Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Aufrüstung von Zensor 1 - Brauche Rat. Pics inside.

+A -A
Autor
Beitrag
Chintz
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Sep 2016, 16:01
Gude und Hallo,

hatte mir erst kürzlich die Zensor 1 gekauft. Gekommen bin ich von einem Brüllwürfelset aus welchem der AVR immernoch seinen Dienst verrichtet.

Die Dalis hören sich schon wirklich gut an (vor allem fasziniert mich die Räumlichkeit und Darstellung von Stimmen genau in der Mitte der LS z.b.), trotzdem möchte ich jetzt irgendwie „mehr“. Ich glaube es fehlt mir an „Volumen“ und einem saubererern und vielleicht etwas leicht kräftigerem, nicht wummernden Bass (Subwoofer möchte ich nicht).
Nachdem ich die letzten Wochen so ziemlich alles über Hifi aufgesogen habe was geht (von Grundlagen über Voodoo zu Raumakustik und unzähligen LS usw.), viel hier im Forum gelesen habe, bin ich jetzt gerade richtig verwirrt und weiss nicht genau wie es weiter gehen soll. Andere RegalLS, StandLS? Dachte dann gleich an die Zensor 5 oder sogar 7. Oder halt doch was ganz anderes? Auf dem Gebrauchtmarkt findet man ja durchaus gute Angebote quer durch die Bank. Die Zensor würden dann als Rears fungieren, anstatt den alten Quadral.

Auf dem ersten Bild sieht man (allerdings sehe ich gerade wie krass die Perspektive da täuscht, mein 50“ TV wirkt wie ein 32“ oder so. Liegt wohl an der hohen Decke), dass ich weiter nach links rücken könnte und die Tür dadurch quasi aufgebe. Damit komme ich Rechts besser aus der Ecke raus und könnte StandLS freier im Raum aufstellen. Sind Link z.b. "besser" als Zensor 5?

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden? - 1000€
-Wie groß ist der Raum? - 22 m² (3,30 hohe Decken – Ist das eig. von Vorteil für die Raumakustik?)
-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? - Siehe Fotos
-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden? - Weiss nicht, hätte gerne StandLS
-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden? Nicht zu tief.
-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben) - Nein.
-Welcher Verstärker wird verwendet? - Yamaha RX-V371
-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ? - Musik, TV, Filme
-Wie laut soll es werden? – „Normal“.
-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)? - Tief.
-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt? – Irgendwie schon, eher auf Räumlichkeit.
- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen? - Zensor 1, Gefallen hat die Räumlichkeit, die Details, die Abbildung von stimmen direkt zwischen den LS.
- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren) - Darmstadt 64289.

img_303079zho

smallkw5r36_709342

img_3031khxzl

img_30322fszb


[Beitrag von Chintz am 28. Sep 2016, 16:19 bearbeitet]
OberstHorst
Stammgast
#2 erstellt: 28. Sep 2016, 16:27
Geh' mal zu den Hifi-Profis nach Darmstadt. In Wiesbaden hatten sie damals mMn keine Dalis, aber vielleicht bekommst du da schon mal ein paar Eindrücke.
Panzerballerino
Inventar
#3 erstellt: 28. Sep 2016, 16:29

Subwoofer möchte ich nicht


schwerer Fehler
JULOR
Inventar
#4 erstellt: 28. Sep 2016, 16:31
Wie findet man seine passenden Lautsprecher? http://av-wiki.de/ls-auswahl
Adressen zum Probehören nach PLZ: http://av-wiki.de/probehoeren

Ein Sub würde deine Probleme allerdings lösen. Was spricht dagegen?


[Beitrag von JULOR am 28. Sep 2016, 16:32 bearbeitet]
Chintz
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Sep 2016, 16:38
jo, bei den profis habe ich auch die zensor 1 her. die 5er haben sie nicht zum vorführen leider, nur die 7er, aber ja, die werde ich dort mal anhören.

wegen des subwoofer. ich hab halt so viel drüber gelesen wie schwer es doch ist einen sub anständig für musik mit einzubeziehen, ausserdem, wo soll ich den hinstellen? hinter dem vorhang wär ja denkbar schlecht wahrscheinlich. bliebe noch die option kürzeres lowboard um seitlich platz zu schaffen um einen sub zwischen die LS zu bekommen. hm... wollte das ganze wirklich eher ohne sub lösen. ich hab angst das mir das mehr probleme macht als es löst.
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 28. Sep 2016, 16:56
Und wo willst Du kräftiger klingende Boxen hinstellen? In die Ecke quetschen wie die Zensor 1 mit denen man so etwas weitgehend ungestraft machen kann?

