Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hifi 2.0

+A -A
Autor
Beitrag
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Aug 2016, 13:03
Hallo Musikfreunde,

ich beschäftige mich gerade mit der Neugeburt unserer Hifi-Kette.

Da meine erste Hifi-Anlage nach ca 20 Jahren zum Teil den Geist aufgegeben hat ( HK 6500 nebst passendem CD-Player und FM-Tuner- der Tuner funktioniert wohl noch) Muss was neues her (leider).

Dazu hatte ich hier schon gepostet: http://www.hifi-foru...d=70416&postID=59#59

Je tiefer ich jetzt in dieses Thema vordringe stellt sich für mich die generelle Frage nach dem "was" und "wie".

Gemeint ist damit folgendes:

Ich habe sowohl LPs als auch CDs und irgendwie hänge ich auch daran. Auf der anderen Seite besitzen wir aber auch mehrere I-phones und ein Synology-NAS ist auch schon vorhanden, aber nur schlampig eingerichtet. (Sind ein paar Filme drauf und ansonsten Sicherungskopien von unseren Macs und Fotos)

Meine Frau möchte gerne alles streambar einrichten. Ich hänge an meinen alten Medien, mag aber auch die Vorteile des streamens, wenn vorhanden.

Da eine ernsthafte Stereoanlage momentan keinen Sinn macht, da der Raum schlecht zu beschallen ist, bzw für ein echtes Stereoerlebnis einfach der geeignete Raum und das nötige Bargeld fehlt haben wir uns zum Kauf einer Dali Kubik one entschieden. Daran soll dann auch der TV angeschlossen werden und somit hat man hoffentlich den zur Zeit besten Kompromiss erlangt.

Was kaufe ich aber dazu?

ein Netzwerk-CD-Player?

Sonos-Connect oder ähnliches und einen CD-Player?

Was macht mehr Sinn?

2. Frage: ich habe ca die Hälfte meiner CD-Sammlung bereits in I-tunes auf meinem Mac-importiert (als AAAC's glaube ich, bin mir da aber nicht sicher, aber ich weiß, dass ich das Häkchen beim komprimieren auf MP3 weg genommen habe)

Anfangs war ich mit I-Tunes sehr zufrieden. Seitdem Steve Jobs bei Apple nicht mehr die Fäden zieht gehts mit der Zufriedenheit auch mit den Geräten stetig bergab, so dass ich nicht mehr so überzeugt bin, dass ich auch in Zukunft noch mit Apple-Geräten weiter machen werde. Daraus ergibt sich für mich die Frage, wie sollte mann denn sinnvoll anfangen seine CDs zu rippen?

Ich möchte das, wenn überhaupt nur einmal in meinem Leben machen, also wie mach ich's dann richtig und wie richte ich dann mein NAS passend ein? Ich habe da nur oberflächliche Ahnung und vor allem fürchte ich mich davor, dass sich irgendwann wieder die Technik ändert und dann wieder alles neu genmacht oder sogar neu gekauft werden muss (Ich meine die Musik, nicht die Geräte.)

Bin da wirklich etwas ratlos, da es anscheinend so viele Möglichkeiten gibt.

Danke für eure Hilfe
KarstenL
Inventar
#2 erstellt: 19. Aug 2016, 13:22
Moin!
meine CDs habe ich schön weggestellt.
Für Musik nutze ich diverse Geräte die ich mit Spotify nutzen kann.
Es ist immer schwierig den richtigen Kompromiss zu finden.
Obwohl ich es recht einfach eingerichtet habe , würde meine Frau nicht an die Musik kommen.....
Mit Spotify kommt sie auf dem Handy zurecht, soll die Musik woanders hin wird es schon schwierig.....
Im Moment gewöhnt sie sich daran TV und Radio über Yatse auf dem Handy über einen Raspi abzuspielen.
Leider ist das alles nicht mehr so einfach wie früher.....
Ohne rudimentäre Kenntnisse im Netzwerk ist das leider schwierig.
Etwas zu bedienen ist die erste Hürde, aber was wenn etwas ausfällt.....
Evtl. solltest Ihr überlegen was konkret gewünscht wird und dann suchen hier alle nach der einfachsten Möglichkeit?
Zu deiner Frage: keine Angst, es gibt Programme die das Format der Datei ändern können.
Ich würde heute bei guten Aufnahmen in FLAC und bei zB unwichtigen Samplern in MP3 rippen.
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Aug 2016, 14:30
Danke für deine Antwort.

Streamingdienste wollen wir erstmal nicht nutzen. Wenn, dann nur vom Nas streamen, aber wie?

Ich habe gelesen, dass es dazu aber unterschiedliche Softwaremöglichkeiten gibt. Kann man ganz grundsätzlich noch sagen was man da bei der heimischen Anlage beachten muss BT soll ja wohl eventuell Nachteile haben, ist aber in den meisten Geräten eingebaut.

Ich möchte gerne eine Software zum abspielen nutzen, die es möglichst für alle smartphones oder tablets gibt und die gut funktioniert. Bei I-Tunes nervt es mich gewaltig, dass dort immer wieder umgebaut wird. Da werden Album-Covers ausgetauscht oder die Sampler muss man plötzlich suchen. Ich möchte soetwas eigentlich gerne selber festlegen. Die SONOS- App soll ja wohl ganz gut funktionieren. Wie sieht es denn mit Yamaha aus. Habe gesehen, dass die CD_Netzwerkplayer recht beliebt sind.

