Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Gute Standlautsprecher mit Bass - Empfehlung?

+A -A
Autor
Beitrag
Immersive_Bit
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Nov 2020, 20:07
Hallo,

hab bereits eine umfangreiche Probehör-Odyssee hinter mir und habe immer noch nicht die richtigen Standboxen gefunden.
Kurz zu meiner Situation.
Würde gerne meine komplette HiFi-Anlage erneuern, da diese bereits ziemlich in die Jahre gekommen ist und einfach nicht mehr den Klang und die Konnektivität heutiger Anlagen bietet.
Sprich Standboxen, Verstärker und Netzwerkplayer sollen neu angeschafft werden. Wollte mit den Lautsprechern starten und dann die anderen Komponenten passend dazu auswählen.
Der Raum für die Anlage hat ca. 40qm mit 320cm Deckenhöhe und weißt eine ganz passable Akustik auf.
Sitze ca. 5-6m von den Lautsprechern entfernt. Musik höre ich überwiegend von elektronischer Musik, über Rock bis zu Jazz.
Fast alle Lautsprecher in meinem Preissegment, die ich mir bis jetzt angehört habe, haben mich irgendwie nicht überzeugt.
Hier mal ein kurzer Auszug:
B&W 702 S2 --> Tolle Auflösung im Höhen und Mittenbereich, aber leider fehlt da einfach das Bassfundament. Hab die Boxen an zwei verschiedenen Anlagen und in unterschiedlichen Räumen gehört, aber es wurde einfach nicht besser.
B&W 804 D3 --> Haben mir besser gefallen als die 702er, aber für den Preis würde ich dann doch mehr erwarten.
KEF R7 --> der Bass war etwas besser als bei der 702er, aber im Mittenbereich klangen die als würden die hinter einem Vorhang stehen.
Triangle (Modell ?) --> so um die 5K€, lag irgendwo zwischen der 702er und der 804er
Dali Rubicon 8 --> War von den o. g. Standboxen vielleicht die beste, aber da fehlte mir auch im Bassbereich irgendwie der Punch.

Habe dann interessehalber mal wesentlich höher ins Regal gegriffen, um zu sehen, ob ich da fündig werden würde. Die Antwort ist ja, aber diese sind mir laut Listenpreis einfach zu teuer.
B&W 803 D3 --> Ganz ehrlich da hätte ich aufgrund der Größe auch mehr Bass erwartet, ansonsten (auch optisch) ein Traum!
B&W 802 D3 --> Die hat mir super gefallen, aber hier reden wir auch schon von einem Preis, wofür ich einen Mittelklassewagen bekommen würde. Interessanterweise ging es dem Vorführer genauso wie mir, dass er auf diesen Tiefbass steht. Er hat dann mal kurzerhand zwei REL Subs dazugeschaltet und dann war der Klang der Hammer! Der Bass kam mit einem Punch wie von Mike Tyson der rechte Aufwärtshaken. Danach hat er mir noch kurz zum Spaß folgende Aktivbox mit dazugehörigen Sub vorgeführt, um mal die Welt der Passivlautsprecher zu verlassen.
KII Three BXT --> Das war von allen Boxen, klanglich die Beindruckenste - aber auch der Preis war heftig.

Vielleicht liegt es z. T. daran, dass man im Auto relativ basslastig Musik hört, obwohl die Originalmusik gar nicht so viel Bass besitzt. Sprich meine Hörgewohnheiten haben sich schleichend verändert.
Wenn man sich meine Liste ansieht, dann muss man leider feststellen, dass der Preis leider direkt mit dem Klang korreliert. Oder gibt es hier auch positive Ausnahmen?
Welche Lautsprecher unter 10k könnt Ihr empfehlen?
Wenn's welche um 4k gibt hätte ich auch nichts dagegen :-)
Sorry für die lange Intro.
Magiras
Stammgast
#2 erstellt: 22. Nov 2020, 20:53
Moinsen,
ich fahre mit Unison Max1 , sehr guter Punch mit glasklaren Höhen, für meine alten Ohren supertoll, liegen bei viereinhalbtausend;
falls Du im Süden der Republik wohnst, sollte Probehören kein Problem sein.
Hier ein link zu Max Krieger

https://www.audio-creativ.de/?p=83

Weiterhin viel Spaß mit dem zweitbesten Hobby der Welt

Gruß
Michael
Yahoohu
Inventar
#3 erstellt: 22. Nov 2020, 21:17
Moin,
Hubraum ist durch nix zu ersetzen
Falls Dir so etwas gefällt:
www.audio-markt.de/m...itor-1015-4915115230
oder so etwas:
www.audio-markt.de/m...avierlack-3500053177

Verstärkermäßig werden auf Grund des hohen Wirkungsgrades keine Kilowatt-Granaten benötigt.
Ebenso dürfte die Raumgröße kein Problem sein.

