Kompakter Stereo Verstaerker mit Sub-Preout

+A -A
Autor
Beitrag
Horst0r
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Aug 2017, 20:31
Guten Abend zusammen!

Da ich mich jetzt doch schon einige Wochen mit der Wahl/Suche herum plage aber mir die Marktuebersicht fehlt, frage ich jetzt doch in die Runde:

> Was sind derzeit die empfehlenswerten (integrierten) Stereo-Verstaerker im max. 500 EUR Bereich (gerne auch gebraucht)?

Zur Erklaerung: Ich bin nun mangels Nutzung von 5.1 auf 2.1 umgestiegen und wuerde meinen grossen Klotz (Marantz SR-5500) gerne gegen etwas Kompaktes tauschen, zumal er im Digitalmodus abhaengig der Lautstaerke klackert/tickert, was ich bei hoeheren Pegeln in ruhigen Passagen ausserst nervig empfinde.

Einsatz:

  • 2 x Canton GLE 490 plus Subwoofer
  • Ausschliesslich Musik oder Film aber HD-Audio bis 192 kHz
  • Brauche kein Wifi-Schnickschnack (d.h. Wlan, Bluetooth [zickt scheinbar eh bei vielen Geraeten] vielleicht nette Spielerei aber muss nicht)
  • Raumeinmessung!
  • Ggf. variable Trennfrequenz
  • Toll waere Radio bzw. Streaming-Moeglichkeit, um meinen UKW-Tuner ausm Marantz zu ersetzen
  • Falls Streaming, waere Ethernet toll!
  • Geringer Stromverbrauch


Wuerde daher ungerne einen Receiver (bspw. Yamaha MusicCast RX-S601) kaufen und dann fuer haufenweise Funktionen bezahlen, die ich nicht brauche (3 weitere Endstufen, Video-Kram ...).

Mein derzeitiger Favorit ist der Elac EA101EQ-G, jedoch vergleichsweise teuer (gebraucht gerade noch im Rahmen), ohne Streaming und ohne manuelle variable Trennfrequenz aber die Bluetooth Einmessfunktion finde ich klasse.

Auch angeschaut habe ich mir folgende haeufig genannte Modelle:


  • Onkyo TX-L20D Receiver und keine Einmessfunktion
  • NAD C 368 Sprengt vielleicht mein Budget und finde keine Klangurteile
  • Pioneer VSX-S510 Receiver und wirkt auf mich eher so lala
  • Marantz NR1508 Receiver + 3 Unnoetige Endstufen + tausend Funktionen aber finde noch keine Klangurteile



Vielen lieben Dank!


[Beitrag von Horst0r am 18. Aug 2017, 20:32 bearbeitet]
ATC
Inventar
#2 erstellt: 19. Aug 2017, 10:50
Pioneer sx s30 dab

Ohne klangliche Beurteilung von mir.
WiC
Inventar
#3 erstellt: 19. Aug 2017, 11:13
Hallo,

eine Einmessfunktion die auch etwas taugt gibt es mMn nicht bei kompakten Stereo Geräten in deinem Preisbereich, evtl. beim bereits genannten Elac, auch wenn ich skeptisch bin

und ohne manuelle variable Trennfrequenz

Wenn die Einmessung gut funktioniert muss das ja kein Nachteil sein, ich würde den Elac mal testen.

LG
Horst0r
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 19. Aug 2017, 13:58
Vielen Dank fuer die Antworten!

Fanta4ever (Beitrag #3) schrieb:


und ohne manuelle variable Trennfrequenz

Wenn die Einmessung gut funktioniert muss das ja kein Nachteil sein [...]
LG

Ich wollte eigentlich dazu schreiben, dass das eine Absicherung ist, fuer den Fall, dass die Einmessfunktion gar nicht klappt.
Horst0r
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Aug 2017, 14:30

ATC (Beitrag #2) schrieb:
Pioneer sx s30 dab

Danke fuer den Tipp! Da versuche ich gerade mehr heraus zu bekommen aber die Produktlinien von Pioneer sind mir ein Graus!

Kann mir wer sagen, welche Systematik bei Pioneer in den Linien steckt? Wo ist bspw. der Unterschied zwischen N-30AE, SX-N30DAB und SX-S30DAB? Gibts da irgendwo eine Uebersicht?

