Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

CD Player - Wo bekommt man noch Qualität? BITTE KAUFBERATUNG

+A -A
Autor
Beitrag
ela142-1928
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 21. Nov 2019, 14:50
Hallo liebe HIFI Freunde,

Wer kann mir eine HIFI Marke empfehlen bei der ich noch einen ordentlichen CD Player um 500 bzw. bis max. 1000 Euro kaufen kann?

Auf Amazon und in diversen Foren las ich schreckliche Kunden Bewertungen über CD Player verschiedenster Marken darunter Denon, NAD, Cambride Audio, Rotel, Block usw....

- gebrannte CD´s werden nicht gelesen
- laute Laufwerk Geräusche bei Wiedergabe
- Original CD`s werden mit Unterbrechungen gelesen
- Nach zwei Jahren defekt
- Schublade wackelt
- schlechte Messwerte
- der Lesevorgang einer CD dauert lange


Ich besitze derzeit einen KENWOOD DP7090 CD Player. Er leistet schon seid 20 Jahren einen großartigen Dienst, hat super Messwerte und spielt gebrannte und auch zerkratzte CD´s wunderbar ab. Kein Laufwerk Geräusch und ich hatte niemals eine Reparatur.

Doch was mach ich wenn mein KENWOOD mal endgültig kaputt ist?
Wo bekommt man heutzutage noch so einen CD Player zu kaufen?

Bitte um eine Kauf Empfehlung.

Nachdem was ich an Kundenbewertungen über derzeitige CD Player gelesen habe bin ich wirklich schockiert darüber was es für einen Schrott zu kaufen gibt.

Danke
Hüb'
Moderator
#2 erstellt: 21. Nov 2019, 15:14
Hi,

ich würde ja "zunächst" einmal den Kenwood bis zum bitteren Ende verwenden...
Ansonsten sind CDP heute zumeist recht austauschbare Geräte, basierend auf zugekauften PC-(DVD-)Laufwerken.

Grundsätzlich würde ich in der genannten Preisklasse aber bei Markenanbieter (Yamaha, Pioneer, Onkyo, Cambridge etc. pp.) davon ausgehen, dass Du bei jedem Hersteller mit Qualitätsware bedient wirst. Das ist lange ausgereifte, massenproduzierte Technik.

Viele Grüße
Frank
Azrael2004
Stammgast
#3 erstellt: 21. Nov 2019, 15:22
Vor der Entscheidung stand ich vor einem Monat auch. Reine CD-Player sind anscheinend nicht mehr uptodate. Ob die heutigen CD-Player wirklich so sch…. sind kann ich nicht beurteilen aber hab die Bewertungen auch gelesen

Im Endeffekt wurde es dann ein Oppo 203, der allerdings nur um CD´s abzuspielen viel zu schade ist, deswegen ersetzt dieser jetzt meinen billigen LG Plastik Blu-Ray-Player als eigentliche Hauptfunktion.

Der Oppo kann so gut wie alles abspielen, liest selbst Blu-Rays superschnell ein. Allerdings kaum mehr als Neugerät zu bekommen und wenn dann wahrscheinlich jenseits deines Budgets.
ela142-1928
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 21. Nov 2019, 15:26
Danke für die Rückantwort.

Das ich bei den genannten Herstellern mit Qualitätsware bedient werde davon bin ich eigentlich auch immer ausgegangen.
Deswegen bin ich ja stark verunsichert wenn ich solche Kunden Erfahrungen lese.

Vielleicht schreiben diese Kunden da ja auch über "Montagsgeräte" die nur die Ausnahme sind. Das würde ich mir wünschen.

Gruß Robert
ela142-1928
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 21. Nov 2019, 15:33
Danke für die Rückantwort.

Brauch nur einen guten CDP.

