Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Yamaha-Standboxen bei Makromarkt für 79,-/Stück - empfehlenswert???

+A -A
Autor
Beitrag
esteban
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Mrz 2005, 12:03
Habe vor ein paar Tagen im Makromarkt Yamaha-Standboxen für 79,- das Stück gesichtet. Welches Modell, habe ich jetzt leider nicht parat - aber kann einer von euch hier Yamaha-Boxen grundsätzlich empfehlen? Die Geräte von denen scheinen ja allesamt recht gut zu sein, aber bauen die auch gute Boxen? Ich spiele nämlich mit dem Gedanken, mir eine Pianocraft zuzulegen und gleich neue Boxen dafür zu kaufen. Yamaha + Yamaha - würde doch gut passen.
Master_J
Inventar
#2 erstellt: 29. Mrz 2005, 12:07

esteban schrieb:
Welches Modell, habe ich jetzt leider nicht parat - aber kann einer von euch hier Yamaha-Boxen grundsätzlich empfehlen? Die Geräte von denen scheinen ja allesamt recht gut zu sein, aber bauen die auch gute Boxen?

Die Kernkompetenz liegt im Gerätebau, wie Du schon richtig erkannt hast.

Und für 79 Euro kann man keine Standbox bauen.


esteban schrieb:
Ich spiele nämlich mit dem Gedanken, mir eine Pianocraft
zuzulegen und gleich neue Boxen dafür zu kaufen. Yamaha + Yamaha - würde doch gut passen.

Ach, die Pianocraft-Beipackboxen sind nicht so schlecht.
Zumindest bringt es Dir wenig, statt dessen andere Yamaha-Boxen anzuschliessen.
Dann lieber einen Subwoofer dazu.

Gruss
Jochen
Squid
Stammgast
#3 erstellt: 29. Mrz 2005, 12:09
Hallo,
Yamaha baut an sich keine schlechten Geräte (habe selber Yamaha Surround-Reciever und DVD-Player). Aber von diesen "Billiglautsprechern" halte ich persönlich nicht sehr viel. Ich hatte auch mal solche (zwar keine Yamaha, aber die nehmen sich in der Preisklasse alle nicht viel), aber ich würde nie wieder solche kaufen. Meine Canton LE 109 sind sicher auch nicht die Besten, aber der Unterschied zu solchen Lautsprechern ist enorm. Aber es ist z.B. besser wenn man den Fernesehton über solche Lautsprecher laufen lässt anstatt über den Fernseher. Aber für einen richtigen Musikgenus, würde ich persönlich an deiner Stelle ein bisschen mehr Geld ausgeben und etwas Besseres kaufen. Aber wie gesagt, das ist meine persönlich Meinung zu diesen Teilen. Ich würde sie mir nicht mehr kaufen.

MfG

Squid
esteban
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 29. Mrz 2005, 12:15
Ja, statt gänzlich neuer Boxen einen Subwoofer dazu zu kaufen, wäre aus Platzgründen auch eine gute Alternative. Ansonsten: Was haltet ihr denn von einem Paar der Leichte-Mängel-Lynxe bei Ebay, die da immer so für 200 Euro weggehen? Die kaufen, die Pianocraft-Boxen gleichzeitig verkaufen - das müsste preislich insgesamt doch kaum zu unterbieten sein, um eine Pianocraft lautsprechermässig aufzumotzen...
esteban
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Mrz 2005, 13:49
Allerdings habe ich in meiner neuen Wohnung Holzdielen. Habe hier im Forum an anderer Stelle gelesen, dass man einen Subwoofer dann gleich vergessen kann. Also wohl doch neue Standboxen...
Berman
Inventar
#6 erstellt: 29. Mrz 2005, 14:00
Die Yamaha LS Zeiten sind vorbei. Anfang der 80er haben Yamaha einige hammer LS gebaut. Aber Geschosse a la NSG 40 die mit so ziemlich jedem Yamaha Set angeboten werden, sind es einfach nicht wert Geld dafür auszugeben. Gute LS fangen bei Yamaha einfach erst wieder in einer sehr gehobenen Preisklasse an.
Wilder_Wein
Inventar
#7 erstellt: 29. Mrz 2005, 20:51
Hallo,

ich denke Du solltest dir die Yamaha Lautsprecher der PianoCraft erst einmal anhören bevor Du sie sofort verdammst. Die Dinger klingen nämlich hervorragend und spielen mit Sicherheit audiophiler als so eine Stand-Billigkiste.

Wenn es dir dann wirklich nicht ausreicht, kannst Du einen Sub oder aber mal andere LS testen.

Gruß
Didi


[Beitrag von Wilder_Wein am 29. Mrz 2005, 20:52 bearbeitet]
og_one
Stammgast
#8 erstellt: 29. Mrz 2005, 21:34

Wilder_Wein schrieb:
ich denke Du solltest dir die Yamaha Lautsprecher der PianoCraft erst einmal anhören bevor Du sie sofort verdammst. Die Dinger klingen nämlich hervorragend und spielen mit Sicherheit audiophiler als so eine Stand-Billigkiste.


sehe ich 100% genauso! ich habe mir auch mal "total coole" magnat standboxen für 100 dm das stück gekauft...bin ich froh, dass ich die dinger los bin - die waren die pest!
esteban
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 30. Mrz 2005, 06:10
Ja, ihr habt Recht... erst mal die mitgelieferten Dinger ausprobieren, vielleicht reichen die ja völlig.
DiSchu
Stammgast
#10 erstellt: 30. Mrz 2005, 06:39

esteban schrieb:
Was haltet ihr denn von einem Paar der Leichte-Mängel-Lynxe bei Ebay, die da immer so für 200 Euro weggehen?