------
P.s.: Was ist der Unterschied zwischen "NETZWERK-AUDIO-SPIELER", "STEREO-VERSTÄRKER" mit Netzwerkfaehigkeit und "STEREO-RECEIVER"?


[Beitrag von Horst0r am 21. Aug 2017, 14:33 bearbeitet]
Horst0r
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 21. Aug 2017, 15:04

Horst0r (Beitrag #5) schrieb:

Kann mir wer sagen, welche Systematik bei Pioneer in den Linien steckt? Wo ist bspw. der Unterschied zwischen N-30AE, SX-N30DAB und SX-S30DAB? Gibts da irgendwo eine Uebersicht?
[...] Was ist der Unterschied zwischen "NETZWERK-AUDIO-SPIELER", "STEREO-VERSTÄRKER" mit Netzwerkfaehigkeit und "STEREO-RECEIVER"? :cut

Aus dem ganzen Wust und Blabla lese ich heraus, dass aussschliesslich die Receiver eine Einmessfunktion zu haben scheinen. Damit hat sich die Frage erledigt. :-) Bei meiner Akustik ist alles Andere ein no-go.
Hedrik87
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Aug 2017, 15:44
und wenn du nen Slim AVR nimmst?
zb der Marantz Nr1607 (vorgängermodel) kostet grad knapp unterhalb 500€ und kann alles was du brauchst + Spielerein die man nicht braucht aber auch irgendwann mal nett einbinden könnte.^^

ich seh da keinen Nachteil einem reinem Stereo Verstärker gegenüber, eher nur Vorteile.
oke kostet mehr wie der Pioneer....
undans_cruor
Stammgast
#8 erstellt: 21. Aug 2017, 17:12
https://www.amazon.d...02_s00?ie=UTF8&psc=1

den hab ich zuhause, mir gefällt er gut
Horst0r
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Aug 2017, 20:08
Vielen Dank fuer die Tipps!

Den Denon DRA-F109DAB wuerde ich jedoch aussortieren, da keine Einmessfunktion und keinerlei Unterstuetzung fuer hochaufloesende Formate laut Denon. :/

Zu dem Marantz: Vom Geraet scheint es da zwischen den Geraeten Null unterschied zu geben. NR1506, 1507, 1508 alle genau die gleichen Leistungsdaten. Den 1506 werde ich mir mal genauer anschauen.
Meine Bedenken gegenueber den Mehrkanalteilen ist schlicht: Ich bezahle fuer 5 bzw. 7 Kanaele und ihre zig Programme (Dolby bla), die es fuer Mehrkanal gibt. Klar, wenn sie fuenf Kanaele klasse spielen, spielen sie zwei min. genau so gut. Meine Ueberlegung sagt jedoch: Wenn ich Mehrkanal mit seinem Mehraufwand fuer den gleichen Preis kaufe, muss irgendwo gespart werden. An der Marke waere nicht schlimm -- das glaube ich jedoch nicht.

Es muss doch am Rande gefragt -- im Jahr 2017 angekommen -- irgendein wissenschaftliches, standardisiertes Messverfahren geben, mit dem sich die Guete der Wiedergabe zweifels- und subjektivitaetslos messen laesst. Ist der Klirrfaktor belastbar? Wenn ich mir Texte, wie Folgenden durchlese, zerfliesst mir das Hirn:

"Man bekommt den Eindruck, selber im Wasser zu sein, so umfassend ist die Wirkung. Man fühlt sich, auch als die Scheibe zerbricht, von Klang in allen Dimensionen bereits in einem relativ kleinen Setup umgeben. Das Auflösungsvermögen im Hochtonbereich ist exzellent, kristallklar kommt das zersplitternde Glas heraus. [...] Die Marantz-Kombination ist gleichermaßen dynamisch wie gefällig ausgelegt. Die Charakteristik der beiden Komponenten gefällt uns deutlich besser als die leicht metallische, zu scharfe Auslegung des Marantz SR7009 9-Kanal AV-Receivers, den wir vor einiger Zeit im Test hatten."

AreaDVD - TEST: Marantz Vor-/Endstufenkombination AV8802A/MM8077 mit DTS:X-Check – Präzision und Nachdruck im Zeitalter objektbasierter Audioformate?