Ist es wirklich egal in welchem Format man CDs rippt? Kann man das später alles wieder ändern?
KarstenL
Inventar
#4 erstellt: 19. Aug 2016, 14:41
ändern ja. aber etwas PC Kenntnisse wären gut.
Ich arbeite am liebsten mit Kodi.
Streaming von einem iphone auf Kodi ist aber wohl etwas tricky...
steuern mit einem iphone geht aber wohl.
ich mache alles mit android, da geht das ganz einfach.
ihr wollt den TV als Centrum nutzen?
schön ist aus meiner Erfahrung:
ein FireTV Stick (bei gutem WLAN), ansonsten FireTV Box.
da dann als Software Kodi drauf.
Lohnt sich insbesondere als Amazon Prime Kunde.
Kodi streamt auch gut von der NAS.
zB
http://praxistipps.c...eine-anleitung_42215
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 19. Aug 2016, 15:30

KarstenL (Beitrag #4) schrieb:

ihr wollt den TV als Centrum nutzen?


Jein.
Ich wollte die Anzahl der Geräte im Raum aufs Minimum beschränken. Daher die Soundbar. Die ist ja eher eine Stereo-bar mit Sub-Unterstützung, wenn nötig.

Amazon fire nutzen wir auch nicht und Prime-Kunde bin ich auch nicht. Das TV- Angebot ausm Kabel ( Kabeldeutschland) reicht uns.

Wir gucken Bluerays oder Filme vom NAS oder normales TV.

Auf PC wollte ich jetzt eigentlich nicht gleich zurück. Halte das aber durchaus für möglich, dass ich Apple den Rücken kehre. Gibt's nicht ne Lösung die unabhängig vom BS ist? Sollte ich dazu lieber im Multimedia-Bereich dieses Forums posten? Ich hab da schon mal in einige Threads reingelesen, aber da geht's meistens ja nur um den Streaming-Bereich und nicht ums Gesamtkonzept der Stereo-Kette.


[Beitrag von Ottmar-paulsen am 19. Aug 2016, 15:31 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#6 erstellt: 19. Aug 2016, 15:47
Lösungen gibt es viele...
evtl mal die Geräte auflisten die Du nutzen möchtest und welche Medien abgespielt werden sollen.
als Bedienkonzept nutze ich zB eine Logitech Harmony.
Du kannst das auch bei Multiroom einstellen.
Da kommt dann meist Sonos.
Wenn Dir das gefällt,ok, mir wäre das für das klangliche Ergebnis zu teuer....
Bei Multiroom würde ich eher auf Chromecast Audio setzen.
Bei PC Kenntnissen auf einen Raspberry.
Jeder gibt hier natürlich andere Ratschläge, gut ist wenn Du jemanden findest der genau spürt was Du möchtest....
avh0
Inventar
#7 erstellt: 19. Aug 2016, 15:52
CDs immer lossless rippen, sprich Flac (wenn Apple sein muss Alac), das kann man jederzeit in jedes ander Format konvertieren, ohne Verlust.
Das geht mit einem PC und EAC recht einfach.
Auf der Synology gibt es einen Mediaserver, der verwaltet auch Deine Musik.
Sonos oder Aries Mini sind gute und preiswerte Einsteigergeräte mit ordentlicher Soundqualität und Apps,
die auch funktionieren.
Viele moderne TVs können auch mit Musik und dem Medienserver der Synology umgehen,
ob das aber wirklich praktisch ist, kannst Du ja gleich probieren.
Für mich wärs nichts, nicht nur wg. der Soundqualität.
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 19. Aug 2016, 15:57
Leider kenn ich mich mit der Materie zu wenig aus um zu sagen, welches Gerät ich möchte.
Von Sonos hab ich auch schon viel gehört. Eine Variante könnte ja Sonos-Connect + CD-Player sein. Allerdings gibt es die Funktionalität ja auch in einem Gerät, also dem CD-Network-Player.
Grundsätztlich tendiere ich optisch zu all-in-one Lösungen, da weniger Kabelsalat. Wenn die Funktionalität oder die Klangqualität dann merklich schlechter ist tendiere ich eher zu 2 Geräten.

Ich hatte gehofft, das mir andere Forums-User, die sich mit der Thematik auskennen gute Geräte oder Lösungen vorschlagen könnten, denn die Flut der Geräte und Möglichkeiten ist für mich erdrückend.
_DerMett2.0
Stammgast
#9 erstellt: 19. Aug 2016, 16:07
Hallo

Du bist ja schon in der Apple Familie warum schaust du nicht mal nach einem Apple TV das Streamt Musik und Filme und versteht sich mit Mac und I phone. Weil du geschrieben hast das eine ernsthafte Stereoanlage keinen Sinn macht denke ich könnte das eine ernsthafte Alternative sein.

DerMett
sondek
Stammgast
#10 erstellt: 19. Aug 2016, 16:15
Je nachdem, wieviele CDs Du hast, bist Du mit dem Rippen eine Weile beschäftigt. Aber ich finde, es macht Spaß – es ist so ein bißchen als würde man seine CDs nochmal neu in Besitz nehmen. Nur alles doppelt machen oder völlig vergurkte Metadaten nachträglich richten ist ätzend. Also solltest Du

  1. Mit einem Programm rippen, das die Rips kontrolliert und garantiert, dass sie exakt mit den CD-Daten übereinstimmen. iTunes tut das zum Beispiel nicht. Mit dem Mac kannst Du XLD oder Rip nehmen – beide sind kostenlos und prüfen jeden gerippten Track gegen die Accurate-Rip-Datenbank. Finden sie Abweichungen, widerholen sie den Rip-Vorgang und/oder schlagen Alarm. Das gibt Dir die Sicherheit, keine Fehler auf Deinen Dateien zu haben.
  2. Gleich beim / nach dem Rippen die Metadaten prüfen, korrigieren und ggf. ergänzen. Sonst hast Du später drei Schreibweisen für dieselbe Band, oder Alben erscheinen bei Suche über "Artist" nicht vollständig, weil in den Metadaten von Song zu Song mal nur der Hauptkünstler, dann wieder Hauptkünstler und z.B. Gastsänger stehen. Für die Konsistenz Deiner Metadaten bist letztlich Du verantwortlich – das Ripprogramm zieht sie zwar aus dem Netz, aber eben nicht immer einheitlich und richtig.
  3. Ein lossless-Format mit möglichst großer Verbreitung und möglichst gutem Metadatensystem verwenden, also idealerweise FLAC. ALAC können mittlerweile auch sehr viele Player und der Mac kann es im Gegensatz zu FLAC bereits auf Betriebssystemebene handhaben. Das ist aber eigentlich wurscht, wenn man es eh primär auf dem NAS nutzen will.
  4. Von allen Musikdaten regelmäßig ein Backup machen. Oder besser zwei. Das ggf. auf Deiner NAS vorhandene RAID-System zählt nicht als Backup.