Hüb'
Moderator
#6 erstellt: 21. Nov 2019, 15:46
Das ist eben die Krux.
Viele Hersteller haben wertigere Produkte mittlerweile ausschließlich im Bereich der Multiplayer zu bieten.
Reine CDP sind dann oftmals nur noch eher einfache Geräte. Alternativ kann man natürlich bei den High-End-Anbietern schauen, was aber schnell teuer als 1 TEUR wird.
ela142-1928
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 21. Nov 2019, 16:03
Hi,

High End Anbieter.... Ich finde das 500 bis 1000 Euro für einen CDP mehr als genügt um ein ordentliches Gerät zu erwarten. Die sogenannten High End Anbieter bauen auch keine Wundertechnik ein und an diesen Esoterischen Mist über Klangunterschiede von CDP der so in der Scene diskutiert wird glaube ich seid Jahren nicht mehr.

Ich erwarte mir nur gute Verarbeitung, ordentliche Messwerte und vollkommene Alltagstauglichkeit. Kann ja nicht sein das die Schublade wackelt, das Einlesen der CD 18 Sekunden dauert und ein paar Kratzer schon für Unterbrechungen sorgen. Und das alles bei namhaften Herstellern und nicht gerade günstigen Geräten.

Werde meine Kenwood CDP wohl wirklich zu Ende fahren müssen bis eine Reparatur nicht mehr möglich ist.

Danke.......Gruß Robert
Erhabenheit
Stammgast
#8 erstellt: 21. Nov 2019, 16:04
Ich finde den Arcam CDS50 SACD ganz interessant.

Beschreibung:
- Spielt alle Disc-Formate ab, einschließlich SACD, CD-A, CD-R und CD-RW
- Unterstützt Audio-Dateiformate wie FLAC, WAV, AIFF, OGG, MP3, AAC und WMA
- USB-Eingang
- Hervorragender 32-Bit-DAC eingebaut
- Streaming durch die Music Life App
- Oberwellenverzerrung + Rauschen = 0,002%
Hüb'
Moderator
#9 erstellt: 21. Nov 2019, 16:10
@Messwerte:
Eh heute kein Kriterium mehr, da in aller Regel "perfekt".
Tattermine
Stammgast
#10 erstellt: 21. Nov 2019, 16:14
Ähnliches Dilemma vor Kurzem bei mir: alter CDP macht so langsam die Grätsche, Reparatur will ich nicht (war eh ein Notlösung), Neugeräte gefallen nicht, "Allesfresser" mag ich nicht.

Die Lösung war ein gebrauchter, optisch einwandfreier und vom (gewerblichen) Verkäufer mit neume Laser versehener Technics - für 60 €. Vielleicht wäre das auch für Dich eine Option?
Hüb'
Moderator
#11 erstellt: 21. Nov 2019, 16:16
Wobei das auch schwierig ist, denn solche Geräte lassen sich von Händlern kaum wirtschaftlich anbieten.
ela142-1928
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 21. Nov 2019, 16:48
Hallo,

hab kein Vertrauen in die Marke ACRAM nachdem ich mir diese Anzeige eines gebrauchten CDP angesehen hab.

https://www.ebay-kle.../1260780738-172-9434

Acram Appha 8 CDP

"Der Cd-Spieler brummt/pfeift ein wenig, was meiner Meinung nach am internen Netzteil liegt. Steht man 1 m vom Gerät weg, ist das Brummen aber nicht mehr zu hören. Der CD-Spieler funktioniert aber ansonsten einwandfrei. Ich habe leider wenig Zeit, sonst würde ich ihn zur Reparatur bringen."

-------------------

Netzteile die brummen.....etwa Ringkerntrafo in einem CDP...........das macht nur ärger. Brauch ich nicht.

Gruß Robert
Erhabenheit
Stammgast
#13 erstellt: 21. Nov 2019, 16:56

ela142-1928 (Beitrag #12) schrieb:
Hallo,

hab kein Vertrauen in die Marke ACRAM nachdem ich mir diese Anzeige eines gebrauchten CDP angesehen hab.



Naja, wir reden hier von 2 verschiedenen Modellen und deutlich unterschiedlichen Baujahren.
Wegen einem Gerät würde ich nicht direkt auf alle Geräte einer Firma schließen. Demnach wäre ja jede Marke zu bemängeln.


[Beitrag von Erhabenheit am 21. Nov 2019, 16:57 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#14 erstellt: 21. Nov 2019, 16:57
Das Gerät ist 20, 25 Jahre alt...