Was ist mit einem Platztausch? Die Boxen dort hin wo das Sofa ist und umgekehrt?
Chintz
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 28. Sep 2016, 17:02

Tywin (Beitrag #6) schrieb:
Und wo willst Du kräftiger klingende Boxen hinstellen? Was ist mit einem Platztausch? Die Boxen dort hin wo das Sofa ist und umgekehrt?


ich meinte ja das ich die tür quasi aufgeben kann und alles weiter nach links rückt um etwa 1m abstand zur seitenwand zu bekommen.
ATC
Inventar
#8 erstellt: 28. Sep 2016, 19:45
Hallo,

leih dir einen Sub aus oder bestell dir einen zum Test.

Zwecks Einbindung,
lieber einen kleinen Geschlossenen Sub nehmen.
Oder lieber einen günstigen Gebrauchten Sub mit einem Antimode kombinieren.
Viele Probleme von welchen du gelesen hast stammen in Kombis mit Stereoamps, mit AVR ist das einfacher.
Der Sub sollte neben einer Dali platziert werden...
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 28. Sep 2016, 19:52
Hallo,

bitte beachte, dass die Wand hinter Deinem Hörplatz womöglich für sehr unschöne Schallreflexionen sorgen kann, welche nahezu gleichzeitig und gleichstark wie der direkte Schall Deine Ohren erreichen wird.

Wie kräftig die Boxen werden dürfen um nicht zu viel zu sein findest Du per Ausprobieren heraus. Rears die nicht "rear" positioniert werden können und im Nahfeld arbeiten müssen, kannst Du Dir (besser) auch ganz sparen.

Ich würde es nicht unbedingt mit den größten Exemplaren von Standlautsprechern versuchen. Um mal ein paar Boxen zu nennen die ich an Deiner Stelle versuchen würde und für mich wirklich gut klingen, was ich mit den Zensor Standlautsprechern nicht verbinde:

Dynavoice Definition DF-5
Heco Music Style 500
JBL Studio 270
Magnat Quantum 7x5/8x5/1xx5
Pro-Ject Speaker Box 10
Saxx coolSound CX-70
XTZ 95.44

Alle Boxen gibt es zumeist in verschiedenen Farben.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 28. Sep 2016, 23:33 bearbeitet]
Chintz
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Sep 2016, 22:48
hab die zensor 7 heute gehört und war ehrlich gesagt nicht so geflasht davon wie ichs erwartet hätte. zwei andere kunden wollten die auch hören, allerdings im surround mit vokal, zensor 1 und versch. subs, das kam gut rüber im vorführraum, aber darum gehts mir nicht.

danke schonmal für die empfehlungen, ich denke ich teste tatsächlich mal einen sub erst. ich mag meine zensor 1 echt, stelle ich gerade eben wieder fest.

jemand konkrete empfehlungen für einen anständigen sub für augenmerk musik?


[Beitrag von Chintz am 28. Sep 2016, 22:48 bearbeitet]
ATC
Inventar
#11 erstellt: 28. Sep 2016, 23:27
B&W ASW 610
Dirk_He
Stammgast
#12 erstellt: 29. Sep 2016, 09:01
Testen könntest du eine Saxx CX20/CX30 mit DS12 Subwoofer. Das sollte alles lösen und liegt im Budget. Die CX20/DS12 Kombi hatte ich hier.
OberstHorst
Stammgast
#13 erstellt: 29. Sep 2016, 09:02
Vielleicht auch ein gebrauchter PV1...
Fanta4ever
Inventar
#14 erstellt: 29. Sep 2016, 09:11

Chintz (Beitrag #10) schrieb:
jemand konkrete empfehlungen für einen anständigen sub für augenmerk musik?

SVS SB12-NSD

LG
spie-c0815
Stammgast
#15 erstellt: 29. Sep 2016, 09:25

Fanta4ever (Beitrag #14) schrieb:

Chintz (Beitrag #10) schrieb:
jemand konkrete empfehlungen für einen anständigen sub für augenmerk musik?

SVS SB12-NSD

LG


Der ist in der Tat nicht verkehrt für Musik.

