Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Anfängerfragen -> Amati/Accuphase

+A -A
Autor
Beitrag
Amatieur
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 05. Mai 2005, 20:28
Hi. Ich möchte mir für meine neue Wohnung eine Highend-Anlage kaufen. Als Speaker habe ich die Sonus Faber Homage im Auge weil sie mir optisch super gefallen ( und das ist bei mir sehr wichtig ) und nachdem was ich gelesen habe auch sehr gut sein sollen. Bei dem Preis von glaube ich momentan EUR 13.000 sollte man ja auch was erwarten können .
Jetzt habe ich einige Fragen für deren Beantwortung und weiteren Tipps ich sehr dankbar wäre :

Die Verstärker ovn Accuphase gefallen mir gut. Auf was muss man beim Kauf achten damit alles zusammen passt ?

Wo liegt der Unterscheid zwischen Preamplifier, Power Amplifier und Integrated Stereo Amplifier ? Was braucht man für was und was muss oder sollte man wie kombinieren ?

Welche Modelle sollte ich von Accuphase mindesten zu den Amati kaufen damit die Speaker auch "ausgereizt" werden ?

Vielen Dank schonmal vorab für eure Hilfe !:prost
Amerigo
Inventar
#2 erstellt: 05. Mai 2005, 21:00
In dieser Preisklasse kann man gar nichts Allgemeines mehr sagen, da musst du alles selber anhören gehen. Sicher hast du dir da 2 Marken ausgesucht, die oben mitspielen. Aber ob's dir gefällt, das kannst du nur selber beantworten.

Zu den technischen Fragen mache dich bitte im "HiFi-Wissen" Teil in diesem Forum schlau.


Amerigo
bvolmert
Inventar
#3 erstellt: 05. Mai 2005, 21:07

Amatieur schrieb:


Wo liegt der Unterscheid zwischen Preamplifier, Power Amplifier und Integrated Stereo Amplifier ? Was braucht man für was und was muss oder sollte man wie kombinieren ?


Hallo und Willkommen im Forum!

Preamplifier/Vorverstärker beherbergt alle Knöpfe, Regler. Hier werden alle Quellen angeschlossen.
Power Amplifier/Endstufe erzeugt die Leistung ,"Watts" . Hier werden dann die Ls angeschlossen.
Integrated Amplifier oder Vollverstärker vereint beide Geräte.


Ansonsten kann ich meinem Vorredner nur zustimmen, in dieser Preisklasse muß man probehören.


Holg
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 06. Mai 2005, 11:08
Hallo Amati,

ich würde sogar sagen: Man sollte immer Probe hören (jedenfalls dann, wenn der Klang ein Entscheidungskriterium is(' '))

Dabei würde ich dir raten, bei Lautsprechern der Preisklasse um 3000 € einzusteigen. Wenn dich das nicht befriedigen sollte, kannst du dich immer noch hocharbeiten. Wahrscheinlich wirst du feststellen, dass eine Box für 15000 € keineswegs fünfmal so gut spielt wie eine um 3000 €. Tatsächlich sind die Unterschiede recht gering, und man muss schon ziemlich tief im Thema drin stecken, um diesen Unterschied als gewaltig zu empfinden.

Vor allem aber solltest du dir über deine eigenen klanglichen Vorlieben klar werden, und das geht nur durch vergleichendes Probehören. So kann es durchaus sein, dass du mit einer Anlage für 10000 mehr Spaß hast als mit einer für 50000, einfach weil jene deinem Geschmack besser entspricht.

Und schließlich solltest du darauf bestehen, die Boxen in deinem Hörraum/Wohnzimmer Probe zu hören; denn der Raum hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf den Klang.

Ich fürchte, das sind nicht die Ratschläge, die du hören wolltest. Aber es ist nunmal nicht möglich, sich dem Thema Klang nur über Optik und Preisschild zu nähern. Und möglicherweise kannst du ja so eine Menge Geld sparen...

Gruß, Holg
ratte
Stammgast
#5 erstellt: 06. Mai 2005, 12:21
Hi Amatieur,

lass dir von Holg kein Blech erzählen
Wenn dir das Geld nicht weh tut, kauf dir die Amatis. Ohne wenn und aber! Solltest du jedoch nach der preisWERTesten Lösung suchen, so kanns tatsächlich sein, dass du mit 2/3 vom Preis sehr vergleichbare Klangerlebnisse haben wirst. Für die Amati sollte dein Raum aber schon mindestens 30 m2 haben.