Du wirst, gerade in dieser Altersklasse, IMMER jemanden finden, der irgendwas mit irgendeinem Gerät hat, gleich welchen Herstellers...
Selbst im x-Kilo-EUR-High-End-Bereich...



[Beitrag von Hüb' am 21. Nov 2019, 16:57 bearbeitet]
Erhabenheit
Stammgast
#15 erstellt: 21. Nov 2019, 17:04
Ansonsten schau mal hier durch, evtl findet sich ja was.


[Beitrag von Erhabenheit am 21. Nov 2019, 17:08 bearbeitet]
klutzkopp
Inventar
#16 erstellt: 21. Nov 2019, 17:05
Schau dir mal den Onkyo C-7030 und den Pioneer PD-30AE an. Sind beide ordentlich gemacht, deutlich günstiger als 500 und werden - wenn man kein Montagsgerät erwischt - eine ganze Weile lang das tun was sie sollen: CDs abspielen.
ela142-1928
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 21. Nov 2019, 17:18
Ja, wenn jemand einmal Schrott produziert.

Ich hatte mal einen sehr hochwertigen, von Fachmagazinen hochgelobten Refernezklasse High End Stereo Verstärker mit Ringkern Trafo und Trafo brummen.
Das Trafo brummen das ab und zu mal auftreten kann ist ja ganz normal teilte mir der Hersteller mit.

Und das nervt dann wirklich bei der Musikwiedergabe. Mein Vollverstärker NAD319 den ich mir gebraucht (nach dem Defekt meines ersten teuren High End Verstärkers) gekauft habe macht keine Geräusche. Also muss das nicht sein.

Wenn ich schon Ringkerntrafo höre.....

Ich verlasse mich nicht mehr auf irgendwelche Tests in Fachzeitschriften. Da ist die Meinung der HIFI Anlagen Besitzer viel wichtiger.
Wie verhält sich ein CDP nach 2 Jahren. Funktioniert noch alles? Was sagt die Langzeiterfahrung.
Mein CDP Kenwood (20 Jahre alt) funktioniert noch so gut wie am ersten Tag und der Vollverstärker NAD319 ebenfalls.
Mein Plattenspieler DENON DP300 -F hat schon viele viele LP`s abgespielt und läuft seid Jahren zuverlässig und hervorragend. Der Tonabnehmer Ortofon MM blue ist jeden Cent wert und die Nadel läuft wirklich lange bis man sie ersetzen muss.

Langzeitqualität....Ich glaube das erwartet sich jeder der hochwertige HIFI Komponenten kauft.

(mir ist schon klar das nichts für die Ewigkeit gebaut ist, aber so gute 7 bis 10 Jahre müsste ein HIFI Element ja wohl reibungslos funktionieren)


[Beitrag von ela142-1928 am 21. Nov 2019, 17:21 bearbeitet]
klutzkopp
Inventar
#18 erstellt: 21. Nov 2019, 17:23

ela142-1928 (Beitrag #17) schrieb:
Wie verhält sich ein CDP nach 2 Jahren. Funktioniert noch alles?


Sorry, aber das kann Dir niemand vorhersagen. Ich hatte auch mal einen recht teuren Player einer namhaften deutschen HiFi-Schmiede, dessen Billigstlaufwerk von Sanyo nach 2 Jahren die Grätsche gemacht hat. Wurde aber immerhin auf Kulanz kostenlos ausgetauscht.
Erhabenheit
Stammgast
#19 erstellt: 21. Nov 2019, 17:26
Anscheinend willst du dich nicht beraten lassen - Ich bin dann mal raus.
Viel Erfolg bei der Suche.
Hüb'
Moderator
#20 erstellt: 21. Nov 2019, 17:27

klutzkopp (Beitrag #18) schrieb:
dessen Billigstlaufwerk von Sanyo

Ich weiß nicht, ob es tatsächlich so zu lesen ist, aber Sanyo-Laufwerk waren/ sind mW ganz normale Zulieferteile, ähnlich Sony oder Philips.
Zumindest nichts per se Minderwertiges.