Ist aber halt kein Mainstream.....
Prim2357
Inventar
#4 erstellt: 22. Nov 2020, 21:23
Hallo,

hier ein aktuelles Angebot:
https://www.sg-akust...-final-edition?c=427

Falls diese auf 40qm nicht ausreichen würde ich tatsächlich noch einen Subwoofer dazu schalten.

Bass kann auch eine Klipsch RF 7 MK III, aber der Rest fällt halt dann doch ab im Vergleich.
https://www.hifi-sch...YtqafKhoCG8kQAvD_BwE
Sockenpuppe
Inventar
#5 erstellt: 22. Nov 2020, 21:24
@Immersive_Bit

Hast du die jeweiligen Händler auf den großen Hörabstand hingewiesen? Wenn ja, wie haben die sich dazu geäußert? Ich halte 5 bis 6 Meter für sehr grenzwertig. Lässt der sich mit etwas guten Willen verringern?

mit frdl. Gruß
Immersive_Bit
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Nov 2020, 21:40
@Magiras
Da die Lautsprecher in mein Wohnzimmer sollten, wäre es nicht schlecht bei der Größe, wenn sie mir auch gefallen würden. Sorry, aber leider sieht mir diese Box etwas zu "grobschlächtig" aus.
Trotzdem danke für den Tip
Immersive_Bit
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Nov 2020, 21:44
@Yahoohu
Sorry, aber leider sehen diese Boxen noch schlimmer aus.
Richtig, aber es gibt auch ausreichend Hubraum in etwas gefälligeren Kleidern ;-)
Danke
Immersive_Bit
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Nov 2020, 21:47
@Sockenpuppe
Maximal einen Meter könnte ich den Abstand noch verringern.
Möchte deshalb meine Sitzgruppe auch nicht mitten in den Raum schieben.
WAF geht bei so etwas gegen 0 :-)
Sockenpuppe
Inventar
#9 erstellt: 22. Nov 2020, 21:59
Ein kürzerer Hörabstand bedeutet weniger Reflexionen und mehr Direktschall. Generell entscheidet weniger die UVP der Lautsprecher, sondern das Umfeld, in dem sie platziert werden. Sprich, der Raum macht die Musik.

mit frdl. Gruß
Denon_1957
Inventar
#10 erstellt: 22. Nov 2020, 23:49
Ist zwar weit unter deinem Budget aber Bass können die richtig gut Dynavoice DF-8 klick https://www.google.c...ETB-APW4fgt3gPNeviD_ einfach mal einen Blick drauf werfen.
LeicesterSquare
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 23. Nov 2020, 00:06
@Immersive_Bit

Ich denke, Du bist trotzdem schon einen recht guten Schritt weiter gekommen, da dich die Klangcharakteristik der B&Ws anspricht.

Ich vermute aber, dass Du über ein Probehören in Deinen Räumlichkeiten nicht herumkommen wirst. Die Hörräume eignen sich in den meisten Fällen auch nur für einen ersten Eindruck, da die akustischen Gegebenheiten in den eigenen Räumlichkeiten häufig stark davon abweichen. Das gilt sowohl in die positive, als auch negative Richtung - beides schon erlebt.

Wenn tiefe Bässe erwünscht sind, wäre mMn eine Lösung mit Subwoofer interessant. Zum Beispiel indem Du eine der B&W Boxen mit einem DBxD Subwoofer (z.B. DB3D oder DB2D) kombinierst.
Immersive_Bit
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Nov 2020, 00:12
Hi Norbert,

Billiger geht bei guter Qualität immer :-)
Die Klingen ganz vielversprechend, konnte nur leider auf deren Web keinen deutschen Distributor finden.
Aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen würde ich nie Lautsprecher ungehört kaufen, da der persönliche Eindruck doch sehr subjektiv ist.

Danke für den Tip!
Denon_1957
Inventar
#13 erstellt: 23. Nov 2020, 00:23
Deine Antwort verstehe ich durchaus.
Immersive_Bit
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 23. Nov 2020, 00:24
Absolut, die Variante mit dem Subwoofer hatte ich so noch gar nicht auf dem Schirm und hat mich sehr beeindruckt. Leider ist zumindest die B&W-Variante sehr teuer, denn man benötigt ja auch noch Elektronik auf Augenhöhe. Habe die B&Ws mit verschiedenen McIntosh-Verstärkern gehört - ein Traum!
Wobei mein Verstärker-Favorit derzeit Michi wäre - ist bei vergleichbarer Klangqualität irgendwie zeitgemäßer .
Wenn möglich, werde ich natürlich die Lautsprecher zuhause mal über‘s WE testen.