Die Amati ist relativ gutmütig zu den Verstärkern. Ich hatte sie an einer Audionet AMP1 betrieben, vollkommen problemlos. Du kannst also theroetisch mit dem kleinsten Accuphase Amp mal anfangen zu testen. Das ist der E-212. In dieser Klasse solltest du dir aber auf jeden Fall den SAM V2 von Audionet anhören, ist m.E. besser als der kleine Accuphase.
Ansonsten würde ich halt je nach finanzieller Möglichkeiten "zuschlagen".

viel spaß brauche ich nicht wünschen, den wirst du haben!

gruss
ratte
oracle
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Mai 2005, 13:25
hallo

ich fände es schade wenn du an sonus faber lautsprecher nur japanischen edelschrott hängen würdest (sorry meine etwas deftige formulierung)

ich hoffe du schaust dich noch ein wenig um bevor du dich für accuphase entscheidest.

viel spass mit deinen neuen lautsprechern

gruss
Andi78549*
Inventar
#7 erstellt: 06. Mai 2005, 13:45
Niemals ohne Anhören kaufen. In dieser Preisklasse ist es unverzichtbar. Accuphase ist im Vergleich zu anderen Herstellern sehr teuer. Für einen kleinen Vollverstärker 3000 € ist nicht gerade wenig.
Ich würde mir mal die Vor-/Endstufenkombination NAD S 100 + S 200 anhören. Diese könnten dir bereits sehr gut gefallen und sie kosten zusammen nur ca. 2000 €.
Dazu den optisch passenden NAD S500i CD Spieler.

Um sich für einen konkreten LS zu entscheiden solltest du bei einem Händler mehrere an diverser Elektronik angehört haben. In dieser Klasse ist das ohne weiteres machbar.

Viel Spaß bei der Lautsprecher und Elektronikauswahl...

LG Andi
ratte
Stammgast
#8 erstellt: 06. Mai 2005, 13:45
@oracle

hmmm.. sei da mal vorsichtig. Ich als Japanaudio-Verachter (derzeit: Krell + Audionet) war von den mittleren Accuphase Vor-End-Kombi durchaus angetan!

gruss
ratte


[Beitrag von ratte am 06. Mai 2005, 13:46 bearbeitet]
Andi78549*
Inventar
#9 erstellt: 06. Mai 2005, 14:01
Ich durfte leider erst einmal einen älteren Accuphase hören. Unter 100 W/ Kanal und dennoch hat das Teil solchen Druck aus den Boxen gepresst, dass man richtig Angst bekommen hat... Sie sind im Vergleich zwar teuer, aber wenn ich das Geld hätte würde ich mir eine Accuphase Anlage kaufen. (Vorstufe + Endstufe + CD Player)

LG Andi
RonaldRheinMain
Stammgast
#10 erstellt: 06. Mai 2005, 14:07
Hi Amatieur,

worüber lauscht Du denn im Moment Deiner Musik ?

Ronald
Esche
Inventar
#11 erstellt: 06. Mai 2005, 14:19

oracle schrieb:
hallo

ich fände es schade wenn du an sonus faber lautsprecher nur japanischen edelschrott hängen würdest (sorry meine etwas deftige formulierung)

ich hoffe du schaust dich noch ein wenig um bevor du dich für accuphase entscheidest.

viel spass mit deinen neuen lautsprechern

gruss



und schau auch auf jeden fall an krell vorbei, denn nicht alles was schwer ist, hat auch qualität im klang.

außer bei oracle, der kennt sich richtig gut aus mit seinen fundamentierten aussagen.

grüße


[Beitrag von Esche am 06. Mai 2005, 14:20 bearbeitet]
EWU
Inventar
#12 erstellt: 06. Mai 2005, 14:21
Hallo Amatieur,
die Sonus Faber Homage ist was ganz Feines und auch recht problemlos, was den Verstärker betrifft.
Accuphase hat zweifelsohne super Geräte, aber andere Mütter haben auch schöne Töchter.Mit der Homage steigst Du so hoch ein, daß es sich lohnt, sehr sorgfältig nach einem Verstärker zu suchen, damit der Klang nicht durch diesen versaut wird.
In der gleichen Liga, wie die großen Accuphase Verstärker spielen noch Krell, Burmester, AVM, ASR Emitter,ML,Audionet,Einstein,Spectral,Classe,MBL,Symphonic Line,und noch etliche andere.
Ob ein Vollverstärker reicht oder eine Vor-Endkombi her muß, das kannst nur Du mit einem Hörvergleich ermitteln.
Von irgendeinem Händler kaufst Du doch die Homage? Der hat sie doch an einem Verstärker hängen.fang doch genau da an.

Gruß Uwe
Brenderup
Neuling
#13 erstellt: 06. Mai 2005, 16:47
Hallo,

ich bin ja neu hier und will auch niemanden kritisieren, aber wer sich eine Anlage für über 20 000 Euro leisten will, sollte eigentlich schon wissen, was ein Vorverstärker und was eine Endstufe ist.