Die sind auf jeden Fall Klasse, kann ich nur empfehlen. Ich bin der Meinung, in der Preisklasse findest Du mit Abstand keine besseren Standlautsprecher. LYNX ist nicht sonderlich bekannt, vielleicht investieren sie einfach nicht so viel in Werbung, aber das macht die Lautsprecher keinesfalls schlechter. Ich kann nur jedem raten, wenn er mal die Möglichkeit hat, ein paar LYNX A1 (oder auch andere LYNX Modelle) zur Probe zu hören, das unbedingt zu machen. www.lynx-hifi.de

Generell bin ich Jochens Meinung, dass man für 79,- EUR keine Standlautsprecher bauen kann, aber Du hast nun auch keine Modellbezeichnung der Yamahas angegeben. Wenn ich beispielsweise an die Lost-in-Hifi Schnäppchen der letzten Zeit denke (Dali AXS 5000 für 70,- EUR/Stück, Wharfedale Diamond 8.X etc.) kann man schon sehr günstig nette Lautsprecher schiessen. Aber ob der Makromarkt sowas bietet??

Zur Yamaha PianoCraft und was man daran betreiben sollte, kann ich nichts sagen, da ich die einfach nicht kenne.

Gruss DiSchu
esteban
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 30. Mrz 2005, 07:01
Ja, muss ich echt noch mal im Makromarkt vorbeischauen, welches Modell das genau ist - aber wie ich mich kenne, habe ich dann wieder keinen Stift dabei ;-).
esteban
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 30. Mrz 2005, 17:18
War heute nochmal im Makromarkt. Es handelt sich um das Modell Yamaha NS-G40. Es ist von 99,99 auf 79,99 herabgesetzt und hat folgende Daten (laut Datentafel vom Makromarkt):

Belastbarkeit 60W
2-Wege-System
Bassreflex
Frequenzgang 35-20.000 Hz
BxHxT 220x900x265
Gewicht 12,6 kg pro Box

Ändert das etwas an eurer Meinung, dass die Dinger vermutlich nix taugen werden?
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 30. Mrz 2005, 17:32
Hallo...an der Meinung, daß diese Dinger nicht gerade für klangliche Höhenflüge taugen wird das vermutlich nichts ändern...da schließe ich mich gerne an!

Angesichts dessen, daß selbst auf E..y die NS-G100 deutlich unter dem Preis der Makro-Markt-Yammis verschleudert wird, kann man allerdings auch kaum von einem günstigen Schnäppchen reden...

http://cgi.ebay.de/w...item=7504303084&rd=1

Ich würde auch noch etwas ansparen und dann nochmals auf die Suche gehen...Wharfedale sind sicher für eine Überraschung im Einstiegsbereich gut, auch die Lynx A1 ist eine durchaus empfehlenswerte Alternative, ebenso die AR Status 40 http://cgi.ebay.de/w...item=7504066162&rd=1

Grüsse vom Bottroper
esteban
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 30. Mrz 2005, 17:36
Habe auch rasch mal auf der Yamaha-Webseite geschaut. Dort findet man die NS-G40MKII, das ist entweder ein Nachfolgermodell, oder im Makromarkt waren die zu faul, die Typenbezeichnung voll auszuschreiben. Bei Yamaha ist auch ein Testbericht der Zeitschrift Audio aufgeführt, der sich gar nicht mal so schlecht liest:


AUDIO 3/2000: DIE AUFRECHTEN
Der Automobil-Pionier Henry Ford hatte eine einfache Maxime: ´Sie können meine Modelle in jeder Farbe haben, Hauptsache es ist Schwarz.´ Mit einer Beschränkung auf das Wesentliche — und mit der Einführung der Großserienfertigung — machte der Visionär das Luxusprodukt Auto für die breite Masse erschwinglich.

Yamaha dürfte sich bei der ebenfalls nur in Schwarz erhältlichen NS-G40 MkII an Ford orientiert haben. Denn was aus diesen auf den ersten Blick unscheinbaren Lautsprechern herauskam, erstaunte selbst abgebrühte Testerkollegen. Satte und saubere Bässe im Zusammenspiel mit hoher Auflösung und geradezu atemberaubender Spielfreude — das ließ nur ein Urteil zu: So viel Wohlklang gab es noch nie zu diesem Preis.

Fazit: Sie ist in der Summe ihrer Eigenschaften eine echte Offenbarung fürs Geld.


Also vielleicht doch ein Schnäppchen im Makromarkt???
das_n
Inventar
#15 erstellt: 30. Mrz 2005, 17:40
es gibt imho die nsg-40-II , die hab ich gehört, sind ok soweit ich das auf die schnelle beurteilen konnte (standboxen 2,5wege 17er bässe), sind aber auch etwas teurer.....
esteban
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 30. Mrz 2005, 18:18
Ja, habe auch gesehen, dass es zwei verschiedene Modelle sind - die NS-G40 und die NS-G40 MKII. Die MKII gibts allerdings auch schon für 109,- das Stück (bei technikdirekt.de). Wenn die gut sind, doch eigentlich kein schlechter Preis, oder?
esteban
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 30. Mrz 2005, 18:23
Und bei topvisionshop.com sogar für 98,99...
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 30. Mrz 2005, 21:42
Ich habe das Gefühl, Du suchst nach allen möglichen Gründen und Argumenten, um den Kauf der Yamaha-LS zu rechtfertigen und hier im Forum Zustimmung und Absolution dafür zu erlangen!?