[Beitrag von Immersive_Bit am 23. Nov 2020, 00:27 bearbeitet]
Prim2357
Inventar
#15 erstellt: 23. Nov 2020, 00:27
Ich versuchs nochmal:


Prim2357 (Beitrag #4) schrieb:
Hallo,

hier ein aktuelles Angebot:
https://www.sg-akust...-final-edition?c=427

Falls diese auf 40qm nicht ausreichen würde ich tatsächlich noch einen Subwoofer dazu schalten.

Bass kann auch eine Klipsch RF 7 MK III, aber der Rest fällt halt dann doch ab im Vergleich.
https://www.hifi-sch...YtqafKhoCG8kQAvD_BwE
Immersive_Bit
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 23. Nov 2020, 02:06
Ja, da meine alten Boxen auch von Quadral sind, wollte ich mir natürlich auch Modelle der Aurum-Serie noch anhören. Zu der Klipsch meinte einer der HiFi-Händler „Krawallkiste“.
Danke für die Tips, ich werde zu Quadral in Kürze berichten.
JeGo84
Stammgast
#17 erstellt: 23. Nov 2020, 08:31
Dynamik und Druck?

Avangarde Acoustic Zero 1 XD
oder auch die von Prim genannte Quadral ist mega.
Beton Art ARRIVATO ist auch mega gut, aber nicht billig.
Ansonsten auch mal bei T+A reinschauen.
Dminor
Inventar
#18 erstellt: 23. Nov 2020, 09:46
Dynaudio Evoke 50....falls man die irgendwo überhaupt live erwischen kann.
arizo
Inventar
#19 erstellt: 23. Nov 2020, 09:59
Ich würde mir auch mal T&A anhören:
Criterion CTL S2200
Black_Sun
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 23. Nov 2020, 10:29
Ich würde Fischer&Fischer empfehlen. Optik ist dank Schiefergehäuse meiner Meinung nach auch Wohnzimmertauglich. Leider auch etwas preisintensiv.
Immersive_Bit
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 23. Nov 2020, 13:31
@arizo
Die T+A ist mir fast zu wuchtig, aber hat bestimmt einen guten Bass.
Kennt jemand die Focal Spectral 40 oder Kanta?
Zumindest auf Youtube hören sich diese sehr gut an.
Yahoohu
Inventar
#22 erstellt: 23. Nov 2020, 13:43
Moin,
Der Satz "Zumindest auf Youtube hören sich diese sehr gut an" ist m.E. schon ein Ausschlusskriterium für eine seriöse Beratung.

Stell doch hier mal eine Zeichnung oder Foto vom Raum ein. Am besten mit Markierungen Lautsprecher und Hörposition.
Das ist doch sonst nur stochern im Nebel bzw. Auflistung von Lautsprechern ohne großen Mehrwert.
arizo
Inventar
#23 erstellt: 23. Nov 2020, 13:48
Die T&A gibt es auch zwei Nummern kleiner.
Wenn das zu wuchtig ist, wäre Audio Physik auch eine Möglichkeit, die ich probieren würde.
Prim2357
Inventar
#24 erstellt: 23. Nov 2020, 14:23
Ach, zu den T&A kenn ich auch einen günstigen Händler

In Sachen Focal, ich hatte den Vorgänger Electra 1038, die kann zwar Bass aber im Vergleich zu der Aurum Vulkan 8R fehlt einiges an Tiefgang
wie den meisten Konkurrenten ...
Die Aurum Vulkan 9 ist ja auch noch im Budget, auch da geht preislich noch Einiges im Bezug auf UVP und Strassenpreis.
Brandis7B
Inventar
#25 erstellt: 23. Nov 2020, 17:01
Hier wird ein Käufer gesucht!

http://www.hifi-foru..._id=171&thread=16040

Grüße


[Beitrag von Brandis7B am 23. Nov 2020, 20:05 bearbeitet]
Prim2357
Inventar
#26 erstellt: 23. Nov 2020, 19:56
Die Sopra 2 hat ein Basschassis weniger wie die Electra 1038, welche wie gesagt im Bassbereich schon einer Vulkan 8R hinterher hinkt.
Die Sopra ist in dem Bereich wie die B&W 803D3 einzuordnen.
Brandis7B
Inventar
#27 erstellt: 23. Nov 2020, 20:14
Die Entscheidung was für ihn die richtigen für sein zu Hause sind,
muss er selber treffen.

oder was deutsches von Blumenhofer!

https://www.blumenho...nuin/SerieGenuin.php
haumti
Inventar
#28 erstellt: 23. Nov 2020, 21:01
Wenn du Baßlastig hörst und einen 40 m² Raum mit viel Abstand hast kommste um mehere Subs nicht herum.