Wenn die Frage ernst gemeint ist, bitte ich um Entschuldigung, aber sieht halt für mich etwas komisch aus, die Frage.

Zum Thema: mit Sonus Faber und Accuphase liegt man wohl nie verkehrt, Musikkomponenten sind aber immer auch eine Geschmacksfrage und auch raumabhängig zu sehen.

Grüße + Viel Spaß beim Aussuchen Brenderup
Amerigo
Inventar
#14 erstellt: 06. Mai 2005, 16:50
@Brenderup: Warum sollte man das wissen? Fachwissen im HiFi ist keine Voraussetzung für Reichtum

Mein Tipp für eine absolute High-End Anlage wäre übrigens Cabasse Kara oder Baltic/Thor an einem Emitter II HD mit Akku. Verkabelung von LFD oder Transparent Cable, CD Player Audiomeca Mephisto II.

... aber mit der Sonus Faber machst auch gar nichts falsch. Nur beim Accuphase würde ich Veto einlegen, da gibt's echt besseres fürs Geld, das dann auch viel besser klingt als Accu.
Grzmblfxx
Stammgast
#15 erstellt: 06. Mai 2005, 16:57

Fachwissen im HiFi ist keine Voraussetzung für Reichtum


...aber Reichtum auch keine Voraussetzung für "HighEnd".
Fie meisten, die ich kenne, die etwas mehr Geld als der Durchschnitt ausgeben können, haben B&O oder Revox...

achja, was ich auch noch anmerken will:

Erst mal hören, hören, hören!

Komme gerade von der HighEnd und bin überrracht vom "Ausgang" der Hörsitzungen. Viele Lautsprecher, von denen ich mir viel erwartet hatte, waren vergleichsweise enttäuschend!

Schöne Grüße
Andreas
Amatieur
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 06. Mai 2005, 19:05
Hi. Danke schonmal an alle die geantwortet haben !
Habe mir für Anfang nächster Woche einen Hörtermin für die Amati + Musica bei einem Händler gemacht und werde morgen oder übermorgen mal auf die High-End gehen. Bin schon sehr gespannt. Der Händler meinte am Telefon dass die Musica sehr gut zur Amati passen soll da diese für einander entwickelt wurden.

Was haltet ihr denn vom Gebrauchtkauf von z.B. der Amati ?
Momentan gibt es ein Angebot bei ebay und ein Händler ( der allerdings nicht in der Werbung von Sonus Faber als Händler aufgeführt ist ) hat sie als ageblich neues Vorführgerät. Beide kosten zwischen 12000 und 13000. Da ich mich jedoch nicht wirklich mit der Materie auskenne habe ich etwas Angst davor die Katze im Sack zu kaufen. Ich denke mal dass solche Lautsprecher durch falsche Behandlung auch Schaden nehmen können oder ? Das würde ich dann sicherlich nicht merken

Von Accuphase bin ich inzwischen auch etwas weggekommen. Ich halte auch nicht so viel von Made in Japan etc ..

Wie ist das denn mit den Quellen ? Was sollte ich mindestens nehmen damit ich in einer angemessen Qualität einspiele ? SACD ? Highend-CD-Spieler ? Gebrannte CDs ? Mp3z über die Onboard-Soundkarte meines Apple G4 Powerbooks sind wohl kaum gut genug nehme ich an

Gruß


[Beitrag von Amatieur am 06. Mai 2005, 19:08 bearbeitet]
Amerigo
Inventar
#17 erstellt: 06. Mai 2005, 19:16
Ich hab' auch ein PowerBook, das geht zur Not - aber *gut* ist das dann schon nicht, klar.

Du brauchst im Moment einfach einen klassischen CD-Player, SACD ist noch nicht so weit (wenn überhaupt jemals).

Wo wohnst du eigentlich?


Gruss

Amerigo
Amatieur
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 06. Mai 2005, 19:35
Komme aus 88682 Salem am Bodensee ....

Muss man Lautsprecherkabel/Chinchkabel eigentlich auch jeweils probehören oder kann man die nach Werten kaufen ?
Amerigo
Inventar
#19 erstellt: 06. Mai 2005, 19:50
Das ist eine ganz schwierige Frage.

Im HiFi gibt es 2 prinzipielle Dogmata:

1.) Kabel klingen gar nicht, es spielt keine Rolle
2.) Jedes Kabel klingt anders, sogar Cinch-Stecker sind hörbar


.... zu welcher Kategorie ("Holzohren" oder "Goldohren") du gehörst, kannst du nur durch Selbsttest feststellen. Zum Anfang würde ich ev. ein Cinch für etwa 15 EUR kaufen und dann mal einige ausleihen und bei dir daheim an der eingespielten Anlage probehören. So weit bist du aber frühestens in 6 Monaten.