Höre dir zusätzlich einmal die Zensor 5 an, wenn dir die 7 nicht so gut gefallen hat.
Die (Zensor 5) würde ich der 7 immer vorziehen. Hatte seinerzeit die 5 mal in Verbindung mit dem
Sub e9 von Dali zu Hause und war sehr angetan.
Chintz
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 29. Sep 2016, 09:54
danke für weitere empfehlungen. hier im forum bietet jemand aus meiner nähe einen SVS SB 1000 an. der ist ja auch geschlossen...würde auch in frage kommen, oder spricht was dagegen? :>

die xtz 95.44 sehen auch interessant aus. allerdings müsste ich echt um einiges nach links rücken mit lowboard, LS und couch. das muss ich mal genauer drüber nachdenken. momentan tendiere ich tatsächlich zu einem sub zusätzlich. ich weiss man kann das quasi nicht voraussagen, aber eine aufstellung des subs links neben dem linken LS wäre nicht komplett panne? ich wüsste sonst nicht wo ich den im raum einfügen soll.

übrigens tun meine "klangkissen" auf der couch (werden eh zu 90% nicht genutzt, stehen immer da) eine beachtliche wirkung!


[Beitrag von Chintz am 29. Sep 2016, 09:56 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#17 erstellt: 29. Sep 2016, 11:23

Chintz (Beitrag #16) schrieb:
hier im forum bietet jemand aus meiner nähe einen SVS SB 1000 an. der ist ja auch geschlossen...würde auch in frage kommen, oder spricht was dagegen?

Nein

die xtz 95.44 sehen auch interessant aus

Mich haben die 95.24 deutlich mehr überzeugt und mit einem Sub brauchst du mMn keine Standlautsprecher.

LG
ATC
Inventar
#18 erstellt: 29. Sep 2016, 12:20
Der SVS SB 1000 geht auch,

über andere Kompakte würde ich mir solange mal gar keine Gedanken machen,
kann nämlich durchaus sein das du andere Kompakte als schlechter empfindest
Gilt natürlich auch für Standlautsprecher...


Achja, Aufstellung wie geplant geht i.O..


[Beitrag von ATC am 29. Sep 2016, 12:22 bearbeitet]
Chintz
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 29. Sep 2016, 14:20

ATC (Beitrag #18) schrieb:
kann nämlich durchaus sein das du andere Kompakte als schlechter empfindest
Gilt natürlich auch für Standlautsprecher... :D


ja das befürchte ich auch... hatte gestern nach den zensor 7 noch ein paar B&W nautilus serie gehört... jetzt will ich nix mehr drunter zukünftig

daheim hab ich dann lizz wright angeschmissen und deshalb meinte ich hier das ich meine zensor schon sehr gerne habe.
bin gespannt wie sich ein sub macht, danke.
ATC
Inventar
#20 erstellt: 29. Sep 2016, 18:27
Sag einfach mal Bescheid wenn er da ist,
und falls es Probleme geben sollte ruhig mal fragen bevor du verzweifelst oder unzufrieden bist....
Chintz
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 30. Sep 2016, 21:01
so, der SVS ist da und erste musik wie auch film tests beweisen das eure empfehlung für einen sub die richtige war! je nach musikquelle / stück dröhnt es leicht, aber wirklich nur leicht und ist wohl meinem raum und der live aufnahme geschuldet. wenn man ihn dann minimal zurück dreht passt das auch. wirklich im rahmen, macht seine sache echt besser als ich dachte. das teil kann halt anscheinend einfach auch was. werde mal mehr testen noch und ihn viell. mal etwas erhöht stellen, da ich so hohe decken habe.

mein avr wollte ihn bei 120hz trennen...habs auf 80hz gestellt. die frontLS lies er auf large.. erst wunderte ich mich kurz warum nur bei "extra bass" der sub mitspielte EQ PEG geht übrigens mal gar nicht. hab EQ off.

vielen dank an alle!

img_3037exufj


[Beitrag von Chintz am 30. Sep 2016, 21:04 bearbeitet]
ATC
Inventar
#22 erstellt: 30. Sep 2016, 21:12
Ruhig auch mal erhöht stellen,

auch nur 20cm nach vorn/links/rechts kann was ausmachen,
das Dröhnen würde übrigens vollständig verschwinden wenn man vor den Sub noch ein Antimode 8033 klemmen würde,
sollte laut Anfangspost ja auch noch im Budget sein