Die Synology ist gut für Deine Zwecke geeignet, weil sich alle relevanten Server drauf installieren lassen. Ob und welche Du brauchst, richtet sich auch nach dem Player, für den Du dich entscheidest. Die Yamahas, Pioneers, Denons, Onkyos, Linns, T+As, Naims und viele andere brauchen einen DLNA-Server, also entweder den Synology-eigenen (den aktivierst/konfigurierst Du über das Webinterface der NAS) oder einen nachträglich zu installierenden wie Twonky oder MinimServer.
Sonos und Raumfeld brauchen keine Serversoftware auf dem NAS, sie greifen direkt auf die Netzwerk-Freigaben zu und organisieren ihre Bibliothek selbst. Das hat Vorteile (bessere/schnellere Suche, weniger Fehlerquellen), aber auch Nachteile (geringere Flexibilität, z.B. keine Sortierung nach Erscheinungsjahr, begrenzte Bibliotheksgröße – bei Sonos ist z.B. um die 60000 Tracks herum Schluss).
Es können ohne weiteres auch auf einem NAS verschiedene Systeme laufen, also z.B. DLNA-Player in der Hauptanlage und ein paar Sonosse im Rest der Wohnung.

Wenn Du auf jeden Fall noch CDs abspielen können willst, spricht nichts gegen einen Kombiplayer, aber die Auswahl ist dann etwas eingeschränkt und das Gerät bei gleicher Grundqualität natürlich auch teurer. Andererseits könntest Du, wenn Du auf den physischen CD-Player verzichtest, das Streaming praktisch unsichtbar machen. Ein Raumfeld Connector oder Sonos verschwindet ja problemlos hinter dem Kubik oder im Schrank darunter und bedient wird eh nur per App.

Angesichts des Preises des Kubik One frage ich mich aber, ob nicht ein Naim MuSo noch sinnvoller wäre: Sehr ähnlicher Formfaktor (also das Barren-Querformat), vergleichbar hochwertige Verarbeitung, Superklang (gut, das ist natürlich subjektiv – ich persönlich finde, es ist das All-In-One-System, das am ehesten wie richtiges HiFi klingt) und absolut hervorragendes Streaming ist bereits eingebaut. Wenn Ihr das Kubik schon habt, ignoriere den Hinweis, denn das ist auch ein schönes System.
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Aug 2016, 16:20

_DerMett2.0 (Beitrag #9) schrieb:
Hallo

warum schaust du nicht mal nach einem Apple TV das Streamt Musik und Filme
DerMett


Hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Dachte das Gerät braucht man nur zum Streamen von Filmen aus dem I-Tunes-store.

Damit könnte ich also auch Musik von allen Apple geräten und auch vom NAS streamen?

Ist preislich ja ein Schnäppchen, oder taugt die verbaute Technik nix?
sondek
Stammgast
#12 erstellt: 19. Aug 2016, 16:27
Einen Apple TV würde ich zum Musikstreamen nicht haben wollen – und ich bin ansonsten durchaus Apple-affin.
Der aktuelle AppleTV hat keinen Audio-Ausgang mehr, nur noch HDMI. Und beim Streaming lokaler Musikdateien kommt zwangsweise wieder iTunes ins Spiel. FLAC geht nach wie vor nicht. Also eine geschlossene, unnötig einschränkende Lösung in meinen Augen.
_DerMett2.0
Stammgast
#13 erstellt: 19. Aug 2016, 16:29
Hallo

Leider kenne ich den Dali Kubik ohne nicht aber du schreibst das du den TV daran anschließt. Also gehe ich mal davon aus das der Kubik einen DA
Wandler an Bord hat. Wenn dem so ist mußt du nur noch das Apple TV an deinen Fernseher anschließen und los geht's .

DerMett
sondek
Stammgast
#14 erstellt: 19. Aug 2016, 16:35
Der Kubik hat zwei optische Digitaleingänge und einen analogen, glaube ich. Technisch könnte es also funktionieren, das Signal durch den Fernseher an den Kubik durchzuschleifen. Aber jemandem, der eine Nachfolgelösung für die HiFi-Anlage sucht, würde ich jetzt nicht empfehlen, die Musik auf einem AppleTV abzuspielen, sie dann per HDMI in den Fernseher und von dort per TOSlink in den Kubik zu schleusen. Das ist doch etwas sehr von-hinten-durchs-Knie
Zumal die Einschränkungen des ATV weiter bestehen und zudem beim Musikhören dann immer die Glotze laufen müsste.
_DerMett2.0
Stammgast
#15 erstellt: 19. Aug 2016, 16:41
Hallo

Da hast du natürlich recht.
Mein Gedanke war auch nur wenn man mit Apple schon so verknüpft ist und den Anspruch für Stereo / HiFi nicht so hoch hängt könnte mit dem Apple TV schon klar kommen.

DerMett
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 19. Aug 2016, 16:53
Sondek, vielen Dank für die Info. Das sind schon mal interessante informationen.

welchen Medien-Server sollte man denn auf der Synology installieren? Ich habe gehört, dass es da mehrere zur auswahl gibt.