Gruss

Amerigo
speedhinrich
Inventar
#20 erstellt: 06. Mai 2005, 20:16

Amatieur schrieb:

Von Accuphase bin ich inzwischen auch etwas weggekommen. Ich halte auch nicht so viel von Made in Japan etc ..


Das ging aber schnell. Gestern fandest Du Accuphase noch toll:L
Zur Kombination Amati + Accuphase kann ich leider nur aus zweiter Hand anmerken:
HÖRZONE schrieb, die Amati wären ihm zu "hell" und basschwach, MH schrieb, Accuphase Endstufen seien schlapp im Bass. Ich hoffe, das ich diese älteren Postings nicht ganz falsch in Erinnerung habe. Die Kombination aus beiden wäre dann sicher suboptimal:prost
Amatieur
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 06. Mai 2005, 20:59

speedhinrich schrieb:

Amatieur schrieb:

Von Accuphase bin ich inzwischen auch etwas weggekommen. Ich halte auch nicht so viel von Made in Japan etc ..


Das ging aber schnell. Gestern fandest Du Accuphase noch toll:L
Zur Kombination Amati + Accuphase kann ich leider nur aus zweiter Hand anmerken:
HÖRZONE schrieb, die Amati wären ihm zu "hell" und basschwach, MH schrieb, Accuphase Endstufen seien schlapp im Bass. Ich hoffe, das ich diese älteren Postings nicht ganz falsch in Erinnerung habe. Die Kombination aus beiden wäre dann sicher suboptimal:prost


Da wusste auch noch nicht dass Accuphase aus Japan kommt ..
Duncan_Idaho
Inventar
#22 erstellt: 06. Mai 2005, 21:25
Trotz alle Kritik ob nun Japaner oder nicht... selber im eigenen Wohnzimmer nach Vorauswahl beim Händler probehören.... das kann einem keiner abnehmen.....

Wobei ich es mal wieder herrlich finde, daß kreuz und quer empfohlen wird... aber die Frage nach dem Hörraum nicht aufkommt.....
Amerigo
Inventar
#23 erstellt: 06. Mai 2005, 21:28
Seit wann kümmert sich jemand ernsthaft um den Hörraum? Solche Fragen kommen dann erst auf, wenn man "ansteht", niemals vorher.

Auch wenn's genau falsch herum ist, da hast du natürlich recht.


Good night, sleep tight, don't let the bedbugs bite.

Amerigo
speedhinrich
Inventar
#24 erstellt: 06. Mai 2005, 21:41
Mich beschleicht der Verdacht, wir machen in diesem thread nur ein bisschen Spass. Wir hatten gerade einen ganz ähnlichen Fall:
http://www.hifi-foru...107&postID=last#last
-scope-
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 07. Mai 2005, 06:15
Hallo,


ich fände es schade wenn du an sonus faber lautsprecher nur japanischen edelschrott hängen würdest (sorry meine etwas deftige formulierung)



Das sind die intelligenten Aussagen von Leuten, die sich mit der Materie auskennen, und nicht nur nach ihrem ganz persönlichen Geschmack hochwertige Technik beurteilen.
So etwas brauchen wir...weiter so.

Wunderbar!!!
-scope-
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 07. Mai 2005, 06:20
Hallo,


Im HiFi gibt es 2 prinzipielle Dogmata:


...die allerdings falsch kombiniert wurden.

"1.) Kabel klingen gar nicht"

...könnte man so stehen lassen.

"es spielt keine Rolle"

...ist hingegen eindeutig falsch.


"Jedes Kabel klingt anders, sogar Cinch-Stecker sind hörbar"

...kann man weitgehend ausschliessen, wenn man die "Bewusstlosen" ausklammert


[Beitrag von -scope- am 07. Mai 2005, 06:22 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 07. Mai 2005, 06:28
Hallo,


Wobei ich es mal wieder herrlich finde, daß kreuz und quer empfohlen wird...


..besonders wenn die Leute genau das empfehlen, was sie gerade eben zufällig zu Hause stehen haben, bzw. vom selben Hersteller ist es irgendwie "bitter". Dabei gibt es ja nur dreihundertfünfundsechzig weitere Hersteller und Kombinationen, die alle irgendwo den selben Anspruch haben.

Achso...Ich brauche übrigens ein neues Auto!
Was kann ich da mal nehmen? So bis 40.000€ etwa, und weil es sonst fast zu leicht wäre, würde ich auch einen Gebrauchten bis zu 2 Jahren nehmen...Bitte helft mir!!!!
hifiaktiv
Inventar
#28 erstellt: 07. Mai 2005, 06:41
Möchte mich jetzt nicht für Accuphase stark machen, aber wer Geräte dieses Herstellers als "Japanschrott" bezeichnet, hat wirklich nicht die geringste Ahnung von HiFi Geräten.
Gerade dieser Hersteller ist doch bekannt für sehr hohe Fertigungsqualität und Langzeitstabilität.
Wenn nur alle Hersteller so ordentlich durchkonstruierte Geräte bauen würden, gäbe es nicht so viel Ärger und Probleme auf diesem Gebiet.

