Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Defektes Kabel - Problem oder nicht

+A -A
Autor
Beitrag
benim64
Neuling
#1 erstellt: 04. Dez 2012, 23:23
Guten Abend,

ich brauche eure Unterstützung bei einer Frage:
ich habe meine Lautsprecherkabel unter Putz gelegt (zu den Satelliten) Leider ist dabei etwas schiefgegangen.
Ein Kabel hat anscheinend einen Kurzschluss. ich habe alle 4 Leitungen durchgemessen. 3 hatten einen unendlichen Widerstand = ok, ein Kabel hatte 5 MOhm.
Frage:
ist das noch akzeptabel oder mache ich wenn ich das Kabel in Betrieb nehme meine Box oder den Verstärker kaputt.
Vielen Dank für Eure Hilfe
Kalle_1980
Inventar
#2 erstellt: 04. Dez 2012, 23:31
5 MOhm ist aber noch extrem weit entfernt von einem Kurzschluß. Da passiert sicher nix. Aber komisch ist es trotzdem, womit wurde gemessen ?
cr
Moderator
#3 erstellt: 05. Dez 2012, 00:52
Ich vermute mal, es geht um den Widerstand zwischen jeweils 2 Kabeln.....
Durch eine Beschädigung kann es keine 5 MOhm geben. Entweder wenige Ohm oder unendlich.
Messfehler.
Die Kontakte beim Messen nicht berühren. Die 5 MOhm können durch den Hautwiderstand entstehen.

Außerdem müssten ja 2 Kabel defekt sein. Wieso sind deiner Meinung 3 ok und eines defekt?
gunnarian
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Dez 2012, 17:33
Wahrscheinlich ist eher ein Kurzschluss zwischen den Leitungen (Drähten) eines Kabels gemeint.

Gruß Günther
benim64
Neuling
#5 erstellt: 05. Dez 2012, 21:45
Hallo

Sorry für die etwas ungenaue Fragestellung.
Es handelt sich um insgesamt 4 x 2 Adern (4mm²) Lautsprecherkabel. Sie führen zu den einzelnen Satellitenlautsprecher (4 Stück)
Die Leitungen wurden vor dem Verputzen auf die Wand genagelt. Dabei kann es zu einer Verbindung durch den Nagelkopf gekommen sein. Deswegen habe sich die jeweils zusammengehörigen Leitungen durchgemessen (Messgerät DM 620).
Ergebnis: 3 Lautsprecherleitungspaare waren ok (Widerstand = unendlich). Nur ein Lautsprecherleitungspaar zeigte den gemessenen Wert von 5 MOhm an.

Jetzt habe ich bedenken die Lautsprecher und den verstärker anzuschliesen.
cr
Moderator
#6 erstellt: 05. Dez 2012, 21:57
Die Angst habe ich auch immer beim Kabelannageln. Aber eigentlich kann doch der Nagel nur einen Draht berühren, nie beide zugleich, zumindest, wenn er nicht sehr schräg eingeschlagen wird. Die 5 MOhm lassen sich auch nicht damit erklären, dass ein Draht Kontakt mit der ev. schwach leitenden Wand hat, denn das müßten dann beide Drähte haben. Es sei denn, einmal wurde mit einem Nagel das eine, dann mit einem anderen das andere getroffen. Was für eine Wand ist denn das? Restfeuchte?
Wenn es so ist, wie von mir als Hypothese beschrieben, sehe ich allerdings keine Gefahr. Der Widerstand wird nie klein werden, solange dein Haus nicht von einem Tsunami geflutet wird.....
benim64
Neuling
#7 erstellt: 05. Dez 2012, 22:18
Die Leitungen liegen jetzt seit ca. 2 Jahren in der Wand. Die Restfeuchte vom Putz müsste jetzt keine Rolle mehr spielen.
Habe die Leitungen unter Zeitdruck auf die Wand genagelt. Deswegen könnte es schon passiert sein, das der Nagelkopf beide Leitungen berührt.
Werde aber nach euren Hinweisen es probieren mit der Leitung.
cr
Moderator
#8 erstellt: 05. Dez 2012, 22:31
Wäre noch interessant, ob sich der Widerstand mit der Luftfeuchtigkeit ändert, oder obs immer exakt derselbe ist....
benim64
Neuling
#9 erstellt: 07. Dez 2012, 18:27
Hallo

habe leider nur den einen Wert. Hatte die Boxen noch nicht angeschlossen.
gunnarian
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 08. Dez 2012, 07:02
Wenn der Verstärker eine vernünftige Schutzschaltung hat, passiert sowieso nichts. Der würde beim Einschalten die Ausgänge erst mal durchmessen und die Ausgangsrelais erst durchschalten, wenns ungefährlich ist.
Welchen Verstärker hast Du denn?

Gruß Günther
Kalle_1980
Inventar
#11 erstellt: 08. Dez 2012, 11:18
Bei 5MOhm bräuchte man 5000V damit 1mA fließt. Absolut zu vernachlässigen. Wo auch immer dieser Widerstand herkommt/herkam. Das bemerkt der Amp gar nicht.
schraddeler
Inventar
#12 erstellt: 08. Dez 2012, 18:24
Ich glaub ich hab irgendwo noch ein Meßgerät das mur bis 2MOhm geht, kann ich dir mal schicken, mit dem sind die Kabel dann OK
5MOhm sind wirklich zu vernachlässigen, ich hääte erst garnicht in dem Bereich gemessen.

gruß schraddeler
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kabel: konfektionieren oder nicht?
Finch75 am 27.12.2006  –  Letzte Antwort am 27.12.2006  –  2 Beiträge
Akustik oder Kopf-problem ?
bolle1000 am 08.02.2013  –  Letzte Antwort am 15.02.2013  –  2 Beiträge
Ist Kabel nicht gleich Kabel?
Spike_19 am 04.09.2006  –  Letzte Antwort am 05.09.2006  –  10 Beiträge
Radioempfang: Kabel oder Satellit?
xlupex am 23.01.2004  –  Letzte Antwort am 24.01.2004  –  4 Beiträge
Bi-Amping, Hochpass oder nicht einfügen? Kabel ?
AMD_Mann am 14.04.2005  –  Letzte Antwort am 16.04.2005  –  6 Beiträge
cinch kabel konfektionieren
toschi am 05.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.11.2005  –  7 Beiträge
kabel splitten???
alexx3764 am 15.04.2005  –  Letzte Antwort am 16.04.2005  –  8 Beiträge
Subwoofer KABEL!?
jan.digger am 23.10.2004  –  Letzte Antwort am 23.10.2004  –  2 Beiträge
Naim Kabel?
slugg11 am 18.08.2014  –  Letzte Antwort am 19.08.2014  –  7 Beiträge
Knacken wenn Kabel an PC angeschlossen wird
Dreckiger_Dan am 26.04.2013  –  Letzte Antwort am 08.05.2013  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 43 )
  • Neuestes Mitgliedtamaraxshervan
  • Gesamtzahl an Themen1.345.719
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.629