Ich kenne Menschen, die koennen akustisch eine Medion Aktivbox (wenn nicht gar Laptop-LS) nicht von einem guten Standlautsprecher mit Dreikanalweiche unterscheiden. Fuer die mag das dann auch "dynamisch gefaellig und schmeichelnd im Abgang" klingen.
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 21. Aug 2017, 20:33
Hallo,


Wenn ich Mehrkanal mit seinem Mehraufwand fuer den gleichen Preis kaufe, muss irgendwo gespart werden.


das würde ich an Deiner Stelle aus meinem Gehirn vollständig löschen.

Preisbildung hat bei solchen Geräten wenig bis nichts mit der verkauften Technik zu tun. Wie bei vielen anderen Geräten auch.

Aus meiner Sicht bekommst Du für Dein Geld bei viel verkauften Mehrkanalgeräten technisch/praktisch vergleichsweise sehr viel mehr Gegenwert, als es bei den meisten Stereogeräten der Fall ist.

Mein grundsätzlicher Rat ist es, sich mit der gebotenen Technik mit Blick auf den Preis zu befassen um aus praktischer/technischer Sicht ein preiswertes Gerät zu kaufen.

Wenn andere Faktoren eine hauptsächliche Rolle spielen, dann gilt das natürlich nicht. Es gibt ja viele Menschen die vorrangig nach Label, Werbung/Marketing(s.g. Tests), Optik, Preis, Vertrieb/Warenpräsentation, Haptik usw. kaufen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 22. Aug 2017, 10:09 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#11 erstellt: 21. Aug 2017, 21:53

Horst0r (Beitrag #1) schrieb:
Wuerde daher ungerne einen Receiver (bspw. Yamaha MusicCast RX-S601) kaufen und dann fuer haufenweise Funktionen bezahlen, die ich nicht brauche (3 weitere Endstufen, Video-Kram ...).

Es ist leider im Hifi-Sektor sehr häufig so, dass Geräte mit weniger Funktionen und Nutzwert teils erheblich teurer sind als Geräte, die viel mehr mitbringen. Daher solltest du Geräte nicht deswegen ausschließen, weil sie über für dich überflüssige Funktionen verfügen.

Insbesondere sind die überzähligen Endstufen in AVR kein relevanter Kostenfaktor und AVR meistens preiswerter als ähnlich ausgestattete Stereoreceiver.
Horst0r
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 24. Aug 2017, 19:06
Vielen Dank fuer die vielen Antworten! Da sehr klein, stromsparend und aufgrund der guten Resonanz zum Einmesssystem habe ich mich jetzt fuer den ELAC entschieden. Fuer den Radio-Teil muss ich mir was ueberlegen (vielleicht kommt ein Raspberry Pi dran) aber der Rest ist so ziemlich, was ich gesucht habe. Falls der ELAC nicht taugen sollte, werde ich mir den Yamaha noch einmal genauer anschauen.
Morgen kommt die Post ...

Weiss noch jemand was zu dem Messverfahren fuer Wiedergabequalitaet? Ich finde auch bei Google nichts.
stoffgiraffe
Stammgast
#13 erstellt: 24. Aug 2017, 20:04
Yamaha R-N803D
Horst0r
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Aug 2017, 23:57