Ich habe durch meine lange Erfahrung schon Einblick in so ziemlich alle Produkte gehabt. Accuphase ist sogar ein Musterbeispiel für hervorragende Machart. Aber es gibt auch noch andere sehr gute Hersteller, einige wurden hier auch schon erwähnt.

Zu kritisieren sind viel mehr unqualifizierte Aussagen, wie sie hier oft gemacht werden.

Gruß
David
solo2
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 07. Mai 2005, 06:48
OT an
Achso...Ich brauche übrigens ein neues Auto!
Was kann ich da mal nehmen? So bis 40.000€ etwa, und weil es sonst zu leicht wäre, würde ich auch einen Gebrauchten bis zu 2 Jahren nehmen...Bitte helft mir!!!!


Golf IV, gibt es momentan bei Auktionen sehr günstig! OT aus
Duncan_Idaho
Inventar
#30 erstellt: 07. Mai 2005, 07:09
Also ich würd da ja einen Alfa Romeo 156 GT empfehlen... billiger als die Konkurrenz, sehr gut verarbeitet (Warum testen die deutschen Fachzeitschriften eigentlich die deutschen Autos erst nach einem Jahr und andere sofort....?)
Fährt sich angenehm... und nein, im Augenblick fahr ich einen Golf II und RB, aber ich durfte mit dem 156er meines Freundes schon ein paar wunderschöne Runden drehen.... Als Jahreswagen sehr günstig (Neuwagen lohnen sich bei dem Preisverfall fast nicht mehr)... Alternativ wäre bei Ignorierung der Benzinkosten eine 63er Stingray was....

Also... Accuphase ist zwar nicht so ganz meine Preisklasse und mir persönlich etwas zu warm an meiner Anlage, aber ansosnt ist das eine sehr gute Marke....
ptfe
Inventar
#31 erstellt: 07. Mai 2005, 07:10

-scope- schrieb:


Achso...Ich brauche übrigens ein neues Auto!
Was kann ich da mal nehmen? So bis 40.000€ etwa, und weil es sonst fast zu leicht wäre, würde ich auch einen Gebrauchten bis zu 2 Jahren nehmen...Bitte helft mir!!!! :hail


Mach einfach einen Blindtest und höre auf den Klang der verbauten Kabelbäume...das hilft ...

cu ptfe
-scope-
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 07. Mai 2005, 07:29
Hallo,


Also... Accuphase ist zwar nicht so ganz meine Preisklasse und mir persönlich etwas zu warm an meiner Anlage, aber ansosnt ist das eine sehr gute Marke....


...was wiedermal der beste Beweis dafür ist, wie die subjektiven Meinungen "streuen", da ich bei kritischen Äusserungen zu Accuphase Verstärkern bisher immer die Schlagworte "synthetisch-kühl" , "kreischend" oder sogar "baßschwach" lesen durfte.

Einigen wir uns also am Besten auf "alles" und "garnichts" zugleich , was dann in der goldenen Mitte läge.
Duncan_Idaho
Inventar
#33 erstellt: 07. Mai 2005, 07:40
Tja, die meisten vergessen halt den persönlichen Geschmack und die eigenen Komponenten abzuziehen... an einer anderen Anlage mit Onkyo-Vorstufe und Wadia-Player hat mir die große Accu-Endstufe wieder sehr gut gefallen....
Grzmblfxx
Stammgast
#34 erstellt: 07. Mai 2005, 08:05
Man kann Accuphase auch nicht in einen Topf werfen, ich zB bin vom C240 Vorverstärker begeistert, die M60 Monos waren nicht so toll.

Accuphase = Accuphase stimmt genauso wie VW = VW

Andreas
-scope-
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 07. Mai 2005, 08:12
Hallo,

Nichts gegen Klassiker, aber die M60 wurden ab 1975 verkauft....Das sollte man evtl. mal anmerken
Andi78549*
Inventar
#36 erstellt: 07. Mai 2005, 08:51
Moin,

Jetzt hat Amatieur immer noch nicht mitgeteilt mit was er gerade Musik hört und welche Musikrichtung er bevorzugt...

Accuphase sehe ich an als mit das beste was es gibt. Das schöne Design und die Qualität dieser Geräte ist einfach überragend. Ob sie nun aus Japan, den USA oder aus Germany kommen ist doch egal, oder ? Solange die Qualität stimmt (und Accuphase spart an nichts !) macht man damit nichts falsch. Ob die Geräte einem gefallen ist Geschmackssache... In dieser Preisklasse sollte man alles vorher anhören, dann kann schonmal garnichts schief gehen !

