderlich). Dann muss der AVR den Bass zwar stärker zügeln, aber es geht. Nur ohne AVR wäre es ein Ausschlusskriterium.

Alternativ über Wand-LS oder zumindest Wandmontage nachdenken.
Gidian
Stammgast
#31 erstellt: 19. Nov 2016, 11:54
So, gestern sind die CX 20 und der DS 12 angekommen. Bisher habe ich etwa 1,5 Stunden Musik und ein wenig Filmsound getestet. Ersteindruck:

Die CX 20 gefallen mir. Optisch und klanglich. Die Musik wirkt ... wie soll ich das als Laie beschreiben ... irgendwie "voller" und lebendiger. Ich versuch´s mal so: Bei den Zensor 1 klingt es wie - Ton da, Ton weg, Ton da, Ton weg ...
Bei den CX 20 bleiben die Töne ein wenig im Raum stehen, vibrieren, haben ein Eigenleben - bevor sie dann verblassen.
Ist das irgendwie nachvollziehbar?

Außerdem bilde ich mir ein, dass Details in der Musik präziser dargestellt werden. Vor allem in den Höhen. Ist nicht so, dass die Elemente bei den Dalis fehlen würden; sie fallen nur nicht auf. Z.B. sprangen mir gestern in einem Stück Schellen (oder dergleichen) ins Ohr, die ich vorher immer überhört habe.
Mag aber auch alles daran liegen, dass ich einen Unterschied heraushören möchte. Keine Ahnung, ob der Effekt beim alltäglichen Hören der gleiche ist.



Beim Sub bin ich mir noch nicht so sicher, was ich davon halten soll. Ich habe erst die CX 20 allein getestet und den Sub später dazu genommen, um zu testen, ob es noch mal einen Mehrwert gibt. Und ich bin mir unschlüssig. Bei Musik klingt er, so bilde ich mir ein, etwas präziser und "zackiger" als der MS Alumni 9. Der Alumni erschien mir ein wenig schwammiger und dumpfer.
Dann habe ich mir das Podrennen aus Episode I angeschaut und auf ein Aha-Erlebnis gehofft. Und das hatte ich nicht. Wenn bei einem Freund der Nubert-Sub läuft, dann sind die Bässe im Film nicht nur hör- sondern auch spürbar. Beim DS 12 sind sie bestenfalls hörbar. Ich hatte irgendwie mehr erwartet.
Die Dynamik hatte ich übrigens auf "Standard" und zwischenduch habe ich noch den Bass-Boost aktiviert.
Nicht falsch verstehen, es kommt schon was raus aus dem DS 12 und es ist ein Unterschied, ob er mit läuft oder nicht. Aber kein so gewaltiger Sprung vom Alumni, dass ich jetzt sagen würde "WOW! Da sind die 400 Euro bestens investiert."


Tja, so sieht´s derzeit aus. Ich bin mir noch nicht so sicher, was ich mache. Die CX 20 gefallen mir. Ich überlege aber, ob ich mir zum Vergleich noch mal die CX 30 und die nuBox 383 oder die Zensor 3 bestelle.
Beim Sub muss ich mal sehen, ob er mir das Geld wert ist.

Gruß
Gidian
Dirk_He
Stammgast
#32 erstellt: 19. Nov 2016, 12:31
Moin,

also der Sub ist sicher eher was für Musik. Ich hatte den ja auch hier und für Heimkino kam mir da ebenfalls zu wenig (im Vergleich zu meinem Jamo 110, 10er/BR). Bei Musik ist die Präzision dann aber überlegen (aus meiner Sicht). Ist halt geschlossen und dazu noch eher dezent von der Größe. Wie manche hier immer wieder sagen: Die Physik kann wohl kein Hersteller überwinden.

Was die CX20 angeht. Haben mir auch sehr gut gefallen. Wenn etwas neues da ist, dann hört man natürlich immer erstmal genauer hin und erwartet vielleicht auch was. Deine Frage, ob das also im Alltag so bleibt, ist berechtigt. Am Ende zählt ja aber ob du einen Mehrwert durch die Lautsprecher hast.
CX30 und die Nubert im Vergleich mal zu hören halte ich für eine sehr gute Idee, wenn du den Aufwand nicht scheust.