Das ist aber überhaupt nicht erforderlich: Wenn Du für Dich entschieden hast, das Dir diese LS gefallen und Du mit den Boxen zufrieden oder gar glücklich werden wirst...wozu brauchst Du die Zustimmung anderer User???

Ich würde sagen, Du hast mittlerweile eine ganz ansehnliche Anzahl sehr aussagefähiger Postings erhalten, nun bist Du an der Reihe...!!

Grüsse vom Bottroper
esteban
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 31. Mrz 2005, 06:23
Es geht nicht um die nachträgliche Rechtfertigung einer bereits emotional getroffenen Entscheidung, sondern ich suche Argumente, die mir eine fundierte Kaufentscheidung ermöglichen oder mich vor einem Fehlkauf bewahren. Meine Kaufentscheidung ist derzeit noch völlig offen. Naja, nicht mehr ganz, zumindest habe ich mich bereits gegen die Dinger aus dem Makromarkt entschieden, das ist doch schon mal ein Ergebnis, wozu der Thread hier beigetragen hat.

Die MKII scheinen aber zumindest nicht grottenschlecht zu sein, das ist ja offenbar auch die Meinung hier. Und den Hinweis, dass es die NS-G100 für kaum nen Hunderter bei Ebay gibt, fand ich auch sehr interessant.

Was mich nun zu der Frage bringt, ob die denn vergleichbar oder gar besser sind als die MKII? Scheinen sich ja recht ähnlich zu sein, dennoch einige feine Unterschiede:

Modell NS-G100 NS-G40MKII

2-Wege Bassreflex 2-Wege Bassreflex
Frequenzgang 40-20.000 Hz Hz 35-20.000 Hz
Belastbarkeit 120 W Musik 120 W Musik
Impedanz 4 Ohm 4 Ohm
Hochtöner 2,5cm Kalotte 2,5cm Kalotte
Tieftöner 17cm Konus 2x 16cm Konus
B x H x T 205 x 800 x 23 220 x 900 x 265 mm
Gewicht 11 kg/Stück 12,6 kg/Stück

Gibts dazu Meinungen?
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 31. Mrz 2005, 08:37
Die einzige wirklich fundierte Kaufentscheidung kann NUR Dein eigenes Ohr treffen, denn aus Daten und Messtwerten kann KEINER Rückschlüsse auf den Klang und die klanglichen Eigenschaften ziehen!

Ebenso solltest Du Testberichte und Werbeschreiben oder Datenblätter nicht zu hoch bewerten, denn alle diese Äußerungen sind immer subjektiv und können nicht unbedingt für Dich gelten!

Würdest Du z.B. einen 200EUR-Rotwein trinken, nur weil der Weinpapst Parker diesen mit 98 von 100 Punkten hochdekoriert hat, der Tropfen auf Deiner Zunge aber leider nach Rotwein-Essig schmeckt??

Du wirst um ein Probehören nicht umhin kommen, falls Du die LS aus dem Netzt kaufst musst Du eben notfalls vom Rückgaberecht gebrauch machen! Aber da es keinen allgemeingültig Guten Klang gibt ist nun ein Punkt erreicht, an dem man Dir nur noch schwer raten kann, zumal es auch nicht zwingend der Fall sein muß, daß neuere LS oder Nachfolgermodelle besser gefallen müssen!

Ich würde zwar immer noch die Lynx und die AR 40 vorziehen, weil da meines Erachtens eine deutlich höhere Kompetenz in Sachen gutklingende LS zu erwarten ist und auch die LS von der gesamten Konzeption eine Klasse höher anzusiedeln sind!

Grüsse vom Bottroper
esteban
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 31. Mrz 2005, 09:59
Ok, ich will mal langsam aufhören, euch damit zu nerven, welche Lautsprecher ich nehmen soll. Aber zwei kleine Fragen bitte ich noch zu beantworten:

1.)
Wenn ich eh Standlautsprecher dazukaufen will (welche auch immer) – spricht dann etwas dagegen, statt der Pianocraft 400 die 300 zu nehmen? Der größte Unterschied zwischen den beiden sind doch die Boxen, oder?

2.)
Ist vielleicht eine grottendämliche Frage, aber ich bin nun mal kein Hifi-Experte: Wäre dringend davon abzuraten, die Pianocraft, wozu sie sich wegen ihrer geringen Größe ja sehr gut eignen würde, auf einen der Standlautsprecher zu stellen? Das würde mir nämlich ein Möbelstück zum Aufstellen der Anlage sparen (ich richte mich momentan komplett neu ein).

Danke!
drollo
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 31. Mrz 2005, 10:10

esteban schrieb:
Ok, ich will mal langsam aufhören, euch damit zu nerven, welche Lautsprecher ich nehmen soll. Aber zwei kleine Fragen bitte ich noch zu beantworten:

1.)
Wenn ich eh Standlautsprecher dazukaufen will (welche auch immer) – spricht dann etwas dagegen, statt der Pianocraft 400 die 300 zu nehmen? Der größte Unterschied zwischen den beiden sind doch die Boxen, oder?