Gruß und viel Spaß weiterhin,

falls anderer Standplatz möglich ist ruhig mal die "Kriechmethode" beim Sub anwenden...
JULOR
Inventar
#23 erstellt: 01. Okt 2016, 07:47
Da stimmt was nicht. Front LS auf large und trennen bei 120Hz? Das war der LFE-Tiefpass, denn lässt du lieber auf 120Hz.
Die Haupt-LS auf small und dort die Trennfrequenz auf 80Hz stellen.
Chintz
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 01. Okt 2016, 09:09
was heisst das jetzt genau? hab ich bei der einmessung irgendwas falsch gemacht? hab ja dann manuell auf small und 80hz gestellt. eben hab ich
nochmal eingemessen und er stellt es dann wieder suf large 120hz.
Dirk_He
Stammgast
#25 erstellt: 01. Okt 2016, 09:15
Hab zwar keinen Yamaha, aber bei Denon wird der Bass bei "Front=Large" an die Lautsprecher weitergegeben und LS spielen alles. Wenn man dann den Bass über den SUb will muss man auf LFE+Main (also Signal an beides). Bei "Small" wird wirklich getrennt und die entsprechenden LS bekommen den entsprechenden Frequenzbereich nicht ab, dafür aber der Sub.
Meine Einmessung stellt auch gern mal LS auf "Large" und ich stelle das dann manuell zurück.

...mal probieren was passiert, wenn du sie auf Small stellst!?


[Beitrag von Dirk_He am 01. Okt 2016, 09:17 bearbeitet]
Chintz
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 01. Okt 2016, 09:29
jo, ich sagte ja das ich dann manuell auf small stelle nachm einmessen.

ist hier alles korrekt? der verkäufer meinte so sollte es sein. die einzige änderung die ich eben vorgenommen habe war am regler mal von lfe auf 160 zu stellen.

ps: also jo, im manual steht man soll es so anschliessen zumindest. gehen mir jetzt frequenzen zwischen 80-120hz verloren wenn er das so einmisst mit 120hz und ich dann auf 80 nachjustiere?

img_3039jbkvw


[Beitrag von Chintz am 01. Okt 2016, 10:02 bearbeitet]
icebaer72
Stammgast
#27 erstellt: 01. Okt 2016, 10:08
Da ich den Sub ja ganz gut kenne....
LFE am Sub heisst, das der Sub alles wieder gibt, was er bekommt. Er filtert also nichts raus.
Wenn man den Regler auf bspw 160Hz stellst, wird alles über 160Hz heraus gefiltert. Die Aufgabe übernimmt allerdings schon dein AVR, weswegen LFE auch schon passt. Das brauchst du also eher an Verstärkern, die dir kein extra Sub-Signal liefern.

Du kannst es auch einfach testen. Auf beiden Einstellungen solltest du keinen Unterschied hören.

Die AVRs sind beim einmessen auch leider nicht so 100% zuverlässig. Das man manuell nachstellen musst, ist nicht ungewöhnlich.
Small ist auf alle Fälle das richtige. Mit der Frequenz kannst du ja etwas experimentieren und schauen, wo es am besten klingt. Aber 80Hz ist fa sicher auch keine schelchte Wahl.

Den Sub etwas höher zu stellen, wird dir nix bringen - gerade bei hohen Decken. Verschieben bringt da deutlich meht. Ein langes Kabel hast du ja
Es gibt zumindest die Kriechmethode um einen guten Platz zu finden.

Aber prima schon mal, das dir der Sub an sich gut gefällt
Chintz
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 01. Okt 2016, 10:15
hey! ok das ist doch mal eine eindeutige antwort, danke. dachte mir das der avr das halt einfach so macht. alles klar. danke nochmals für den netten kontakt. macht schon spass das teil. werde die tage mal etwas rumkriechen.
Dirk_He
Stammgast
#29 erstellt: 01. Okt 2016, 10:21
Mhh also wenn du den AVR auf 120Hz stellst du den Subwoofer auf 80Hz dann verlierst du den Teil dazwischen da die Satelliten erst ab 120Hz versorgt werden und der Sub schon ab 80Hz anfängt abzutrennen.

Stellst du den Sub höher als den AVR dann sollte das, wie gesagt, keinen (kaum) Unterschied geben, höchstens eine steilere Trennung. Wenn die Einmessung allerdings in dem Bereich was korrigiert hatte, dann pfuscht das in die Klangkorrektur, da du bei steilerer Abtrennung ja schneller Pegel verlierst.

Aber vielleicht verstehe ich auch langsam das Problem nicht mehr!?
Fehlt denn jetzt noch was mit Sub auf LFE, Trennung am AVR auf 100Hz mit Satelliten auf Small?


[Beitrag von Dirk_He am 01. Okt 2016, 10:21 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#30 erstellt: 01. Okt 2016, 10:22
Oh je.
Den Filter am Sub auf LFE (also ganz rechts).
Den Rest im AVR wie oben beschrieben.
Anleitung auch hier: www.av-wiki.de/subwoofer#einstellung


[Beitrag von JULOR am 01. Okt 2016, 10:24 bearbeitet]
Chintz
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 01. Okt 2016, 10:26
nein es ist alles gut. war es von anfang an. nur der LFE einwand von julor verwirrte mich. ist aber jetzt klar.
Fanta4ever
Inventar
#32 erstellt: 01. Okt 2016, 10:52
Schön wenn du zufrieden bist, den SB 1000 hatte ich selbst auch mal, ist mMn ein sehr guter Sub.