Alles in allem darf man aber nicht vergessen, dass sich Lautsprecher in einer Serie vielleicht ähneln mögen und die Hersteller auch versuchen mögen tonal anzugleichen, aber es dann doch immer eine neue Abstimmung durch den Hersteller notwendig. Und ob sich dann ein 16,5cm Chassis mit dem HT genauso verträgt wie ein 13,3er? Neue Weiche, neue Trennfrequenz, bündelt vermutlich anders, etc.
Will sagen: Die Zensor3 sind zwar der große Bruder der Zensor1, und ebenso die CX30 zur CX20, aber auch Geschwister unterscheiden sich. In diesem Fall hat mir die CX30 vergleichsweise schlechter gefallen und ebenso die ganz großen Geschwister (Betonung auf: "im Vergleich schlechter", nicht "schlecht"). Aber das ist dann Geschmacksache.
Gidian
Stammgast
#33 erstellt: 19. Nov 2016, 12:53

Dirk_He (Beitrag #32) schrieb:

Ist halt geschlossen und dazu noch eher dezent von der Größe.


Ich glaube, du solltest mit meiner Frau mal über die Bedeutung des Wortes "dezent" diskutieren.
Optisch passt der Sub jedenfalls seht gut, da die Größe (Höhe und Proportionen) fast unserem Lowboard entspricht.

Ansonsten: Mein Eindruck bzgl. des Klangs scheint dann nicht so falsch zu sein. Wie gesagt, die CX 20 gefallen mir. Und der Sub klingt bei Musik auch gut. Präziser als der Alumni.
Ich vermute, dass ich die alten LS für 300 bis 350 Euro verkaufen kann. Macht für die Saxx-Kombo einen Mehrpreis von rund 400 Euro. Also recht genau das, was ich maximal ausgeben wollte. Ist einfach nur die Frage: Steht der Mehrpreis in einem guten Verhältnis zum Mehrwert? Eigentlich schon, denn ich weiß genau: Wenn ich jetzt zu meiner alten Zensor-Alumni-Kombination zurückkehre, werde ich immer irgendwas vermissen.
Die "Sprünge pro Euro" werden halt immer kleiner. Vermutlich müsste ich gut über 1.000 Euro ausgeben, um einen deutlicheren Sprung zu hören.


Und dann ist da ja auch noch die Legende von der Einspielzeit. Die einen sagen: Alles Blödsinn, die Ohren gewöhnen sich mit der Zeit einfach nur an den neuen Sound. Die anderen sagen (unter anderem der Dali-Verkäufer neulich bei Hifi-Klubben): Klar, das Material muss sich erst einspielen, die Membran die Steifheit verlieren usw. Dann hört man erst den richtigen Klang.
Wird sich wohl nie klären, was da dran ist.

Und zu den den größeren Modellen: Ich vermute, die wird meine Frau im Wohnzimmer nicht dulden wollen. Die Chance ist also sehr groß, dass ich sie umsonst bestelle. Das wären dann nur unnütz verursachte Kosten für den Händler und im schlimmsten Fall führt es dazu, dass ich von denen begeistert bin und mit allem anderen nicht mehr zufrieden sein kann. Wäre auch blöd.

Gruß
Gidian
Dirk_He
Stammgast
#34 erstellt: 19. Nov 2016, 14:22
Ist deine Frau, also bin ich mal großzügig und überlasse dir die Aufarbeitung des Begriffs "dezent".

Aber für einen geschlossenen 12er ist das Gehäuse nunmal sehr klein. Ich hab hier 12er Chassis/Treiber liegen, die ab 50L gerade so eben gehen und die Wahl ist dann eher noch auf Treiber (ausgelegt für CB) gefallen die mit wenig klarkommen.