2.)
Ist vielleicht eine grottendämliche Frage, aber ich bin nun mal kein Hifi-Experte: Wäre dringend davon abzuraten, die Pianocraft, wozu sie sich wegen ihrer geringen Größe ja sehr gut eignen würde, auf einen der Standlautsprecher zu stellen? Das würde mir nämlich ein Möbelstück zum Aufstellen der Anlage sparen (ich richte mich momentan komplett neu ein).

Danke!



Ih weiß beim besten Willen nicht, warum es unbedingt "Standlautsprecher", und dann auch noch so ein Billigschrott, sein sollen, aber wenn Du damit glücklich wirst...
Zu 1) s.o.
Zu 2) Ja,davon wäre dringend abzuraten.

Gruß
Michael
das_n
Inventar
#23 erstellt: 31. Mrz 2005, 10:59
das kannst du machen, das sollte der pianocraft nix machen (vorrausgesetzt der lautsprecher ist ausreichend stabil gebaut, schwingt nicht so dass die anlage runterhüpft.

die high-end-vooodooisten unter uns werden zwar gleich schreien aber das is meine meinung: son bissl vibration macht da nix, solang der cdp nicht springt beim lesen......
drollo
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 31. Mrz 2005, 11:18

das_n schrieb:
das kannst du machen, das sollte der pianocraft nix machen (vorrausgesetzt der lautsprecher ist ausreichend stabil gebaut, schwingt nicht so dass die anlage runterhüpft.

die high-end-vooodooisten unter uns werden zwar gleich schreien aber das is meine meinung: son bissl vibration macht da nix, solang der cdp nicht springt beim lesen......



Ein Standlautsprecher für um die 100,-- Eumel, der 12,6 Kilo wiegt, wird mit Sicherheit ein hochstabiles und schwingungsarmes Gehäuse aufweisen. Da Gehäuse bekanntlich fast nix kosten, eine solide Argumentation.

Erschreckend, wie wenig manche Kollegen verstehen wollen, was da steht, und dann auch noch ein kleines bißchen Arroganz gegenüber allen ("high-end-voodoisten") zeigen, die evtl. anderer Meinung sind.

Frage: was ist grundsätzlich besser
- ein ruhiger Standort?
- ein Standort, an dem es rappelt?

Michael
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 31. Mrz 2005, 11:26
Hallo...Du nervst nicht, Du möchtest nur eine Antwort, die Dir aber so keiner geben sollte, der es fair meint!

Bzüglich der Standboxen an der Pianocraft fällt mir eigentlich noch ein nicht ganz unwichtiger Punkt ein, nämlich der Wirkungsgrad der Lautsprecher!

Die NS-G40MKII wird mit einem Wirkungsgrad von 90dB bei 2,83V angegeben, also bei 2 Watt, das ergibt einen vergleichweise mittelmäßigen Wirkungsgrad von 87dB/1W, die NS-G100 erreicht sogar nur 88db bei 2,83V entsprechend recht mageren 85db/1W....was sicher einem kleineren Verstärker deutlich mehr Leistung abfordet, als m.E. sinnvoll ist! Desweiteren haben beide LS ein Impedanzminimum von 3,1 und 3,2 Ohm, was an den Verstärker schon den Anspruch einer erhöhten Laststabilität stellt!

In meinen Augen ist die Pianocraft mit diesen Vorgaben überfordert, insbesondere die Stromlieferfähigkeit ist kontruktionsbedingt etwas begrenzt...es könnte zu einem etwas verwaschenen, müden oder unpräzisem Klangbild führen, die Impedanzkurve dürfte die Endstufen über Gebühr belasten!

Die AR40 z.B.mit 6 Ohm Nominalimpedanz erreicht ein Impedanzminimum von 4,4Ohm und ist beim Wirkungsgrad mit 91dB/1W schon hörbar verstärkerfreundlicher...nur mal als Vergleich! Ich würde, wenn schon Stand-LS, diesen LS eher zutrauen, an einer Pianocraft deutlich lebendiger zu spielen und der Mehrpreis ist sicher sehr gut angelegt!

Du kannst die Pianocraft auf die LS stellen, nur beim zufälligen Rempler sollte die Anlage nicht gleich abstürzen!
Eventuell auf die LS oben erst Gummiringe oder Absorberfüsse und dann eine Steinplatte...darauf die Anlage! Ist jetzt kein Witz gewesen...sondern entkoppelt die Anlage recht zuverlässig vom Boxengehäuse!

Grüsse vom Bottroper

@drollo...die AR40 wirft sogar beachtliche 18,5kg in die Waagschale


[Beitrag von TakeTwo22 am 31. Mrz 2005, 11:29 bearbeitet]
drollo
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 31. Mrz 2005, 12:09

TakeTwo22 schrieb:

...

@drollo...die AR40 wirft sogar beachtliche 18,5kg in die Waagschale ;)



Na, ob die Waagschale das aushält... .

Gruß
Michael
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 31. Mrz 2005, 12:12
@drollo...musst ja nicht gleich eine Diät-Waage nehmen

Grüsse vom Bottroper und wegen OT:
esteban
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 31. Mrz 2005, 17:20
Na seht ihr, wenn ich auf ein Hifi-Rack verzichten kann, dann sind die 50 Euro Mehrpreis für die AR40 doch locker drin. Wird die Meinung, dass die gut sind, hier denn auch geteilt von anderen?
drollo
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 01. Apr 2005, 08:24

esteban schrieb:
Na seht ihr, wenn ich auf ein Hifi-Rack verzichten kann, dann sind die 50 Euro Mehrpreis für die AR40 doch locker drin. Wird die Meinung, dass die gut sind, hier denn auch geteilt von anderen?


