Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Zischlaute

+A -A
Autor
Beitrag
Jens075
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Feb 2005, 13:39
Hallo!

Ich habe folgende Frage: Beim intensiven Testhören in den letzten Tagen sind mir unangenehme Zischlaute bei z.B. hellen Stimmen aufgefallen. Dabei spielt es keine Rolle ob ich mit den LS oder den Kopfhörer höre, ob ich die CD im CD-Player oder im DVD-Player abspiele, oder ob ich den AV-Reciever oder den Stereo-Verstärker nutze. Auch bei Schallplatten ist das auffällig.

Testgehört habe ich auf CD:
Stereo Hörtest-CD Vol. III, Track 4: Bonnie Dobson - Days of Reckoning;
Tarzan-Soundtrack von Phil Collins, Track 1 + 2
...und auf LP:
Diana Krall - The Girl in the other Room.

Weiß jemand Rat?
Ich will ja nicht hoffen das es an meinen Lauschern liegt

Gruß JENS
micha_D.
Inventar
#2 erstellt: 06. Feb 2005, 14:00
Hi...

Ich geh mal davon aus,das es an der Qualität der Gerätschaft liegt ein guter Verstärker bewirkt da manchmal Wunder..wenn die oberen Stimmlagen zum verzerren neigen(zischlaute) gilt das selbe meist für komplexe Musikstücke...Ausprobieren Da wird z.B "Metal" sehr schnell zum undefiniertem "Mischmasch"...

Gruß,Micha


[Beitrag von micha_D. am 06. Feb 2005, 14:02 bearbeitet]
Jens075
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Feb 2005, 14:26
Hi!

Danke für die schnelle Antwort.

Ich hätte jetzt gedacht das der CD-Player die größte Schwachstelle ist, aber ich denke ich sollte das mal testen.
Hast Du denn einen Tipp was den Verstärker angeht? Bzw. in welcher Preisklasse man sich bewegen (sollte) um gegenüber dem Kenwood etwas zu verbessern?

Gruß JENS
micha_D.
Inventar
#4 erstellt: 06. Feb 2005, 14:42
Hi..

Tja..mit den Amps ist das so ne Sache..
ich hatte schon diverse Luxman Amps L410/L430 da gabs immer noch "Zischlaute" bei Gesangsstimmen...im allgemeinen sagen manche auch Transistorsound dazu..
Mein alter Marantz 2275,meine BGW750 und meine Röhren haben dieses problem nicht...auch beim L530(Luxman)ist das nicht mehr festzustellen...

Nun..da sich diese Geräte im zivilen Preisrahmen bewegen,wärs ne überlegung Wert..

Von Mehrkanalgerät hab ich sehr wenig Ahnung,weil ich mich damit kaum Beschäftige...

Aktuelle GUTE(Stereo) Amps sind mittlerweile nur noch im
gehobenen Preissegment zu finden...

Tja..hast du denn an Neugerät oder an was altes gedacht??
der CDP gehört meistens zu den letzten geräten die man auswechseln muss..da würd ich erstmal nix dran machen..


Micha
Jens075
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Feb 2005, 15:06
Hallo!

Ich habe keine bestimmten Vorstellungen. Ich hänge an keiner bestimmten Marke, nur schwarz sollte das Gerät sein.

Ein Mehrkanal-Gerät muss es auch nicht unbedingt sein. Der AVR-1803 stellt mich bei 5.1 voll zufrieden, und für Stereo soll ein reiner Stereo-Verstärker ohnehin die bessere Wahl sein.

Neuware wäre mir schon lieber, die kann man im Geschäft probehören. Bei Gebrauchtem kauft man ja in der Regel blind.

Zu dem CD-Player-Austausch kann ich sagen das ich vor zwei Wochen einen Marantz 5400 OSE gegen einen Rotel RCD-02 probegehört habe. Und da kamen dann schon relativ große Unterschiede zu stande. Der Marantz klang weicher und runder, der Rotel hart aber präzise.

Aber ich will ja das "Zischen" beseitigen, und wenn das wirklich am Verstärker liegen sollte, dann muss der eben getauscht werden, und nicht der CD-Player...

Gruß JENS
micha_D.
Inventar
#6 erstellt: 06. Feb 2005, 15:17
Hi..

Wobei meiner Meinung die "Zischneigung"bei den Harten,präzisen Geräten ausgeprägter ist..

Welche Lautsprecher hängen denn am Amp dran??

Micha
mc.y
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Feb 2005, 17:29

Jens075 schrieb:
Hallo!

Ich habe folgende Frage: Beim intensiven Testhören in den letzten Tagen sind mir unangenehme Zischlaute bei z.B. hellen Stimmen aufgefallen. Dabei spielt es keine Rolle ob ich mit den LS oder den Kopfhörer höre, ob ich die CD im CD-Player oder im DVD-Player abspiele, oder ob ich den AV-Reciever oder den Stereo-Verstärker nutze. Auch bei Schallplatten ist das auffällig.