Wie ich ein Backup von der Synology mache habe ich auch noch nicht so richtig raus. Ich hatte extra dafür noch eine 2 TB USB-Festplatte gekauft, die dann in meinem Geschäft lagern soll. Aber wie ich das mit dem syncronisieren verlässlich hinbekomme hab ich noch nicht raus. Hatte mich vor ca 1 Jahr damit beschäftigt, und dazu auch SW installiert, aber war daran verzweifelt.



sondek (Beitrag #10) schrieb:

Angesichts des Preises des Kubik One frage ich mich aber, ob nicht ein Naim MuSo noch sinnvoller wäre:.


Die hat zu wenig Anschlüsse und auch kein Sub-out
avh0
Inventar
#17 erstellt: 19. Aug 2016, 17:04
Meines Erachtens braucht es keinen CD Spielter mehr, wenn man einen guten Streamer hat, im Zweifelfall, den alten weiternutzen.
Dann lieber einen Aries Mini irgendwo hinter die Anlage verstecken und los gehts.
Es gibt natürlich auch noch ander Geräte wie z.b. Linn Majik DSM, der dann als Schaltzentrale dienen kann,
aber da reden wir von einem ganz anderen Preisgefüge.

Synology bringt einen Medienserver mit, der funktioniert ganz gut.
Für Klassikhörer oder sehr umfangreiche Alben dann besser Minimserver,
beide können auch parallel betrieben werden.
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 19. Aug 2016, 17:28
Einen CD Player brauche ich nach wie vor. Mein Vater bringt mir öfter mal CDs zum probehören vorbei. Außerdem liebe ich es auch nach Hause zu kommen und die neu erstandene CD gleich anzuhören. Da mein alter CD Player auch nicht mehr funktioniert muss also ein neuer her. Die Frage ist ob es dann ein Netzwerk-Player sein soll, oder lieber 2 Geräte.
sondek
Stammgast
#19 erstellt: 19. Aug 2016, 17:30

Wie ich ein Backup von der Synology mache habe ich auch noch nicht so richtig raus. Ich hatte extra dafür noch eine 2 TB USB-Festplatte gekauft, die dann in meinem Geschäft lagern soll. Aber wie ich das mit dem syncronisieren verlässlich hinbekomme hab ich noch nicht raus. Hatte mich vor ca 1 Jahr damit beschäftigt, und dazu auch SW installiert, aber war daran verzweifelt.

Das kann ich gut verstehen. Die ganzen automatisierten Backup-Lösungen haben bei mir auch mehr Haareraufen als Sicherheitsgefühl erzeugt. Mittlerweile schmeiße ich alle paar Wochen eine zweite NAS an (wie die Haupt-NAS ein Zweiplatten-RAID), stelle händisch wieder Gleichstand her und nehme sie ein paar Stunden später wieder vom Netz. Die Sachen, die zwischen zwei Backups dazukommen (und auch noch ein paar Monate zurück) habe ich dann noch auf dem Mac und auf einem TimeMachine-Laufwerk.


welchen Medien-Server sollte man denn auf der Synology installieren? Ich habe gehört, dass es da mehrere zur auswahl gibt.


Wenn Du Sonos oder Raumfeld als Streamer verwenden willst: keinen.

Für die anderen würde ich entweder gleich Minim Server nehmen oder zunächst mal den Synology-eigenen ausprobieren. Falls der nicht reicht, kannst Du immer noch Minim installieren. Minim Server ist kostenlos, leistungsfähig und flexibel, hat eine illustre und sehr aktive Nutzerbasis, ist aber vielleicht nicht ganz so komfortabel zum Einrichten, aber das macht man ja nicht ständig neu.

Auf dem Synology war früher bereits ein Mediaserver vorinstalliert, den ich aber lange nicht mehr getestet habe. Vor ein paar Jahren war der aber durchaus brauchbar. Aktuell muss man ihn glaub ich auch erst installieren, aber das geht dann vermutlich direkt aus dem Webinterface der NAS, und dort kann man dann auch die Einstellungen machen, wie z.B. der Suchbaum aussehen soll, den der Streamer nachher anzeigt.

Ich würde einfach mal ein bißchen experimentieren. Ein Wechsel des Serverprogramms ändert ja nichts an Deinen Musikdaten.
Buschel
Inventar
#20 erstellt: 19. Aug 2016, 17:35
Ich würde die Geräte nicht kombinieren, es schränkt die Auswahl stark ein. Als günstige Option für die Wiedergabe von CDs würde ich einen Bluray-Player nehmen -- das ist bei mir mittlerweile auch so. Zum mal schnellen Anhören vor dem Rippen genügt das. Dann benötigst du allerdings ein Gerät, das mehrere Inputs (in deinem Fall den Streamer und den BD-Player) annehmen und schalten kann. Kann die von dir ausgesuchte Soundbar das?
sondek
Stammgast
#21 erstellt: 19. Aug 2016, 17:45
Kombiplayer kommen Richtung Herbst auch einige ganz neue – vielleicht ist da ja auch ein schöner dabei. Von wem, darf ich glaub' ich noch nicht verraten, aber es kommt einiges von den klassischen japanischen Marken. Ansonsten bin ich aber eher ein Freund getrennter Geräte. Ich würde glaub'ich einfach mal einen Raumfeld Connector per TOSlink an den Kubik anschließen. Der ist billig und kann bei Nichtgefallen problemlos retourniert werden, und er hat ein sehr schönes Bedienkonzept. Er sieht aus wie ein alter WLAN-Router (also häßlich), ist aber so klein, dass er mühelos unsichtbar installiert werden kann. Dann noch einen CD-Player (gibt's auch in Mini-Breite, zum Beispiel den Denon DCD-50) einfach separat dazukaufen.

EDIT: Buschel hat natürlich völlig recht: wenn eh ein BDP da ist oder angeschafft werden soll, erübrigt sich das mit dem CD-Player eigentlich. Musst allerdings dann irgendwann mit den Eingängen am Kubik haushalten: Ein optischer für den TV-Ton, ein optischer für den Lichtleiter vom BDP – dann müsste der Streamer halt analog angeschlossen werden. Oder Du nimmst einen (allerdings teureren) Auralic Aries Mini und nutzt mit dem den USB-Eingang des Kubik...