So, jetzt mal ernst. Welche Qualität erwartest Du bei einem Preis von < 150 Euro pro Stück für eine "Standbox"?
So ein Ding ist in jeder Beziehung ein Kompromiss und Du kannst Dir das zwar schönreden und über die Mankos hinwegsehen, aber ein Lautsprecher dieser Kategorie wird niemals mit einem solide konstruierten und vernünftig kalkulierten anderen Lautsprecher mithalten können.
Natürlich macht der Billige "Bass" und Hohe Töne gibt er auch irgendwie wieder, aber die Betonung liegt auf irgendwie.
Ich würde das Geld für diese Billigheimer sparen und stattdessen in das Pianocraft mit den besten mitgelieferten Lautsprechern investieren. Da kannst Du sicher sein, das die Qualität angemessen ist und die Teile auch miteinander harmonieren. Vielleicht bleiben auch noch ein paar Euro übrig für ein kleines Tischchen oder Regal, damit das Pianocraft auch was zum sitzen hat und nicht auf der Rappelkiste leben muß.
Und weil die aktuelle Mode suggeriert, man braucht unbedingt eine "Standbox" um glücklich zu werden, heißt das noch lange nicht, daß dem auch so ist. Eher im Gegenteil, aber das ist wieder eine andere Baustelle...

Gruß & Schluß

Michael


[Beitrag von drollo am 01. Apr 2005, 08:25 bearbeitet]
DiSchu
Stammgast
#30 erstellt: 01. Apr 2005, 09:12

drollo schrieb:
So, jetzt mal ernst. Welche Qualität erwartest Du bei einem Preis von < 150 Euro pro Stück für eine "Standbox"?
So ein Ding ist in jeder Beziehung ein Kompromiss und Du kannst Dir das zwar schönreden und über die Mankos hinwegsehen, aber ein Lautsprecher dieser Kategorie wird niemals mit einem solide konstruierten und vernünftig kalkulierten anderen Lautsprecher mithalten können.

So, und das entwickelt sich wieder zu einer Grundsatzdiskussion, wie sie hier meiner Meinung nach nicht hingehört. Du schreibst, von einem Standlautsprecher unter 150,- EUR sollte man nicht zu viel erwarten, ist ein Kompromiss, Schönreden etc. Der Nächste hat die gleiche Meinung zu einem Lautsprecher unter 1500,- EUR usw. und kein Ende in Sicht.

OK, irgendwann sucht hier jemand die komplette High-End-Hifi-Anlage für 50,- EUR, da braucht man dann nicht mehr drauf antworten, aber trotzdem ist das hier ein Hifi-Forum und kein Only-High-End-Forum.
User wie esteban posten hier, um nach unseren Erfahrungen oder Meinungen zu Lautsprechern zu fragen und/oder um eine Kaufberatung zu bekommen, damit sie auch mit kleinem Budget möglichst vernünftige Lautsprecher kaufen und nicht enttäuscht mit Eltax und Cat zuhause rumsitzen.

Alles was ich an Hifi rumstehen habe, stammt auch aus der unteren Preiskategorie, hat aber meiner Meinung nach ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis. Für das Geld hätte ich eine Menge Müll kaufen können, bin aber nicht zuletzt dank dieses Forums mit dem Klang sehr zufrieden.
Ich besitze ein Paar der bereits angesprochenen LYNX A1 Standlautsprecher für 180,- EUR das Paar (!) sowie am Heimkino ein Paar DALI AXS 5000 Standlautsprecher für stolze 140,- EUR das Paar (!). Für das Geld hätte ich auch ein Paar Magnat Motions oder Eltax Modell XY bekommen, mit denen ich jetzt wahrscheinlich alles andere als zufrieden wäre.

Ich wollte hier eigentlich keinen Roman schreiben. Abschliessend als Fazit: Es ist alles eine Frage des Anspruchs! Wenn jemand Lautsprecher für über 1000,- EUR sucht, wäre ich der letzte, der da beratend zur Seite steht. Warum? Weil ich davon Null Ahnung habe. Diese "High-Ender" haben aber auch ganz andere Ansprüche und haben halt oft bei Lautsprechern der untersten Preiskategorie wenig Ahnung.
Klar soll man den Suchenden davor bewahren, sein Geld für Müll auszugeben, aber hier werden ein Paar Lautsprecher für 200,- bis 250,- EUR gesucht und da geht was - für das Geld kann man Lautsprecher kaufen, mit denen ein Grossteil der hier Suchenden sehr zufrieden sein wird. Allerdings gibt es auch viel Müll in der Preisklasse.

@ esteban:
Mittlerweile wurden Dir ein paar günstige Lautsprecher empfohlen. Neben den Lynx A1 die AR Status 40, die Yamaha NS-G40 MKII wurden genannt und der Name Wharfedale wurde in den Raum geschmissen. Nun bist Du dran. Niemand wird Dir hier schreiben, nimm Lautsprecher XY, mit denen wirst Du zufrieden sein. Hier können nur Tipps gegeben werden, die Entscheidung können und sollten nicht wir treffen, nicht irgendwelche Testberichte, irgendwelche Messwerte sondern NUR Deine Ohren.