Bei den Autos würde ich zu einem 2005er Ford Mustang GT greifen, V8 Motor mit 300 PS.

LG Andi
Amerigo
Inventar
#37 erstellt: 07. Mai 2005, 10:17
Dieser Thread funktioniert ja auch ohne den Thread-Ersteller sehr gut
Sailking99
Inventar
#38 erstellt: 07. Mai 2005, 10:38
Hi,
also ich finde die Idee mit der Highend sehr gut.
Da die Optik für unseren Ersteller ja recht wichtig ist kann er alle Geräte sichten und dann gezielt zum Probehören fahren.
Audionet würde ich auch als Alternative zu Accuphase sehen.
Möchte aber auch noch Meridian und Mcintosh in den Raum werfen.
Desweiteren möchte ich mal wieder Werbung für meinen Stammhändler in München (Studio 3) machen, da er sowohl Sonus Faber, als auch Accuphase und Audionet im Programm hat (leider kein Krell). Würde halt gut zum Probehören passen und liesse sich mit der Highend verbinden. (Obwohl es zum jetzt losfahren schon fast etwas spät sein dürfte).

Gruß Flo


[Beitrag von Sailking99 am 07. Mai 2005, 10:43 bearbeitet]
RonaldRheinMain
Stammgast
#39 erstellt: 07. Mai 2005, 11:10
Hi Amatieur,

ich frage auch noch einmal: Was spielt denn momentan bei Dir zu Hause ?

Und an alle:
Es gibt hier im Forum immer wieder Neue, die sich zum ersten Mal eine "gescheite" Anlage kaufen möchten und hier Rat suchen.
Irgentwann war ich ja auch mal ein "Frischling" und kannte außer Sony und Panasonic nicht viel mehr.

Mir hat es damals geholfen, dass man mir hier B&W, Rotel und NAD empfohlen hat... mittlerweile habe ich ganz andere Komponenten... aber zu dem Zeitpunkt, war es sicher nicht verkehrt auf diese Marken aufmerksam gemacht zu werden.

Außerdem glaube ich auch, dass es im preisgünstigeren Bereich, sowieso eine nicht all zu rießige Auswahl gibt.

Meiner Meinung nach sollten wir nicht jeden Neuen mit der Antwort: " Wir können Dir nichts empfehlen, geh selber hören..." abwürgen.
Passiert ja auch nicht immer, aber häufig.

Vieleicht sollten wir mal eine "Black List" einführen... nach Marken unterteilt...und jeder schreibt seine negativen Erfahrungen dazu...dann hätte man mal eine hilfreiche Liste, aus der sich erkennen läßt, welche Geräte z.B. am häufigsten Probeleme machen.


Ich wünsche Euch noch einen schönen Samstag.

Ronald


[Beitrag von RonaldRheinMain am 07. Mai 2005, 11:13 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#40 erstellt: 07. Mai 2005, 12:33
Black-List könnte uns leider schnell von einigen Herstellern eine Klage wegen Geschäftsschädigung einhandeln... ob die List nun stimmt oder nicht....
Sailking99
Inventar
#41 erstellt: 07. Mai 2005, 12:36
Auch ist so eine Liste immer sehr subjektiv.
Ich bin sicher, dass am Ende jede Marke auf dieser Liste steht, da irgendetwas irgendjemand immer nicht passt.

Gruß Flo
speedhinrich
Inventar
#42 erstellt: 07. Mai 2005, 13:05
Mir würde keine einzige Marke einfallen, die ich ausprobiert hätte und es verdient hätte, geblacklistet zu werden. Sicher, manche Marken sind einem sympathischer als andere oder kommen dem persönlichen Hörgeschmack näher. Für einen Negativeintrag reicht es aber keinesfalls.
Gäbe es solche schwarzen Listen, wären kommerziell erfolgreiche Marken sicher stark vertreten. Gewisse Antipathien sind scheinbar zwangsläufig mit Erfolg verbunden. Das geht Bayern München nicht anders als Mercedes oder B+W
Audiofan100
Stammgast
#43 erstellt: 07. Mai 2005, 14:25
Hallo an alle!

Grundsätzlich muss ich sagen, dass man die Frage nach einer solchen Konstellation im Segment um die 30.000-50.000 Euro doch lieber nicht in einem öffentlichen Hifi Forum stellen sollte.
Es gibt einfach zu viele Leute hier, die dies falsch auffassen und nur oberflächliche und unqualifizierte Aussagen darüber machen.