[Beitrag von sondek am 19. Aug 2016, 17:52 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#22 erstellt: 19. Aug 2016, 18:22
ich habe jetzt nicht alles, was neu ist, gelesen. Aber die meisten BR Player können auch streamen von der NAS.
Die Software ist allerdings meistens so na ja,
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 19. Aug 2016, 18:52
Bluray Player ist vorhanden. Von LG, circa zwei Jahre alt. Aber Sondek hat das richtig erkannt: so langsam gehen wir dann die Anschlüsse aus. Ich brauche auch noch ein Radio. Insofern wäre halt so ein Kombigerät praktisch.

Was mich am BR auch stört sind die Bediehnmöglichkeiten am Gerät: Da fehlen mir die typischen Tasten eines CD-Players.

Also: cd muss sein, und Radio und den Analogen Anschluss würde ich gerne für meinen alten Braun-Plattenspieler verwenden.

Insofern bleiben zwei Toslink und ein USB-Anschluss für die benötigten Geräte übrig.

Den BR lass ich lieber nur am TV.

Es darf auch ruhig etwas kosten. Also Ca 500,- / 1000,- €wär mir das schon wert.


[Beitrag von Ottmar-paulsen am 19. Aug 2016, 19:25 bearbeitet]
sondek
Stammgast
#24 erstellt: 19. Aug 2016, 20:57
Ein separates Radio ist eigentlich unnötig. Mit dem Streamer (egal mit welchem) bekommst Du Tausende von Sendern via Internet. Einziger Haken: Während viele Sender potentiell sehr gut klingen (MP3 320kbit/s, also nahezu CD-Qualität – hör Dir z.B. mal die drei Linn-Stationen an...), senden die öffentlich-rechtlichen im Internet nur mit eher bescheidenen Datenraten. Offenbar war von den 10.000.000.000 (kein Tippfehler!) Euro jährlicher GEZ-Beute für das bisschen Bandbreite nicht mehr genug Geld übrig. Macht aber nix, vor allem wenn Du Sat-TV hast, denn da gibt es auf Astra den gesamten ÖR-Hörfunk in Top-Qualität (inzwischen meist besser als UKW). Wenn der Fernseher das Audiosignal per optischem Ausgang weitergibt (eigentlich sollte er das können), müsstest Du nur für die paar Mal, wo Du absolut höchstwertig Radio hören willst, eben die Glotze anmachen.

Für den Plattenspieler wirst Du einen kleinen Phonoentzerrer-Vorverstärker brauchen, Pro-Ject Phonobox oder sowas, gibts <100€.

Da Du dann sowieso nur noch Digitaleingänge frei hast, kannst Du Dich auf den Kopf stellen – ein analoges Radio kriegst Du da nicht mehr angeschlossen.
std67
Inventar
#25 erstellt: 20. Aug 2016, 07:44
Hi

das Thema Streaming ist schon komplex, weil es viele Lösungansätze gibt. Hier kommt erschwerend hinzu das keine konkreteren Vorstellungen bezüglich Abspielgeräte bestehen, und vielep Geräte nicht alle Formate unterstützen
Mit Apple befindet man sich zwar auf einer nicht mehr ganz so einsamen Insel, auch viele andere Hersteller unterstützen diese Formate inzwischen, aber so weit ich weiß kann Apple mit FLAC immer noch nichts anfangen
Als ¨Schnittstelle¨ könntest du dir den SqueezeboxServer auf deinem NAS installieren
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Logitech_Media_Server
Der kann eigentlich alle relevanten Dateiformate und zur Not fürs Abspielgerät On The Fly trancodieren. FÜr jedes Gerät separat konfiegurierbar
Zu bedienen über Apps für iPhone/Pad, Android, oder die Weboberfläche am PC
Diese Geräte können auch zugleich als Abspieler genutzt werden, so wie jeder DLNA-fähige Streamer. Außerdem gibt es Plugins um SONOS und Chromecast(Audio) einzubinden.
Oder man konfiguriert sich nen RaspberryPi als Abspieler (der dann auch als, wahrscheinlich etwas performanterer, Server eingesetzt werden könnte
Die kosten halten sich mit rd 50€ im Rahmen. Teurer wirds bei dir da deine Soundbar kein HDMI hat, und so eine Aufstecksoundkarte für weitere 50€ fällig wird

Edit: Internetradio gibts beim Server natürlich ebenfalls, und diverse Streaminanbieter


[Beitrag von std67 am 20. Aug 2016, 07:45 bearbeitet]
Le_Nostalgique_
Neuling
#26 erstellt: 20. Aug 2016, 09:51
Hallo,

ich habe es so gelöst, dass ich mir einen AVR gekauft habe, mit diesem kann man Radio sowie Internetradio Radio hören. Zudem kann ich per Airplay die auf ITunes gespeicherte Musik über den AVR in sehr guter klanglicher Qualität hören. Bedienen kann man das ganze ganz hervorragend über die Remote App für das Smartphone mit der man direkt auf ITunes zugreifen kann. Dann gibt es noch die AVR Remote-App von Denon mit der man den AVR bequem per Smartphone bedienen kann. Auch hier besteht dann die Möglichkeit noch zusätzlich per DLNA gespeicherte Musik sowie gespeicherte Filme ber den AVR zu empfangen (Filme nur wenn man einen Blu- Ray Player besitzt oder einen Smart- TV). Für mich ist das alles eine eierlegende Wollmilchsau, bequemer geht es eigentlich nicht.


[Beitrag von Le_Nostalgique_ am 20. Aug 2016, 09:55 bearbeitet]
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 20. Aug 2016, 10:10
Einen AVR wollte ich jetzt eigentlich nicht auch noch. Ist ja irgendwie doppelt gemoppelt, da ich ja schon einen aktiven LS habe.