Testgehört habe ich auf CD:
Stereo Hörtest-CD Vol. III, Track 4: Bonnie Dobson - Days of Reckoning;
Tarzan-Soundtrack von Phil Collins, Track 1 + 2
...und auf LP:
Diana Krall - The Girl in the other Room.

Weiß jemand Rat?
Ich will ja nicht hoffen das es an meinen Lauschern liegt

Gruß JENS

in einem gewissen Rahmen wirst Du damit Leben müssen, vor allem bei Pop Produktionen (dazu zähle ich jetzt auch Diana Krall) werden die Stimmen so gut wie immer manipuliert, da wird gedoppelt, Dynamik verändert und und und. Das führt dann selbst auf neutralen Anlagen dazu dass die Zischlaute nicht so klingen wie im richtigen Leben. Vor allem wenn dünne Stimmchen vermeintlicher "PopStars" mit Hilfe von Studiotechnik aufgeblasen werden wird aus einem "S" ganz schnell ein "Sch" oder "Zzz", da hilft dann auch der Einsatz von "D-Essern" nur begrenzt. Das was im Studio nicht vermasselt wurde schafft dann oft die heimische Stereoanlage durch übertriebene Höhen oder schlecht angebundene Hochtöner oder schlechte Elektronik oder alles ein bisschen..........
Jens075
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 06. Feb 2005, 17:29
Bei mir zu Hause sind die Quadral Rubin die Haupt-LS. Ich habe jetzt auch noch nicht getestet ob, wenn ich über PLII oder DTS Neo die Yamahas (Center, Sub und Surround) mit ins Spiel bringe das Zischen anders wird. Werde ich aber noch tun.

In dem Geschäft wo ich die CDPs (Marantz und Rotel) gehört habe hingen LS von Infinity dran. Die haben mir allgemein nicht so gefallen.
Ein zischen habe ich da nicht gehört, ich habe allerdings auch nicht so darauf geachtet.

Gruß JENS
HiFi_Addicted
Inventar
#9 erstellt: 06. Feb 2005, 19:39
Die Diana Krall zischt bei mir auch ordentlich da liegts wohl eindeutig bei der aufnahme. Tonabnehmer: Shure V15V xMR mit anderen TAs geht so weit dass der Kater flüchtet.

MfG Christoph
Jens075
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 06. Feb 2005, 20:01
@mc.y:
Kannst Du mir denn eine Produktion nennen die deiner Erfahrung nach in punkto "Zischlaute" gut produziert ist?
Würde ich mir dann kaufen um mal zu sehen wie meine Anlage damit umgeht und ob es überhautp sinn macht sich auf die Suche nach neuen Komponenten zu begeben.

Gruß JENS
cr
Moderator
#11 erstellt: 06. Feb 2005, 20:09
Ich finde das interessant, dass jeder gleich die Anlage verdächtigt, und nicht beim Naheliegendsten sucht, nämlich dass die Aufnahme schlicht sch.. ist.
Es ist doch hinreichend bekannt, dass inzwischen nur mehr komprimiert wird, damit die Aufnahme vordergründig laut erscheint. Dazu wird noch limitiert, übersteuert, schlecht gemischt, verhallt usw.

Ein Verstärker der Zischlaute produziert muß extrem schlecht sein, dessen Klirrfaktor wird auch von billigen HiFi-Komponenten nicht erreicht (außer Billigst-Surround-Verstärker eventuell).

Kari Bremnes: Norwegian Mood
Richrosc
Inventar
#12 erstellt: 06. Feb 2005, 20:29
Hallo,

stimme cr zu 100% zu. Laß Dir mal in 1 cm Abstand ein "S" in dein Ohr "hauchen". Das wird schnell zum scharfen "ß". Nicht anders ist es beim Aufnahmemikro, dass zu Nahe an den Mund gehalten wird.

Gruß - Richard
micha_D.
Inventar
#13 erstellt: 06. Feb 2005, 20:40

Richrosc schrieb:
Hallo,

stimme cr zu 100% zu. Laß Dir mal in 1 cm Abstand ein "S" in dein Ohr "hauchen". Das wird schnell zum scharfen "ß". Nicht anders ist es beim Aufnahmemikro, dass zu Nahe an den Mund gehalten wird.

