Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Elac FS 247.3 + Elac CC 241.3 + XTZ 10.17 + Denon AVR-X 1400H

+A -A
Autor
Beitrag
juute
Stammgast
#1 erstellt: 07. Okt 2017, 18:02
Nachdem ich diverse Soundbars und aktive Boxen + SW bei mir stehen hatte, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ein Verstärker + zwei gute Standboxen + SW wohl die akustisch beste Lösung für unser ca. 25 qm großes Wohnzimmer für insbesondere Musik-, aber auch Filmton sein werden.

Folgende Geräte werden angeschlossen: Telekom MR 400, PS 4, BR-Player - zudem soll Musik über Airplay/iPhone gestreamt werden. Das Gesamtbudget soll um die 2500 Euro liegen.

Nach dem Sichten einiger Tests und Erfahrungsberichte habe ich mir folgende, mögliche Komponenten herausgesucht:

Verstärker --> Denon AVR-X1400H

Stand-LS --> Elac FS 247.3

SW --> XTZ 10.17

Stellt sich die Frage, wenn schon ein XTZ SW, würden dann nicht auch die XTZ 99.36 MK3 gut passen? Preislich liegen die XTZ und die Elac recht ähnlich.

Wie ist Eure Meinung?


[Beitrag von juute am 07. Okt 2017, 18:07 bearbeitet]
WiC
Inventar
#2 erstellt: 07. Okt 2017, 18:39
Hallo,

juute (Beitrag #1) schrieb:

Stellt sich die Frage, wenn schon ein XTZ SW, würden dann nicht auch die XTZ 99.36 MK3 gut passen?

Das würden sie. Lautsprecher sind aber zu einem guten Teil Geschmacksache, ich würde die XTZ vorziehen da mir der Jet5 Hochtöner zuviel des Guten ist, kann aber bei dir anders sein.

Eine sehr gute Alternative wären mMn die Phonar Veritas p6 Next

Mein Tipp für den AVR: Yamaha RX-V781

LG
juute
Stammgast
#3 erstellt: 07. Okt 2017, 21:39
Danke für die Tipps

Was sind die Vorzüge des Yamaha AVR gegenüber dem Denon? ....diese AVR wimmeln ja nur so vor Daten in der Übersicht

Ich habe schon gelesen, dass die Höhen bei den Elac LS sehr präsent sein sollen; das mag ich eigentlich. Ich werde auf jeden Fall versuchen, mir die Elac anzuhören.....von den XTZ liest man ja aber auch nur gutes....
Zarak
Inventar
#4 erstellt: 07. Okt 2017, 21:52
Der Hochtöner selbst hat meines Wissens damit nicht direkt was zu tun, aber die ELAC Modelle mit JET 5 sind nicht mehr ganz so "prägnant" abgestimmt, wie die Vorgänger.

Die Grundabstimmung ist sehr ähnlich, aber die Langzeittauglichkeit hat von der neuen Abstimmung profitiert.

Gruß
ATC
Inventar
#5 erstellt: 07. Okt 2017, 21:52
Hallo,

eigentlich schon eine gute Kombi,
beim Einsatz des Subwoofers würde ich aber auf den Denon AVR X 3400 springen wegen dem im Bassbereich deutlich besseren Audyssey XT 32.
Das hat auch noch der Vorgänger X3300 ...

Wollte man Yamaha in Betracht ziehen ist der 781 ein gutes Gerät, leider für den Sub nicht ganz so gut geeignet,
dafür gäbe es aber zur Not ein Antimode 8033, oder man nimmt von vorneherein einen Sub mit integrierter Einmessmöglichkeit wie den Elac Debut S12 EQ
http://csmusiksystem...lac-Debut-S12EQ.html

Gruß
juute
Stammgast
#6 erstellt: 07. Okt 2017, 22:00

Zarak (Beitrag #4) schrieb:
Der Hochtöner selbst hat meines Wissens damit nicht direkt was zu tun, aber die ELAC Modelle mit JET 5 sind nicht mehr ganz so "prägnant" abgestimmt, wie die Vorgänger.

Die Grundabstimmung ist sehr ähnlich, aber die Langzeittauglichkeit hat von der neuen Abstimmung profitiert.


Ich hab nen Laden in Bonn gefunden, der die Elac führt; da werde ich nächste Woche mal zum Probehören vorbeistolpern....


ATC (Beitrag #5) schrieb:
Hallo,

eigentlich schon eine gute Kombi,

oder man nimmt von vorneherein einen Sub mit integrierter Einmessmöglichkeit wie den Elac Debut S12 EQ
http://csmusiksystem...lac-Debut-S12EQ.html

Gruß

Auch ne gute Idee, Elac SW zu den Elac LS; ich finde es beim XTZ allerdings sehr schön, dass man diesen geschlossen und offen betreiben kann - das hat meines Wissens in dem Preissegment kaum ein anderer SW.....