ATC (Beitrag #22) schrieb:
das Dröhnen würde übrigens vollständig verschwinden wenn man vor den Sub noch ein Antimode 8033 klemmen würde

Da möchte ich mich anschließen, dröhnfreier Bass ist geil

LG
P.S. ich muss mal wieder A Clockwork Orange schauen
Chintz
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 02. Okt 2016, 13:41
tatsächlich hat eine verschiebung um 35cm nach links einen erstaunliche verbesserung gebracht. antimode wünsch ich mir mal zu weihnachten falls ich meine ich brauch das noch.

...also musik ist ja das eine... eben mal terminator 4 reingehauen und holy shit ist das geil! hier wissen ja zum glück alle was ich meine hehe.
meine fresse da fliegt die lutzi. zum glück ist bei mir direkt nebenan jeweils nur treppenhaus und oben die dame wohnt nur ganz sporadisch wirklich hier. unter mir ist keller.


[Beitrag von Chintz am 02. Okt 2016, 13:41 bearbeitet]
ATC
Inventar
#34 erstellt: 02. Okt 2016, 13:44
Hallo,

wenn der Bass nun nicht mehr dröhnt brauchst du auch kein Antimode mehr,
dann ist ja anscheinend alles in Butter.

Viel Spaß weiterhin
Chintz
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 01. Nov 2016, 14:13
Bin leider noch nicht fertig / zufrieden.

Ein Antimode 8033C (180€ gebraucht) kam hinzu, was mich immerhin im Bassbereich absolut zufriedenstellt. Klasse Gerät.

Nun sind die Zensor 1 etwas länger im Einsatz und das Problem für mich sind deren scharfe Höhen in der Musikwiedergabe (ab ~80db/a sehr sehr schlimm), auch bei nur leicht angehobenem Pegel. Nervt mich sehr und tut fast schon weh. :> In Filmen stört es weniger bis gar nicht (bisher?!). Ich weiss das ich den Fehler gemacht habe diese nicht länger in meinem Raum zu hören.

Nun schreibe ich hier nochmal, da ich meherere Szenarien habe wie es weitergehen könnte:

- Zensor 1 verkaufen / als Rear verwenden und testweise ein Paar XTZ 95.24 bestellen (wie ich gelesen habe sollen diese weniger scharf im Hochton vorgehen). Passende Rears dazu von XTZ wären mir zu teuer / irgendwie overkill für mich. Auch würd ich gerne ein Paar KEF Q500 testen. Stand LS sollten doch auch bei kleineren Pegeln etwas mehr "Druck", "Volumen" haben?! Hifi Profis Darmstadt haben die leider nicht. ABER: Am liebsten würde ich die Dali ja behalten, ausser Hochton machen die vieles richtig imho...

- Einen Denon X1200W kaufen und darauf hoffen das dessen Einmesssystem "besser" vorgeht / mehr Einstellmöglichkeiten hat bezgl. Höhenanpassung als mein sehr günstiger Einsteigeryamaha RX-V371 (HTR-3064)...welcher ansonsten allerdings vollkommen ok ist. PEQ vom YPAO gefällt mir gar nicht. Legt einen schleier drüber und es klingt zu dumpf (in Filmen fehlen da sogar dann Details die man sonst höhren würde). PEQ ist bei meinem Modell nicht anpassbar. Die manuelle Reduzierung von 16khz bis 1khz, ohne jetzt ins Detail zu gehen, bringt ein bisschen was, aber nicht genug.

- Wavewood Acoustic Panels und / oder ein selbst gebasteltestes Deckensegel aus Glasfaserwolle in einem Rahmen oder Holzdiffusor (könnte man auch selbst herstellen). Wo und wie sowas anbringen (abgesehen vom Segel)? 3 x Wavewood würden z.b. perfekt hinter den TV passen. Bringt die Stelle was? Die Raummaße betragen 4,60m x 3,45m mit Deckenhöhe 3,30m.

Eine Kombination aus allem vorgenannten wäre wohl die "beste" Lösung, allerdings auch aufwendig und mit weiteren Kosten verbunden (Ganz ohne Geld ausgeben wird es nicht gehen, ist mir auch klar). Machen die Punkte denn Sinn oder könnte man noch was anderes machen? Was sollte man als erstes unternehmen?