Gruss DiSchu
drollo
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 01. Apr 2005, 10:25

DiSchu schrieb:

drollo schrieb:
So, jetzt mal ernst. Welche Qualität erwartest Du bei einem Preis von < 150 Euro pro Stück für eine "Standbox"?
So ein Ding ist in jeder Beziehung ein Kompromiss und Du kannst Dir das zwar schönreden und über die Mankos hinwegsehen, aber ein Lautsprecher dieser Kategorie wird niemals mit einem solide konstruierten und vernünftig kalkulierten anderen Lautsprecher mithalten können.

So, und das entwickelt sich wieder zu einer Grundsatzdiskussion, wie sie hier meiner Meinung nach nicht hingehört. Du schreibst, von einem Standlautsprecher unter 150,- EUR sollte man nicht zu viel erwarten, ist ein Kompromiss, Schönreden etc. Der Nächste hat die gleiche Meinung zu einem Lautsprecher unter 1500,- EUR usw. und kein Ende in Sicht.

OK, irgendwann sucht hier jemand die komplette High-End-Hifi-Anlage für 50,- EUR, da braucht man dann nicht mehr drauf antworten, aber trotzdem ist das hier ein Hifi-Forum und kein Only-High-End-Forum.
User wie esteban posten hier, um nach unseren Erfahrungen oder Meinungen zu Lautsprechern zu fragen und/oder um eine Kaufberatung zu bekommen, damit sie auch mit kleinem Budget möglichst vernünftige Lautsprecher kaufen und nicht enttäuscht mit Eltax und Cat zuhause rumsitzen.

Alles was ich an Hifi rumstehen habe, stammt auch aus der unteren Preiskategorie, hat aber meiner Meinung nach ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis. Für das Geld hätte ich eine Menge Müll kaufen können, bin aber nicht zuletzt dank dieses Forums mit dem Klang sehr zufrieden.
Ich besitze ein Paar der bereits angesprochenen LYNX A1 Standlautsprecher für 180,- EUR das Paar (!) sowie am Heimkino ein Paar DALI AXS 5000 Standlautsprecher für stolze 140,- EUR das Paar (!). Für das Geld hätte ich auch ein Paar Magnat Motions oder Eltax Modell XY bekommen, mit denen ich jetzt wahrscheinlich alles andere als zufrieden wäre.

Ich wollte hier eigentlich keinen Roman schreiben. Abschliessend als Fazit: Es ist alles eine Frage des Anspruchs! Wenn jemand Lautsprecher für über 1000,- EUR sucht, wäre ich der letzte, der da beratend zur Seite steht. Warum? Weil ich davon Null Ahnung habe. Diese "High-Ender" haben aber auch ganz andere Ansprüche und haben halt oft bei Lautsprechern der untersten Preiskategorie wenig Ahnung.
Klar soll man den Suchenden davor bewahren, sein Geld für Müll auszugeben, aber hier werden ein Paar Lautsprecher für 200,- bis 250,- EUR gesucht und da geht was - für das Geld kann man Lautsprecher kaufen, mit denen ein Grossteil der hier Suchenden sehr zufrieden sein wird. Allerdings gibt es auch viel Müll in der Preisklasse.

@ esteban:
Mittlerweile wurden Dir ein paar günstige Lautsprecher empfohlen. Neben den Lynx A1 die AR Status 40, die Yamaha NS-G40 MKII wurden genannt und der Name Wharfedale wurde in den Raum geschmissen. Nun bist Du dran. Niemand wird Dir hier schreiben, nimm Lautsprecher XY, mit denen wirst Du zufrieden sein. Hier können nur Tipps gegeben werden, die Entscheidung können und sollten nicht wir treffen, nicht irgendwelche Testberichte, irgendwelche Messwerte sondern NUR Deine Ohren.

Gruss DiSchu



Schön und gut, aber wenn ich mich nicht irre, sind bei den Pianocraft Geräten Lautsprecher dabei und was spricht dagegen, die zu nehmen??? Nur weil die "Presse" und die Mode sagen, es müssen Standlautsprecher sein, damit es überhaupt klingt??
So ein Quatsch, kleine vernünftige Kompaktlautsprecher, wie sie z.B. bei Yamaha mitgeliefert werden klingen immer besser als Billigstandlautsprecher. Das hat nix mit High End oder abgehobenen Ansprüchen zu tun, sondern läßt sich durch simples anhören bestätigen.

Deine Aussage, daß hier jemand die komplette HighEnd Anlage für 50 Euro sucht, ist gar nicht mal sooo weit von der Realität entfernt. Geiz ist geil und wenn Du bei den Läden, die dies propagieren vorbeischaust und die tollen vielen Sonderangebotspaletten siehst, natürlich alles beste Qualität, denkst Du das wirklich irgendwann.
Tatsächlich ist das meiste Schrott, aber der Kunde will es ja haben...
Deshalb, selbst eine mittelprächtige Qualität hat ihren Preis und ich meine auch nicht Folie statt Furnier, sondern das, was rauskommt. Ein ordentlich verabeitetes Gehäuse allein bewegt sich leicht in der angesprochenen Preisregion in der wir hier über komplette "Standlautsprecher" diskutieren. Und so Nebensächlichkeiten wie eng tolerierte Bauteile, selektierte Chassis, und gepaarte Boxen kosten halt. Hier geht es um viele Kleinigkeiten, die in der Summe aus einer Kiste mit ein paar Chassis einen tollen Lautsprecher machen - oder eine Tröte.
Deshalb, man bleibe bei den mitgelieferten Kompaktboxen und kaufe bei Bedarf was vernünftiges. Wenn sich das arrogant anhört, ist es nicht so gemeint, sondern schlicht eine Erfahrung aus dem wirklichen Leben...