[Beitrag von Hüb' am 21. Nov 2019, 17:28 bearbeitet]
ela142-1928
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 21. Nov 2019, 17:28
Hi Danke.............

Bewertungen auf Amazon vom Onkio C7030 fallen leider nicht so gut aus....

https://www.amazon.d...s#reviews-filter-bar

ela142-1928
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 21. Nov 2019, 17:32
Danke, Gruß Robert
klutzkopp
Inventar
#23 erstellt: 21. Nov 2019, 17:33
[quote]Bewertungen auf Amazon vom Onkio C7030 fallen leider nicht so gut aus....
[/quote]

Dann nimm den Pio


[Beitrag von klutzkopp am 21. Nov 2019, 17:36 bearbeitet]
raver3002
Inventar
#24 erstellt: 21. Nov 2019, 17:36
Nur nochmal zur Nachfrage, der Kenni ist doch ok? Da würde ich aktuell keinen der anderen Player nehmen und mir nen Kopf machen, wenn es so weit ist.
Azrael2004
Stammgast
#25 erstellt: 21. Nov 2019, 17:42

raver3002 (Beitrag #24) schrieb:
Nur nochmal zur Nachfrage, der Kenni ist doch ok? Da würde ich aktuell keinen der anderen Player nehmen und mir nen Kopf machen, wenn es so weit ist.


ela142-1928
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 21. Nov 2019, 17:42
Danke,

Werde mir mal den Pioneer PD30 als zukünftiges Ersatzgerät vormerken.

Durch den günstigen Preis des Pioneer ist das Risiko für großen Ärger auch geringer.
Herzlichen Dank für den Tipp
klutzkopp
Inventar
#27 erstellt: 21. Nov 2019, 17:46

Hüb' (Beitrag #20) schrieb:

Sanyo-Laufwerk waren/ sind mW ganz normale Zulieferteile, ähnlich Sony oder Philips.
Zumindest nichts per se Minderwertiges.
:prost


Mag sein. Der besagte Player war jedenfalls der AVM CD2 Evo, 2004 neu gekauft. Mein jetziger Dealer ist schon lange im Geschäft und hatte früher auch AVM. Der hat mir erzählt dass er das Ding damals häufig verkauft hat und damit mehr Ärger als sonst was hatte. Immer das Laufwerk.


[Beitrag von klutzkopp am 21. Nov 2019, 18:03 bearbeitet]
Dminor
Inventar
#28 erstellt: 21. Nov 2019, 19:38

ela142-1928 (Beitrag #21) schrieb:
Hi Danke.............

Bewertungen auf Amazon vom Onkio C7030 fallen leider nicht so gut aus....

https://www.amazon.d...s#reviews-filter-bar

:*


Naja, wenn man sich aus ca. 180 Bewertungen dann den Crap raussucht, wird das immer so sein, dass es irgendwo nicht passt.

Der C-755 macht jedenfalls einen richtig stabilen Eindruck.
ela142-1928
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 21. Nov 2019, 19:46
Das ist allerdings wahr.
Totenlicht
Stammgast
#30 erstellt: 22. Nov 2019, 20:27
Von Pioneer würde ich abraten. Ich habe den PD50 in Betrieb, der braucht ewig zum Einlesen, jegliche Funktion wird mit einer deutlichen Gedenksekunde erledigt. Und er war auch prompt ein halbes Jahr nach Kauf kaputt. Billigstes PC Laufwerk. Und laut ist er auch, zumindest beim Einlesen.

Das ist natürlich auch nur eine Erfahrung unter tausenden. Ich jedenfalls bin durch mit Pioneer Playern.
ela142-1928
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 22. Nov 2019, 21:02
Hallo,

Herzlichen Dank für Deine Nachricht. Werde meinen Kenwood CDP wohl zu Ende fahren bis zum geht nicht mehr.

Bin mit meinen Ideen auch am Ende. Über Denon CDP liest man nichts gutes, jetzt ist der Pioneer auch nicht mehr Empfehlenswert, obwohl ich vom Pioneer PD-30AE viele gute Kunden Meinungen gelesen habe. Der hat aber die selbe Technik wie der PD-50 CDP.