Ich denke ich werde zwei Geräte dazu kaufen:

1. Einen klasischen CD-Player ind der Preisklasse bis 350,- € wenn 500,- € wirklich einen hörbaren Mehrwert hat auch eben dann das. Hier bin ich für Empfehlungen dankbar.

2. einen Netstreamer der auch Radio beinhaltet. Da fände ich es genial, wenn man den Radioteil möglichst einfach direkt am Gerät bediehnen kann, wenn man also mal eben schnell den immer gleichen Radiosender einschalten will, man dafür nicht erst noch ne App bediehnen muss. Wenn dann irgendwie noch Presets für 5-10 Radiosender per Taste verfügbar wären dann wäre das schon optimal. Halt wie ein klassischer Tuner.

Gibt es sowas?

Grüße
Otti
std67
Inventar
#28 erstellt: 20. Aug 2016, 10:33
das gibt es doch auch in einem Gerät. Z.B.:http://de.yamaha.com/de/products/audio-visual/hifi-components/cd-players/cd-nt670d/?mode=model

Gibts auch bei anderen Herstellern

Presettasten wohl nur noch auf der FB, nicht am Gerät. Sieht ja aber auch nicht toll aus mit so vielen Knöppen auf der Front


[Beitrag von std67 am 20. Aug 2016, 10:35 bearbeitet]
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 20. Aug 2016, 10:41
Das war ja ursprünglich mal meine Anfangs-Idee.

Bin mir inzwischen aber sicher, dass diese all-in-one-Lösung nicht meine ist.

Ich denke ich trenne das lieber in zwei Geräte.

Ich finde Knöpfe, die einen schnelleren Zugang gewären durchaus praktisch. Das sollte eigentlich auch möglich sein in gutem Design.

Wir wollen halt keine app bediehnen müssen, um Radio zu hören.

Das sollte so funktionieren, dass man das Radio einschaltet und danach nur noch die Lautstärke regeln brauch und alles bitte ohne app.

Die Dali müsste ja aufwachen, sobald das Signal eingeht.

Kennt da jemand ein passendes gerät?

Edit: habe beimn stöbern hier im Forum gelesen, dass I-Net-Radio immer wieder aussetzer haben kann und die Nutzer dann den Sender noch mal anwählen müssen. Stimmt das? Muss man damit rechnen?

Das wäre für mich ein KO-kriterium. Dann müsste ich ja doch mach einem FM oder Kabel-Tuner suchen.


[Beitrag von Ottmar-paulsen am 20. Aug 2016, 12:26 bearbeitet]
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 23. Aug 2016, 08:34
Update:

Ich habe gestern die Dali Kubik one bekommen und natürlich gleich ausprobiert.

Vom Klang her ist es genau das Gerät, nachdem ich gesucht habe: Eine Soundbar mit sehr gutem Stereo-Klang, der auch gut geeignet ist unsere große Wohnküche zu beschallen.

Der Klang ist ohne Subwoofer schon sehr gut, aber mit Sub perfekt.

Besonders bei klassischer Musik. Wenn man ca 2m entfernt direkt davor sitzt wirklich ein Genuß.

Aber auch bei Rock-Pop sehr gut. Konnte das gestern noch nicht ausführlich testen, werde das aber noch nachreichen.

Jetzt meine Frage: Ist es möglich, das Ausgabgssignal einer Kompaktanlage, die einen HDMI-Ausgang hat über einen Aadapter an den noch freien Toslink-Steckplatz der Dali anzuschließen?

also z.B. die hier: https://www.proshop....m_campaign=pricesite

damit:https://www.amazon.de/dp/B016XMDKXC/ref=pd_lpo_sbs_dp_ss_1/254-1639228-3764437?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=lpo-top-stripe&pf_rd_r=Z9WF8BAR4WC9ZAXPFBKV&pf_rd_t=201&pf_rd_p=556245207&pf_rd_i=B00NZYHKHO

an den Toslink-in der Dali?
KarstenL
Inventar
#31 erstellt: 23. Aug 2016, 08:39
Moin!
im Prinzip ja, die Stromversorgung geht über USB.
Da brauchst du einen passenden Anschluss oder ein USB Netzteil.
Evtl nach einem Gerät mit Netzteil schauen?
zb
https://www.amazon.d...s=HDMI+zu+HDMI+SPDIF


[Beitrag von KarstenL am 23. Aug 2016, 08:41 bearbeitet]
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 23. Aug 2016, 08:41
Ok, also suche ich mal nach einem Adapter mit Stromversorgung

Für tipps oder empfehlungen zu beiden Geräten wäre ich sehr dankbar:
KarstenL
Inventar
#33 erstellt: 23. Aug 2016, 08:42
edit s.o.
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 23. Aug 2016, 10:45
Ok, den passenden Adapter hätte ich ja nun.

ABER,..... es sieht so aus, als wenn diese Kompaktanlagen, welche natürlich eher billig sind, nur das CD-Signal über HDMI ausgeben und nicht das Radio.

Zudem machen die verbauten CD- oder DVD-Laufwerke wohl ziemliche laute nebengeräusche.

Jemand noch eine Idee?
tinnitusede
Inventar
#35 erstellt: 23. Aug 2016, 13:06

Ottmar-paulsen (Beitrag #27) schrieb:

Ich denke ich werde zwei Geräte dazu kaufen:

1. Einen klasischen CD-Player ind der Preisklasse bis 350,- € wenn 500,- € wirklich einen hörbaren Mehrwert hat auch eben dann das. Hier bin ich für Empfehlungen dankbar.

2. einen Netstreamer der auch Radio beinhaltet. Da fände ich es genial, wenn man den Radioteil möglichst einfach direkt am Gerät bediehnen kann, wenn man also mal eben schnell den immer gleichen Radiosender einschalten will, man dafür nicht erst noch ne App bediehnen muss. Wenn dann irgendwie noch Presets für 5-10 Radiosender per Taste verfügbar wären dann wäre das schon optimal. Halt wie ein klassischer Tuner.