Gruß - Richard



Nun...wenn die Anlage den Unterschied nicht wiedergibt und aus einem scharfen"ß" ein Zischlaut macht,ist es mit der Qualität der Komponenten ja nicht weit her

Zufällig hab ich den Phil Collins Soundtrack auch da... und kann irgendwelchen Zischlauten zu 100% NICHT zustimmen

Micha


[Beitrag von micha_D. am 06. Feb 2005, 20:42 bearbeitet]
Richrosc
Inventar
#14 erstellt: 06. Feb 2005, 21:01
Hallo Micha,

scharfes "ß" oder Zischlaut, nimmt wohl jeder subjektiv etwas anders wahr.

Auch würde ich an evtl. Reflektionen denken, nicht immer gleich an die Anlage.

Aber Du hast recht, bei einer suboptimalen Billig-Anlage kommt so etwas und noch mehr schon mal vor.

Leider habe ich die besagte Phil Collins Aufnahme nicht.

Gruß - Richard
micha_D.
Inventar
#15 erstellt: 06. Feb 2005, 21:14
Hi..

ich hab die Erfahrung gemacht,das es hauptsächlich bei Gesangsstimmen..also im oberen Mitteltonbereich sehr häufig auftritt...Sicher spielt die Raumakustik da rein,aber dieser Effekt sollte raushörbar sein,genauso sollte eine schlechte Aufnahme auch als solche sehr schnell zu erkennen sein.. nun...die einfachen Kenwoods hören sich schon nicht so dolle an und da ich einige davon schon hörte,passt meine Aussage recht gut..

Wenn der CDP einen KH Ausgang hat,kann man dieses ja überprüfen...ein Sennheiser HD 414,450 o.ä sollte da schon für Aufklärung sorgen..und das ist nichtmal ein besonders hochwertiger KH...nur am Amp darf man den dann nicht anstöpseln,sonst läuft es wieder über diesen Verstärker. Auch Lautsprecher und raumakustikprobleme lassen sich so gut einschätzen..im gewissen Rahmen,versteht sich..

Micha


[Beitrag von micha_D. am 06. Feb 2005, 21:14 bearbeitet]
Dragonsage
Inventar
#16 erstellt: 06. Feb 2005, 21:17
M.E. nach klingen übermäßige Zischlaute doch eher nach einer unstimmigen Kette oder einer beschissenen Aufnahme, denn nach einem akustischen Problem des Raumes (INSBESONDERE da diese Problem auch beim Kopfhörer auftreten!!! - Dies schließt dann auch die LS aus).

Die Frage ist eher, wie finden wir die Ursache. Das kann m.E. nach nur durch testweisen Austausch passieren.

Ich würde hier fast auch in Richtung Verstärker tendieren. Hast Du dieses Problem bei unterschiedlichen Quellen (Hardware) auch?

Als Verstärker im Stereobereich kann ich Dir da Atoll empfehlen. Vielleicht hast Du die Möglichkeit, hier mal etwas probeweise auszutauschen, damit Du Dich dem Problem näherst...

LG DA


[Beitrag von Dragonsage am 06. Feb 2005, 21:23 bearbeitet]
mc.y
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 06. Feb 2005, 22:06

Jens075 schrieb:
@mc.y:
Kannst Du mir denn eine Produktion nennen die deiner Erfahrung nach in punkto "Zischlaute" gut produziert ist?
Würde ich mir dann kaufen um mal zu sehen wie meine Anlage damit umgeht und ob es überhautp sinn macht sich auf die Suche nach neuen Komponenten zu begeben.

Gruß JENS

Es gibt eine Menge Aufnahmen die ich in diesem Punkt "sehr ordentlich" finde. Wenn Du Klassik magst schau dich mal in dem Genre "Kunstlied" um. Die späten Fischer Dieskau Aufnahmen unter dem Schweizer "Claves" Label finde ich ganz ok, - und viele andere auch.

z.B. "Schoeck, das stille Leuchten" D.F. Dieskau, Bariton + Hartmut Höll, Klavier.

Eine Spur von Unnatürlichkeit bleibt auch hier, aber es zischelt lange nicht so wie bei einer Pop-Produktion. (man muß auch berücksichtigen dass Sänger mit klassischer Ausbildung etwas anders singen)

Im Pop Bereich kenne ich nur Aufnahmen wo es für mich "noch akzeptabel" ist und einige wenige wo eine leichte Übertreibung sogar ganz reizvoll ist.

Rikie Lee Jones von Rickie Lee Jones, das Debut Album also.

Eine Aufnahme von 1979. Fantastisch, natürlich sind auch hier die Zischlaute etwas übertrieben, aber nicht so dass es nervt, sie fügen sich harmonisch in das gesammmte Klangspektrum ein. Track 2 "On Saturday Afternoons in 1963" Live eingespielt (kaum zu glauben) klingt imho fantastisch. Wohl aus nächster Nähe ins Mikrophon gehaucht. Man hört sehr genau was im Mund passiert wenn die Buchstaben "G" oder "K" oder natürlich auch "S" oder "Sch" gebildet werden. Man hört kleine, durch Speichel zwischen Zunge und Gaumen, entstehende Schmatzgeräusche wie im richtigen Leben, nur vielleicht 'n Tick lauter. Was der Zahnarzt zuletzt bei ihr verbogen hat glaubt man auch zu sehen. Klingt sehr intim und ich finde es passt zur Musik bzw. zum Song.