Welchen CDP hast Du aktuell eigentlich anstatt den Pioneer?

Mir würden die Musical Fidelity Geräte gefallen. Der M2scd oder der M3scd. Ab 800 Euro gehts los. Vom Preis her müssten das ja Super Geräte sein.

Komisch was da heutzutage für Geräte zu wucher Preisen verkauft werden.

Na dann werde ich mal weitersuchen und weiter in der HIFI Fan Gemeinde herumfragen wer mir einen CDP empfehlen kann den er schon eine Zeit lang verwendet und damit auch voll zufrieden ist.


Gruß, Robert
burki111
Inventar
#32 erstellt: 22. Nov 2019, 21:37

Das ist natürlich auch nur eine Erfahrung unter tausenden

eben, denn (ok, ist nur mein Drittspieler an der Hauptanlage) mein PD50 ist wirklich flüsterleise und agiert seit Jahren völlig problemlos. Es gibt sicher etwas reaktionsschnellere CDPs, doch ist der Pio da absolut im Rahmen.
Gehe davon aus, dass Totenlicht ein bereits bei Auslieferung defektes Gerät erhalten hat.

Ansonsten würde ich durchaus den Gebrauchtkauf (ein Linn Unidisk gefällt mir z.B. bzgl. Bedienung und Abspielvielfältigkeit im Audiobereich ausgesprochen gut, d.h. besser als ein Oppo oder CA) eines Spielers für den es noch Ersatzlaufwerke/Laser (beim Linn ist das der Fall) gibt in Erwägung ziehen.
ela142-1928
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 22. Nov 2019, 21:40
Danke!
Premutos888
Stammgast
#34 erstellt: 22. Nov 2019, 21:47
Pro-ject Audio CD Box RS ist ein stabiles Gerät läuft perfekt.
ela142-1928
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 22. Nov 2019, 21:54
Danke, merk ich mir mal vor...
tripath-test
Stammgast
#36 erstellt: 22. Nov 2019, 21:59
Also ich schwöre klanglich seit Jahren auf Marantz Player. Sehr gute Raumabbildung und Klangfarbenstark. Meinen jetzigen CD6000 habe ich für unter 100 euro gebraucht bezogen und der läuft immer noch einwandfrei. So wie ich hier herauslese ist der CD Player Sektor der namhaften Hersteller mitlerweile verkümmert. Auch verständlich denn die meisten sind auf Streaming Dienste umgestiegen oder auf PC, Smartphone Wiedergabe.

Mein Tip: besorg Dir einen Player aus den Jahren 2000 - 2010. Für um die 100 euro gibt es vielleicht keine Garantie aber dafür ordentlich Klang.
klutzkopp
Inventar
#37 erstellt: 22. Nov 2019, 22:00

ela142-1928 (Beitrag #31) schrieb:
Hallo,


Mir würden die Musical Fidelity Geräte gefallen. Der M2scd oder der M3scd. Ab 800 Euro gehts los. Vom Preis her müssten das ja Super Geräte sein.



Müssten, ja. Letztendlich ist da der gleiche oder ähnliche Kram drin wie in den genannten günstigeren Geräten auch. MF ist halt „englisch“ und deshalb vermeintlich irgendwas Besonderes. Das lässt man sich dann auch gern bezahlen. Ich halte von dem Zeug wenig bis nix. Von NAD ganz zu schweigen.


[Beitrag von klutzkopp am 22. Nov 2019, 22:01 bearbeitet]
ela142-1928
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 22. Nov 2019, 22:13
Ja, da hast voll Recht. Gruß, Robert
ela142-1928
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 22. Nov 2019, 22:20
... Insiderwissen bzgl. CD Laufwerke hätte ich da wirklich gerne. Und besonders auch bei welchen Herstellern was verbaut wird. Bei Atoll z.B. sagt die Gerätebeschreibung das zuverlässige Reine TEAC Laufwerke verwendet werden. Aber taugen diese auch was?

Bei PKW`s z.B. kennt man ja auch Motoren von gebrauchten Modellen die schon zuverlässig 100000 km abgespult haben.