Ich würde nochmal die B&W 702 S2 die dir gut gefallen haben und zwei Subs von Klipsch R 115 SW beistellen.
Guter AVR wie min ein Denon X 3600 ist aber zur einbindung der Subs Pflicht.

Die Subs evtl. versetzt vorne und hinten zur gleichmäßigen Bassverteilung aufstellen.
Den Hörabstand auf unter 5m verringern wäre ein großer Vorteil.
Mach mal ein Foto oder Skizze vom Raum.

Gruß
Alex
dkonly
Stammgast
#29 erstellt: 23. Nov 2020, 22:55
Als Variante würde ich Heco Celan Revolution 9 voschlagen. Sie haben wirklich genug Bass!
JeGo84
Stammgast
#30 erstellt: 23. Nov 2020, 23:14

haumti (Beitrag #28) schrieb:
ut gefallen haben und zwei Subs von Klipsch R 115 SW beistellen.
Guter AVR wie min ein Denon X 3600 ist aber zur einbindung der Subs Pflicht.

Gruß
Alex



Ansich ein guter vorschlag, aber dann bitte ordentliche Subs, die Klipsch sind ja für Film / Spiele echt ne feine sache fürs Geld, aber für Musik taugen die nicht.
Da würde ich dann eher Richtung Merovinger Audio, Sunfire oder Rel gehen.
haumti
Inventar
#31 erstellt: 24. Nov 2020, 01:13
Der Meinung bin ich nicht das die Klipsch nur für Film geeignet wären.
Bei der Raumgröße und dem Anspruch kommt es auf Membranfläche an.
Die anderen Subs sind natürlich nicht schlecht wenn sie Groß genug sind und genug Power haben, ausprobieren.

Warte wir mal ab wie Raum und Aufszellung aussehen, darauf kommt es ja zum Großteil drauf an.

Gruß
Alex
Immersive_Bit
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 24. Nov 2020, 12:10
@dkonly
Die Celan Revolution 9 ist ein schicker Lautsprecher, der mir aber im Höhen- und Mittenbereich etwas zu scharf klingt. Die Größe ist natürlich auch eine Ansage.
Ernst_Reiter
Stammgast
#33 erstellt: 27. Nov 2020, 16:04
Also ich hatte mir 2 monate lang hör- und test marathons gegeben mit folgenden LS, hab dafür mehrmals den kaufpreis zum hören auslegen müssen, schwertransporte etc. mein ganzes equipment hin, boxen nach hause - viel aufwand. in summe waren es 11 lautsprecher; hier die wichtigsten 8

A) ich liebte bisher meine geerbten 40 jahre alten T+A ADL III, die, IMHO immer noch unschlagbar klingen. ich glaube, dass es heute diese qualität nicht mehr gibt, alles billig und mit planned absolescence.
deshalb hörte ich sie (trotz damals 1000 DM klasse) als absolute referenz zu all den neuen. werde sie auch in zukunft ab und zu anschlieszen. aber - nach nun einmonatigen hören mit den neuen, muss ich zugeben. die T+A klingen am schönsten, aber bei weitem nicht am besten, und ich höre gerade "alles neu"

B) ich mag tiefe töne, höre auch orgel musik deshalb, ich spiele hobby e-bass mit H-Saite = 30,87 Hz; und nebenbei - tiefste Klaviersaite A2 = 27.5 Hz, also soll niemand sagen es gäbe keine instrumente bzw musik unter 50 Hz.

0) T+A ADL III ----- klingt eigentlich am schönsten, aber eben nur schön und nicht gut, release 1982. Je moderner die musik, desto großer das "problem". Klingen im ganzen Raum stereo, luftig, aber haben (egal mit welchem amp) ein problem bei vielen instrumenten. dann wird es breiig und anstrengend.

Mein testsieger: die allseits gehasste Nubert (reihung danach beliebig)

1) Nubert NuVero 140 - wahnsinns bass: der bass ist im vergleich zu all den anderen LS wie 100 km/h fahren mit BMW 116i oder BMW M5. Unglaublich schon bei extrem geringer lautstärke. schöner bass, präziser bass, kontrollierter bass.
Weiters LS mit unglaubliche räumlichkeit und detailreichtum. Total luftig und atmend. Die einzige schwäche die ich ausmachen konnte - einzelstimmen. Aber nur wenn fast allein gesungen. sobald mehr instrumente verschwindet mank gänzlich.