stoffgiraffe (Beitrag #13) schrieb:
Yamaha R-N803D

DER sieht richtig gut aus! Leider ein dreiviertel Jahr zu spaet, um unter meine 500 EUR Schranke zu fallen.
Es ist mir jedoch nicht klar, warum es bis 2017 gedauert hat, dass die grossen Hersteller anfangen Stereo mit Einmessfunktion zu bauen. Als ob Stereo nur von Menschen gekauft wuerde, die ihren abgedaemmten Spezialraum haben ...
Dadof3
Inventar
#15 erstellt: 26. Aug 2017, 00:41
Das versteht hier kaum einer so richtig ...
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 26. Aug 2017, 02:14
Es ist doch völlig klar warum. Es ist doch immer das gleiche Vorgehen. Zuerst wurden diese Systeme sehr teuer an die betuchte Kundschaft verkauft. Hier zu erst in den teuren AVRs, dann gab es günstigere Systeme im mittelpreisigen Bereich und am Ende kamen die günstigen Konsumergeräte an die Reihe. Dann gab es quer durch die Bank über mehrere Gerätegenerationen Upgrades, und die Leute kauften, kauften und kauften bis dann irgendwann der Markt gesättigt war. Daher wurde das nächste Marktsegment angegangen. Hier Stereo....erst gab es wieder Amps und Receiver mit Digitaleingängen, dann kamen bei einigen in einer der nächsten Gerätegenerationen Netzwerkfunktionen hinzu, dann kamen bei teuren Geräten wie z.B. denen von Lyngdorf die ersten Messsysteme auf den Markt. Jetzt gibt es Stereoreceiver mit Messsystem, HDMI Schnittstellen, Bluetooth, etc und mich wundert es ehrlich gesagt etwas das Pioneer in dieser Gerätegeneration auch gleich als erste ein Einmessystem in seinen Stereo-Slimlinereceiver gepackt und nicht noch 1-2 Generation damit gewartet hat....... der kleine Onkyo (aus gleichem Mutterhaus) hat zur Verwunderung ja kein Messsystem an Board. Das, nach dem Pioneer vorgeprescht ist, alle anderen Hersteller nachziehen werden, war mit erscheinen des Pioneer klar. Es bleibt jetzt nur abzuwarten, ob sich dieser Standart auch bei den eingefleischte Puristen durchsetzt oder ob diese Geräte nur eine Ergänzung des Angebotes bleiben.Aber bis das klar ist wird es noch dauern, denn der Yamaha R803 gehört mit 800 Euro eher noch in den mittleren Preisbereich und hat im Gegensatz zum kleinen und recht günstigen Pioneer und zum Onkyo keine HDMI Funktionen. Es ist imho daher nur eine Frage relativ kurzer Zeit bis Yamaha und andere da die nächste Entwicklungsstufe nachschieben. Wer jetzt nicht dringend ein neues Gerät braucht, kann mit weiterem Abwarten u.U. viel Geld sparen.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 26. Aug 2017, 02:36 bearbeitet]
ATC
Inventar
#17 erstellt: 26. Aug 2017, 08:02
Ich würde da auch abwarten,
da sollte sich in den nächsten Jahren noch einiges tun.

Der Yamaha ohne HDMI ist doch eher als Witz zu verstehen,
der Pioneer bzw. dessen Einmessung soll immer noch nicht richtig funken, zudem nur ein Einfaches verbaut,
usw..
Entweder man hat Kohle für den Lyngdorf oder Zeit.....
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 26. Aug 2017, 08:18
Hallo,

derzeit wird abgespeckte AVR-Technik im mehr oder weniger hübschen Stereokleid teuer verkauft. .

Die Hersteller bieten in vergleichsweise kleinen Stückzahlen zusätzliche Geräte für einen noch überschaubaren Kundenkreis an, was sich aus dieser Perspektive nicht in vergleichsweise günstigen Preisen niederschlagen kann.

Mit vergleichsweisem und praktischem Blick (aus Käufersicht) auf Preis/Leistung/Ausstattung/Anschluss- und Verbindungsmöglichkeiten sind solche Geräte aus meiner Sicht nicht einen Gedanken wert.

Womöglich ist aber die Optik solcher Geräte gefälliger und die Bedienungsanleitung überschaubarer.

VG Tywin
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 26. Aug 2017, 13:14
es soll ja tatsächlich Leute geben welche sich nicht ihr Wohn- und Hörzimmer für einen super Rundumsound mit Lautsprechern zupflastern wollen, eher auf kleine Geräte stehen und auch auf einen riesigen Gerätepark und den dazugehörigen Kabelsalat möglichst verzichten möchten, aber trotzdem aktuelle Formate und Features nutzen möchten. Eben den klassische Stereohörer. Für diese Kundschaft ist so ein Gerät wie der kleine Pio Receiver doch etwas feines. Das es sich dabei um etwas abgespekte AVRs handelt ist klar......
stoffgiraffe
Stammgast
#20 erstellt: 26. Aug 2017, 14:39
@ATC: Warum siehst Du den Yamaha als Witz an? Kannst Du das bitte mal ein läutern? Am Lyngdorf nutzt auch nicht jeder die Möglichkeit des HDMI Moduls ...
WiC
Inventar
#21 erstellt: 26. Aug 2017, 16:29
Man kann es natürlich nennen wie man möchte, aber diese Geräte sind AV Receiver mit 2 Endstufen, beim Pioneer mit einem grottigen Einmesssystem, mMn Chance vergeigt, das ist doch genau der Unterschied auf den es ankommt.