[Beitrag von juute am 07. Okt 2017, 22:05 bearbeitet]
Zarak
Inventar
#7 erstellt: 07. Okt 2017, 22:06
Bin gespannt.

Die 1. Version der 247 hatte ich selber mal - bei schlechten Aufnahmen war das auch mal zu viel des Guten - mittlerweile hab ich ein Modell mit JET 5 und empfinde die Mischung aus Analytik und Langzeittauglichkeit als überaus gelungen.

Gruß
juute
Stammgast
#8 erstellt: 07. Okt 2017, 22:07
Zudem finden die Elac durchaus das Gefallen der Regierung....die XTZ allerdings auch; insofern.....
Zarak
Inventar
#9 erstellt: 07. Okt 2017, 22:09
btw

Wenn es bei Musik sauber klingen soll, würde ich immer 2 Subs empfehlen, am Besten elektronisch korrigiert.
juute
Stammgast
#10 erstellt: 07. Okt 2017, 22:10
Das wird leider platzmäßig nicht hinhauen.
Zarak
Inventar
#11 erstellt: 07. Okt 2017, 22:30
Die kann man aus klanglicher Sicht aber oft ganz gut im Raum verteilen und event. können sie auch kleiner sein, als ein einzelner...
juute
Stammgast
#12 erstellt: 07. Okt 2017, 22:36
Muss ich mal schauen; der Elac mit der automatischen Einmessfunktion finde ich schon mal sehr ordentlich.
juute
Stammgast
#13 erstellt: 08. Okt 2017, 12:21
Wie meinst Du das?

ATC (Beitrag #5) schrieb:


[..] Wollte man Yamaha in Betracht ziehen ist der 781 ein gutes Gerät, leider für den Sub nicht ganz so gut geeignet, [...]


Dann hab ich mein Line-up mal geändert:

AVR --> Yamaha RX-V 781 - oder noch was anderes in der Preisklasse?

Kombi 1 --> Elac FS 247.3 + Elac Debut S10EQ (der Elac 10 hat nahezu die identischen Daten, wie der 12er und passt besser von den Abmessungen)

Kombi 2 --> XTZ 99.36 MK3 + XTZ 10.17


[Beitrag von juute am 08. Okt 2017, 12:36 bearbeitet]
ATC
Inventar
#14 erstellt: 08. Okt 2017, 13:31
Da kommt bei beiden Kombis Musik raus, und das keinesfalls schlecht.

Da kannst du jetzt würfeln, oder nach Optik gehen, oder beide Lautsprecher bestellen....


Achja, der 781 hat für den tiefen Bassbereich ein nicht ganz so gut funktionierendes Einmesssystem im Vergleich zu Audyssey XT 32,
allerdings hast du ja zwei Subs gewählt bei welchen man auch noch einiges bewirken kann, daher mach ich mir da wenig Sorgen.


[Beitrag von ATC am 08. Okt 2017, 13:33 bearbeitet]
juute
Stammgast
#15 erstellt: 08. Okt 2017, 13:40

ATC (Beitrag #14) schrieb:
Da kommt bei beiden Kombis Musik raus, und das keinesfalls schlecht.

Da kannst du jetzt würfeln, oder nach Optik gehen, oder beide Lautsprecher bestellen....



Ich werde mir die Elac auf jeden Fall anhören...ok, ist nicht wie zuhause, aber für nen ersten Eindruck reicht es sicher. Vor Jahrzehnten fast schon hatte ich mal ein Boxensystem von Elac und das war -für damalige Verhältnisse- 1a.

An den XTZ gefällt mir, dass die schon an der Box selbst sehr ordentlich einstellbar sind.

Ansonsten scheinen die Stand-LS von der Hardware ähnlich gut bis sehr gut zu sein, was es nicht leichter macht. ...was für´n Luxusproblem!
juute
Stammgast
#16 erstellt: 08. Okt 2017, 18:55

Fanta4ever (Beitrag #2) schrieb:
Hallo,

Mein Tipp für den AVR: Yamaha RX-V781


Der Yamaha ist geordert. Danke für den Tipp Fanta

Morgen kann ich mit wahrscheinlich die Elac anhören - was momentan für die Elacs spricht ist insbesondere der später wohl dazu kommende Center. Der ist von XTZ nicht so meins....sieht weder nach Center aus, eher nach Regal-LS und ist extrem hoch.
JULOR
Inventar
#17 erstellt: 09. Okt 2017, 11:32
Der XTZ Center ist ja ein liegender 99.25, also tatsächlich ein Regal-LS- Vorteil ist die identische Bestückung dieser LS. Bzw. bei den 99.36 hast du noch zusätzlich die Tieftöner. Trotzdem weiß auch Elac, wie man zu den LS passende Center baut.