2) B&W 702 S2 - Im vergleich zur NV140 klar besser bei stimmen, aber nur dort. und damit komme ich zur beschreibung der IMHO überschätztesten box überhaupt. Sie klingen beengt, sehr positionskritisch. wenig spielfreude, ein drama bei folk, ganz schlimm bei mehrfach acoustic gitarren, kein tief-bass, mitten-betont. hatte sie auch zuhause; meine frau liebt samba / bossa nova. Nach wenigen tracks verließ sie den raum richtung küche. "zeitverschwendung". ausserdem eigenartig - jeder dealer der neben allen möglichen anderen marken B&W führte empfahl mir immer diese.

3) ELAC Vela FS 409 - ex aequo zu NV140. am hellsten, die einzigen die die höhen wie die T+A ausspielte; man hört, daß sie nach ganz oben ausstrahlen, als könnte ich 20 kHz hören. Aber, trotz der größe erstaunlich bass-schwach und vor allem keine bass-dramatik. auch bei demo-CDs tut sich im bass nichts; laut einem test fangt bass erst wirklich bei 60 Hz an; ohne sub-woofer unbrauchbar (und kommt für mich nicht in frage). was die Elac kann ist in obersten mitten/hochton eine bühne (nicht sweet spot sondern einen 3D effekt) erzeugen, sie klingen schön, fast wie die T+A.
Erstaunt hat mich dann aber im vergleich, dass details nicht rauskommen; tracks wo ich mir gewisse details aufschrieb, diese mir bei sekunde x-y notierte; und die waren bei der Elac einfach nicht da.

4) Canton A45 - hatte diese nicht lange gehört - ähnlich wie bei Monitor Audio, hörte sie vor allem im vergleich mit Elac. weniger höhen aber detaillierter und räumlicher aber irgendwie war alles dünn.

5) Dynaudio Evoke 50 - keine ahnung warum diese box in der presse so gelobt wird. vom design mein favorit; wollte sie eigentlich ungehört kaufen. war für mich eine totale enttäuschung.klang wie ein meßinstrument. alles da, alles genau, jedes kleinste detail da, aber ohne jegliche freude. keine höhen. kein spaß, extrem viel bass aber kein tiefbass. 116i

6) Phonar Veritas P9 - ein wenig wie Canton, und Monitor Audio; es fehlte von allem etwas. aber besser als Dynaudio und sicher besser als B&W; super höhen und spielfreude.

7) KEF R11 - teilweise die beste von allen, aber nur in einzelnen wenigen punkten und sicher nicht im ganzen. klanglich das gegenteil der ELAC. es wurde nach oben immer weniger. sehr schön in braun. vom design her wäre #2 nach Dynaudio. oberer bass / untere mitten unschlagbar. tiefenstaffelung - wow!

Monitor Audio Gold 300 - mit der wurde ich auch nicht warm. dieser klang gefiel mir gar nicht. von allem etwas dazu aber von nichts viel. vielleicht wurde der test LS aber einmal zu viel geknechtet. hörte recht lange weil nicht greifbar.


[Beitrag von Ernst_Reiter am 27. Nov 2020, 16:50 bearbeitet]
Prim2357
Inventar
#34 erstellt: 27. Nov 2020, 20:28
Alle zu Hause gehört? Respekt...
Immersive_Bit
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 28. Nov 2020, 01:00
@Ernst_Reiter
Vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht, der sich sehr gut mit meinen Erfahrungen deckt.
Bei der Elac 409 ging es mir wie Dir. Da steht man vor einem hoch aufragenden Lautsprecher und dann null Bass, einfach nur enttäuschend.