Dass die Sprünge bei steigendem Preis immer kleiner werden, sehe ich auch so. Ausnahmen gibt es natürlich immer wieder. Die Variante, dass ich mich nicht unglücklich machen muß indem ich mir Dinge anschaue/anhöre, welche ich mir nicht leisten kann oder darf, fahre ich übrigens auch.
Auch wenn es für die Mehrheit keine Option ist, ein kurzer Verweis auf Selbstbau darf vielleicht sein (eigene Arbeitszeit nicht gerechnet). Da geht dann mit weniger Geld auf einmal wieder mehr.

Einspielen findet aus meiner Sicht im Gehirn statt. Ich kenne zwei Tests (1x Hobby-Hifi, 1x anderes Forum) bei denen die Parameter eines Treibers vermessen wurden und da gab es eine Veränderung während des Spielens durch die Erwärmung, aber nach kurzem Abkühlen waren die Werte wieder auf dem Startwert. Ist am Ende aber auch egal, denn man hört was man hört. Ob das nun technisch begründbar ist oder nicht spielt ja keine Rolle.
Gidian
Stammgast
#35 erstellt: 19. Nov 2016, 15:16
Den Begriff "dezent" haben wir schon mehrfach durchgesprochen und sind immer wieder übereinstimmend zum Ergebnis gekommen: Wir sind unterschiedlicher Meinung.
Der DS 12 ist schon recht groß verglichen mit dem Alumni und mehr geht nicht. Allerdings würde mir das dann glaube ich auch nicht mehr gefallen.


Dirk_He (Beitrag #34) schrieb:

Auch wenn es für die Mehrheit keine Option ist, ein kurzer Verweis auf Selbstbau darf vielleicht sein (eigene Arbeitszeit nicht gerechnet). Da geht dann mit weniger Geld auf einmal wieder mehr.


Da habe ich auch schon mehrfach drüber nachgedacht und war auch schon fast auf dem Weg zu Obi. Ich hab´s dann aber doch gelassen. Mir fehlen einfach Zeit, Werkzeug und Räumlichkeiten, um das vernünftig zu machen. Dann wird´s am Ende entweder nicht fertig oder eine Schnell-Schnell-Lösung, die nicht wirklich gut aussieht.
Daher habe ich mich schließlich doch dagegen entschieden.
Dirk_He
Stammgast
#36 erstellt: 19. Nov 2016, 15:55
Absolut verständlich, insbesondere wenn ein optischer Wächter ((d)eine Frau) das ganze Unterfangen eh kritisch sieht.
Solchen Hochglanzlack wie bei den Saxx dürfte man kaum (oder garnicht) selber hinbekommen.
Aber eine Empfehlung hätte ich dann trotzdem. Mal umhören ob in der Nähe Scamo15 stehen. Sind recht verbreitet und kann man auch nicht selten "gebraucht" und technisch sehr gut aufgebaut und bearbeitet bekommen. Sind zwar nicht ganz klein, aber sehr schlank und durch die Trapezfasen nochmal "schnittiger".
Gidian
Stammgast
#37 erstellt: 19. Nov 2016, 20:32
Hm, nun habe ich eben noch mal das alte Set angeschlossen ... klingt (leider) auch gut. Da fällt es nicht leicht, sich zu den Ausgaben durchzuringen.
Ich denke, ich werde zumindest den Sub zurückschicken. Bei Musik brauche ich eigentlich nicht unbedingt zusätzlich einen Sub und bei Film ist mir der Mehrwert gegenüber dem alten nicht groß genug, um jetzt 340 Euro auszugeben.
Dirk_He
Stammgast
#38 erstellt: 20. Nov 2016, 02:18
Ich habe zwischen meinen Dali Lektor 2 und den CX20 auch keine großen Unterschiede wahrgenommen, zumindest mir Sub nicht. Die CX20 allein waren doch etwas kräftiger in selbigem.
Der DS12 hat mich auch nicht vom Hocker gehauen, wohl aus gleichen Gründen wie bei dir: Musik läuft bei mir fast ausnahmslos ohne Subwoofer. Selbiges habe ich den Saxx Leuten auch so mitgeteilt, aber von BR halten sie nicht viel. Jeder wie er mag.