Die Scheibe ist leicht verdaulich und man hat auch nach 20 Jahren noch Spass daran. Die Stimme ist wohl nicht soooh sehr "gepusht" das die Zischlaute Nerven - vielleicht kannst Du sie mal irgendwo leihen.

Es gibt noch viele andere wo ich sagen würde "das ist noch ok", problematisch ist halt meistens Musik die für die Charts und Radiotauglichkeit produziert wird (D.Bohlen.....würg). Wenn die Diana bei dir absolut nicht klingt würde ich sagen "Anlage anders abstimmen", bei mir "geht die so grade mit viel gutem Willen und alle Augen zudrückend noch", kommt auch auf die Lautstärke an.

Außerdem glaube ich dass nach der Produktion der "Lautsprecher-Raum -Faktor" (nicht Verstärker oder CDP) die größte Rolle bei nervenden Zischlauten spielt. Mich hat das auch jahrelang genervt - habe jetzt einen anderen Lautsprecher und einen getunten Hörraum - Thema Zischlaute hat sich weitgehend erledigt.
Jens075
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 06. Feb 2005, 22:06
@ mc.y:
Vielen Dank für die CD-Tipps, werde ich mir mal besorgen.

@ micha:
Den Einfall mit dem Kopfhörer direkt am CD-Player hatte ich noch nicht, Respekt!

Habs eben getestet, ist aber leider das gleiche, unbefriedigende Ergebnis wie mit den LS. Als Kopfhörer habe ich einen kabelgebundenen Sennheiser HD 580 und einen kabellosen AKG Hero 777 benutzt. Bei dem AKG war das Zischen weniger aufdringlich, aber der spielt ohnehin sehr verwaschen. Ist in meinen Augen kein wirklich guter KH für Hifi, aber das ist ein anderes Thema.

Bzgl. der von mir eingesetzten Komponenten (siehe Signatur) ist mir schon klar dass das sicher nicht die "Erste-Sahne" ist, aber bisher war ich nicht der Meinung das man das in der Rubirk "Suboptimal" (schönes Wort), sprich Schrott, einsortieren sollte.

Ich werde mich nächste Woche mal zum Hifi-Fachhändler begeben, mein Problem schilder, und mir das mal auf einer "optimal"-Anlage anhören.

Dann bin ich schlauer. Evlt. sehe ich das ja alles ein bißchen zu eng.

Gruß JENS


[Beitrag von Jens075 am 06. Feb 2005, 22:12 bearbeitet]
Richrosc
Inventar
#19 erstellt: 06. Feb 2005, 22:15
Hallo Jens,


man das in der Rubirk "Suboptimal" (schönes Wort), sprich Schrott, einsortieren sollte


Suboptimal war in gar keinen Falle auf deine Anlage gemüntzt.

Ich wollte damit nur darauf hinweisen, dass es schon einer suboptimalen Anlage bedürfe, um aus normalen "S"-Lauten Zischlaute werden zu lassen (bei noch angenehmer Lautstärke (75DB/C).

Wenn Du also auch über KH die Zischlaute hörst, dann sind sie eben auf der Aufnahme vorhanden und Du reagierts halt ziemlich sensibel auf Diese (geht mir übrigens genauso ).

Wenig Grund also, an der Anlage zu zweifeln.

Gruß - Richard
mc.y
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 06. Feb 2005, 22:17

Jens075 schrieb:
Hallo!


Diana Krall - The Girl in the other Room.


Gruß JENS


P.S. ......besten Dank noch mal für den (unbeabsichtigten) Tip. Habe sie gerade noch mal aufgelegt, tolle Scheibe - auch mit den Zischlauten
horst.b.
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 06. Feb 2005, 22:42
Zu den gegebenen Tips würde ich noch hinzufügen:

- Drehung der LS ändern

- Zum Spass mal die Seitenwände ein Stück vor den LS mit dicken Handtüchern o.ä. abhängen, v.a. wenn nach innen drehen der LS was bringt

- Alle Kontakte innerhalb der Anlage reinigen

- Stromkabel weg von Signalkabeln

- 'Diana Krall - The Girl in the other Room' zischt bei mir nicht, obwohl mein Raum da sehr empfindlich ist....

Gruss
H
mc.y
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 06. Feb 2005, 23:14

horst.b. schrieb:
- 'Diana Krall - The Girl in the other Room' zischt bei mir nicht, obwohl mein Raum da sehr empfindlich ist....