Hatte heute meine nächste Hörsession.
Ursprünglich wollte ich die Quadral Aurum Vulkan 9 hören, aber leider wurde diese kurz vor meinem Termin verkauft. Somit musste ich mich mit der nächst kleineren Quadral Aurum Montan 9 begnügen.
Da der Händler zufällig noch eine Dali Epicon 8 im Hörraum stehen hatte, hat er mir diese zum A/B-Vergleich auch noch an den Rotel 1582 angeschlossen.
Nun zum Höreindruck mit Dire Straits - Private Investigations:
Hab mit der Montan begonnen und was mir bei der gleich aufgefallen ist, war ein schöner Bass und sehr klare Höhen. Irgendwie hat mir aber was im Mittenbereich gefehlt und hörte sich von der Bühne her etwas begrenzt an.
Hab dann mal kurzer Hand auf die Dali umgeschaltet und war sofort von der Epicon 8 gefangen.
Als nach ca. Der Hälfte des Songs dieser geniale Instrumentalteil mit dem Bassschlag begann hatte ich wirklich Gänsehautfeeling - das war das nach dem ich immer gesucht hatte und zumindest bei allen Boxen unter 10k diesen tiefen, superklaren Bass nie gehört hatte.
Beim hin- und herschalten fiel mir auch gleich die wesentlich breitere Bühne bei der Epicon auf.
Insgesamt hörte sich auch die Epicon wesentlich spielfreudiger an und ich hab mich dabei ertappt immer lauter zu machen.
Als dann der Verkäufer meinte, dass er mal die NAD M22 Endstufe dranhängt, weil diese nochmal mehr Leistung hat als der Rotel und die Epicon noch besser kontrollieren kann, war ich völlig von den Socken. Was für eine Dynamik und vorallem, was für ein gnadenloser Punch im Bass! Die Lautsprecher sind auch so wunderbar harmonisch abgestimmt, dass ich am liebsten noch mehr aufgedreht hätte. Aber die Bude hat ohnehin schon gewackelt.
Die Epicon hat mir auch besser als die B&W 803 D3 gefallen, da diese mir im Bassbereich etwas zu straff war. Im Höhen- und Mittenbereich war die B&W natürlich sensationell.
Im Höhenbereich fiel die Epicon ganz leicht gegenüber der Montan ab, war aber nur eine Nuance.

Die Ernüchterung kam dann als mir der Verkäufer den Preis von über 14,6k nannte :-(
Ein weiterer Wehrmutstropfen ist die stattliche Größe von 126cm, wobei die Epicon diese typische Gehäuseform einer Orgelpfeife hat, was mir super gefällt. Ich hatte fast den Eindruck, dass Heco mit der Celan Revolution 9 diese Bauform zumindest äußerlich abgekupfert hat. Jedenfalls wirkt dadurch der Lautsprecher nicht ganz so hoch, da die Oberseite nach hinten ansteigt und dort den höchsten Punkt markiert.
Insgesamt sehen die Lautsprecher im schwarzen Klavierlack auch absolut edel aus und man kann sofort die hochwertige Verarbeitung erkennen.

Fazit:
Bei mir ist es ähnlich wie bei Ernst, dass ich mich ständig preislich weiter nach oben orientiert habe und eigentlich nie so viel ausgeben wollte. Leider sind aber 4-6k für Boxen, die mir nicht gefallen auch viel zu viel.
Also bin ich momentan am Schwanken zwischen einer gebrauchten B & W 802 D3 oder eben einer neuen Dali Epicon 8.

Bisher habe ich den Aufwand gescheut, mir Lautsprecher nach Hause kommen zu lassen, da diese Modelle 50-95kg auf die Waage bringen.
Da steh ich nun ich armer Thor und bin so klug als wie zuvor.
Für weitere Tips wäre ich natürlich dankbar :-)


[Beitrag von Immersive_Bit am 28. Nov 2020, 01:30 bearbeitet]
templeg
Stammgast
#36 erstellt: 28. Nov 2020, 01:40
Zitat:


"Also bin ich momentan am Schwanken zwischen einer gebrauchten B & W 802 D3 oder eben einer neuen Dali Epicon 8."

"Bisher habe ich den Aufwand gescheut, mir Lautsprecher nach Hause kommen zu lassen, da diese Modelle 50-95kg auf die Waage bringen"

Soviele Euronen auf den Tisch legen, ohne die Schallwandler zu Hause gehört zu haben ???
Na, ich weiß nicht....
Prim2357
Inventar
#37 erstellt: 28. Nov 2020, 01:55
In dem Preisbereich würde ich dann über so etwas Gebrauchtes nachdenken...
https://www.ebay.de/...f:g:vMcAAOSwKIhflwvW
Schoppemacher
Inventar
#38 erstellt: 28. Nov 2020, 02:12
mal ne frage an den thread ersteller..... da du ja erneuern möchtest... aus was besteht denn dein "altes" equipment und muss es unbedingt neuware werden?

gruß

SonyKassettenkaiser
Inventar
#39 erstellt: 28. Nov 2020, 02:47
Nichts für ungut, aber in dem Preisbereich bekommt man auch Geithain RL901. Vielleicht wäre das mal nen Versuch wert.
Ernst_Reiter
Stammgast
#40 erstellt: 28. Nov 2020, 09:33
weil ich gefragt wurde ob ich alle LS zu hause hatte.

nein: ich hatte 3 zuhause, brachte 2 mal mein equipment zu einem händler, hatte durch hören zuhause und bei händler so was wie referenz hörerlebnisse und diese auch detailliert aufgeschrieben.