Bei Laufwerken von CDP wär das ja auch interessant zu wissen, oder?

Danke, Gruß Robert
kempi
Inventar
#40 erstellt: 22. Nov 2019, 22:36
Gute Qualität?
Im Profibereich!
Gugsu TASCAM => https://www.thomann....acturer%5B%5D=Tascam


[Beitrag von kempi am 22. Nov 2019, 22:45 bearbeitet]
Totenlicht
Stammgast
#41 erstellt: 22. Nov 2019, 22:38

burki111 (Beitrag #32) schrieb:

Das ist natürlich auch nur eine Erfahrung unter tausenden

eben, denn (ok, ist nur mein Drittspieler an der Hauptanlage) mein PD50 ist wirklich flüsterleise und agiert seit Jahren völlig problemlos. Es gibt sicher etwas reaktionsschnellere CDPs, doch ist der Pio da absolut im Rahmen.
Gehe davon aus, dass Totenlicht ein bereits bei Auslieferung defektes Gerät erhalten hat.


Kann gut sein, dass er schon ab Werk einen weg hatte, klar.

Aber ganz ehrlich - einen langsameren Player hatte ich noch nie. Klar kann man damit leben. Möchte ich aber nicht. Ist auch nur mein Zweitplayer, meistens nutze ich auch den Digitaleingang für den Chromecast Audio, das geht ganz gut.
Ahja, was auch nicht funktioniert: der Digitalausgang. Den muss man nach jedem Stop wieder manuell aktivieren. Glücklicherweise ist das Gerät analog am Verstärker angeschlossen.

Mein Rotel RCD 1072 braucht keine zwei Sekunden vom Schließen der Schublade bis zum ersten Ton. Und er läuft seit 15 Jahren problemlos. Das setzt leider den Maßstab. Ich würde immer eine Reparatur versuchen.


[Beitrag von Totenlicht am 22. Nov 2019, 22:39 bearbeitet]
Azrael2004
Stammgast
#42 erstellt: 22. Nov 2019, 23:13
Einen Sony aus der ES Serie vielleicht?
Sind super wertige Geräte und nen generalüberholten kriegst für um die 300 Euro. Hatte selbst einen 339 über 20 Jahre lang bei mir laufen, da kommt kein Gerät aus der heutigen Zeit mit. Sind halt auch schon um die 25 Jahre alt und wenn der Laser schlapp macht ist es ein wirtschaftlicher Totalschaden.


[Beitrag von Azrael2004 am 22. Nov 2019, 23:17 bearbeitet]
ela142-1928
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 23. Nov 2019, 04:28

kempi (Beitrag #40) schrieb:
Gute Qualität?
Im Profibereich!
Gugsu TASCAM


Ja das hab ich mir auch schon angesehen. Eigentlich dürfte es zwischen Studio Technik und HIFI bzw. High End ja keinen Unterschied geben.

Die schonungslose Original Wiedergabe der Aufnahme sollte ja eigentlich das Ziel sein.

Das müsste ein Studio Equipment CDP ja normalerweise locker schaffen. Ein Tascam CDP an der Heimanlage zu testen wär ganz toll.

Die High End Freaks hören sowieso nur das Gras wachsen und viele angeblich Klang fördernde Maßnahmen die an sogenannten High End Geräten verbaut werden sind schlicht und einfach Unsinn. Die Optik und die insgesamt Qualität eines High End Geräts reizt aber doch so eines zu besitzen, vor allem wenn man auch Gewissheit hat das auch wirklich hochwertige Technik verbaut ist.

- Ein Blind Test beweist z.B. das kein Mensch einen Unterschied zwischen CD und SACD hören kann.
- Kabel Verbindungen die den Klang beeinflussen sind auch Unfug, doch reizt es trotzdem ein hochwertiges Chinch- oder LS Kabel zu besitzen und an die Illusion einer positiven Klang Beeinflussung zu glauben. Kann ich voll nachvollziehen. Und es gäbe noch viel viel mehr Beispiele zum Aufzählen wie sich die High End Gemeinde irrt. Der einzige Punkt den man für ein großartiges atemberaubendes Hörerlebnis wirklich nicht vernachlässigen darf ist die Akustik. Die richtige Aufstellung und die Verwendung der passenden Lautsprecher für den Abhör Raum zu Hause ist das wichtigste überhaupt.
Wenn das Verhältnis Schallwandler zum Raum und auch die Raumakustik gut abgestimmt ist wird man lange seine Freude am Musik Hören haben.