Hier die fast aktuelle Situation: Bin mit den LS noch ein paar cm aus der rechten Ecke und nach vorne (etwa 25cm) gerückt (könnte noch etwas mehr) und eine weitere große Pflanze hat Einzug gefunden ungefähr da wo die schwarze Lampe steht. Diese ist in die Ecke verbannt worden..

PS: Welches ist das günstigste Mikro mit dem man REW Messungen machen kann?

Unbenannt1 Unbenannt2

Unbenannt3 Unbenannt4


[Beitrag von Chintz am 01. Nov 2016, 14:15 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#36 erstellt: 01. Nov 2016, 14:24
Auf den Bildern sieht es aus, als seien die Dalis eingewinkelt zum Hörplatz. Versuche mal, sie parallel auszurichten - so wird es auch von Dali empfohlen.
Probiere auch eine erneute Einmessung, vielleicht stimmt da was nicht. Fehler passieren da schnell und man weiß nicht, was es war.
ATC
Inventar
#37 erstellt: 01. Nov 2016, 14:32
Hallo,

ich verkaufe gerade ein Paar B&W 685,
die würden dich sicher nicht nerven im Vergleich zu den Dalis, da wesentlich entspannter abgestimmt.

Mein Credo ist es so gut wie möglich passende Lautsprecher nehmen und so wenig wie möglich mit einem AVR versuchen den Klang dann nach dem persönlichen Kontakt hinbiegen zu wollen.

Schreib mich an wenn du Interesse hast.

Gruß
Chintz
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 01. Nov 2016, 14:34
hab ich schon ausprobiert mit parallelstellung. auch einmessen habe ich mehrmals vorgenommen mit z.b. geringeren abständen zum mikro (allein um zu testen was mit dem PEQ geschieht).

EDIT: @ATC das hab ich gesehen das du die verkaufst und auch über die LS gelesen. Ich denke auf jeden Fall drüber nach gerade! dachte es wäre eventuell nur im paket abzugeben, da keine einzelpreise.


[Beitrag von Chintz am 01. Nov 2016, 14:38 bearbeitet]
icebaer72
Stammgast
#39 erstellt: 01. Nov 2016, 14:52
Rausdrehen und per EQ die Höhen zügeln sind natürlich die ersten und einfachsten Sachen, die man probieren kann.

Du könntest noch probieren, ob ein paar Absorber an den Seiten bzw oben helfen etwas Energie aus dem auftreffenden Schall rauszunehmen. Das reichen zum testen schon ein paar dicke Kissen, die an die Erstreflektionspunkte kommen. Das wäre Seitewand, Decke und/oder Rückwand. Die Position dafür findest du mit der Spiegelmethode.
Diffusoren würde ich an der Stelle jetzt noch nicht verwenden. Und auch hinter dem TV macht keinen Sinn.

Wenn es dann immer noch zu viel/scharf ist, würde ich wirklich über andere LS nachdenken.
Denke da passen weiterhin Kompakte gut zu deinem Raum. Unten rum hast du ja schon eine gute Unterstützung. Und mit Kompakten+Sub bist du einfach flexibler in der Aufstellung.
JULOR
Inventar
#40 erstellt: 01. Nov 2016, 14:57
Wenn du schon mit Aufstellung und Einmessung experimentiert hast, hast du wohl die falschen LS. Ein Deckensegel dämpft vor allem den Nachhall, evtl. auch die Höhen, Wunder würde ich keine erwarten. Da sehe ich es wie ATC: Die LS sollten von der Abstimmung passen und zusagen, der Rest ist dann Feintuning.

Weitere Alternativen zu B&W und XTZ wäre noch Dynaudio mit sehr angenehmem Hochton. Preislich würdest du wohl bei gebrauchten Audience, Excite oder DM landen.


[Beitrag von JULOR am 01. Nov 2016, 14:58 bearbeitet]
ATC
Inventar
#41 erstellt: 01. Nov 2016, 20:29
Man kann über alles reden,
wäre halt eine Komplettanlage zu einem guten Preis wie ich finde,
aber trennen kann man doch alles.

Wenn du die Lautsprecher nehmen würdest,
käme ich auch noch mit einem gescheiten AVR vorbei, dann hättest du mal einen Vergleich zu nem anderen AVR, was in dieser Richtung klanglich auch noch möglich ist.

Der ist eventuell auch zu verkaufen


[Beitrag von ATC am 01. Nov 2016, 20:30 bearbeitet]
Chintz
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 02. Nov 2016, 11:11

ATC (Beitrag #41) schrieb:
dann hättest du mal einen Vergleich zu nem anderen AVR, was in dieser Richtung klanglich auch noch möglich ist.