Der Yamaha R-N803D ist ein sehr interessantes Gerät, quasi ein A-S701 mit stark erweiterten Funktionen, aber HDMI hätte ich mir auch gewünscht.

Ich würde da für mich persönlich einen RX-A860 vorziehen da mich die nicht genutzten Endstufen nicht stören. Es soll aber Leute geben die macht das verrückt

LG
Dadof3
Inventar
#22 erstellt: 26. Aug 2017, 18:03

baerchen.aus.hl (Beitrag #16) schrieb:
Es ist doch völlig klar warum. Es ist doch immer das gleiche Vorgehen. Zuerst wurden diese Systeme sehr teuer an die betuchte Kundschaft verkauft ...

Ja klar, aber hier kommt heute eine Entwicklung, die es bei AVR vor 15 bis 20 Jahren gab. Warum dauerte das so lange? Man muss doch nur einen AVR nehmen, die Videosektion und ein paar Endtufen weglassen und fertig.

Das ist es, was ich nicht verstehe.
ATC
Inventar
#23 erstellt: 26. Aug 2017, 18:11
@stoffgiraffe
Weil man mit einer HDMI Sektion deutlich mehr Kundschaft ansprechen würde.

Ist aber wahrscheinlich nicht gewollt, da sich die jährliche Wechselitis von AVR Freunden mehr lohnen sollte.
Die sollen also schön bei Ihren AVRs bleiben.

Die Lyngdorf sind einfach schweineteuer im Vergleich,
würde es diese für 1,5k€ geben hätten die zehnmal mehr Kundschaft....
Dann hätte ich auch zwei davon ...
baerchen.aus.hl
Inventar
#24 erstellt: 26. Aug 2017, 19:50

Warum dauerte das so lange


Evtl weil der Stereomarkt noch nicht so weit war...... oder weil man erst mal andere Weiden abgrasen wollte....... genaues wissen wohl nur die Marketingstrategen der Hersteller...... Aber wenn man die Geschichte der AVRs mal mit der Geschichte der Flat TV vergleicht war es z.B. nicht anders...... erst kosteten die mit eher schlechten Bild 5 Stellige Summen, heute bekommt man gute und große Geräte für günstiges Geld hinterhergeworfen...... die ersten Flat TV tauchten auch schon vor der Jahrtausendwende auf...


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 26. Aug 2017, 19:55 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Stereo Verstärker mit Sub PreOut
worapp am 23.07.2008  –  Letzte Antwort am 23.07.2008  –  8 Beiträge
Stereoverstärker mit Sub-Preout
Firestorm6X6 am 03.10.2005  –  Letzte Antwort am 05.10.2005  –  7 Beiträge
Kompakter & günstiger Stereo-Verstärker
wayne_insane am 13.09.2016  –  Letzte Antwort am 16.09.2016  –  3 Beiträge
Kompakter Stereo-Receiver
kib1202 am 17.08.2010  –  Letzte Antwort am 17.08.2010  –  6 Beiträge
Stereo Verstärker für PreOut
M82 am 27.02.2013  –  Letzte Antwort am 02.03.2013  –  3 Beiträge
Kompakter Stereo Verstärker für PC
ubh am 24.02.2009  –  Letzte Antwort am 28.02.2009  –  10 Beiträge
stereo verstaerker bis 350EUR
hsnr_maex am 02.11.2010  –  Letzte Antwort am 02.11.2010  –  5 Beiträge
STEREO-NetzwerkAudioplayer Verstaerker mit DAC
nstatik am 20.01.2015  –  Letzte Antwort am 28.01.2015  –  25 Beiträge
Vollverstärker mit Preout
Flores am 26.10.2009  –  Letzte Antwort am 02.11.2009  –  8 Beiträge
Welcher kompakter Sub zu Dali Zensor 1
nightslinger am 04.02.2015  –  Letzte Antwort am 05.02.2015  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.485 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedUgur5454
  • Gesamtzahl an Themen1.410.348
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.849.478

Hersteller in diesem Thread Widget schließen