Gruß
Michael
esteban
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 01. Apr 2005, 15:05
Es gibt nun einmal einen gewichten Unterschied zwischen Standlautsprechern und Kompaktboxen: Standlautsprecher kann man überall postieren und auch mal umstellen. Wenn man diese Freiheit auch mit Kompakten haben will, muss man sich extra noch Ständer dazu kaufen, die in guter Qualität sicher auch nicht billig sind. Ansonsten kann man die Boxen halt nur aufs Regal, die Kommode oder das Sideboard stellen, und da stehen sie dann. Und wenn man merkt, dass der Klang dort nicht das Wahre ist, dann muss man gleich das ganze Möbelstück verrücken.

DAS ist für mich der Hauptgrund, warum ich gerne Standlautsprecher zur Pianocraft hätte - neben der bereits erwähnten Möglichkeit, die Pianocraft auf einem der Lautsprecher abzustellen. Wenn ich damit auch das Hifi-Regal einspare, sparen mir die Standlautsprecher sogar Platz, anstatt ihn zusätzlich wegzunehmen, was normalerweise ja einer der Hauptgründe ist, warum man auf Standlautsprecher verzichtet und Kompaktboxen nimmt. Den wenigen Platz, den ich habe, den will ich jedenfalls lieber für die Boxen nutzen, als für die Anlage. Deshalb will ich ja auch eine Pianocraft und keine Einzelkomponenten-Klopper.

Und die Boxen der Pianocraft mögen gut sein, aber das gilt sicher nur für die der 400. Die der 300 sind ja nun wirklich zu winzig. Was die Geräte angeht, würde mir die 300 aber vielleicht ausreichen, sodass ich, wenn ich vor dem Kauf schon alles in punkto neuer Boxen plane, auch ein paar Mäuse sparen kann. Ansonsten müsste ich mir auf jeden Fall die 400 kaufen, und wenn ich die irgendwann doch boxenmäßig erweitern will, hat es nur unnötig Geld gekostet.
DiSchu
Stammgast
#33 erstellt: 01. Apr 2005, 15:18

drollo schrieb:
Schön und gut, aber wenn ich mich nicht irre, sind bei den Pianocraft Geräten Lautsprecher dabei und was spricht dagegen, die zu nehmen??? Nur weil die "Presse" und die Mode sagen, es müssen Standlautsprecher sein, damit es überhaupt klingt??
So ein Quatsch, kleine vernünftige Kompaktlautsprecher, wie sie z.B. bei Yamaha mitgeliefert werden klingen immer besser als Billigstandlautsprecher.

Völlig richtig, lieber den vernünftigen Kompaktlautsprecher als die billige Standbox.
Ich kenne die Yamaha Pianocraft gar nicht und kann mir so auch kein Urteil über die mitgelieferten Lautsprecher bilden, ich habe einfach die Beratung oder Diskussion über möglichst günstige Standlautsprecher aufgenommen.

Und klar hat Qualität ihren Preis und sicherlich kosten einige Gehäuse soviel, wie hier für komplette Standlautsprecher ausgegeben werden soll, und ich stimme auch zu, dass man diesen Unterschied hört.
Darüber kann man zwar informieren und auch warnen - lieber einmal richtig gekauft als zweimal billig.
Dennoch kann man auch mit diesem günstigen Budget Standlautsprecher kaufen, mit denen man - je nach Anspruch - durchaus zufrieden sein kann. Es wurden ja einige Vertreter genannt. Und man kann viel Müll in der Preisklasse kaufen.

Was jetzt speziell für den Betrieb an der Pianocraft am vorteilhaftesten ist - die dazugehörigen Kompakten oder ein Paar andere - kann ich nicht beantworten, da ich die Pianocraft wie gesagt nicht kenne.

Arroganz wollte ich Dir natürlich nicht unterstellen, aber Du verstehst sicherlich, was ich sagen wollte: Jemand der beispielsweise 150,- EUR für sein Lautsprecherkabel bezahlt, kann nur schwer eine Standbox fürs gleiche Budget empfehlen (und umgekehrt).

@ esteban:
Ob nun Stand- oder Kompaktlautsprecher solltest Du möglichst von den Räumlichkeiten und den weiteren Geräten abhängig machen, und nicht Standlautsprecher nur deswegen kaufen, weil die halt von alleine stehen
Ein Paar Stands gibts schon für rd. 50,- EUR.

Gruss DiSchu
esteban
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 03. Apr 2005, 09:41
Ich werde mir wohl doch eine Pianocraft 400er kaufen, da bei der 300er die Komponenten nicht einzeln sind. Werde sie dann erst mal mit den mitgelieferten Boxen ausprobieren und in der Zwischenzeit versuchen, ein paar Lynxe bei Ebay zu ersteigern. Das kann ja immer mal ein paar Wochen dauern, bis es da wieder welche gibt.