Gibt es sowas?

Grüße
Otti



Hi,

wenn diese Überlegung noch im Raum steht, könnte dann dass interessant sein?

http://www.ebay.de/i...e:g:o2sAAOSwqbZXEWE0

http://www.ebay.de/i...Y9EKbAuaoEmdU7RN5ohA
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 23. Aug 2016, 15:07
Danke für den Vorschlag, aber ich denke nicht.

Der Tuner ist mir nur zum Radio hören zu teuer und der CD eher zu billig, aber das müsste man natürlich noch testen. Kann ja ganz ok sein.

Aber eigentlich suche ich nach einem Gerät, denn ich habe einfach nicht so viele Anschlüsse.

Insgesamt habe ich 2 Toslink und einen analogen Anschluß an der Dali.

Ein Toslink wird vom TV belegt.

Somit bleibt mir noch ein toslink und ein analoger Anschluß, an den ich natürlich kein Digitales Gerät anschließen will

Und ich wollte ja auch noch meinen geliebten Phono anschließen.

Ich hab jetzt ca 3 Stunden lang das I-Net nach passenden Geräten durchsucht, aber man findet nix vernünftiges.
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 23. Aug 2016, 16:01
Ha!!!!

Doch noch was gefunden:

ganz neu: der TEAC pd301

(gibt's auch mit DAB)

http://www.hifitest....Kompakte-Abma%C3%9Fe

Hat den schon jemand ausprobieren dürfen?

Ich denke, das ist genau das, was ich gesucht habe, oder habe ich da irgendetwas übersehen?
tinnitusede
Inventar
#38 erstellt: 23. Aug 2016, 17:54

Ottmar-paulsen (Beitrag #36) schrieb:
Danke für den Vorschlag, aber ich denke nicht.

Der Tuner ist mir nur zum Radio hören zu teuer und der CD eher zu billig, aber das müsste man natürlich noch testen. Kann ja ganz ok sein.



ach so, Du suchst nur zum Radio hören, dann ist doch so einiges an mir vorbeigegangen. Hab nur "Netstreamer, der auch Radio beinhaltet" plus einen CD-Player bis 500 €, gelesen, dafür bekommst Du dann den C-7070 Player, der, zumindest haptisch in einer anderen Liga spielt.

Hans
sondek
Stammgast
#39 erstellt: 23. Aug 2016, 20:38

ganz neu: der TEAC pd301

Das ist ein CD-Spieler / Radio mit rudimentärer USB-Dateiwiedergabe (kein Gapless, keine lossless-Formate außer WAV, zähe Navigation) und ohne Netzwerk-Streamingfähigkeit.

Da der einzige Analogeingang mit dem Plattenspieler und der andere optische Eingang mit dem TV belegt ist, würde das einen Verzicht auf Streaming bedeuten.
Es sei denn, der USB-Eingang des DALI-Systems eignet sich als "Soundkarten"-Eingang, erlaubt also den Anschluss eines Rechners oder geeigneten Streamers. In dem Punkt ist das Dali-Manual recht einsilbig, und die Mini-USB-Buchse ist für diese Variante eher untypisch (normal wäre USB-B) das müsstest Du also ausprobieren, indem Du den Mac mit einem geeigneten Kabel (gibt's für ein paar Euro, falls nicht z.B. vom Smartphone oder einer portablen HDD eh schon vorhanden) dort anschließt und schaust, ob sich der DALI als externe Soundkarte meldet. Wenn ja, kannst Du daran entweder direkt den Mac (ggf. auch mit wireless-USB-Dongle) anschließen oder einen der paar Streamer, die über einen USB-Ausgang verfügen: Auralic und SOTM fallen mir da ein, eventuell noch ein paar weitere.

Die meisten Geräte, die wirklich alle gewünschten Funktionen beinhalten, haben dann auch gleich Verstärker eingebaut (Naims Uniti-Modelle etwa).
Was mir noch als echte Vollbedienung einfiele, wäre ein T+A Music Player. Der ist aber nicht billig und seine sehr aufwendigen Wandler- und Analogstufen würden dann nicht genutzt werden. Aber wenn man einen gebraucht günstig kriegt – vielseitig, klasse designt und sauber verarbeitet ist er auf jeden Fall.
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 24. Aug 2016, 10:28

sondek (Beitrag #39) schrieb:

ganz neu: der TEAC pd301

Das ist ein CD-Spieler / Radio mit rudimentärer USB-Dateiwiedergabe (kein Gapless, keine lossless-Formate außer WAV, zähe Navigation) und ohne Netzwerk-Streamingfähigkeit.


Richtig

Das ist mir im Vergleich zu anderen Geräten aus dieser Preisklasse (300/500 €) aber auch lieber, denn ich habe bisher kein Gerät gefunden das meine Wünsche erfüllt.

Die Netzwerk-CD-Player sind allesamt nur über App bediehnbar, wenn man damit Radio hören will. Die Bediehnfunktionen über Knöpfe an den Geräten selber sind zu rudimentär und für uns für den Alltag zu umständlich. Hier ist für uns die Möglichkeit das Gerät schnell und direkt am Gerät selbst ohne FB zu bediehnen wichtiger als die möglichkeit darüber zu streamen.

Gestern habe ich mich noch mit Logitech sqeezbox (fällt aus da Auslaufmodell) und Cocktail X12 (fällt aus weil das Gerät ca 40 sekunden zum booten braucht und auch sonst noch in den Kinderschuhen steckt- zahlreiche Mängel in den Rezensionen von Amazon und auch im Forum von Cocktail)


sondek (Beitrag #39) schrieb:
Da der einzige Analogeingang mit dem Plattenspieler und der andere optische Eingang mit dem TV belegt ist, würde das einen Verzicht auf Streaming bedeuten.
Es sei denn, der USB-Eingang des DALI-Systems eignet sich als "Soundkarten"-Eingang, erlaubt also den Anschluss eines Rechners oder geeigneten Streamers.