In meinen Ohren klingen die XTZ allerdings ganz anders als die Elac. Während die Elac im Hochton doch recht kräftig sind, spielen die XTZ neutraler, aber nicht weniger fein auflösend. Man sollte sich unbedingt beide anhören. Nur nach Optik oder Empfehlungen kaufen, ist schwierig. XTZ kannst du ja bestellen und zuhause probehören. Ich hoffe, du bist nicht nur nach dem Merkmal "Bändchen-Hochtöner" gegangen. Das haben beide, aber wie gesagt mit recht unterschiedlichem Ergebnis.

Wenn du die Elac probehören gehst, lass dir auch mal LS anderer Hersteller vorführen. Wenn's höhenbetont und Bändchen sein sollen, evtl. die Dali Opticon.


[Beitrag von JULOR am 09. Okt 2017, 11:39 bearbeitet]
ATC
Inventar
#18 erstellt: 09. Okt 2017, 12:10
die Opticon ist nicht höhenbetont...sondern die Rubicon....
juute
Stammgast
#19 erstellt: 09. Okt 2017, 15:42

JULOR (Beitrag #17) schrieb:
Der XTZ Center ist ja ein liegender 99.25, also tatsächlich ein Regal-LS- Vorteil ist die identische Bestückung dieser LS. Bzw. bei den 99.36 hast du noch zusätzlich die Tieftöner. Trotzdem weiß auch Elac, wie man zu den LS passende Center baut.


Ich bin mir ja noch gar nicht sicher, ob dann später tatsächlich ein Center dazu kommt. Ich fand den XTZ nur etwas seltsam in seinem Äußeren; der Elac sieht da schon mehr nach Center aus.


JULOR (Beitrag #17) schrieb:

In meinen Ohren klingen die XTZ allerdings ganz anders als die Elac. Während die Elac im Hochton doch recht kräftig sind, spielen die XTZ neutraler, aber nicht weniger fein auflösend. Man sollte sich unbedingt beide anhören. [...] Wenn du die Elac probehören gehst, lass dir auch mal LS anderer Hersteller vorführen.

Ich habe mir heute u. a. die Elac angehört. Die 247er waren nicht da, aber die 267er. Ich muss schon sagen, dass die Elac wirklich fantastisch klingen, sei es laut oder leise - die 267 hat eine sehr schöne, transparente Bühne gezaubert, die Mitten und Bässe waren durchaus präsent aber nicht zu sehr. Wenn es lauter wurde kann die Elac auch ganz gut die tiefen Frequenzen wiedergeben.

Die Höhen waren wirklich extrem fein aufgelöst und überhaupt nicht aggressiv oder überrepräsentiert, auch nicht bei steigender Lautstärke. Der Sweetspot der Elac war recht breit. Insgesamt, auch von der Optik, finde ich die Dinger top. Ein gutes Angebot für die 267 hat man mir auch gemacht.

Insgesamt war die Beratung sehr freundlich und man merkt, dass der Chef weiß, wovon er redet. Er riet zudem, von einem AVR lieber Abstand zu nehmen und einen reinen Stereoverstärker aufzustellen. Da ich aber auch Musik streamen will, die Einmessungstechniik nicht verteufle und vermutlich einen SW dazu nehme, kommt dann doch eher ein AVR in Betracht.

Jetzt muss ich mir die XTZ 99.36 anhören; ich denke, dass die ähnlich gut sind wie die Elac. Insgesamt mag ich eine warme Abstimmung; viell sollte ich auch mal KEF-R Serie und Monitor Audio Silber Serie näher ansehen?

....es bleibt spannend...


[Beitrag von juute am 09. Okt 2017, 16:12 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#20 erstellt: 09. Okt 2017, 16:11

und man merkt, dass der Chef weiß, wovon er redet. Er riet zudem, von einem AVR lieber Abstand zu nehmen und einen reinen Stereoverstärker aufzustellen.

Und das quasi in einem Satz ...
Wenn du ihm jetzt mit nem AVR kommst, wird er dir raten, dass dieser mindestens 1000€ kosten muss. Wobei teure AVRs unter Umständen - aber nicht automatisch - ein besseres Einmesssystem haben. ATCs Anmerkung in Post #2 war da schon richtig. Ansonsten macht der X1400 was er soll.


Insgesamt mag ich eine warme Abstimmung

Dann sehe ich die Elac nicht an der Spitze. Ich dachte, du magst es präsent? Die KEF-R-Serie finde ich recht warm abgestimmt. Persönlich finde ich in dieser Preisklasse auch die Dynaudio Excite interessant. Von der Abstimmung her zwischen Elac und KEF, aber eher am wärmeren Ende.