Die Lynxe sind 4-Ohm-Boxen, soweit ich weiß. Das stellt aber kein Problem dar, oder? Die Original-Pianocraft-Boxen sind 6-Ohmer, für den Receiver finde ich auf der Yamaha-Homepage zwei Angaben:


DIN-Ausgangsleistung (4Ohm, 1kHz, 0,7%THD): 60 W + 60 W Lineare Dämpfung: 6 Ohm, 20 - 20 kHz


Laut
http://www.nubert.de/downloads/verstaerker-impedanz.pdf
sollte man sich bezüglich der Impedanzen aber eh keine Sorgen mehr machen, stimmt das?
esteban
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 04. Apr 2005, 08:46
Lautsprechersuche kann sich zu einer neverending story entwickeln...

Jetzt habe ich bei Ebay Pioneer-Boxen (Modell S-H230V) gesehen, die in punkto Gewicht und Wirkungsgrad zwischen den Yamaha MKII und den AR-40 bzw. Lynx liegen. Sollen auch nicht die billigsten sein, UVP laut Pioneer-Homepage, wo das Modell noch als aktuell geführt wird, bei 219,-/Stück. Bei Ebay im Angebot für 128,- das Paar!

http://cgi.ebay.de/w...item=7505300981&rd=1

Erwägenswert? Sicher nicht vergleichbar mit den Lynx oder den AR-40, aber zu dem Preis???

So, das ist dann aber auch wirklich die letzte Einschätzung, die ich von euch will... dann will ich endlich mal wieder anfangen, Musik zu hören... ;-)
DiSchu
Stammgast
#36 erstellt: 04. Apr 2005, 13:35

esteban schrieb:
... gesehen ... Gewicht und Wirkungsgrad ... nicht die billigsten ... Erwägenswert? ... Einschätzung ...

Hätte, würde, wenn ...
Ich kenne die Pioneers nicht, letztendlich hilft eh nur Probehören. Was nützt die schickste Standbox, riesig schwer mit super Wirkungsgrad zum Spottpreis, wenn sie Deinen Ohren nicht gefällt?
Werte wie Wirkungsgrad, Belastbarkeit etc. sind oft geschönt (bestes Beispiel sind Car-Hifi-Endstufen mit 2500 Watt für 50,- EUR bei ebay) und auch einigen UVPs würde ich nicht über den Weg trauen ("UVP 999,- EUR, bei uns schön für 100,- EUR" - wie oft liest man das?).
Das nur generell, die Pioneers kenne ich wie gesagt nicht.

Gruss DiSchu
esteban
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 15. Apr 2005, 08:51
So, die Lautsprechersuche ist zu Ende, habe jetzt bei Ebay ein Paar Wharfedale Atlantic 400 (neu) für 209,90 inklusive Versand ersteigert. Das letzte Paar Lynx A 1 ging für mehr weg...

Meine Pianocraft habe ich aber immer noch nicht. Die ist im Netz gar nicht so einfach zu bekommen, jedenfalls höre ich überall "Nicht vorrätig, Lieferfrist 2-3 Wochen". Angeblich wegen der hohen Nachfrage - will ich mal gerne glauben.

Da die Wharfedales angeblich einen sehr hohen Wirkungsgrad haben - reicht da vielleicht doch eine Pianocraft 300 dazu mit ihren 2x30 Watt (ich will ja keine Discolautstärken haben) oder ist das für Standlautsprecher einfach grundsätzlich zu wenig?
GandRalf
Inventar
#38 erstellt: 15. Apr 2005, 09:01
Moin auch,

Die "kleinen" Yamaha Pianocraft 300 und 400 sind laut Aussage meines ehemaligen Arbeitgebers ausgelaufen!!
Wollte auch noch eine 400er für meinen Junior haben, aber es gibt nur noch die 600er.
esteban
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 20. Apr 2005, 08:19
Habe gestern zufällig einen Yamaha-Mitarbeiter kennengelernt, der das dementiert hat...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standboxen für bis zu 200?/Stück
Xeno am 18.07.2003  –  Letzte Antwort am 21.07.2003  –  7 Beiträge
ELAC FS 109.2 empfehlenswert
helge12 am 03.10.2005  –  Letzte Antwort am 05.10.2005  –  7 Beiträge
Standboxen für Yamaha
ushimo am 16.01.2008  –  Letzte Antwort am 29.01.2008  –  44 Beiträge
Yamaha Ax 497 empfehlenswert?
vinz0s am 25.10.2007  –  Letzte Antwort am 07.11.2007  –  21 Beiträge
Mission m73 - empfehlenswert??
MrPresident am 25.03.2004  –  Letzte Antwort am 20.04.2004  –  14 Beiträge
Standboxen für RX-497
Alex286 am 04.11.2009  –  Letzte Antwort am 05.11.2009  –  2 Beiträge
LS Standboxen
st3ka am 29.04.2011  –  Letzte Antwort am 27.10.2011  –  20 Beiträge
Standboxen bis 600? (Stück) - Canton, Pioneer, Kef, B&W
Audiorama0711 am 08.03.2015  –  Letzte Antwort am 20.03.2015  –  104 Beiträge
Empfehlenswert?
Fendor am 02.03.2012  –  Letzte Antwort am 02.03.2012  –  24 Beiträge
Entscheidungshilfe bei Standboxen um 400?
kuni3281 am 30.12.2012  –  Letzte Antwort am 05.01.2013  –  31 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Microlab

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedGrizzyBoom
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.744