dann wieder vergleich von referenzgehörten mit anderen und zum schluss für end-entscheidung noch einmal zuhause. nur ein einziges mal hörte ich ohne referenz, und dieses hörerlebnis kommt in meiner aufzählung auch nicht vor, weil eben kein referenz-vergleich da war (war ein high-tech system mit einmessgerät, compact box, sub-woofer, allem möglichen schnick-schnack. klang zuerst wow, und nach 20 min war das wow weg und nichts mehr da - klassik unhörbar (händler meinte "ganz schlechte aufnahme" - ich meinte "ganz schlechte box")).

deshalb: bei viel geld würde ich auch sagen, dass ohne hören @home entscheidung riskant. entweder @home (oder was oft leichter vonstatten geht) eigenes equipment mitnehmen.

und weiters: unbedingt darauf achten, was Du wirklich hörst. keine test oder demo CDs / LPs. nur Deine eigenen lieblinge. wenn Du ohnehin nie klassik hörst, dann ist klassik egal. wenn Du bass magst, dann auf bass bestehen. "nicht für 1 x im jahr fahrt im schnee und gebirge allrad kaufen"
Ernst_Reiter
Stammgast
#41 erstellt: 28. Nov 2020, 09:39
with all due respect: Geithain RL901? gut, dass sie für Dich in frage kommen, aber ganz anderes thema.
eine aktiv box, und vom design her ... naja, für mich käme sie nicht in frage.
aber der forenersteller kann ja einmal ein auge drauf werfen - alle vorschläge sind willkommen
Ernst_Reiter
Stammgast
#42 erstellt: 28. Nov 2020, 09:51
zum ergebnis hörvergleich Quadral vs Epicon 8 folgenden rat: genau aufschreiben was Dir an der Epicon so gut gefiel.

hörproben notieren, LP/CD was immer, track, besonderes hörerlebnis nach sekunde so und so.
das ist der einzige weg die sache einzugrenzen. die hörerinnerung ist extrem schlecht!!!
deshalb notizen und einzelne hörstellen notieren, und neben gesamteindruck dann genau diese stellen gezielt vergleichen

so konnte ich schwächen / stärken feststellen und vor allem rausfinden, was mir selbst wichtig war.
mit dieser vorgehensweise lässt sich auch "creatives vorspielen" von händlern aushebeln.
hätte ich das nicht getan, hätte ich Elac Vela FS 409 gekauft und mich dann mit sub-woofern abgemüht, dabei aber ganz übersehen, dass bei Rankin Family "We rise again" in den ersten 10 sekunden spielzeit, das klavier echo unhörbar war. am ende war dies die wahre schwäche der Elac und nicht der bass.
Prim2357
Inventar
#43 erstellt: 28. Nov 2020, 10:03

Ernst_Reiter (Beitrag #40) schrieb:
weil ich gefragt wurde ob ich alle LS zu hause hatte.

nein: ich hatte 3 zuhause, brachte 2 mal mein equipment zu einem händler, hatte durch hören zuhause und bei händler so was wie referenz hörerlebnisse und diese auch detailliert aufgeschrieben.


Nun, dadurch kannst du natürlich Hörerlebnisse erfahren und auch aufschreiben,
aber wenn man Lautsprecher in anderen Räumlichkeiten hört, kann man z.B. die Räumlichkeit welche durch das Zusammenspiel mit der Raumakustik entsteht leider gar nicht mehr miteinander vergleichen, gerade wenn es um Detailfragen geht.
Auch der Bassbereich lebt und fällt mit der Akustik, nirgendwo gibt es durch den Raum verursacht größere Unterschiede.

Aber durch die Vergleich zu Hause kann man das bei den drei dann wieder vergleichen, somit (fast) alles richtig gemacht.

Wie gesagt, diese "Referenzen" sind nicht 1:1 übertragbar von unterschiedlichen Räumlichkeiten.
Taugenix_!
Stammgast
#44 erstellt: 28. Nov 2020, 10:04
Dürfen es zwei Hörnchen sein?
Ich habe über zehn Jahre zwei Expohörner von Expolinear besessen und war vom Bass begeistert, allerdings brauchten die Trümmer auch Minimum 4m Abstand um ins Rollen zu kommen. Ich habe die damals mit zwei auf Mono gebrückten, kleinen Quad Amps befeuert.