Geht es da jetzt um den sog. "Verstärkerklang" , oder etwas anderes? ...Wobeis mich tatsächlich interessiert was es für Unterschiede geben würde eines denon x1200W vs. meinen absoluten Einsteiger HTR3064 (RX-V371).
____________________________________________________________________________

Ansonsten habe ich gestern Abend die LS nochmals auf parallel positioniert und im EQ auch die 1Khz um drei Stufen reduziert (zusätzlich zu 16Khz, 6,3Khz und 2,5Khz). Mir war gar nicht bewusst was für ein hoher Ton 1Khz schon ist bis ich mir einen Sinus angehört habe...naja ich lerne ja gerade so einiges. Es hat auf jeden Fall eine kleine, aber durchaus hörbare Verbesserung gebracht. Fakt ist wohl trotzdem, dass die Zensor-Serie Hochtonbetont ist. UND: Vorgestern scheine ich einen empfindlichen Tag gehabt zu haben was höhen angeht...klingt seltsam, ist aber so. Da spielt wohl das befinden und die Psychologie auch eine Rolle.

Danke schon mal für die Anmerkungen. Bin weiterhin am Überlegen wie es weitergeht und werde erst nochmal Zeit nehmen um noch mehr zu hören.
Es kommt nämlich, wie ihr ja wisst, auch auf die Quelle und das Tonmaterial an. Werde mir hierzu heute die Brothers in Arms kaufen. Die soll ja Aufnahmetechnisch wunderbar sein.


[Beitrag von Chintz am 02. Nov 2016, 11:13 bearbeitet]
ATC
Inventar
#43 erstellt: 02. Nov 2016, 11:17
Jeder AVR klingt spätestens nach der Einmessung anders,
aber mit so ner Tröte wie den kleinen X1200 kann ich nicht dienen

Und, kauf dir CDs welche dir musikmäßig gefallen, und nicht weil die Aufnahme gut sein soll...

Oder willst du dir von deiner (unpassenden?) Anlage den Musikgeschmack aufdrücken lassen? Den (falschen) Weg sind allerdings schon viele gegangen...
Chintz
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 02. Nov 2016, 11:24
Achso meinste das bezgl. des AVR, ok. Welchen hast du denn im Angebot?

...Natürlich kaufe ich Musik die mir auch gefällt. Es geht nur um Test versch. Materials. Von meiner Anlage den Musikgeschmack aufdrücken lassen? *lol*


[Beitrag von Chintz am 02. Nov 2016, 11:30 bearbeitet]
jo's_wumme
Inventar
#45 erstellt: 02. Nov 2016, 12:48
Meine erste Anlage war ebenfalls ein Dali Zensor Set (7, Vokal, 1) in Kombination mit einem SVS SB12-NSD und mich störten auf Dauer ebenfalls die tlw. schrillen Höhen. Gelandet bin ich bei der Monitor Audio Silver Serie, mit der ich sehr zufrieden bin.

Bei beengten Platzverhältnissen und wenn ein Sub schon vorhanden ist, wären vielleicht die Pro-Ject-Speaker Box 5 eine Alternative. Hätte den Vorteil, dass die finanziell im Rahmen sind und du dir gleich 4 davon bestellen könntest (zwecks Homogenität).
Chintz
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 09. Nov 2016, 20:55
Habe mir ein Paar XTZ 95.24 bestellt und die sind (in meinem Raum / Ohren usw.) um eiiiiniges besser als die Dalis, vor allem was den angesprochenen Hochton angeht. Die nerven mich mal so gar nicht und spielen super schön entspannend. Wahnsinn. Bin sehr glücklich mit denen jetzt. Auch die Bühne ist irgendwie besser und stimmen sind jetzt etwas weiter vorne. Bei den Dalis eher fast hinter den LS platziert.

Also vielen Dank für die Top Beratung an alle! <3


[Beitrag von Chintz am 09. Nov 2016, 20:55 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#47 erstellt: 09. Nov 2016, 20:58
Dann viel Spaß damit

LG
Chintz
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 11. Nov 2016, 11:23
Nach neuem YPAO einmessen nimmt seltsamerweise der PEQ EQ, zumindest hörbar, einsehen kann ich ihn nicht, keine Änderung vor mit den XTZ vorne und den Dali hinten. Kann das sein das vorher mit den "schlechteren" Quadral Phase Zero als Rear die das ganze PEQ "versaut" hatten? Vorher klang PEQ total dumpf und so...wie man es ja öfters liest. Ist am Ende nicht sooo wichtig, da ich eh EQ-off / Straight höre, würde mich aber interessieren.