Hierzu sagt Dali

Dali Whitepaper schrieb:
USB
If playing audio from a PC or Mac,
using the KUBIK ONE system as an
external speaker is possible via the
USB audio connector. Offering an
easy and driver free interface to the
PC or Mac, it is the perfect choice for
your desktop audio needs.


Sollte also mit meinem Macbook funktionieren.

Allerdings glaube ich eh nicht, dass ich in näherer Zeit mein NAS zum Streamen einrichten werde. Ich habe mal ausgerechnet, dass das rippen all meiner CD's (ca 300 stück) ungefähr 40 Stunden dauern wird hinzu kommen noch einrichten des NAS und der Backup-Funktion. Bei 2 Stunden pro Woche, was für mich maximal möglich wäre und worauf ich momentan eigentlich keinen Bock habe dauert das ungefähr ein halbes Jahr.

Ich denke mit dem Thema streamen beschäftige ich mich irgendwann in der Zukunft, wenn ich nichts wichtigeres zu tun habe.

Bis dahin werde ich einfach die Möglichkeiten des streamens meiner/ unserer Musik aus i-tunes über BT oder USB nutzen. Reicht mir momentan erstmal.

Ich finde es im Moment ziemlich genial, dass die Dali auch von selbst aufwacht, wenn man ein Gerät über BT koppelt und Musik abspielt. Die Dali erwacht erst, wenn man auf play am z.B. I-phone klickt.


sondek (Beitrag #39) schrieb:

Die meisten Geräte, die wirklich alle gewünschten Funktionen beinhalten, haben dann auch gleich Verstärker eingebaut (Naims Uniti-Modelle etwa).Fall.

Genau, .... aber in meinem Fall brauche ich das nicht. Zudem besitzen die Naim Unity mit cd keinen optischen oder sonstigen digitalen Ausgang. Das sind bestimmt gute Geräte, aber eben nicht geeignet für die Dali da hier dann viel Geld für ungenutzte Vertsärker-Technik verpulvert werden würde. Außerdem auch Preislich nicht in der passenden Liga.


sondek (Beitrag #39) schrieb:

Was mir noch als echte Vollbedienung einfiele, wäre ein T+A Music Player. Der ist aber nicht billig und seine sehr aufwendigen Wandler- und Analogstufen würden dann nicht genutzt werden. Aber wenn man einen gebraucht günstig kriegt – vielseitig, klasse designt und sauber verarbeitet ist er auf jeden Fall.


Auch tolle Geräte, aber wie auch Naim leider nicht in der passenden Preisklasse.

Ich werde den TEAC jetzt mal testen und bei Nichtgefallen halt wieder zurück senden. An dem Gerät gefällt mir einfach, dass es optisch sehr unauffällig ist und alle wichtigen funktionen hoffentlich direkt am Gerät bediehnbar sind. So kann auch die FB hoffentlich irgendwo versteckt werden und muss nur selten hervor geholt werden und das wichtigste: Ich muss keine App aufrufen um den Radiosender einzustellen.

Übrigens hat die Dali noch einen zweiten Analogen Eingang, nämlich direkt vorne am Display: Ein 3,5 klinkenstecker. Allerdings ist der nur bedingt geeignet und ich werde ihn wohl nicht nutzen.
Regelung
Stammgast
#41 erstellt: 26. Aug 2016, 17:53
Alles was du brauchst, hat der cockteil Audio HD Musikserver X40, der hat ein CD Laufwerk, kann selbstständig rippen, hat ein FM Tuner und eine eingebaute Festplatte.

Grüße Christian
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 27. Aug 2016, 10:01
ZU Cocktail hatte ich ja meine Meinung schon geschrieben. Scheint mir noch nicht ausgereift.

braucht wohl lange bis es nach dem Einschalten betriebsbereit ist (ca40 sekunden) und auch sonst noch andere Geschichten, wie laute Festplattengeräusche .

Das werde ich mal weiter verfolgen, aber momentan scheint mir das noch nicht ausgereift.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
hifi Anlage mit integrierter Festplatte
saruk am 15.11.2005  –  Letzte Antwort am 03.12.2005  –  19 Beiträge
Antennenkabel für HiFi-Tuner
HighFrank am 23.09.2004  –  Letzte Antwort am 24.09.2004  –  8 Beiträge
Reaktionen Jugendlicher zum Thema Hifi
-Realm- am 15.05.2012  –  Letzte Antwort am 28.06.2012  –  363 Beiträge
Sat-Receiver sinnvoll als HiFi-Tuner ...?
broes am 14.04.2006  –  Letzte Antwort am 14.04.2006  –  6 Beiträge
Hobby Hifi- Was sagt der/die Lebenspartner/in dazu?
thifi1 am 04.10.2004  –  Letzte Antwort am 07.10.2004  –  53 Beiträge
Wer hat Erfahrung mit folgender Hifi-Kette?
Linola am 28.08.2004  –  Letzte Antwort am 30.08.2004  –  4 Beiträge
Was bekommt man noch für Fisher Hifi Anlage?
Movie-Lolle am 16.01.2009  –  Letzte Antwort am 24.02.2009  –  5 Beiträge
Hifi Forum an sich....
buuti am 13.07.2004  –  Letzte Antwort am 14.07.2004  –  4 Beiträge
(HiFi-)Erinnerungen
Django8 am 13.09.2006  –  Letzte Antwort am 01.10.2006  –  10 Beiträge
Hifi Literatur
Leviticus am 03.12.2010  –  Letzte Antwort am 14.12.2010  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Dali
  • Onkyo
  • Google
  • Sonos
  • AURALiC
  • Pioneer
  • Denon
  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 77 )
  • Neuestes Mitgliedreinerdoll
  • Gesamtzahl an Themen1.345.975
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.929