...Doch wenn bei hochwertigen Geräten ein Laufwerk Geräusch eines CDP bei der Wiedergabe hörbar wird oder Trafo Brummen von Verstärkern bei leiser Wiedergabe den Hör Betrieb stört oder gar ständig ein Grund Rauschen aus der Anlage wahrnehmbar ist, dann ist die Freude an HIFI bzw. High End zu Ende. Vielleicht ist es eine Art Gewinnmaximierung die viele HIFI Hersteller betreiben. Ein hochwertiges äußeres verpackt die billige Technik die halbwegs ihren Dienst leisten soll aber bei Gott nicht lange über die Garantiezeit.
Wie lange wird der gute Ruf so mancher Hersteller dann noch bestehen bleiben?

Danke allen für die anregenden Beiträge

edit quote fixed


[Beitrag von _ES_ am 23. Nov 2019, 13:47 bearbeitet]
Sailking99
Inventar
#44 erstellt: 24. Nov 2019, 17:56
Sehr interessante Diskussion.
Ich stehe vor dem gleichen Problem.

Bei meiner Zweitanlage muss ein neuer CD Player ran.
Jedoch habe ich Glück, dass die Wandlung der angeschlossene Verstärker übernimmt.
Ich bräuchte quasi nur ein Laufwerk mit optischen Ausgang.
Da man aber nie weiß wohin die Hifi Reise geht und welche Komponenten wann die Grätsche machen, würde ich dazu tendieren einen normalen CD Player zu nehmen, um gerüstet zu sein falls die Wandlung nicht mehr durch die Anlage geschehen kann.

Was mir beim Player besonders wichtig wäre ist, dass er bei den CDs nicht zickig ist und auch leicht bis mittel zerkratze CDs problemlos spielt, leise ist und eine anständige Schublade hat. Mich nerven diese klapprigen und lauten CD-R Schubladen.

Deswegen bin ich auf den Yamaha CD-s700 gekommen. Da ist ja angeblich besonderer Wert auf die Schublade gelegt worden.
Hat den zufällig schon jemand und kann berichten?

Ich wäre aber auch für eine Empfehlung für einen gebrauchten Player offen.
Wäre schön, wenn man beim Budget unter 400 bleiben könnte.

Beim Rumsuchen haben mir die Rega Apollo R sehr gut gefallen, aber man liest viel, dass sie zickig bei dem CDs sind.

Und kleine zickige Laufwerke hab ich nun wirklich schon genug daheim.
ela142-1928
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 24. Nov 2019, 22:40
Deswegen bin ich auf den Yamaha CD-s700 gekommen. Da ist ja angeblich besonderer Wert auf die Schublade gelegt worden.
Hat den zufällig schon jemand und kann berichten?

Hallo, genau auf den Yamaha CDS 700 bin ich nach weiteren Reserchen auch gekommen. Dürfte ein toller Player sein und vor allem robust.

Gruß, Robert
klutzkopp
Inventar
#46 erstellt: 24. Nov 2019, 23:21
Habe mehrfach gelesen dass Laufwerk und Lade von Yamaha selbst stammen und einen sehr soliden Eindruck machen. Schau‘s dir an. So was müsste doch auch bei MM oder Saturn rumstehen.
Totenlicht
Stammgast
#47 erstellt: 25. Nov 2019, 09:14
Ich kann nur für die Yamaha-Geräte aus den frühen 2000ern sprechen, aber da gab es wenig zu meckern, ich hatte für einige Jahre den CDX 596. Die aktuellen Geräte sind zumindest was für's Auge, vor allem wenn ich mir da so die obere Liga anschaue (CDS 3000):

Yamaha-CD-S3000-SilberSchwarz_12288001836_1

Das ist dann natürlich weit außerhalb der gewünschten Preislage des Themenerstellers.