Ich kann nur eins dazu sagen:

Die Amati ist ein sehr schöner Schallwandler(evtl. sogar der Schönste) aber es gibt in diesem Preisbereich noch viele gute Alternativen. Man sollte eher dem Gehör vertrauen und nicht nur auf die Optik achten. Ich habe die SF Cremona an Ayre K3x/Pass X600 Monos bei einem Händler gehört. Mir war sie insgesamt zu hell abgestimmt. Ich könnte mir vorstellen dass die Amati in eine ähnliche Richtung geht.(Ich glaube ein Tester war derselben Meinung)

Aber es war halt nur mein persönliches Hörempfinden, bei anderen kann das schon ganz anders sein...


Zu Accuphase kann ich sagen, dass diese Firma sowohl technisch und auch klanglich an der Weltspitze mit steht.
Ich bin immer wieder von der perfekten Verarbeitung und Haptik fasziniert.
Klanglich haben sie sich in der letzen Zeit eher wieder in Richtung wärmere, entspanntere Wiedergabe entwickelt.
Aber man sollte auch überprüfen, ob einem das Klangbild mit der Amati überhaupt zusagt.



Abschließend ist zu sagen, dass Lautsprecher und Verstärker eine Einheit bilden müssen. Nicht jeder (auch hochpreisige) Verstärker passt an jeden Lautsprecher.
Man muss sehr genau überlegen, in welche klangliche Richtung man will.

Vermeintliche Testsieger zu kombinieren erweist sich meist auch als Fehlinvestition!


Gruss
Martin
-scope-
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 07. Mai 2005, 14:27
Hallo,


Meiner Meinung nach sollten wir nicht jeden Neuen mit der Antwort: " Wir können Dir nichts empfehlen, geh selber hören..." abwürgen.
Passiert ja auch nicht immer, aber häufig.


Es ist die einzig brauchbare Antwort,die man von einem Wildfremden erwarten sollte. Andrenfalls kann man gleich mindestens 150 Marken zugleich nennen. Das wäre dann aber kein Rat, sondern eine Auflistung.



Vieleicht sollten wir mal eine "Black List" einführen... nach Marken unterteilt...und jeder schreibt seine negativen Erfahrungen dazu...dann hätte man mal eine hilfreiche Liste, aus der sich erkennen läßt, welche Geräte z.B. am häufigsten Probeleme machen.


Das wäre imo nicht sonderlich aussagekräftig, da zu einem großen Prozentsatz eben die "Benutzer" selbst das "Problem" darstellen....und nicht die Geräte.


[Beitrag von -scope- am 07. Mai 2005, 14:31 bearbeitet]
RonaldRheinMain
Stammgast
#45 erstellt: 07. Mai 2005, 14:31
"Blacklist" klingt ein wenig hart... gut.

Manche Kritik wäre nicht subjektiv.

Z.B. kann ich mich an meinen NAD C372 erinnern. Guter Verstärker, trotzdem würde ich den Lautstärkeregler bemägeln !
Da gab es über die Fernbedienung einfach keine Feineinstellung. - Das ist Fakt und wurde auch schon von anderen Usern erwähnt.

Eine Liste für solche Kleinigkeiten halte ich für sinnvoll.

Zu meinen früheren B&W hätte ich auch noch was...

Die CDM 9 NT (Nachfolger wäere, glaube ich die 703) und die N804 brauchen, meiner Meinung nach extrem große Räume.
Bei meinen 20qm und später 16qm hat der Bass immer gedröhnt.

Ich habe das Zimmer so oft komplett umgestellt, um eine bessere Position für die LS zu finden, wurde aber nie glücklich.
Ich vermute, es lag echt am Raum, denn viele andere sind mit ihren B&W sehr zufrieden.

Ronald


[Beitrag von RonaldRheinMain am 07. Mai 2005, 15:03 bearbeitet]
RonaldRheinMain
Stammgast
#46 erstellt: 07. Mai 2005, 14:37
Hi scope,

dann können wir ja den Bereich "Kaufberatung" getrost schließen...

Ronald


[Beitrag von RonaldRheinMain am 07. Mai 2005, 15:04 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 07. Mai 2005, 15:29
Hallo,

wenn´s nach mir geht ? Ja, sicher......
Aber ich bin hier ja nicht der Betreiber
Duncan_Idaho
Inventar
#48 erstellt: 07. Mai 2005, 16:10
Also die CDM7 und 804 sind wirklich erst mit 24+ qm zufriedenstellend laut ausfahrbar... hängt aber auch stark von den Raummoden ab... ich hab auch schon eine 9NT gehört, die in 16 qm gut klangen... da war die Aufstellung aber auch 1a
muckie
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 07. Mai 2005, 16:41

hifiaktiv schrieb:
Möchte mich jetzt nicht für Accuphase stark machen, aber wer Geräte dieses Herstellers als "Japanschrott" bezeichnet, hat wirklich nicht die geringste Ahnung von HiFi Geräten.
Gerade dieser Hersteller ist doch bekannt für sehr hohe Fertigungsqualität und Langzeitstabilität.
Wenn nur alle Hersteller so ordentlich durchkonstruierte Geräte bauen würden, gäbe es nicht so viel Ärger und Probleme auf diesem Gebiet.