[Beitrag von JULOR am 09. Okt 2017, 16:13 bearbeitet]
Zarak
Inventar
#21 erstellt: 09. Okt 2017, 16:17

JULOR (Beitrag #20) schrieb:
...

Und das quasi in einem Satz ...
...



Hab mir das Gleiche gedacht...
juute
Stammgast
#22 erstellt: 09. Okt 2017, 16:20

Zarak (Beitrag #21) schrieb:

JULOR (Beitrag #20) schrieb:
...

Und das quasi in einem Satz ...
...



Hab mir das Gleiche gedacht... ;)



Nunja, er hat aber auch gesagt, dass es mit einem AVR durchaus geht, wollte mir allerdings auch nicht mit allen Mitteln einen Stereoverstärker verkaufen., Er ist halt mehr Purist; das ist ja auch ok so....

Ich mag es warm und präsent - wenn das kein Wiederspruch ist....? Die Elac klangen schon sehr angenehm, nie übertrieben und sehr detailliert, sind aber auch natürlich sehr teuer. Fairerweise muss man sagen, dass sie allerdings auch danach klingen und aussehen...

Die KEF sind ja ne ganze Ecke günstiger und sind als paar schon unter 1200 € zu bekommen - da interessiert mich schon das KEF Uni-Q-Chassis; das scheint ja auch extrem gut zu sein.

XTZ 99.36 ist natürlich auch noch mit im Boot.....


[Beitrag von juute am 09. Okt 2017, 16:26 bearbeitet]
Zarak
Inventar
#23 erstellt: 09. Okt 2017, 16:31

juute (Beitrag #22) schrieb:
...
Ich mag es warm und präsent - wenn das kein Wiederspruch ist....? ...


Ich weiß, was du meinst, ist bei mir ganz ähnlich.

Wie gesagt, die neueren ELAC Modelle sollen so abgestimmt sein, bei den "älteren" Modellen(JET 3) waren die Mitten und Höhen für mein Empfinden auch tatsächlich noch etwas präsenter.

Wobei das immer schwierig zu beurteilen ist, da der Raum eine ungleich größere Rolle beim Klang übernimmt.

Nicht vergessen darf man auch die Veränderungen durch event. Einmessungen.

Gruß
juute
Stammgast
#24 erstellt: 09. Okt 2017, 16:38

Zarak (Beitrag #23) schrieb:

Ich weiß, was du meinst, ist bei mir ganz ähnlich.

Wie gesagt, die neueren ELAC Modelle sollen so abgestimmt sein, bei den "älteren" Modellen(JET 3) waren die Mitten und Höhen für mein Empfinden auch tatsächlich noch etwas präsenter.


Kann ich so bestätigen; die JET 5 klangen wirklich top, warm, präsent und haben extrem fein aufgelöst. Für meine Ohren war das sehr angenehm...

Ich werde aber sicher auch mal versuchen, die XTZ 99.36 und KEF R 700 anzuhören. Sollen ja auch beide sehr gut sein.
JULOR
Inventar
#25 erstellt: 09. Okt 2017, 16:39
Wo gibt es die KEF-R700 für 1200€ das Paar? Du meinst sicher die Q-Serie. Kann man sich aber auch anhören. Ich finde die Elac auch sehr anspringend und gut auflösend, gerade im Hochtonbereich. Dazu trockener Bass. Auf Dauer aber zuviel des Guten im Hochton für meine Ohren. Wobei ich die 247.3 jetzt nicht kenne, nur die 247.2.


Sollen ja auch beide sehr gut sein.

Ja. Aber leider auch die Focal Chorus, B&W CM, Dynaudio Emit, Dali Opticon ... um nur ein paar der gängigsten LS in dieser Preisklasse zu nennen.


Er ist halt mehr Purist; das ist ja auch ok so

Sicher. Und er erzählt halt, was fast alle Hifihändler seit 20 Jahren erzählen und bezogen auf Stereoverstärker seit 50+ Jahren. Von daher wertet ihn das nicht ab, er reiht sich da gut ein. Wenn er dir nichts andrehen will, ist es schon ein gutes Zeichen. Bitte auch keine teuren Kabel kaufen.


[Beitrag von JULOR am 09. Okt 2017, 16:48 bearbeitet]
juute
Stammgast
#26 erstellt: 09. Okt 2017, 16:49

JULOR (Beitrag #25) schrieb:
Wo gibt es die KEF-R-Serie, z.B. die R500 für 1200€ das Paar? [...]
Ja. Aber leider auch die Focal Chorus, B&W CM, Dynaudio Emit, Dali Opticon ... um nur ein paar der gängigsten LS in dieser Preisklasse zu nennen.

Ups, hatte mich vertan, meinte natürlich pro LS...