Gruss
H


mein Raum ist da eher unempfindlich, trotzdem zischelt es doch deutlich mehr als bei anderen Aufnahmenm, muß die Scheibe wohl mal kaufen, habe zur Zeit nur 'ne "vonmp3gebrannteauß'mNetz" die mir 'n Kumpel rübergeschoben hat. Bin mal gespannt ob ich 'n Unterschied bemerke!?

......wie klingen denn Aufnahmen bei denen die Stimme nicht manpuliert wurde bei dir?
micha_D.
Inventar
#23 erstellt: 06. Feb 2005, 23:47
Hi..

Ne MP3 aus,m Netz...bestimmt noch mit unter 128kilo codiert...jetzt wundern mich auch deine Zischlaute nicht mehr so......also,da du ja direkt am Player mit KH auch dieses hattest..sag ich ganz klar...Aufnahme..
kann sein,das Amp und Boxen diesen Effekt noch etwas Verstärken..

Micha
mc.y
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 07. Feb 2005, 00:23

micha_D. schrieb:
Hi..

Ne MP3 aus,m Netz...bestimmt noch mit unter 128kilo codiert...jetzt wundern mich auch deine Zischlaute nicht mehr so......also,da du ja direkt am Player mit KH auch dieses hattest..sag ich ganz klar...Aufnahme..
kann sein,das Amp und Boxen diesen Effekt noch etwas Verstärken..

Micha


ne ne, so schlimm war das nicht, die war schom deutlich über 128 kilo encodiert. Aber das mit "per Kopfhörer und direkt am Player" war ein anderer.......
mc.y
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 07. Feb 2005, 00:31

micha_D. schrieb:
Hi..

Ne MP3 aus,m Netz...bestimmt noch mit unter 128kilo codiert...jetzt wundern mich auch deine Zischlaute nicht mehr so.

Micha


.......habe die Scheibe eben bestellt (8,80 Euro), in ein paar Tagen weiß ich mehr.
Jens075
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 07. Feb 2005, 12:27
Hi!

@mc.Y:
Wo hast Du die den bestellt für 8,80 EUR?
Ich habe für die Do-LP 21,90 EUR bezahlt...

@horst b:
Den Winkel der LS zu veränderen hatte ich versucht, ohne Erfolg, genauso wie das mit den Seitenwänden (je ein Wäscheständer mit Wollpullover)
Das mit dem Stromkabel werde ich noch testen.

@micha:
Beim einem MP3 hätte mich das auch nicht gewundert...

@Richard:
Hatte ich auch nicht so ernst gemeint mit dem "Schrott".
Ich bin eben nur im Forum schon über den einen oder anderen "Hi-Ender" gestolpert, wo man sich scheinbar schämen muss wenn man keine 25.000 EUR für seine Anlage hingeblättert hat.


Gruß JENS
mc.y
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 07. Feb 2005, 13:40

Jens075 schrieb:
Hi!

@mc.Y:
Wo hast Du die den bestellt für 8,80 EUR?
Ich habe für die Do-LP 21,90 EUR bezahlt...


Gruß JENS


Analog habe ich schon vor vielen Jahren aufgegeben, habe die Audio Cd bei Amazon (caiman) bestellt. Hatte ungefähr 10 Scheiben die Analog besser klangen als die CD Version. Mir wurde das alles irgendwann zuviel, Plattenspieler, Cassettendeck (Nakamichi ZX9) Stax Kopförer Kubikmeterweise Software, Plattenwaschmaschiene Kabe Kabel Kabel. Habe dann kurzen Prozess gemacht und alles bis auf den CDP und natürlich die CDs verkloppt.

habe auch noch nen faßt unbenutzten DAT (Tascam) hier stehen....... wenn jemand interesse hat?.....
Dragonsage
Inventar
#28 erstellt: 07. Feb 2005, 15:08

Jens075 schrieb:

@horst b:
Den Winkel der LS zu veränderen hatte ich versucht, ohne Erfolg, genauso wie das mit den Seitenwänden (je ein Wäscheständer mit Wollpullover)

Wie schon geschrieben, wenn es mit Kopfhörer auch vorkommt, dann würde ich die Raumakustik für diese Problem nicht in Betracht ziehen - verlorene Zeit.

Da es direkt am CDP mit Kopfhörer auch auftritt, bleiben eh nur zwei Ursachen: Aufnahme oder CDP.

Da Du aber auch das Problem mit dem Plattendreher hast, scheint unterm Strich die Anlage nicht der primäre Grund zu sein, sondern eher die Aufnahme.