Ich habe durch meine lange Erfahrung schon Einblick in so ziemlich alle Produkte gehabt. Accuphase ist sogar ein Musterbeispiel für hervorragende Machart. Aber es gibt auch noch andere sehr gute Hersteller, einige wurden hier auch schon erwähnt.

Zu kritisieren sind viel mehr unqualifizierte Aussagen, wie sie hier oft gemacht werden.

Gruß
David



Hallo David,

mit Deiner Meinung zur Fertigungsqualität und Langzeitstabilität bei Accuphase liegst Du durchaus richtig.
Die Bezeichnung Japanschrott ist hier natürlich unangebracht, wobei daß eine Reaktion ist, um zu zeigen, daß man von der Marke nicht sonderlich begeistert ist, denke ich mal. Das sollte man deshalb nicht überbewerten.
Ich bin von Accuphase auch nicht sonderlich erbaut, würde es halt aber nicht als Japanschrott abtun.

Gruß

muckie
-scope-
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 07. Mai 2005, 17:09
Hallo,


Ich bin von Accuphase auch nicht sonderlich erbaut,


So formuliert dürfte das für alle Gerätegruppen dieser Firma gelten?
Was stimmt denn damit (ausser dem vermutlich unschönen, subjektiven Klang) nicht?

Der Preis? (der bei der Konkurrenz auch nicht wirklich geringer ist) Technische Mängel? Das Erscheinungsbild? Die bedienbarkeit?
hifiaktiv
Inventar
#51 erstellt: 07. Mai 2005, 17:54
@muckie schrieb:

Ich bin von Accuphase auch nicht sonderlich erbaut, würde es halt aber nicht als Japanschrott abtun.

Dagegen ist ja absolut nichts einzuwenden. Ein Beispiel dazu: ich habe in meinem Leben wirklich schon sehr viele Autos (neu) gekauft, aber noch nie eines aus Japan. Mir gefallen deutsche Autos einfach besser. Aber nicht im Traum käme ich auf die Idee zu sagen, dass nur die Deutschen gute Autos bauen können. Laut Statistik haben gerade die japanischen Autos die geringste Ausfallquote und auch sonst gibt es kaum etwas daran auszusetzen.

Auch bei HiFi ist diese Schwarz/Weißmalerei total engstirnig (@Amerigo ich weise jetzt nicht auf das Emitter/Tannoy-Forum hin! ). Heute gibt es in allen Preisklassen wunderbare Geräte von verschiedenen Herstellern aus verschiedenen Ländern. Es gibt auch mit Sicherheit kein "Wundergerät", welches bei etwa gleichem Preis "um Klassen" besser ist. Wer das anders sieht, ist ein Träumer.

Gruß
David
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Anfängerfragen
supawarrior am 28.08.2004  –  Letzte Antwort am 02.09.2004  –  22 Beiträge
Accuphase Einstieg
Dirk_Vorbusch am 25.08.2014  –  Letzte Antwort am 26.08.2014  –  8 Beiträge
Könnt ihr mir sagen was für LS ich habe?
Sephiroth93 am 30.09.2013  –  Letzte Antwort am 30.09.2013  –  2 Beiträge
Anfängerfragen
TomGI am 03.10.2004  –  Letzte Antwort am 03.10.2004  –  3 Beiträge
soll ich mir ne neue anlage kaufen?
painkiller am 11.06.2003  –  Letzte Antwort am 13.06.2003  –  36 Beiträge
Was brauche ich alles?
Igamel am 06.09.2004  –  Letzte Antwort am 21.09.2004  –  32 Beiträge
Entscheidung für Anlage gefallen, eine Frage ist noch offen
peterman1968 am 13.06.2008  –  Letzte Antwort am 14.06.2008  –  3 Beiträge
ACCUPHASE 406V versus Emitter 1985
Enthusiastenhirn am 23.03.2004  –  Letzte Antwort am 24.03.2004  –  31 Beiträge
heute 20.04. Accuphase und Sonus Faber Vorführungen Nähe Stuttgart
michaelJK am 20.04.2007  –  Letzte Antwort am 20.04.2007  –  2 Beiträge
Neue HighEnd Anlage
indianbend am 30.11.2005  –  Letzte Antwort am 02.12.2005  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Dynaudio
  • Accuphase
  • RHA
  • Bowers&Wilkins
  • Plantronics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 144 )
  • Neuestes Mitgliedsaskiapi1993
  • Gesamtzahl an Themen1.344.950
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.461