Ja, aber der WAF muss auch stimmen, sonst gibts ein Veto der Regierung und das ist dann nicht suspensiv sondern endgültig


JULOR (Beitrag #25) schrieb:
Bitte auch keine teuren Kabel kaufen.

Nein, würde ich eh nicht - und er meinte, dass es da auch einfache, günstige tun, riet aber zu Bananensteckern.


[Beitrag von juute am 09. Okt 2017, 18:58 bearbeitet]
juute
Stammgast
#27 erstellt: 12. Okt 2017, 00:37
So, kleines Update:

AVR

Da der Händler, wo ich den Yamaha bestellen wollte, irgendwie Schwierigkeiten hatte, wurde der es nicht. Mittlerweile tendiere ich auch zu einem Marantz SR 6011; schon wegen der sehr guten Audessey Einmessung, die in unserem mit Schrägen versehenen WZ wertvoll sein wird.

Stand-LS

Für die Elac 247.3 und auch die 267 habe ich recht gute Angebote; die Elac sind ganz heiß im Rennen. Ich würde aber dennoch gerne den einen oder anderen -XTZ 99.36/KEF R-Serie- Probe hören, was hoffentlich bald klappt....

SW

Grundsätzlich finde ich es schön, LS und SW von einer Firma zu nehmen. Elac hate da ja mehrere gute....der 2030 ist schön klein, hat zwar keine Einmessung, was aber durch das Audessey quasi konsumiert wird. Ich bin über den 2040 gestolpert, der ja auch das Push/Pull System -oder wie das heißen mag - hat. Auch nicht schlecht....oder der XTZ 10.17 mit all seinen Einstellmöglichkeiten.

Einige Händler habe ich jetzt wegen Angeboten/Probehören angeschrieben; kaufen möchte ich am liebsten beim Fachhändler vor Ort.

...to be continued...
JULOR
Inventar
#28 erstellt: 12. Okt 2017, 08:30
Die Einmessung des Elac kannst du getrost ignorieren, wenn du mit Audyssey XT32 arbeitest.
juute
Stammgast
#29 erstellt: 12. Okt 2017, 09:38
Das hab mir mir auch gedacht @JULOR, deshalb hab ich den Elac Sub 2030 und 2040 mal mit in meine Liste aufgenommen. Audyssey und Einmessungsmöglichkeit des SW, wie beim Elac 2070 etc. wäre dann ja doppelt gemoppelt.

Beim AVR warte ich noch ein gutes Angebot für den Marantz SR6011.

Die Elac 247.3/267 sind z Zt ganz vorne; dazu dann den Elac Sub 2030/2040.....
Zarak
Inventar
#30 erstellt: 12. Okt 2017, 20:14
Der 2030 ist sehr schick und kann ordentlich tief, allerdings nicht wirklich laut.

Ich rate (aus klanglicher Sicht) ja generell zu mind. 2 Subs, in deinem Fall auch, falls es im HK mal lauter werden soll.

Gruß
juute
Stammgast
#31 erstellt: 13. Okt 2017, 02:01

Zarak (Beitrag #30) schrieb:
Der 2030 ist sehr schick und kann ordentlich tief, allerdings nicht wirklich laut.


Nicht laut ist nicht so dramatisch, soll ja nur nach unten abrunden und die LS entlasten....leider ist der 2030 matt schwarz, zu den Elac würde hochglanz schwarz besser passen....sagt die Regierung.

Wenn ich es zeitlich hinbekomme, werde ich ,mir zeitnah einmal die KEF R-500 anhören; die sollen ja auch warm und präsent abgestimmt sein...
juute
Stammgast
#32 erstellt: 16. Okt 2017, 17:26
Ich konnte soeben bei einem Kollegen die XTZ 99.36 MK3 hören....was soll ich sagen - welch ein genialer Klang!!!

Der LS ist eher linear abgestimmt, die Höhen mit dem Fountek Bändchenhochtöner -derselbe, der wohl auch in den Monitor Audio Platinum LS verbaut ist- zeichnen extrem fein, sind nie überpräsent und klingen fantastisch! Sie erzeugen allerdings, wenn man nahe der Box sitzt, einen recht engen Sweetspot. Das "Problem" löst sich, wenn man sich etwas entfernt, aber einigermassen im Dreieck bleibt. Hier ist der Sweetspot wesentlich breiter gefächert und klingt immer noch top.

Die Mitten fügen sich schön zwischen die hohen und tiefen Frequenzen. Untenherum kann die 99er durchaus was bieten. Knackige Bässe, die für den reinen Musikgenuss reichen sollten.

Dazu kommt, dass die LS sehr schön verarbeitet sind; alles wirkt hochwertig (Spaltmaße, Lackierung etc.) und nichts gibt Anlass zur Kritik. Dazu kommt, dass die Boxen durch die Bassreflexrohre und die Brücken schön auf die räuml. Gegebenheiten einstellbar sind.