Schlußendlich - wie auch schon geschrieben wurde - kann es auch sein, daß Du da sehr sensibel für bist. Beim nächsten Kauf solltest Du das ins Kalkühl ziehen und evtl. auf warm klingende Komponenten ausweichen - auch bezüglich der passiven Komponenten. Aber ein Garant gegen unglückliche Aufnahmen ist das nicht, man kann nur eher damit leben.

LG DA
cr
Moderator
#29 erstellt: 07. Feb 2005, 15:22
Schon mit dem Hochtonregler probiert?

Manche Aufnahmen sind zusätzlich zu höhenbetont, da fällt es dann besonders stark auf.
mc.y
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 07. Feb 2005, 15:24

Jens075 schrieb:
Hi!@horst b:
Den Winkel der LS zu veränderen hatte ich versucht, ohne Erfolg, genauso wie das mit den Seitenwänden (je ein Wäscheständer mit Wollpullover)
Das mit dem Stromkabel werde ich noch testen.

Gruß JENS


was gerne bei der Raumakustik vergessen wird ist die Decke die Decke die Decke ist auch sehr wichtig (außer Du hast 'nen Flächenstrahler) !
Dragonsage
Inventar
#31 erstellt: 07. Feb 2005, 15:26

mc.y schrieb:

Jens075 schrieb:
Hi!@horst b:
Den Winkel der LS zu veränderen hatte ich versucht, ohne Erfolg, genauso wie das mit den Seitenwänden (je ein Wäscheständer mit Wollpullover)
Das mit dem Stromkabel werde ich noch testen.

Gruß JENS


was gerne bei der Raumakustik vergessen wird ist die Decke die Decke die Decke ist auch sehr wichtig (außer Du hast 'nen Flächenstrahler) !

Besonders bei der Raumakustik des Kopfhörers ...
micha_D.
Inventar
#32 erstellt: 07. Feb 2005, 16:01
nun..gibt ja auch "offene"Kopfhörer..

Micha
-scope-
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 07. Feb 2005, 16:15
Hallo,

Eigentlich höre ich kein Pop, aber hatte vor einiger Zeit mal die "Older" von George Michaels im Spieler....Uff...Da hat´s auch nicht schlecht bei S-Lauten gezischelt...zumindest in einigen Stücken.
micha_D.
Inventar
#34 erstellt: 07. Feb 2005, 16:17
Hi..

Aber die Ursache war doch eindeutig zu bestimmen..oder??

Schließlich kennt man ja seine Kette..

Micha
-scope-
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 07. Feb 2005, 18:12
Hallo,

Ich schiebe das mal auf die Aufnahme.
micha_D.
Inventar
#36 erstellt: 07. Feb 2005, 18:55
mc.y
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 07. Feb 2005, 20:55

Dragonsage schrieb:

Besonders bei der Raumakustik des Kopfhörers ... :L


war mir schon klar dass das Problem die Aufnahme ist, aber ein böser Raum kann das Zischeln halt noch verschärfen...
Dragonsage
Inventar
#38 erstellt: 07. Feb 2005, 21:23

mc.y schrieb:

Dragonsage schrieb:

Besonders bei der Raumakustik des Kopfhörers ... :L

war mir schon klar dass das Problem die Aufnahme ist, aber ein böser Raum kann das Zischeln halt noch verschärfen...

Ich habe das schon verstanden. auch den Hinweis. Um ehrlich zu sein, empfinde aufgrund des Urspungbeitrags (in dem steht: hab die Probleme bei Boxen und bei Kopfhörer), der hier um eine Lösung seines Problemes bittet, hier die Raumakustik heranzuziehen. Der Leser kommt sich, gelinde gesagt, doch auf den Arm genommen vor. Daher mein Kommentar...

Ansonten sehe ich das Problem als geklärt an...
mc.y
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 07. Feb 2005, 21:42

Dragonsage schrieb:
Der Leser kommt sich, gelinde gesagt, doch auf den Arm genommen vor. Daher mein Kommentar...

Ansonten sehe ich das Problem als geklärt an...


das war nicht beasichtigt, wenn es dennoch so rübergekommen ist bitte ich um Entschuldigung.

Ich hoffe das Jens den Spass am Forum dadurch nicht verloren hat.

Hallo Jens075, lass dir den Spass nie und nimmer verderben, weder durch zischeln, noch durch Forumsteilnehmer.

Alles Gute
Jens075
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 08. Feb 2005, 12:23
Hallo!

Ist schon ok so. Ich bin ja für jeden Tipp dankbar, man kann immer noch was lernen, auch wenn's mit der konkreten Problemstellung nicht unbedingt im Zusammenhang steht.

Um das jetzt vorerst mal abzuschließen: Ich war gestern zufällig im Saturn, und war gerade die neue Live-DVD von Phil Collins in der Vorführung. Da hat es auch ordentlich "gezischt". Es war zwar sicher auch nicht die "Überanlage" am Start (Denon-Reciever und Elac-Boxen), aber scheinbar ist das wohl "normal" so, oder nicht besser möglich, oder auch volle Absicht.