Noch eine Frage zu "Level" nach einmessen: Der Yamaha hat die 4 LS eher im unteren Drittel bzw. Viertel der Skala eingeordnet / gepegelt. Jetzt müsste ich halt mehr Volume geben um den gleichen Pegel zu erhalten (im Vergleich zu wenn z.b. alles auf +/-0 stehen würde. ....Man kann doch, wenn man die Pegelverhältnise der LS untereinander berücksichtigt, alle etwas nach oben hin anheben, so dass die Abstände gleich bleiben?

Ansonsten hat er 60hz Crossover vorgeschlagen, was ich allerdings auf 80 geändert habe, wegen den Rears, naja mal noch rumprobieren was da am besten ist...

Wo erkenne ich denn bei den Yamaha avr Spezifikationen, ob der für alle LSPaare eigene Crossoverfreq. vergeben kann? Am liebsten wäre mir nämlich ein Slim Yamaha der das kann zu Weihnachten. :>
a.hagendorf
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 13. Nov 2016, 01:19
Hab das mit den Höhen bei den Dalis jetzt schon ein paar Mal gelesen, kann es aber überhaupt nicht
nachvollziehen. Meine Zensor 3 laufen an einem älteren Denon AVR 1910 und scheinen dieses
Verhalten in den Höhen nicht zu haben. Bin ja nicht der einzige daheim, auch unverbrauchte Ohren
vermelden hier keine Unannehmlichkeiten. Sehr merkwürdig.
ATC
Inventar
#50 erstellt: 13. Nov 2016, 08:38
Hast du die Zensor 3 eingemessen?
Tywin
Inventar
#51 erstellt: 13. Nov 2016, 11:15
Hallo,

der unterschiedliche Eindruck hinsichtlich unangenehm bis giftig klingender Wiedergabe höherer Tonlagen entsteht abseits der Unterschiede beim Hörvermögen, der gehörten Musik, der Hörentfernung, der Positionierungen der Boxen zum Hörplatz wohl zumeist durch das Hören in unterschiedlichen Lautstärken.

Da selbst die Zensor 1 hundert dB in üblichen Wohnzimmern schaffen, je 10dB mehr eine Verdoppelung der Lautstärke bedeuten, ist es schon ein gravierender Unterschied ob man mit 70 oder 90dB hört.

Die Menschen die die Zensor Boxen für angenehm klingend halten, werden wohl nur selten mit 90dB verzerrte rockige Musik damit gehört haben .... versucht es mal.

Mit einer Smartphone App kann man rudimentär die gehörte Lautstärke abschätzen. Dass die Boxen bei irgendwelchem Dudeln nicht nerven ...ist halt so.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 13. Nov 2016, 11:19 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker zu Dali Zensor 1
nic1204 am 17.07.2016  –  Letzte Antwort am 07.08.2016  –  37 Beiträge
Aufrüstung von Kompakt LS auf Stand LS
Patti1990 am 03.05.2010  –  Letzte Antwort am 03.05.2010  –  2 Beiträge
Anschaffung HiFi, brauche Rat
krampe0815 am 14.07.2011  –  Letzte Antwort am 14.07.2011  –  7 Beiträge
Brauche euren Rat!
jeff2k am 20.10.2004  –  Letzte Antwort am 20.10.2004  –  3 Beiträge
Suche Vollverstärker für Cyburg Needel + Eventuelle Aufrüstung
_IzE_ am 26.06.2012  –  Letzte Antwort am 27.06.2012  –  2 Beiträge
Fragen zu DALI ZENSOR 1
keiki am 22.05.2013  –  Letzte Antwort am 25.05.2013  –  11 Beiträge
Dali Zensor 1 vs Pico
Azarnoth am 19.09.2016  –  Letzte Antwort am 24.09.2016  –  5 Beiträge
Brauche Rat: ProJect RPM 1.3 Genie?
*gecco* am 14.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.03.2010  –  2 Beiträge
Ersat für Dali Zensor 1 gesucht. Vielleicht Zensor 3?
Gidian am 09.11.2016  –  Letzte Antwort am 15.02.2017  –  41 Beiträge
Brauche Rat eines Experten!!
Jannickel am 02.02.2006  –  Letzte Antwort am 03.02.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • DALI
  • XTZ
  • SVS
  • Pro-Ject
  • JBL
  • KEF
  • Yamaha
  • Quadral
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.581 ( Heute: 29 )
  • Neuestes MitgliedPatrick.H.
  • Gesamtzahl an Themen1.368.409
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.063.437