Will sagen...die Elac sind wohl raus und die XTZ sind bis dato Nr. 1. Dazu würde dann auch gut der XTZ 10.17 passen.

Beim AVR schwanke ich momentan -allerdings nur wegen der digitalen Endstufen- zwischen Pioneer und Onkyo.


[Beitrag von juute am 16. Okt 2017, 18:01 bearbeitet]
juute
Stammgast
#33 erstellt: 21. Okt 2017, 10:28
Nachdem ich von den XTZ 99.36 extrem angetan war, hat mir ein Kollege nun noch den Tipp gegeben, mich mal bei Saxx umzuhören. Hier wäre die CX90 + CX 50 face + DS 12 eine in Frage kommende Kombi. Diese kostet mit Center, der ja auch in Planung ist, nahezu ähnlich viel wie die Kombi XTZ 99.36 + 10.17.

Leider besteht nicht die Möglichkeit, die Saxx hier irgendwo vor Ort zu hören - schade. Nachdem, was man so liest, scheinen die Saxx´s ja, bei sehr guter Qualitätsanmutung, ein hervorragendes P-/L-Verhältnis aufzuweisen und -klar, am wichtigsten- einen schönem Klang. So passt z. B. der AMT, der ja bei den CX 90/50 verbaut ist, eigentlich nicht in diese Preisklasse...

Auch der DS 12 wird immer wieder gelobt.

Stellt sich die Frage, warum nicht einer neuen Firma die Chance geben - zumal hier für den Preis sogar noch der Center drin ist?
dejavu1712
Inventar
#34 erstellt: 21. Okt 2017, 17:13
Ich finde das beide LS, XTZ und SaxxTec, sehr viel fürs Geld bieten, welche davon die bessere
für dich ist, können nur deine Ohren entscheiden und das am besten in den eigenen 4 Wänden.

Daher kann ich nicht nachvollziehen, warum du dir die LS unbedingt in einer fremden Umgebung
bzw. beim Händler anhören willst, nutze doch das Angebot der beiden Firmen und höre/vergleiche
beide LS/Subwoofer im eigenen Hörraum, für mich macht diese Vorgehensweise am meisten Sinn.
juute
Stammgast
#35 erstellt: 21. Okt 2017, 20:58
Da hast Du vollkommen recht; ich verschaffe mir nur gerne einen möglichst guten, ersten Überblick. Dieses Hin- und Hergeschicke versuche ich gering zu halten.

Ich denke aber, dass die Saxx vom P-/L-Verhältnis, selbst bei den neuen Preisen, kaum zu tippen sind.
dejavu1712
Inventar
#36 erstellt: 22. Okt 2017, 11:17
Das mag schon sein, aber die XTZ sind lediglich 200€ teurer, also keine Welten und auch sonst gibt es
LS in der Preisklasse die durchaus vergleichbar sind, alles andere ist dann sowieso Geschmacksache.

Beispiele:

Jamo C109
Indiana Line Diva 660
Triangle Antal EZ
Quadral Platinium M40
Phonar Veritas P4
BennyTurbo
Inventar
#37 erstellt: 22. Okt 2017, 15:35
Hallo,

ich habe noch nie Saxx gehört gehört. Den Hochtöner habe ich schon mal gehört, der löst sehr fein auf. Aber das alleine reicht ja nicht, der Rest der Box sollte auch stimmig sein. Die XTZ haben die Messlatte recht hoch gelegt. Bevor man sich jetzt für eine Saxx entscheidet, würde ich mir beide nach Hause bestellen und in Ruhe testen. Auch wenn Rückversand immer nervig ist, es lohnt sich. Die Lautsprecher wirst Du ja vermutlich einige Jahre haben.
juute
Stammgast
#38 erstellt: 22. Okt 2017, 15:48

dejavu1712 (Beitrag #36) schrieb:
Das mag schon sein, aber die XTZ sind lediglich 200€ teurer, also keine Welten



BennyTurbo (Beitrag #37) schrieb:
Hallo,

ich habe noch nie Saxx gehört gehört. Den Hochtöner habe ich schon mal gehört, der löst sehr fein auf.

Qualitativ scheinen mir die XTZ, alleine schon von den LS-Komponenten, mit dem Fountek-Bändchen -was ja auch in weiteren, extrem hochpreisigen LS eingesetzt wird- und den wohl auch sehr guten Mittel-/Tief- und Tieftönern sehr gut aufgestellt zu sein.

Die Saxx zeichnen sich vor allem durch die AMT Hochtöner aus; die sicher den Elac 240er Reihe AMT´s sehr ähnlich sind. Und hier konnte ich ja vergleichen; da hat die Elac 247.3 gegen die XTZ 99.336 in meinen Ohren den kürzeren gezogen. Insofern hat @dajavu1712 mit seinem Argument der nicht soviel teureren XTZ sicher recht.