An alle erstmal vielen Dank.


Gruß JENS
Dragonsage
Inventar
#41 erstellt: 08. Feb 2005, 14:53
Jens,

wenn Du Dir unsicher bist, dann gönn Dir das Vergnügen und höre Dir eine wirklich gute Anlage bei einem guten Händler an, und zwar mit einer CD, die bei Dir die Zischlaute enthält.

Dann hast Du wenigstens ein Bild, wir stimmig Deine Anlage ist, bzw. ob Handlungsbedarf besteht.

Oder, wenn es für Dich machbar ist (weiß leider nicht, wo du herkommst), komm doch mal zum Hifi-Forum Stammtisch Rhein-Ruhr - der nächste ist morgen Abend...

LG DA
Jens075
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 08. Feb 2005, 16:41
Hallo!

Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen den HiFi-Fachhändler meines Vertrauens zu besuchen und mal die problematischen Stücke zu testen.

Bzgl. des Stammtischs: Vielen Dank für die Einladung, aber ich komme aus Kassel. Das wäre dann doch ein bißchen weit.

Gruß JENS
cr
Moderator
#43 erstellt: 08. Feb 2005, 16:55

wenn Du Dir unsicher bist, dann gönn Dir das Vergnügen und höre Dir eine wirklich gute Anlage bei einem guten Händler an, und zwar mit einer CD, die bei Dir die Zischlaute enthält.

Dann hast Du wenigstens ein Bild, wir stimmig Deine Anlage ist, bzw. ob Handlungsbedarf besteht.


Auch nicht wirklich, weils ja durch die Raumakustik verstärkt werden kann.
Da müßte er schon die Referenzanlage in sein Zimmer karren.
Dragonsage
Inventar
#44 erstellt: 08. Feb 2005, 23:36

cr schrieb:

wenn Du Dir unsicher bist, dann gönn Dir das Vergnügen und höre Dir eine wirklich gute Anlage bei einem guten Händler an, und zwar mit einer CD, die bei Dir die Zischlaute enthält.

Dann hast Du wenigstens ein Bild, wir stimmig Deine Anlage ist, bzw. ob Handlungsbedarf besteht.


Auch nicht wirklich, weils ja durch die Raumakustik verstärkt werden kann.
Da müßte er schon die Referenzanlage in sein Zimmer karren.

Sorry, aber es besteht doch schon konsens, daß das Problem nicht Raumakustik gelagert ist. Nun geht es erstmal darum, sicherzustellen, daß es nicht irgendwie an der Kette liegt, sondern an der Aufnahme oder an seinem sensibelen Gehört. M.E. muß man dazu nicht die Referenzanlage ankarren,

Wenn darüber Klarheit besteht... dann kann man sehen, wir es weiter geht...
Greenslow
Stammgast
#45 erstellt: 08. Feb 2005, 23:57
Ich habe mir auch aus diesem Grund B&W Lautsprecher gekauft. Der Hochtöner ist nicht so agressiv und nimmt die Schärfe raus, was aber nicht jedem gefällt.
Daszu spielen die LS sehr mittenbetohnt, was Stimmen sehr nahe an die Realität kommen lässt.
micha_D.
Inventar
#46 erstellt: 09. Feb 2005, 00:00
Hallo..

Also ich hab mich heute mal hingesetzt und alles mögliche an Musik gehört..sogar Radio..besonders hab ich auf scharf gesprochene oder gesungene Laute geachtet.

Also...es war jeder laut gut definierbar,selbst komprimiertes und durch Effektgerät verwischte Laute waren als solches zu erkennen...wenn etwas falsch ausgesteuert wurde,schlechte und gute Mikros,sogar wenn einer zu nah in,s Mikro geseibelt hat...irgendwelche "Zischenden"Geräusche,die undefinierbar sind hab ich nicht gefunden....meine Geräte sind kein "Highend"..meine Raumakustik ist alles andere als optimal...

Tja..was soll ich sagen... Schlechte Aufnahmen waren schon nach den ersten Takten als solche zu erkennen...dafür brauchte es nichtmal Gesang oder sonstige Stimmen...auch hier wiederum..eindeutig als miese Aufnahme zu erkennen.. Eine Möglichkeit wäre scheinbar...es werden schlechte Geräte eingesetzt,die keine differenzierte Wiedergabe ermöglichen....

oder dem Hörer fehlt halt das Vermögen,Töne zuordnen zu können. letzteres musste ich auch erst mit guten(nicht teuren)Geräten erlernen...Da sich bei mir erst im laufe der Jahre Vergleichsmöglichkeiten mit hochwertigen Geräten ergeben haben....