[Beitrag von Totenlicht am 25. Nov 2019, 09:15 bearbeitet]
Sailking99
Inventar
#48 erstellt: 25. Nov 2019, 09:43
Mit wurde von einem befreundetem Techniker noch Block Audio empfohlen.
Block Audio
Die Firma sagt mir jedoch garnichts. Hat jemand mit denen Erfahrung?
Grundsätzlich fände ich ja es sympathisch eine kleine dt. Firmen zu unterstützen.

Edit: Manchmal hilft die SuFu
http://www.hifi-foru...m_id=158&thread=4902


[Beitrag von Sailking99 am 25. Nov 2019, 10:04 bearbeitet]
ela142-1928
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 25. Nov 2019, 10:18

Sailking99 (Beitrag #48) schrieb:
Mit wurde von einem befreundetem Techniker noch Block Audio empfohlen.
Block Audio
Die Firma sagt mir jedoch garnichts. Hat jemand mit denen Erfahrung?
Grundsätzlich fände ich ja es sympathisch eine kleine dt. Firmen zu unterstützen.

....Ja, das finde ich auch, allerdings sind auf Amazon zwei Block Cd Spieler mit eigentlich nur schlechten Kundenbewertungen. Massive Laufwerk Geräusche, Laufwerkschaden, Lese Schwierigkeiten von CD`s und CDR`s.

Sieht mir nicht nach einem Qualitätslaufwerk aus. Von der Aufmachung wär mir Block ansonsten eigentlich Sympathisch. Außen hui - innen p...

Yamaha CDP wird definitiv mein Ersatz CDP werden. An massive Klangunterschiede bei CDP glaube ich so oder so nicht.

Gruß Robert,


[Beitrag von Hüb' am 25. Nov 2019, 10:29 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#50 erstellt: 25. Nov 2019, 10:30
Bei Block ist allenfalls das Label "deutsch". Der Rest ist (China-?)OEM.
...was kein negatives Qualitätsurteil ist. Mich "nervt" allenfalls, dass hier der Anschein von "Made in Germany" erweckt werden soll. Machen viele britische Marken aber ganz genauso.

Das Innenleben des C-250 zeigt sich gleichermaßen ordentlich wie überschaubar:

09

Quelle: http://highfidelity.pl/@main-1893&lang=



[Beitrag von Hüb' am 25. Nov 2019, 10:38 bearbeitet]
ManwithDog
Stammgast
#51 erstellt: 25. Nov 2019, 12:25
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
CD-Player, Fragen, Kaufberatung
dddal am 03.06.2004  –  Letzte Antwort am 04.06.2004  –  4 Beiträge
CD Player Kaufberatung
awr13 am 11.04.2013  –  Letzte Antwort am 11.04.2013  –  3 Beiträge
Kaufberatung CD-Player
Yasaka am 12.05.2004  –  Letzte Antwort am 13.05.2004  –  6 Beiträge
CD-Player Kaufberatung
Dodge am 23.09.2010  –  Letzte Antwort am 24.09.2010  –  3 Beiträge
Kaufberatung Cd-Player
clio7 am 21.02.2009  –  Letzte Antwort am 21.02.2009  –  9 Beiträge
Kaufberatung: Verstärker und CD-Player
Florian9825 am 18.02.2019  –  Letzte Antwort am 22.02.2019  –  8 Beiträge
kaufberatung cd player Luxman
yawara am 19.01.2014  –  Letzte Antwort am 20.01.2014  –  11 Beiträge
CD-Player Kaufberatung
Pteng am 03.01.2004  –  Letzte Antwort am 03.09.2005  –  6 Beiträge
Bitte um Kaufberatung für Denon CD-Player
FBB62 am 13.07.2020  –  Letzte Antwort am 14.07.2020  –  5 Beiträge
Kaufberatung CD-Player
deathKenny am 08.02.2007  –  Letzte Antwort am 07.03.2007  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder900.045 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedalstare84
  • Gesamtzahl an Themen1.500.451
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.532.490