Was auch für die XTZ spricht, sind sicher die extrem zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten. Ich werde mir ergo die 99er sicher zum Probehören nachhause ordern.

Dazu bietet sich dann der 10.17 an und viell ein Marantz SR6011/SR7010, Denon AVR-X 3300, die es momentan recht günstig gibt.


[Beitrag von juute am 22. Okt 2017, 15:52 bearbeitet]
WiC
Inventar
#39 erstellt: 22. Okt 2017, 18:32
Gute Entscheidung
dejavu1712
Inventar
#40 erstellt: 22. Okt 2017, 18:51
Wenn man es genau wissen will, muss man beide LS bestellen und direkt miteinander vergleichen.

Nur so kann man wirklich herausfinden welcher LS besser geeignet ist alles andere ist Spekulation.
ATC
Inventar
#41 erstellt: 28. Okt 2017, 19:30
Hallo,

da du ja im Dali Thread die Sache mit dem engen Sweetspot ansprichst,
würde ich an deiner Stelle noch die German Maestro Linea S anhören
http://www.connect.d...-s-f-one-317162.html
juute
Stammgast
#42 erstellt: 28. Okt 2017, 19:42

ATC (Beitrag #41) schrieb:
Hallo,

da du ja im Dali Thread die Sache mit dem engen Sweetspot ansprichst,
würde ich an deiner Stelle noch die German Maestro Linea S anhören


mein Beitrag im Dali Thread

Danke für den Tipp - ich denke ich werde die Dali zuhause antesten und dann hier berichten......


[Beitrag von juute am 28. Okt 2017, 19:45 bearbeitet]
juute
Stammgast
#43 erstellt: 28. Dez 2017, 17:43
....lange nichts mehr geschrieben hier....es hat sich einiges getan in der letzten Zeit. Ich fasse kurz zusammen:

Der Yamaha AVR RX-V 781 ist Klasse und bleibt!

Bei mir zu Gast war zwischenzeitlich ein Paar XTZ 99.36 eines Kollegen - bei ihm zuhause war ich von den XTZ extrem angetan, fein aufgelöste Höhen, schöne Mitten und ordentlich Dampf unten herum. Zum Glück hatte der Gute letztlich Urlaub und seine XTZ zu mir gebracht....in unserem Wohnzimmer war diese Faszination dann doch eher gemindert. Alles klang nicht mehr so wie zuvor. Ergo wurden die Boxen extrem auf unseren Hörplatz eingedreht, was Besserung bracht aber so eingedreht irgendwie seltsam aussah.

Danach habe ich mir ein Paar Nubert nuLine 264 + nuLine CS-174 Center + XTZ 10.17 geordert. Die Nubert klangen von Anfang an wie unter dem viel zitierten Vorhang; die Änderung der Höhen per Schalter auf "brilliant" brachte Besserung, hier wurden die Höhen aber recht anstrengend und neigten zum Zischen. Ein Eindrehen war jedoch nicht nötig. Die Nubert sind also auch wieder zurück geschickt worden.

Der XTZ war, wie erwartet, sehr gut, stellte seinen Dienst aber am ersten Tag mit einem Plopp ein; anschließend blinkte die LED in rot. Eine Rücksprache mit den hervorragenden Kundenservice von XTZ ergab, dass die Endstufe wohl abgeraucht ist. Der 10.17 ging also leider auch zurück.

Nun folge ich zunächst einmal einer meiner ersten Alternativen und werden die Elac FS 247.3 + Elac CC 241.3 + SVS SB-1000 testen und hoffe, damit dann die richtige Kombi für unser Wohnzimmer gefunden zu haben....es wird nachberichtet

Leider ist dieses Hin- und Herversenden nötig, was mir eigentlich gegen den Strich geht, aber es ist schon erstaunlich wie sehr die alte Weisheit stimmt "Der Raum macht die Musik"


[Beitrag von juute am 28. Dez 2017, 18:23 bearbeitet]
ATC
Inventar
#44 erstellt: 28. Dez 2017, 18:19
Ja, leider stimmt diese Weisheit.

Ich bin gespannt was die Elac "sagen"
juute
Stammgast
#45 erstellt: 28. Dez 2017, 18:22
Sind, wie CSM sagt, erst ca. 2. Januarwoche lieferbar, aber Vorfreude....
MZeeTex
Stammgast
#46 erstellt: 28. Dez 2017, 18:32
Hallo Rainer,
ich hatte ebenfalls die XTZ 99.36 sowie die NuLine 264 bei (gleichzeitig) im Wohnzimmer stehen. Ich kann das mit dem Vorhang nicht bestätigen und empfand die Höhen der Nubert sehr kräftig und detailliert. Die XTZ hingegen geschmeidiger bzw. sehr fein auflösend. Ich kann deine Aussage mit dem Raum damit auch nur bestätigen!