Ein Rockkonzert oder etwas in der Art ist kaum geeignet um sein Gehör zu "justieren"....da auch nicht jedermann in akustisch guten Konzerten geht(Klassik,o.ä)....fehlt auch zum großteil der Bezug zum Originalinstrument/Stimme...

Micha

PS:@Greenslow....die anhebung einer bestimmten Tonlage zeichnet eher schlechte Boxen aus...originalgetreue Stimmwiedergabe ist so nicht möglich...


[Beitrag von micha_D. am 09. Feb 2005, 00:14 bearbeitet]
cr
Moderator
#47 erstellt: 09. Feb 2005, 01:13
Meine Empfehlung "Kari BREMNES: Norwegian Mood" ist anscheinend untergegangen. Die S-Laute sind zwar sehr präsent, aber natürlich (zumindest im AKG K500, und das nur über CD-eigenen KH-Verstärker )
Höre sie gerade wieder. Eine absolut empfehlenswerte Aufnahme.
mc.y
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 09. Feb 2005, 01:33

micha_D. schrieb:

Ein Rockkonzert oder etwas in der Art ist kaum geeignet um sein Gehör zu "justieren"....da auch nicht jedermann in akustisch guten Konzerten geht(Klassik,o.ä)....fehlt auch zum großteil der Bezug zum Originalinstrument/Stimme...möglich...


Das Gehör bzw. die nachgeschaltete graue Masse justiert sich selbst, permanent. Die Menschliche Stimme hört man auch beim Metzger, Bäcker oder auf dem Fußballplatz.
micha_D.
Inventar
#49 erstellt: 09. Feb 2005, 01:47

mc.y schrieb:

micha_D. schrieb:

Ein Rockkonzert oder etwas in der Art ist kaum geeignet um sein Gehör zu "justieren"....da auch nicht jedermann in akustisch guten Konzerten geht(Klassik,o.ä)....fehlt auch zum großteil der Bezug zum Originalinstrument/Stimme...möglich...


Das Gehör bzw. die nachgeschaltete graue Masse justiert sich selbst, permanent. Die Menschliche Stimme hört man auch beim Metzger, Bäcker oder auf dem Fußballplatz.



Nun....in,s eine Ohr rein und aus dem anderen raus..ich weiss..


Micha
mc.y
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 09. Feb 2005, 03:39

micha_D. schrieb:
Nun....in,s eine Ohr rein und aus dem anderen raus..ich weiss..


Micha

......reicht doch zur Justage, wie alles andere im täglichen Leben.

hab' auch noch ma' die Diana gehört, in Ruhe und ganz, finde dass es sich eigentlich um eine gute Aufnahme handelt und könnte mir vorstellen das man die etwas übertriebenen Zischlaute billigend in Kauf genommen hat.....

..aber das nutzt dem Jens jetzt alles nix - deshalb

ciao
palisanderwolf
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 09. Feb 2005, 09:56
Hallo,
Zischlaute mit KH direkt am CD-Pla gehört sind sehr wahrscheinlich auf der CD enthalten.

Das hat aber cr schon längst festgestellt. Warum wird sein Vorschlag mit K.Bremnes zum Vergleich nicht einfach mal umgesetzt?


MfG Bernd
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
aktuelle AUDIO Hörtest CD
8bitRisc am 30.12.2009  –  Letzte Antwort am 21.03.2010  –  50 Beiträge
Verkabelung CD-Player Rotel RCD-1520, Stereo-Cinch oder Koaxial?
EmuS am 13.01.2013  –  Letzte Antwort am 13.01.2013  –  4 Beiträge
(CD-Player) Verstärker notwendig?
Opethrox am 26.11.2006  –  Letzte Antwort am 28.11.2006  –  9 Beiträge
DVD- oder CD-PLAYER für MUSIK
Opium² am 05.11.2006  –  Letzte Antwort am 06.11.2006  –  3 Beiträge
17KG Verstärker AUF den CD-Player stellen?
Hr.Wagner am 17.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.08.2006  –  5 Beiträge
Stereo oder Surround ?
Zebra777 am 28.12.2006  –  Letzte Antwort am 29.12.2006  –  10 Beiträge
CD-Player überm Verstärker?
altmodisch am 17.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  5 Beiträge
Probs mit cd-player
neulinx am 16.07.2006  –  Letzte Antwort am 16.07.2006  –  13 Beiträge
Verstärker über CD-Player stellen? Oder umgekehrt? Oder gar nicht?
Mission1 am 27.02.2016  –  Letzte Antwort am 05.03.2016  –  12 Beiträge
AV Reciever und Stereo einzeln?
am 17.08.2006  –  Letzte Antwort am 20.08.2006  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG
  • Quadral
  • Sennheiser
  • Denon
  • Rotel
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038