https://expolinear.de/

Sehr guter Wirkungsgrad, nach einem Umzug könnte ich die Speaker nicht mehr stellen und ich habe sie einem kleinen Live-Club gespendet, dort haben wir sie für die Front geflogen und mit einer PA-Endstufe getrieben.
Immersive_Bit
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 28. Nov 2020, 10:48
@Schoppemacher
Nein, wie gesagt kann es auch gebraucht sein, sofern es sehr gut erhalten ist.
Meine Anlage kommt auf jeden Fall weg, da diese noch nicht einmal irgendwo einen Digitaleingang hat und ich nicht bereit bin noch eine weitere Kiste aufzutürmen.
Dabei soll meine Vor- und Endstufe idealerweise durch einen Vollverstärker (mit integrierten Streamer) ersetzt werden.
Der NAD M33 wäre z. B. so eine Lösung und hätte darüberhinaus noch eine Einmessmöglichkeit von Dirac für die Optimierung meiner Raumakustik.
Schoppemacher
Inventar
#46 erstellt: 28. Nov 2020, 11:12
ja verstehe.... war halt erstmal zum verständiniss wo die reise hingehen soll.... aus welcher ecke kommst du?

ich hab auch schon einiges gehört, doch wie einige vorredner.... der eigene raum macht die musik..... denke du verstehst.... wenn ich den platz hätte und die kohle ständ schon langst ne IRS bei mir aber geht leider nicht..... gibt auch andere kleine feine schätzchen die ich früher nie auf dem schirm hatte... schau mal bei Gauder Akustik rein.... hab ich immer mit einem müden lächeln angeschaut bis sich es dann mal ergeben hat die live zu erleben.....

13mart
Inventar
#47 erstellt: 28. Nov 2020, 11:23

Ernst_Reiter (Beitrag #41) schrieb:
with all due respect: Geithain RL901?
eine aktiv box, und vom design her ... naja, für mich käme sie nicht in frage.


Schade, bei solch einem Klang.
Aber gut, das Auge hört mit.

Gruß Mart
Trinnitus
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 28. Nov 2020, 15:27
Moin Immersive_Bit,

40qm ist doch ein Raum für schöne große Lautsprecher.

Ich werf mal die Tannoy Buckingham https://i.ebayimg.co...PG?set_id=880000500F
in den Raum, ordentliche Höhe, zeitloses Desing, wertbeständig und nicht so
zerklüftet oder verspielt wie manche modernen Transformer-Tröten.

Gruß Matthias

PS: mit dem Angebot hab ich nichts zu tun, bin halt Tannoy Fan
und schaue mir gern Anzeigen dazu an
Immersive_Bit
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 28. Nov 2020, 18:46
@Schoppemacher
Danke, kannst Du mir mal einen Link zur IRS schicken?
Immersive_Bit
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 28. Nov 2020, 18:55
@Trinnitus
sei mir nicht böse, aber diese Boxen sind eher was für Fred Feuerstein oder Herman Munster ;-)
Bei mir sollten die Lautsprecher passend zur Einrichtung doch eine gewisse Eleganz haben.
Yahoohu
Inventar
#51 erstellt: 28. Nov 2020, 19:04
Moin,
@Immersive_Bit: Wie schon weiter oben angeführt, stell doch einfach mal eine Zeichnung und/oder ein paar Bilder von deinem Raum ein.
Dann wissen viele hier (Technisch als auch optisch) was bei Dir gehen könnte oder was nicht.

Bilder IRS? Einfach googeln nach "Infinity IRS" , kleines und schmächtiges LS-System.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher-Empfehlung?
Daniel01 am 06.05.2008  –  Letzte Antwort am 06.05.2008  –  18 Beiträge
Standlautsprecher Empfehlung
Caoti am 28.12.2019  –  Letzte Antwort am 30.12.2019  –  27 Beiträge
Standlautsprecher gesucht Empfehlung
sabian12 am 25.05.2020  –  Letzte Antwort am 18.06.2020  –  44 Beiträge
Empfehlung: Kompakte Standlautsprecher + Amp
{-_-} am 06.01.2019  –  Letzte Antwort am 19.02.2019  –  5 Beiträge
Gute Standlautsprecher
cyberg0d am 13.10.2004  –  Letzte Antwort am 14.10.2004  –  9 Beiträge
Welche Standlautsprecher und Empfehlung
impf0s am 14.01.2009  –  Letzte Antwort am 14.01.2009  –  2 Beiträge
Gute Standlautsprecher?
Addy1983 am 17.09.2004  –  Letzte Antwort am 17.09.2004  –  2 Beiträge
Gute Standlautsprecher
scater am 27.04.2009  –  Letzte Antwort am 27.04.2009  –  2 Beiträge
Empfehlung um Kauf
xXBassbreakerXx am 24.12.2012  –  Letzte Antwort am 01.01.2013  –  10 Beiträge
Suche gute Standlautsprecher
Big_Teddy am 08.07.2007  –  Letzte Antwort am 08.07.2007  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.280 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedCarsten2309
  • Gesamtzahl an Themen1.510.640
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.739.141