Mit den CX20 selber bist du aber aus meiner Sicht gut aufgestellt, da würde ich noch 1-3 mal zwischen den Zensor1 und den CX20 hin- und herschalten. Hatte die Zensor1 zwar nie hier, haben mich aber im Geschäft nicht überzeugt.
Weitere Hörtipps sind dann bei mir aus dem DIY Sektor. Zugegeben, ich hab mir seitdem keine LS aus dem Fertig-Sektor mehr angehört.

Also viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung!
Gidian
Stammgast
#39 erstellt: 20. Nov 2016, 17:06

Dirk_He (Beitrag #38) schrieb:

Also viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung! :prost


Danke. Ich habe mich inzwischen zumindest schon mal gegen den Sub entschieden. Ich habe gerade noch mal unterschiedliche Musik mit den unterschiedlichen LS-Kombinationen gehört.
Im Endeffekt brachte mir der DS 12 nicht genug Mehrwert, um den Preis zu rechfertigen. Auch wenn er als B-Ware (ohne erkennbare Mängel) "nur" 340 Euro kostet. Das Geld spare ich lieber und dann höre ich mir doch noch mal die Zensor 3 und die CX 30 an. Die nuBox 383 würde ich aufgrund der Größe nun doch erstmal ausschließen.

EDIT: Ich habe gerade gesehen, dass ich die Zensor 3 schon vor einem Jahr bestellt und mich dann für die Zensor 1 entschieden hatte. Dann werden nur noch die CX 30 für einen letzten Check bestellt.

Gruß und danke
Gidian


[Beitrag von Gidian am 21. Nov 2016, 01:07 bearbeitet]
Gidian
Stammgast
#40 erstellt: 23. Nov 2016, 12:26
Ich noch mal. Ich wollte nur kurz berichten: Die Saxx CX30 sind gestern angekommen. Und sie gehen auch wieder zurück. Kurz gesagt: Bei dem Wandabstand, den ich maximal darstellen kann, neigen die Bässe zum Dröhnen. Und mit Socken in den BR-Öffnungen höre ich ehrlich gesagt keinen Unterschied zu den CX20.
Deswegen behalte ich jetzt die Kleinen und bin glücklich damit. Sound gut, Optik gut, Preis gut. Was will man mehr?

Danke für die Hilfe bei der Entscheidungsfindung.
Gidian
Barnburner
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 15. Feb 2017, 22:01
Noch immer zufrieden mit den CX 20?
denizcan
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 25. Dez 2018, 21:38
Würde mich auch interessieren 🤙
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dali zensor 1 oder 3?
pivo161 am 26.02.2017  –  Letzte Antwort am 27.02.2017  –  7 Beiträge
Dali Zensor 1 oder 3 ?
Drehermicha am 17.12.2013  –  Letzte Antwort am 10.12.2015  –  21 Beiträge
Dali Zensor 3 oder Dali Zensor 1 + sub
#rookie# am 23.01.2019  –  Letzte Antwort am 29.01.2019  –  6 Beiträge
Dali Zensor 1/ Receiver
Amd6 am 28.11.2013  –  Letzte Antwort am 02.12.2013  –  8 Beiträge
Wandhalter Dali Zensor 1
cocoplexplex am 22.01.2016  –  Letzte Antwort am 02.02.2016  –  3 Beiträge
Verstärker für Dali Zensor 1 gesucht
schnilch am 22.02.2013  –  Letzte Antwort am 23.02.2013  –  3 Beiträge
Verstärker für Dali Zensor 1
bitkid am 04.10.2012  –  Letzte Antwort am 16.04.2013  –  26 Beiträge
Vollverstärker für Dali Zensor 3 gesucht.
RNFohle am 11.09.2015  –  Letzte Antwort am 12.09.2015  –  22 Beiträge
Verstärker für DALI Zensor 3
spetkraft am 18.08.2015  –  Letzte Antwort am 28.08.2015  –  111 Beiträge
Verstärker für Dali Zensor 3
joni0 am 12.11.2017  –  Letzte Antwort am 17.11.2017  –  20 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.583 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedlidl3398
  • Gesamtzahl an Themen1.443.489
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.469.940