Viele Grüße
Christian
juute
Stammgast
#47 erstellt: 28. Dez 2017, 18:36
Hi Christian,

jo, so ist es wohl....hätte ich Physik damals vor über 30 Jahren in der 12 nicht abgewählt, würde ich nun sogar verstehen warum das so ist....

Ich bin gespannt, wie die Elacs sich präsentieren; beim Probehören waren sie sehr gut, bei uns zuhause dann hoffentlich auch.


[Beitrag von juute am 28. Dez 2017, 18:38 bearbeitet]
Zarak
Inventar
#48 erstellt: 28. Dez 2017, 19:15

juute (Beitrag #43) schrieb:
.... Ergo wurden die Boxen extrem auf unseren Hörplatz eingedreht, was Besserung bracht aber so eingedreht irgendwie seltsam aussah. ...



Eigentlich gehört das aber so, gerade weil der Raum die Musik macht.

Ich persönlich finde das auch optisch sehr ansprechend.

Gruß
MZeeTex
Stammgast
#49 erstellt: 29. Dez 2017, 12:46

juute (Beitrag #47) schrieb:
Ich bin gespannt, wie die Elacs sich präsentieren; beim Probehören waren sie sehr gut, bei uns zuhause dann hoffentlich auch.

Ich habe beim HiFi Händler auch erst eine Elac FS197 gehört. Die hat mir auch extrem gut gefallen - der JET5 Hochtöner macht seine Arbeit sehr gut! Für die XTZ 99.36 habe ich mich entschieden, weil ich ohne Subwoofer auch Filme genießen möchte und die entsprechend größere Elac FS 247.3 schon nochmal einiges mehr kostet.
BennyTurbo
Inventar
#50 erstellt: 29. Dez 2017, 16:35

MZeeTex (Beitrag #46) schrieb:
Hallo Rainer,
ich hatte ebenfalls die XTZ 99.36 sowie die NuLine 264 bei (gleichzeitig) im Wohnzimmer stehen. Ich kann das mit dem Vorhang nicht bestätigen und empfand die Höhen der Nubert sehr kräftig und detailliert. Die XTZ hingegen geschmeidiger bzw. sehr fein auflösend. Ich kann deine Aussage mit dem Raum damit auch nur bestätigen!

Viele Grüße
Christian


Kann ich so unterschreiben, hatte selber beide live im Raum... geblieben sind die XTZ 99.36 und sie sind immer noch da
juute
Stammgast
#51 erstellt: 29. Dez 2017, 17:01
Ich denke, dass die Elac FS 247.3 / XTZ 99.36 beide hervorragende Boxen sind, die Nubert sehe ich eher etwas abgeschlagen dahinter. Bei der Entscheidung Elac <> XTZ liegt der Unterschied, welche man letztendlich einziehen lässt, dann eher am persönlichen Geschmack (Klang/Optik) und besonders, wie sie sich im Hörraum machen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Elac FS 217 vs. FS 247.3
burnerle am 10.02.2017  –  Letzte Antwort am 17.02.2017  –  5 Beiträge
Elac Sub 2050, BS 244.3, BS.243.3, CC 241.3
hifiundfilm16 am 11.06.2016  –  Letzte Antwort am 23.10.2017  –  20 Beiträge
elac fs 409
igi1 am 27.03.2015  –  Letzte Antwort am 21.01.2017  –  87 Beiträge
Elac FS108.2 + Denon Verstärker?
lordv-municx am 19.01.2007  –  Letzte Antwort am 19.01.2007  –  4 Beiträge
Verstärker zu Elac FS 607 X-Jet
stiu am 20.04.2007  –  Letzte Antwort am 22.04.2007  –  7 Beiträge
ELAC FS 207.2 vs ELAC 207
-=BlindKing=- am 02.07.2006  –  Letzte Antwort am 05.07.2006  –  11 Beiträge
elac fs-249 endstufe und AVR gesucht
ewk am 10.08.2011  –  Letzte Antwort am 18.08.2011  –  9 Beiträge
Kaufberatung AVR für ELAC FS 217
Nebuca am 08.05.2014  –  Letzte Antwort am 28.05.2014  –  47 Beiträge
Elac fs 217 fs 249
Nian am 13.02.2015  –  Letzte Antwort am 15.02.2015  –  4 Beiträge
ELAC FS 109.2 empfehlenswert
helge12 am 03.10.2005  –  Letzte Antwort am 05.10.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.839 ( Heute: 36 )
  • Neuestes MitgliedCaptain_Smoothie
  • Gesamtzahl an Themen1.417.688
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.992.190